kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Griechenland in der EU JA/NEIN?

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. build-network schrieb:
    Wenn Deutschland Pleite ist, das wird die Weltwirtschaft Richtig Einbrechen,


    Behauptung, Begründung, Beispiel. Na, was fehlt hier?

    Diese Behauptung ist schon sehr gewagt, ich glaube kaum das allein durch Deutschland die Weltwirtschaft zusammenbrechen wird.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. build-network

    build-network hat kostenlosen Webspace.

    Behauptung: Wenn die Bundesrepublik Deutschland Pleite geht, wird das die Weltwirtschaft nicht Verkraften.
    Begründung: Deutschland ist in der Automobil und Technik Branche sehr stark Vertreten, weit mehr als die meisten anderen EU-Länder.
    Beispiel: Volkswagen, BMW, Mercedes sind alles Automobilhersteller die Marktführer sind und Gleichzeitig Deutsche Firmen.
  4. build-network schrieb:
    Behauptung: Wenn die Bundesrepublik Deutschland Pleite geht, wird das die Weltwirtschaft nicht Verkraften.
    Begründung: Deutschland ist in der Automobil und Technik Branche sehr stark Vertreten, weit mehr als die meisten anderen EU-Länder.
    Beispiel: Volkswagen, BMW, Mercedes sind alles Automobilhersteller die Marktführer sind und Gleichzeitig Deutsche Firmen.


    Deine Begründung ist auch nicht mehr als ein Bsp. Gut, dann bricht halt die Autoindustrie zusammen. Ein paar andere Zweige hängen noch mit dran, die werden aber wahrscheinlich überleben da sie eben mehr als nur jene Autoindustrie bedienen. Aber deswegen werden doch nicht gleich sämtliche Erwerbszweige lahm gelegt. Ja, Deutschland wird es scheiße gehen. Die Welt lebt auch ohne DE weiter. Ich schätze wenn wir hier zusammenbrechen wird China nen Aufschwung erleben. Das ganze verlagert sich nur, denn der Bedarf an Gütern ist ja immer noch gegeben.
  5. Deutschland und deutsche Unternehmen haben die Griechenlandbeinahepleite zu großen Teilen mitverursacht. Ein riesiger Rüstungsdeal über Kriegsschiffe von der Bundesregierung mitfinanziert hat dem griechischen Haushalt erst den Todesstoß gegeben und die größte Korruptionsaffäre der griechischen Geschichte hat Siemens verursacht ein doch recht deutsches Unternehmen. Bei jeder Schuldzuweisung sollte das klar sein.
    Jede Art von Staatsbankrotten haben in einer hoch verflechteten Wirtschaft dramatische Auswirkungen. Geld verhält sich nur wenig national. Ob Deutschland eine starke Autoindustrie hat oder nicht, die Bundesrepublik ist eine der größten Volkswirtschaften der Welt mit Beteiligungen in allen Industriezweigen. Natürlich würde ein Bankrott dieser Größenordnung - so unwahrscheinlich er auch gerade ist - die Weltwirtschaft in erheblich gefährden.
  6. andy86 schrieb:
    Sollte eurer Meinung nach Griechenland weiter zur EU gehören? Was haltet ihr von der Spendenaktion Deutschlands und von der griechischen Politik?? Bitte begründet auch eure Meinung.

    Mmh, Andy. Warum gibst du nicht erstmal deine Meinung Kund, ehe du zum diskutieren aufrufst?
    jacr schrieb:
    Ratet mal welches Land an meisten von Euro Profitiert hat.
    Ich glaube wenn man die Kosten und die Nutzen des Euros gegenüber stellt, dann kommt für Deutschland unten strich noch was positives raus.
    Ich bin der gleichen Ansicht. Und die ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern mit Fakten belegbar. Die europäische Gemeinschaft sollte Europas Länder wirtschaftlich stärken und das hat sie auch Jahre lang. Anhand Griechenlands ist den Politikern endlich klar geworden, dass man durchaus ernsthafte Auflagen für einen Beitritt durchsetzen sollte. Leider zu spät. Griechenland jetzt raus zu schmeißen, ist Ansicht nach das völlig falsche Signal, obwohl das bestimmt jeder beteiligte heimlich denkt. Eine Lösung ist das aber nicht, nur die Verlagerung des Problems. Die Griechen müssen selbst entscheiden, wie sie ihre Zukunft handhaben wollen. Sie müssen sich neu erfinden und einen "Sanierungsplan" vorlegen. Leider bekommt man von diesen Plänen immer nur Fetzen aus der Presse mit. So weiß ich nicht, ob diese einfach nur oberflächlich sind, oder es den Banken/anderen Ländern nicht schnell genug geht.
    Eines ist für mich klar: Griechenland wird keine aufstrebende Wirtschaft erleben, wenn sie alles versetzen und überall einsparen. Das dürfte jedem klar sein. Ich bin nach wie vor für eine geordnete Insolvenz, die nun endlich aus dem Boden gestampft werden sollte. Das wäre ein gutes Zeichen auch für andere Länder, die wohl kurz- oder langfristig folgen werden..
    Griechenland soll bleiben: Insolvenz, Sanierung, Neuausrichtung und weiter geht's. Meine Meinung.

    Beitrag zuletzt geändert: 3.2.2012 9:27:18 von flockhaus
  7. Würde man Griechenland aus der EU ausschließen, käme das einem Eingeständnis gleich, dass die Währungsunion in der Form, in der sie existiert, nicht funktionabel ist. Dann müssten theoretisch noch einige andere Länder, die von ihren wirtschaftlichen Strukturen ähnlich wie Griechenland aufgebaut sind, aus der EU raus (btw: du meinst mit EU schon die Währungsunion, denke ich) und das ganze System würde am Markt schlecht bewertet werden, was den EFSF, die EZB usw. in ihrer Handlungsfähigkeit einschränken würde und schlussendlich würde es zum Zusammenbrechen der Währungsunion führen.
    Ich finde, diese Sorge ist wesentlich reeller, als die, dass das europäische/internationale Bankensystem zusammenbrechen würde oder Griechenland nicht wieder auf die Beine kommt. Mich wundert, dass es nicht so ist, dass Griechenland rauswill und die EU Griechenland zum "drinbleiben" drängen. Das fände ich wesentlich logischer. Aber wahrscheinlich lockt die Griechen das doch recht billige Geld, was den EU-Staaten schon einen Vorteil gibt...
  8. Meiner Meinung nach sollte Griechenland nicht dabei sein, denn ich denke das die EU-RETTUNGSPAKETE nichts nützen
    dann kommt sicher noch etwas, dass die Griechen belasten wird und wieder in die Schulden treiben wird.
    Es wird echt schwierig, denn an Toten Rentner sollte man einfach kein Geld geben.
  9. t********g

    Ich bin eindeutig dafür das wir Griechenland aus der EU schmeißen.

    Was tuen sie denn als Gegenleistung? Sie beleidigen uns, bezeichnen uns als Nazis und sparen wollen sie auch nicht.
    Da hätt ich schon viel eher etwas getan.

    Griechenland hat es nicht anders verdient.
  10. d********e

    tid-gaming schrieb:
    Ich bin eindeutig dafür das wir Griechenland aus der EU schmeißen.

    Was tuen sie denn als Gegenleistung? Sie beleidigen uns, bezeichnen uns als Nazis und sparen wollen sie auch nicht.
    Da hätt ich schon viel eher etwas getan.


    Ich könnte es nicht besser schreiben!

    Ich finde es einfach eine Sauerei, was die Griechen da abziehen! Gut, einerseits kann einem die Bevölkerung leid tun, weil diese nun unter der Misswirtschaft ihrer Politiker und deren Falschangaben beim EU-Beitritt leiden müssen. Andererseits wollen sie aber anscheinend nicht einsehen, das sich etwas ändern muss. Und davon mal abgesehen sind die Beschimpfungen gegen uns, absolut unter der Gürtellinie!

    Ich bin der Meinung, Griechenland sollte ganz klar aus der EU ausgeschlossen werden. Zum einen, weil sie jahrelang Falschangaben zu Ihrer Wirtschaftslage und ihrem Staatshaushalt gemacht haben, zum anderen aber auch, weil sie einfach nicht konsequent zeigen, das sie etwas ändern wollen!

    Dazu kommt noch die Tatsache, das das Geld, das wir den Griechen nachwerfen, an anderer Stelle fehlt und durch Steuererhöhungen von uns genommen wird. Aber wenn wir weniger Geld in der Tasche haben, können wir auch weniger kaufen, wodurch wir wiederum unserer eigenen Wirtschaft schaden. Davon mal abgesehen, ist Griechenland nicht das einzige EU-Land, dem es schlecht geht, ...es ist nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Land die Hände aufhält!
  11. flockhaus schrieb:
    Griechenland soll bleiben: Insolvenz, Sanierung, Neuausrichtung und weiter geht's. Meine Meinung.

    Ich sehe das zwar eigentlich auch so. Aber ohne eine eigene Währung, die man abwerten kann, wird das sehr schwer denke ich. Ich weiß von einer Griechin, die von ihrem Vater dazu angehalten wurde, Polizistin zu werden, obwohl sie viel lieber irgendwas mit Wirtschaftswissenschaften gemacht hätte. Bei der Polizei ist man beim Staat angestellt, das ist ein sicherer und gut bezahlter Job. Aber wo bleibt dann der Anreiz für die Bevölkerung, eine wettbewerbsfähige Ökonomie auf die Beine zu stellen, Unternehmen zu gründen, Ideen zu entwickeln, neue Produkte herzustellen und zu verkaufen, am besten weltweit? In Griechenland sind die Stellen beim Staat einfach zu attraktiv. Und das lässt sich doch nur dadurch ändern, dass man den Staatsbediensteten weniger bezahlt. Dann fangen die Leute doch automatisch wieder an, darüber nachzudenken, ob sie nicht auf anderem Wege mehr Geld verdienen können und schon ist die Wirtschaft wieder wettbewerbsfähiger. Da es aber normalerweise Verträge gibt, die Lohnkürzungen verbieten und da Lohnkürzungen in einer Demokratie schwer durchzusetzen sind, geht es eigentlich nur über den indirekten Weg der Abwertung der Währung. Man könnte auch den Euro abwerten (was man ja auch schon macht), aber dann ändert sich zumindest im Vergleich zu den anderen Euro-Ländern nichts an Griechenlands Wettbewerbsfähigkeit...
  12. Die Griechen sollten sich nur mal an die EU-Vorgaben, die Wirtschaftspolitik betreffend, halten. Denn dann kann man auch über Albernheiten wie Verbrennungen deutscher Flaggen etc. hinwegsehen. Sobal deren Wirtschaft einigermaßen stabil vorbereitet und strukturiert ist, sollte sich die Frage , ob man sie aus der EU ausstoßen sollte, nicht mehr stellen.
  13. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!