kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Gott? Sinn des Lebens?

lima-cityForumSonstigesReallife

  1. Autor dieses Themas

    youthzone

    youthzone hat kostenlosen Webspace.

    Hallo!

    Dieses Thema betrifft JEDEN - jeder muss einmal sterben. Was ist danach?
    Kommt man in den Himmel? Ist es nachher aus?

    Für was leben wir eigentlich - gibt es Gott, oder sind wir ein Produkt der Evolution?

    Ich habe mich schon extrem mit diesem Thema befasst, und bin überzeugt dass Gott existiert - und er interessiert sich sogar für uns!!! Die Bibel ist von vielen Quellen und Funden bestätigt worden.

    Sicher ist es sehr übernatürlich die ganzen Wunder und so, aber wenn ihr euch mal unsern eigenen Körper anschaut - ist das nicht ein wunder wie der Funktioniert?

    Der Sinn des Lebens? Gott hat uns dazu geschaffen, dass wir eine Beziehung mit ihm führen sollen, und seine Kinder werden! Dass wir nachher zu ihm kommen und die Ewigkeit mit ihm verbringen...

    schaut mal auf diesen Homepages vorbei:
    www.gottkennen.com
    www.teenkreis.at.tt

    Denkt mal nach, ob ihr zufällig hier seid - oder ob doch ein Schöpfer da ist!

    Aus meinen eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass das Leben mit Gott das genialste ist, was es überhaupt gibt!

    Wie denkt ihr darüber?

    Abstimmung (Nur eine Auswahl möglich)

    Gibt es ihn?
    89,47 % (17 Stimmen)
    Leben nach dem Tod?
    10,53 % (2 Stimmen)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. ich finde es sehr schade das du nicht darüber abstimmen lässt, ob es gott überhaupt gibt! aber gut.
    ich glaube nicht an gott. ich kann es einfach nciht glauben dass ein mann (vorallem ein mann) im himmel sitzt und über uns bestimmen soll bzw sich für uns interessiert . und was die katholische kirche betrifft nun ja da habe ich noch größere probleme mit aber das ist ein anderes thema.
    ob es leben dach dem tod gibt? ich glaube einfach nicht, dass sich dieses ''leben'' im himmel oder in der hölle abspielen soll, aber ich hbae auch keine ahnung was 'wirklich'nach dem leben kommen wird da ich einfach noch nicht gestorben bin (welch ein wunder) und eben das ich auch mein problem, wie will man denn wissen was nach dem tod kommt wenn es noch nicht gestorben ist? gut, 'gott' kann es dir geflüstert haben, aber dann stellt sich ja wieder die frage exisitiert gott?...
    da werden sich die meinugnen einfach immer spalten...
  4. Ich glaube nicht das es einen Gott gibt. Falls es einen Gott (oder mehrere) gibt, dann hat/haben der/die/das/öhm wohl Urlaub.
    Was hier alles abläuft überall ist scheisse.
    Jeder der halbwegs klar im Kopf ist und die Möglichkeit hat etwas zu ändern tut es auch.
  5. x*****k

    Manchmal denke ich darüber nach, und komme zum Schluss, dass es besser ist, wenn die "normalen" Menschen, nicht über alles Bescheid wissen.
    Kurz: Es soll Sachen geben, die wir nicht erklären können!
  6. l****o

    Also, ich bin eher weniger der Meinung, dass es Gott gegeben haben sollte. Ich gehe eher aus Zwang in die Kirche. Ich würde sogar sagen, dass ich unreligiös bin. Dennoch bin ich der Meinung, dass es irgendwie nach dem Tod ja weitergehen sollte. Naja, man wird ja sehen (oder auch nicht :biggrin: )

  7. Was ist danach?
    Kommt man in den Himmel? Ist es nachher aus?

    Wahrscheinlich ist es das.
    Deswegen sollte man sich im Leben auch Mühe geben und sich nicht sagen, dass man nach dem Tod eventuell ein schönes Leben hat.

    Für was leben wir eigentlich - gibt es Gott, oder sind wir ein Produkt der Evolution?

    zweiteres.

    Ich habe mich schon extrem mit diesem Thema befasst, und bin überzeugt dass Gott existiert - und er interessiert sich sogar für uns!!! Die Bibel ist von vielen Quellen und Funden bestätigt worden.

    Die Sonne dreht sich um die Erde...
    Die Bibel mag als historisches Dokument durchaus von Bedeutung sein, aber das Wort Gottes ist es definitiv nicht.
    Sicher ist es sehr übernatürlich die ganzen Wunder und so, aber wenn ihr euch mal unsern eigenen Körper anschaut - ist das nicht ein wunder wie der Funktioniert?

    Ja, aber-->Evolution
    Der Sinn des Lebens? Gott hat uns dazu geschaffen, dass wir eine Beziehung mit ihm führen sollen, und seine Kinder werden!

    Was soll das bringen?

    Dass wir nachher zu ihm kommen und die Ewigkeit mit ihm verbringen...

    Die selbe Frage nochmal
    Denkt mal nach, ob ihr zufällig hier seid - oder ob doch ein Schöpfer da ist!

    Wieso muss unbedingt Zufalls involviert sein, wenn es keinen Schöpfer geben sollte?


    Wie denkt ihr darüber?

    Gott ist der Weihnachtsmann für Erwachsene.
    Das ist zumindest meine Meinung dazu.
  8. Hi,

    so, jetzt gebe ich auch mal wieder meine Meinung über Gott bekannt:
    Gott wurde als Sinn-des-Lebens-Erklärung erschaffen und existiert deshalb nicht.
    Es gibt auch keinen Teufel oder was auch immer. Das was wir sehen und berühren können ist real, der Rest existiert nicht (Liebe usw. ist da noch was anderes ... hat jedoch nichts damit zu tun).

    Wenn du (youthzone) irgend welche Christen/Gott-Propaganda machen willst, bist du hier am falschen Ort. Ich auf jeden Fall lasse mich nicht bekehren, ich bin nicht so dumm. Lass doch die Atheisten in ruhe, sorgt für euren eigenen Mist. Ich sag ja auch nicht zu euch "werdet endlich Atheisten" ... bei euch gibt es ja sowieso keinen Ausweg mehr.

    Also nochmal:
    Gott existiert nicht. Das leben fängt bei der Geburt an (oder vielleicht einige Monate davor) und endet mit dem Tod. Also macht das beste aus eurem Leben und glaubt nicht an Götter. Und seid schon gar nicht Christen.

    mfg,
    hr
  9. Autor dieses Themas

    youthzone

    youthzone hat kostenlosen Webspace.

    Was das bringen soll, wenn Gott unser Vater ist? Lass mich das so erklären: Wenn wir Kinder Gottes sind, dann gehören wir zu Gott und er wird uns nicht verurteilen, wenn wir einmal vor ihm stehen! :angel:



    latino schrieb:
    Naja, man wird ja sehen (oder auch nicht :biggrin: )


    In der Bibel steht, dass man nachher nicht mehr die Wahl hat, sich zu entscheiden, sondern, dass man sich hier auf der Welt schon entscheiden muss, ob man für oder gegen Gott ist. Wenn man sich nicht entscheidet, dann entscheidet man sich automatisch gegen Gott!



    andy2309 schrieb:
    Ich glaube nicht das es einen Gott gibt. Falls es einen Gott (oder mehrere) gibt, dann hat/haben der/die/das/öhm wohl Urlaub.
    Was hier alles abläuft überall ist scheisse.


    Glaube auch, das viel Scheiße passiert, und dass das meiste nicht in Ordnung ist - das ist aber deshalb weil der Mensch den Freien Willen hat, und sich gegen Gott entscheidet. Der Satan (Widersacher Gottes) ist der Herrscher der Welt - er hat große Macht und ist Schuld an dem großteil der ganzen Scheiße.

    Wenn man mit Gott lebt, dann darf man auf ihn vertrauen - und das Leben bekommt einen Sinn!
  10. den Sinn des Lebens willst du wissen?
    Naja der biologische Sinn ist möglichst viele Nachfahren :sex: zu zeugen, die wiederum das selbe tun.
    Auf die Frage anch unserem spirituellen Sinn des Lebens weiß ich keine antwort.
    Die Existenz von Gott bezweifle ich, gibt ja überall einen anderen, je nachdem woher man ist.
    @heavyraptor:
    du widerspricht dir selbst:

    ... Lass doch die Atheisten in ruhe, sorgt für euren eigenen Mist. Ich sag ja auch nicht zu euch "werdet endlich Atheisten" ... bei euch gibt es ja sowieso keinen Ausweg mehr.

    Also nochmal:
    Gott existiert nicht. Das leben fängt bei der Geburt an (oder vielleicht einige Monate davor) und endet mit dem Tod. Also macht das beste aus eurem Leben und glaubt nicht an Götter. Und seid schon gar nicht Christen.



    Beitrag geaendert: 25.1.2007 20:16:59 von logbuch
  11. Autor dieses Themas

    youthzone

    youthzone hat kostenlosen Webspace.

    ------------------------- Wichtig ---------------------------------

    Diese 4 Regeln/Gesetze sind geistliche Gesetze uns sind genau so real wie Naturgesetze oder physikalische Gesetze:

    ------------------------- Wichtig ---------------------------------

    1.Gesetz:

    Gott LIEBT DICH und hat einen PLAN für DEIN Leben.

    Gottes Liebe:
    Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben" (Johannes 3,16).

    Gottes Plan:
    Christus spricht: "Ich bin gekommen, um das Leben in seiner ganzen Fülle zu bringen" (ein inhaltsreiches und sinnerfülltes Leben) (Johannes 10,10).
    (Bibelstellen im Zusammenhang lesen)

    Warum ist dieses Leben den meisten Menschen als Realität nicht greifbar?
    Begründung:

    2.Gesetz:

    Der Mensch ist SÜNDIG, er ist von Gott GETRENNT. Deshalb kann er die Liebe und den Plan Gottes für sein Leben weder erkennen noch erfahren.

    Der Mensch ist sündig
    "Alle haben gesündigt und können deshalb nicht vor Gott bestehen" (Römer 3, 23).

    Der Mensch wurde geschaffen, um in der Gemeinschaft mit Gott zu leben. In seinem Eigenwillen entschied er sich gegen den Schöpfer und wählte seinen eigenen, von Gott unabhängigen Weg. Die Gemeinschaft mit Gott war zerstört. Dieser Eigenwille, den die Bibel als Sünde bezeichnet, wird durch eine Haltung aktiver Auflehnung oder passiver Gleichgültigkeit gekennzeichnet.

    Der Mensch ist von Gott getrennt
    " . . . und Eure Sünden verbergen das Angesicht Gottes vor Euch"
    (Jesaja 59,2)

    Gott ist heilig. Der Mensch ist sündig. Zwischen beiden ist eine tiefe Kluft. Der Mensch ist ständig bemüht, um Gott und ein sinnerfülltes Leben zu erreichen.
    Aber alle seine eigenen Anstrengungen, diese Trennung zu überbrücken, z. B. durch gutes Leben, Philosophie, Religiosität usw., sind vergeblich.

    Das dritte Gesetz zeigt uns den einzigen Ausweg aus diesem Dilemma . . .

    3.Gesetz:

    Jesus Christus ist Gottes EINZIGER Ausweg aus der Sünde des Menschen. Durch ihn können Sie die Liebe Gottes und seinen Plan für Ihr Leben kennenlernen und erfahren.

    Er starb stellvertretend für uns
    "Gott aber beweist seine Liebe zu uns darin, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren" (Römer 5, 8).

    Er ist auferstanden von den Toten
    "Christus ist für unsere Sünden gestorben . . . Er ist begraben und am dritten Tag vom Tod erweckt worden, so wie es in den Schriften vorausgesagt war. Darauf hat er sich Petrus gezeigt, dann dem ganzen Kreis der Jünger. Später sahen ihn über fünfhundert Brüder auf einmal" (1. Kor. 15, 3-6).

    Er ist der einzige Weg
    "Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich" (Johannes 14, 6).

    Gott hat durch sein Handeln die Kluft überbrückt, die uns von ihm trennt; er sandte seinen Sohn Jesus Christus, damit er stellvertretend für uns sterben sollte.

    Diese drei Gesetze zu kennen, ist zu wenig . . .

    4.Gesetz:

    Wir müssen Jesus Christus durch persönliche Einladung als Erlöser und Herrn AUFNEHMEN. Dann können wir die Liebe Gottes und seinen Plan für unser Leben erfahren.


    Wir müssen Jesus Christus aufnehmen
    "Wieviele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben" (Johannes 1,12).

    Wir nehmen Jesus Christus durch Glauben auf
    "Ihr seid durch die göttliche Gnade gerettet, weil ihr glaubt. Es ist nicht eure eigene Tat, sondern ein Geschenk Gottes. Keiner hat Grund, darauf stolz zu sein" (Epheser 2, 8-9).

    Wir nehmen Christus durch persönliche Einladung auf
    Christus spricht: "Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme hört und mir die Tür öffnet, bei dem will ich eintreten" (Offenbarung 3, 20).

    Christus aufnehmen heißt auch, sich von sich selbst weg und Gott zuwenden: es heißt, Christus zu vertrauen, daß er in unser Leben eintritt, daß er unsere Sünden vergibt und daß er uns so umgestaltet, wie Gott uns haben will. Den Ansprüchen Christi nur intellektuell zuzustimmen, ist ebenso unzureichend wie eine bloße Gefühlsregung.

    -----------------

    Gott kennt DICH. Ihm kommt es nicht auf gut formulierte Worte an, sondern auf DEINE ehrliche Einstellung. Mit folgenden Worten könnte man ein Reden mit Gott beginnen:

    "Herr Jesus Christus, ich brauche Dich. Ich habe gegen Dich gesündigt. Ich öffne Dir mein Leben und bitte Dich, mein Herr und Erlöser zu sein. Vergib meine Schuld. Übernimm die Herrschaft in meinem Leben und verändere mich so, wie Du mich haben willst."

    Nachdem DU jetzt Christus aufgenommen hast....

    Entspricht dieses Gebet deinem Verlangen? Wenn ja, dann mache DU es jetzt zu deinem eigenen Gebet und Christus wird so, wie er es versprochen hat, in dein Leben eintreten.

    Du kannst jetzt im Glauben durch Gebet Christus aufnehmen
  12. Dieses Thema betrifft JEDEN - jeder muss einmal sterben. Was ist danach?
    Kommt man in den Himmel?

    Im Himmel was will ich da? Da fliegen so viele Flugzeuge rum, dass ich mich da nicht befinden möchte, wenn ich tot bin.

    Ist es nachher aus?

    Genau so ist es. Aus und vorbei. Das macht vielen Menschen angst. Aber es ändert nichts dran, dass nichts danach kommt.


    Denkt mal nach, ob ihr zufällig hier seid - oder ob doch ein Schöpfer da ist!


    Natürlich ist ein Schöpfer da. Allerdings streiten sich die Gelehrten derzeit noch darüber, ob wir vom Fliegenden Spaghetti-Monster oder vom Unsichtbaren Rosafarbenen Einhorn erschaffen wurden:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegendes_Spaghettimonster

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unsichtbares_rosafarbenes_Einhorn

    Denk du mal lieber drüber nach, warum du überhaupt drübernachdenken kannst, dass du existierst.
  13. kurze frage was willst du uns eigentlich damit sagen? soll das heißen wir haben uns daran zu halten, denn so ist das doch mit gesetzen-wer sich nciht ansie hällt wir bestraft!? ich verstehe den sinn dieses ganzen treads nicht ok darüber zu dikutieren ist ja ok aber was soll mir dein letzter beitrag sagen?
    die war auf diese komischen regeln/gesetze bezogen

    Beitrag geaendert: 25.1.2007 20:25:41 von kleinlama
  14. f*********s

    Ich bin überzeugter Atheist, aber ich akzeptiere alle Glaubenden. Was ich aber regelrecht _hasse_ ist wenn jemand Bekehrungsversuche unternimmt, z.B hier im Limacity Forum (Wink mit dem Zaunpfahl).
    Vor allem die Katholische Sekte und die Zeugen Jehovas machen überhaupt nicht halt und verteilen ihre Hefte und wer-weiss-was.
    Ich lasse mir keinen Glauben aufzwingen.

    Beitrag geaendert: 25.1.2007 20:56:28 von funcartoons
  15. Autor dieses Themas

    youthzone

    youthzone hat kostenlosen Webspace.

    zu den Gesetzen...

    diese Regeln hat Gott uns gegeben, wenn wir nicht zu ihm gehören, dann heißt das, dass wir in der Ewigkeit von ihm getrennt sein werden -> Hölle

    Das mit Himmel/Hölle ist nicht dazu da, um Angst zu machen, sondern aus Gerechtigkeit!

    Man kann sich den Himmel nicht verdienen, aber wenn man Jesus aufnimmt, dann steht er für unsere Scheiße vor Gott ein!


    alopex schrieb:
    Im Himmel was will ich da? Da fliegen so viele Flugzeuge rum, dass ich mich da nicht befinden möchte, wenn ich tot bin.


    Mit Himmel ist der Ort gemeint, wo Gott ist und wo es KEIN Leid, keine Sünde sondern nur noch Vollkommen heit gibt!


    alopex schrieb:
    Natürlich ist ein Schöpfer da. Allerdings streiten sich die Gelehrten derzeit noch darüber, ob wir vom Fliegenden Spaghetti-Monster oder vom Unsichtbaren Rosafarbenen Einhorn erschaffen wurden:


    Die Idee vom Intelligent-Design (parallel zur Schöpfung/Evolution) ist dass ein Wesen (z.B. Fliegendes Spaghetti-Monster oder Unsichtbares Rosafarbenes Einhorn) uns erschaffen hat, weil die Wissenschaft draufgekommen ist, dass viele Vorgänge in der Natur zu komplex sind um durch Zufall entstanden zu sein (Wahrscheinlichkeit = 10^600)... Inteligent-Design sagt aber, dass sich der Schöpfer zurückgezogen hat und es ihn nicht interessiert, was mit uns ist...

    Was macht das für einen Sinn - etwas erschafft uns und interessiert sich nicht für uns.

    Hingegen ist Gott sehr an uns interessiert, und er will nicht, dass irgendwer verloren geht, aber da er GERECHT ist muss ich jeder selbst entscheiden, welchen Weg er geht!



    EDIT by zwiebeldoener: Wofür gibt es Editier-Buttons???

    Zweiter Post des Users:

    ...

    funcartoons schrieb:
    Ich bin überzeugter Atheist, aber ich akzeptiere alle Glaubenden. Was ich aber regelrecht _hasse_ ist wenn jemand Bekehrungsversuche unternimmt, z.B hier im Limacity Forum (Wink mit dem Zaunpfahl).
    Vor allem die Katholische Sekte und die Zeugen Jehovas machen überhaupt nicht halt und verteilen ihre Hefte und wer-weiss-was.
    Ich lasse mir keinen Glauben aufzwingen.


    das ist auch gut so, dass du dir keinen Glauben aufzwingen lässt - das will Gott auch nicht, darum hat er uns den Freien Willen gegeben...

    es ist auch gut, dass du zweifelst - zweifel sind gut, aber du wirst STAUNEN, wenn du Gott kennenlernst.

    Ich bin aus keiner Sekte, und bin kein Zeuge Jehovas, aber ich habe mich sehr intensiv damit beschäftigt, und bin überzeugter Christ!

    Und weil es bei diesem Thema um ALLES geht finde ich dass es wichtig ist, das die frohe Botschaft von Jesus alle erfahren sollten, damit jeder die Gelegenheit bekommt ein Leben mit Jesus zu lebenen - und wirklich zu LEBEN!!!

    Es lohnt sich!

    und noch was funcartoons: was bringt es mir, wenn du dich bekehrst - ich will nur, dass du weißt was Sache ist, und das jemand dich ganz gewaltig LIEBT!

    --------------
    http://www.wie-komme-ich-in-den-himmel.de/

    Beitrag geaendert: 25.1.2007 21:08:57 von youthzone

    Beitrag geaendert: 25.1.2007 21:21:35 von zwiebeldoener
  16. Deine Behauptungen sind keiensfalls belegt. Es sind eben nur Behauptungen. Behauptungen haben in einer Debatte nichts zu suchen.

    Zudem gibt es keinen Zufall, sondern nur abweichende Realität.


    Jetzt zum Thema:
    Der Kram, den du erzählst mag ja ganz nett sein, aber man merkt, dass du versuchst Leuten mit allen Mitteln deien Meinung aufzuerlegen. Es ist krankhaft und teilweise sogar gezwungen. So kommt es zumindest für mich rüber.

    Zu deinen behauptungen muss ich ja nichts mehr sagen, die wurden schon durchgekaut. Außerdem stehen nur Argumente (und keine Behauptungen) innerhalb einer Debatte eine Rolle.


    Danke sehr udn schöne Grüße.
  17. e*******r

    Also die Kirche labert eh nur scheiß (grad die katolische) aber das heißt für mich net das es keinen gott gibt aber der muss net mit der kirchez ussamenhängen

  18. Wenn wir Kinder Gottes sind, dann gehören wir zu Gott und er wird uns nicht verurteilen, wenn wir einmal vor ihm stehen! :angel:

    :lol:
    Ich verurteile ihn dann weil er mir nicht vorher gezeigt hat das es ihn gibt :biggrin:

    Ich finde es unintelligent sich aus Angst zu unterwerfen.
    Und Jesus ist nicht für meine Sünden gestorben.
    Ich fühle mich stark genug selber für das was ich tu einzustehen.
    Aber trotzdem: Nette Geste von ihm :thumb:
  19. Wo her wir kommen bzw warum wir sind, dass fragen sich die Menschen ja schon ewig. Die leichteste Antwort wäre dann natürlich "Jemand der über uns steht hat uns Erschaffen (Gott)".

    Wenn man allerdings hier weiterüberlegt kommt man zu einer Endlosschleife --> Woher kommt Gott? --> Übergöttliches Wesen hat ihn erschaffen --> Woher kommt Übergöttliches Wesen? ..............

    Nach dieser Denkweise wären wir die untersten Wesen.:biggrin:


    Vielleicht ist unser Universum ja auch nur ein extrem gutes Simulationsspiel in dem wir die KI sind :cool: *gg*


    Wie dem auch sei. Wissen kann man es nicht. Einige meinen sicher Prophet bliblablub hat mit Gott gesprochen ... Ich Träume auch manchmal. Bin ich jetzt ein Prophet?^^

    Vielleicht erfahren wir die Antwort ja mit dem Tod. Vielleicht aber halt auch nie;)

    MfG

    Faultier
  20. c*a

    Erstmal Gratulation an youthzone. Auch wenn er auf seinem Jesustrip schon etwas "enthoben" ist, hat er es dennoch geschafft, eine richtige Guldengrube zu finden! Also, liebe Atheisten, postet nicht so viel, ihr unterstützt damit Christen.:eek:

    Ich glaube nicht das es einen Gott gibt. Falls es einen Gott (oder mehrere) gibt, dann hat/haben der/die/das/öhm wohl Urlaub.
    Was hier alles abläuft überall ist scheisse.
    Jeder der halbwegs klar im Kopf ist und die Möglichkeit hat etwas zu ändern tut es auch.


    Immer dasselbe Argument. Also das finde ich seltsam an Atheisten, sie wissen wie Gott sein sollte, wenn es in gäbe: Allgütig, er würde hier unten mal aufräumen und was gegen Atombomben, Lehrer und Liebeskummer tun. (Dabei liegt doch der Fehler schon im System)

    Und überhaupt warum muss er denn immer allgütig sein? Ok, wenn man sich das Universum mal anschaut, erkennt man, dass es so intelligent konstruiert ist, dass man automatisch ein hyperintelligentes Wesen als Schöpfer vermutet.

    Dass intelligent nicht immer gleich nett ist, dürfte aber bekannt sein (siehe Streber).
    Vielleicht haben wir Menschen ihm gegenüber eine ähnliche Stellung wie Laborratten oder Haustiere.

    Und wenn es jetzt einfach kommen würde, und sagen würde: "Hallo, wie gehts, ich hab übrigens das Universum erschaffen." Dann würde es auf einmal eine Antwort auf die Frage "nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest" geben und wir hätten endlich mal jemanden, den wir für die gesamte Misere verantwortlich machen könnten.

    Ist doch klar, dass das nicht geht. Da würde doch der ganze Fun-Factor draufgehen!!!

    Es ist doch viel witziger, mal den Jüngern von Jesus und mal Mohammed zu erscheinen, und nachher den Christen und Moslems beim sich-die-Köpfe-einschlagen zuzuschauen.

    Oder einem indischen Reisbauern als elefantenköpfige Gottheit Ganesha ("Glaubt mir doch, ich habe ihn wirklich gesehen!")

    => Atheismus ist ein naives Wunschdenken.

    Zum Thema Evolution: Wird ja von Atheisten immer als Argument gebracht. Aber was sagt das schon aus? Ein Universum, in dem so etwas wie Evolution und Leben möglich ist, ist an sich etwas außergewöhnliches.

    Selbst Darwin war kein Atheist, er hat nur seinen christlichen Glauben verloren.
  21. Bevor ich mich als Atheist einstufe, denke ich dass ich eher Agnostiker bin, wobei ich seltsamerweise dennoch an die Wissenschaft und Evolution glaube, ich beziehe mich mit dem Agnostizismus eher auf den Tod. Wie dem auch sei, ich respektiere und toleriere generell jeden Glauben, aber das heißt nicht, dass ich ihn teilweise nicht lächerlich finde. Du (youthzone) sprichst hier von Bibel und geschichtlichen Fakten, allerdings stehen in der Bibel so einige Märchen. Ich kann dir nicht konkret sagen, was, wie, wo, wer und wann, aber z.B.: als Wer-Auch-Immer in (ich glaube es war) Israel einmarschiert ist, so meint die Bibel, wurden die Mauern der Stadt X durch den Lärm von Hörnern eingestürzt, aber in Wirklichkeit, so meint die Wissenschaft, stand Wer-Auch-Immer bereits vor einer leeren Stadt, musste also gar nicht kämpfen, da diese Region früher schon von Erdbeben heimgesucht wurde. Ich weiß, ich bin wenig bewandert was die Bibel angeht, aber vllt. weiß youthzone ja die genauen Daten. Das ist ein Beispiel. Dann wird auch oft und gerne von "Liebe" und dergleichen gesprochen, warum sollte ich Gottes Liebe brauchen? Ich werde bereits ausreichend geliebt. Oder Gott zwingt dich nicht zu einer Entscheidung, entscheidest du dich aber gegen ihn, kommst du in die Hölle - schöne Aussicht. Im Großen und Ganzen erkennt man daran die Kirche im Mittelalter, Sündenabgleichung durch Geld, Macht durch Kontrolle wiederum durch Angst, und so weiter und so fort. Du magst das jetzt bestreiten und sagen das ist alles passé, aber ist es nicht, denn es beruht immer auf dem gleichen Prinzip: Was man nicht weiß/bestätigen kann, wird etwas Übernatürlichem zugeschrieben, und dieses Übernatürliche wiederum handelt folgend: wenn man gut ist wird alles schön, wenn man böse ist wird alles hässlich. Es gibt immer nur diese beiden Seiten, gut und böse, da wird alles reingepackt, ist ja ganz einfach und geht ganz schnell. Und wenn man mal brav ist und trotzdem alles hässlich ist, dann hat man irgendwo trotzdem was falsch gemacht, irgendwas ist ja immer. Das ist alles sehr willkürlich und Gott scheint eine wahnsinnig launische Persönlichkeit zu sein - aber natürlich geschieht alles zurecht. Alles was nicht ist, nicht so ist wie es sein könnte, usw. hat seinen Grund, es gibt immer einen Grund, natürlich gibt es den, aber der liegt nicht in Gott, denn das Böse und Gute liegt im Menschen! Und jetzt haben wir einen unausweichlichen Kreislauf, den Gott hat ja den Menschen geschaffen, und so weiter und so fort. Man kann der Religion mit 1000en Fakten wiedersprechen, aber mit übernatürlichen Phänomenen kann man alles "erklären" bzw. einen "Grund" geben.
    Und daher würde ich jeden seinen Glauben lassen, es hat ohnehin keinen Zweck - Erkenntniss erfolgt so gut wie immer nur dann, wenn man selber drauf kommt.

    Noch eine Frage an Gläubige: Kann Gott einen so hohen Berg schaffen, dass er ihn nicht mehr abbauen kann?



    Beitrag geaendert: 25.1.2007 22:28:26 von toulouse
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!