kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    Hallöchen liebe Community Mitlgieder,

    wie ihr oben sicher herauslesen konntet möchte ich heute um ein Thema sprechen, welches schon seit längerem ein Gesprächsthema für einige ist.

    Die rede ist von einem Bedinungslosem Grundeinkommen (BGE). Einige Modellprojekte dazu gab es in der Vergangenheit schon, jedoch mit nur sehr wenig Geld. In Finnland zb. wurde das schon getestet. 2000 Arbeitssuchende erhielten 2 Jahre Monatlich 560€. Das Geld war etwas zu wenig. 560€ ist in Finnland nicht viel. Es war aber so, dass die Arbeitssuchenden, die das erhalten haben, haben sich etwas besser Gefühlt.

    Hier übrigens ein Video von Kurzgesagt Dinge Erklärt:



    Und hier noch eines von Wahn & Sinn:



    1000€ wäre für jeden eine Gute Sache. Hört sich natürlich gut an. Ob wir uns das Leisten können ist für viele gar nicht die Frage, die beantwortet werden muss, sondern ob wir uns das Leisten wollen?

    Ich habe mich bei dem Verein "Mein Grundeinkommen" registriert und Morgen dem 17.02 um 19:00 Uhr findet eine Verlosung Statt. Das BGE wird über diesen Verein ausgezahlt und dieser nimmt Spenden um das zu finanzieren.

    Was haltet ihr davon ? BGE Ja oder Nein?
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    Ein Staat der seit 2015 die ganze Welt einlädt alimentiert zu werden und gegenwärtig durch undurchdachte Lockdowns den kompletten Einzelhandel und die Gastronomie an die Wand klatscht, und nun in eine Europäische Schuldenunion steuert, dürfte für derartige Utopien schlicht kein Geld mehr haben. Es sei denn man überdenkt die wahnsinnige Europa, Energie und Verkehrspolitik und schickt alle nur geduldeten "Gäste" fort.
  4. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    invalidenturm schrieb:
    Ein Staat der seit 2015 die ganze Welt einlädt alimentiert zu werden und gegenwärtig durch undurchdachte Lockdowns den kompletten Einzelhandel und die Gastronomie an die Wand klatscht, und nun in eine Europäische Schuldenunion steuert, dürfte für derartige Utopien schlicht kein Geld mehr haben. Es sei denn man überdenkt die wahnsinnige Europa, Energie und Verkehrspolitik und schickt alle nur geduldeten "Gäste" fort.


    Also zunächst einmal nur weil Angela Merkel etwas Gesagt hat, spricht sie noch längst nicht für alle. Sie hat nämlich kaum was zu entscheiden. Sie ist nur Repräsentantin von Deutschland.

    Neuerdings sollen ja Soforthilfen kommen, aber leider bekommen die Menschen das Teilweise nicht schnell genug, bzw. bis jetzt gar nichts. Deswegen wäre ein BGE sehr Nützlich. Das BGE kommt nämlich immer garantiert. Mit BGE wäre es für Arbeitnehmer und Arbeitgeber nicht so schlimm. Es ist immerhin ein Auffangpolster, welches einem Gewissheit geben soll, dass man nicht ohne Geld dastehen wird.

    Es müssten auch keine Soforthilfen gezahlt werden, wenn das BGE schon vor Corona eingeführt worden wäre. Dann hätten alle ihre Hilfen schon.
  5. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    BGE Ja oder Nein?

    Ich habe schon viele Konzepte zu diesem BGE gelesen, alle klangen auf den ersten Blick gut. Aber könnte man es nicht einfacher haben und diese ganzen Zwangsschrauben, die einem beim Bezug von Hartz IV angelegt werden, beseitigen?
  6. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    mein-wunschname schrieb:
    BGE Ja oder Nein?

    Ich habe schon viele Konzepte zu diesem BGE gelesen, alle klangen auf den ersten Blick gut. Aber könnte man es nicht einfacher haben und diese ganzen Zwangsschrauben, die einem beim Bezug von Hartz IV angelegt werden, beseitigen?


    Du meins also, dass jeder, der Arbeitslos ist ALG 2 auf Unbeschränkte Zeit Beziehen darf ohne Vermittlungsvorschläge beachten zu müssen? Oder soll das auch Gelten, wenn man Arbeit hat?

  7. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    Erst einmal muss ich mich dahingehende korrigieren, dass ich nicht nur das eigentliche ALG II meine sondern auch andere Formen wie z.B. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.


    bruchpilotnr1 schrieb:
    mein-wunschname schrieb:
    BGE Ja oder Nein?

    Ich habe schon viele Konzepte zu diesem BGE gelesen, alle klangen auf den ersten Blick gut. Aber könnte man es nicht einfacher haben und diese ganzen Zwangsschrauben, die einem beim Bezug von Hartz IV angelegt werden, beseitigen?


    Du meins also, dass jeder, der Arbeitslos ist ALG 2 auf Unbeschränkte Zeit Beziehen darf ohne Vermittlungsvorschläge beachten zu müssen?

    Eine zeitliche Beschränkung gibt es ja ohnehin nicht beim ALG II


    Oder soll das auch Gelten, wenn man Arbeit hat?



    Soweit es um "Aufstocker" geht: ja

    Was ich meine

    - Umzugszwang
    - Anrechnung von Kindergeld
    - Teilnahmezwang bei unsinnigen Quali-Maßnahmen
  8. Ich finde ein BGE super. Es würde viele Probleme lösen, auf die es aktuell gar keine Antwort gibt. Es macht Dinge wie einen Mindestlohn obsolet, was Kleinunternehmen stärkt. Es fördert Kunst und Kultur. Auf der anderen Seite kostet es halt - je nach Umsetzung - relativ wenig bis gar nichts. Das Problem ist da eher, dass Arbeitgeber viel Macht einbüßen. Wobei ich persönlich finde, dass dieses System, wo der Arbeitgeber die Arbeitsbedingungen bestimmt allgemein ziemlich krank ist. Mit einem BGE steht der Arbeitgeber plötzlich in der Pflicht, seinen Arbeitnehmern die Arbeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Ich denke das ist politisch auch der Knackpunkt, an dem das ganze scheitert.

    Für die Finanzierung gibt es viele Modelle - ich persönlich tendiere zu dem, wo über erhöhte, gestaffelte Steuersätze das Geld halt wieder rein geholt wird. Je mehr du verdienst, desto höher der Steuersatz. Dazu finde ich die Idee einer "Roboter-Steuer" recht gut.

    Über kurz oder lang kommen wir um ein BGE gar nicht herum. Letztendlich kann so ziemlich jeder Job von einem Roboter übernommen werden - dass es jetzt noch nicht so weit ist, heißt nicht, dass wir nicht vorausdenkend schon mal die Infrastruktur für den Fall konstruieren können. Denn es gibt etliche Leute, welche schon heute vom Robotern ersetzt wurden. Sich erst darum zu kümmern, wenn die Mehrheit davon betroffen ist, ist schlicht fahrlässig.

    Solche Verlosungen von begrenztem BGE halte ich für fragwürdig. Zum einen repräsentiert das nichts - weder hast du da einen echten Finanzierungsplan, noch verhalten sich die Leute so, wie sie es bei einem echten BGE tun würden. Das ist auch das Problem mit Modell-Studien zu dem Thema. Wenn du eine echte Studie willst, musst du den Leuten das BGE auch wirklich bis zum Lebensende garantieren. Ansonsten planen die halt nur von A nach B - wenn du weißt, dass du in einem Jahr wieder arbeiten musst, werden deine Handlungen halt dahingehend ausgerichtet. Wenn man eine repräsentative Menge haben will, sollte man sich anschauen, was die Leute, welche die Sofort-Rente bei der Glücksspirale oder ähnliches tun. Wobei auch das nicht vergleichbar ist, denn da sind die Summen deutlich höher, als bei einem BGE.

    Möglicherweise sollte man zu Studienzwecken einen Modell-Staat gründen. Vielleicht ein Dorf oder sogar eine kleine Stadt, wo die Leute schlicht das BGE bekommen. Es wäre eine sehr teure Studie, aber gemessen an den Vorteilen der Ergebnisse doch im vergleich zu anderen Studien ziemlich günstig. Ich fürchte jedoch, dass es relativ wenig Investoren für solch ein Thema gibt.



    Beitrag zuletzt geändert: 13.4.2021 23:11:59 von phrank
  9. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    Ich würde es auch Okay finden, dass wenn man nun Arbeitslos ist, dass man dann die 1000€ bekommt und die Krankenkasse gezahlt wird. Dann wäre es eine Art Sicherheit. Dann würde man dieses Geld nur dann bekommen, wenn man nicht Arbeiten würde. Das ginge ja auch. Somit weiß dann jeder Bürger, dass Jobverlust kein Weltuntergang ist und man eventuell dieses Geld in eine Gründung oder ähnliches Investieren kann und die Zeit.
  10. itobilp-dererste

    itobilp-dererste hat kostenlosen Webspace.

    Die Idee des BGE finde ich an sich nicht schlecht, das Problem ist, dass durch dieses Grundeinkommen sämtliche Sozialleistungen gestrichen werden, also auch "Hartz IV". Je nach Wohnlage könnte doch die Miete die vorher vom Staat übernommen wurde nun so hoch ist das pro monat nur noch (beispielsweise) 200€ übrig bleiben statt den vorherigen 450€.
    Außerdem bekommt jeder das Geld, auch die die es eigentlich nicht benötigen. EIne Gerechtere Verteilung durch Sozialleistungen halte ich für angemessener.

    LG Tobi
  11. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    Warum müsste man beim BGE sämtliche Sozialleistungen streichen? Hartz 4 könnte doch genauso gut nur die Übernahme von Miet und Heizkosten beinhalten...
  12. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    phrank schrieb:
    ...Auf der anderen Seite kostet es halt - je nach Umsetzung - relativ wenig bis gar nichts....



    Mal angenommen, es wird mit dem BGE soviel verteilt wie mit Hart4 (sonst würde es ja etwas kosten), dann verstehe ich nicht, inwieweit insgesamt ein Vorteil besteht.

    Natürlich könnte man mit einem BGE Verwaltungskosten sparen. Ob die viel ausmachen kann ich nicht beurteilen.
  13. mein-wunschname schrieb:
    Mal angenommen, es wird mit dem BGE soviel verteilt wie mit Hart4 (sonst würde es ja etwas kosten), dann verstehe ich nicht, inwieweit insgesamt ein Vorteil besteht.

    Natürlich könnte man mit einem BGE Verwaltungskosten sparen. Ob die viel ausmachen kann ich nicht beurteilen.
    Von staatlicher Seite ist der Vorteil erstmal marginal. Ich meine klar: Du hast weniger verwaltungskosten. Aber das ist erstmal gar nicht der Punkt. Der Vorteil ergibt sich hauptsächlich für die Bevölkerung - was letztenendes wieder ein Vorteil für den Staat darstellt.

    Zum Beispiel lohnt sich plötzlich zu sparen. Unter Hartz-IV bekommst du - bis zu einem bestimmten Wert - deine Wohnung bezahlt - es gibt keinen Grund, unterhalb dieser Schwelle zu bleiben, denn der Bezieher hat keinen Vorteil davon. Wenn du allerdings einen festen Betrag bekommst, lohnt es sich für Arbeitslose beispielsweise wieder, aufs Land zu ziehen - wo die Mietpreise im Keller sind. Dort kurbelt der Zuzug die Wirtschaft wieder an, weil es sich mit mehr Menschen wieder lohnt, dort Zweigstellen zu eröffnen.Damit bekämpft man also effektiv die Landflucht. Ganz abgesehen von den ökologischen Aspekten.

    Hier wird allerdings auch klar, warum das ganze "über ein Jahr" halt wenig bringt. Du kannst dir nicht für ein Jahr mal eben eine neue Existenz aufbauen.Nehmen wir an, du willst auf dem Land neu anfangen, hast du aktuell halt ein enormes Risiko - weshalb das halt konzeptionell niemand macht. Wenn du dich aber immer auf ein BGE verlassen kannst, spielt es keine Rolle, ob du es nun auf dem Land mit einem Bäckereibetrieb versuchst und möglicherweise scheiterst, oder ob du nun arbeitslos in einer Stadt herumgammelst, weil die Gründung einer Bäckerei dort viel zu teuer wäre und nicht mit dem Angebot konkurrieren kann.

    Durch den Wegzug aus der Stadt fallen dort zudem die Mietpreise. Man kann auf "dreckige" Lösungen wie eine Mietpreisbremse verzichten.Gentrifizierung stellt plötzlich ein deutlich geringeres Problem dar. Ist noch immer natürlich nichts schönes, aber der Markt reguliert sich da dann ein Stück weit selbst.Die breitere Verteilung der Bevölkerung und damit einhergehende Stärkung der Wirtschaft an anderen Orten macht Gentrifizierung halt weitgehend unattraktiv.Natürlich wird es weiterhin "Reichenviertel" geben - möglicherweise wird so sogar die "Arme" Bevölkerung komplett aus den Städten verdrängt. Aber andere Wohngebiete werden dadurch halt attraktiver.Schließlich ist es ja die Bevölkerung, welche das ganze attraktiv macht.

    Man kann die Liste praktisch endlos fortsetzen.Aber es sollte klar sein: Es gibt viele "Indirekte" Vorteile. Und das zu den kosten von - schlimmstenfalls - gar nichts.

  14. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!