kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Eurovision 2012

lima-cityForumSonstigesMedien

  1. Autor dieses Themas

    fuhnefreak

    Kostenloser Webspace von fuhnefreak

    fuhnefreak hat kostenlosen Webspace.

    Ich finde, das der Eurovision Song Contest dieses Jahr ein bisschen unfair war, weil uns zurzeit viele Länder nicht Leiden können. Das wir z.B. keine Punkte von den Griechen bekommen würden, war mir klar!

    Meiner meinung nach währe der 6. Platz schon für DE drin gewesen!
    Was meint ihr dazu?
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Ich finde man sollte den Eurovision Song Contest nicht so ernst nehmen, da es hierbei nach meiner Meinung gar nicht so groß auf den Gesang ankommt.

    Wenn ich mir z. B. die Punktevergabe von der Ukraine angucke (10 Punkte für Russland) oder von Weißrussland (12 Punkte für Russland) und das sind bloß zwei Beispiele.

    Ich habe es mir gestern auch mal wieder angeguckt und habe bei der Punktevergabe mitgeraten und sehe da bei Finnland, Dänemark und Norwegen wusste ich bereits vorher wer 12 Punkte bekommt, es war "natürlich" Schweden.

    Und so geht das Jahr für Jahr egal wie gut ein Land ist die jeweiligen Nachbarländer halten zusammen, zum Schluss kommt es meiner Meinung nach nur auf die Unterenpunkte drauf an (1-7).
  4. Der ESC hat doch jedes Jahr wenig mit Musik zu tun...
    Ich glaube kaum, dass es Zufall ist, dass die ganzen Balkanstaaten beispielsweise ihren Nachbarn und früheren Mit-Sowjet-Republiken alle Punkte zuschaufeln. Tut mir leid, aber das sieht für mich nicht nach fairem Voting aus.

    Edit:

    Ein Wunder, dass man überhaupt noch gegen diese Musik-Mafia aus dem Osten gewinnen kann :wall:

    Beitrag zuletzt geändert: 27.5.2012 15:45:09 von tobiworlds
  5. Natürlich schaufeln sich die Nachbarn immer gegenseitig die Punkte zu. Aber wenn man mal nach Deutschland schaut, wird man erkenne, dass das auch bei uns in den letzten Jahren des öfteren der Fall war (egal in welche Richtung/-en).

    An sich fand ich den ESC dieses Jahr ein wenig "Fad", von den Show- und Pauseneinlägen hätte ich da viel mehr erwartet (ich Blicke da in Richtung ESC 2010 in Oslo). Bis auf die Eröffnung war da kaum was zu sehen und selbst das fand ich, weil es so Folkloristisch war, nicht wirklich spannend.

    Wo ich gerade beim Thema Spannung bin, irgendwie war ich beim Zuschauen etwas gelangweilt. Fast aus mehr als der Hälfte der Länder kamen irgendwelche Balladen oder "Schnulzensongs", auch aus Deutschland (bekennender Nicht-Roman Lob-Fan). Schweden hat deshalb auch, meiner Meinung nach, den Sieg verdient. Am schlimmsten war allerdings Albanien, ich habe schon befürchtet, dass die da gleich ein Kind auf der Bphne bekommt..
  6. b******r

    fuhnefreak schrieb:
    Ich finde, das der Eurovision Song Contest dieses Jahr ein bisschen unfair war, weil uns zurzeit viele Länder nicht Leiden können. Das wir z.B. keine Punkte von den Griechen bekommen würden, war mir klar!


    Das uns viele Länder nicht leiden können war schon immer so.
    Auch das sich einige Länder die Punkte zuschieben.
    Allerdings hat mich in diesem Jahr gewundert das Norwegen so schlecht abgeschnitten hat. Außerdem haben wir von Ländern Punkte bekommen von denen ich es nicht erwartet hätte, und keine von denen wo ich es erwatet hätte.

    Ich glaube immernoch das der ganze Kram vorher abgesprochen ist.
  7. ich darf euch daran erinnern, dass Deutschland vor 2 Jahren gewonnen hat.

    Es hängt also nicht nur vom Image des Landes ab, was mich viel mehr am ESC stört, ist, dass 2/3 der Lieder sich alle gleich anhören, immer des selbe Mainstream-pop kram, ich fänd es schön wenn da mal wieder ein bisschen Abwechslung reinkommt, muss ja nicht gleich wieder eine band wie Lordi sein ;)
  8. Also, ich kann mit dem 8. Platz gut leben, und dass Schweden gewonnen hat, ist auch in Ordnung.

    Was mich gestört hat (aber ich weiß auch nicht, wie man es anders hätte machen sollen), ist, dass der Aserbeidschan (viele meinen, wie eine Mafia) regierende Aliyev-Clan eine so große Bühne erhalten hat.

    Positiver Punkt war allerdings (was den meisten nicht aufgefallen war), dass einige Länder Vertreter von Minderheiten an den Start geschickt hatten - so war der türkische Sänger Mitglied der jüdischen Gemeinde, die albanische Sängerin war, gehört den Roma an und die "russischen Babuschkas" kamen aus Udmurtien (Udmurtisch ist eine Sprache, die meines Wissens zu den finnisch-ugrischen Sprachen gehört) - und singen auch z.T. Udmurtisch.
  9. Vielleicht sollte man aber auch einmal bedenken,das in Russlan, Wießrussland & Ukraine ein anderer Musikgeschmack herrscht als in Deutschland,Schweiz, Österreich....


    Somit lässt es sich auch wieder ein bisschen besser verstehen,wieso diese die hohen Punkte untersich verteilen.

    PS: Meine Antwort war jetzt auf Grundlage der vorherigen Einträge. Ich habe den ESC nicht geschaut und kann somit gar nicht drüber urteilen, wie die Musik aus den Osteuropäischen Ländern war.
  10. kigollogik schrieb:
    Vielleicht sollte man aber auch einmal bedenken,das in Russland, Weißrussland & Ukraine ein anderer Musikgeschmack herrscht als in Deutschland,Schweiz, Österreich....

    Das denke ich mir auch. Man kann's bestimmt nicht gleichsetzen, aber man stelle sich eine Hollywood-Action-Produktion vor und eine Bollywood-Action-Produktion und schaut dann, welche Länder welchen Film besser finden.
    Wieder zum ESC: Er hat als musikalischer Wettbewerb ganz eigenartige Züge in den letzten Jahren angenommen. Es geht weniger um die Künstler und die Musik, sondern eher um alles andere. Da mich künstlich aufgebauschte Politisierung, qualitativ minderwertige Texte und Musik nicht wirklich interessieren, verfolge ich diesen Wettbewerb auch seit längerem nicht mehr.
    Es gab mal eine Zeit, da sind aus den vorgestellten Liedern tatsächlich Hits geworden und nicht nur die der ersten 3 Plätze. Allerdings hat man damals wahrscheinlich mehr Anstrengung in die Basis gesteckt. Meiner Meinung nach schafft sich der ESC selbst ab, wenn es so weiter geht. Das einzige, was ihn derzeit am Leben erhalten, ist der künstlich aufgebauschte Medienrummel, der immer wieder ordentlich angekurbelt wird. Dabei gibt es eigentlich nichts zu sagen, außer, dass für das moderne Schlagerfest Wohnungen unschuldiger dritter einfach weg gerissen werden. Schande ist das und Schande, wer so etwas wissentlich unterstützt.
  11. Also 8. Platz ist ja wohl schwer in Ordnung. Dass es beim Song-Contest kaum noch um Musik geht ist ja allgemein bekannt.
    Und dass das Voting fair war... also die einzige voll und ganz berechtigte Platzierung war der letzte Platz für Österreich. Und nicht mal das hätten sich die Trackshittaz meiner Meinung nach verdient.
  12. keeping-control

    keeping-control hat kostenlosen Webspace.

    8. Platz ist für Deutschland m.M.n. in Ordnung! Es gab eine Zeit, da war Deutschland wesentlich schlechter.
    Man hat wirklich gesehen, dass sich einige Länder Punkte zuschieben, hätte gedacht, dass Schweiz und Österreich mehr Punkte für Deutschland gegeben hätten -.-
    Aber Schwedens Platzierung find ich okay, deren Lied war, finde ich, das beste Lied beim Contest.
  13. Ich finder, dass der eurovision songkontest sowieso total überbewertet wird.
    Auserdem war der song wirklich schlecht!!!

    Ich habs zwar nicht gesehen, aber ich finde nicht dass das lied für platz 6 gut genug gewesen währe.
  14. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!