kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Amazon erhöht Versandkostenschwelle

lima-cityForumSonstigesMedien

  1. Autor dieses Themas

    usagowest-de

    usagowest-de hat kostenlosen Webspace.

    Nachdem Amazon vor einiger Zeit bereits die Versandkostenfreiheit für Blu-Rays aufgehoben hatte, entfernen sie jetzt noch einen Schritt weiter von dem Credo, das kundenfreundlichste Unternehmen weltweit zu werden bzw. zu sein:

    Mit sofortiger Wirkung greift die versandkostenfreie Lieferung über Amazon - Direktbestellungen nicht mehr ab einem Bestellwert von 20 Euro, sondern erst ab 29 Euro, einer Schwellen-Erhöhung um fast 50 Prozent ...

    Bücher bleiben weiterhin versandkostenfrei und können wohl auch als Trick genutzt werden, um die 29 Euro-Schwelle auszuhebeln.

    Meiner Meinung nach wird dadurch Amazon selbst immer unattraktiver und Marketplace-Anbieter könnten an Bedeutung gewinnen, wenn sie sich clever anstellen ...

    Außerdem soll dadurch wohl Amazon-Prime mehr gepusht werden, um mit dauerhaften Abo-Einnahmen kalkulieren zu können: für eine Jahrespauschale von 50 Euro sind die Versandkosten frei und Lieferungen werden angeblich schneller zugestellt ...

    Zitat Amazon:
    Amazon hat die Schwelle für die versandkostenfreie Lieferung von 20 auf 29 Euro angepasst. Die Lieferung von Büchern und die Versandkosten selbst bleiben von dieser Änderung unberührt. Dies ist die erste Änderung unserer Versandkostenschwelle seit über zwölf Jahren während dieser Zeit haben wir unser Angebot an Produkten, die kostenfrei versendet werden, um Millionen von Artikeln in inzwischen über 25 Produktkategorien erweitert.


    Was haltet Ihr davon bzw. wie steht Ihr zu dieser Änderung?

    Abstimmung (Nur eine Auswahl möglich)

    Gerechtfertigt
    15,79 % (3 Stimmen)
    Absolute Frechheit
    63,16 % (12 Stimmen)
    Mir doch egal
    21,05 % (4 Stimmen)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Also mir macht das nichts aus.

    Wenn man über das Internet etwas Kauft kostet es oft mehr wie 30€.
    Ok es gibt auch Leute die Kaufen alles über das Internet.
    Es ist meiner Meinung Sinnlos etwas über das Internet zu kaufen das weniger als 30€ kostet außer es gibt es in keinen Geschäft das in der Nähe.

    Ich habe mir bei Conrad ein Handy gekauft da muss man erst ab 300€ keine Versandkosten bezahlen.
    Warum regt man sich wegen der lächerlichen 29€ bei Amazon.

    Ein Intenet Kauf Lohnt sich sowieso nur bei größeren einkäufen.
    Wenn etwas z.B. 36€ im Laden kosten und 35€ im Internet spart man sich einen € was soll das bitte bringen?

    Amazon hat für das Versenden selbst auch kosten also alles Gerechtfertigt.
  4. usagowest-de schrieb:
    [...]

    Meiner Meinung nach wird dadurch Amazon selbst immer unattraktiver und Marketplace-Anbieter könnten an Bedeutung gewinnen, wenn sie sich clever anstellen ...

    Außerdem soll dadurch wohl Amazon-Prime mehr gepusht werden, um mit dauerhaften Abo-Einnahmen kalkulieren zu können: für eine Jahrespauschale von 50 Euro sind die Versandkosten frei und Lieferungen werden angeblich schneller zugestellt ...

    [...]


    Daß diese Schwelle soweit erhöht wurde, kann ich persönlich auch nicht nachvollziehen. Stimme Dir zu, daß hier sicher Amazon Prime gepusht (daß ja auch schon im Preis von 29 auf 49 fast verdoppelt wurde) und auf der anderen Seite der Kauf-Umsatz weiter erhöht werden soll:

    wenn ich für 23 Euro kaufe und nach der neuen Regelung trotzdem noch Versandkosten bezahlen muß, werden einige sich dazu verleiten lassen, irgendwas Sinnloses für 6 Euro dazu zu bestellen (wenn es nicht gerade ein 1-Euro-Buch ist) ...

    .
  5. Ich nehme stark an, das geschieht auf Druck der Aktionäre, den man hohe/höhere Dividenden versprochen hat. Dadurch hat Amazon weniger Ausgaben beim Versand und steigert gleichzeitig noch seine Umsatzzahlen, da ich nicht annehme das jetzt signifikant weniger Leute bei Amazon kaufen, weil ja ach so praktisch ist, selbst seine Packung Klopapier bei Amazon zu Ordern.

    Amazon soll ja angeblich auch der Auslieferung von Büchern bestimmter Verlage verschleppen, weil die die Amazon-Preispolitik nicht mit machen wollen.

    Ich sehe das ganze kritisch, da Amazon mittlerweile eine ziemliche Monopolstellung inne hat und sein Macht anscheinend auch ausnutzt, Preise zu manipulieren und Konkurrenten kaputt zu machen (z.B. kleine Buchhandlungen).

    Mich selber betrifft das kaum. Ich bestelle bei Amazon direkt selber äußerst selten was (Bei den Marketplace Bestellung zahlt man ja meist die 3 € Pauschale) und vor allem meine Bücher kaufe ich mittlerweile bewusst wieder in der Buchhandlung vor Ort, um diese zu unterstützen.
  6. cayce schrieb:
    Ich nehme stark an, das geschieht auf Druck der Aktionäre, den man hohe/höhere Dividenden versprochen hat. Dadurch hat Amazon weniger Ausgaben beim Versand und steigert gleichzeitig noch seine Umsatzzahlen, da ich nicht annehme das jetzt signifikant weniger Leute bei Amazon kaufen, weil ja ach so praktisch ist, selbst seine Packung Klopapier bei Amazon zu Ordern.

    Amazon soll ja angeblich auch der Auslieferung von Büchern bestimmter Verlage verschleppen, weil die die Amazon-Preispolitik nicht mit machen wollen.

    Ich sehe das ganze kritisch, da Amazon mittlerweile eine ziemliche Monopolstellung inne hat und sein Macht anscheinend auch ausnutzt, Preise zu manipulieren und Konkurrenten kaputt zu machen (z.B. kleine Buchhandlungen).

    Mich selber betrifft das kaum. Ich bestelle bei Amazon direkt selber äußerst selten was (Bei den Marketplace Bestellung zahlt man ja meist die 3 € Pauschale) und vor allem meine Bücher kaufe ich mittlerweile bewusst wieder in der Buchhandlung vor Ort, um diese zu unterstützen.



    Ich bin der Meinung einiger! Amazon hat eine derartige Monopolstellung eingenommen, dass kleine Buchgeschäfte o.a. dicht machen müssen. Ich jedenfalls kaufe schon seit langem nur noch das nötigste bei Amazon (z.B. wenns irgendwas nur dort od. in Amerika/Asien gibt. Bücher niemals.
  7. mczernin schrieb:
    cayce schrieb:
    (...)

    Amazon soll ja angeblich auch der Auslieferung von Büchern bestimmter Verlage verschleppen, weil die die Amazon-Preispolitik nicht mit machen wollen.

    Ich sehe das ganze kritisch, da Amazon mittlerweile eine ziemliche Monopolstellung inne hat und sein Macht anscheinend auch ausnutzt, Preise zu manipulieren und Konkurrenten kaputt zu machen (z.B. kleine Buchhandlungen).

    Mich selber betrifft das kaum. Ich bestelle bei Amazon direkt selber äußerst selten was (Bei den Marketplace Bestellung zahlt man ja meist die 3 € Pauschale) und vor allem meine Bücher kaufe ich mittlerweile bewusst wieder in der Buchhandlung vor Ort, um diese zu unterstützen.



    Ich bin der Meinung einiger! Amazon hat eine derartige Monopolstellung eingenommen, dass kleine Buchgeschäfte o.a. dicht machen müssen. Ich jedenfalls kaufe schon seit langem nur noch das nötigste bei Amazon (z.B. wenns irgendwas nur dort od. in Amerika/Asien gibt. Bücher niemals.


    Du beziehst dich vermutlich auf meine Aussage, das ich nicht annehme das Aufgrund der Erhöhung der Versandpauschale signifikant weniger Leute bei Amazon einkaufen?

    Im Rest meines Beitrags steht, dass ich das gleiche wie du mache. Aber wir sind 2 Leute. Jeden Tag kaufen Millionen Menschen bei Amazon und so lange der Mehrheit die Bequemlichkeit und "Geiz ist geil"-Mentalität wichtiger ist, machen wir beide leider keinen Unterschied.

    Hier müsste ein großes Umdenken stattfinden, welches vermutlich leider nie passieren wird...
  8. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Ich kaufe selbst äußerst selten bei Amazon ein. Großgeräte wie Fernseher oder Monitore oder meine PS3 damals habe ich an anderer Stelle im Internet gefunden und da waren die sogar fast nen Hunderter billiger als bei Amazon. Und momentan brauche ich in dieser Richtung erstmal nix neues außer es sei denn, daß man alle 2 Jahre wegen neuen Funktionen neue Geräte kauft.

    Bücher an sich kaufe ich auch nur bei der Buchhandlung gegenüber, CDs und DVDs beim Plattenhändler im Nachbarort. Amazon selbst nutze ich da nur als Infoportal um nach Büchern oder eine CDs zu stöbern, was die Händler gerade nicht führen oder nach Neuheiten zu sehen. Habe ich dann was interessantes gefunden, wirds bei den Händlern vor Ort gekauft.

    Aber ich will Amazon jetzt nicht schlecht reden. Der Service, bis auf die momentanen Lieferzeiten, scheint recht gut zu sein bei Amazon. Zumindestens laut meinen Bekannten die da auch öfters was bestellen. Und ich denke, daß da die Medien und Gewerkschaften viel hochpuschen. Gerade was den Tarifvertrag angeht. So ist Amazon im Logistiger Tarif. Die Gewerkschaften fordern allerdings den Tarif für Einzelhändler. So weit ich informiert bin zahlt Amazon seinen Angestellten um die 12 Euro die Stunde und dabei sind die meisten der Angestellten auch noch ungelerntes Personal. Weiterhin ist Zeitarbeit zu Spitzenzeiten (wie in der Weihnachtszeit) durchaus legitim.

    Was den angeblichen Mißbrauch von Büchern und dergleichen für Druck gegen die Verlage angeht kann ich nichts sagen.
  9. kalinawalsjakoff schrieb:


    Was den angeblichen Mißbrauch von Büchern und dergleichen für Druck gegen die Verlage angeht kann ich nichts sagen.


    Schau mal in diesen Artikel
  10. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    Ich denke, dass ist erst der Anfang. Man kann in diversen (Internet-/Zeitungs-)Artikeln lesen, dass Amazon bisher in erster Linie auf Wachstum und weniger auf Gewinn gesetzt hat:
    Der US-Onlinehändler Amazon nimmt wegen kräftiger Investitionen in neue Geschäftsbereiche einen drastischen Verlustanstieg in Kauf und verschreckt damit die Anleger. Der Konzern schrieb im zweiten Quartal einen Nettoverlust von 126 Millionen Dollar – fast doppelt so viel wie von Analysten erwartet.

    Quelle:http://www.welt.de/wirtschaft/article130545935/Gewaltige-Verluste-bei-Amazon-Aktie-bricht-ein.html
    In bereits besetzten Märkten ist der Preis immer ein wichtiges Instrument bei der Verdrängung, aber irgendwann wollen die Aktionäre mal Geld (Dividende) sehen.

    Ich nehme stark an, das geschieht auf Druck der Aktionäre, den man hohe/höhere Dividenden versprochen hat.


    Amazon hat bisher noch nie eine Dividende gezahlt (Google übrigens auch nicht).

    Natürlich hat A. eine Reihe von Möglichkeiten für die wirtschaftliche "Optimierung". Das geht los mit der Auswahl der Standorte (Logistikzentren im billigeren Polen für Belieferung der östlichen BL, Firmensitz des Europageschäftes in Luxemburg verringert Steuerzahlungen), geht weiter über Preisdruck auf Lieferanten und schließlich müssen auch die Kunden etwas beitragen.

    Man kann sich ja mal (ohne gleich ein BWL-Studium anzufangen) die Frage stellen, woher eigentlich das Geld für die Lohn- und Gehaltszahlungen für Logistikarbeiter, Servicekräfte und Wasserkopf kommen kann bei der tollen Masche des kostenlosen Versands.

    Beitrag zuletzt geändert: 14.8.2014 12:39:12 von mein-wunschname
  11. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    cayce schrieb:
    kalinawalsjakoff schrieb:


    Was den angeblichen Mißbrauch von Büchern und dergleichen für Druck gegen die Verlage angeht kann ich nichts sagen.


    Schau mal in diesen Artikel


    Klar, da geht's auch voll um den Versand. Und wie man die Versandkosten mit Büchern umgeht. Weiß der Geier was Kalina mit dem Satz da meinte ...

    Bücher können (mit der Post) günstiger versendet werden, und das hat harte Auflagen. Solche Pakete müssen offen verschickt werden und außer Lieferschein / Rechnung darf nix außer der Drucksache enthalten sein. Die Post darf soclhe Büchersendungen prüfen (deshalb offen).
    Da hat's an sich keinen Spielraum für Tricks.
  12. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Na klar Amazon ist nun mal nen riesiger Buchhändler und hat da auch fast das alleinige Monopol. Und daß da Leute gegen Amazon wieder wettern war da klar. Das meinte iuch damit. Und daß amazon nun nach Polen abwandern will, hat auch zum großen Teil damit zu tun, daß unsere Gewerkschaften der Firma irgendwas aufdrücken will. Siehe meinem Vorhergehendem Post.

    Beitrag zuletzt geändert: 14.8.2014 12:52:31 von kalinawalsjakoff
  13. sonok schrieb:
    [
    (...)

    Bücher können (mit der Post) günstiger versendet werden, und das hat harte Auflagen. Solche Pakete müssen offen verschickt werden und außer Lieferschein / Rechnung darf nix außer der Drucksache enthalten sein. Die Post darf soclhe Büchersendungen prüfen (deshalb offen).
    Da hat's an sich keinen Spielraum für Tricks.


    hmm, ich bin mir noch so sicher, ob Amazon überhaupt diese Art Büchersendung nutzen kann. Laut deren Website darf eine Büchersendung nicht "geschäftlichen Zwecken dienen." (Quelle) (wobei ich von Archiven gekaufte Bücher auch schon als Büchersendung bekommen habe. Was ist geschäftlich wenn nicht das?). Und wie du schon sagst, darf da nichts anderes drin sein als Bücher oder Druckerzeugnisse..

    Demnach würde Amazon bei diesen Versandkostenfreien Paket also erst mal drauf zahlen, aber ich denke ein Zahlenjunkie wird das so berechnet haben, das über die Gewinnspanne das Porto wieder reinkommt.

    Mit welchem Dienstleister verschickt Amazon nochmal seine Standardpakete, mit DHL, oder? Sicherlicht gibt es da Sonderkonditionen pro Paket, aber kostenlos werden die das auch nicht transportieren.
  14. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    kalinawalsjakoff schrieb:
    Na klar Amazon ist nun mal nen riesiger Buchhändler und hat da auch fast das alleinige Monopol. [...]


    Du erzählst einen unglaublichen Unsinn. Der komplette Internetversandhandel hatte im Mai einen Anteil von ca 16 % am Gesamtbuchhandel (Quelle: Börsenverein), da ist Amazon noch kilometerweit von einer Monopolstellung im Buchhandel entfernt.


    @cayce
    Oh, ja, verlesen. Vielleicht meint "geschäftliche Zwecke" bei der Post den Versand, der nicht zum Endverbraucher geht ... aber da hab ich wenig Lust das genau auszuforschen.

    Beitrag zuletzt geändert: 14.8.2014 13:32:56 von sonok
  15. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    kalinawalsjakoff schrieb:
    ...Und daß amazon nun nach Polen abwandern will, hat auch zum großen Teil damit zu tun, daß unsere Gewerkschaften der Firma irgendwas aufdrücken will. Siehe meinem Vorhergehendem Post.


    A. hat für die Errichtung des Versandzentrums in Leipzig 14 Mio EUR Fördermittel bekommen. Solche Zuschüsse sind in der Regel an bestimmte Bedingungen geknüpft (Arbeitsplatzgarantien), die aber immer zeitlich befristet sind.

    Könnte gut sein, dass in Polen nicht nur niedrigere Löhne sondern auch andere Fleischtöpfe warten. Polen war in den letzten Jahren der größte Empfänger von EU-Fördermitteln und wird dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch in den Jahren 2014-2020 sein.


    Beitrag zuletzt geändert: 14.8.2014 13:50:44 von mein-wunschname
  16. Okay, das wusste ich sogar gar nicht. Macht auf mich auch eher einen negativen Eindruck! Ich kaufe ja sehr oft bei Amazon ein und jetzt jedes Mal 9 Euro mehr ausgeben, um die Versandkosten nicht zu bezahlen, macht das ganze für mich deutlich unattraktiver.

    Ziemlich doof :/
  17. xavieryz schrieb:
    Okay, das wusste ich sogar gar nicht. Macht auf mich auch eher einen negativen Eindruck! Ich kaufe ja sehr oft bei Amazon ein und jetzt jedes Mal 9 Euro mehr ausgeben, um die Versandkosten nicht zu bezahlen, macht das ganze für mich deutlich unattraktiver.


    Sehe ich auch so.
    Aber letztlich ist es der verzweifelte Versuch, die Prime-Mitgliedschaft attraktiver darzustellen, indem man schon mal 50 Euro pro Jahr einfach so an Amazon abdrückt ... und dafür ein oder mehrere Gimmicks inklusive hat ...
  18. Ich habe schon einige Zeit vor Erhöhung dieser Schwelle eine Prime-Mitgliedschaft abgeschlossen, so daß mir das relativ egal ist:

    Ich bezahle eh keinen Versand (abgesehen von Marketplace-Verkäufern) ...
  19. c****o

    Beschweren dürfte man sich absolut nicht wenn man mal überlegt, was man mittlerweile alles bei Amazon bestellen kann. Ob Amazon damit jetzt Prime pushen möchte oder nicht... ab 29 Euro versandkostenfrei kaufen ist immer noch günstig, wie schon einige geschrieben haben, bieten andere Websites erst ab dreistelligen Beträgen kostenfreien Versand an.

    Daher sind 29 Euro wirklich nichts, worüber man sich aufregen dürfte...
  20. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!