kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Deutsche Afghanistanpolitik, der Einstieg in den Irankrieg

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    tutmoses

    Kostenloser Webspace von tutmoses, auf Homepage erstellen warten

    tutmoses hat kostenlosen Webspace.

    :stupid:
    Hallo alle, da ich zwei Söhne habe die ihren Wehrdienst geleistet haben und daher jederzeit zu den Waffen gerufen werden können, ist dieses Thema für mich alles andere als ein abstraktes.
    Die deutsche Afghanistanpolitik erscheint mir, an den eindeutigen Kriegsbemühungen der USA am Iran gemessen, doch etwas blauäugig zu sein.
    Zwar wird jeden Tag aufs neue von Truppenabzug gesprochen, doch die Realität sieht anders aus. Monat für Monat gehen mehr deutsche Soldaten nach Afghanistan, das Truppenkontingent wird ständig erhöht und Herr Guttenberg spricht offen von Krieg. Was ich persönlich nicht für abwegig halte.
    Zumal, mit der Eroberung des Iraks und Afghanistans hat man den Iran praktisch zur linken und zur rechten Seite in die Zange genommen und wer die Medien verfolgt kann ohne große Probleme dabei zu haben, feststellen dass dort bereits die selbe Medienschlammschlacht am laufen ist, wie sie vor Golfkrieg 3 am laufen war. Ein wenig verhaltener zwar, immerhin regiert mit Herrn Obama ein Demokrat, aber wer dieses CIA Red Cell Memorandum auf Wikileaks gelesen hat, versteht auch, wie wenig es die Geheimdienst kümmert, welcher Präsident z. Z. im weissen Haus residiert.
    Die Ölbeute im Iran ist weit erfolgversprechender als die im Irak, dieses Land kann noch weitere 100 Jahre in vergleichbarer Höhe fördern, während Ländern wie Dubai und Kuwait schon in diesem Jahrzehnt das Öl zur Neige geht. Saudi Arabien verpresst bereits Wasser um den Ölpegel zu heben und der Hunger der Welt nach fossilen Energieträgern ist unendlich groß.
    Deutschland hat bereits von der Beute am Irak nichts abbekommen und so frage ich mich ob diese Wahnsinnsrüstungsschlacht die unsere Regierung z. Z. führt nicht bereits kriegsvorbereitende Maßnahmen sind.
    31 Milliarden in 2009, 32 Milliarden in 2010, Robotgesteuerte U-Boot Drohnen, 1000 neue Panzer fürs Heer, neue strategische Computersysteme von IBM, 3 neue Schlachtschiffe für die Marine, langstreckentaugliche Großraumtransporter für die Luftwaffe, neue Kampfjets.
    Die Rüstungsausgaben der BRD schlagen selbst bei großzügiger Umrechnung die Ausgaben des 3. Reiches in den Jahren 40 bis 44 um Längen und dazu noch ein Verteidigungsminister der aus den Geschlecht v. Bismark stammt und dessen Familie sich seit Generationen an Krieg und Waffen eine goldene Nase verdient.
    Das kann einem Mann, dessen Söhne gerade einmal 23 bzw 26 Jahre alt sind und sich womöglich in einem Energiekrieg den Arsch wegschießen lassen müssen schon Sorgen bereiten.
    ciao Ludwig
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Hi,

    tutmoses schrieb:
    Die deutsche Afghanistanpolitik erscheint mir, an den eindeutigen Kriegsbemühungen der USA am Iran gemessen, doch etwas blauäugig zu sein.


    Also seit dieser Mann aus Texas uns seine Freunde nichts mehr zu sagen habe hat sich das mit den Kriegsbemühungen der USA deutlich geändert. Obama macht nicht alles richtig und erfüllt kaum eines seiner Wahlversprechen, doch beim Thema Iran setzt er auf Diplomatie.

    tutmoses schrieb:
    Zwar wird jeden Tag aufs neue von Truppenabzug gesprochen, doch die Realität sieht anders aus. Monat für Monat gehen mehr deutsche Soldaten nach Afghanistan, das Truppenkontingent wird ständig erhöht und Herr Guttenberg spricht offen von Krieg. Was ich persönlich nicht für abwegig halte.
    Zumal, mit der Eroberung des Iraks und Afghanistans hat man den Iran praktisch zur linken und zur rechten Seite in die Zange genommen und wer die Medien verfolgt kann ohne große Probleme dabei zu haben, feststellen dass dort bereits die selbe Medienschlammschlacht am laufen ist, wie sie vor Golfkrieg 3 am laufen war. Ein wenig verhaltener zwar, immerhin regiert mit Herrn Obama ein Demokrat, aber wer dieses CIA Red Cell Memorandum auf Wikileaks gelesen hat, versteht auch, wie wenig es die Geheimdienst kümmert, welcher Präsident z. Z. im weissen Haus residiert.


    Ich habe es gelesen (hiereinmal ein link für alle die es nicht kennen). Aber ich glaube dennoch, dass ein Einmarsch in den Iran im Moment nicht zur Debatte steht.

    tutmoses schrieb:
    Die Ölbeute im Iran ist weit erfolgversprechender als die im Irak, dieses Land kann noch weitere 100 Jahre in vergleichbarer Höhe fördern, während Ländern wie Dubai und Kuwait schon in diesem Jahrzehnt das Öl zur Neige geht. Saudi Arabien verpresst bereits Wasser um den Ölpegel zu heben und der Hunger der Welt nach fossilen Energieträgern ist unendlich groß.


    Und wäre der Feldzug gegen den Irak und der in Afghanistan ein Erfolg gewesen, wäre dies vielleicht für die Entscheidungsträger eine Verlockung gewesen, aber so? Selbst die Supermacht USA hat nicht unbegrenzt arme Leute, die sie für einen Hungerlohn in den Tod schicken können, weil diese keine andere Perspektive haben. Auch muss man so einen Feldzug finanzieren können, die USA hat im Moment eine pro-Kopf-Verschuldung von etwa 30.000 € und Sparfuchs Obama hat angekündigt, dass diese im Laufe seine Amtszeit auf fast 45.000 € anwachsen könnte, da ist für noch einen teuren Krisenherd einfach kein Geld da. Egal wie viel Öl auch immer zu holen ist.

    tutmoses schrieb:
    Deutschland hat bereits von der Beute am Irak nichts abbekommen und so frage ich mich ob diese Wahnsinnsrüstungsschlacht die unsere Regierung z. Z. führt nicht bereits kriegsvorbereitende Maßnahmen sind.
    31 Milliarden in 2009, 32 Milliarden in 2010, Robotgesteuerte U-Boot Drohnen, 1000 neue Panzer fürs Heer, neue strategische Computersysteme von IBM, 3 neue Schlachtschiffe für die Marine, langstreckentaugliche Großraumtransporter für die Luftwaffe, neue Kampfjets.


    Ich glaube gerade das ist ein Grund warum das nicht sein kann. Wer einmal ein riesiges Kontengent an Geld, Menschen und schlechter Presse investiert und nichts bekommt (außer Ärger), der lässt sich da nicht nochmal darauf ein.

    tutmoses schrieb:
    Die Rüstungsausgaben der BRD schlagen selbst bei großzügiger Umrechnung die Ausgaben des 3. Reiches in den Jahren 40 bis 44 um Längen und dazu noch ein Verteidigungsminister der aus den Geschlecht v. Bismark stammt und dessen Familie sich seit Generationen an Krieg und Waffen eine goldene Nase verdient.


    Zuerst soll mal angemerkt werde, dass gerade Du als Mann, dessen Söhne sich womöglich in einem Energiekrieg den Arsch wegschießen lassen müssen, es begrüßen solltest, dass man Geld ausgibt um die Gerätschaften der Bundeswehr auf einen halbwegs neuen Stand zu bringen. Oder wäre es Dir lieber sie würden in uraltem Zeug zur Schlacht auflaufen?

    Aber ich will nicht falsch verstanden werden. Ich bin Pazifist und heißte die Kriege die Deutschland führt auf keinen Fall für vertretbar, wir haben in diesen Ländern nicht zu suchen und sollten so schnell wie möglich da raus. Das Geld könnte an anderer Stell besser eingesetzt werden. Allerdings siehts Du das für mich doch ein wenig zu schwarz und einseitig.
  4. Autor dieses Themas

    tutmoses

    Kostenloser Webspace von tutmoses, auf Homepage erstellen warten

    tutmoses hat kostenlosen Webspace.

    Hi, danke für die konspirative Kritik,
    ja, ob die Kriege in Afghanistan und im Irak nun Erfolge waren oder nicht, das liegt ganz im Auge des Betrachters. Das amerikanische Volk an sich hat doch noch nie von einem Krieg profitiert und du wärst überascht wieviel arme Amerikaner es gibt und wie wenig reiche. Die USA zahlen in vielen Bundesstaaten eine art Start UP Money an junge Staatsbürger die ihre Volljährigkeit erreicht haben, es differiert in der Summe, mancherorts sind es 3000 USD aber das System ist wie folgt.
    Man kann das Geld nehmen oder auch nicht, es ist ein scheinbares Geschenk für den Start in ein besseres Erwachsenenleben. Nimmt man es aber und die Armen, Jungen und die schlecht Beratenen tun das meist, so unterzeichnet man damit auch eine Erklärung die einem unter anderem auch dazu verpflichtet seinem Land im Kriegsfall zu dienen.
    Habe ich vermögende, gebildete Eltern werden 3000 Dollar für mich wenig Reiz bieten, bin ich hingegen arm, wachse in Slums auf und meine Eltern sind weniger klug, so nehme ich dieses Geld und habe mich damit faktisch bereits zum Militärdienst verpflichtet obwohl es doch dort keine allgemeine Wehrpflicht mehr gibt.
    Für eine Armee von US Unternehmen waren und sind der Irak und Afghanistan eine Gans die goldene Eier legt, die Bürger haben wenig davon doch so ist es in dieser Welt nun einmal.
    Royal Dutch Shell, BP und Standart Oil (kein Thema wer diese kontrolliert) haben sich die Ölförderung gesichert, auch einige andere Konzerne doch kaum 10%, und die Gelder die nun reichlich fliesen kommen auch nicht den Irakern zugute sondern verschwinden für einen Wust von aufgezwungenen Sicherheitstruppen und Dienstleistern, angefangen mit Blackwater bis hin zu genmanipuliertem, patentiertem Saatgut der Rumsfeld Firma Montesano, welches man den irakischen Bauern nun aufzwingt.
    Auch dort erreicht die Bürger nichts vom großen Geldsegen, das Leid der Menschen ist noch immer unendlich groß. Kein Wunder also, wenn noch 100 Jahren Manipulation durch globale Konzerne und Interessen und nach 30 Jahren Krieg, Embargo, Tod und Elend dort jeden Tag eine neue Bombe explodiert. Natürlich sind Kinder die in einer solchen Zeit aufwachsen müssen von diesem Elend und dem Hass auf den vermeintlichen Verursacher USA geprägt und die Herrschaften in den Chefetagen und dahinter, können nur zu Gott Mammon beten, dass diese Kinder niemals verstehen lernen werden, wer denn der eigentliche Verursacher ihres lebenslangen Traumas ist.

    Zu deiner Anmerkung an Herrn v. Guttenberg. Ich habe nicht ohne Grund geschrieben, dass Herr Guttenberg aus dem Geschlecht des Otto v. Bismarck stammt. Dieser hat zwar die Sozialversicherungen gegründet, doch nur um der Sozialdemokratie damit zuvor zu kommen, die dabei war den Feudalherren, von denen Fürst Bismarck nun einmal einer war, unangenehm auf die Füße zu treten und nebenbei hat Herr Bismarck dann auch noch die "Deutsche Arbeiterbewegung" zum Staatsfeind erklärt. Vom "Deutschen Krieg" und vom "deutsch - französischen Krieg" will ich hier nicht reden, doch der erste Weltkrieg gibt uns ein ordentliches Beispiel, wie gut sich doch vermeintlicher Patriotismus und Geldverdienen miteinander vertragen.
    Pünktlich eine Woche vor dem Beginn des ersten Weltkriegs tauch dort eine gewisse Margarethe von Bismarck als Gründungsgesellschafterin einer neuen Vickers Waffenfabrik in Frankreich auf und so stelle ich mir die Frage, wieviel diese Familie wohl am Tod von fünf Millionen deutschen Soldaten verdient hat. Frau Bismarck hat das ein wenig ungeschickt gemacht, den ihr Name erscheint neben den Namen anderer Gesellschafter in diesen Gründungsvertrag auf und wurde somit aktenkundig, jedoch nicht publik. Wäre dies geschehen, wie hätten wohl die deutschen Soldaten reagiert, hätten sie erfahren, dass die Schwiegertochter des "Eisernen Kanzlers" das Familienvermögen in feindlichen Waffenfabriken anlegt?
    Natürlich kann Herr v. Guttenberg nichts für seine Vorfahren, doch das Vermögen haben die Guttenbergs wohl auch nicht weggeworfen und wo die finanziellen Interressen der Guttenbergs heute überall verborgen liegen, würde wohl nur die Guttenbergische Vermögensverwaltung selbst wissen.
    Das Leben meiner Kinder jedenfalls würde ich freiwillig nicht darauf setzen.

    Gut gerüstet in einen neuen Krieg, das ist ja nun wirklich ein Spass. Ich will unsere Streitkräfte und die darin investierten ca. 5 Billionen € hier nicht beleidigen, doch sowohl das Pentagon als auch Aspen Research gehen von einem nuklearen Konflikt um das Jahr 2040 aus und ob wir Deutschen bis dahin jährlich mehr als 30 Milliarden in Rüstung verblasen haben oder auf Besenstielen anreiten, wird dann wohl keine Rolle mehr spielen. Ich habe mir die Haushaltsdebatte im Bundestag angehört, dort wurden faktisch in einem Athemzug 32 Mrd. Rüstungsbudget durchgewunken und 200 Millionen für neue Kindergärten und Krippenplätze aus Gründen der Sparsamkeit verworfen. Man muss sich also schon fragen ob unseren Politiker das Wohlgefallen der Waffenlobby denn wirklich um so viel wichtiger ist, als es ihnen unsere eigenen Kinder sind.
    Ein wenig ungeschickt diese Posten direkt hintereinander zu legen.

    Die USA und Russland wollen nun wieder einmal(wir kennen das Spiel leider schon seit 30 Jahren) abrüsten und den totalen, globalen, atomaren Overkill von einem hundertfachen auf nur noch einen zehnfachen herunterrüsten. Sie vergessen dabei aber einige Länder die da nicht mitspielen werden und zudem wird es meinen und auch eueren Kindern relativ egal sein ob sie nun zehnmal in nuklearem Feuer verglühen können oder hundertmal.

    Nun ja, ich wünsche mir keine guten Waffen für meine Kinder, ich wünsche mir einfach nur keinen Krieg und dass die Menschen die Anzeichen für einen heranziehenden Krieg endlich rechtzeitig zu erkennen lernen und sich nicht jedesmal durch die berühmte Zehnjahrespause einschläfern lassen.
    Krieg ist schon lange keine Sache von Nationen mehr, sie sind eine Sache von Konzernen, von roten und schwarzen Zahlen in Geschäftsberichten. Die Menschen sind nur das Mittel zum Zweck, welcher Nation die Toten angehören ist dabei Nebensache und die Kinder werden dabei stehts die Opfer sein.
    Ein irakisches Waisenkind wird nicht mehr um seinen gefallenen Vater trauern als ein amerikanisches und, leider auch ein deutsches, denn wir haben in Afghanistan nun auch schon 47 Gefallene.

    Der Iran ist global das Land mit der längsten Aussicht auf Ölförderung und der Energiehunger der Welt und die Konzerne, die daran verdienen, werden ihr bestes tun auch daran wieder die Hände zu bekommen.

    Auch der erste Golfkrieg wurde zu Zeiten eines demokratischen Präsidenten und nicht lange nach Vietnam angezettelt, nur dass Jimmy Carter eben keine US Soldaten nach dem Iran und auch nicht nach dem Irak schickte. Geht es nicht von oben her und lässt sich kein Attentat arrangieren, arbeitet man eben aus dem Schatten heraus und es musste eben ein Stellvertreterkrieg sein. Bereits heute betreiben USA, Nato und England eine massive Politik der Reorganisierung des irakischen Heeres. Wozu zum Henker soll das wohl gut sein?
    Fakt ist jedenfalls, der Iran ist nun entweder von Meeren, was den USA als überlegene Seestreitmacht natürlich entgegenkommen wird, von dem Natomitglied Türkei, den besetzten Ländern Irak und Afghanistan, sowie dem US Vasallenstaat Pakistan nahezu zu 100% umschlossen. Die Medienpropaganda läuft auf Hochtouren, hört man das denn nicht, und nach Herrn Obama wird auch bald wieder ein Neocon und Republikaner regieren, den die US Wirtschaft braucht (seit 200 Jahren das selbe) längstens alle 10 Jahre einen neuen Krieg um nicht komplett ins trudeln zu kommen.

    Hier noch ein Zitat von einen demokratischen US Abgeordneten, es war James Tweed, der einmal sagte:
    "Man kann immer die eine Hälfte der Armen dafür bezahlen die andere Hälfte umzubringen."

    Tweed war eine schillernde Persönlichkeit und endete im Gefängnis. Nun, er hatte nicht die richtigen Vorfahren und damals wurden tatsächlich auch noch reiche Menschen in den USA vor Gericht gestellt und bestraft.

    Hier die Downloadadresse für das CIA Red Bill, es ist unter www.wikileaks.de zu finden oder als PDF hier downzuloaden, ist aber naturgemäß in Englisch.
    http://www.tutmosis.bplaced.net/cia-afghanistan.pdf

    Tschüss zusammen

    Beitrag zuletzt geändert: 16.5.2010 17:21:00 von tutmoses
  5. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!