kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Suche auf lima-city

  • in: Einfacher Chat für die "kleine Homepage"

    geschrieben von flockhaus

    Extrem alter Thread, aber gut..
    lmx24 schrieb:
    wenn mann es genau nimmt ist ein forum auch ein chat

    Nö. Wenn man es genau nimmt, tauscht man sich in beiden Formen aus, ja. Das war's dann aber mit der Gemeinsamkeit. Der Rest ist komplett verschieden - von der Technik die dahinter steckt ganz zu schweigen.

    Ich nehme an, der Threadersteller hat auf einen Chat verzichtet, oder/und uns, wie so oft, in Unkenntnis darüber gelassen, was wie wo er nun gemacht hat. Müßig ihm jetzt helfen zu wollen.
  • in: Android - Mobile Daten: Verbrauch Statusanzeige

    geschrieben von flockhaus

    matthias-detsch schrieb:
    #klugscheißmode on
    Beim one plus one ist Cyanogen os drauf, der kommerzielle ableger von CM :P
    In der Tat, mein Fehler. Wann machst du den "Klugscheißmode" wieder aus? :biggrin:
  • in: Android - Mobile Daten: Verbrauch Statusanzeige

    geschrieben von flockhaus

    matthias-detsch schrieb:
    War es nicht so, dass bei CyanogenMod das Handy automatisch gerootet wird?
    Jupp, dem ist so. Ich habe ein OnePlus One, dass schon mit CM an Bord nach Hause geliefert wird :biggrin:
  • in: Android - Mobile Daten: Verbrauch Statusanzeige

    geschrieben von flockhaus

    stroml schrieb:
    das könnte für dich interessant sein:

    http://gs5.wonderhowto.com/how-to/track-data-usage-real-time-with-status-bar-meter-for-android-0159395/
    (dachte eig, das wäre nur für gerootete Adroiden)
    Ja, genau das stelle ich mir vor. Allerdings brauche ich nur das Kreissymbol als grobe Einschätzung auf der anderen Seite in der Statusleiste, also dort, wo der Akkustand, etc. ist und bei längerem Druck auf das Symbol von mir aus dann die Details. Keiner kann mir erzählen, dass er sich gern und permanent die Zwischenergebnisse anschaut. Was doch zählt ist: fast leer, halbvoll, etc. Und mehr möchte ich nicht auf einen Blick sehen. Es gibt genug Benachrichtigungen und Widgets, so dass ich in diesem Fall gern auf Schnickschnack verzichte. Aber das habe ich ja bereits geschrieben. Mich wundert, dass es nur wenige interessiert. Oder ich suche im Netz einfach falsch danach :wall:

    tvgalaxyhd schrieb:
    Ja das kann man leider nur beu windows phones.
    Das ist keine Option für mich. :disapprove:

    stroml schrieb:
    Mit root sieht das as far as i know anders aus.
    Das ist auch das, was ich mittlerweile in Erfahrung bringen konnte. Aber selbst dann gibt es keine garantiert gut funktionierende Lösung. Zumindest fand ich keine. Und für ein vielleicht mein Fone zu rooten... mmh...
  • in: Android - Mobile Daten: Verbrauch Statusanzeige

    geschrieben von flockhaus

    Okay, du sagst in der Statusleiste, wo die Uhrzeit und der Akkustand stehen, kann man nichts anderes rein pflanzen außer das, was beim System an Bord ist? Ist das korrekt?

    Ich weiß was Widgets sind. Ich mag nur nicht für jeden Kram ein Widget haben. Ich habe eine Flat, aber nur 5 GB Datenvolumen und alles was danach kommt, ist ein schlechter Witz, wir alle kennen das. Ich möchte wissen, wann die Zeit des "normalen Internetgebrauchs" vorbei ist, damit ich's sinnvoll nutzen kann. CM hat alles an Bord, was man an Mobile-Daten-Analyse und Verbrauch wissen muss und deshalb brauche ich kein zusätzlich aufgeblähtes Programm, was mir in meinem Anwendungsfall nicht mehr liefert, als ein Widget...
  • in: Android - Mobile Daten: Verbrauch Statusanzeige

    geschrieben von flockhaus

    stroml schrieb:
    Ist dein Telefon gerooted?
    Nein, das ist es nicht. Was habe ich mit dieser Antwort verloren? Meinst du ohne bekomme ich schon mal gar nichts in die Statusleiste gesteckt? :eek:
    Nun, meine Mobilfunkzelle läuft auf CM 12.1.1 / Android 5.1.1, aber das sollte eigentlich nicht relevant sein dafür.

    Über die Genauigkeit solcher Zähler bin ich mir im Klaren. Dennoch stimmt ja meist die Richtung. Ein Widget möchte ich auf keinen Fall. Der Link zum PlayStore bringt mich leider auch nicht weiter. Nichts, was ich dort finden löst annähernd mein Problem.

    Was braucht man diese ganzen Datenanalysetools, frage ich mich. Wieviel habe ich verbraucht und wenn es zu viel ist, welche App war der Übeltäter. Mittlerweile eine stabile Systemfunktion.
  • in: Hilfe bei Experten für Datenwiederherstellung Festplatte

    geschrieben von flockhaus

    Alsoooo....
    fast ein Jahr später gebe ich mal mein Feedback ab. Ich habe die Platte zu Kroll Ontrack geschickt und bin absolut zufrieden. Der Preis ist in der Tat ziemlich hoch, dafür dass sie aber dann doch u.a. in einem Reinraum geöffnet werden musste geht der Preis in Ordnung - gemessen an den Preisen, die andere Anbieter dafür nehmen. Man kann's gut mit Not-Schlüsseldiensten vergleichen. Die Preise empfindet man als komplett überzogen. Aber bei Kroll fühlte ich mich gut aufgehoben und habe im Laufe meiner Recherche festgestellt, dass nicht gerade wenige Dienstleister in diesem Segment in letzter Konsequenz fehlerhafte Platten an diese Firma weiter leiten. Das beinhaltet gerade Dienstleister im Web, als auch gern den "PC-Fritzen" um die Ecke.

    Man muss dazu sagen, dass mir die Daten sehr wichtig waren und meine Schmerzgrenze ziemlich hoch war. Zum Glück wurde sie nicht ausgereizt. Es bleibt daher bei meiner Empfehlung, auf wegen dem erstklassigem Kundensupport.

    Vielen Dank Freddy für deine Empfehlung!!
  • in: Android - Mobile Daten: Verbrauch Statusanzeige

    geschrieben von flockhaus

    Entschuldigt für den umständlichen Titel, aber ich suche mich gerade wund danach und kann es nicht besser zusammen fassen. Ich bin auf der Suche nach einem Programm für Android, dass mir den aktuellen (Monats-)Verbrauch meiner mobilen Daten in der Statusleiste anzeigt.
    Um es bildhafter auszudrücken: So wie einem der Akkustatus in der Statusleiste am oberen Rand angezeigt wird, würde ich gern den mobilen-Daten-Status sehen. Ob es in Form einer Prozentanzeige oder als abgelutschtes Eis dargestellt wird ist nebensächlich. Hat einer von euch zufällig eine Ahnung, welches Programm das bewerkstelligen kann?

    Dazu meine Bitte: ich möchte keine Widget-Vorschläge, denn mit solchen kann man sich komplett zu kleistern. Bitte nur "Tools", die das oben beschriebene machen.
  • in: Dnb und Dubstep eine Modeerscheinung?

    geschrieben von flockhaus

    bonobo-clan schrieb:
    [...]Ich persönlich höre das,was mir gefällt und dazu gehört auch Dubstep, siehe das Video.

    Ja, das mochte ich auch, aber nach was ähnlichem, auch in dieser Produktionsqualität, sucht man sich die Finger Wund. Hast du dahingehend ein paar Vorschläge? Reiner Dubstep ist keine Kaffeemusik und ich behaupte man kann jetzt schon zurück blicken: Es war ein Trend mit Ausschlägen zum Mainstream, aber es bleibt doch ein Nischengenre, dass jetzt schon von anderen "leichten" Genres verdrängt wird. Zumindest ist des die Beobachtung in meinem Dunstkreis :smokin:
  • in: Eurer meinung nach bestes CMS?

    geschrieben von flockhaus

    Abschließend sei gesagt, es gibt kein "bestes CMS". Genauso wenig gibt es z.B. das "beste OS". "Das beste" beinhaltet per se den Anwendungsbereich und ist arg subjektiv. Ob Typo3, Drupal, Wordpress, Joomla, Contao, ModX, etc. und ein eigenes handgeschriebenes CMS - alle haben alle ihre Daseinsberechtigung. Welches gerade geeignet ist hängt von mehreren Faktoren ab:

    Was sind die Anforderungen des Projektes? Zeit? Budget? Rahmen? Anwendungsfall?
    Wie gut sind deine Webtechnik-Kenntnisse?
    Wie gut sind die Webtechnik-Kenntnisse deiner Kunden, Kollegen, Freunde?

    Man sollte sich immer erst im Klaren sein, was man schaffen will und wie es am Ende aussieht. Dann erst beginnt das aussieben, welches CMS im aktuellen Fall am besten geeignet ist.

    Die Frage nach dem besten CMS kann und wird ohne Kontroversen keiner abschließend im weltweiten Netz klären.
  • in: Hilfe bei Experten für Datenwiederherstellung Festplatte

    geschrieben von flockhaus

    Update zum Stand der Dinge, falls es jemanden interessiert:
    Ich habe versucht eine exakte Kopie, Sektor um Sektor, zu erstellen. Ob es funktioniert hätte, kann ich nicht sagen, da dieser Vorgang knapp über ein Jahr gedauert hätte, zumindest so die Voraussage, die sich auch nach 3 Wochen durchlauf nicht geändert hatte. Es gibt zu viele fehlerhafte Sektoren, sodass die Programme alle Lese-Geschwindigkeit auf ein Minimum runter fahren. Das erklärt dann auch die berechnete Dauer, bis die Festplatte kopiert worden ist. Da ich kein Jahr warten will und die Stromkosten dessen auch nicht zu verachten sind und die Platte nicht besser dadurch wird, werde ich mich, wie ursprünglich angedacht, nach einem Profi umsehen, der mich hoffentlich nicht allzu grob schröpfen wird. Ontrack wird wohl eine durchaus wahrscheinliche Wahl..
  • in: Hilfe bei Experten für Datenwiederherstellung Festplatte

    geschrieben von flockhaus

    Na, ich werde mal schauen. Ontrack hat wirklich saftige Preise. Ob sich das in meinem Fall bezahlt macht, werde ich mir überlegen müssen. Die Platte ist entspannt in einem externen Gehäuse gelagert und wurde seit meiner Analyse nicht mehr angefasst. Dabei belasse ich es auch, bis ich eine Entscheidung getroffen habe. Zum Glück drängt die Zeit in diesem Fall nicht maßgeblich. Also danke Freddy für deinen Rat!
  • in: Hilfe bei Experten für Datenwiederherstellung Festplatte

    geschrieben von flockhaus

    Vielen Dank für die Antworten, ich hatte schon nicht mehr damit gerechnet, dass es jemanden interessiert. Leider kann ich aber nicht viel anfangen damit. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass es Probleme mit dem Dateisystem gibt, nicht mit der Mechanik. Darin sind sich sämtliche Analysetools einig und davon bin ich auch überzeugt. Ich habe die Möglichkeit, die Daten mit zu kopieren, allerdings extrem langsam. DiskWarrior schafft innerhalb eines Tages nicht mal 1 % der Daten-Wiederherstellung. Das bedeutet, dass der Kopiervorgang locker ein paar Monate dauern kann (die HD umfasst knapp 900GB Daten). Ich habe die Hoffnung, dass Spezialisten diesen Vorgang schneller hin bekommen als ich, ohne den Zustand zu verschlechtern...

    Und ich bin, wenn man es so will, auf Expertensuche. Und wie im Eingangspost schon beschrieben, finde ich keinen überzeugenden Spezialisten im Netz. Viele angebliche Daten-Retter haben eine billig angepasste Wordpress-Seite, z.T. ohne Impressum. Andere hingegen verlangen blindes Vertrauen. Bewertungen oder Einschätzungen, denen ich vertrauen würde, suche ich vergebens. Meine Hoffnung bestand darin, dass sich hier jemand findet, der vielleicht schon Erfahrung mit einem Dienstleister gemacht hat und diese gern weiter gibt.

    Die Daten auf meiner Platte sind nicht überlebenswichtig und ausschließlich persönlich. Aber es schmerzt sehr, wenn u.a. die komplette Bildersammlung der vergangenen Jahre fest sitzen...
  • in: Hilfe bei Experten für Datenwiederherstellung Festplatte

    geschrieben von flockhaus

    Hallo liebe Limas ;-)

    Ich wende mich an euch, weil ich mir absolut nicht sicher bin. Vor ein paar Tagen gab es Probleme mit dem Dateisystem auf meiner mechanischen Festplatte und ich habe wenn überhaupt nur ultra langsamen Zugriff darauf. Währenddessen bange ich darum, dass sie ja am Leben bleibt. Weil es sich um sensible Daten handelt, möchte ich gern einen Experten beauftragen, alles zu retten, was zu retten ist, anstatt selbst "rum zu doktoren". Nun zu meine Frage, ich hoffe, ihr könnt mir weiter helfen. Ich suche einen kompetenten Service, auf den man sich verlassen kann. Es ist mir klar, dass es ggf. ein teures Vergnügen wird, aber das sind mir die Daten wert. Hat jemand Erfahrungen sammeln können und / oder Empfehlungen aussprechen? Es wäre mir eine große Hilfe. Im Netz gibt es einige, die behaupten, sie kümmern sich um Datenschutz und sind besser, als alle anderen. Bewertungen etc. suche ich aber vergebens..

    Und ja, eigentlich habe ich ein BackUp, aber durch eine komplette Umstellung hatte ich für einen kurzen Moment keine Sicherung. Und just in diesem.... :wall:
  • in: alternativen zu Beats

    geschrieben von flockhaus

    Nun ja, es wäre auch gut zu wissen, was du so für Musik hörst und worauf du Wert legst. Fang am besten damit an, zu überlegen, was dich bei den Beats gestört hat, abgesehen vom Preis. Mir persönlich fällt dazu viel ein :wink:
    Wenn du weißt, worauf du bei Kopfhörern wert legst, kannst du gezielt suchen und fragen. Zumindest geht das schneller & ist zielführender.

    Generell empfehle ich, sich bei Sennheiser, BeyerDynamic, AKG und Audio-Technica umzusehen. Mit diesen Marken ist man in der Regel gut bedient, wenn es um Soundqualität geht.
  • in: Tipp für Responsives Web Design auf deiner Seite

    geschrieben von flockhaus

    Ja, die Navigation klappt ja ganz gut und "smooth". Aber viel hast du ja noch nicht angepasst. Deshalb würde ich die Umfrage auf deiner Seite entfernen :wink:
  • in: So geh'n die Gauchos

    geschrieben von flockhaus

    bastobuntu schrieb:
    Witzig - kurz zuvor hatte ich den Fernseher abgeschaltet, weil die ganze Nummer irgendwie zu einer Lachnummer geworden ist.
    Ich bin ganz deiner Meinung, auch wenn's nicht das Thema ist. Die WM-Party in Berlin war einfach lahm. Man könnte meinen, dass keiner mit dem Titel tatsächlich gerechnet hat. Man stelle sich die Planung des überdimensionierten Camps der Deutschen in Brasilien vor und stelle dem die öffentliche Weltmeisterfete gegenüber...

    Zum Thema, das auch in meinen Augen nicht diskussionswürdig ist: die Jungs haben den Sau raus gelassen und nicht auf Etikette geschaut. Klar, haben sie eine Vorbildfunktion, aber irgendwann darf doch auch der mediale Mensch mal kurz Mensch sein. Keiner rennt am Tag X nach der WM-Fete noch rum und macht doofe Sprüche, keine Fans (soweit ich das mit bekomme) und erst recht keine Spieler. Die WM-Kiste ist gelaufen und die Medien versuchen noch ein bisschen darauf rum zu trampeln, schließlich haben wir bald das gefürchtete Sommerloch. Die Argentinier sind niedergeschlagen, völlig nachvollziehbar. Sie wurden zwar glücklich, aber fair geschlagen. Wenn die Bundesliga wieder startet, kräht kein Hahn mehr danach.

    "Das Haar in der Suppe", ist hierfür der passende Spruch.

    Die Deutschen wirken immer arrogant, das lässt sich nicht vermeiden. Sie haben ihr Ziel, den WM-Titel zu holen, deutlich formuliert, den Gegner zwar ernst genommen, aber noch deutlicher ihre "Qualität", ihren "Teamgeist" und die "totale Fokussierung" in der Presse gelobt. Das wirkt natürlich arrogant. Arroganter finde ich dann schon eher die Äußerungen vor dem Spiel um die Plätze 3 und 4. Klar hat keiner Lust, ein kleines Finale zu spielen, wenn man um den Titel hätte spielen können. Die Äußerungen der Niederlande und Brasiliens dazu empfand ich aber als arrogant und unsportlich.
  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    all-in1 schrieb:
    Das Problem mit richtigen Informationen ist ja nicht das Problem Google. Dies liegt schlicht daran, dass die Journalisten und Autoren Themen nur anreissen und nicht vollständig recherchieren. Man schaue sich doch nur mal die Zeitungsartikel an. Es wird ein Thema angerissen, aber das was man wirklich wissen will, das steht nur sehr selten in einem der Artikel.
    Oho.. einen Schuldigen zu finden wird doch schwer in dieser Angelegenheit. Es gibt nicht viel Geld für die Redakteure, es gibt nicht viel Zeit für die Redakteure - leider eine moderne Tatsache. Deshalb ist auch gerade im Netz keine hohe Recherchezeit erwartbar. Andererseits sind die Angebote nahezu kostenlos und die Werbung kannst du auch weg blockieren. Wenn du also keine Recherche mit finanzierst, indem du Abos von Zeitschriften eingehst und / oder den Werbeblocker ausgeschaltet lässt, dann brauchst du dich auch nicht wundern, dass das Gros an Artikeln entweder schlampig von Pressemitteilungen abkopiert, oder in Windeseile zusammen geschustert wurde.
  • in: Facebook adoptiert Whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    bruchpilotnr1 schrieb:
    Ich frag mich eigendlich nur warum die Whatsapp gründer ihre idee an facebook verkauft haben.
    Ich denke, diese Frage ist die einzige, die glas-klar ist. Sie können alle weiter an der App arbeiten, haben sicher gute weitergehende Arbeitsverträge und viel, viel extra-Zaster bekommen. Was soll's sonst gewesen sein?
  • in: Facebook adoptiert Whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    Ich kann mir gut vorstellen, dass weder die Programmierkunst, noch die Technik der Whatsapp-Programme den Betrag wert sind. Auch gibt's keine wertvollen Patente. Das Schmunzeln ist also nachvollziehbar. Daher ist es wenig abwegig davon auszugehen, dass es um die Nutzer ging. Sich in diesem Zusammenhang die weiter oben erwähnte Stellungnahme von Whatsapp durchzulesen, hat schon etwas von Satire. Niemand löhnt so einen exorbitanten Betrag, ohne daraus in irgendeiner Weise Nutzen für seine Sache ziehen zu können.
  • in: Facebook adoptiert Whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    Also ich hatte immer mal ein Auge auf die Nachrichten in diesem Zusammenhang, aber bisher gab es bis auf die Meldung des Verkaufs, die mutmaßlichen Gründe dessen und vor allem unzählige Alternativtipps keine wirklich relevanten Artikel. Ich denke auch, dass in dieser Richtung auch weiterhin kaum etwas zu lesen sein wird. Die Whatsapp-Kommunikationsabteilung war noch nie berühmt dafür, ihre Kunden ins Bild zu setzen, oder allgemein an die Öffentlichkeit zu gehen. So, wie es aussieht, wird sich das auch durch die Übernahme nicht ändern.

    Der Preis ist utopisch hoch, allerdings wurde, Überraschung, nur ein geringer Bruchteil dieser Summe tatsächlich "überwiesen". Der Löwenanteil wurde wohl mit Facebook-Aktien-Optionen beglichen. Und das ist ja erstmal "nur" Papier.
  • in: Facebook adoptiert Whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    funnyweb schrieb:
    suomynona schrieb:
    Es lebe die gute alte Email! ;D
    E-Mails zu schreiben ist 1. nicht so praktisch wie im Messenger
    Nicht unbedingt. Es kommt darauf an, was man für einen e-Mail-Client benutzt. Moderne Clients bieten eine Konversationsübersicht. Einzig eine Art Gruppenchat ist leider nicht möglich.

    Whatsapp hat sich gestern in einer Mitteilung gewehrt und behauptet, auch nach dem Aufkauf durch Facebook komplett eigenständig zu sein und die persönlichen Daten weder auszuspähen, noch an Facebook weiter zu leiten. Zwar bleiben die Vermutungen, die überall die Runde machen einen Beweis schuldig, dennoch halte ich das für einen kümmerlichen Versuch die Nutzer zu halten. Denn einen Beweis bleiben auch sie schuldig, da sie in der Erklärung nicht nennen, was der direkte Nutzen der Vereinigung ist. Facebook wird nicht Millionen auf den Tisch legen, damit die Whatsapp-Firma unbehelligt weiter macht und uneingeschränkt ihr eigenes Ding durchziehen.
  • in: SFTP-Zugang

    geschrieben von flockhaus

    fatfreddy schrieb:
    [Bei] Golem [...] wird reißerisch ein Beitrag verfasst, der sich mit Details und Erklärungen seeeeeehr zurückhält und die Gemeinde der Golemleser posaunt es in die Welt.
    Interessant. Über diesen Artikel bin ich die Tage auch gestolpert. Eines muss man dem (war's nicht ein) Kommentar zu Gute halten. Er hat das eigentliche Ansinnen nicht verfehlt: die Sensibilisierung für das Thema Sicherheit im doch oft sorglosen Umgang mit dem FTP-Protokoll. Ob die technische Seite differenziert und korrekt genug dargestellt wurde, ist natürlich auch nicht unwichtig.

    In diesem Sinne vielen Dank für den Hinweis, dass Lima nun eine Alternative zum puren FTP bietet.
  • in: What's App = Facebook! Sind Daten 19 Milliarden Dollar Wert?

    geschrieben von flockhaus

    Was die Sorge um Werbung angeht, werden solche Pläne von Whatsapp-Seite bereits dementiert. Sehr schlau wieder, dass sie nun wohl auch die Möglichkeit einräumen, dass andere die eigene Jahres-App-Gebühr übernehmen. So dürfen Mama und Papa ohne große Probleme die Apps der Kiddies bezahlen... :tongue:
  • in: wo bekomme ich mehr Logos dieser Art?

    geschrieben von flockhaus

    Okay, jeder, der in Grafikprogrammen einigermaßen fit ist, wird dir Recht geben. Aber es gilt auch zu bedenken, dass es nicht wenig Menschen gibt, die gern eine Klick-und-fertig-Lösung bevorzugen, weil sie sich nicht damit aufhalten wollen. Das gilt es auch zu respektieren, auch wenn's bei so einem kleinen grafischen Projekt nicht gut nachvollziehbar ist.
  • in: Editor für Mac

    geschrieben von flockhaus

    shadowdance schrieb:
    Vielleicht ist hier etwas dabei?
    link, link, link
    Mmh.. na in einer Suchmaschine zu suchen und die ersten paar Ergebnisse hier zu posten, halte ich nicht für die feine Art. Und ja, es gibt zig "Mac Editor Top X Software"-Artikel und Vergleiche.
  • in: Editor für Mac

    geschrieben von flockhaus

    Leider ohne integrierten Browser, aber ein hervorragender und allseits geschätzter Allround-Editor auf dem Mac ist Textmate.
    Ich selbst benutze ebenfalls Coda. Schlank, schick und bietet fast alles, was das Webwerker-Herz begehrt. Ich kann's dir nur empfehlen. Der Preis ist wirklich hoch, aber es lohnt sich auf jeden Fall! Die Softwareschmiede Panik weiß genau was sie macht und warum sie so einen Preis verlangen ;-)
  • in: Warum Modding?

    geschrieben von flockhaus

    Ein typisches Talkshow-Ende. Wenn du nichts damit anfangen kannst, dann toleriere es wenigstens. Man könnte genau so über Sinn und Unsinn eines Hobbys sprechen, wie es fatfeddy schon erwähnt hat.

    Ich finde es selbst auch überflüssig, aber es ist doch schön, wenn gerade die jungen Menschen basteln und sich mit Technik und Materialien gern auseinander setzen. Also was soll dagegen sprechen. Es gibt bei weitem schlechteres, was man mit seiner Freizeit anfangen kann.
  • in: Blog

    geschrieben von flockhaus

    Ich frage mich auch, warum du Wordpress verschmähst. Die Dokumentation ist auch im deutsch-sprachigen Raum sehr gut und mit ein paar Handgriffen ist es auch sehr gut anpassbar bzw. integrierbar in dein vorhandenes Seitenlayout.

    Abgesehen davon werfe ich mal noch die schlanke und gern genutzte Lösung via TextPattern ein. Es ist auf jeden Fall einen Blick wert. Wenn du ein bisschen rum suchen möchtest, dann ist OpenSourceCMS ein guter Anlaufpunkt. Solltest du mit den hier gegebenen Tips nicht zufrieden sein, dann unternimm einfach eine Internetsuche mit "Wordpress Alternative" und du wirst regelrecht zugebombt mit Alternativen Blogsystemen ;-)

    EDIT: Zwar hat's noch keine volle Versionszahl erreicht, ist aber sehr vielversprechend und nur für den Blog-Einsatz gedacht -> Ghost
    Ich kann leider noch keinen Erfahrungsbericht bringen, schaue es mir aber auch mal demnächst an.
  • in: App-Entwicklung: Whatsapp-Alternative

    geschrieben von flockhaus

    Schade @ghlan, ich kann leider noch nicht bewerten, aber ähnliche Gedanken hatte ich auch. Kleine Brötchen backen und vielleicht die Energie in ein vorhandenes, viel versprechendes, offenes Projekt legen, als noch ein unbedeutendes in den Teich zu schmeißen. Eine Ausnahme wäre ein interessanter neuer Ansatz oder Idee. Die ist aber hier nicht gegeben, denn alle Vorstellungen und Wünsche sind nicht's neues.

    Falls es jemand interessiert - zum Stichwort Messenger und Kryptografie habe ich gerade auf Golem einen, wie ich finde, interessanten Kommentar gelesen, der vielleicht den einen oder anderen hier auch interessiert..
  • in: Microsoft kauf Nokia auf. Meinungen?

    geschrieben von flockhaus

    Nun ja, vorher waren es Partnerschaften, jetzt haben sie sich eine Telefonschmiede gekauft. Ich denke nicht, dass sie noch nach Partnern suchen. Die Spitzen-Modelle Nokias sind ja nicht von schlechten Eltern. Wenn's Microsoft klug anstellt, dann werden sich über aggressives Marketing schon genug Kunden finden lassen.
  • in: Microsoft kauf Nokia auf. Meinungen?

    geschrieben von flockhaus

    Ich glaube nicht, dass die noch etwas aufholen wollen, mit diesen Dingern, die sie gerade vorgestellt haben. Warum sie sie dennoch veröffentlichen und in "wachsende Märkte" stecken, habe ich weiter oben schon angesprochen.
    domaindroid schrieb:
    Nokia will sich wohl unbedingt noch ins Aus schießen, bevor sie unter den rettenden MS-Schottenrock schlüpfen[...]
    Na, wenn man's so sehen kann. Nokia sind ja nicht die ersten Partner, was deren "Mobile Strategy" angeht. Hier ist eine wirklich interessante Auflistung der ehemaligen Partner zu sehen. Gut, wenn der Deal durch ist, dann ist Nokia ja kein Partner, sondern ein Lakai Microsofts' :-P
  • in: Microsoft kauf Nokia auf. Meinungen?

    geschrieben von flockhaus

    Voila, da haben wir's. Ein Produkt ohne Zukunft mit mäßiger Hardware und eigenartigem Interface zusammengeschustert von Nokia auf Basis von Android. Mmh.. immerhin 2 SIM-Karten-Slots.
    Den "wachsenden Märkten" kann man wohl jeden Mist andrehen :-P
  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    all-in1 schrieb:
    Und das ist auch das was ich meinte, Google hat schon in vielen Branchen die Finger drin, erst jetzt schon wieder den nächsten Security Dienst aufgekauft. Nur was passiert später, wenn die beiden Gründer bei Google aussteigen und jemand dort das Ruder übernimmt, der nicht so im Sinne von den beiden handelt?
    Das werden wir wohl erst wissen, wenn's soweit ist :-D
    Ob Google das, was sie öffentlich anpreisen auch hinter dem Vorhang so handhaben, ist für den Anwender bisher aber auch nicht einsehbar. Und dass das nur gutes sein möge, wird immer mehr und lauter bezweifelt. Ich bin gespannt, wann Google auch den Status erreich, fett und träge zu werden, weil sie einfach in zu vielen unterschiedlichen Geschäftsfeldern mit mischen wollen.
  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    Das artet in einem Apple-Bashing aus, welches es so schon einige male auf Lima gab. Spinner, die in die erste Reihe wollen um ein neues Produkt zu kaufen, einen neuen Kinofilm zu sehen oder Backstreet-Boys zwei Minuten laufend durch eine Hotellounge durch ein großes Schaufenster zu bestaunen usw. gibt es in vielen Branchen. Es jetzt Apple vor die Füße klatschen zu wollen, halte ich nicht für objektiv. Der Unterschied ist der subjektive Fokus, den du gerade darauf legst, weil dich die Backstreet-Boys oder der X. Teil der Starwars-Saga nicht interessiert.
    Unabhängig davon kommen mir gerade diese dämlich applaudierenden und tanzenden Microsoft-Store-Mitarbeiter in den Sinn. Ob das weniger Idiotisch ist..

    Ich gebe dir Recht, dass Apple ein hohen Marketingaufwand betreibt und die Produkte hochpreisig sind. Die Produkte deshalb aber als schlecht anzusehen, ist etwas vermessen, findest du nicht? Gemessen an der Geschichte Apples sind die Geräte unterdessen billig ;-)

    Besonders beliebt ist immer die einseitig getrennte Betrachtung von Hardware und Software. Das ist lahm und langweilig, weil man's schon diverse male gehört hat. Was nützt mir ein High-End-Rechner ohne gute Software.
  • in: App-Entwicklung: Whatsapp-Alternative

    geschrieben von flockhaus

    Denkst du, dass es so schwierig ist? Die benötigten Sicherheitsprotokolle sind ja eigentlich alle vorhanden:
    - Möglichkeit PGP o.ä. für direkte Nachrichtenverschlüsselung
    - Transport der Nachrichten über SSL oder (weil's für den Anwender sicherlich gut Geld kostet) z.B. über einen SSL-Proxy und ganz "normal" den Port 80 über das http-Protokoll verwenden

    Alles Dinge, die bereits vorhanden sind. Es müsste als erstes an der sicheren Kommunikation zwischen zwei Installationen gearbeitet werden. Steht das einmal, sollte der Rest doch auch klappen. Ich finde den Kern dieser Idee auch gut, da man nach belieben einen eigenen Server verwenden kann und sich nicht auf andere verlassen muss. Aber vielleicht ist meine Weitsicht etwas begrenzt...

    IMAP-IDLE ist auch eine gute Idee, allerdings wird's dann schwierig, einen Push-Dienst der Nachrichten etablieren zu wollen. Lizenzgebühren, mit denen Apple in der jüngsten Vergangenheit ja auch konfrontiert wurde.

    Dass PHP stinkt, ist mir noch nicht aufgefallen, aber vielleicht übertüncht mein Geruch den PHP-Gestank. In diesem Sinne werde ich erstmal duschen :-D
  • in: App-Entwicklung: Whatsapp-Alternative

    geschrieben von flockhaus

    Ist es wirklich schlau auf XMPP zu setzen? Setzt das nicht eine permanente Verbindung voraus, um Nachrichten empfangen zu können? Wenn ja, zerrt das auf jeden Fall gut am Akku... Außerdem ist man in der Regel auf Server von anderen abhängig.

    Unabhängig, wie's technisch zu lösen wäre, was haltet ihr von einer (z.B. PHP-Script-)Variante á la Wordpress für den Nachrichtenaustausch? Sprich, ich habe einen Webspace und in der Regel dann auch eine eindeutige Domain, über die dann mein Nachrichtenverkehr läuft. Die Scripte auf den unterschiedlichen Webspaces/-Server können sich über gesicherte/verschlüsselte Verbindungen austauschen. Über eine API ist es dann auch ein leichtes, Clients für unterschiedliche Plattformen bereit zu stellen.
    Es handelt sich hier nur um den Ansatz einer Idee, der meines Erachtens gut ausbaufähig ist.

    Die Vorteile einer solchen Lösungen sind mannigfaltig. Der Nachteil ist dann der, dass man eben einen Webspace/Webserver und eine Domain haben sollte. Aber das empfinde ich persönlich nicht als großen Stolperstein. Stellt man sich vor, dass z.B. Anbieter eine OneClick-Install-Lösung anbieten könnten...
  • in: Microsoft kauf Nokia auf. Meinungen?

    geschrieben von flockhaus

    all-in1 schrieb:
    Auf Nokia Handys soll es doch schon bald möglich sein Android neben WindowsPhone laufen zu lassen. MS hat offenbar eingesehen, das alle Welt kein WindowsPhone BS auf dem Handy haben will.
    Nö, ganz und gar nicht. Nokia hatte ein Android-Phone in der Pipeline vor der Übernahme durch Microsoft. Es wäre einfach Verschwendung, wenn man's nicht auf den Markt schmeißt - so klug ist Microsoft dann schon, dass sie die geleistete Arbeit dann noch verwerten, anstatt sie "weg zu schmeißen". Das Ding mit Android wird eine Totgeburt, aber es wird sicherlich Trottel geben, die's dann kaufen. Zugegeben nicht viele - aber nicht viele sind dann eben doch ein paar Abnehmer. Und da der Löwenanteil an der Entstehung des Geräts schon geleistet wurde....

    Es gab die Tage einen interessanten Artikel dazu, finde ihn aber leider nicht mehr. Auf jeden Fall wird's generell keine weiteren Android-Geräte von Nokia geben. Das ist keine Spekulation, sondern steht außer Frage. Der Aufkauf Nokias durch Microsoft kam nicht überraschend, der Abgesang von Nokia auch nicht, selbst der für solche Dimensionen wirklich lächerlich geringe Preis ist keine Überraschung.

    Nokia hat's verbockt. Nicht einmal, nicht zwei mal und auch nicht dreimal.. in einer Tour! Die Schuld haben sich die Wegweisenden Manager Nokias auf die Brust zu schreiben. Da gibt's nichts zu diskutieren.

    Ob Microsoft ihrem Windows-Fone mit dem Einkauf einen Sprung verschaffen können, wage ich zu bezweifeln. Microsoft hat auch viel zu lange geschlafen. Natürlich wird Microsoft ihr mobiles OS weiter überleben lassen, weil sie mit Zaster im Rücken und verdammt kneblig schlauen Lizenzverträgen einen ziemlich langen Atem haben.
  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    all-in1 schrieb:
    [...]Zudem drückt Apple seinen Nutzern ja mittlerweile deren Meinung auf. Der Flashplayer wird ja einfach vom System verbannt. So ergeht es einer Firma, wo der Gründer und seine Ideale in diesem Fall verstorben sind.
    Ich möchte es tunlichst vermeiden, eine erneute Flash-Debatte anzustoßen. Aber die Verbannung dessen fand noch unter Jobs Federführung statt. Meines Erachtens vertretbare und gute Entscheidung. Flash ist proprietär, ressourcenfressend und dementsprechend fehlt's mir nicht. Meine Rechner haben sich ordentlich heiß gemacht, wenn ich mehr als eine flashintensive Site im Browser geöffnet hatte. Völlig unnötig.
    Apple diktiert seit je her ihren Endkunden, wie sie was zu erleben haben. Es gibt zig Beispiele dafür. Wenn man was dagegen hat, macht man's einfach nicht mit ;-) Schließlich wissen die meisten doch, worauf sie sich einlassen, oder? Genau so verhält es sich mit den anderen "Big Playern".
  • in: WordPress: Update-Fail

    geschrieben von flockhaus

    Na hast du überprüft, ob das Update durchgeführt wurde? Am einfachsten ist es, die Versionsnummern im Blick zu behalten. WP selbst hat seit der letzten Majorversion eine Auto-Update-Funktion die per default aktiviert ist. Wenn du das nicht möchtest, musst du das in der WP-config angeben. Vielleicht irritiert dich das?

    Der Wordpresscache wird nicht durch ein erneutes Laden der Seite oder Login/Logout geleert. Deine Methode sorgt lediglich dafür, dass der Browsercache der entsprechenden aktualisierten Seite überschrieben/erneuert wird.
  • in: WordPress: Update-Fail

    geschrieben von flockhaus

    Auch hier wieder: deine Problembeschreibung ist äußerst dünn. Der Screenshot verrät absolut nichts. Solltest du keine Einschränkungen oder ein Fehlverhalten weiterhin feststellen, ist's ja nicht wild. Also beobachte am besten mal. Von Haus aus bietet WP, soweit ich weiß, kein logging. Sollten sich deine Probleme oder Ungereimtheiten häufen, solltest du das Debugging mal aktivieren, damit auch externe Leute mitverfolgen können, was da passiert ist. Und Screenshots lohnen sich auch nur, wenn darauf der Fehler oder das Fehlverhalten zu erkennen ist ;-)

    Den Wordpress-Cache hast du sicher mal komplett gelöscht, oder? Wäre mein erster Ansatzpunkt.
  • in: Suche GUTEN Horrofilm

    geschrieben von flockhaus

    kalinawalsjakoff schrieb:
    The Blair Witch Project Teil 1 (viel entsteht hier im Kopf des Zuschauers)

    Ich fand ja den zweiten Teil auch ganz spannend. Ist zwar ein bisschen her, dass ich ihn gesehen hatte, aber das Ende war einfach klasse ;-)

    Empfehlen kann ich auch Dämon:


    Allerdings ist das, denke ich, dass ist kein Horrorfilm. Aber psychomomente gibt es einige und sehr gute ;-)
  • in: App-Entwicklung: Whatsapp-Alternative

    geschrieben von flockhaus

    Entschuldigt, dass ich dazwischen haue. Die Ideen und Vorstellungen, wie so ein Programm auszusehen hat, sind erfreulich und unterstützenswert! Allerdings bin ich sehr skeptisch, was die Realisierung dessen angeht. Die Idee ist nicht neu und ich durfte das in so vielen Foren, Kommentaren auf Newsseiten, etc. lesen... und beim quasseln bleibt's dann in der Regel auch. Sehr pessimistisch, ich weiß.

    Am Ende muss einer mit Know How dann auch anfangen, etwas auf die Beine zu stellen und den weiteren Verlauf koordinieren und die Richtung bestimmen können. Nur so bekommt ein Projekt Unterstützung. Eine Idee alleine ist nett, aber mehr auch nicht. Ich habe leider nicht die Qualitäten, einen solchen Grundstein nebenbei zu legen. Findet sich aber eine solche Person, biete ich auch meine Kapazitäten und Unterstützung an ;-)

    Um zu den Kosten zu kommen: es wird hier davon ausgegangen, dass die ersten Versionen einer solchen Software gleich Millionen Leute benutzen. Keine logische Annahme. Ein kleiner Entwicklungsserver kostet nicht die Welt und die App in die entsprechenden Stores unterzubringen halte ich für den Anfang ebenso sinnlos. Es gibt die Möglichkeit, es Abseits der AppStrores zum ausprobieren bereit zu stellen. Sollte ein solches Projekt in einem fortgeschrittenen Stadium sein, kann man sich um solche Sachen immer noch Gedanken machen. Vorher ist es einfach nur verschwendete Zeit in meinen Augen.

    Technische Frage/Anmerkung - clientseitig via JavaScript und HTML5 zu arbeiten, sofern es praktikabel ist, bringt deutliche Vorteile, was die Portierung auf unterschiedlichste Endgeräte angeht, würde ich mal meinen...
  • in: WordPress: bbPress-Plugin funktioniert nicht?

    geschrieben von flockhaus

    Helfen kann man erst, wenn du ein paar mehr Informationen springen lässt. Der Screenshot zeigt lediglich einen Teil der PlugIn-Seite im Backend. Daran lässt sich absolut nichts ablesen. Wenn das Problem immer noch besteht, dann erkläre es mal genauer - dann kann dir auch geholfen werden ;-)
  • in: Wie lange setzt sich E-Mail noch durch?

    geschrieben von flockhaus

    Habe gerade durch Zufall einen anschaulichen Kurzfilm gesichtet, der die e-Mail-Verschlüsselung auf eine leicht verständliche Art veranschaulicht. Es ist zwar ein Promotionfilm für den Dienst Mailbox.org, nichts desto trotz eben schön einfach erklärt, was die Verschlüsselungs-Problematik angeht.
  • in: Facebook adoptiert Whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    Also für die Tech- und Web-Medien ist diese Nachricht natürlich feinstes Gold. Endlosberichte über Whatsapp:

    a) vom Steine-in-den-Teich-Werfer zum Kahnlenker -> Whatsapp Erfolgsgeschichte
    b) Whatsnun?
    c) Bleibt wirklich alles beim alten?
    d) ist Whatsapp sicher?
    e) was hat Facebook vor?
    f) Facebook - eine Erfolgsstory
    g) Was sind die Alternativen Apps?

    Möööp... in solchen Zeiten ärgere ich mich immer, dass ich noch Newsfeeds lese und mehrere Kanäle angezapft habe :-D Wen interessiert der Mist?

    funnyweb schrieb:
    Meine Idee: Man sollte eine Open-Source Variante machen, mit mehr Tranzparenz. Einen hübschen Jabber-Client, der Freude macht. Per Whatsapp Kettenbriefe versenden, die zum Umstieg auf diesen Client aufrufen.
    Und dann hat sich das.
    Jo, das Problem liegt nicht daran, dass es keine guten Konzepte geht. Knete, Kosten, Zaster und geizige User, die alles möglichst kostenlos haben wollen - aber dann auch mit dem besten Userhandling und schicksten Design. Und erst wenn alle meine Freunde das gleiche benutzen, will ich's dann auch.
    Das sind die Probleme und nicht die fehlenden Alternativen / Technik.

    Die Art von User, die gern auf Facebook und Microsoft schimpft, aber zu bequem ist, eine Alternative zu suchen / zu nutzen muss man souverän ignorieren. Diese Gattung wird's immer geben und denen ist auch nichts recht zu machen, Nörgler eben.

    Was mir bei Whatsapp imponiert hat, ist die Art und Weise, wie sie die App auf einen Bezahldienst umgestellt haben. Wahnsinnig klug. Die Leute werden kostenlos geködert und dann abkassiert, wenn man genug "Freunde" gesammelt hat und über diesen Dienst kontaktiert. Weiter drängen die ganzen Kiddies dann auch ihre Eltern, die App zu bezahlen. Ein wirklich schlaues System, bei dem man aber gute und geduldige Investoren benötigt ;-)
  • in: Facebook adoptiert Whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    tchab schrieb:
    Ich denke also nicht, dass Facebook Whatsapp auf Dauer zerstören wird.
    Davon gehe ich auch nicht aus. Sie werden den Dienst verschlimmbessern und einen Facebook-Messenger daraus machen. So haben sie auch gleich die richtigen Telefonnummern ;-) Ähnlich der Skype-Übernahme durch Microsoft. Viel hat's dem Dienst nicht gebracht, außer mehr Skeptizismus. Das ist aber meine bescheidene Meinung. Manch einer behauptet vielleicht, dass der Dienst Skype durch die Übernahme wirklich dazu gewonnen hat :-D

    Zeit für Alternativen, sage ich da nur. Schaue mir demnächst mal Red Matrix an, klingt vielversprechend.. aber anderes Thema.

    Whatsapp ist im Grunde beliebt aus den einfachen Gründen:
    - Dateien unkompliziert versenden (für Smartfone anständige Kompression und entspr. geringer Trafficverbrauch)
    - Gruppengespräche
    - läuft auch auf wirklich alten Mobilfunkgeräten, die mit mobilem Internet umgehen können ;-) Und das ist eine Leistung, finde ich!

    Beides gibt die good old SMS nicht her und MMS dazu zu verwenden ist fast lächerlich.
  • in: Facebook adoptiert Whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    Joa... was soll man dazu sagen, außer - wen überrascht's. Whatsapps Ruf war bisher nicht der beste und nun wird er auch auf jeden Fall nicht besser. Abgesehen davon war's eine Frage der Zeit und des Preises, bis sich einer der Big Player das Ding schnappt. Für den User ändert sich natürlich nichts! *hust*

    Das Thema stößt meines Erachtens ins gleiche Horn, wie dieses Thema.
  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    Der Nest-Google-Deal ist auch schon ein bisschen her. Google erschließt eben viele Geschäftsfelder, weil sie nicht untergehen wollen, genauso wie Facebook, Microsoft & Co. Diese Unternehmen haben eine Größe erreicht, in der sie wenig innovativ und träge sind und sich damit selbst auf lange Sicht zum scheitern verurteilen. Damit letzteres so spät wie möglich eintritt, werden dann Innovationen gekauft, durch Firmenübernahmen. Ein logisches, trauriges und blödes System. Denn die wirklich Innovativen Unternehmen sind die kleinen mit dem kleinen Budget. Die großen Namen kaufen dann nur noch ein. Das ist sehr vereinfacht geschrieben, aber es sieht oft genau so nach Außen aus. Wie so ein Wandel von innovativ, frisch und kreativ zu dick, überheblich, behäbig und umkreativ aussieht, darf man meines Erachtens live bei Apple beobachten.

    Google hat Yahoo in windeseile verdrängt und wer sagt denn nicht, dass die Google-Suche demnächst von einem anderen Unternehmen verdrängt wird. Unwahrscheinlich, aber nicht undenkbar. Deshalb einfach die Patschhändchen in alles Stecken, damit der Untergang möglichst lang hinaus gezögert wird.

  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    webfreclan schrieb:
    Solange Google nicht in die [...] Energie (mit Energie macht man übrigens immer noch am meisten Geld ...) einsteigt, habe ich kein Problem damit.
    Dann hast du diese Nachricht nicht mit bekommen ;-)
  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    domaindroid schrieb:
    Das Problem sehe ich auch eher bei den Gesetzgebern: auf der einen Seite wird permanent auf Microsoft eingehauen, weil sie gegen dies und jenes verstoßen oder Mitbewerber außen vor lassen (wie bei der Browserdiskussion) und auf der anderen Seite läßt man sich stillschweigend sämtliche Regeln von Google vordiktieren ...
    Ganz so einfach ist es dann am Ende leider nicht. Es bestehen in solchen Fällen beiderseitig Abhängigkeiten. Dann kannst du nicht mit der Axt verhandeln ;-)
  • in: Neue Top Level Domains - Neuigkeiten

    geschrieben von flockhaus

    Klassischer Fischfang. Durch Vorbestellungen und die Aussicht auf ganz tolle und wertvolle Domains gehen die Betreiber auf Bauernfang. Nichts für schwache Nerven. Ich hatte kurz überlegt, ob ich mit in dieses Karussell einsteige, aber mir ist das zu nervig und stressig. Die Domains, die ich haben möchte, bekomme ich auch ein paar Augenschläge später.

    Schließlich wird gern damit geworben, dass das Web mit den neuen Domainendungen "witziger", "spaßiger" und kreativer sein soll. Na, wer kreativ sein möchte, wartet bis es unter normalen Umständen möglich ist, die entsprechenden Domains zu registrieren :-D
  • in: Neue Top Level Domains - Neuigkeiten

    geschrieben von flockhaus

    c143 schrieb:
    [...]das wird dann bekannt gegeben, in irgend einer Weise. Aber frag mich nicht wo.
    Aber genau das war die Frage ;-) Spekulieren kann ich ja selbst.

    Also, nach etwas Verwirrung auf den Seiten der Icann habe ich doch die gesuchten Informationen gefunden. Es gibt auch ein paar RSS-Feeds, über die man informiert wird. Wann die Adressen genau für Privatleute registrierbar sind, wird zwar nicht genannt, aber den Zeitraum ungefähr zu wissen, reicht mir dann auch ;-)
  • in: Neue Top Level Domains - Neuigkeiten

    geschrieben von flockhaus

    Ich kann es dir beim besten Willen nicht sagen. Frag doch an geeigneter Stelle nach. Ich würde gern wissen, wo Heise & Co. die Informationen bekommen, dass demnächst bestimmte Domains registriert werden können... weiß das hier keiner?
  • in: Neue Top Level Domains - Neuigkeiten

    geschrieben von flockhaus

    Na, wenn's keiner Vorschlägt ;-) Darum ging's mir zwar nicht, aber schreib's doch einfach auf die Lima-Wunschliste. Dort wird's dann sicher beantwortet.
  • in: Wie lange setzt sich E-Mail noch durch?

    geschrieben von flockhaus

    Wie gesagt, ich denke, dass Apple nicht Interesse daran hat, dass deren Domains auf Blacklists kommen, geschweige denn gesperrt werden. Es ist aber auch "nur" ein Patent. Ob etwas in dieser Art in den nächsten Jahren zu erwarten ist, bleibt fraglich.
  • in: Wie lange setzt sich E-Mail noch durch?

    geschrieben von flockhaus

    Die Idee ist nett aber nicht neu, aber die konkrete Umsetzung wird spannend. Allerdings ist davon auszugehen, basierend auf der bisherigen Ausrichtung Apples, dass diese Technologie dann wohl an irgend einer Art Apple-Account klebt. Ich denke, dass Sie schlau genug sind, ein rechtlich weites gehend unbedenkliches System zu entwickeln.
  • in: Wie lange setzt sich E-Mail noch durch?

    geschrieben von flockhaus

    Mir scheint, dass du den Artikel und demzufolge die Idee des Patents nicht gelesen hast ;-)
  • in: Wie lange setzt sich E-Mail noch durch?

    geschrieben von flockhaus

    c143 schrieb:
    Ich sags nur nochmal, in meinem ersten Post ging es um Anmeldungen bei Internetseiten.
    Ah, das habe ich aber auch großzügig überlesen ;-)
    Dein Problem/Anliegen wird eventuell von einem neuerlichen Apple-Patent gelöst werden - ich find's eine interessante Idee. Aber ob's kommt und in wie weit nutzbar für auch nicht Apple-Technik-Besitzer...
    Habe es gestern erst bei ZDnet gelesen -> zum Artikel.

    Eine nette Idee wäre ein Webspace-Skript, das von der Funktionsweise ähnlich agiert, wie bei Facebook und Google mit den Appverknüpfungen. Sprich, z.B. ein Anbieter eines Webshops fragt, ob er sich mit dir verknüpfen darf und dazu werden die benötigten Daten/Zugriffe eingeblendet. Wenn ich es akzeptiere, findet eine Verknüpfung mit meinem "Konto" auf dem Webspace statt und der Anbieter bekommt die Informationen, die er benötigt. Eine Administrationsüberfläche erlaubt mir dann meine akzeptierten Verknüpfungen und Daten zu verwalten...
  • in: Neue Top Level Domains - Neuigkeiten

    geschrieben von flockhaus

    Ja, das habe ich schon gelesen. Allerdings dringen diese Infos nur über Heise & Co. an mich heran, also indirekt über Newsseiten. Gibt es eine offizielle Seite, wo Termine bekannt gegeben werden? Eine solche konnte ich bisher nicht finden..
  • in: Neue Top Level Domains - Neuigkeiten

    geschrieben von flockhaus

    Hallo Limas,

    ich habe schon letztes Jahr auf die in diesem Jahr kommenden TLDs geschielt, wobei ich mir noch nicht sicher bin, was ich davon halten soll. Ich finde die Erweiterung erstmal sehr schön und positiv, da man doch die eine oder andere Wunschdomain bekommt, die mit den herkömmlichen TLDs belegt ist und nicht frei gegeben wird. Andererseits finde ich die neuen Endungen wie ".guru" etc. schon sehr seltsam und kann mir nicht vorstellen, dass viele gerade auf so eine TLD gewartet haben, bzw. gerade diese schmerzlich vermisst wurde. Wie steht ihr dazu?

    Weitere Frage, demnächst können TLDs wie ".web", ".online" oder ".email" registriert werden - gibt es dazu eine Nachrichtenquelle, wann genau welche TLD geschaltet wird? Ich bin mir der Möglichkeit bewusst, dass man bei zahlreichen Anbietern vorbestellen kann, aber davon sehe ich ab.
  • in: Wie Google unsere Welt verändert

    geschrieben von flockhaus

    Nun ja, wenn ich mir Googles Nebenbuhler anschaue, dann sind die auch nicht viel besser. Amazon tötet den Einzelhandel, Facebook killt die Privatsphäre und vieles, leider vieles mehr.. allerdings ist das nicht eindeutig die Schuld der Unternehmen. Der Kunde ist der Richter. Und wenn der lieber über Amazon abwickelt, als in die Stadt zu laufen, durch den Laden zu schlawenzeln und sich anquasseln zu lassen, dann ist's eben so.

    Sich durchzulesen, wie viel Einfluss die Unternehmen bekommen und was sie damit anstellen deprimiert zu sehr, weil es überwiegend nicht wirklich in meinem Sinne ist. Aber anstatt sich damit runter zu ziehen, bieten solche Artikel eine gute Möglichkeit, sich nach Alternativen umzusehen. Das gleiche wird man leider nie finden, aber ähnliches. Google z.B. ist nur so groß, weil sich keiner nach den Alternativen umschaut und wenn, dann aus Bequemlichkeit wieder zu google geht. Deren Dienste sind ja auch wirklich gut. Aber was genau ist der Preis?

    DuckDuckGo zum Beispiel, hat sich inzwischen gut gemausert und stellt zumindest für mich, was die Websuche angeht, eine gute Alternative dar. Und wenn man mich fragt, empfehle ich's auch gern. So ändern sich Dinge - wenn man eben nicht jammert, sondern aktiv wird.
  • in: Wie lange setzt sich E-Mail noch durch?

    geschrieben von flockhaus

    Mmh.. also das Verschlüsselungsprinzip funktioniert nur, wenn beide Seiten Verschlüsselung akzeptieren - Sender & Empfänger. Der öffentliche Schlüssel ist quasi das Schloss dient dazu, dass man mir verschlüsselte Mails schicken kann. Mein privater Schlüssel ist dann quasi der Schlüssel zum Schloss. Nur mit meinem privaten Schlüssel ist es möglich, die Nachricht zu entschlüsseln. Soviel zu dem Prinzip.
    Ich habe lange Zeit versucht mit einem Verschlüsselungssystem zu arbeiten. Letzten Endes habe ich zum Wohle des Komforts aufgegeben. Denn jedes Gerät, auf dem ich e-Mails empfange, müsste zum einen Verschlüsselung unterstützen und zum zweiten meinen privaten Schlüssel haben. Webmailer scheiden also aus und auf meinem Androiden solche sensiblen Daten zu speichern... Es blieb mir also nur mein Rechner. Das ist heutzutage einfach zu wenig.

    Zum Thema habe ich noch zwei Sachen zu sagen:

    a) Die Medien kommen aller paar Wochen mit einem: wie-lange-gibt's-e-Mail-noch-Artikel, die in keiner Weise fundiert oder mit nachvollziehbaren Fakten gespickt sind. Nur weil soziale Netzwerke gerade sehr beliebt sind, heißt es nicht, dass die Leute ihren virtuellen Briefkasten abreißen wollen. Aber nun ja, wie man auch hier bei Lima sieht, haben dazu viele Leute viel zu sagen. Ich nehme mich da nicht aus ;-) Deshalb ist's auch ein beliebter Online-Artikel-Inhalt...

    b) Es ist eine quälende Frage - viele Leute machen etwas nicht. Warum soll das der Grund sein, weshalb ich es nicht mache? Es können sich nur neue Technologien entwickeln und durchsetzen, wenn sich Leute dafür interessieren und zu diesem Zweck auch ein paar Kompromisse eingehen und ein bisschen Komfort aufgeben. Wenn man es möchte, kann man heute mit ein klein bisschen Aufwand "web-zwei-bullig" sein, ohne Facebook, Google & Co. zu nutzen, seine eigene Cloud aufsetzen, sein eigenes "Online-Office", eigenen Mailserver, etc.
    Natürlich geht auch da bis weilen deutlich Komfort verloren und ein bisschen Zeit muss man schon investieren. Das ist ein, wie ich finde, kleiner Preis für die Unabhängigkeit.
  • in: wo bekomme ich mehr Logos dieser Art?

    geschrieben von flockhaus

    michl27 schrieb:
    Die Buttons heissen:Microbutton
    Tatsache. Google liefert unter diesem Begriff mehr als genug Generatoren und Sammlungen. Man lernt nie aus ;-)
  • in: Wie lange setzt sich E-Mail noch durch?

    geschrieben von flockhaus

    Nun ja, die e-Mail als solches wird gern tot geschrieben. Ich hoffe nicht, dass dem irgendwann so sein wird. Denn freie und offene Systeme werden wohl kaum die Nachfolge antreten, schaut man sich die momentane Situation an. Und ehrlich, ich will meine komplette Korrespondenz nicht bei Facebook und dergleichen wissen. Und das ist nur ein gewichtiges Argument von einigen.

    Heimlich hoffe ich ja, dass es mal eine e-Mail Weiterentwicklung geben wird. Aber irgendetwas in der Richtung habe ich bisher nicht blicken können...
  • in: wo bekomme ich mehr Logos dieser Art?

    geschrieben von flockhaus

    Ah. Also ich behaupte - nein. Von offizieller Stelle wird's das nicht geben, denn auch bei Wordpress werden kleine Logografiken genommen, anstatt dieser Art der Badges. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn keiner hindert dich, den o.g. Generator zu nehmen und fix selbst eines zu machen, wenn's gebraucht wird.

    Edit: hier die offizielle Logo-Sammlung von Wordpress.
  • in: wo bekomme ich mehr Logos dieser Art?

    geschrieben von flockhaus

    jalstudios schrieb:
    Bei Wordpress steht da doch einfach nur "proudly powered by Wordpress", oder ist da auch ein Logo?
    Verstehe dein Anliegen nicht. Badges waren und sind eine freiwillige Darstellung, welche z.B. Plattformen, Firmen oder Technologien man auf seiner Internetseite einsetzt - quasi "Farbe bekennen" ;-) So habe ich's in Erinnerung.
  • in: wo bekomme ich mehr Logos dieser Art?

    geschrieben von flockhaus

    Soweit ich das weiß (nur der Form halber), handelt es sich hierbei nicht um Logos, sondern um sogenannte "Badges". Die waren bis Mitte der 2000er Jahre sehr beliebt und sieht man in dieser Form inzwischen kaum noch.
  • in: ownCloud auf Webspace von Lima-City

    geschrieben von flockhaus

    Um's noch mal eindeutig zu schreiben: Ich habe OwnCloud nicht bei Lima im Einsatz.

    tobilektri schrieb:
    Also bei mir lässt sich owncloud nicht installieren
    Der Fehler:
    PHP module zip not installed.
    Jopp. Da es bei Lima so wie so nicht gewollt ist, würde ich mir darüber keinen Kopf zerbrechen. Das ZIP-Modul wird nicht für die generelle Verwendung von OC benötigt. Die Standard-Installation geht nicht, dachte, das wäre klar. Ein paar Anpassungen müssten schon gemacht werden.
  • in: ownCloud auf Webspace von Lima-City

    geschrieben von flockhaus

    fcuw schrieb:
    Hallo,
    ownCloud kann man bei lima nicht installieren, ist laut den Admins auch nicht erwünscht.
    Das ist so nicht richtig. Einrichten lässt es sich bestimmt, allerdings ist es nicht im Sinne Limas, einen Cloud-Dienst über den kostenlosen Webspace laufe zu lassen. Wer nach einer günstigen Möglichkeit dahin gehend sucht, ist bei z.B. Ueberspace sehr gut aufgehoben.

    Mir gibt das Aufgreifen des doch betagten Threads die Möglichkeit, Bezug auf meine Posts zu nehmen. Ich habe OwnCloud nun ein paar Monate in Betrieb und in der aktuellen Version kann ich es Privatanwendern nahezu uneingeschränkt empfehlen. Google-Dienste und Dropbox ade: Kalender, Adressbücher, Datei-Cloud funktioniert in meiner kleinen privaten Gruppe, wie ich es mir gewünscht habe. Natürlich zickt's mal hier, mal da, aber die Entwickler von OwnCloud sind auf einem guten Weg und es macht Spaß, Herr der eigenen Daten zu sein.
  • in: Als Anfänger Klavier oder Gitarre lernen

    geschrieben von flockhaus

    fatfreddy schrieb:
    200€ ist eine Begrenzung, bei der Du wirklich nix Ordentliches erwarten kannst!.
    Die Budget-Angabe habe ich glatt überlesen ;-) Die Aussage von Fatfreddy unterschreibe ich so und wird dir sicher auch jeder andere, der ein bisschen Ahnung hat, bestätigen. 200 Euro ist mehr als knapp bemessen, mindestens 500 Euro sollten es schon sein. So, wie's auch Freddy geschrieben hat, wird dir nichts übrig bleiben, als bei u.a. eBay auf ein gebrauchtes Instrument zurück zu greifen. Da gibt's immer wieder Perlen für wenig Geld, Stichwort Umkreissuche und Abholung ;-)

    Viel Erfolg!
  • in: Als Anfänger Klavier oder Gitarre lernen

    geschrieben von flockhaus

    Yamaha ist was die Hammermechanik betrifft eigentlich immer eine vernünftige Adresse, dennoch gibt's gerade bei den günstigen Einsteigerpianos natürlich auch Abstriche. Genau kann ich dir das leider nicht sagen, da ich mich vor Jahren durchprobiert hatte. Es ist also ein bisschen her und ich bin zur Zeit nicht ganz auf dem laufenden. Damals hatte ich mich am Ende zwischen Doepfer und Fatar zugunsten Fatar Studiologic entschieden. Sensationelles Tastengefühl und steht echten Instrumenten nicht wirklich nach. Allerdings brauchte ich "nur" ein Masterkeyboard. Beide kommen ohne Klangerzeugung daher.
    Abraten kann ich dir auf jeden Fall von den M-Audio-Geräten. Deren Tastaturen sind bekannt dafür, nicht besonders rühmlich zu sein. Allerdings sind die Keyboards ansonsten nicht verkehrt. Wenn du also auf authentische Tastatur nicht allzu viel Wert legst, bist du damit gut beraten.
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von flockhaus

    mein-wunschname schrieb:
    Da frage ich mich glatt, wie du den Post verfasst hast..

    Na dann lass mal deine Phantasie spielen, schließlich habe ich offensichtlich den Beitrag verfasst...

    flockhaus schrieb:
    Ganz allgemein, wie würdet ihr entscheiden und warum, unabhängig von zukünftigen Anwendungsfällen, denn die gibt es in meinem Fall ja noch nicht wirklich.


    mein-wunschname schrieb:
    Die Frage ist ähnlich sinnlos, wie "Welches Gewürz soll ich zum Kochen kaufen?"

    Ist sie nicht. Meine Antwort wäre - Salz und Pfeffer für die Deutsche Küche ist Standard und zumindest Salz kannst du immer gebrauchen :-D

    mein-wunschname schrieb:
    Alternativ könntest du dir auch die Frage stellen: Welches Betriebssystem hätte ich mir mir vor dein Alter-6 Jahren gewünscht.

    Das habe ich - es wäre damals Windows gewesen, aber aus der heutigen Sicht doch nicht.

    Na dann schlaf gut, Herr Wunschname und ich hoffe für dich, dass du morgen mit dem glücklicheren Bein aufstehen kannst, damit du Beiträge sinnvoll kommentierst, oder es entspannt bleiben lässt, wenn's dir nicht passt.
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von flockhaus

    Viele Stecken große Hoffnungen in Valve mit ihrem Vorhaben, Linux voranzutreiben. Ich sehe das immer noch skeptisch, freue mich aber, wenn's dann mal tatsächlich Früchte trägt. Bisher wurde sehr viel angekündigt, aber es gab wenig zu sehen.

    Tchab, ein zweites mal danke ich dir für deinen Einwurf. Was mache ich mir für eine Platte, das Betriebssystem ist nicht die Welt und ein späterer Wechsel heutzutage auch kein riesen Schritt mehr. Ich gebe Linux aus subjektiven Gründen den Vorzug.
  • in: Als Anfänger Klavier oder Gitarre lernen

    geschrieben von flockhaus

    Vom Mieten von Instrumenten habe ich positives, als auch negatives gehört. Es gibt einige Klavierhändler, die Klaviere vermieten und nach einer gewissen Zeit die Option anbieten, das Klavier zurück zu geben, oder zu kaufen. Dabei werden die geleisteten Zahlungen (Miete) angerechnet. Allerdings weiß ich nicht, ob das üblich ist bei Klavierhändlern. Diese Art und Weise größere Instrumente zu mieten mit Kaufoption finde ich klasse. Ich denke aber, dass man sich nichts vormachen muss: für "einen Zehner" wird man's wohl kaum mieten können. Andere Erfahrungen vom Mieten kenne ich nur bei Violine und Gitarre. Für Kleinkinder werden die Instrumente üblicherweise ausgeliehen, weil man kleinere Modelle nimmt. Und jedes mal ein neues Instrument kaufen, wenn man nicht weiß, wohin die Reise geht, ist dann überzogen. Aber gute Qualität hast du in diesem Fall selten in der Hand ;-)

    Ob du ein Instrument mieten und kaufen solltest, kann ich dir nicht eindeutig beantworten, da ich nicht einschätzen kann, wie ernst du's meinst und es sich dementsprechend lohnt, ordentlich zu investieren.

    Dein ausgesuchtes e-Piano kenne ich nicht. Auf den ersten Blick fände ich den fehlenden Midi-Ausgang unvorteilhaft (für die Zukunft), das nur als Randbemerkung. Wie bei allem, was mit Musik zu tun hat, rate ich zum anspielen und anhören des Instruments! Blind zu kaufen ist risikoreich. Des weiteren empfehle ich dir, einen erfahrenen Klavierspieler zum ausprobieren mit nehmen. Denn der kann die Klaviatur besser einschätzen, als ein Anfänger. Labrig, klapprig und leichtgängig sind einige günstige und auch teurere Hammermechanik-Pianos, das macht auf lange Sicht keinen Spaß und ist auch wenig förderlich in anderen belangen. Dass Hammermechanik drauf steht ist leider kein Garant für eine ordentliche Klaviatur.
    Wie bei einem Autokauf z.B. Das Auto will man vorher auch mal gefahren und gründlich inspiziert haben ;-)
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von flockhaus

    Die Diskussion geht in eine falsche Richtung, denn das Kriterium der Auswahl des Betriebssystems war nicht die Frage, wie man einen kindlichen Computerneuling am besten überwachen und beschneiden kann, damit er wohl behütet den Umgang lernt. So etwas finde ich doch leicht überzogen. Natürlich ist es unerlässlich, dass er jemanden an der Seite hat, der ihm Ratschläge gibt, bei Problemen hilft und ab und zu über die Schulter schaut. Das steht außer Frage. Meine Überlegung zielt darauf ab, mit welchem System er derzeit am sinnvollsten ausgestattet ist und auch in Zukunft ist, bis er sich seine Technik nach eigenem belieben zusammen stellt und raussucht. Dabei spielt auch der Preis eine eher untergeordnete Rolle. So habe ich zum Beispiel kein Problem damit proprietäre Software zu verwenden, die man käuflich erwerben muss, solange sie gut gemacht und sinnvoll ist. Trauriger weise, subjektiv eingeschätzt, ist Windows wahrscheinlich geeigneter durch seine Massenverbreitung. Dadurch kann er auch mit Schulrechnern umgehen und sich mit seinem späteren Freundeskreis austauschen. Letzteres ist ein Kriterium, was ich sehr hoch setze. Ich finde es sehr wichtig, dass man sich auch in seinem privaten Umfeld auch mit Freunden austauschen kann. Hier sehe ich bei Linux, geschuldet durch seine Verbreitung in der jungen Generation, leider einen Nachteil. Sicherlich muss einer den ersten Stein werfen, um das Monopol zu kippen. Aber soll's u.a. auf seinem Rücken entschieden werden? Mmh..

    Ich bin bloß froh, dass keiner Tablets oder Smartfones in die Runde geworfen hat.
  • in: Als Anfänger Klavier oder Gitarre lernen

    geschrieben von flockhaus

    Ich kann den Beiträgen nur zustimmen. Du solltest die Auswahl, was für ein Musikinstrument du lernen möchtest, selbst entscheiden. Denn im Vordergrund des Musizierens steht der Freude an der Musik und der Spaß am Instrument. Anderenfalls bleibst du nicht lange dabei und das wäre doch schade. Sachlich zu entscheiden und abzuwägen welches Instrument dir Freude bereiten könnte, gelingt meiner Ansicht nach nicht.

    Aus Erfahrung empfehle ich Anfängern ebenfalls immer mit Klavier zu beginnen, viele Gründe dafür wurden schon genannt. Mit wenig Aufwand hast du schnell gut klingende Erfolgserlebnisse und das motiviert unheimlich. Weitere Vorzüge:

    - zwei Notenschlüssel auf einmal erlernen (viel Musiktheorie)
    - Unabhängigkeit beim Musizieren zwischen beiden Händen
    - motorisches Feingefühl in den Fingern

    Alles in allem bietet das Klavierspiel eine gute Grundlage, um sich mit anderen Instrumenten auseinander zu setzen. Allerdings finde ich nicht, dass man sich einen guten Klavierlehrer ersparen sollte. Gute Technik und sinnvolles erlernen der Grundlagen vermitteln Youtube-Videos und Anfänger-Klavierbücher nur unzureichend. Abgesehen davon ist es immer motivierender, mit jemanden zu sprechen und fragen zu können.

    Das Lernen am Keyboard sehe ich zwiegespalten, ist das einzig verlockende daran aus meiner Sicht der Kostenfaktor und die Möglichkeit Kopfhörer zu benutzen. Pauschal lässt sich sagen, dass die meisten, die am Klavier lernen kein Problem haben am Keyboard zu werkeln, anders herum ist's aber nicht ganz so einfach. Der beste Kompromiss meiner Ansicht nach: E-Piano oder Stage-Piano mit Hammermechanik und einen Klavierlehrer, bei dem man am Klavier/Flügel spielen kann.

    Wenn du kein spanischer Sologitarrist werden möchtest, ist das "Akkorde-Schrubbeln" mit etwas Musiktheorie und motorischem Feingefühl immer noch machbar, was du garantiert aus dem Klavierunterricht mit nehmen kannst. Viel Erfolg ;-)
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von flockhaus

    Um die Sensibilisierung in puncto Datensicherheit und Datenschutz der Kinder kommst du auch mit Linux nicht herum, mit dem Blick auf soziale Netzwerke....

    tchab, das habe ich nicht bedacht - in erster Linie nimmt man in der Tat das an, was man vorgesetzt bekommt. Fast ein Todesargument für diese Entscheidungsfrage. Allerdings bin ich nach zig Ubuntu-Installationen und längerer Nutzungsphase nicht zur gleichen Überzeugung gekommen, wie du. Natürlich gibt es eine adäquate Auswahl Software für Linux, aber optisch und benutzerfreundlich sind wohl nur die großen, üblichen verdächtigen, die man auch von anderen Plattformen kennt.

    Ich selbst bin, seit dem ich denken kann, mit Mac OS unterwegs und auch mit den letzten "Updates" noch nicht ganz von Apple vergrault worden. Der neuerliche Weg Apples hat mich aber nach Alternativen suchen lassen. Parallel Ubuntu als Arbeitssystem ausprobiert und viel Ärger gehabt. Einen globalen Terminkalender, der sich auch syncronisieren lässt, sucht man u.A. vergebens. Thunderbird & Co. sind sicherlich mächtige, aber extrem behäbige Programme, wenn du mich fragst, die auch nicht ganz rund laufen, sobald man extra-Wünsche hat. Einen Weg ohne das Konsole gibt's nicht wirklich. Denn irgendetwas stimmt immer nicht ganz. Und sei es nur z.B. die Einrichtung eines nicht uralten WLAN-Druckers, was ja kein unüblicher Vorgang ist. Für Treiberprobleme kann Ubuntu wenig, es macht die Plattform aber auch nicht attraktiver, wenn aktuelle Hardware nicht ganz rund läuft, oder über die Konsole konfiguriert/installiert werden muss. Das war leider nur der Anfang meiner Ubuntu-Reise. Einzig das LibreOffice-Paket hat mich nicht enttäuscht, aber das kannte ich auch schon in der Mac-Version.
    Abschließend: System überraschend gut, auch GUI, aber Sofware- und Treibervorurteile haben sich in meinen Fällen ein ums andere mal bestätigt.

    Da ein Frischling üblicherweise keine konkreten Vorstellungen hat von dem, wie etwas zu sein hat, wird es wohl dennoch Ubuntu werden. Zwei Systeme zu installieren halte ich für eine schlechte Idee. Emulatoren kann man sich sicherlich für später im Hinterkopf behalten, eine Lösung ist dies aber auch nicht.
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von flockhaus

    Danke für die Antworten bisher. Ich habe mein Anliegen ungünstig geschildert. Mir geht es in erster Linie nicht um meinen Einzelfall und um konkrete Anwendungsfälle, denn nach denen kann ich selbst entscheiden. ;-)

    Mit was für einen Betriebssystem sollte man "die Jungen" ausstatten habe ich mich gefragt, wenn sie es nicht selbst bestimmen können/möchten, auch mit Blick in die Zukunft. Was ein Sechsjähriger mit seinem PC anfangen wird, lässt sich ja noch nicht wirklich hundertprozentig sagen. Ich tendiere eben auch zu Linux, allerdings sehe ich da immernoch große Lücken in intuitiv bedienbarer und leicht zu installierender Software.
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von flockhaus

    Entschuldigt mich für den holprigen Titel des Themas. Ich sitze gerade vor einem "leeren" Rechner, der für für einen Jungen bestimmt ist und quäle mich mit der Frage nach dem auszuwählenden Betriebssystem. Mac OS steht nicht zur Debatte, da es kein Apple-Rechner ist und auf die Leiden und die Zeitvergeudung eines Hackintosh habe ich keine Lust.

    Mache ich für den Jungen nun eine Anfängerfreundliche Linux-Version drauf, oder Windows? Ich möchte hier auf keinen Fall einen Glaubenskrieg entfachen, weil es den schon mannigfaltig überall gibt. Ich frage mich lediglich, was "schlauer" für einen PC-Neuling ist. Mit Windows hat er eine breite Auswahl an Software und ist im Schulumfeld und bei Freunden gut gewappnet. Die Vorzüge von Linux sind ebenfalls bekannt, Nachteile sehe ich da nur in der Programmvielfalt für einen Computeranfänger.

    Ganz allgemein, wie würdet ihr entscheiden und warum, unabhängig von zukünftigen Anwendungsfällen, denn die gibt es in meinem Fall ja noch nicht wirklich.
  • in: Designer gesucht

    geschrieben von flockhaus

    Auch hier wieder die Empfehlung, sich bei Youtube umzuschauen. Wenn du ein bisschen Feingefühl bei deinen Suchanfragen hast, kannst du dort aus zig Tutorial-Videos zum Thema: "Photoshop und wie mache ich was", wählen. Zu nahezu jedem Problem/Aufgabe zu diesem Programm findest du dort die Antwort. Photoshop lernt sich nicht über Nacht. Hast du aber einmal die Grundlagen begriffen, ist's fast ein Kinderspiel ;-)

  • in: 5€ pro Bewerbung

    geschrieben von flockhaus

    Jop. Soweit ich weiß, muss das vorher mit dem Berater abgesprochen werden. Es gibt dann tatsächlich 5 € pro schriftliche Bewerbung, also auf dem Postweg, die man aber nachweisen muss.
    Es gibt aber ein Jahres-Limit. Exakt weiß ich das nicht, aber ich dächte es liegt zwischen 300 und 400 €.
  • in: Domain für Emails - worauf achten?

    geschrieben von flockhaus

    fatfreddy schrieb:
    Fazit: Ist Name@nachname.tld wirklich sinnvoll und nötig?
    Merkwürdiges Fazit Freddy :-D

    Nötig jein.
    Sinnvoll jein.

    Nötig sind eigene Name@nachname.tld-Adressen nie, da Freemailanbieter bei öffentlicher Kommunikation nicht verschrien sind. Also eine Name@web.de oder Name@gmail.com ändert nichts an meiner geschriebenen E-Mail. Rein optisch macht's mit eigner TLD einen besseren Eindruck, aber das ist eben nur optisch.

    Ich hatte es bei meiner Familie eingeführt, damit ich mir die e-Mail-Adressen endlich merken kann. Ein Unschlagbares Argument ist das nicht ;-)
  • in: Geld verdienen als Texter

    geschrieben von flockhaus

    Ich schreibe nicht primär, ich erstelle Webseiten. In diesem Rahmen und sofern gewünscht, schreibe ich auch Texte. Meinen Stundenlohn will ich hier nicht angeben. Es ist aber weit mehr, als die angesprochenen 15 €. Am Ende muss sich die Arbeit auch rechnen.
    Allerdings muss dabei auch einbezogen werden, dass ich mir die Aufträge in der Regel selbst suchen muss ;-)

    Wie sieht es bei der Arbeit für solche Firmen in puncto Referenzen aus? Kann man seine Werke irgendwo begutachten? Wenn du gern, viel und gut schreibst, lohnt es sich immer Initiativbewerbungen bei Online-Redaktionen einzureichen. Gesucht wir dafür offiziell selten, aber gute Texter werden immer gebraucht.
  • in: Geld verdienen als Texter

    geschrieben von flockhaus

    Ja, 15 € sehe ich auch nicht als unfairen Stundenlohn. Aber dieser Betrag muss erstmal in der Stunde erwirtschaftet werden, darum geht's mir. Texte runter schreiben mag sich locker anhören, aber wenn ich überlege, wie lange ich für die Texte meiner Kunden brauche, dann ist mir ein fixer Stundenlohn um einiges lieber. Es liegt nicht daran, dass ich nicht weiß, was ich schreiben soll, oder mir sehr lange Zeit lasse. Nein, es liegt daran, wie man etwas schreibt und warum. Das kostet am Ende Zeit und Nerven.

    Nun weiß ich nicht, wie hoch die Messlatte solcher Texte ist. Wenn ich Zeit dafür hätte, würde ich mir das gern mal anschauen, um's fundiert zu kritisieren ;-) So bleibt mir nur die Skeptik gegenüber solcher Dienste, die ich auch mit den potentiellen 15 € Stundenlohn nicht aus meinem Kopf bekomme.

    Aber vielleicht lohnt es sich als Auftraggeber? Das würde mir einiges an Zeit ersparen :-D
  • in: Geld verdienen als Texter

    geschrieben von flockhaus

    Also ich sehe diese Angebote immer noch skeptisch. Gerade die Bezahlung finde ich mehr als dürftig - 1,5 Cent pro Wort.. das ist quasi nichts. Wenn man nicht gerade roboterartig Texte runter schreibt, sondern logischer weise in einigen Fällen recherchieren muss, kommt man doch auf keinen angemessenen Stundenlohn. Abgesehen davon trete ich sicher jegliche Rechte an den von mir geschriebenen Werke an das entsprechende Unternehmen ab? Für den Preis einfach lächerlich. Ghostwriter, die wie Ghosts bezahlt werden ;-)

    Für mich stellt es sich als unfaire Rechnung heraus, die nur für die Auftragsvermittler aufgehen dürfte.
  • in: Domain für Emails - worauf achten?

    geschrieben von flockhaus

    Dass viele Domains, gerade Namen/Familien-Namen schon vergeben ist, ist leider kein Geheimnis. Wenn dem so ist, ist ein bisschen Kreativität und Kompromissbereitschaft gefragt. Zum einen gibt es ja mehrere TDLs, die man nach freien Domains abgrasen kann und zum anderen kann man durch Zusätze wie Familie-Meinfamilienname.de oder fam-meinfamilienname.de das Problem mehr oder weniger elegant umgehen.
    Meiner Erfahrung nach bringt leider kaum etwas, den entsprechenden Domain-Inhaber einer vergebenen Domain anzuschreiben, ob man sie für einen realistischen Preis "abkaufen" kann.
  • in: Herzliche Grüße ins Forum aus Thüringen!

    geschrieben von flockhaus

    Na dann herzlich Willkommen ;-)

    Thüringer gibt's einige hier bei Lima :-D Grafische Hilfe wird hier ständig gesucht, aber eher auf die "machste-mir-mal"-Art, hehe.

    Gruß, Flocke.
  • in: Domain für Emails - worauf achten?

    geschrieben von flockhaus

    Freut mich. Na dann viel Erfolg mit der Familie und neuer Domain ;-)
  • in: Domain für Emails - worauf achten?

    geschrieben von flockhaus

    Was alles? Wie möchtest du's denn nun machen?

    Wenn's nur um die e-Mail und eine Domain geht, kann ich all-inkl empfehlen, da gibt's ein Paket, was nur das nötigste enthält, inklusive einer Wunsch-DE-Domain - für knapp 10 € im Jahr ;-)

    Ich hatte mit diesem Anbieter keine Probleme und er hat einen klasse Support.

    Aber Überraschung - alles beschriebene geht natürlich 'prima mit Lima' und du kommst damit noch günstiger. Brauchst ja nur die DE-Domain bezahlen, beim Rest gibt sich Lima-City ja gönnerhaft :-D
  • in: Domain für Emails - worauf achten?

    geschrieben von flockhaus

    schiriki schrieb:
    Dann brauch ich aber einen extra Emailserver, oder?
    Jopp ;-)

    Der e-Mail-Server wird ja in der Regel von dem Anbieter verwaltet, da hast du ja keinen Aufwand. Du gibst in der Anbieter-entsprechenden Konfigurationsoberfläche einfach die e-Mail-Adressen/Konten ein, du du haben willst und fertig. Da ist ja nicht viel dran, wenn's dir auch darum gehen sollte.

    schiriki schrieb:
    Danke für die Antworten bisher. Ich habe bei manchen Anbietern Dinge gelesen wie "unlimitierte Emailweiterleitungen" und "unbegrenzte subdomains". Haben sowas nicht alle?
    Jein. Aber die meisten bieten genug Weiterleitungen und Subdomains in der Regel an. Kommt letztendlich auf den Anbieter an und wieviel du dafür löhnen möchtest.
  • in: Domain für Emails - worauf achten?

    geschrieben von flockhaus

    Ich glaube deine Problematik zu kennen, habe ich meiner Familie auch eine "Familien-e-Mail-Adresse" geben wollen. Bei 50% hat es geklappt ;-) Bei den anderen 50 % habe ich eine einfache Weiterleitung eingerichtet. Schlimm ist das ja nicht.

    Am Ende kannst du's ja genau anders herum gestalten. Sprich, die vorhandenen e-Mail-Adressen auf die deiner eigenen Familien-Domain weiterleiten. So empfängst und sendest du mit deiner Familien-Domain, bekommst aber auch die e-Mails von anderen/externen Postfächern. Problem geklärt? :-D
  • in: Domain für Emails - worauf achten?

    geschrieben von flockhaus

    1) nein, eigentlich nicht. Solange du nach belieben einfache e-Mail-Weiterleitungen einrichten kannst, gibt's nichts groß zu beachten.

    2) Du müsstest Googlen, es gibt vielleicht Angebote, bei denen man keinen WebSpace angedreht bekommt, aber in der Regel muss die erworbene Domain ja auf irgendetwas zeigen und sei es nur ein Platzhalter oder eine Fehlerseite :-D

    3) Wenn du eine pure Weiterleitung einrichtest, sprich 'deineadresse@eigenedomain.de' auf 'kai_fragt_sich@freemailanbieterdeinerwahl.de' kannst du e-Mails logischerweise unter erstgenannter Adresse zur zweiten weiterleiten, aber nicht unter der erstgenannten senden (Absender). Es handelt sich dabei also lediglich um eine Weiterleitung.

    Du hast also 2 Optionen:

    a -> Du erwirbst ein Webhostingpaket mit Mail-Server und nutzt diese und du kannst unter der eingerichteten e-Mail-Adresse senden, als auch empfangen

    b-> Du erwirbst Webhostingpaket und richtest Weiterleitungen ein. Dann kannst du unter deiner Familiendomain Weiterleitungen einrichten, aber nicht mit dieser Domain e-Mails versenden.

  • in: Seit OSX Mavericks Spinnt XAMPP

    geschrieben von flockhaus

    Oberflächlich hört sich das nach einem .htaccess-Problem an..
    Für die Zukunft: wie bei allen Systemen sollte man das erste Update eines Major-Releases abwarten, bevor man wechselt. Das ist leider auch bei Mac OS X der Fall (auch schon immer gewesen). Ich weiß, du hast danach nicht gefragt. Aber bevor man sich mit Problemen die Zeit tot schlägt, die vorher nicht existierten, kann man ja ein paar Wochen warten, auf ein erstes Update des OS und darauf, dass die genutzten Programme angepasst wurden, wenn's notwendig war ;-)

    Eine kurze Frage, warum benutzt du nicht den integrierten Apache-Webserver? Die Konfiguration ist simpel und schnell gemacht. Dazu muss man nicht mal Terminal-Crack sein. Na ich nutze den Internen und habe keine Probleme mit meinen Setups für Entwicklungsseiten.
  • in: whatsapp

    geschrieben von flockhaus

    Ja, geht sehr einfach, so habe ich es auch schon mehrfach gemacht. In welchen Fällen man dazu eine SD-Karte braucht, weiß ich nicht. Aber es dürfte klar sein, dass dafür auf jeden Fall Speicherplatz gebraucht wird.
  • in: Musiker in Deiner Stadt

    geschrieben von flockhaus

    Ich spiele in der Hauptsache Klavier, aber ich bin sehr gut eingebunden und habe leider keine Zeit für neue Projekte. Wenn du nichts bezahlen möchtest, dann versuche es doch kostenlos über eBay-Kleinanzeigen. Solltest du hier im Forum jemanden suchen, dann eröffne lieber ein neues Thema im Spam-Bereich, denn auch dafür ist er gedacht ;-)

    Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg!
  • in: Windows 8.1 Lohnt sich das Update

    geschrieben von flockhaus

    hisashi schrieb:
    Ich meine, dass das nur bei Windows RT der Fall war.

    Tatsächlich, vielen Dank für den Hinweis und deinen Bericht ;-) Ich denke auch, man muss sich auf ein verändertes Bedienkonzept erstmal einlassen um es anständig für sich selbst bewerten zu können.
  • in: Meist verkaufte Handys ?

    geschrieben von flockhaus

    aculhd schrieb:
    Ich finde dass das meist verkaute Handy das Nokia 1110 ist

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich kann mich erinnern, dass ich sehr lange an dem 3210 rum gekaut habe, wenn mir die Bleistifte ausgegangen sind.

    infinity-va machte
    Miese. Hast du einen Dispo bei Lima? ;-)
  • in: WooCommerce Produkt-Slider

    geschrieben von flockhaus

    Hallo Webdesignerin ;-)
    Haben die von WooCommerce nicht ein eigenes SliderPlugin? Damit bist du wohl nicht zufrieden?
  • in: Designer gesucht

    geschrieben von flockhaus

    exotic-mgc schrieb:
    Oder ich frage hier, damit meine 3D-Box nicht aussieht, wie jede andere !

    Entscheidend ist, was du damit machst. Ich finde Vorlagen als Ausgangsmaterial gut, besonders jene, die man bearbeiten darf ;-) Ich empfehle dir auch, dich bei Google mal umzuschauen, sollte sich hier kein Freiwilliger finden, der's dir für Umme gestaltet.

Login zum Webhosting ohne Werbung!