kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Google´s neue Nutzungsbedingungen

lima-cityForumSonstigesMedien

  1. Autor dieses Themas

    heinlmeier

    heinlmeier hat kostenlosen Webspace.

    Ab 1. März 2012 gibt es bei Google neue Nutzungsbedingungen. Im Groben muss man diesen IMMER zustimmen und ein Google Konto eröffnen wenn man irgendeinen Dienst von Google nutzen will, egal ob Suchmaschine oder Google+. Mit den Daten wird dann natürlich Geld gemacht. Google hat ja kaum welches.
    Ob das ein Versuch ist Facebook und Co den Rang abzulaufen weiß ich nicht, aber durchaus möglich. Mich stört da aber mehr, dass es kaum Alternativen gibt! Da bei allen Diensten von Google diese Zustimmung notwendig ist kann man nicht mal die Suchmaschine nutzen ohne ein Profil zu erstellen in dem dann alles was ich mache gespeichert wird. In Zukunft wird jeder der bei Google einmal Babyartikel "gegooglt" (das Wort wird eine neue Bedeutung bekommen) hat, bei jedem Start und Anmelden mit Werbung für Windeln und Babypuder belästigt. Bei Amazone ist das ja jetzt schon so. Die kommen nicht auf die Idee, das es eine einmalige Sache gewesen sein könnte und du eigentlich in eine ganz andere Zielgruppe gehörst. Nur diese Angebote musst du dir dann auf den altmodischen Weg raus suchen. Ich bin mir auch Sicher, dass im Hintergrund mit den Daten noch ganz andere Forschungen betrieben werden. Und ob das alles wirklich anonym bleibt ist auch fraglich. Oder bin ich da etwas paranoid?

    http://www.google.com/intl/de/policies/terms/
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Meinungsmache!

    Man benötigt "KEIN" Konto um die Suchmaschine zu nutzen.

    Es gibt sehr wohl Alternativen - auch im Bereich Suchmaschine.
    Die anderen Google-Dienste gibt es auch andernorts von anderen Anbietern mit ähnlichen Funktionen.

    Nutze mal die Board-Suchfunktion. Hier gibt es nämlich zu google schon einige Themen, auch zu den Änderungen. Ist ja nicht erst seit heute bekannt, das sich morgen die AGBs ändern.
  4. Ob die Bedinungen in Europa morgen eingeführt ist laut diesem Artikel noch fraglich.


    http://www.golem.de/news/artikel-29-gruppe-googles-neue-datenschutzbestimmung-ist-in-europa-illegal-1202-90115.html

  5. Autor dieses Themas

    heinlmeier

    heinlmeier hat kostenlosen Webspace.

    Danke für die Richtigstellung, das für die Suchmaschine kein Konto notwendig wird. Den Rest deinen Betrages hättest du dir sparen können. Über so gut wie alles findest du in irgend einen anderen Forum auf dieser Welt einen Beitrag. Und über Google allgemein geht es hier nicht sondern über die Nutzungsbedingungen die, wie der obere Link zeigt, auch Rechtlich bedenklich ist. Also ein nicht ganz so einfaches Thema.
    Und so viel ich gelesen habe wird auch bei der Suchmaschine zumindest ein Cookie gesetzt, welches sehr wohl deine Suchanfragen mit den restlichen Diensten in Verbindung bringen soll. Und das ist eine Aussage von Google selbst: Um das Suchergebnis an dein persönliches Verhalten anzupassen.
    Sprich wenn du in Google nach "XXYY" suchst bekommst du als erstes Beiträge, Fotos und ähnliches aus z.B. deinen Google+ Freundeskreis präsentiert. Vielleicht ein blödes Beispiel, aber die Richtung stimmt. Und ich meine, das ist nur ein Teil dessen was wirklich gemacht wird.

    Noch mal meine Frage von oben: Oder bin ich da etwas paranoid?

    Beitrag zuletzt geändert: 29.2.2012 12:37:52 von heinlmeier
  6. und was lernen wir daraus --> Cookies nicht immer zulassen.

    Freut mich übrigens, das ich mir meinen Beitrag hätte sparen können. Ich dachte du postest hier, um Antworten zu bekommen, und nicht um Informationen weiterzugeben.

    Wenn du über die Google Nutzungsbedingungen diskutieren willst und Meinungen hören möchtest, wäre es sehr hilfreich für alle, die Änderungen hier kurz Zusammenzufassen, statt einen Link zu den AGBs zu posten.

    Zur Eingangsfrage:
    Das kann ich nicht beurteilen. Aber ein kritisches Hinterfragen ist immer gut!
  7. Soweit ich das beobachte, überrennt Google einfach den Europäischen Datenschützern und schaut, was passiert. Die Zusammenführung geschieht in jedem Fall.

    Was die Vorsicht angeht, gibt es mittlerweile zig Tutorials, Anleitungen und HowTos, wie man sich dem ganzen Wildgespreichere einiger maßen entziehen kann. Eins muss aber klar sein, es wird auf jeden Fall nicht komfortabler, im Gegenteil.

    "Schlaue" Experten raten z.B. dazu, die Dienste auf unterschiedliche Anbieter zu verteilen. Ich halte das aber für Unsinn und sicherer ist das in meinen Augen auch nicht. Generell schauen, was man im Web zur Verfügung stellt und wo, weniger ist auch in diesem Fall mehr.

    Das Problem ist nicht, dass Google aus vielen Konten eins macht, sondern dass die neue Datenschutzbestimmung sehr viel "könnte/eventuell/unter Umständen" enthält und damit genau so viel Spielraum lässt, wie im Falle des ACTA-Abkommens.

    Netzwelt.de schrieb:
    Google darf sehr viele personenbezogene Daten speichern. Insbesondere Smartphone-Nutzer kippen eine ganze Menge Daten auf die (ausländischen) Server von Google. Die Verknüpfung der unterschiedlichen Nutzerdaten erlaubt es Google dabei, ein umfangreiches Nutzerprofil zu erstellen. Ob das den Komfort einer einheitlichen Datenschutzbestimmung wert ist, muss jeder Nutzer selbst entscheiden.


    Beitrag zuletzt geändert: 29.2.2012 18:51:07 von flockhaus
  8. Ich habe in der Zeitungs etwas von der Seite startpage.com gelesen. Diese soll wohl eine gut alternative zu google sein.
  9. Die Nutzungsbedingungen sind unter aller Sau.. da kann ich mein Telefonbuch gleich an meine Google+ Pinnwand stellen..
  10. welcheralk schrieb: Ich habe in der Zeitungs etwas von der Seite startpage.com gelesen. Diese soll wohl eine gut alternative zu google sein.


    Diese Suchmaschine findet man hier:startpage.com

    Die Suchergebnisse scheinen ja recht gut zu sein, nur wenn man sehr spezielle Suchanfragen macht, scheinen die google-Ergebnisse noch ein wenig besser zu sein (eigentlich sollte es keine Unterschiede geben, aber ich habe einige Fälle unterschiedlicher Suchergebnisse gefunden).

    Dennoch - diese Suchmaschine sollte man durchaus im Hinterkopf behalten, meine ich.

    Beitrag zuletzt geändert: 13.4.2012 11:26:27 von wpl
  11. Ich verstehe nicht wirklich, was das Problem dabei ist, dass Google immer mehr über uns erfährt.

    Beziehungsweise - vielleicht wird so mein Standpunkt deutlicher - was besser ist, wenn viele Firmen viel über uns erfahren.

    Meiner Ansicht nach ist beides schlecht, aber viele Firmen an unseren Daten verdienen zu lassen nicht unbedingt besser, als Google alles zuzuschmeißen...
  12. Hallo :wave:

    tobiworlds schrieb:
    Ich verstehe nicht wirklich, was das Problem dabei ist, dass Google immer mehr über uns erfährt.


    Stimmt schon, ist im Prinzip total egal. Mir gefällt nicht, dass ich für die Nutzung von Youtube ein Google-Konto brauche. Außerdem wurde mir dann gleich mal Google+ aufgedrängt. Durch Zufall fand ich einen Button zum Deaktivieren von Google+.

    Auch dass Suchmaschinenergebnisse auf einen zugeschneidert werden ist lästig, denn bloß weil ich nach Minecraft gegoogelt habe heißt das noch lange nicht, dass ich wenn ich ein paar Tage später "Server" o.ä. bei Google eingebe zu Seiten geleitet werde wo man Minecraft Server mieten/kaufen kann. Solange man aber auf Youtube eingeloggt ist werden Suchbegriffe beim Googeln erfasst.

    Das Aufteilen auf mehrere Anbieter ist einfach von dem her sinnvoll, dass das Risiko verteilt ist. Sollte also der google account gelöscht werden o.ä. ist man nicht gleich alle Daten los.

    Auf einem Google Konto kann ja schon eine ganze Menge sein: Android-Apps, Kontaktdaten aus dem Handy, Docs, Youtube, email, adsense, analytics, und vieles mehr wovon ich wahrscheinlich noch nie etwas gehört habe.

    Wenn man diese Daten alle bei unterschiedlichen Anbietern speichert können die auch weniger damit anfangen, da sie die Daten ja nur intern nutzen können/dürfen (je nach AGB).

    mfg :wave:
  13. Und jetzt verstehe ich gar nichts mehr:

    voloya schrieb:
    Das Aufteilen auf mehrere Anbieter ist einfach von dem her sinnvoll, dass das Risiko verteilt ist. Sollte also der google account gelöscht werden o.ä. ist man nicht gleich alle Daten los.


    Eigentlich müsste Euch das Ganze doch dann richtig freuen, oder? :D

    Ne, natürlich sind Datenkraken wie Google sch**ße, aber man kann nicht ohne im Internet unterwegs sein.

    Deswegen versuche ich, dieses Problem nicht nur auf Google abzuwälzen und alles andere zu vergessen...

    Beitrag zuletzt geändert: 15.4.2012 2:08:22 von tobiworlds
  14. Hallo :wave:

    tobiworlds schrieb:
    Eigentlich müsste Euch das Ganze doch dann richtig freuen, oder? :D

    Ne, natürlich sind Datenkraken wie Google sch**ße, aber man kann nicht ohne im Internet unterwegs sein.

    Deswegen versuche ich, dieses Problem nicht nur auf Google abzuwälzen und alles andere zu vergessen...


    Jetzt verstehe ich auch nichts mehr :)

    Wie dem auch sei ich verwende Google Kontos eigentlich nur als Wegwerfkontos. Mein Androidhandy speichert nichts mit Google und bekommt auch jedes mal ein neues Konto zugewiesen wenn ich es auf den Auslieferungszustand zurücksetze. Gesucht wird einfach im IE, denn da bin ich nicht eingeloggt. Würde gerne einen anderen Suchanbieter verwenden aber Google hat eben die größte Datensammlung :-)

    mfg :wave:
  15. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!