kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Es GIBT Gott

lima-cityForumSonstigesReallife

  1. Autor dieses Themas

    xenodez

    xenodez hat kostenlosen Webspace.

    So, es gibt sehr wohl einen ähnlichen Thread zu diesem Thema, allerdings halte ich es für unfair, die ganze Gottesdebatte in dem anderen Thread zu führen.

    Ich führe hiermit die klare Gegenposition im Forum ein und behaupte, dass es ihn gibt!

    Ich habe bereits im anderen Thread mal gepostet doch spreche ich hier erneut.

    Ich glaube daran. Ich bin selbst wissenschaftlich veranlagt und trotzdem kann ich an die Existenz Gottes glauben. Ich lass mir zwar nicht von irgendwelchen religiösen Führern etwas von einem alten Mann in den Wolken erzählen, aber ich glaube, dass es für unsere Existenz eine Art Urgrund geben muss. Diesen Urgrund, das, woraus alles erwächst was ist, definiere ich als Gott. Seine Existenz ist für mich evident, da ohne \"es\" wir nicht existieren würden.

    Edit:

    Ich sehe, dass (wie auch immer das möglich sein soll) jemand anderes 1 Minute vor mir einen fast identischen Thread gepostet hat. Ich möchte allerdings zu bedenken mahnen, dass ich mehr geschrieben habe und daher länger gebraucht habe.

    Allerdings ist der Zufall interessant.

    Beitrag geändert: 20.2.2008 20:39:56 von xenodez
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage


  3. Allerdings ist der Zufall interessant.


    Zufall? - Göttliche Führung ;)

    Und ja, mir fällt es auch sehr viel einfacher, an Gott zu glauben, als an irgendetwas aus dem nichts... denn wie hat dann alles \"angefangen\"?

    Außerdem ist Gott auch so eine \"Instanz\" auf die ich vertaruen kann, da brauche ich dann kein Plüschtier in der Klausur oder sonstwelche Glücksbringer oder so :lol:
  4. Hab den andern Thread garnicht gelesen, aber wenns hier um Glaube an Gott geht, bin ich dabei^^

    Ich bin zwar übelster Goth und lauf nur in schwarz rum und so, krieg auch öfters Sprüche von wegen Satanist ab aber was soll man machen?

    Ich glaube auch an eine höhere Macht, einer muss schliesslich für das verantwortlich sein, was grad alles so abgeht.

    naja, irgendeiner steuert alles was hier passiert, und so lange es keinen Gegegenbeweis gibt, glaub ich daran, auch wenn man ihn nicht sehen, hören oder riechen kann^^


    LG


    Ps: Ich trage weder auf kopfstehende, 5-zackige Sterne noch umgedrehte Kreuze^^
  5. m********e

    Ich bin dagegen!

    Wieso bete ich immer, dass unsere Lehrer krank sind und sie sind doch da :mad:?????
    Davon mal abgesehen,
    xenodez, ich schliesse mich dir an:
    Es gibt irgentetwas im Untergrund, und zwar entweder dass sind Drogenhändler;) oder 2. so eine Art höhere Macht, die wir wissenschaftlich noch nicht erforschen konnten, aber ich würde es nicht Gott nennen.
    Früher glaubten die Römer (oder Griechen?) auch dass die Blitze beim Gewitter Gottes Zorn wären, heute können wir das wissenschaftlich erklären.
    Was ich damit sagen will, ist dass unsere Forschungseinrichtungen npoch nicht sehr weit auf diesem Gebiet gekommen sind.
  6. r********t

    Vorneweg, ich glaube nur an mich und nur ich kann entscheiden was ich mit meinem Leben mache ;)

    Ist es nicht so, dass der Glaube an Gott dort anfängt, wo man sich selber bestimmte Dinge nicht mehr erklären kann?
    In unserem Fall hier ist es die Entstehung der Erde/Natur/Tiere/Menschen. Natürlich kann keiner der Menschen auf dieser Welt zu 100% wie alles entstanden ist (liegt aber daran das wir eben Heute und nicht vor Abermillionen Jahren das alles gesehen habe).
    Aber ich frage mal andersrum...

    Welche \"Beweise\" falls man es so nennen sollte, gibt es für einen Gott? Ich glaube, wenn ich vor tausenden Jahren gelebt hätte (zu der Zeit als die Menschen sich alles noch weniger erklären konnten als wir heute es tun) und dort dann Geschichten über einen Mann gesagt hätte, welcher Menschen heilen kann und Gottes Sohn ist, dass dann keine Religion über die Erzählungne und Aufschreibungen (siehe Bibel) entstanden wäre?
    Ich denke schon. Sobald die menschen sich etwas nicht erklären können, gehen Sie meißtens zum Glauben über, da dieser wesentlich leichter zu verstehen ist.

    Aber hinterfragt mal die Entstehung Gottes...Was sagt ihr dann dazu?

    Der Glaube ist meiner Meinung nach nur ein Ausweg für die Leute, die es sich nicht anders erklären wollen.
    Was das gute an einer Religion ist, ist dass die Menschen mehr Selbstvertrauen haben. Durch das beten u.s.w denken Sie das Sie bestimmte Errungenschaften Gott zu verdanken haben, ich glaube aber, dass die das meisten geschafft haben, weil sie an Gott glauben.
    Alleine der glaube stärkt die Menschen. Aber das wird auch das einzigste sein, was daran gut ist.

    EDIT

    Ich bin dagegen!

    Wieso bete ich immer, dass unsere Lehrer krank sind und sie sind doch da :mad:?????
    Davon mal abgesehen,
    xenodez, ich schliesse mich dir an:
    Es gibt irgentetwas im Untergrund, und zwar entweder dass sind Drogenhändler;) oder 2. so eine Art höhere Macht, die wir wissenschaftlich noch nicht erforschen konnten, aber ich würde es nicht Gott nennen.
    Früher glaubten die Römer (oder Griechen?) auch dass die Blitze beim Gewitter Gottes Zorn wären, heute können wir das wissenschaftlich erklären.
    Was ich damit sagen will, ist dass unsere Forschungseinrichtungen npoch nicht sehr weit auf diesem Gebiet gekommen sind.


    Du redest Wahrscheinlich von Zeus der Herr Papa der Griechen ;)

    Beitrag geändert: 11.3.2008 8:21:18 von reneherget
  7. Ich glaube an den menschlichen Verstand, aber das wars dann auch!

    Bin Agnostiker, ich möchte nicht bestreiten dass die möglichkeit eines Gottes gegeben ist.
    Aber da dieser Gott anscheinend keinerlei Einfluss auf unsere Welt hat, ist es nicht sinnvoll ihn anzubeten, usw.
    Fazit:
    Sollte ich nach dem Tod einfach verschwinden würde es micht nicht erstaunen ;)
    Gäbe es jedoch soetwas wie eine Nachwelt würde ich mich auch dessen nicht verwehren! :)
  8. So..zerfleddern, ich liebe es!


    So, es gibt sehr wohl einen ähnlichen Thread zu diesem Thema, allerdings halte ich es für unfair, die ganze Gottesdebatte in dem anderen Thread zu führen.

    ..oder auch nicht *g* dazu schweige ich besser.


    Ich führe hiermit die klare Gegenposition im Forum ein und behaupte, dass es ihn gibt!

    Dieser Satz, in Kombination mit:

    Ich glaube daran. Ich bin selbst wissenschaftlich veranlagt und trotzdem kann ich an die Existenz Gottes glauben...

    Ist sehr interessant. Denn als \'Wissenschaftler\' solltest du wissen, wie man formuliert, was man sagen möchte. Du behauptest, es GÄBE einen Gott, sagst aber, du GLAUBST daran. Es sind zwei Seiten, ob eine Person daran glaubt, dass etwas existiert, oder ob es existiert.
    Das Gott nicht existiert, kann man nicht beweisen, und so beschränke ich mich darauf, \'seine\' Existenz anzuzweifeln, bis es einen Beweis gibt. Seine habe ich nicht in Anführungsstrichen geschrieben, weil ich Feminist bin und an einen weiblichen Gott glaube, sondern weil ich es schlicht für lächerlich halte, eine \'Ub3rm4cht\', denn genau das soll euer Gott ja sein, an unseren Begrifflichkeiten festzumachen.
    Ihr behandelt \'ihn\' wie eine Person, und sogar wie eine menschliche Person.

    So.. zwei drei Statements noch:

    -Ich glaube nicht an Gott
    -Ich halte mich für sehr religiös
    -Satanisten sind auch Christen





    Beitrag geändert: 11.3.2008 11:25:26 von celkoranor
  9. Autor dieses Themas

    xenodez

    xenodez hat kostenlosen Webspace.

    Warum kommen die Leute eigentlich immer mit diesem dummen Spruch, es gäbe keine Beweise für die Existenz eines Gottes? Das kann man ebensogut andersherum formulieren, also dass es keinen Beweis für die Nichtexistenz eines Gottes gibt.
    Folglich ist die \"Wahl der Seite\" hier der Einstellung der jeweiligen Person überlassen und das Argument als solches nicht wirklich gewichtig.

    Die Tatsache, dass ich \"der Gott\" sage, liegt hauptsächlich an der Gewohnheit. Ich glaube nicht, dass Gott irgendein spezielles Geschlecht hat, noch dass er überhaupt eines bräuchte. Außerdem ist Gott keine Person, sondern vielmehr ein Konzept. Ein Konzept, das wie gesagt, allem zugrunde liegt. Seine genauen Eigenschaften sind nicht bekannt, wenn es denn überhaupt \"greifbare\" Eigenschaften gibt (in den Begriffen unserer Vernunft).

    Und hier kann ich auch direkt etwas zur \"Entstehung\" Gottes sagen. Warum sollte er überhaupt irgendwann entstanden sein? In unserer zeitlich kausal geprägten Welt macht solch ein Gedanke einen gewissen Sinn. Doch Gott, der Usprung, was auch immer, dürfte über derlei Geschichten völlig erhaben sein. Demnach benötigt seine Existenz keinen Zeitpunkt der Entstehung.

    Was im Übrigen Gottes Einfluss auf die Welt angeht.. Woher soll irgendjemand wissen, wie sich dieser Einfluss auswirken würde? Basiert diese Annahme etwa darauf, dass hier kein riesiges Gesicht im Himmer erscheint und wütend Blitze spuckt oder so? Das ist ein ebenso spekulatives Thema, wie die Existenz Gottes selbst. Und nur weil \"er\" nicht direkt zu dir spricht, heißt das nicht, dass er keinen Einfluss hat. Dieser kann weitaus subtilerer Natur sein.

    Zu guter letzt.. Die Aussage \"Es GIBT Gott\" ist ein bewusst provokativ gewählter Ausdruck meines Glaubens und daher völlig vereinbar mit meiner wissenschaftlichen Position. In dem Thread mit gegensätzlicher Position dürfte das ganz ähnlich gewesen sein.


    Beitrag geändert: 11.3.2008 15:28:30 von xenodez
  10. =)
    also ich versuche mal meine position darzustellen, die etwas komplizierter ist also..

    ich darf wohl behaupten, dass unser heutiger wissenschaftlicher stand relativ genau sagen kann, wie unsere erde entstanden ist. man geht dabei von irgendwelchen theorien aus, die man weitgehend auch nicht wiederlegen kann. das interessante an dieser entstehungsgeschichte ist wohl die geringe wahrscheinlichkeit für all diese ereignisse. es musste alles ideal passen! allein wenn man bedenkt, dass ein meteorit so auf die erde einschlagen musste, damit die achse um 23,5° gedreht wird. das stellt sich letztlich die frage: kann das zufall sein? ist gott existent?

    trotz allem möchte ich jetzt mal eine anekdote einwerfen:
    wir gehen davon aus, dass es einen gott gibt, der allmächtig ist. da gott allmächtig ist, kann er einen stein erschaffen, den er selbst nicht hochheben kann. ist jetzt gott immernoch allmächtig oder nicht?

    [ich hoffe, diese kleine idee ist noch nicht soo bekannt, sonst tuts mir leid^^]

    lg
  11. Verstehe nicht war jetzt noch ein Thread aufgemacht wird :confused:
    Und es wird hier haargenau das gleiche diskutiert wie im alten Forum.

    xenodez schrieb:
    So, es gibt sehr wohl einen ähnlichen Thread zu diesem Thema, allerdings halte ich es für unfair, die ganze Gottesdebatte in dem anderen Thread zu führen.


    Warum findest du das unfair? Unfair vielleicht weil du nicht die Gulden dafür bekommst? Man weiss es nicht...
  12. Autor dieses Themas

    xenodez

    xenodez hat kostenlosen Webspace.

    @werktags:

    Naja, es gibt schon ein paar Ansätze, das zu erklären. Zum Beispiel, dass es viele Welten geben könnte und unsere Welt aus unzähligen anderen eben gerade diese Eigeschaften besitzt. Und diese Beobachtung können wir ja nur machen, weil das so ist. Muss also nicht unbedingt Bestimmung oder so sein, widerlegt aber auch die Existenz Gottes nicht.

    Die Sache mit dem Stein ist unter dem Begriff \"Allmächtigkeitsparadoxon\" ziemlich bekannt. Wie sich das ganze auflösen lässt, kannst du folgender Quelle entnehmen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Allm%C3%A4chtigkeitsparadoxon


    @phyroad:

    In diesem Thread wird nicht haargenau das Gleiche diskutiert. Dieser Thread ist als klare Gegenposition entstanden. Die Diskussionsgrundlage ist entsprechend genau entgegengesetz der des anderen Threads.

    Dass du mir hier die Absicht unterstellst, nur Gulden scheffeln zu wollen, ist eine Unverschämtheit.


  13. xenodez schrieb:
    Naja, es gibt schon ein paar Ansätze, das zu erklären. Zum Beispiel, dass es viele Welten geben könnte und unsere Welt aus unzähligen anderen eben gerade diese Eigeschaften besitzt. Und diese Beobachtung können wir ja nur machen, weil das so ist. Muss also nicht unbedingt Bestimmung oder so sein, widerlegt aber auch die Existenz Gottes nicht.


    hm. bin mir nicht sicher was du mit dem begriff welten meinst? also klar, es gibt vielleicht mehr als ein universum un unseres ist schon rießig groß, mit bestimmt vielen sonnensystemen.. aber das ändert schließlich nichts an dieser unvorstellbar kleinen wahrscheinlichkeit für solche idealen bedingung. (mathematisch könner man aber sagen,dass der erwartungswert mit viel mehr höher wird, oder so^^)

    aber was für uns alle schwer sein sollte, sich vorzustellen, was nach diesen universum kommt..
    etwa nichts? ein weiteres universum? gott?
    lg
  14. Autor dieses Themas

    xenodez

    xenodez hat kostenlosen Webspace.

    Ja, ich meinte mehrere Universen. Also bei sehr vielen, vielleicht sogar unendlich vielen, wäre solch eine Entwicklung unvermeidbar.

    Und was \"außerhalb\" des Universums ist, das ist sicher auch ein interessantes Thema, aber darum geht es hier nicht ;).
  15. klar. aber iwie führts letztlich zum thema zurück.

    es gibt so viele dinge, die wir nicht erklären können und wahrscheinlich auch nie werden. das ist zwar kein beweis für gott, aber es sollte uns zu denken geben..
    außerdem man braucht ja nicht für alles en beweis;) davon abgesehen, das es auch keinen gegenbeweis gibt!

    lg und viel spaß beim weiter diskutieren
  16. Wenn Gott existiert und mitbekommt das manche Menschen nicht an ihn glauben, würde ich mich an seiner Stelle auf der Erde blicken lassen und sagen wie: \"Erdenmenschen aufgepasst! Hier bin ich der euch erschaffen hatt, glaubt an mich den das ist der Beweis!\"
    Ehe er das nicht tut oder es einen Beweis gibt, glaub ich auch nicht daran.
    Wissenschaft und Religion sollte man daher trennen. Natürlich tolleriere ich andere Meinungen und verusche auch nicht die ganze Sache ins Lächerlche zu ziehen.
  17. Autor dieses Themas

    xenodez

    xenodez hat kostenlosen Webspace.

    Aber warum sollte er das tun? Man darf nicht vergessen, dass er sicher kein Mensch ist. Er tritt anders in Erscheinung, als ein Mensch es tun würde. Das Beweist nichts. Allenfalls, dass er ein von dem des Menschen unterschiedliches Wesen besitzt.

    Dann wiederum muss Gott überhaupt sowas wie eine \"(aktive) Intelligenz\" gar nicht besitzen. Das größte Problem beim Nachdenken über Gott dürfte die Tatsache sein, dass Menschen gern von sich auf Anderes verallgemeinern.

    Beitrag geändert: 11.3.2008 18:17:14 von xenodez
  18. Und genau darum ist es so schwer es zu beweisen oder zu widerlegen.
    Man kann so ziehmlich alles als Gott ansehen. ein extrem Besipiel: Es gibt eine Religin die daran glaubt das der Vater von Jesus (Gott) ein \"Fliegendes Spaghettimonster\" ist.
    Jaja...alle glauben jetzt \"was ist das für ein Müll?\" Tja ich zitiere ein aus den englischen ins deutsche überstztes Zitat: „Wir sind bereit, jedem 250.000 US-Dollar zu zahlen, der den empirischen Beweis erbringen kann, dass Jesus nicht der Sohn des Fliegenden Spaghettimonsters ist.“ Das \"Preisgeld hat sich bereits auf 1.000.000$ erhöht!

    Also ran an die Bulletten...es kann doch nicht schwer sein das zu wiederlegen! Tja...ist es aber, man kann davon ausgehen das Wissenschaftler denken das Gott \"nichts anderes\" ist, als eine \"Fantasie\" (Bsp. Fliegendes Spaghettimonster).

    Sorry wenn ich gerade so Gottesfeindlich rüberkomme aber wenn ich hier einen Thread sehe mit dem Titel \"Es GIBT Gott\", ohne es zu beweisen können find ich das einfach lächerlich...
    Ich mach ja auch nicht einfach nen neuen Thread auf und nenne ihn \"Gott gibt es nicht denn ich galub nicht daran!\".
  19. Autor dieses Themas

    xenodez

    xenodez hat kostenlosen Webspace.

    Es ist also lächerlich, dass jemand seine Ansicht kundtut? Das als lächerlich zu bezeichnen, finde ich mal lächerlich.

    Und das mit dem fliegenden Spaghettimonster ist einfach schwachsinnig. Ebenso schwachsinnig, wie die Vorstellung vom alten Mann im Himmel. Ich kann zwar nicht ausschließen, dass Gott sowas wie ein fliegendes Spaghettimonster ist, ich nehme jedoch an, dass er, so ganz als Urgrund aller Existenz, weit mehr ist, als ein fliegendes Spaghettimonster, so viel mehr, dass der menschliche Verstand es in vollem Ausmaß nicht begreifen kann.
  20. Also ..
    Von was haben dann die Profeten und Jesus gepredigt ..
    solln die sich des alles ausgedacht haben?
    Ausserdem gabs Heilungen (obwohl ich denen gegenüber eher kritisch bin)
    Und der Inhalt der Biebel soll dann auch nur ne erfundene Story sein? .. So Fantasy-Mäßig
    ok .. warum soll diese Heilungen nicht Satan, oder vor mir aus ein Fliegendes Spagettimonster vollbracht haben.
    Aber das ist ja egal .. dann wäre halt das der Gott .. ja und .. dann gibt es Gott doch und der Titel vom Thread stimmt wieder.

    Für mich hat Gott keine Gestalt .. die braucht er ja auch nicht, dass man an ihn glauben kann.
  21. Ok, ich geb zu das das übertrieben war. Mir ginge es nur darum zu sagen das wenn jemand sagen würde \"Benzin trinken macht schlank\" (Nur ein Besipiel, nicht ernst nehmen) und das so schreiben ohne einen Beweis zu bringen kann fin dich das \"merkwürdig\".
    Man kann ja zum Beispiel es so formulieren das es naja...neutraler ist, wie \"Gott, wie steht ihr dazu?\" oder so ähnlich.
    Ich bin eigentlich sehr tolerant was sowas angeht, (auch wenns jetzt paar nicht glauben).
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!