kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Suche auf lima-city

  • in: Schüler immer aggressiver?

    geschrieben von spuglisi

    Hierzu ein paar nette Zitate:

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

    (Sokrates, gr. Philosoph, 470-399 v.Chr., Version 1)

    Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.

    (Aristoteles, gr. Philosoph, 384-322 v. Chr.)

    Weitere neben diesen beiden sind hier nachzulesen: http://www.gierhardt.de/schulsprueche.html.
  • in: Arcusfunktion oder Additionstheoreme

    geschrieben von spuglisi

    Falls es doch jemanden interessiert, bitte so nicht machen, das geht viel einfacher..^^ und so sollte man es auch machen.

    @verbrechergame: ja richtig, den Hinweis einfach benutzen, dann wie du schon gesagt hast, die Brüche "wegmultiplizieren". Danach kann man es eigl schon sehen. Wenn man cot(x) mit u substituiert hat mein eine Quadratische Gleichung: 5/2*u^2-1/2*u-1 = 0.
    Es ist also nur noch die Lösungsmenge von cot(x)=(1+-Sqrt(41))/10 zu bestimmen, aber das sollte ja kein Problem mehr sein, v.a. mit der bereits geposteten Lösung..
  • in: Klavierbuch

    geschrieben von spuglisi

    Danke! :-) Hab mir mal die Songauswahl angesehen, die ist echt super! Ist da auch Theorie mitdrinnen?
  • in: Klavierbuch

    geschrieben von spuglisi

    Hallo!
    Ich bin auf der Suche nach einem Klavierbuch. Ich hatte vor 2 Jahren am Ende 3 Jahre Klavierunterricht (wobei ich ausschließlich Kopien benutzt habe), kann also noch ein wenig Klavierspielen (im Blues/Jazz Bereich hab ich ein bisschen was gemacht) Ich muss aber gestehen, dass ich nicht sehr fleißig war, und grade in der Theorie (aber auch in der Praxis!!) Probleme habe. :'D Kennt hier jemand ein gutes Klavierbuch, was Theorie (da auch gerne Grundlagen) vermittelt, aber auch "fortgeschrittene" Stücke behandelt und nicht aus 4 teuren Teilen besteht? Die Stilrichtung ist mir völlig egal, am besten wär eine Mischung aus Klassik, Jazz, Rock, usw.

    Würde mich freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen kann! :-)

    Grüße,
    spuglisi.

    EDIT: Hab grad festgestellt, dass das hier nicht der richtige Ort für diese Art Post ist, sorry! :holy: Bitte um Verschieben in die richtige Ecke!
  • in: Webseiten und Bücher zu Python

    geschrieben von spuglisi

    Mich wundert es, dass Django noch nicht erwähnt wurde. Das ist ein super Framework um Web-Applikationen zu entwickeln, die auch mal ein wenig größer werden dürfen!

    Hier gehts zur offiziellen Django Seite: https://www.djangoproject.com/
  • in: Java Entwicklungsumgebung für Linux?

    geschrieben von spuglisi

    Am Anfang würde ich eher zu Netbeans raten, da Eclipse doch sehr komplex ist.
  • in: welche sprache zahlt sich aus?

    geschrieben von spuglisi

    Gegenbeispiel: JavaEE existierte, existiert und wird für wie viele Jahre existieren?


    Solange bis Oracle der Meinung ist es einzustellen, hat man in der Vergangenheit getan, wird man wieder tun

    JavaEE ist nur eine Spezifikation an der mehrere Firmen beteiligt sind. Implementiert wird die vom JBoss AS (Red Hat, glaub ich), Glassfish, Webspehre (IBM), und noch ein paar anderen ASs.

    Deshalb ist .NET in der Industrie sehr akzeptiert und wird das auch die nächsten 10 Jahre mit Sicherheit bleiben.


    Also ich weiß nicht auf welche Industrie du dich beziehst und ich kann nur für die industrielle Steuerungstechnik sprechen in der ich mich beruflich bewege aber zumindest auf diesem Gebiet ist .NET zu langsam, zu hungrig, zu instabil, zu fehleranfällig und zu schlecht portabel und das ist auch Fakt.

    Hier musste ich ein wenig schmunzeln. Naja, .NET wird im Business-Bereich eingesetzt. Also Versicherungen (gut, momentan in Deutschland noch sehr viel in Java, aber in den USA siehts da schon wieder ganz anders aus. Aber .NET findet auch hier immer verstärkter), Bankwesen, Handel, usw. Über all da wo man halt im großen Stil "fett Kohle" macht.

    Im speziellen für grafische Programme und der Web-Programmierung existieren für Python sehr viele sehr leistungsstarke Frameworks und die C-Schnittstelle würde es zudem erlauben für C gedachte Bibliotheken und Frameworks zu benutzen.

    C-Libs können von sehr vielen Sprachen importiert werden. Das ist nicht der entscheidende Punkt. Aber wenn .NET man in programmiert, entscheidet man sich im Normalfall für zwei Libs: WPF oder WindowsForms. Genau das ist ja auch der Vorteil. Denn eine Firma muss sich nur auf diese Beiden konzentrieren. Das spart Fortbildungs- und Einarbeitungskosten. Ich verweise hier auf den sehr zu empfehlenden Artikel Standard von Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Standard

    Wenn eine Firma Software braucht dann hat Sie in der Regel 2 Möglichkeiten, entweder sie stellt einen programmierer ein, in dem Falle ist es ein Managementproblem wenn man irgendwann ohne Programmierer da steht oder man kauft die Software als Produkt ein, was bei weitem der häufigste Fall ist, in dem falle wird Support mit eingekauft, wenn man das nicht tut muss man damit rechnen eben mitunter irgendwann keinen Support mehr bekommt und das dann in den entsprechend einkalkulieren, dabei spielt es kaum eine Rolle welche Plattform man verwendet und interessiert auch die meisten Entscheider nicht wirklich, die wollen die geforderte Funktionalität und solange jemanden der im Zweifel haftbar ist bis das Produkt aus der Gewährleistung ist (nicht das ich das gut fände, aber DAS ist Fakt).

    Richtig, oft beauftrag man Dienstleistungsfirmen, die das Produkt für einen erstellen. Aber der Auftraggeber kann es sich nicht leisten, sich völlig auf die Dienstleistungsfirma zu verlassen, deswegen kauft man oft den Quellcode mit und ab Version 4.0 oder so ist der Auftraggeber auch selbst in der Lage am Produkt weiter zu arbeiten. Hmm. Da fällt mir ja aber was ein: So gut wie alle Dienstleistungsfirmen setzen auf EE wie JavaEE oder eben .NET. Warum wohl... Ich habe es schon einmal erwähnt.

    Das schöne an Python ist das ich überhaupt niemanden benötige der die plattform für mich pflegt, ich erhalte Python und die allermeisten Module die ich einsetzen werde im Quzellcode, das bedeutet auch wenn mir niemand mehr hilft, habe ich meine Kopie, meinen Code, kann meinen interpreter compilieren wenn ich muss, kann es ändern, modifizieren und verbessewrn wenn ich möchte oder muss.

    Ich bewundere deinen Enthusiasmus. Aber diesen haben nur die wenigsten.

    Das geht in grenzen zwar mit Java auch aber aus lizenzrechrtlichen Gründen nicht halb so gut wie bei Python (wer es nicht glaubt der frage mal bei Google nach) ja und bei .Net ... richtig, Ende Gelände.

    Die .NET-Lang C# ist als ISO-Standard registriert. Ab hier verweise ich auf das Mono-Projekt. Ach ja, hier gehen unsere Meinungen mal wieder auseinander , ob Microsoft ein Problem damit hat.

    Es will ja nicht sagen, dass Python in Gefahr steht, auszusterben. Das Gegenteil ist der Fall. Ich will nur sagen, dass es bei .NET einfach unwahrscheinlicher ist.
  • in: welche sprache zahlt sich aus?

    geschrieben von spuglisi

    reimann schrieb:
    Du willst doch nicht sagen, dass Microsofts Versprechen ein niedrigeres Risiko bilden, als die Aussicht, dass die Pythonentwickler die Plattform aufgeben. Wie schnell man mit dem Arsch im Dreck sitzt sieht man an der Intel Itaniumgeschichte zwischen HP und Oracle, aber so kleine Firmen können dann nicht klagen, weil da garnicht das Geld da ist. so oder so gehn kleine Firmen in solchen Situationen vor die Hunde.
    .NET seh ich persönlich übrigens nicht lange in der Zukunft [...].


    Du hast es nicht verstanden. Es geht nicht darum, ob Microsoft verspricht, dass Windows die nächsten Jahre Hip sein wird und Kunden .Net Anwendungen ausführen können, sondern dass .NET in der Industrie nicht mehr weg zu denken ist. Es ist zu fest integriert, als dass man es aufgibt. Deshalb wird auch Windows noch eine sehr lange Zeit bestehen, seien die Alternativen auch noch so gut.
    Selbt wenn .Net nicht mehr von Windows gepflegt werden würde, würden es andere Unternehmen übernehmen, zu viel Geld steckt da drinnen.
    Selbst wenn keiner mehr Windows nutzen würde, würden andere Unternehmen .Net für andere OS implementieren, zu viel Geld steckt drinnen.
    Siehe Mono.

    Es kommt also nicht darauf an, wie Plattformunabhängig .Net ist, sondern darum, dass .NET ein sehr akzeptierter Standard ist. (Ja ich weiß, ich wiederhole mich)

    Und man braucht gar nicht davon reden, dass der moralische Geist der Menschen auf der Seite Pythons ist, und es eine helige Aufgabe ist, OpenSource aus religösren Gründen zu preisen.

    Denn Geld ist geil.

    Nach deiner Meinung/Begründung hat nur Fortran und Progol(?) Substanz, denn viele Mathe- und Wirtschaftssysteme verwenden im Herzen immer noch diese beiden.

    Wer redet denn hier von "Gefühlen"? Ich wiederhole: Geld ist geil.

    (obwohl für Microsoft ein sehr schönes Design/Idee nur wie immer scheinen die bei der Umsetzung zuviel getrunken zu haben)

    OMG. ADO.NET, WCF und WPF sind eines der besten Libraries überhaupt. Ich glaube du hast noch keine all zu große Erfahrung mit .Net gemacht -.-
  • in: welche sprache zahlt sich aus?

    geschrieben von spuglisi

    Da es bspw. mit Python durchaus möglich ist beide Wege zu gehen, also entweder plattformunabhänig bleiben oder spezielle Funktionen nutzen und da Erwägungen über Herstellungs- und Supportkosten für einen Programmiereinsteiger der das ganze vermutlich zunächst mal ohne Gewinnerzielungsabsicht sondern aus Interesse und Neugier macht ist es so wie ich sage:


    Ja im unprofessionellen Bereich ist das sowieso egal.

    Jetzt möchte ich aber doch beim speziellen Fall Windows und .NET bleiben:
    Du sagst also, die IT-Welt ist sehr schnelllebig, und damit hast du auch vollkommen Recht! Das wichtigste ist jedoch dabei, dass sich in so einer Welt Standards bilden. Nur so ist es im professionellen Bereich möglich, große Systeme zu entwickeln. Es ist zwar schön, wenn man Anwendungen in Python entwickelt, die auf allen Plattformen laufen (auch wenn das nicht immer gewährleistet ist, aber dazu später), jedoch werden für größere und komplexere Anwendungen zu Recht auf Java oder .Net-Sprachen zurückgegriffen (Nicht nur im Desktop-Bereich). Warum? Weil beide Seiten große verbreitete und akzeptierte Standards geschaffen haben: JavaSE, JavaEE, .Net-Client/Server. Diese Frameworks werden für Jahre hinweg gepflegt und verschwinden noch lange nicht so schnell, wie deine so hochgelobte Python-Umgebung. Das ist Fakt.

    Für die Desktop-Programmierung hat sich nun mal .NET als Standard Nummer 1 herauskristallisiert. Wenn nun eine Firma eine Anwendung programmieren möchte, dann können die beruhigt auf zertifizierte .Net-Entwickler zurückgreifen, die ihr Handwerk bestens verstehen, da diese auf .NET sehr spezialisiert sind, und können sich sicher sein, dass es auch in 3,4 oder 5 Jahren .Net Entwickler geben wird, die das Stück Software warten können. Das ist sehr wichtig.

    Deshalb ist .NET in der Industrie sehr akzeptiert und wird das auch die nächsten 10 Jahre mit Sicherheit bleiben.

    Im Übrigen ist es (und das haben auch die allermeisten Unternehmen bereits erkannt) auch in der Industrie niemals ein Vorteil sich an eine Plattform zu binden, zumindest dann nicht wenn man sein Geschäftsfeld darauf auslegt denn die IT Welt ist schnellebig und erfindet sich im Schnitt alle 4 Jahre neu und ich traue mir nicht zu heute vorherzusagen das die Plattform auf der ich heute arbeite in 4 Jahren noch geeignet ist um meinen Kunden ein konkurenzfähiges Produkt zu liefern, das Risiko geht Niemand und schon gar kein Unternehmer ohne Not ein.

    Gegenbeispiel: JavaEE existierte, existiert und wird für wie viele Jahre existieren?

    Zu deiner "Plattform-Unabhängigkeit mit Python": Wer sagt dir, dass die Python-Umgebung auf Plattform XY auch in 3 Jahren weitergepflegt wird? Dann bist du nämlich genauso aufgeschmissen.

    Eines kann man mit großer Sicherheit sagen: .Net-Anwendungen werden für längere Zeit größere Akzeptanz finden als Python-Anwendungen.
  • in: welche sprache zahlt sich aus?

    geschrieben von spuglisi

    hackyourlife schrieb:
    spuglisi schrieb:
    fatfox schrieb[/url]:
    Also abgesehen davon das es NIE eine Gute Idee ist sich auf eine Plattform festlegen zu lassen...

    Falsch.
    Dann erklär bitte was es für einen Sinn hat sich auf eine einzige Plattform zu fixieren.
    Eine Aussage wie "Richtig" oder "Falsch" ohne Begründung nützt niemandem was, wir wollen ja wissen warum das so sein sollte.


    Mal ne Gegenfrage: Warum sollte man Programme für den Normalo auf allen Operating Systeme bereitstellen, wenn über 95% die gleiche OS haben? Warum sollte man Zeit und Kosten für 5% der Käufer aufwenden, wenn die 5% nicht im Geringsten die Kosten decken?
    Windows ist nicht böse...

    Wenn man sich allerdings auf eine Plattform beschränkt, kann man alle spezifischen Funktionen nutzen und hat so gut wie keine Kompatibilitätsprobleme. Außerdem hat man einen viel besseren bzw. effektiveren Support.
    Das gilt übrigens nicht nur für Operating Systems, sondern zB. auch für Application-Servers.

    Ich sage jetzt nicht, dass man sich grundsätzlich auf eine Plattform beschränken muss, jedoch muss man diese Entscheidung im Einzelnen abwägen und kann keine Pauschalaussage treffen.
  • in: MySQL Passwort vor Dritten schützen?

    geschrieben von spuglisi

    hackyourlife schrieb:
    spuglisi schrieb:
    Ich kann dir nur zu Stateless Services raten, mit anderen Lösungen du wenig Spaß haben[/i].
    du noch ein bisschen üben musst... :biggrin:

    Du könntest uns noch verraten warum man mit Stateful-Services wenig Spaß haben sollte.


    Hehe, ja, dieser Fehler ist mir beim umformulieren passiert ;)

    Bei Stateless-Services hast du nun mal nicht die ganze Grütze mit der mit der Datenbank. Außerdem sind diese Services lange nicht so fehleranfällig wie Stateful-Services und dazu noch leichter zu warten.
  • in: MySQL Passwort vor Dritten schützen?

    geschrieben von spuglisi

    Hmm. Jetzt verstehe ich das Dilemma :) Alternativ könntest du auch die Daten im Ram-Speicher Ablagern. Ich kann dir nur zu Stateless Services raten, mit anderen Lösungen du wenig Spaß haben.
    Aber natürlich geht das auch mit der Datenbank.

    EDIT: War zu langsam. Am Ende ist der Kunde doch der König, auch wenn er noch so ***** ist.
  • in: MySQL Passwort vor Dritten schützen?

    geschrieben von spuglisi

    adelwoehrer schrieb:
    Mir ist zwar schleierhaft, warum der TS eine DB braucht, um Daten nur für 15 Minuten zu persistieren, aber egal.

    Naja, was sonst?

    Wie wäre es denn, wenn du die Daten, die du an den Webservice schickst, sofort verarbeitest und das Ergebnis zurückschickst? Hier vielleicht ein Beispiel:
    Du sendest an den Server folgende Anfrage: "Suche alle Geschäfte im Umkreis von 1km" vielleicht in der Form von
    <storeQuery ratio="1" limit="1000">
      <geoData lat="20" lng="20/>
    </storeQurey>

    Als Antwort gibt der Server eben alle Geschäfte zurück. Vielleicht dieser Form:
    <storeList>
      <store name="coffe shop" description="..." rate="5.6"><geoData /></store>
      <store name="eis 2000" description="..." rate="2.5"><geoData /></store>
    </storeList>

    Diese Response kann dann dein C#-Client dann problemlos verarbeiten. Das ganze nennt man dann übrigens auch REST-Service ;)

  • in: MySQL Passwort vor Dritten schützen?

    geschrieben von spuglisi

    hackyourlife schrieb:
    Natürlich bekommt der Angreifer das MySQL-Passwort nicht, dafür kann er SQL-Befehle direkt und ohne Passwort ausführen... das ist das Problem.

    Wie denn, wenn er keine Queries an den MySQL-Server schicken, sondern einfach nur die WebServices nutzen kann?

    Aber jetzt verstehe ich das Problem des TS ;) Mir ist zwar schleierhaft, warum der TS eine DB braucht, um Daten nur für 15 Minuten zu persistieren, aber egal. Natürlich sollte dann jeder Client eine Informationen im Header der Server-Response über die ID und ein temporäres Passwort erhalten. Am einfachsten wird das wohl mit den Sessions in PHP gehen.
  • in: MySQL Passwort vor Dritten schützen?

    geschrieben von spuglisi

    Ich weiß nicht genau was dein Problem ist? Der Hacker kommt doch gar nicht mehr an die Zugangsdaten, wenn du ein Interface zwischen Database und Client (das Interface wird oft auch Server-Applikation genannt :P) baust. Er kann doch lediglich Requests an das Interface schicken und die Response verarbeiten, bzw. einfach deine Webservices nutzen.
    Das einzige Problem wird die sichere Implementierung und der "Spam-Schutz" (also dass der Angreifer ein Skript tausende male aufruft) sein. Aber mal ehrlich, wie will man das letztere ohne Authentifizierung ordentlich hinbekommen? Nicht umsonst verlangen so gut wie alle Online Dienste (wie zB. das Forum Lima-City) ein Account.

    PS: So viel zu deiner Mac-Adressen-Lösung: http://www.windows7-tuning.de/tuning-tipps-anleitungen/netzwerk/mac-adresse-andern-unter-windows-mac-spoofing/
  • in: welche sprache zahlt sich aus?

    geschrieben von spuglisi

    fatfox schrieb[/url]:
    Also abgesehen davon das es NIE eine Gute Idee ist sich auf eine Plattform festlegen zu lassen...

    Falsch.

    [...]und das etwas Neues zu lernen sich IMMER in einer Art und Weise auszahlt brauchen wir jetzt noch eine Programmiersprache die ominöse Informationen übers Internet versenden können sollte...

    Bitte was? Welche Programmiersprache soll das nicht "können"? Und um ganz korrekt zu sein: Eine Programmiersprache kann nichts, außer übersetzt zu werden -.-

    fatfox schrieb:
    Aber aus irgend einem Grund werd ich das Gefühl nicht los das mein Beitrag viel länger ist als alle Quellcodes zusammengenommen die du jemals schreiben wirst.

    Deine Arroganz stinkt mir zum Himmel.

    @travien:
    Ich rate dir zu C#. Das ist wohl die beste Wahl für die Windows-Anwendungsprogrammierung.

  • in: Mit Javascript eine Datenbank befüllen.

    geschrieben von spuglisi

    Das ist doch lahm :( Es ist in der Tat ein JavaScript-Hype zu verspüren, und das zu Recht! JavaScript ist einfach viel toller als das öde PHP. Meiner Meinung nach ist sowieso nichts entgegenzusetzen die FrontEnd-Logik in JavaScript zu implementieren. Im Backend könntest du übrigens genauso JavaScript (hinter dem Server) verwenden, dennoch würde ich JavaEE empfehlen, hier ist aber nur PHP zugelassen. Sei's drum, ist eigentlich sowieso egal. Das einzig wichtige: Als Schnittstelle zwischen FrontEnd und Backend solltest du Webservices (Restful Webservices haben sich als gute Kombination mit PHP/Java/C# im Backend und JavaScript im Frontend erwiesen) verwenden. So lassen sich sauberere und pflegeleichte Applikationen erstellen, da Frontend und Backend zu 100% getrennt sind.
  • in: Besucherstatistik mit PHP ohne Datenbanken

    geschrieben von spuglisi

    Keine Datenbank? PHP? Naja, das schreit mir ja kräftig nach Google Analytics! Du solltest dir das mal anschauen: http://www.google.com/intl/de/analytics/. Ach ja, ich verstehe unter Besucherstatistik mehr als nur so nen öden Web-Counter ;)
  • in: TinyMCE pasteword.js

    geschrieben von spuglisi

    http://www.lima-city.de/thread/regeln-zum-schreiben-im-forum-java:

    Threads und Postings die in diesem Forum eröffnet/gepostet werden, sollen:

    > ausschliesslich mit Java und NICHT mit JavaScript zu tun haben!
    ...
  • in: Index eines Arrays für einen Wert bekommen

    geschrieben von spuglisi

    wtf?! Es ist ja mal sowas von egal, wie man das Array jetzt iteriert, darum geht es doch auch gar nicht.. Der TS sucht einen Suchalgorithmus, welcher nicht alle Elemente linear behandeln muss (Stichwort: http://de.wikipedia.org/wiki/Lineare_Suche). Das ist bei nicht sortierten Arrays aber schlichtweg nicht möglich.
    EDIT:
    Sollte das Array sortiert sein, gibt es folgende Möglichkeiten:
    - http://de.wikipedia.org/wiki/Interpolationssuche
    - http://de.wikipedia.org/wiki/Bin%C3%A4re_Suche
  • in: [C#] Router reconnecten lassen / Neu starten?

    geschrieben von spuglisi

    darkpandemic hats schon richtig angedeutet. Man darf die Weboberfläche nicht als Server sondern einfach als Client sehen. So muss er ja auch schließlich Messages an den eigentlichen Fritzbox-Server schicken. In diesem Fall findet die Kommunikation glücklicherweise mit SOAP statt. Schau dir das mal an: http://woppr.de/2010/08/reconnect-fritzbox/
  • in: Formulare in XNA einbringen?

    geschrieben von spuglisi

    Oha, ich hätte nicht gedacht, dass WPF in der Game-Community so gut angenommen wurde..
  • in: Formulare in XNA einbringen?

    geschrieben von spuglisi

    marius71 schrieb:
    Ist doch außerdem viel viel schöner seine Eingabefelder selbst zu gestalten und zu zeichen. So kannst du bespielsweise auch eigene Rahmen verwenden etc.

    Das ist dem WPF-Desktop-Entwickler schon lange möglich ;) Dort ist es nämlich ein Leichtes seine eigenen Templates zu erstellen! Dennoch gebe ich dir natürlich Recht, dass es Quatsch ist, herkömmliche GUI-Frameworks für ein Spiel zu verwenden.
  • in: MySQLDataSource Verbindung zu entferntem Server

    geschrieben von spuglisi

    Hallo Hurricane,
    du solltest dir vielleicht mal das JPA Framework anschauen. Dies beinhaltet alle benötigten Komponenten für die Persistenz deiner Daten und die Übertragung der Datenbankeinträge in Objekte unteranderem auch den Entity-Manager). Gewöhnlich stehen dann alle benötigten Informationen für Verbindung, Treiber, ... deiner Datenbank in der src/META-INF/persistence.xml-Datei. Da deine Software aber auf einem Application-Server laufen soll, würde ich vorschlagen, dass du dort in den Einstellungen und Ressourcen die entsprechenden Informationen für deine Anwendung bereitstellst, da Änderungen dadurch komfortabler durchzuführen sind.

    Hier ist ein kleines Tutorial über JPA: http://www.vogella.de/articles/JavaPersistenceAPI/article.html

    --
    Grüße,
    spuglisi


  • in: C# Verständnis Frage: Typen und Arrays

    geschrieben von spuglisi

    Hmm. Auch wenn es in Sprachen wie C# kein guter Stil ist alles ohne Zusammenhang in einen Array reinzuschmeißen ist es dennoch seit dem .NET 4 Framework möglich. Das Stichwort heißt dynamic. Hier ein kleines Beispiel
    class Program
        {
            static void Main( string[] args )
            {
                var array = new
                {
                    Name = "Peter",
                    Age = 32
                };
    
                List<dynamic> list = new List<dynamic>();
                list.Add( array );
                list.Add( 4 );
                list.Add( "Vier" );
                
                doSomething( list[1] );
                Console.ReadLine();
            }
    
            static void doSomething(int arg)
            {
                Console.WriteLine( 3 + arg ); // Ausgabe ist 7
            }
        }

    Das Schlüsselwort 'dynamic' bewirkt, dass erst zur Laufzeit der Type geprüft wird. Das hat natürlich auch den Nachteil, dass mehr Fehler erst zu Laufzeit bemerkbar werden. Wie gesagt, in C# wird man davon eigl. so gut wie nie gebrauch machen (wohl nur in den seltensten Fällen), da normalerweise alle Array-Items gleiche Eigenschaften aufweisen (zB. implementieren sie das gleiche Interface oder erben von einer gemeinsamen Klasse (nicht unbedingt direkt), aber wenn du es doch mal brauchen solltest, weißt du es ja jetzt :)
  • in: C# Verständnis Frage: Typen und Arrays

    geschrieben von spuglisi

    Jep, da hast du auch recht. C# ist eine typsichere Sprache. Aber es besteht auch die Möglichkeit in einem Array Objekte unterschiedlicher Typen zu haben:
    object[] container = new object[3];
    container[0] = 5;
    container[1] = "String";
    container[2]  = 3.14;
    
    int i = container[0] as int;
    string str = container[1] as string;
  • in: C# Verständnis Frage: Typen und Arrays

    geschrieben von spuglisi


    Bis jetzt habe ich es so verstanden, dass ein Array einen Typ zugewiesen bekommt und dann nur diesen Typ halten kann.

    Das statische Array ist keine extra Klasse sondern einfach ein Array of Type. Aber natürlich gibt es auch extra Array Klassen im .Net-Framework wie List<>.

    Übrigens: Es gibt auch nicht generische Arrays (Generics sind erst später eingeführt worden)

    Wie kann ich jetzt, zum Beispiel, eine Tabelle aus einer Datenbank einlesen und als Array initialisieren, was verschiedene Datentypen enthält?

    Das .Net-Framework bietet genügend Wrapper, die dir die Arbeit eigl. schon abnehmen sollten, sprich du arbeitest nur noch mit dem Entity-Manager und den Entities.
    Empfehlenswert ist das Entity Framework, da es eigl. jede gängige Datenbank unterstützt.
  • in: browsercache

    geschrieben von spuglisi

    Vielleicht liegt es an dem Cache deines Browsers, Lösch den mal und probiere es nochmal aus!
  • in: String...

    geschrieben von spuglisi

    Vllt noch eine kleine Ergänzung: Intern werden aus den Argumenten ein Array gebildet, weshalb auch folgendes möglich ist:
    class Sample221 implements Sample {
        
        void test(String... args) {
            for (String arg : args) {
                System.out.println(arg);
            }
        }
    
        @Override
        public void execute() {
            test("Hallo", "Welt");
            
            String[] args = new String[2];
            args[0] = "Hello";
            args[1] = "World";
            
            test(args);
        }
        
    }
  • in: Problem mit Java Wertetabelle

    geschrieben von spuglisi

    Du könntest dir ja eine eigene Console-Klasse programmieren. Das halte ich aber für wenig sinnvoll. Wenn's in der Schule anders ist dann liegts vllt. an einer anderen Library. Ich würde mich mal in dieser Richtung erkundigen, da später vllt. noch andere Dinge fehlen könnten.
  • in: LINQ Abfrage auf Daten aus DataGridView

    geschrieben von spuglisi

    Ja, Linq ist auch auf den Speicher anwendbar!

    Hier ein Beispiel:
    IEnumerable<Customer> customerCollection = 
        from model in dataGrid.Source 
        where model.Age >= 18 
        select new Customer { Name = model.name };


    EDIT:
    Das ist ja gerade das tolle an Linq. Man kann es einfach für alles verwenden, sogar für Datenströme usw.
  • in: Windows und seine Töne...

    geschrieben von spuglisi

    schon mal daran gedacht, dass es an deinem PC/B liegen könnte? Normal ist das nämlich nicht.
  • in: Tutorials

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich wollte nur mal fragen, wie es jetzt eigl. mit den Tutorials aussieht. Mich würde es sehr freuen, wenn der Dienst wieder freigeschalten werden würde. Allerdings würde ich so eine Art "Bastelstube" für die Tutorials vorschlagen. Da können dann die Moderatoren auf Anfrage entscheiden, ob das Tutorial ausgereift ist (Somit könnten die User nur bei qualifizierten Beiträgen eine Belohnung (zB. in Form von Gulden) erhalten).

    Ich fänd's toll wenn ich aus der Richtung wieder was hören würde ;)

    Grüße,
    spuglisi
  • in: [C#] 2D Game Engine - kostenlos

    geschrieben von spuglisi

    Hey!
    Schau dir das SFML mal an: http://www.sfml-dev.org/download.php
    Das Framework ist sehr zu empfehlen, da es sehr gut dokumentiert ist und auch eine klare Struktur hat, allerdings weiß ich nicht, wie gut das C#-Binding (Was natürlich existiert) wirklich ist :-( Aber einen Blick ist es sicherlich Wert ;-)
    Unter C++ jedenfalls ist es imo das beste freie 2D-Framework überhaupt.

    EDIT: Ich kann gut nachvollziehen, dass du Spiele mit 2D programmieren willst ;-) 3D-Spiele zu erstellen ist schon alleine von der Graphik her eine riesen Herausforderung. Da vergisst man schnell die anderen Qualitäten eines Spieles, zB. Gameplay, Atmosphäre und Story. Außerdem gewinnen 2D Spiele wegen den mobilen Geräten immer mehr an Fahrt.
  • in: Wie findet ihr Visual Basic ?

    geschrieben von spuglisi

    mator-kaleen hat es auf dem Punkt gebracht, danke.... Und wenn du das immer noch nicht akzeptierst, hast du nun mal Pech gehabt. Ich möchte mich auch nicht mehr hier weiter dazu äußern, da das ansonsten tatsächlich zu weit ausartet.
  • in: Wie findet ihr Visual Basic ?

    geschrieben von spuglisi

    webomania schrieb:
    Hardwareprogrammierung, Netzwerk- Internet, Games und Co.

    Man programmiert mit VB einfach keine Treiber etc. Das ist einfach falsch, akzeptiere das bitte! Außerdem solltest du deine Meinung präziser formulieren, anders nimmt man dich imo nicht ernst.
  • in: Wie findet ihr Visual Basic ?

    geschrieben von spuglisi

    webomania schrieb:
    spuglisi schrieb:
    Hey, das war nicht Teil meiner Antwort sondern nur ein Zitat von webomania! Anscheinend hast du dir meine Posts noch nicht einmal richtig durchgelesen... ;-(

    Es waren nur Beispiele. Es heißt nicht das ich das alles mache. Ich selbst bin noch ein ziemlicher Anfänger. Aber da ich nur Hobbyprogrammierer bin reicht mir das völlig aus das ich kann. Ich lerne aber dazu, umso mehr ich programmiere!

    Anscheinend hast du den Sinn meines Beitrages immer noch nicht verstanden: Mit Visual Basic kann man garantiert nicht hardwarenah Programmieren. Genauso wenig kann man das Internet programmieren, du meintest wohl eher Homepages.
    Ansonsten: www.lima-city.de/board/action:jump/1003671
  • in: Wie findet ihr Visual Basic ?

    geschrieben von spuglisi

    Hey, das war nicht Teil meiner Antwort sondern nur ein Zitat von webomania! Anscheinend hast du dir meine Posts noch nicht einmal richtig durchgelesen... ;-(
  • in: Wie findet ihr Visual Basic ?

    geschrieben von spuglisi

    Jep, die Rede war davon (Edit: Siehe vorherigen Beitrag):
    [quote=webomania ]Ich bin jetzt 15! Kenn mich jetzt nicht grad gut mit VB aus, aber ich lern dazu! Ich finde man kann auf jeden Fall gut einsteigen! Und mit VB kann mann so gut wie alles machen! Hardwareprogrammierung, Netzwerk- Internet, Games und Co.
    Wenn man sich etwas damit beschäftigt kann man alles lernen![/quote]
  • in: Wie findet ihr Visual Basic ?

    geschrieben von spuglisi

    Stresst doch nicht rum! Nja. egal...ich finde er hat Ahnung!

    Jo. Hier wird doch net rumgestresst. Programmiere du nur schön hardwarenahe Programme und das Internet mit VB und wir alle sind zufrieden ;-) Wäre nett, wenn du uns das auch mal mit einem Tutorial dokumentieren könntest, da die Welt das noch nie gesehen hat.
    Ach noch eine Kleinigkeit möchte ich dir auch den Weg geben: Ich bin auch 15, und in heutiger Zeit ist es nichts mehr besonderes sich in diesem Alter mit Programmieren zu beschäftigen, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob du tatsächlich programmierst oder einfach nur die IDE bedienen kannst.
  • in: Qt Creator - Autocomplete

    geschrieben von spuglisi

    alfr3d schrieb:
    Es geht nicht darum, dass ich mir die Variablennamen nicht merken kann, sondern dass ich einfach zu faul zum tippen bin. Man könnte soviel Zeit und Arbeit sparen wenn man einfach für alles die Autocomplete-Funktion hätte...

    Die meiste Zeit verbringt der Programmierer damit, Code nachzuvollziehen und zu verbessern. Da ist eine Sinnvolle Namensgebung von Variablen und Funktionen unabdingbar. Das mit dem Autocomplete ist eher ein Luxus, der nicht notwendig imo ist.
  • in: Ist Basic zum Anfangen wirklich geeignet

    geschrieben von spuglisi

    fantasycraft,
    in Lima City und eigl. auch allen anderen Foren gibt es einen wunderbaren Tag (der oder das Tag?), welcher es erleichtert zu erkennen, was genau man kommentieren will. Dieser Tag nennt sich Zitat bzw. quote.Hättest du jetzt davon Gebrauch genommen, würde ich vllt. verstehen, auf was sich das hier bezieht:
    oooohhhjaaaa......habe ich =)
    Das merkt man aber ganz leicht, denn nach 2 Stunden vorm PC glaubt man schon man könnte alles =).

    Und mit ein wenig Glück auch inhaltlich verstehen...

    Will man aber sich WIRKLICH und ERNSTHAFT weiterbilden schlage ich ich C (http://openbook.galileocomputing.de/c_von_a_bis_z/ ) oder HTML und CSS ( http://www.html-seminar.de/ ) vor!

    Da ich nicht genau weiß, auf was sich das bezieht, vermute ich einfach mal, dass du meinst, dass VB leichter zu lernen ist wie C. Dem kann ich aber absolut nicht zustimmen! C ist eine ziemlich 'leichte' Sprache, das es praktisch nur wenige Programmparadigmen unterstützt (imperativ, strukturiert) und außerdem auch noch eine relativ kleine Grammatik hat.
    Ach ja, das mit HTML und CSS: Was hat das mit VB oder sonstigen Programmiersprachen zu tun?
  • in: c# - Was bringt es mir diese Sprache zu lernen?

    geschrieben von spuglisi

    Von VB würde ich eher abraten. Die beste Sprache für .Net ist nun mal C#. Das hängt auch damit zusammen, dass .Net mit C# entwickelt wurde und somit perfekt mit den Konzepten von C# übereinstimmt. Das ist übrigens auch bei der Weiterentwicklung von .Net so (wie es zB. damals mit den Generics war). Das Problem bei VB ist, dass die Sprache dabei immer hässlicher und hässlicher wurde und wird... Es ist nämlich ein Unterschied, ob eine Sprache wegen irgend eines Konzeptes stark erweitert und verändert wird oder entsteht.
  • in: neue gute Programmiersprachen

    geschrieben von spuglisi

    ich finde dass sich html und php in zukunft verbreiten wird da ich die beiden sprachen schon gut behersche =)

    In Zukunft?
  • in: Webseiten und Bücher zu D

    geschrieben von spuglisi

    Nicht zu vergessen ist die Seite http://d-programming-language.org/. Die Seite ist im Prinzip das Pendant zu http://digitalmars.com/d/2.0, nur dass sie übersichtlicher und "schöner" ist.
  • in: D - SDL Link Error

    geschrieben von spuglisi

    Also ich hab mir jetzt einfach das tolle dsss heruntergeladen, und builde einfach meine projekte mit dsss build main.d. Hab das aber erstmal auf dem Windows rechener gemacht. Ich werde in den nächsten Tagen mal schauen, wie ich das auf dem Linux hin bekomme. aber da es dsss auch für linux-distris gibt, werde ich wohl keine großen probleme haben.


    Aber da habe ich doch noch mal eine Frage: Warum muss ich eine Lib erstellen, wenn der gesammte code in den include-dateien steht?? Ich meine, um eine Lib zu erstellen muss doch der ganze code vorhanden sein, dass heißt für mich wiederum, dass ich nichts linken muss (nicht so wie in c/c++, da hatte man ja header und definitionsdatei)
  • in: D - SDL Link Error

    geschrieben von spuglisi

    Ich habe DerekictSDL nicht "installiert" sondern manuell die zweite Version heruntergeladen und entsprechend entpackt. Da war keine einzige lib-File zu sehen. (Warum denn auch, in D wird ja meistens in eine File geschrieben, und es gibt keine dpp-Datei)
  • in: D - SDL Link Error

    geschrieben von spuglisi

    Diese Lib habe ich nicht: /usr/lib/gcc/i686-pc-linux-gnu/4.6.0/../../../libDerelictSDL.a.
    Muss ich die erst kompilieren? Ich meine ich habe ja den ganzen Sorucecode und keine einzige Lib runtergeladen (Es gab keine Lib). Da finde ich es komisch, dass eine benötigt wird.
  • in: D - SDL Link Error

    geschrieben von spuglisi

    Ich nutze jetzt nur noch dmd, doch wo finde ich denn diese Libs? Anscheinend sucht der gdc-Compiler die libs automatisch, da man nicht den Pfad eingeben muss??
  • in: D - SDL Link Error

    geschrieben von spuglisi

    Ich hatte vorher nur den gdc-Compiler auf dem Rechner, jetzt habe ich aber dmd nachinstalliert, mit bisher keinem Erfolg :-(
    Ach noch was: ich hab's mit Derelict2 probiert.
  • in: D - SDL Link Error

    geschrieben von spuglisi

    Das kann sehr gut sein :-) Ich werde es gleich mal testen

    EDIT: Hm. Scheint immer noch nicht zu funktionieren. Aber jetzt findet er zumindest die Lib.
  • in: Wordpress Code-Documentation

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich bin auf der Suche, nach einem Plugin, welches eine Dokumentation meiner Projekte auf leichte(re) Weise unterstützt. Dabei sollen die benötigten Daten dynamisch auf der Datenbank gespeichert werden, und dann mit entsprechender Konfiguration auf der Homepage veröffentlicht werden. Nett wären noch so Features wie Syntax-Highliting für Examples und ein paar Funktionen für neue Releases usw.

    Gibt es so ein Tool, oder müsste man sich das noch programmieren? (Ich habe momentan nichts in der Wordpress-Plugin-Box gesehen :-( )

    Grüße,
    spuglisi
  • in: 4 Gewinnt (C)

    geschrieben von spuglisi

    Hier mal eine Hilfestellung (für ein Konsolen-Programm):
    1. Du definiert eine Enumeration PLAYER_TOKEN, welche die Konstanten Gelb, Rot und Leer hat.
    2. Du legst ein Zweidimensionales Array of PLAYER_TOKEN (4x4) an.
    3. Du schreibst Funktionen für das Hinzufügen der Tokens und für die Prüfung, ob jmd. gewonnen hat (Vertikal, Horizontal und Diagonal)
    4. Schreibe ein Interface für den Benutzer. Einfache Abfrage wie "Geben Sie die Zeile an" und danach "Jetzt die Spalte bitte" sollten für den Anfang reichen. Nett wäre auch, wenn du das Feld jedes mal neu "schreibst"

    Hoffe du kommst alleine jetzt klar und kannst das jetzt selbst erledigen... ;-)
  • in: D - SDL Link Error

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich habe mir die derelict-Bindungen für SDL, OpenGL und Co. runtergeladen um ein paar Programme in SDL zu schreiben. Das Problem ist nur, dass trotz dem Versuch, die Datei mit SDL zu linken dieser Error auftaucht:
    /tmp/ccHvFL2E.o:(.data+0x3c): undefined reference to `_D8derelict3sdl3sdl12__ModuleInfoZ'


    Hier meine Terminal-Eingabe:
    gdc-4.3 -L /usr/lib/libSDL.a  hello.d


    ist das die falsche zu linkende Datei, oder fehlen noch welche?

    Laut d.whosme.de hätte ich eigl. nur die Bibliothek (auf Windows SDL.dll, auf meiner Distri (Ubuntu) libSDL.so, libSDL.a) mit meinem Programm zu linken.

    Ich bin folgender maßen vorgegangen:
    1. Download von derelict auf dsource.org
    2. Zusammenführen der relevanten Ordner in den Ordner derelict (Wie im Tutorial beschrieben)
    3. Den Ordner in den Compiler-Include-Standard-Ordner hinein kopiert.
  • in: Fragen zur PHP Performance

    geschrieben von spuglisi

    Eine unendliche Whileschleife ist immer schlecht und Unsinn.

    Ich hoffe du beziehst das nur auf eine Skriptsprache wie PHP.
  • in: PageLoader in PHP

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    da ich länger nicht mehr an meinem Content meines Webspaces herum gespielt habe, war es wirklich mal wieder höchste Zeit, mein miniPHP-Forum auszubauen. Da das so ziemlich mein erstes Programm (Falls man das so überhaupt nennen darf) sieht das auch dementsprechend aus... :-( Jetzt bin ich leider etwas verunsichert, wie ich mein Skript zu gestalten habe. Beispielsweise möchte ich anhand einer Get-Variable die entsprechende Seite laden. Soweit klappt das auch gut:
    static $pages = array(
    
    	"start" => "start.php",
    	"thema" => "threadview.php",
    	"thread" => "thread.php",
    	"new_thread" => "thread.php",
    	"answer" => "new-post.php",
    	"user" => "user.php",
    	"pages" => "pages.php"
    );
    
    /**
     * Function include the right page
     */ 
    
    function get_page($str) {
    	// the page-hash
    	global $pages;
    
    	require("header.php");
    
    	if (array_key_exists($str, $pages)) {
    		require($pages[$str]);
    	} else {
    		echo "There was an Error! Page doesn´t exist!";
    	}
    	require("footer.php");
    }
    
    
    
    // if no page is given, we have $seite to to start
    if ($seite == "") {
    	$seite = "start"; 
    }
    
    
    
    get_page($seite);


    Allerdings weiß ich nicht, ob ich es der beste Weg ist, einfach die entsprechende Datei mit all seinem Inhalt zu includieren, da es zu Problemen können könnte, da zB. Variablen überschrieben werden könnten (Leider bietet die Sprache keine Modularisierung an, zumindest wäre mir das bekannt). Ich habe mir schon überlegt ein OOP-Paradigma zu verwenden (Also alle Seiten leiten von der Klasse PageElement ab, welche eine abstrakte Methode 'getHTMLPage()' hat. Finde ich persönlich aber ein wenig Aufwendig und vllt. sogar Fehl am Platz, da OOP hier einfach unnötig Arbeit machen würde. Was meint ihr?
  • in: D (2) - Invariant String

    geschrieben von spuglisi

    Hm. klingt einleuchtend. Da werde ich wohl einen Assing-Operator programmieren müssen (denn natürlich weiß der Programmierer besser was er braucht... ;-)
  • in: D (2) - Invariant String

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich habe mir mal die neue Version von D angeschaut, und musste erstaunt feststellten, dass string als alias jetzt nicht mehr char[] sondern 'const(char)[] ist. Außerdem ist jetzt eine Wertinitialisierung wie diese nicht mehr möglich
    char[] text = "Der Text";


    Man müsste den String "" erst duplicaten:
    char[] text = "Der Text".dup;


    Allerdings verstehe ich den Sinn dahinter nicht, da man einen String ja wohl eher verändern möchte, als ihn konstant zu lassen. So wie es in der ersten Version war, war es doch super?! Warum ist das denn jetzt so geändert worden?

    Also ich persönlich kann nur hoffen, dass dieses Konzept (was ich ehrlich gesagt nicht verstehe) verworfen wird.
  • in: Ist Basic zum Anfangen wirklich geeignet

    geschrieben von spuglisi


    Scheinbar ja:
    Ich selber programmiere in einer dieser 'Visual' Sprachen und arbeite mit den anspruchsvollsten Dingen wie Datenbindung und Commands. Diese Komplexität existiert zb. nicht in C++ mit Qt.


    Das war doch nur eine KANN-Regel... genauso wie liquida cum muta. Ich weiß schon, dass C++ sehr komplex ist (hab ja auch Erfahrung damit). Aber ich hatte nur gemeint, dass nur weil man in Visual Sprachen Fenster malen kann, die Sprache an sich keine Spielzeugsprache ist. Das hat sich ja aber schon geklärt. Es war ja nur von Visual Basic 06 die rede.

    Jetzt nochmal zum Databinding:
    Stell dir mal vor, du willst eine Bibliothekssoftware entwickeln. Und da du ein .Net Programmierer bist (musst ja nicht gemeint sein ;-)) denkst du automatisch in Objekten. Also es gibt eine Klasse Kategorie. Diese Klasse hat natürlich alle Bücher der Kategorie und schön wäre es, wenn die Kategorie doch Methoden hätte, um diese Bücher zu ändern, hinzuzufügen und zu löschen. Und hier ist das Problem. Wie will man das den jetzt mit der GUI-Anwendung verbinden? Muss man tatsächlich für jeden Button ein Event erstellen und in der/den "Auffang"-Methode(n) die ganze Funktionalität schreiben, nur um ein Buch hinzuzufügen und muss man immer extra-Methoden erstellen, um alle Bücher eine ListView zu stecken und dann später auch herausfinden, welches Buch in der ListView gerade ausgewählt ist? Nein! Dank Datenbindung kann man dem Fenster einfach die Klasse der Kategorie als DataContext übergeben und mit diesem Context haben wir alle Möglichkeiten, die uns die Klasse Kategorie so gibt. Das heißt, wir geben bsp. in die XAML-GUI Datei einfach mal ein:
    <DataGrid ItemSource="{Binding Path=Books" SelectedItem={Binding Path=CurrentBook, Mode=TwoWay}"/>

    Hier sprechen wir das Property Books und das Property CurrentBook von der Klasse Kategorie an (Natürlich muss das auch öffentlich sein) und übergeben der DataGrid als ItemSource die Books (muss/sollte vom Type ObservableCollection<T> sein) und schon füllt sich unsere DataGrid mit den Büchern). Das aktuelle Buch wird immer dann aktualisiert, wenn die entsprechende Zeile ausgewählt worden ist (Auch das im Objekt Klasse, da man den Flag bei Binding Mode auf TwoWay gesetzt hat). Angenommen man möchte in diesem Fenster auch noch ein Buch hinzufügen können, so übergeben wir dem Button wieder über Binding Path den Befehl (der auch in der Klasse Kategorie ist) über den Umweg eines RelayCommands. Wir können dem Command für das Adden eines Buches auch eine Methode übergeben, die überprüft, ob der Command überhaupt erlaubt ist zb.:
    AddBookCommand = new RelayCommand(p=>AddBookMethod(p.parameter), p => CurrentBook != null);


    Und schon ist unser Button nur erlaubt, wenn das Property CurrentBook die Referenz auf ein Buch hält (die bekommt er ja von unserer DataGrid).

    Hoffe du verstehst jetzt so ungefähr was ich meine... :)
  • in: D - Associative Array Initialization

    geschrieben von spuglisi

    Kein Problem. Danke trotzdem für deinen gut gemeinten Beitrag ;-)
  • in: Ist Basic zum Anfangen wirklich geeignet

    geschrieben von spuglisi

    Und was zur Hölle soll man unter "Datenbindung und Commands" verstehen? Und was ist daran dann anspruchsvoll?

    http://blog.raffaeu.com/archive/2009/06/15/wpf-and-mvvm-tutorial-04-the-commands.aspx
    Finde ich anspruchsvoller als gewöhnliche Pattern...


    Hui, das hört sich ja schlimm an^^
    Aber erzähl mal einem berufstätigen Programmierer, dass C++ nicht komplex ist. Der wird dich sehr schief anschauen. Einer der wesentlichen Kritikpunkte an C++ ist seine Komplexität.

    Habe ich behauptet, dass C# und Co. komplexer als C++ ist?

    Und Qt ist nicht das einzige GUI Framework, das man mit C++ verwenden kann. Andere Frameworks verwenden reine C++ Funktionen zur Assoziation von Events mit Funktionen. Und der Qt Präprozessor spuckt am Ende auch nur C++ Code aus, der normal compiliert wird.

    Ich wollte damit nur sagen, dass es auch in einer Sprache wie C++ möglich ist, irgendwelche Forms zu basteln, ohne auch nur die geringste Ahnung davon zu haben, was eigl. passiert. Das kann man eigl in jeder Sprache, die eine gute (hervorragende) IDE und noch bessere Frameworks hat.

    Toll. Nichts anderes als (konstante) Funktionszeiger verwendet das SLOT-Model von Qt auch. Und Delegates sind für den nächsten C++ Standard vorgesehen.

    Ich vermute mal du meinst C++2011...

    Jetzt nochmal meine Frage: Nur weil man mit einer Visual Studio Sprache die Möglichkeit HAT, irgendwelche Formen zu basteln, heißt das dann automatisch, dass man diese Möglichkeit als Anfänger nutzt, ohne auch nur nachzudenken, was für ein System dahinter steckt? Ach ja, und wenn man mit C++ anfängt und meinetwegen die tolle IDE von Nokia QT Dingens verwendet, um damit mit dem tollen Desinger ein paar Fenster zu malen, hinterfragt man natürlich automatisch alles (da man ja mit C++ anfängt und nicht mit einer Visual-Sprache) und lernt korrekt die Sprache. Oder habe ich das was falsche verstanden?
  • in: Eigene Programmiersprache ?

    geschrieben von spuglisi

    Hm. Also so einen kleinen Interpreter für seine Skriptsprache ist meiner Meinung nach machbar. Beispielsweise programmiere ich gerade einen kleinen Taschenrechner, welcher den Shunting-Yard Algo benutzt, mit dem könntest du zb. Funktionsaufrufe und Rechnungen auflösen. Außerdem kannst du diesen noch mit ein paar Algos für eine Baumstruktur kombinieren. Das ganze ist furchtbar interessant. Hat aber nichts mit der Übersetzung von Code in Assembler zu tun.
    Hier eine sehr nützliche Seite: http://dev.xscheme.de/2009/08/wie-entwickle-ich-meine-eigene-scriptsprache-teil-3/
  • in: D - Associative Array Initialization

    geschrieben von spuglisi

    darkpandemic schrieb:
    Hallo spuglisi,

    alternativ kannst Du auch einfach eckige Klammern benutzen:
    operations = [
            '+' : ['+', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 1, &add],
            '-' : ['-', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 1, &sub],
            '*' : ['*', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 2, &mul],
            '/' : ['/', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 2, &div],
            '(' : ['(', 0, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 5, null],
            ')' : [')', 0, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 5, null],
            '!' : ['!', 1, MATH_ASSOCIATION.RIGHT_ASSOC, 3,&fak]
        ];


    Diese Möglichkeit schien mir sehr elegant, deshalb ich ich das gleich mal getestet. Jedoch versteht der compiler entweder nicht die Initialisierungsreihenfolge oder aber die ganze Initialisierung nicht.

    Hier die Fehlermeldung des Compilers:
    MathObject.d|29|Error: cannot implicitly convert expression (& add) of type double function(double, double) to char|
    MathObject.d|30|Error: cannot implicitly convert expression (& sub) of type double function(double, double) to char|
    MathObject.d|31|Error: cannot implicitly convert expression (& mul) of type double function(double, double) to char|
    MathObject.d|32|Error: cannot implicitly convert expression (& div) of type double function(double, double) to char|
    MathObject.d|33|Error: cannot implicitly convert expression (null) of type void* to char|
    MathObject.d|34|Error: cannot implicitly convert expression (null) of type void* to char|
    MathObject.d|35|Error: cannot implicitly convert expression (& fak) of type double function(double, double) to char|
    MathObject.d|28|Error: cannot implicitly convert expression (['+':['+','\x02','\x00','\x01',cast(char)(& add)],'-':['-','\x02','\x00','\x01',cast(char)(& sub)],'*':['*','\x02','\x00','\x02',cast(char)(& mul)],'/':['/','\x02','\x00','\x02',cast(char)(& div)],'(':['(','\x00','\x00','\x05',cast(char)null],')':[')','\x00','\x00','\x05',cast(char)null],'!':['!','\x01','\x01','\x03',cast(char)(& fak)]]) of type char[5u][char] to MATH_OPERATION[char]|
    ||=== Build finished: 8 errors, 0 warnings ===|
  • in: D - Associative Array Initialization

    geschrieben von spuglisi

    Jep, jetzt funktioniert es. Hm. aber warum?
  • in: D - Associative Array Initialization

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich versuche ein komplexeres assoziatives Array zu initialisieren. Hier der Code:
    enum MATH_ASSOCIATION { LEFT_ASSOC, RIGHT_ASSOC };
    
    struct MATH_OPERATIONS {
        char op;
        int parameter;
        MATH_ASSOCIATION assoc;
        int prio;
        double function(double,double) calculate;
    };
    
    // All internal operations
    private const static
    MATH_OPERATIONS[char] operations;
    
    static this() {
        operations = [
                         '+' : {'+', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 1, &add},
                         '-' : {'-', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 1, &sub},
                         '*' : {'*', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 2, &mul},
                         '/' : {'/', 2, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 2, &div},
                         '(' : {'(', 0, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 5, null},
                         ')' : {')', 0, MATH_ASSOCIATION.LEFT_ASSOC, 5, null},
                         '!' : {'!', 1, MATH_ASSOCIATION.RIGHT_ASSOC, 3,&fak}
                     ];
    }


    Jedoch meint er Compiler das hier:
    MathObject.d|29|found '}' when expecting ';' following 'statement'|
    MathObject.d|29|found ',' instead of statement|
    MathObject.d|31|found '}' when expecting ';' following 'statement'|
    MathObject.d|31|found ',' instead of statement|
    MathObject.d|33|found '}' when expecting ';' following 'statement'|
    MathObject.d|33|found ',' instead of statement|
    MathObject.d|35|found '}' when expecting ';' following 'statement'|
    MathObject.d|36|found ']' instead of statement|
    MathObject.d|40|found 'double' when expecting ','|
    MathObject.d|40|found 'a' when expecting '.' following 'double'|
    MathObject.d|40|found ',' when expecting identifier following 'double.'|
    MathObject.d|40|found 'double' when expecting ','|
    MathObject.d|40|'key:value' expected for associative array literal|
    MathObject.d|40|found '{' when expecting ','|
    MathObject.d|40|expression expected, not 'return'|
    MathObject.d|40|found 'a' when expecting ','|
    MathObject.d|40|found ';' when expecting ','|
    MathObject.d|40|expression expected, not '}'|
    MathObject.d|41|found 'double' when expecting ','|
    MathObject.d|41|found 'a' when expecting '.' following 'double'|
    MathObject.d|41|found ',' when expecting identifier following 'double.'|
    ||=== Build finished: 21 errors, 0 warnings ===|


    warum soll da ein ';' erwartet werden bzw. wie ist die richtige Definition??

    Grüße,
    user710
  • in: Warum sollte man D benutzen

    geschrieben von spuglisi

    Das würde ich nicht so schnell sagen. Ich glaube übrigens auch nicht, dass der Trend darauf hinausläuft, dass jeder eine virtuelle Umgebung braucht, um das Programm zu starten (So wie es bei Java und C# der Fall ist). Ich verstehe nicht, warum D in den Unternehmen nicht angenommen wird, nur mit der Begründung: nichts neues. Das sehe ich aber nicht so, da diese Sprache in maschienencode kompiliert wird und man mit ihr sehr Hardware programmieren kann und obendrauf noch die netten Features, die man von Java, Python und Co so kennt nutzen kann (ZB. Grabber Collection, in der Sprache integrierte Hash/Array-Unterstützung, anonyme Methoden, Extensions für Arrays, Signals und und und). Da hinkt so was wie C++ oder Delphi einfach hinterher.

    Wir werden sehen was passiert. Ich jedenfalls bin überzeugt, dass sich diese Sprache noch durchsetzten wird und es sich auf jeden Fall lohnen wird, diese Sprache genauer anzuschauen.
  • in: Ist Basic zum Anfangen wirklich geeignet

    geschrieben von spuglisi

    Visual Sprachen als "Spielzeugsprache" oder Sprachen für die Programmierer in " " einfach so abzutun finde ich ehrlich gesagt Lachhaft -.- Ich selber programmiere in einer dieser 'Visual' Sprachen und arbeite mit den anspruchsvollsten Dingen wie Datenbindung und Commands. Diese Komplexität existiert zb. nicht in C++ mit Qt. da hat man irgendwelche noch nicht einmal in C++ geschriebene Slots, die man halt mit gewöhnlichen Funkionen verbinden muss.
    C# und Co arbeiten da halt zb. mit Funktionszeigern bzw. Delegates. und Events oder auch mit Commands. Also ich sehe Visual Sprachen nicht als "Möchte-gern" Sprache....
    Im Übrigen 'malt' man mit dieser IDE für Visual-Sprachen nicht nur irgendwelche Dialoge, nein, man kann auch schönen XAML-Code schreiben.... So ähnlich wie in GTK+ mit diesem Builder auch, nur dass XAML ungefähr 3 mal komplexer und mächtiger ist, da man hier auch Funktionalität deklarativ einbinden kann. Das nur mal so am Rande -.-
  • in: "Login-Form" erstellen?

    geschrieben von spuglisi

    Wenn du diese Fragen beantwortest, kannst du eine Antwort erwarten:
    - Welche Sprache nutzt du?
    - Welche Bibliothek nutzt du?
    - Was genau ist dein Problem (Versuche in klaren und verständlichen Sätzen zu schreiben)

    Viel Erfolg!

    Grüße,
    user710
  • in: c# - Was bringt es mir diese Sprache zu lernen?

    geschrieben von spuglisi

    Also ich kann dir nur sagen, dass die Sprache sehr viel nützt und momentan auch Java einer Nasenlänge voraus ist (Java wird nämlich inzwischen von C# beeinflusst) und dann hat MS auch noch mit dem WPF, was schön getrennte Programmierung von Model und View (mit der ViewModel als bridge) ermöglicht ein's draufgesetzt...
    Ach ja: mit C# und .NET kann man wirklich sehr schnell wirklich professionelle Programme schreiben und hat einfach viel weniger Wartungsarbeiten am Code (Wenn man sich an das Pattern hält). (Was mit WPF in einem kleinen Template geht, würde wohl das 5-7 fache an Aufwand in C++ benötigen.)
    Der Nachteil: du bist von MS abhängig. Aber da ca. 95% der "normalen" Nutzer Windows nutzen, sollte das kein Problem sein. -.-

    Wenn es dir aber um Systemprogrammierung geht.... dann wäre wohl zb. D die bessere Wahl. Oder meinetwegen auch C++ oder gar C mit Libs wie GLib.
  • in: D - Gtk linken

    geschrieben von spuglisi

    Hallo Leute,
    eigl. wollte ich meinem älteren Thread weiterschreiben, aber irgendwie werde ich bei jedem versuch in die Verwaltung weitergeleitet... Nagut. Nachdem ich jetzt mal wieder ein wenig Zeit habe, möchte ich mir D genauer anschauen.
    Leider finde ich aber im Internet relativ wenig zu diesem Thema finde, sodass ich jetzt wegen so einer Sache ein neues Thema erstellen muss...
    Ich möchte ein paar graphische Applikationen in Gtk entwickeln...
    Also habe ich mir hier die Dateien heruntergeladen: http://www.dsource.org/projects/gtkd. Doch was genau muss ich denn jetzt compilieren und linken? (Ich nutze eine Linux-Distribution (und CodeBlocks als ide))

    Grüße
    spuglisi
  • in: Qt oder gtk?

    geschrieben von spuglisi

    Also wenn du schon eine andere Sprache lernen willst && just für windows programmierst, dann würde ich dir zu C# mit WPF raten. Es es definitiv leicht zu erlernen und mächtig noch dazu (Bindings, Commands... all diese Features sind mir in anderen Sprachen (außer .Net-Sprachen) nicht bekannt). Wenn du nicht nur für Windows programmierst, würde ich an deiner Stelle mit QT arbeiten, weil es einfach ein vollständiges und gut dokumentiertes Framework ist.
  • in: GUI für die Sprache D

    geschrieben von spuglisi

    Hm Qt hat mir unter C++ schon nicht gefallen, da dass ja kein richtiges C++ wahr... Stichwort "connect".
  • in: VisualBasic 2010 --> Visual C++ konvertieren?

    geschrieben von spuglisi

    Es gibt tatsälich eine Möglichkeit. Beide Sprachen werden in den sogenannten IL-Code übersetzt. Es gibt ein Tool (leider kenne ich den Namen nicht), das den IL-Code in C#, VC++ oder VB 'disassamblen' kann.
    Jetzt sollte Google weiter helfen...

    Edit: VC++ ist hier nicht mit C++ zu verwechseln!

    Grüße,
    spuglisi
  • in: GUI für die Sprache D

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,

    momentan arbeite ich an meinen Projekten mit C# und WPF, aber als ich von D gehört habe, war ich begeistert. Es hat so viele Features, die ich damals bei C++ vermisst habe... So kam ich zu der Überlegung, D genauer zu studieren, und vllt. mal für ein größeres Projekt zu verwenden. Allerdings weiß ich nicht, wie es mit der GUI-Programmierung aussieht. Ich habe ehrlich gesagt nicht gerade Lust, irgendwelche Wrapper zu basteln, damit man einigermaßen eine Window-Applikation programmieren kann.
    Sollte ich jetzt noch ein wenig warten, bis es solide Frameworks gibt, oder gibt es in D schon solche (für die GUI Programmierung)?

    Grüße,
    spuglisi
  • in: [C#] Entity Framework Fehler bei 'SaveChanges()'

    geschrieben von spuglisi

    Hallo!

    Bei dem Versuch ein Objekt mit der Beziehung n : 1 in die Datenbank zu speichern, bekomme ich immer wieder diese Fehlermeldung:

    EntitySet 'OrderItems' kann nicht aktualisiert werden, denn es hat eine DefiningQuery, 
    und im <ModificationFunctionMapping>-Element ist kein <InsertFunction>-Element zur Unterstützung 
    des aktuellen Vorgangs vorhanden.




    Leider verstehe ich überhaupt nicht, was damit gemeint ist.

    So gehe ich vor:


    /* Codeausschnitt */
    
    Order order = new Order
    {
     Id = Guid.NewGuid()
    };
    
    // Objekt wird registriert
    App.entities.Orders.AddObject( order );
    
    /* 
    * OrderItem (n :1 Beziehung, also eine Order hat 
    * mehrere OrderItems (soll das Produkt darstellen)) wird gebildet:
    */
    OrderItem item = new OrderItem
    {
     AllPrice = article.Price,
     SinglePrice = article.Price,
     CategoryName = article.Category.ToString(),
     Name = article.Name,
     Order = order,
     ItemCount = 1,
     OrderId = order.Id
    };
    
    // Order-Time wird festgelegt
    order.Date = DateTime.Now;
    
    // Jetzt wird das orderItem registriert
    App.entities.AddToOrderItems( item );
    
    // nun wird aktualisiert
    App.entities.SaveChanges();      // --> Hier wird die Ausnahme ausgelöst.


    Greetings,
    spuglisi
  • in: 3D Programmierung

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,

    ich suche ein Framework für Java, mit dem ich 3-demensionale Objekte Programmieren kann. Ich habe bewusst Java gewählt, weil ich mitder nahen maschinellen Programmierung erstmals nichts zu tun haben will. Außerdem habe ich nicht vor irgendwelche tolle Spiele zu programmieren sondern Modelle wie ein Haus oder eine Elektrische Schaltung usw. Ich habe gehört, dass Java meinen Vorstellungen gerecht wird.
    Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner Suche behilflich sein. Außerdem suche ich noch eine ordentliche Java-IDE. Am besten wäre ein
    all-in-one-Paket. Dann kann ich nämlich gleich loslegen ;)
  • in: Eine Frage noch zu if befehlen

    geschrieben von spuglisi

    Ich verrate dir was:
    Kauf dir ein Buch, sonst hat das keinen Sinn! Du ärgerst dich nur zu viel damit rum...
  • in: C++ Lib-Datei einbinden

    geschrieben von spuglisi

    Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann braucht man neben der .lib-Datei auch noch die entsprechende Header-Datei. Gibt es einen Weg nur die Lib-Datei (also ohne den Quelltext der Header-Datei) in das Projekt einzubinden?

    Edit: Und ja, die Lib hab ich erstellt...
  • in: C++ Lib-Datei einbinden

    geschrieben von spuglisi

    Die Lib-Datei habe ich selber erstellt. Natürlich wäre ich auch damit zufrieden eine selbstertstellte .dll-Datei einzubinden. Aber wie geht das mit Visual Studio ohne so vielen Code schreiben zu müssen?
  • in: C++ Lib-Datei einbinden

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich arbeite momentan mit der Visual Studio 2010 Express Edition und möchte in einer Projektmappe eine lib-Datei für meine kleine Datenbank und eine exe-Datei für das Hauptprogramm erstellen. Wenn ich jedoch in meinem Hauptptogramm den Verweis auf die lib-Datei hinzufüge(Rechtsklick mit der Maus auf das Projekt, dann auf Verweise klicken...), kann ich nicht auf den Code der Lib-Datei zugreifen.
    Muss ich noch etwas konfigurieren?
  • in: C# Abstrakte Klassen

    geschrieben von spuglisi

    Ja, das mit den Templates ist in C# nicht so wie in C++ :(. Aber der VC10 kennt zum Glück Templates. Jetzt nervt mich aber der Debugger, der meint, dass der Typ T nicht jene Methode hat.
  • in: C# Abstrakte Klassen

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich habe ein wenig mit Abstrakten Klassen herumexperimentiert und habe etwas ganz unbequemes feststellen müssen: Die Argumente der abstrakten Funktionen und Methoden. Ich möchte meine Funktionen nämlich so allgemein haben, wie es geht! Bis jetzt habe ich das mit "params object[] arg" gelöst. Ist aber wahrscheinlich nicht die sauberste Lösung. oder?
  • in: C# Explizite Typumwandlung

    geschrieben von spuglisi

    Hallo liebe Lima-City-Community!

    Wie die Überschrift schon verrät, möchte ich eine Explizite Typumwandlung für meine DataRows vornehmen. Da ich aber nicht jedes Mal den DatenTyp der jeweiligen DataColumn angeben möchte, habe ich mir gedacht, dass die Typumnwandlung einfach dem Data-Column-Typ angeglichen wird. Ich habe mir das folgendermaßen vorgestellt:

    void function ( object value )
    {
               DataRows row["Column1"] = ( DataSetObject.Tables["Tablename"].Columns["Columnname"].GetType() ) value;
    }


    Allerdings nimmt mein Compiler diesen Code nicht an! Er möchte, dass ich ein ";" vor value setze.
  • in: C# Referenzübergabe

    geschrieben von spuglisi

    Hm. Das scheint nicht zu gehen. Denn nun habe ich meine Struktur folgendermaßen definiert:
    public options option = new options();


    Aber es wird anscheinend immer noch nicht die Referenz übergeben!
  • in: XML-Datei einlesen

    geschrieben von spuglisi

    Ja ich weiß, dass die Funktion 2 Argumente hat. Jedoch passt das schon so.
    Habe das aber folgendermaßen gelöst:
    while (read.Read())
                    {
                        switch (read.NodeType)
                        {
                            case XmlNodeType.Element:
                                if (read.Name == "php")
                                {
                                    read.Read();
                                    option.php_pass = read.Value;
                                }
                                if (read.Name == "dic")
                                {
                                    read.Read();
                                    option.php_url = read.Value;
                                }
    
                                break;                        
                        }
                    }
  • in: XML-Datei einlesen

    geschrieben von spuglisi

    hallo,

    ich will meine XML-Datei einlesen mit diesem Code einlesen:
    private void load()
            {
                if (File.Exists("configs.xml"))
                {
                    XmlTextReader read = new XmlTextReader("configs.xml");
                    if (read.ReadToFollowing("php") && read.ReadToFollowing("dic"))
                    {
    
                        this.option.php_pass = read.ReadElementContentAsString("php", "");
                        this.option.php_url = read.ReadElementContentAsString("dic", "");
                        
                    }
                    else this.Close();
                }
            }

    Doch erscheint diese Fehlermeldung:
    Das Element 'php' mit dem Namespacenamen '' wurde nicht gefunden. Zeile 5, Position 3.


    Hier ist die dazugehörige XML-Datei:
    <?xml version="1.0"?>
    <config>
    	<a> </a>
    	<php>password</php>
    	<dic>http://localhost/forum/forum/</dic>
    </config>


    Wenn ich das hier auskommentiere:
    this.option.php_pass = read.ReadElementContentAsString("php", "");
    kann ich den Inhalt vom Element <dic> problemlos einlesen. Warum scheiter es an <php>?
  • in: C# Referenzübergabe

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,

    ich habe ein Klasse, welche als Argument eine Referenz einer Struktur ( struct xy ) erwartet. Weil aber diese nur Lokal ist, möchte ich die Adresse an eine Membervariable übergeben. Aber es wird , statt die Adresse, natürlich nur der Wert übergeben... Wie kann ich nur die Adresse übergeben lassen?
    public partial class verbindung : Form
        {
            private options option;
    
            public verbindung(ref options option)
            {
                InitializeComponent();
                //this.option = option    Wertübergabe will ich nicht!
                
            }


    Muss ich option erst in den Managed -Heap schicken?
  • in: MySQL in einer Klasse

    geschrieben von spuglisi

    Ich vermute mal, dass es sich um einen Tippfehler handelt und du eigentlich eine Zuweisung statt eines Vergleiches machen wolltest.


    Stimmt genau...
    Jetzt geht's...!

    Danke.

    @wanderwegfurth
    auch dir ein Danke...:) Scheint eine echt gute Erweiterung zu sein. Werde mich in den nächsten Tagen damit vielleicht ein wenig beschäftigen...
  • in: MySQL in einer Klasse

    geschrieben von spuglisi

    Hallo,
    ich möchte nun etwas objektorientierter Programmieren und habe mit gedacht eine Klasse für Abfragen und etc. zu schreiben.

    OK, jetzt bin ich schon s weot, jedoch kann ich keine objekte (mysql_fetch_object) einfangen!
    Hier der Code:
    <?php
    class mysql
    {
    	<?php
    class MySQL {
      private $connection = NULL;
      private $result = NULL;
      private $counter=NULL;
     
     
      public function __construct($host=NULL, $database=NULL, $user=NULL, $pass=NULL){
    	$this->connection = mysql_connect($host,$user,$pass,TRUE);
      	mysql_select_db($database, $this->connection);
      }
      
      public function query($query) {
      	$this->result=mysql_query($query,$this->connection);
      	$this->counter=NULL;
      }
     
      public function Rows() {
      	return mysql_fetch_object($this->result);
      }
     
      public function count() {
      	if($this->counter==NULL && is_resource($this->result)) {
      		$this->counter=mysql_num_rows($this->result);
      	}
     
    	return $this->counter;
      }
    }
    
    
    
    $class = new MySQL("mysql.lima-city.de", "db_185443_1", "USER185443", "<passwort zensiert by karpfen>");
    
    $class->query("SELECT * FROM wp_posts");
    while ($row == $class->Rows())
    {
    	echo $row->ID;
    } 
    
    echo $class->count();
    ?>


  • in: C++ und MySQL

    geschrieben von spuglisi

    Also langsam ist das ja zum verzeifeln, weder kann sich QSLITE die Daten fetchen, noch kann der MySQL-Driver installiert werden...:( Ich habe mit jetzt bestimmt schon 10 solche Tutorials angeschaut, und niemals erden ddl-Dateien sondern nur o-Dateien gebiltet...:(
  • in: C++ und MySQL

    geschrieben von spuglisi

    tangoal schrieb:
    Ich habe mir dazu auch mal was aufgeschrieben, aber gerade nicht parat. Müsste ich auf meinem Laptop haben und nicht auf meinem Rechner... ich guck mal die nächsten Tage...


    Also, die Installation war kein Problem, nur wie soll ich den Treiber jetzt einbinden? Ich habe da jetzt nämlich 4 Object-Dateien. Soll ich die jetzt einfach als Lib einbinden?

    Außerdem funktioniert das QSQLITE auch nicht. Der Treiber ist zwar installiert, aber anscheinden kann er keine Verbindung aufbauen (open liefert zwar keine Fehlermlermeldung, aber das liegt ja daran, dass open nur checkt ob der Treibe verfügbar).

    Ich zeige dir mal den Quellcode:
    #include <QtGui>
    #include <Qtsql>
    
    
    
    int main(int argc, char *argv[])
    {
        QApplication a(argc, argv);
        QWidget w;
    
        QHBoxLayout *layout = new QHBoxLayout;
        QLabel *label = new QLabel;
        QLineEdit *line = new QLineEdit;
    
        QSqlDatabase db = QSqlDatabase::addDatabase("QSQLITE");
        db.setHostName("mysql.lima-city.de");
        db.setUserName("richtiger-benutzername");
        db.setPassword("richtiges-passwort");
        db.setPort(3306);
        db.setDatabaseName("richtige-datenbank");
        qDebug() << db.isValid();
    
        db.connectOptions();
    
    
        if(!db.open())
            label->setText(db.lastError().text() + db.driverName().toAscii());
        else
        {
            QSqlQuery query("SELECT name FROM myfo_user");
                 while (query.next()) {
                     QString country = query.value(0).toString();
                     line->insert(country);
                  }
    
        }
    
        layout->addWidget(label);
        layout->addWidget(line);
        w.setLayout(layout);
    
        w.show();
    
        return a.exec();
    }


    Der Textline wird kein Text hinzugefügt. Meine Query-Abfrage ist jedoch richtig, oder? Was kann ich tun?
  • in: C++ und MySQL

    geschrieben von spuglisi

    Hm.wenn ich die Anleitung befolge, kommen immer sehr viele Fehlermeldungen:

    user@ubuntu:~/qt/qt/src/plugins/sqldrivers/oci$ qmake "INCLUDEPATH+=$ORACLE_HOME/rdbms/public $ORACLE_HOME/rdbms/demo" "LIBS+=-L$ORACLE_HOME/lib -lclntsh -lwtc9" oci.pro
    
    user@ubuntu:~/qt/qt/src/plugins/sqldrivers/oci$ make
    
    g++ -c -pipe -O2 -fvisibility=hidden -fvisibility-inlines-hidden -D_REENTRANT -Wall -W -fPIC -DQT_NO_CAST_TO_ASCII -DQT_NO_CAST_FROM_ASCII -DQT_NO_DEBUG -DQT_PLUGIN -DQT_SQL_LIB -DQT_CORE_LIB -I/usr/share/qt4/mkspecs/linux-g++ -I. -I/usr/include/qt4/QtCore -I/usr/include/qt4/QtSql -I/usr/include/qt4 -I/rdbms/public -I/rdbms/demo -I. -o main.o main.cpp
    main.cpp:42:30: error: qsqldriverplugin.h: No such file or directory
    main.cpp:43:25: error: qstringlist.h: No such file or directory
    In file included from main.cpp:44:
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:45:30: error: QtSql/qsqlresult.h: No such file or directory
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:46:30: error: QtSql/qsqldriver.h: No such file or directory
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:47:46: error: QtSql/private/qsqlcachedresult_p.h: No such file or directory
    In file included from main.cpp:44:
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:55: error: ‘QT_BEGIN_HEADER’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:68: error: expected class-name before ‘{’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:73: error: ISO C++ forbids declaration of ‘QOCIDriver’ with no type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:73: error: expected ‘,’ or ‘...’ before ‘*’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:75: error: ISO C++ forbids declaration of ‘QString’ with no type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:75: error: expected ‘,’ or ‘...’ before ‘&’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:77: error: ‘QVariant’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:80: error: ‘ValueCache’ has not been declared
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:81: error: ISO C++ forbids declaration of ‘QString’ with no type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:81: error: expected ‘,’ or ‘...’ before ‘&’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:84: error: ‘QSqlRecord’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:85: error: ‘QVariant’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:93: error: expected class-name before ‘{’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:94: error: ISO C++ forbids declaration of ‘Q_OBJECT’ with no type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:95: error: expected ‘;’ before ‘friend’
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:98: error: expected ‘)’ before ‘*’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:99: error: ‘QObject’ has not been declared
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:101: error: ‘DriverFeature’ has not been declared
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:102: error: ISO C++ forbids declaration of ‘QString’ with no type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:102: error: expected ‘,’ or ‘...’ before ‘&’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:109: error: ISO C++ forbids declaration of ‘QSqlResult’ with no type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:109: error: expected ‘;’ before ‘*’ token
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:110: error: ‘QStringList’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:111: error: ‘QSqlRecord’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:112: error: ‘QSqlIndex’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:113: error: ‘QString’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:115: error: ‘QVariant’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:116: error: ‘QString’ does not name a type
    ../../../sql/drivers/oci/qsql_oci.h:126: error: ‘QT_END_NAMESPACE’ does not name a type
    main.cpp:57: error: ‘QOCIDriverPlugin’ has not been declared
    main.cpp:57: error: ISO C++ forbids declaration of ‘QOCIDriverPlugin’ with no type
    main.cpp: In function ‘int QOCIDriverPlugin()’:
    main.cpp:58: error: only constructors take base initializers
    main.cpp:60: warning: no return statement in function returning non-void
    main.cpp: At global scope:
    main.cpp:62: error: expected constructor, destructor, or type conversion before ‘*’ token
    make: *** [main.o] Fehler 1


    Anscheinend ist die Makefile-Datei nicht richtig konfiguriert, weil make nicht mal QString kennt!
    hm. woran kann das liegen? Habe ich was vergessen?


    EDIT:
    OOPS, falscheAnleitung gelesen...
    Nun gut, ich habs jetzt auch mal unter Windows probiert, allerdings gibt es da noch probleme, vor allem mit dem nmake, der meckert, dass es keine g++-exe gibt, da hat der ja auch recht, denn diese heißt mingw32-g++. Gbit es nicht so ne shell von mingw? (Also nicht nur der Compiler) das würde mir bestimmt einiges erleichtern.
  • in: C++ und MySQL

    geschrieben von spuglisi

    Hallo Leute,
    ich habe ungefähr das selbe Problem wie stef264. Allerdings nutze ich qt und möchte daher nicht noch irgendwelche Bibliotheken hinzufügen, das Qt ja eine mächtige ist.
    Also, habe ich in den Referenzen nachgeschaut und momentan habe ich dies erlernt:

    #include <Qt/QtSql>
    #include <QtGui>
    
    
    int main(int argc, char *argv[])
    {
    
        QApplication a(argc, argv);
        QMainWindow w;
    
        QSqlDatabase db = QSqlDatabase::database("QMYSQL");
        db.setHostName("mysql.lima-city.de");
        db.setDatabaseName("meine Database");
        db.setPassword("mein_passwort");
        db.setUserName("USER185443");
        db.setPort(3306);
        db.setConnectOptions(/*"weiß nicht welche!"*/.);
        if(db.open())
        {
       
        QSqlQueryModel *model = new QSqlQueryModel;
            model->setQuery("SELECT user_pass, ID FROM wp_user");
            model->setHeaderData(0, Qt::Horizontal, QMainWindow::tr("Name"));
            model->setHeaderData(1, Qt::Horizontal, QMainWindow::tr("MD5-Passwort"));
    
            QTableView *view = new QTableView;
            view->setModel(model);
            view->show();
        }
    
             w.show();
    
        return a.exec();
    }


    Ja ich habe schon in den Code geschrieben, dass ich keine Ahnung habe, welche Verbindungsoptionen ich benötige, deshalb habe ich sie Auf default gestellt. Es liegt aber schon an meiner der Verbindung, das sagt zumindest meine if-Abfrage, und nicht an dem QSqlQueryModel.
    Ich weiß aber nicht, ob es daran liegt, oder an etwas anderem.
    Könnte eure Hilfe gebrauchen.
    grüße,
    spuglisi

    EDIT:
    Ich habe festgestellt, dass der Treiber nicht geladen werden kann. Muss ich den jetzt erst installieren? Benutze Ubuntu.
  • in: Nervtötende Vuvuzela!

    geschrieben von spuglisi

    flocroel schrieb: ich finde gut das sie mitlerweile im fernsehen die micros so einstellen das es nicht mehr so laut scheint

    Ja, so kann man das Spiel endlich wieder richtig genießen... Denn vorher war das ja eine Katastrophe.
    Übrigens: mich stört zwar auch die Vuvuzela, aber in meiner Gegend hält sich das ganze in Grenzen (zum glück...;-)).
  • in: Griechenland - Soll die EU zahlen?

    geschrieben von spuglisi

    Natürlich hat sich auch jedes Mitglied an Regeln zu halten, aber es werden immer neue Herausforderungen kommen, welche die EU zu bewältigen hat. Außerdem zieht jetzt natürlich Griechenland Konsequenzen...., und die EU sorgt jetzt dafür(oder will dafür sorgen...), dass so was nicht mehr passiert. Und bekanntlich lernt man ja aus Fehlern.... Ab nach der Wirtschaftskrise wird man natürlich wieder ein wenig unsicher, ob die Europäer doch nichts gelernt hat. Naja, ich habe ja mal gehört, dass Griechenland so was wie eine Buchführung für zb. öffentliche Krankenhäuser gar nicht nicht für nötig hält (Quelle: Bayern 3 - glaube ich...;) ). Da sollte man sich nicht wundern, dass so was passiert. Aber wie gesagt, man sollte jetzt in erster Linie dafür sorgen, dass so was nicht mehr passiert.
    Ich bin gespannt, was sich in den nächsten Monaten so tut.
  • in: "Passwort-Manager"

    geschrieben von spuglisi

    Das ist ja sehr nett, jedoch möchte ich der Übung wegen nicht auf die Datenbank verzichten...;-)
  • in: "Passwort-Manager"

    geschrieben von spuglisi

    Ok. ich werde es mir mal anschauen. Aber ich schon zugeben, die Realisierung ist abenteuerlich... Ich habe nämlich für eine Zelle alle PW'S vorgesehen, die jeweils mit einem <br> getrent sind.
    Danke für deinen schnellen Post.
  • in: Der FC Bayern München und das Tripple?

    geschrieben von spuglisi

    Was wäre das für ein Erlebnis...! Das wäre eine Sentation. Aber sowohl Inter als auch Bayern wollen den Trippel. Ich kann nur ein sehr spannendes Spiel vorraussagen...;) Ich bin natrülich für Bayern...
  • in: Griechenland - Soll die EU zahlen?

    geschrieben von spuglisi

    Meiner Meinung nach sollte man sie unterstützen. Klar, man denkt natürlich, dass man erstmal seine eingenen Schulden weg bekommen muss.... Aber wir sollten langsam daran denken, dass wir Europa sind. D. h. wir haben nunmal auch eine Verantwortung für Länder, die grad knapp bei Kasse sind. Außerdem ist das Interesse aller, dass der Euro stabil bleibt...
    Grüße,
    spuglisi
  • in: "Passwort-Manager"

    geschrieben von spuglisi

    Tut mir leid, dass ist die Datei "change2". Hier wird jedeglich der Wert (Die Variable) in das nächste Skript übergeben.
    Ich poste mal die Datei pwsend:
    <?php
    mysql_connect("localhost", "xxxxxxx", "xxxxxxx") or die("Could not connect: " . mysql_error());
    mysql_select_db("xxxxxxx");
    
    $user = $_POST["user"];
    $passwort = $_POST["passwort"];
    $result = mysql_query("SELECT passwort FROM passwort WHERE user = '$user'");
    while ($id = mysql_fetch_object($result))
    
    $update = mysql_query("UPDATE passwort SET passwort = '$passwort' WHERE user = '$user'");
    
    ?>


    Grüße,
    spuglisi

Login zum Webhosting ohne Werbung!