kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Das WWW gegen den Rest des Internets

lima-cityForumDie eigene HomepageInternet Allgemein

  1. Autor dieses Themas

    bladehunter

    Kostenloser Webspace von bladehunter

    bladehunter hat kostenlosen Webspace.

    Die meisten von euch werden wahrscheinlich hauptsächtlich das Internet am intensivsten nutzen, indem sie Websiten besuchen.

    Aber das Internet ist nunmal noch viel mehr als nur das World-Wide-Web (also Websiten, die über Links miteinander verbunden sind).
    Daher möchte ich in diesem Thread diskutieren, inwieweit das WWW andere Dienste mehr oder weniger überflüssig macht.
    Heutzutage gibt es schließlich für fast alles Webinterfaces. Z.B. der Java-Chat hier auf lima, welcher IRC-basiert ist oder die ganzen Webmail-Dienste.
    Selbst das alte Usenet wurde zu großen Teilen durch Google ins WWW gebracht.
    Statt FTP kann man hier auf lima auch den Filemanager nehmen und statt MySQL auf der Konsole gibt es PHPmyAdmin.

    Gibt es überhaupt noch Web-Services, die das WWW noch nicht imitiert hat?
    Mir fallen da nur folgende Sachen ein:
    -Graphische Online-Games (Flash ermöglicht aber mittlerweile auch recht viel und Browsergames sind auch nicht zu unterschätzen)
    -P2P/Filesharing (Das Web basiert auf Client-Server Kommunikation und daher kann Es keine Client-Client Kommunikation machen)

    Daher, hat noch jemand irgendwelche Web-Services, die das WWW noch nicht abdeckt?
    Stört es jemanden von euch, dass das WWW so universell ist?
    Was für exotische Services benutzt ihr sonst noch so ?
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. c*a

    mmhh... *grübel*

    cvs

    und

    time (Timeserver) (für ebay brauch ich eine Uhr, die genau geht)

    benutz ich und da kenn ich auch keine Web-Alternativen.
  4. m**********r

    Was ist mit den vielen MMORPG? Noch ist keines ersetzt worden...
  5. k**********k

    Hallo, Nur mal so


    Statt FTP kann man hier auf lima auch den Filemanager nehmen und statt MySQL auf der Konsole gibt es PHPmyAdmin.


    Ich nehme an der Filemanager funzt über die Standart FTP funktionen die PHP zur verfügung stellt. Folglich ist FTP nichtnutzlos. PHP bietet nur die entsprechende schnittstelle.

    WWW (WORLD-WIDE-WEB) meit glaube ich auch das gesammte internet.


    Aber das Internet ist nunmal noch viel mehr als nur das World-Wide-Web (also Websiten, die über Links miteinander verbunden sind).


    Das was du hier beschreibst übernimmt wie oben schon gesagt nicht das WWW sondern das HTTP (Hypertext transfer Protocol).

    => Das WWW besteht aus vielen Protokollen die imeer schnittstellen zueinender haben.

    Beitrag geändert: 24.6.2007 21:29:29 von ketchupfleck

    Beitrag geändert: 24.6.2007 21:33:39 von ketchupfleck
  6. Autor dieses Themas

    bladehunter

    Kostenloser Webspace von bladehunter

    bladehunter hat kostenlosen Webspace.

    time (Timeserver) (für ebay brauch ich eine Uhr, die genau geht)

    benutz ich und da kenn ich auch keine Web-Alternativen.

    Hm. Mit welchem Programm lässt du dir die Zeit auslesen?
    Warum sollte es keine Timeserver geben, die ihre Zeitanzeige auch im Web anbieten?

    moritzpeuser schrieb:
    Was ist mit den vielen MMORPG? Noch ist keines ersetzt worden...

    Wie ich bereits sagte, sind graphisch aufwendige Spiele eine Ausnahme.


    ketchupfleck schrieb:
    Hallo, Nur mal so


    Statt FTP kann man hier auf lima auch den Filemanager nehmen und statt MySQL auf der Konsole gibt es PHPmyAdmin.


    Ich nehme an der Filemanager funzt über die Standart FTP funktionen die PHP zur verfügung stellt. Folglich ist FTP nichtnutzlos. PHP bietet nur die entsprechende schnittstelle.

    Ich will auch nicht behaupten, dass es nutzlos ist. Entscheident ist eben, dass man kein FTP-Programm mehr braucht, um FTP-Aufgaben zu erledigen.
    Wobei ein Massendownload vom FTP-Server schwierig werden dürfte.

    WWW (WORLD-WIDE-WEB) meit glaube ich auch das gesammte internet.

    Es ist zwar allgemeiner Sprachgebrauch, aber es ist falsch.
    http://de.wikipedia.org/wiki/World_Wide_Web
    Dieses Missverständnis ist auch nicht verwunderlich, eben weil das WWW so vielfältig ist.


    Aber das Internet ist nunmal noch viel mehr als nur das World-Wide-Web (also Websiten, die über Links miteinander verbunden sind).


    Das was du hier beschreibst übernimmt wie oben schon gesagt nicht das WWW sondern das HTTP (Hypertext transfer Protocol).

    => Das WWW besteht aus vielen Protokollen die imeer schnittstellen zueinender haben.

    Ich mag mich irren, aber für mich gibt es im WWW nur das Protokoll HTTP und meinetwegen noch HTTPS
    Es heißt auch nicht umsonst "hypertext transfer protocol" und "hypertext markup language".
    Daher, welche Protokolle werden noch im WWW verwendet?
    edit: Es gibt noch ein weiteres Protokoll namens WebDav. Dies würde auch die Massendownloads, die ich oben angesprochen habe, leicht möglich machen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/WebDAV

    Beitrag geändert: 24.6.2007 21:58:20 von bladehunter
  7. c*a

    JA, das WWW ist nichts anderes als alle Webseiten, also alles was http ist.
    Ein "Web" ist es wegen den Hyperlinks.

    Wenn man das selbst damals mitbekommen hat, wie das Internet ohne HTTP war, weiß man wieso so ein unbescheidener Name wie World Wide Web gewählt wurde. Vorher gabs nur Gopher und das war nicht so das wahre.

    Ich will auch nicht behaupten, dass es nutzlos ist. Entscheident ist eben, dass man kein FTP-Programm mehr braucht, um FTP-Aufgaben zu erledigen.
    Wobei ein Massendownload vom FTP-Server schwierig werden dürfte.

    Naaajaa... das würde ich so nicht sehen. Das Hochladen ganzer Verzeichnisse mit Unterverzeichnissen wird mit Weboberfläche bisschen umständlich. Natürlich geht es mit Java, aber ein Java-Applet ist ja eigentlich schon ein Programm, und damit nicht mehr Web.

    PS: Ich hab natürlich keinen Timeserver laufen, sondern einen client um auf Timeserver zuzugreifen.
  8. r********r

    Hallo


    Es heißt auch nicht umsonst "hypertext transfer protocol" und "hypertext markup language".
    Daher, welche Protokolle werden noch im WWW verwendet?


    "hypertext markup language" hat nichts mit "HTTP" bzw. "HTTPs" (hypertext transfer protocol secured = SSL oder andere Verschlüsselungs-Methoden) zu tun, sondern ist die ausgeschriebene Form von HTML ;)

    Naja, beispielsweise lässt sich die Ausgabe von Internetradio-Streams mit HTML/PHP/JavaScript schwierig gestalten, da kenne ich noch niemanden, der das geschafft hat. Und jetzt sag nicht dass das mit Java realisierbar ist, Java hat rein garnichts mit dem WWW zu tun ;)

    Viele Grüße,
    Andy
  9. Java hat auch nur am Rande was mit internet zu tuhn, nähmlich serverseitik, wie php ... clientseitig geht nur Java Script und dass ist nicht Java.

    Zu den Netzservices.
    Klar hatgoogle die Services z.T. verbunden, trotzdem bleibt usenet usenet und das www das www. Beides zusammen bilden eine Mächtiges Werkzeug. Streng genommen fallen SMTP, IMAP und POP auch unter das Usenet und die sind bekanntlich nicht so einfach durch ein x beliebiges webprotokoll zu ersetzen. Ebenso würde ich die ganzen Messengerprotokolle darunter zählen, die zwar zum Teil inzwischen Webtechnologien nutzen, aber letztendlich aus dem IRC entstanden sind. Auch das FTP kann nicht wirklich gut per web emuliert werden. WebDAV ist nur eine Ergänzung die es zulässt daten per Push zu verschicken, und dem sind bekanntlich die üblichen Grenzen gesetzt.
    Klar, du kannst auf jedem Server Interfaces zu einem anderen Webservice anbieten aber dass sind dann interfaces, der Service läuft im Hintergrund immernoch weiter. Die webmailer könnten genau garnichts ohne Mailprotokolle. Die IRC Based Chats auch nichts ohne IRC. Etc ...
    Zudem sind die wenigsten die sich ernsthaft im Usenet rumtreiben über solche Webinterfaces eingeloggt.

    Ich persönlich nutze dass Usenet gerne ... da hier ein schneller und unkomplizierter austausch von Meinungen und argumenten möglich ist und einem auch schnell geholfen werden kann wenn man mal probleme hat. Dann natürlich die Mailprotokolle, Ab und an auch mal etwas strange anmutende datenprotokolle ... Klar dass WWW in seinen Facetten nutze ich auch ...
    Telnet und ssh ab und ann FTP oft.

    Alles in allem nutze ich also die Gesamte breite der mir zur verfügung stehenden Dienste ...
    zudem währe dass Netz langweilig wenn es nur noch dass www gäbe, dann könnte man sich Portscanns spahren ... weil ja eh nur ein fest definierter Portrange in frage kommt.

    Du siehst es ist nicht so dass sich die Technologieen verdrängen, vielmehtr vereinigen sie sich und setzen damit Kräfte frei die der eigentlichen Intention des Netzes nahe kommen nämlich eine unkomplizierte und umfassende Möglichkeit daten zu nützen.

  10. Ich benutz den FOto-Uploader von Picasa
  11. Autor dieses Themas

    bladehunter

    Kostenloser Webspace von bladehunter

    bladehunter hat kostenlosen Webspace.

    Ich will auch nicht behaupten, dass es nutzlos ist. Entscheident ist eben, dass man kein FTP-Programm mehr braucht, um FTP-Aufgaben zu erledigen.
    Wobei ein Massendownload vom FTP-Server schwierig werden dürfte.

    Naaajaa... das würde ich so nicht sehen. Das Hochladen ganzer Verzeichnisse mit Unterverzeichnissen wird mit Weboberfläche bisschen umständlich. Natürlich geht es mit Java, aber ein Java-Applet ist ja eigentlich schon ein Programm, und damit nicht mehr Web.

    Java Applets kann man genauso wie Flash eigentlich schon als Teil des Webs ansehen. Mit HTML alleine lässt sich schließlich auch kein Forum realieren. Es sind eben mehrere Technologien, die das WWW ausmachen und Java gehört dazu.

    rapidraver schrieb:
    Hallo


    Es heißt auch nicht umsonst 'hypertext transfer protocol' und 'hypertext markup language'.
    Daher, welche Protokolle werden noch im WWW verwendet?


    'hypertext markup language' hat nichts mit 'HTTP' bzw. 'HTTPs' (hypertext transfer protocol secured = SSL oder andere Verschlüsselungs-Methoden) zu tun, sondern ist die ausgeschriebene Form von HTML ;)

    http://de.selfhtml.org/intro/internet/www.htm
    Die fett gedruckten Stellen sind interessant.

    Naja, beispielsweise lässt sich die Ausgabe von Internetradio-Streams mit HTML/PHP/JavaScript schwierig gestalten, da kenne ich noch niemanden, der das geschafft hat. Und jetzt sag nicht dass das mit Java realisierbar ist, Java hat rein garnichts mit dem WWW zu tun ;)

    Java Applets werden sozusagen auf das WWW raufgesetzt bzw. integriert und sind nach meinem Verständnis schon Teil des Webs.
    Wenn Java als Applet ausgeführt wird, befindet es sich auch in einer Sandbox und hat nicht die selben Möglichkeiten, wie ein "richtiges" Java Programm.
    Und außerhalb vom Web finden Java Applets doch auch keine Anwendung, oder irre ich mich?
    Und genauso gehören auch andere, eingebettete Multimedia-Formate zum Web. Das mag jetzt vllt ziehmlich universell klingen und die Browser brauchen dafür entsprechende Plugins, aber Fakt ist, dass diese Sachen in HTML eingebettet werden können.

    keiax schrieb:
    Java hat auch nur am Rande was mit internet zu tuhn, nähmlich serverseitik, wie php ... clientseitig geht nur Java Script und dass ist nicht Java.

    Java Applets sind clientseitig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Java_(Programmiersprache)#Modulare_Ausf.C3.BChrung_auf_fernen_Computern

    Zu den Netzservices.
    Klar hatgoogle die Services z.T. verbunden, trotzdem bleibt usenet usenet und das www das www. Beides zusammen bilden eine Mächtiges Werkzeug. Streng genommen fallen SMTP, IMAP und POP auch unter das Usenet und die sind bekanntlich nicht so einfach durch ein x beliebiges webprotokoll zu ersetzen.

    Richtig. Das WWW wird diese Services nie ersetzen. Aber Fakt ist, dass es eine Alternative bietet, mit der man diese Services nutzen kann.

    Ebenso würde ich die ganzen Messengerprotokolle darunter zählen, die zwar zum Teil inzwischen Webtechnologien nutzen, aber letztendlich aus dem IRC entstanden sind. Auch das FTP kann nicht wirklich gut per web emuliert werden. WebDAV ist nur eine Ergänzung die es zulässt daten per Push zu verschicken, und dem sind bekanntlich die üblichen Grenzen gesetzt.

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass eine spezialisierte Anwendung/Protokoll seine Aufgabe besser machen kann, als eine "Allround-Technologie".
    Ich hab mich gestern mal ein wenig mit WebDav beschäftigt und ich war schon beeindruckt, wozu diese Protokollerweiterung fähig ist. Ich kenne mich jetzt weder mit FTP noch mit WebDAV so intensiv aus, aber teilweise erschien mir WebDAV schon mächtiger als FTP zu sein.

    Klar, du kannst auf jedem Server Interfaces zu einem anderen Webservice anbieten aber dass sind dann interfaces, der Service läuft im Hintergrund immernoch weiter. Die webmailer könnten genau garnichts ohne Mailprotokolle. Die IRC Based Chats auch nichts ohne IRC. Etc ...

    Vollkommen richtig. In dieser Diskussion geht es hauptsächtlich auch um Interfaces und die Perspektive des Anwenders.

    Zudem sind die wenigsten die sich ernsthaft im Usenet rumtreiben über solche Webinterfaces eingeloggt.

    Klar. Die bunte Welt der Foren und Boards gefällt vielen Leuten auch besser als das Textmailbasierte Usenet.
    Aber schätzungsweise die Hälfte der Anwender wird ihre Mails mit einem Webinterface lesen und nicht mit einem Mailprogramm.

    Alles in allem nutze ich also die Gesamte breite der mir zur verfügung stehenden Dienste ...
    zudem währe dass Netz langweilig wenn es nur noch dass www gäbe, dann könnte man sich Portscanns spahren ... weil ja eh nur ein fest definierter Portrange in frage kommt.

    OK. Aber der Otto-normal-Surfer wird wahrscheinlich nur WWW und dann vllt noch Mail und Filesharing benutzen.

    Du siehst es ist nicht so dass sich die Technologieen verdrängen, vielmehtr vereinigen sie sich und setzen damit Kräfte frei die der eigentlichen Intention des Netzes nahe kommen nämlich eine unkomplizierte und umfassende Möglichkeit daten zu nützen.

    Wie gesagt. Es geht nur darum, dass das Web die Nutzung andere Services ebenfalls ermöglicht. Eine Verdrängung ist unmöglich, da das Backend die eigentlichen Technolgien in ihrer Reinform natürlich verwenden muss.

  12. Java Applets sind clientseitig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Java_(Programmiersprache)#Modulare_Ausf.C3.BChrung_auf_fernen_Computern

    Applets sind JavaScript und nicht Java ... dass währe denn auch viel zu gefährlich da du mit Java ohne weiteres zugang zu Systemnahen Strukturen hast.

    Richtig. Das WWW wird diese Services nie ersetzen. Aber Fakt ist, dass es eine Alternative bietet, mit der man diese Services nutzen kann.

    Es ist keine Alternative sondern eine Ergänzung. Trotz dessen dass es ein Webinterface zu den meisten Diensten giebt müssen die Dienste weiter bestehen da sonst die Interfaces sinnlos sind und nichts machen können. Und wer einen Dienst häufiger nutzt wird immer auf einen entsprechenden Client ausweichen, da der schneller und unkomplizierter zu handhaben ist und eine bessere Anpassung auf die eigenen Bedürfnisse erlaubt.




    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass eine spezialisierte Anwendung/Protokoll seine Aufgabe besser machen kann, als eine 'Allround-Technologie'.
    Ich hab mich gestern mal ein wenig mit WebDav beschäftigt und ich war schon beeindruckt, wozu diese Protokollerweiterung fähig ist. Ich kenne mich jetzt weder mit FTP noch mit WebDAV so intensiv aus, aber teilweise erschien mir WebDAV schon mächtiger als FTP zu sein.

    Sie sind beide gleich mächtig da sie ihre stärken und schwächen haben. FTP braucht eine eigene Serveranwendung, unterliegt dafür nicht den Beschränkungen des Webservers (wenn der numal nur eine bestimmte Filgröße erlaubt geht auch mit WebDAV nicht mehr). Das FTP erlaubt eine wesentlich unkompliziertere rechtevergabe, und es ist extrem weit verbreitet. Selbst mit uralt DOS und UNIX Maschienen kannst du auf einen FTP server zugreifen.
    Zudem hängt der Transfair bei FTP nicht von der zugänglichkeit des Webservers ab ... was z.B. hier sehr positiv ist.

    WebDAV ist eigendlich nur die Implementierung des PUSH commandos auf dem Webserver, sprich ein Client kann ein PUSH Request senden und ein File hinterher schicken ... der Server weiss dann was zu tuhn ist.

    Klar, du kannst auf jedem Server Interfaces zu einem anderen Webservice anbieten aber dass sind dann interfaces, der Service läuft im Hintergrund immernoch weiter. Die webmailer könnten genau garnichts ohne Mailprotokolle. Die IRC Based Chats auch nichts ohne IRC. Etc ...

    Vollkommen richtig. In dieser Diskussion geht es hauptsächtlich auch um Interfaces und die Perspektive des Anwenders.

    Zudem sind die wenigsten die sich ernsthaft im Usenet rumtreiben über solche Webinterfaces eingeloggt.

    Klar. Die bunte Welt der Foren und Boards gefällt vielen Leuten auch besser als das Textmailbasierte Usenet.
    Aber schätzungsweise die Hälfte der Anwender wird ihre Mails mit einem Webinterface lesen und nicht mit einem Mailprogramm.

    OK. Aber der Otto-normal-Surfer wird wahrscheinlich nur WWW und dann vllt noch Mail und Filesharing benutzen.

    Wissentlich ja, unwissentlich nutzt er eine Unzahl an verschiedenen Diensten...


    Wie gesagt. Es geht nur darum, dass das Web die Nutzung andere Services ebenfalls ermöglicht. Eine Verdrängung ist unmöglich, da das Backend die eigentlichen Technolgien in ihrer Reinform natürlich verwenden muss.

    Also, dann verstehe ich die Diskussion nicht, du könntest nähmlich genauso hergehen und sagen durch die Interfaces ist das Web in den IRC und ins Usenet gelangt ... dass ist wie gesagt eher ein ineinandergreifen, dass eher Positiv zu bewerten ist. Denn es kommt der Idee des Netzes "Freiher zugang zu Freihen Daten" doch recht nahe.
  13. t****y

    Applets sind Javascript und nicht Java?
    Genau deswegen findet man bei Google auch 16 Millionen Einträge zu "Java Applet". Auch Wikipedia hat einen Artikel zu den nichtvorhandenen Java Applets ;).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Java-Applet

    Mehr sag ich dazu jetzt nicht.

    Also ich benutze zum Beispiel icq2go, wenn ich in der Schule bin ( Java Applet ) oder es gibt ja auch IRC Java Applets ( www.pjirc.com ).
    Kleine Minispiele spiele ich auch im Browser ( ebenfalls Java Applet ) auf http://www.jippii.ch/

    Um Dateien upzuloaden benutze ich aber lieber ein Programm, welches ich auf dem Rechner habe, weil es einfach komfortabler und schneller ist.

    Die genaue Uhrzeit ( Atomuhr ) gibts hier: http://www.uhrzeit.org/atomuhr.html

    Beitrag geändert: 25.6.2007 13:43:20 von teremy
  14. burgi

    Co-Admin Kostenloser Webspace von burgi

    burgi hat kostenlosen Webspace.


    Applets sind JavaScript und nicht Java ... dass währe denn auch viel zu gefährlich da du mit Java ohne weiteres zugang zu Systemnahen Strukturen hast.

    Also hier möchti ich dir wiedersprechen: Java Applets sind NICHT JavaScript, sonder sind wirklich Java (die Source-Datei hat auch die Erweiterung .java, und der compilierte Zwischencode (Bytecode) hat als Endung .class). Die Datei wird auf den Client geladen, und in der Java Virtual Machine ausgeführt. Erstens hat man durch die Virtual Machine Plattformunabhängigkeit, da nur die JVM plattformabhängig ist, und zweitens hält (solange hoffentlich alle Schwachstellen beseitigt sind) die JVM das Applet davon ab, auf das Client-System zuzugreifen.
  15. Autor dieses Themas

    bladehunter

    Kostenloser Webspace von bladehunter

    bladehunter hat kostenlosen Webspace.



    Java Applets sind clientseitig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Java_(Programmiersprache)#Modulare_Ausf.C3.BChrung_auf_fernen_Computern

    Applets sind JavaScript und nicht Java ... dass währe denn auch viel zu gefährlich da du mit Java ohne weiteres zugang zu Systemnahen Strukturen hast.

    Das wäre mir mehr als neu. Und es steht auch in Widerspruch mit http://de.selfhtml.org/javascript/objekte/applets.htm
    Und Java Applets sind nicht genauso mächtig, wie richtige Java Programme, weil sie in einer Sandbox(genau so, wie auch JavaScript) laufen.



    Richtig. Das WWW wird diese Services nie ersetzen. Aber Fakt ist, dass es eine Alternative bietet, mit der man diese Services nutzen kann.

    Es ist keine Alternative sondern eine Ergänzung. Trotz dessen dass es ein Webinterface zu den meisten Diensten giebt müssen die Dienste weiter bestehen da sonst die Interfaces sinnlos sind und nichts machen können. Und wer einen Dienst häufiger nutzt wird immer auf einen entsprechenden Client ausweichen, da der schneller und unkomplizierter zu handhaben ist und eine bessere Anpassung auf die eigenen Bedürfnisse erlaubt.

    Richtig. Aber Webinterfaces haben eben auch ihre Vorteile. Sei es, weil man gerade Gast an einem Rechner ist, oder weil man seine Mails lieber auf dem Mailserver speichern will.
    Passiert auch oft genug, dass ich jemanden frage, ob er ins IRC kommen kann. Da kein IRC installiert ist, ist es meistens kein Problem mal schnell ein entsprechendes Applet zu verlinken und alles funzt ohne Installation.


    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass eine spezialisierte Anwendung/Protokoll seine Aufgabe besser machen kann, als eine 'Allround-Technologie'.
    Ich hab mich gestern mal ein wenig mit WebDav beschäftigt und ich war schon beeindruckt, wozu diese Protokollerweiterung fähig ist. Ich kenne mich jetzt weder mit FTP noch mit WebDAV so intensiv aus, aber teilweise erschien mir WebDAV schon mächtiger als FTP zu sein.

    Sie sind beide gleich mächtig da sie ihre stärken und schwächen haben. FTP braucht eine eigene Serveranwendung, unterliegt dafür nicht den Beschränkungen des Webservers (wenn der numal nur eine bestimmte Filgröße erlaubt geht auch mit WebDAV nicht mehr). Das FTP erlaubt eine wesentlich unkompliziertere rechtevergabe, und es ist extrem weit verbreitet. Selbst mit uralt DOS und UNIX Maschienen kannst du auf einen FTP server zugreifen.
    Zudem hängt der Transfair bei FTP nicht von der zugänglichkeit des Webservers ab ... was z.B. hier sehr positiv ist.

    Statt dem Webserver könnte aber auch der FTP Server abstürzen ;)
    Danke für die Infos :smile:


    Wie gesagt. Es geht nur darum, dass das Web die Nutzung andere Services ebenfalls ermöglicht. Eine Verdrängung ist unmöglich, da das Backend die eigentlichen Technolgien in ihrer Reinform natürlich verwenden muss.

    Also, dann verstehe ich die Diskussion nicht, du könntest nähmlich genauso hergehen und sagen durch die Interfaces ist das Web in den IRC und ins Usenet gelangt ... dass ist wie gesagt eher ein ineinandergreifen, dass eher Positiv zu bewerten ist. Denn es kommt der Idee des Netzes "Freiher zugang zu Freihen Daten" doch recht nahe.

    OK. Hier scheint es einiges an Verwirrung zu geben^^ . Ich finde die Möglichkeit von Webinterfaces keinesfalls schlecht. Es geht in dieser Diskussion darum, inwieweit das Web den Nutzern ermöglicht, andere Internet-Dienste in Anspruch zu nehmen und welche Dienste noch nicht vom Web aus bedienbar sind.
    Und es geht auch darum, welche Nachteile es generell dadurch gibt.
    Zum Beispiel soll die Verfügbarkeit des Usenets ins WWW durch Google dazu geführt haben, dass das Usenet von vielen Neulingen überflutet wurde und entsprechend klagten die alteingesessenen Nutzer darüber, dass die Neulinge sich nicht an die Usenet-Kultur angepasst haben und die Netiquette misachten.

    p.s. VoIP wurde noch nicht im Web realisiert.
  16. k**********k

    Hi



    p.s. VoIP wurde noch nicht im Web realisiert.


    Es gibt 100e wenn nicht gar 1000e Protokolle.
    Lasst mich nur mal das TCP/IP Protokoll anführen. Mit den entsprechenden winsocks dlls ist es auch möglich damit "Daten" ins Internet zu verschicken.

    Oder wie wärs mit dem weitgehend unbekannten RDP? Es ist für den Windows-Remote-Desktop zuständig.

    Ihr seht es gibt haufenweiße Protokolle und wenn wir allen anführen sind wir in einem Jahr noch nicht fertig.

    Teilweise könnte man ja auch Protokolle missbrauchen. Z.B. in dem man (zwar mit sehr viel aufwand) das "Winsocks-Protokoll" als FTP benutzt.
  17. c*a

    Also Java-Applets als Teil des Web anzusehen, finde ich ein bisschen oberflächlich.

    Ein Applet erscheint zwar eingebunden in der Internetseite und es läuft auch in einer Sandbox und kann nur zu dem Server, von dem es geladen wurde, Verbindungen aufbauen usw. aber die Funktionalität vieler Applets beruht nicht auf dem http-Protokoll. Ein Applet kann in Richtung Ursprungsserver alles machen, was TCP/IP erlaubt.
    Was hab ich alles schon als Java-Applet gesehen:
    - Chats
    - Secure Shell Clienten
    - FTP-Clienten
    - Ganze Multiplayerspiele

    Wenn du hinter einem reinen Webproxy sitzt dann funktionieren viele Streaming-lastige Webseiten nicht mehr und auch chatten kannst du vergessen.

    Wenn eine Anwendung "Sessions" braucht, also dass man genau weiß, ist der User eingeloggt oder nicht oder gar reger Austausch zwischen Client und Server herrscht, wird die Realisierung mit http ein Krampf.

    Ist meine Meinung, könnt ihr sehen wie ihr wollt, das ist nichts, worüber ich mich streiten will. :smile:
  18. Ich benutz auch den Multidecoder von onlinetvrecorder,der geht auch übers Internet (DFÜ-Verbindung)

  19. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!