kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Lieber Blödeleien als blöde Laien!

lima-city: kostenloser WebspaceForumSonstigesSpam-Forum

  1. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Zum Beispiel das Benutzen fremder Sprachen, um den hohen Bildungsstand des Posters zu verdeutlichen:

    I Know Nuthing!!
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Autor dieses Themas

    davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    Co-Administrator Burgherr

    31315 Gulden

    11 positive Bewertungen
    0

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.



    alopex schrieb:
    Zum Beispiel das Benutzen fremder Sprachen, um den hohen Bildungsstand des Posters zu verdeutlichen:

    I Know Nuthing!!



    Eine denkbare Alternative w?re das,
    doch Reimen macht mehr Spas(s)
  4. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Eine andere M?glichkeit w?re, bei Reimen immer die Quelle (oder den Autor) zu nennen und den Reim auch richtig zu zitieren:

    Eine H?ufung von Oxymora stellt das folgende Scherzgedicht dar: (Variante aus: "Volksth?mliches aus dem K?nigreich Sachsen". Auf der Thomasschule gesammelt von Oskar D?hnhardt. Bd. 1. Leipzig: Teubner, 1898.)

    Finster war's, der Mond schien helle
    Auf die gr?nbeschneite Flur,
    Als ein Wagen blitzesschnelle
    Langsam um die runde Ecke fuhr.
    Drinnen sa?en stehend Leute
    Schweigend ins Gespr?ch vertieft,
    Als ein totgescho?ner Hase
    Auf dem Wasser Schlittschuh lief
    Und ein blondgelockter Knabe
    Mit kohlrabenschwarzem Haar
    Auf die gr?ne Bank sich setzte,
    Die gelb angestrichen war.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Oxymoron_(Sprache)#Beispiele
  5. Autor dieses Themas

    davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    Co-Administrator Burgherr

    31315 Gulden

    11 positive Bewertungen
    0

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.

    Ich hoffe ihr durftet dies hier auch mal auswendig lernen im Deutschunterricht:

    Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832
    Wer reitet so sp?t durch Nacht und Wind?
    Es ist der Vater mit seinem Kind.
    Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
    Er fa?t ihn sicher, er h?lt ihn warm.

    2. Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?
    Siehst Vater, du den Erlk?nig nicht!
    Den Erlenk?nig mit Kron' und Schweif?
    Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif.

    3. Du liebes Kind, komm geh' mit mir!
    Gar sch?ne Spiele, spiel ich mit dir,
    Manch bunte Blumen sind an dem Strand,
    Meine Mutter hat manch g?lden Gewand.

    4. Mein Vater, mein Vater, und h?rest du nicht,
    Was Erlenk?nig mir leise verspricht?
    Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind,
    In d?rren Bl?ttern s?uselt der Wind.

    5. Willst feiner Knabe du mit mir geh'n?
    Meine T?chter sollen dich warten sch?n,
    Meine T?chter f?hren den n?chtlichen Reihn
    Und wiegen und tanzen und singen dich ein.

    6. Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort
    Erlk?nigs T?chter am d?steren Ort?
    Mein Sohn, mein Sohn, ich seh'es genau:
    Es scheinen die alten Weiden so grau.

    7. Ich lieb dich, mich reizt deine sch?ne Gestalt,
    Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!
    Mein Vater, mein Vater, jetzt fa?t er mich an,
    Erlk?nig hat mir ein Leids getan.

    8. Dem Vater grauset's, er reitet geschwind,
    Er h?lt in den Armen das ?chzende Kind,
    Erreicht den Hof mit M?he und Not,
    In seinen Armen das Kind war tot.
  6. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Ein Erlk?nig

    Wer streitet so sp?t und macht viel Wind?
    Es ist der Vater mit seinem Kind.
    Der Knabe nimmt ihn auf den Arm.
    Er fasst sich nicht mehr und l?gt infam:

    Mein Sohn, was ziehst du so lang dein Gesicht? -
    Siehst, Vater, du den Erlk?nig nicht?
    Den Erlenk?nig, mit Schweif und Kron? -
    Das ist der Hund, mein lieber Sohn!

    Mein Vater, mein Vater und h?rest du nicht,
    Was Erlenk?nig mir leise verspricht? -
    Sei ruhig - und bleibe ruhig, mein Kind!
    Die Kleider im Trockner am trocknen sind...

    Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort
    Erlk?nigs T?chter am d?steren Ort? -
    Mein Sohn, mein Sohn, ich seh es genau:
    Das ist deine Mutter, die gr??liche Frau!

    Mein Vater, mein Vater, jetzt fasst er mich an!
    Der Erlk?nig hat mir ein Leids angetan! -

    Dem Vater grauset's, er handelt geschwind.
    Es qu?lt ihn, den Armen, das kr?chzende Kind.
    Er ist nicht doof in seiner Not:
    Und gibt dem Kind TV-Verbot.
  7. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Der "Anwalts"-Erlk?nig

    Wer schreitet so stolz im schwarzen Gewand?
    Es ist der Anwalt - und sein Mandant;
    Er hat die Akte wohl im Arm,
    Er ist sich sicher, der Beklagte wird warm.

    Mandant, was birgst du so bang dein Gesicht? -
    Siehst Anwalt, du die Richter denn nicht?
    Die Richter mit Robe und Schleif'? -
    Lieber Mandant, die prozessieren wir weich. -

    Du b?ser Kl?ger, komm, her zu mir!
    Gar ?ble Erfolgsaussichten mach ich dir;
    Wir haben Dein Gl?ck in der Hand,
    T?nt es aus schwarzem Gewand.

    Mein Anwalt, mein Anwalt, und h?rest du nicht,
    Was die Kammer mir lauthals verspricht? -
    Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Mandant;
    Die Kammer rede ich an die Wand. -

    Willst Kl?ger, ohne Kohle nach Hause gehn?
    drauf verzichten auf Nimmerwiedersehen;
    Der Anwalt findets b?se und gemein
    Die Kammer schie?t sich erst richtig ein.

    Mein Anwalt, mein Anwalt, und siehst du nicht dort
    den Rechtsschutz, die Kammer, keiner glaubt mir ein Wort? -
    Mein Mandant, mein Mandant, ich seh es genau:
    der Rechtsstreit geht baden, sei schlau! -

    Kl?ger ich warne dich, mich reizt deine gierige Gestalt;
    Und bist Du nicht willig, so brauchen wir Gewalt.
    Im Namen des Volkes, nun schlie?t den Vergleich!
    Dem Mandanten wird mulmig, er ist windelweich! -

    Dem Kl?ger grauset's, er vergleicht sich geschwind,
    Die Vergleichsgeb?hr stimmt den Anwalt recht lind,
    Die Kammer dr?ckt sich ums Urteil mit M?he und Not;
    In ihren Armen die Akte war tot.

    Fundort: http://www.beepworld.de/members19/vietmeier/erlkoenig.htm
  8. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Der "Biker"-Erlk?nig [Biker 1]

    Wer knattert so sp?t durch Nacht und Wind ?
    Es ist der Vater mit seinem Kind,
    Vater Joe mit dem Sohne Dick
    Auf einer Honda - sechshundert Kubik.

    "Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht ?"
    "Siehst, Vater, du den Erlk?nig nicht ?
    Den Erl mit seinem fiesen Gesicht ?"
    "Mein Sohn, mein Sohn, ich seh' ihn noch nicht !"

    "Mein Vater, mein Vater, er brettert heran
    auf seiner Yamaha! Gib doch Gas, oh Mann,
    Sonst kommt er bald n?her, sonst holt er uns ein,
    und nervt mich mit seinem Gelaber, das Schwein:

    Du liebes Kind, komm, geh' mit mir
    gar sch?ne Spiele spiel' ich mit dir ..."
    "Sei ruhig, bleib ruhig mein Kind;
    Das merkt doch ein Blinder, der Erlk?nig spinnt !"

    "Er sagt's aber dauernd"; "Nun bleib mir nur cool;
    Ich weis es schon l?nger, der Erl, der ist schwul !"
    "Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort
    noch andere Homos am d?steren Ort !"

    "Mein Sohn, ich sehe nur Schatten dort dr?ben,
    drum hab keinen Schi? vor den windigen Typen:
    ich bin ja dabei, da traut er sich wenig
    mit seinem Gesochse, der bl?de Erlk?nig !"

    "Mein Vater, mein Vater, jetzt schiebt er sich vor !"
    Es quietschen die Reifen, es r?hrt der Motor
    "Und jetzt, au weia, jetzt grapscht er mich an -
    Ich glaub, er hat ganz was gemeines getan !"

    Dem Vater graust's, er gibt schrecklich viel Gas:
    "Halt dich fest mein Sohn, sonst passiert dir noch was !"
    er erreicht mit M?h' seine Villa am Meer,
    doch hinter ihm der Sitz -- ist leer.


    Fundort: http://www.beepworld.de/members19/vietmeier/erlkoenig.htm
  9. Autor dieses Themas

    davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    Co-Administrator Burgherr

    31315 Gulden

    11 positive Bewertungen
    0

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.

    Wer knattert so sp?t durch Nacht und Wind?
    Es ist der Vater mit seinem Kind.
    Der Vater mit seinem Sohne Fritz
    Auf BMW mit Soziussitz.

    "Mein Vater, mein Vater, mir wird so bang,
    Siehst Vater du nicht den Bahn?bergang,
    Der un?berwacht in nebliger Ferne?"
    "Mein Sohn, wir haben 'ne Boschlaterne!"

    "Mein Vater, siehst du dort jene Gestalt?"
    "Sicherlich, sie rennt durch den Wald!"
    Sie fahren mit hundert an ihr vorbei.
    "Oh Vater, mein Vater, h?rst du diesen Schrei?"

    "Sei ruhig, mein Sohn, wir ?berfuhren sie,
    Ich kanns nicht erkl?ren, ich weiss nicht wie!"
    "Mein Vater, siehst du den Schupo dort nicht
    Mit Bleistift, Papier und strengem Gesicht?"

    Mein Kind, mein Kind, das geht uns nichts an,
    Wir haben 'ne falsche Nummer dran.
    Und ?brigens fahren wir viel zu schnell,
    Jetzt ist es dunkel und nicht mehr hell."
    "Mein Vater, mein Vater, jetzt fahr aber zu,
    Dort hinten kommt einer auf NSU"
    "Wir lassen uns von diesem nicht schlagen!!"
    Will Fritz in der n?chsten Kurve sagen.

    Doch zu schnell gehts, er schnappt nach Luft,
    Weil der Vergaser so f?rchterlich pufft.
    "Mein Sohn, mein Sohn, das erkl?r' ich dir sp?ter,
    Der hat doch nur zwei Kubikzentimeter!"

    Es dr?hnet und kracht,
    Das Unheil rast durch die Nacht.
    Die Telephonstangen werden zu W?nden.
    Der Vater zittert und friert an den H?nden.

    Sie fahren wie Schurken die Stra?e dahin,
    Es schwindet ihnen Verstand und Sinn.
    Dem Vater grauset's, er gibt mehr Gas:
    "Halt' dich, mein Sohn, sonst passiert noch was!"

    Er erreicht als erster das Haus am Meer...
    Der Sozius hinter ihm....... war leer.


    O who rides by night thro' the woodland so wild?
    It is the fond father embracing his child;
    And close the boy nestles within his loved arm,
    To hold himself fast, and to keep himself warm.

    "O father, see yonder! see yonder!" he says;
    "My boy, upon what dost thou fearfully gaze?"
    "O, 'tis the Erl-King with his crown and his shroud."
    "No, my son, it is but a dark wreath of the cloud."

    "O come and go with me, thou loveliest child;
    By many a gay sport shall thy time be beguiled;
    My mother keeps for theee many a fair toy,
    And many a fine flower shall she pluck for my boy."

    "O father, my father, and did you not hear
    The Erl-King whisper so low in my ear?"
    "Be still, my heart's darling--my child, be at ease;
    It was but the wild blast as it sung thro' the trees." "O wilt thou go with me, thou loveliest boy?
    My daughter shall tend thee with care and with joy;
    She shall bear three so lightlyt thro' wet and thro' wild,
    And press thee, and kiss thee, and sing to my child."

    "O father, my father, and saw you not plain
    The Erl-King's pale daughter glide past thro' the rain?"
    "Oh yes, my loved treasure, I knew it full soon;
    It was the grey willow that danced to the moon."

    "O come and go with me, no longer delay,
    Or else, silly child, I will drag thee away."
    "O father! O father! now, now, keep your hold,
    The Erl-King has seized me--his grasp is so cold!"

    Sore trembled the father; he spurr'd thro' the wild,
    Clasping close to his bosom his shuddering child;
    He reaches his dwelling in doubt and in dread,
    But, clasp'd to his bosom, the infant was dead.


    Fairly literal tr. Frank
    Who rides so late through the windy night?
    The father holding his young son so tight.
    The boy is cradled safe in his arm,
    He holds him sure and he holds him warm.

    2. Why is your face so frightened my son?
    The King of elves, father, see him yon?
    The Elfin King with his tail and crown?
    It is the fog, my son, streaming down.

    3. Yes, you my dear child, come go with me!
    The games I play, you'll like them, come see.
    The shore is coloured with flow'rs in bloom,
    My mother's gold gowns, you will see soon.

    4. Oh father, father, can you not hear
    What the elfking promises? I fear!
    Be calm, stay quiet my dearest son,
    The wind blows the dry leaves of autumn.

    5. My darling boy, won't you come with me?
    I have daughters in whose care you'll be.
    My daughters dance round the fairy ring.
    Each night they'll cradle you, dance and sing.

    6. Father, dear father, can you not see
    The elf king's daughter staring at me?
    My son, my son, I see it so well:
    Gray meadows on which the moonlight fell.

    7. I love you for your beauty of course,
    If free you'll not come, I will use force.
    Father, dear father, he's touching me.
    Of elf king's hurt, father please, free me.

    8. Dread grips the father, he spurs the roan,
    In loving arms he feels the boy moan.
    At last, the courtyard, with fear and dread,
    He looks at the child; the boy is dead.

    Quelle:http://ingeb.org/Lieder/werreite.html
  10. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Wow! Sir Walter Scott! Welch Glanz in dieser armseligen H?tte! Da kann ich nicht mithalten. Ich h?tte h?chstens noch ein paar Grimm'sche M?rchen in der ?bersetzung von William Wordsworth zu bieten ...

    Davon abgesehen: Findet denn wirklich niemand die Version von Heinz Erhardt?

    Beitrag ge?ndert am 11.08.2005 23:44 von alopex
  11. Autor dieses Themas

    davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    Co-Administrator Burgherr

    31315 Gulden

    11 positive Bewertungen
    0

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.

    Tut mir leid..wollte hier niemanden ?bertrumpfen;-)

    ?hm...Is das schlimm wenn man den werten Heinz Erhardt nicht kennt?
    Der K?nig Erl
    (Frei nach Johann Wolfgang von Frankfurt)

    Wer reitet so sp?t durch Wind und Nacht?
    Es ist der Vater. Es ist gleich acht.
    Im Arm den Knaben er wohl h?lt,
    er h?lt ihn warm, denn er ist erk?lt'.
    Halb drei, halb f?nf. Es wird schon hell.
    Noch immer reitet der Vater schnell.
    Erreicht den Hof mit M?h und Not ---
    der Knabe lebt, das Pferd ist tot!

    http://www.heinzerhardt.com/



  12. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Is nich schlimm! Ihr seid halt alle noch zu jung, um den Mann zu kennen. (hier Zwinker-Smiley hindenken)

    Heinz Erhardt ist mir aber als Erstes eingefallen, als ich an Erlk?nig-Parodien dachte.

    Erkl?rst du den ?berwiegend j?ngeren Lima-Usern auch noch, was eine NSU ist?




    Ach was solls, ich machs gleich selbst:
    http://de.wikipedia.org/wiki/NSU

    Beitrag ge?ndert am 12.08.2005 00:05 von alopex
  13. aliendwarf

    Kostenloser Webspace von aliendwarf

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    14579 Gulden

    0 positive Bewertungen
    0

    aliendwarf hat kostenlosen Webspace.

    Je h?her du fliegst, desto tiefer du f?llst und mit deinem Flugzeug am Boden zerschellst.

    @alopex:
    Ich kenne heinz erhardt. Und zwar schon recht lange. Du anscheindend auch. Das l?sst wieder eine Vermutung ?ber dein Alter machen, dass du Heinz Erhardt kennst.
    ?brigens, vielen Dank daf?r, auf seine Website hinzuweisen.

    //edit:-AlienDwarf

    Beitrag ge?ndert am 12.08.2005 00:08 von aliendwarf
  14. Autor dieses Themas

    davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    Co-Administrator Burgherr

    31315 Gulden

    11 positive Bewertungen
    0

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.


    alopex schrieb:
    Erkl?rst du den ?berwiegend j?ngeren Lima-Usern auch noch, was eine NSU ist?


    Du wirst es nicht glauben,aber bis heute wusste ich auch nicht genua was eine NSU ist...aber heute hat mir ein Freund 2 NSU-Mopeds gezeigt gezeigt,die er zur Zeit restauriert...

    Aber ohne lang umherzureden:

    http://de.wikipedia.org/wiki/NSU


    /edit: too late..Das Fuchs hats schneller Gewikid
    gewikid..meint ihr sowas wird auch bald in den Duden ?bernommen,so wie Googlen?



    Beitrag ge?ndert am 12.08.2005 00:12 von davidmuc
  15. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    Blo? nicht!
    Hei?t es eigentlich "googeln" (Lehnwort) oder "googlen" (Fremdwort?)?

    Ich habe gerade noch ein Gedicht ersurft:

    Habe nun ach...
    von Gunther Eysenbach

    Der Trag?die erster Teil -
    Bekenntnisse eines ungl?cklichen Webmasters
    (oder: Goethe revisited)

    Habe nun, ach! Informatik,
    Computerei und Medizin,
    Und leider auch E-Technik
    Durchaus studiert, mit hei?em Bem?hn.
    Da steh ich nun, ich armer Tor!
    Und bin so klug als wie zuvor;
    Hei?e Webmaster, hei?e Dipl.-Inf. gar
    Und ziehe schon an die sieben Jahr
    Meine Kunden an der Nase herum-
    Und sehe, da? wir kaum verkaufen k?nnen!
    Das will mir schier das Herz verbrennen.
    Zwar bin ich gescheiter als all die Laffen,
    die auf dem Web nur Bl?dsinn machen;
    Daf?r ist mir auch alle Freud entrissen,
    neuen dummen Usern ans Bein zu pissen,
    Bilde mir nicht ein, ich k?nnte was lehren,
    oder gar mal Bill Gates beehren.
    Auch hab ich weder Mut noch Geld -
    ein Werbebanner ist was mir fehlt!
    Es m?cht kein Hund so l?nger leben!
    Drum hab ich mich dem Alkohol ergeben,
    Ob mir durch Geistes Kraft und Mund
    Nicht manch Geheimnis w?rde kund;
    Da? ich nicht mehr mit saurem Schwei?
    Zu sagen brauche, was ich nicht wei?:
    Da? ich erkenne, was das Wide Web World
    Im Innersten zusammenh?lt.

    quelle: http://yi.com/home/EysenbachGunther/anthol/12.htm

    ----

    Da f?llt mir noch was ein:

    Kennt jemand ein gutes Geburtstagsgedicht?
    (Link reicht)

    Beitrag ge?ndert am 12.08.2005 00:18 von alopex
  16. r*****e

    0 positive Bewertungen
    0
    wer anderen eine bratwurst br?t, braucht ein bratwurst bratger?t!
  17. Autor dieses Themas

    davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    Co-Administrator Burgherr

    31315 Gulden

    11 positive Bewertungen
    0

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.



    rudieee schrieb:
    wer anderen eine bratwurst br?t, braucht ein bratwurst bratger?t!


    Und das Niveau ward verschwunden!
  18. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    100% ack

    Daf?r habe ich mir gerade den "Hogans-Heroes"-Klingelton heruntergeladen ... :cool:
  19. aliendwarf

    Kostenloser Webspace von aliendwarf

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    14579 Gulden

    0 positive Bewertungen
    0

    aliendwarf hat kostenlosen Webspace.

    alopex schrieb:
    Daf?r habe ich mir gerade den 'Hogans-Heroes'-Klingelton heruntergeladen ... :cool:

    Wenn der alopex Lieder l?d, wissen wir, womit er sein Taschegeld verbr?t.
    Naja, der war net so toll...
    der is besser:
    Alkohol du b?ser geist
    auch wenn du mich zu boden reist
    ich kotz dich aus
    du bokst mich nieder
    ich steh wieder auf
    und sauf dich wieder

    -AlienDwarf
  20. Autor dieses Themas

    davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    Co-Administrator Burgherr

    31315 Gulden

    11 positive Bewertungen
    0

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.



    alopex schrieb:
    100% ack

    Daf?r habe ich mir gerade den 'Hogans-Heroes'-Klingelton heruntergeladen ... :cool:


    Oh,der geht mir ehrlich gesagt doch eher auf den geist,obwohls nat?rlich schon sehr kultig ist sowas als Klingeklton zu haben...aber dann w?rde ich eher weniger nervende Melodien nehmen wie die von 'Mash','Spin City' oder 'Scrubs' ;-)
  21. alopex

    Kostenloser Webspace von alopex

    Benutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos WebspaceBenutzer, kostenlos Webspace Drachentöter

    15549 Gulden

    5 positive Bewertungen
    0

    alopex hat kostenlosen Webspace.

    B?h! M*A*S*H hab ich als MIDI (== polyphon?) auf meinem Computer. Der ist als Klingelton schlicht zu langweilig. SpinCity? Wo!

    @zwerg

    Ich hoffe, der Download hat mich nur die GPRS-Kosten gekostet (Oh! Ein Pleonasmus! Oder eine Tautologie! Keine Ahnung! Wo ist der Lehrer, wenn man ihn braucht?).

    @ewig anonym bleibende Mitleser:

    Wo bleiben die von mir angefragten Geburtstags-Gedichte?

    Beitrag ge?ndert am 12.08.2005 00:43 von alopex
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!