kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Griechenland - Soll die EU zahlen?

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    faultier89

    faultier89 hat kostenlosen Webspace.

    Ahoi

    Zur Zeit ist es ja ein großes Thema. Griechenlands pleite.

    Nachdem die griechische Regierung zusammen mit einer (mehrere?) Banken Jahrelang die Zahlen manipuliert hat um aus dem Ausland immer mehr Kredite zu bekommen ist der Pfusch nun aufgeflogen und das Land steht vor der Pleite.

    Nun sollen die EU-Länder und allen voran Deutschland (also wir) dafür Zahlen, dass die Griechen aus dem Schlamassel wieder raus kommen.

    Eure Meinung dazu würde mich mal Interessieren. Sollte Deutschland für Griechenland blechen?

    MfG

    Faultier

    Abstimmung (Nur eine Auswahl möglich)

    Ja
    26,53 % (13 Stimmen)
    Nein
    71,43 % (35 Stimmen)
    Mir egal
    2,04 % (1 Stimme)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. g******t

    Meiner Meinung definitiv nicht zahlen, die sollen man schön selber wieder rauskommen.

    Schließllich hat man in Griechenland nichtmal "streng" und beständig Steuern eingezogen. Siehe Märkte auf denen ohne Steuern verkauft wurde und teilweise immer noch wird.

    Gerade hier in Deutschland sollten wir erstmal uns selber wieder rausbekommen, schließlich sind wir auch nicht wirklich in einer guten Lage.
  4. nö, das ist vorsätzlicher Betrug...

    für sowas würde ich die aus der EU rauswerfen, damit der Euro sich wieder stabilisiert... blos weil die Griechen pfuschen und betrügen, soll ich mehr geld für Computerteile ausgeben? was bilden die sich ein? Verkrümeln sollen die sich... bekommen ihr Krisenmanagement nciht auf die Reihe, heulen jedes Jahr um internationale Unterstützung, wenn bei denen mal wieder der Wald abfackelt...

    trotz der Tourismusbranche schaffen die es nciht mit dem Geld ordentlich zu wirtschaften, bekommen so schon unterstützung von der EU... dann geh ich hier mal in eine Griechische kneipe und die mit ihrem Nationalstolz erzählen mir, wie gut ihr Land mit der Arbeitslosigkeit umgeht und wie stümperhaft hier das Arbeitslosenproblem behandelt wird und dem Ausländerhass und das wir uns schämen sollen und im Ausland gucken, wie die das regeln... -.-

    ähnliches hab ich in einem Türkischen Dönerstand und einem Russischen Importladen(da gibts so einen gepressten Sonnenblumenkern-Matsch, keine Ahnung, wie die das Aussprechen, aber es schmeckt saugeil... sieht wirklich aus wie graue pampe) irgendwie traut man sich nicht, in eine Ausländische Kneipe zu gehen, weil man da so angequatscht wird, wenn da in der Wirtschaft nicht gerade viel los ist... aber das liegt auch daran, dass unsere Urlauber sich im Ausland gründlich daneben benehmen...

    Außerdem blecht die Ganze EU und nicht nur Deutschland... obwohl deutschland am meisten blecht... wusstet ihr, dass wir heute noch Reparationsleistungen zur Förderung der französischen Landwirtschaft zahlen?

    und erinnert mal euch daran:

    http://www.wsws.org/de/2004/okt2004/pole-o29.shtml

    Deutschland blecht schon genug für den Rest der Welt!

    also, wenn die EU wirklich zahlt, bin ich dafür, dass deutschland die EU verlässt und der GUS beitritt... vielleicht bekommen wir dann Rohöl billiger^^
  5. g******t

    sebulon schrieb:
    Deutschland blecht schon genug für den Rest der Welt!


    Ich glaube mich zu erinnern die EU-Mitgliedsbeiträge ( Habe den offiziellen Namen vergessen ) lagen in den letzten Jahren bei ca. 236€ pro Kopf.

    Ich finde u.a. auch das die Reparationszahlungen langsam aber sicher nicht mehr notwendig sind, ich sehe es nach mehr als 6-jahrzehnten nicht ein das hier in Dt. noch irgendwer Steuergelder dafür "rauswirft".

    Schließlich lebt kaum noch einer der überhaupt noch etwas mit dieser Zeit zu tun hatte.

    sebulon schrieb:
    also, wenn die EU wirklich zahlt, bin ich dafür, dass deutschland die EU verlässt und der GUS beitritt... vielleicht bekommen wir dann Rohöl billiger^^


    Meine Stimme hast du ;P
  6. Griechenland soll mal schön gegen die Wand laufen mit seine Schulden.
    Dem Euro wird's wahrscheinlich egal sein und wir müssen kein Geld verschwenden für ein Land, dass sich so auf kurz oder lang eh nicht halten kann.

    Und wenn dann noch jemand die Dreistigkeit besitzt noch Reparationszahlungen zu verlangen, die schon längst gezahlt wurden und die m.M. nach über 50Jahre später sowiso nicht mehr tragbar sind, dann würde ich ihm auch eine entsprechende Antwort geben.

    Aber wie immer muss unsere Regierung ja jeden in Watte packen anstatt denen mal ganz klar die Meinung zu sagen. Ich sehs schon kommen dass wir mal wieder zahlen. Wir müssen ja auch unseren Ruf achten :slant:
  7. Warum sollten wir ihnen Helfen? Wir sind (so viel ich weiß) die Top einzahler in den EU-Staaten, da müssen wir Griechenland, welcher in seinem Pech wohl selber schuld war, nicht zusätzlich wegen einer Straftat noch den Arsch retten, wie man so schön sagt.

    Ich bin eindeutig für NEIN, da sie es
    1. selbst verschuldet haben (wort wörtlich. *g*)
    2. Deutschland auch selber aus seinem Tiefpunkt raus kommen sollte.
    3. Was vor seinen 60 Jahren war, kann ich mir nicht vorstellen, dass man zum einen noch anspruch auf Rep. Zahlungen hat oder ähnliches. Die Menschheit ist so dumm, sie will das geschehene einfach nicht vergessen. Soll man sich in Japan umschauen, da laufen welche bei Kostümveranstaltungen als Nazi in vollmontur rum und dort heult niemand, obwohl sie ja 2 A-Bomben abbekommen haben.

    Mfg Terenar
  8. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Aber im Endeffekt ist Griechenland auch in der EU und hat als Landeswährung den Euro. Sicherlich war es Mist was die Griechische Regierung gepfuscht hat, aber im Endeffekt heißt es für die restlichen EU-Staaten: MItgehangen Mitgefangen. Das Problem bei der ganzen Sache ist eigentlich, daß Griechenland durch seinen Bankrott den Euro im Wert ziemlich nach unten drückt und jetzt muß die EU sehn, daß der Euro nicht so Extrem an Wert verliert wie um 1929/30 um die Drehe herum um mal ein krasses Beispiel zu nennen.
  9. Die BRD ist in hohem Maße Expoteuer - und dies im Besonderen im EU-Raum, und Griechenland (genau wie Spanien und Portugal) ist ein guter Kunde - und wenn alle guten Kunden pleite sind, dann hat man keine mehr.
    Außerdem, wenn man bedenkt, was die Banken an Schulden angehäuft haben und denen wurde schließlich auch geholgen (und haben die gespart? Ehr nicht, da gab es noch Millionenboni für Pleitemanager).

    Deshalb, sollte man den Griechen ganz klar helfen, allerdings nur unter strengen Auflangen, die Entscheidung ihnen nicht zu helfen fällt nur auf die BRD zurück (im Sinne eines Schadens), auch wenn die jetzige Regierung dann nicht mehr im Amt sein wird.
  10. saartiere schrieb:
    Griechenland soll mal schön gegen die Wand laufen mit seine Schulden.
    Dem Euro wird's wahrscheinlich egal sein und wir müssen kein Geld verschwenden für ein Land, dass sich so auf kurz oder lang eh nicht halten kann.


    Wieso sollte es dem Euro egal sein?

    Geht Griechenland pleite folgen einige Banken (darunter auch deutsche Banken), die Bevölkerung hat kein Vertrauen mehr in die Banken und jeder will Bargeld zurück haben. Dadurch geht quasi gezwungenermaßen jede europäische Bank pleite und damit auch alle, die hier schreiben. So weit darf es nicht kommen und zum Glück gibt es da noch einige Sicherheitsmechanismen, aber grundsätzlich gilt: Geht Griechenland pleite, geht damit der Euro drauf und wir alle leiden darunter.

    Eines der großen Probleme ist, dass nie darüber nachgedacht wurde, ob auch wieder Länder aus der Eurozone ausgeschlossen werden können und wenn ja wie das aussehen soll. Da haben einige Finanzminister als sie sich im Rahmen der EU getroffen haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht und deshalb würde nun mit Griechenland die komplette Eurozone pleite gehen. Uns bleibt also gar nichts Anderes als für Griechenland zu zahlen. Die einzige Alternative wäre, durch eine Inflation wieder mehr Geld in den Umlauf zu bringen, sodass alle europäischen Staaten und auch Griechenland wieder aus den Miesen kommen, aber das führt zu finanzieller und politischer Instabilität.

    Hinzu kommt, dass wir momentan eine Wirtschaftskrise haben und es eigentlich Aufgabe der Staaten ist in diesen Zeiten besonders viel zu investieren, damit die Wirtschaft in Schwung bleibt. Ohne staatliche Aufträge und Subventionen (wie zum Beispiel die Unterstützung der Kurzarbeit) wären wir schon lange in der Massenarbeitslosigkeit gelandet. Wenn Griechenland jetzt anfängt zu sparen ist deren Wirtschaft wohl auf lange Zeit stark gehemmt.
  11. Ich bin eindeutig für Nein, weil:

    1) Es gibt in der EU nicht wirklich Länder die Selber schuldenfrei sind

    2) Deutschland hat auch schon massig armut, da würde eine "spende" die Situation in Deutschland nicht wirklich verbessern

    3) Ich glaube nicht das Grichenland seine einstellung ändern würde

    4) Die Griechen haben es selber verbockt, also müssen sie es selber ausbaden ;)
  12. kaetzle7

    Moderator Kostenloser Webspace von kaetzle7

    kaetzle7 hat kostenlosen Webspace.

    menticorte schrieb:
    Ich bin eindeutig für Nein, weil:

    1) Es gibt in der EU nicht wirklich Länder die Selber schuldenfrei sind
    Das stimmt, aber kein Land hat soviel Schulden wie Griechenland.

    2) Deutschland hat auch schon massig armut, da würde eine "spende" die Situation in Deutschland nicht wirklich verbessern
    Stimmt nur bedingt. Wenn Griechenland absolut pleite ist, hat das auch Auswirkungen auf die gesamte EU - und somit auch auf Deutschland. Somit hilft eine "Spende" auch Deutschland - sonst würde diese Möglichkeit gar nicht zur Debatte stehen...

    3) Ich glaube nicht das Grichenland seine einstellung ändern würde
    Das ist abhängig von den Bedingungen, die an die Geldvergabe geknüpft sind. Da muss man einfach dafür sorgen, dass Griechenland gar nicht anders kann als seine Einstellung zu ändern.

    4) Die Griechen haben es selber verbockt, also müssen sie es selber ausbaden ;)
    Schön wär's, wenn es so einfach wäre. Da die EU durch die gemeinsame Währung miteinander verbunden ist, zieht ein Staat, der so miserabel dasteht wie Griechenland, den Euro mit hinunter. Weitere Gründe wie Exporte von Deutschland an Griechenland und Probleme die Banken bekommen werden, wurden ja schon angesprochen und sind nicht einfach so auf die Seite zu schieben. Stammtischargumente klingen zwar im 1. Moment gut, helfen aber in der Realität meist nicht wirklich weiter...
  13. Die Griechen haben es selber verbockt? Bedingt ja. Natürlich tragen sie mit ihrer Einstellung und ihrem Handeln massivst dazu bei. Aber alleine haben sie das nicht verbockt. Wenn ich da höre, was da Banken aus Deutschland spekuliert haben, vor allem auf einen negativen Ausgang, dann müssen sie daran beteiligt werden. Und das ist sachlich ausgedrückt. Es muss definitiv verboten werden, Geld damit zu machen, indem man darauf spekuliert, dass irgendetwas schief läuft.

    Und wer waren die Banken an erster Stelle? Diejenigen, die durch Staatsgelder (Steuergelder) überhaupt noch am Leben sind. Da hat die Politik den Knall wieder nicht gehört. Und die im Finanzsystem schon zweimal nicht.

    Ich fühle mich nicht genug mit der Materie vertraut, um mir eine wirklich fundierte Meinung zu bilden, tendiere aber dazu, dass es notwendig ist, den Griechen zu helfen, natürlich verknüpft mit gewissen Bedingungen.

    Auch Deutsche bereichern sich durch die Armut der Griechen, indem sie dort spekulieren. Diese Geldgeilheit und die Gier nach immer mehr stinkt gewaltig zum Himmel und sollte überdacht werden. Aber das sollte sie schon seit Jahrzehnten, ohne Erfolg!

    Beitrag zuletzt geändert: 28.4.2010 8:21:43 von karpfen
  14. @karpfen:

    was bringt es, wenn ich Geld, welches für die Sanierung eines Ofens investieren will, in den brennenden Ofen werfen?

    Wenn sich in Griechenland nix ändert, brauch ich da keinen Schotter reinwerfen und hoffen, dass es besser wird... man verzögert das unvermeidliche nur heraus...

    solange die Griechen nciht sagen: so, bei uns lief einiges schief, wir haben euch vorsätzlich beschissen etc, aber wir haben neue Leute, die haben den Plan das und das so und so zu realisieren.


    Wenn da nix kommt, sondenr die nur die hand aufhalten, dann brauch man da nix reinstecken...

    und ja: die heuschrecken-INvestoren+Bankiers+Gesellschaften, die durch diese Aktionen Unternehmen ausbluten, sind scheiße und gehören verboten und weggesperrt (Guantanamo wäre ne Lösung... Stichwort Financial Terror...)

    aber soweit ich weiß, ist Griechenland an sich nciht so schlimm davon betroffen, wie andere EU-Länder. Außerdem wäre das ne Gelegenheit, ein paar Gesetze zu ändern, aber ich vermute mal, dass sich bestimmte Leute ganz gut bestechen ließen, um das zu verhindern...

    Beitrag zuletzt geändert: 28.4.2010 8:51:23 von sebulon
  15. Wie oben erwähnt, es fehlt mir und uns allen sicherlich an Erfahrung und Kenntnissen über das Finanzsystem und die ganzen Probleme in Griechenland. Deshalb muss dort natürlich vieles an Bedinungen geknüpft werden. Wenn ich dann Berichte sehe, dass in Griechenland das Amt für Steuerhinterziehung wieder die Arbeit aufnimmt, wo es doch von der Vorgängerregierung eigentlich beseitigt worden ist, wenn ich sehe, dass die Griechen sich trotz Ablehnung aufmachen, eine ordentliche Buchführung zu betreiben, dann sollte man sich Gedanken machen, ob es sich lohnt diejenigen zu unterstützen.

    Im Übrigen wird das Geld ja nicht geschenkt, zumindest in der Theorie, sondern über Kredite mit Zinsen vergeben. Daran verdient in der Regel der Kreditgeber auch.

    Zuzugeben, dass etwas schief lief ist nicht einfach, da haben wir Deutsche aber genau die gleichen Probleme.
    Aber wie auch mehrmals erwähnt, halte ich mich nicht kompetent genug, um eine richtige Beurteilung abzugeben und kann hier nur mutmaßen und meine Meinung äußern, ohne auf dieses Stammtischniveau herunterzufallen.

    Und gefällt es den Griechen nicht, sich an die europäischen Regelungen zu halten, ja dann wird es wohl nicht anders gehen, als das sie dieses finanztechnische Euro-Bündniss zur Selbstrettung aufgeben.

    Beitrag zuletzt geändert: 28.4.2010 9:03:20 von karpfen
  16. fatality-rate

    fatality-rate hat kostenlosen Webspace.

    Also eigentlich bleibt der Eu garnichts anderes übrig zu zahlen, denn wenn Griechenland untergeht ist damit die Eu als solche gescheitert. Erste hinweise darauf was passiert, war z.B. der Kurs des Euros der fiel.
    Als 2ter Grund warum es strategisch nicht wertvoll wäre Griechenland über den Jordan zu schicken ist, dass Griechenland einer unserer Absatzmärkte ist und wir nunmal vom Außenhandel leben und uns deshalb die Pleite Griechenland ebenso betreffen würde. Wir werden so oder so zahlen.
    Der dritte Grund ist der, dass wir theoretisch eine Mitschuld daran tragen, weil wir kein gesundes Import/ Export verhältniss haben, anders gesagt unser Binnenkonsum ist zu niedrig.
  17. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Also es gibt prinzipiell 2 verschiedene Wege um Griechenland aus den Schulden herauszubekommen und damit den Euro zu schützen.

    Erster Weg ist eigentlich was die EU schon bereits macht und Fördermittel in dieses Land pumpt nur damit die Griechischen Bürger weiterhin so leben können wie sie jetzt leben. Und wenn man mal Nachrichten direkt aus Griechenland sieht und hört, sind die Bürger dort ja nicht bereit in irgend einer Form auf irgendetwas zu verzichten, beispielsweise wie Sozialleistungen wie Rente oder daß sie durch erhobene Steuern ein paar Jahre mal etwas weniger verdienen.

    Der andere Weg währe und ich denke das währe für die EU der bessere weg, daß Griechenland aus der EU austritt und wieder die alte Währung, die Drachmen, annimmt. Weiterhin gehört dazu, daß die Drachmen noch wie in der Weltwirtschaftskrise so um 1930 weiter abgewertet wird, also mehr Geld gedruckt wird. Zusätzlich sollen dann noch Kredite von der EU und von anderen Staaten kommen, die dann wieder zurück gezahlt werden müssen, wenn sich die Situation in Griechenland verbessert hat.
  18. Meiner Meinung nach, ist es ein großes Unding, dass der Deutsche Staat mit der meisten Hilfe als Angebot in die Griechenland unterstützung mitmischt. Gerade erst haben wir eine sehr schwere Zeit der finanziellen Bankenkrise überstanden. Man sollte sich an dem Punkt eher sicher sein, dass Griechenland wirklich zahlen kann. Und selbst wenn dies gewährleistet ist, ist es fragwürdig ob sie es denn auch machen. Die vergangenheit hat schon gezeigt wie verlogen dieses Land sein kann, ansonsten wären sie ja überhaupt nicht in der Euro mit drinne. Sie sollten nach den Vorschlägen einer Kritiker ersteinmal aus der Euro austreten, ihr Land wieder stabil bekommen und dann unter sehr harten Auflagen, der Euro wieder beitreten. Dann, aber auch nur dann, ist in meinen Augen ein Hilfepaket gerechtfertigt.

    Ganz nach dem alten Spruch. Gib einem den kleinen Finger, aber achte darauf das er dir nciht den ganzen Arm abreißt.
  19. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Nun und immer mehr häufen sich die Nachrichten, daß das Griechische Volk und die Gewerkschaften gegen die Sparmaßnahmen der Griechischen Regierung sind. Wenn es jetzt nach mir ginge, würden die keinen Cent mehr sehn.
  20. Hingegen plant Deutschland immer mehr geben zu wollen. Irgendwas läuft hier falsch >_<
  21. faultier89 schrieb:
    Ahoi

    Zur Zeit ist es ja ein großes Thema. Griechenlands pleite.

    Nachdem die griechische Regierung zusammen mit einer (mehrere?) Banken Jahrelang die Zahlen manipuliert hat um aus dem Ausland immer mehr Kredite zu bekommen ist der Pfusch nun aufgeflogen und das Land steht vor der Pleite.

    Nun sollen die EU-Länder und allen voran Deutschland (also wir) dafür Zahlen, dass die Griechen aus dem Schlamassel wieder raus kommen.

    Eure Meinung dazu würde mich mal Interessieren. Sollte Deutschland für Griechenland blechen?


    Vielleicht erst mal richtig Informieren und dann schreiben.



    Also Deutschland zahlt nur dann, wenn Grichenland das Geld nicht zurück zahlt.

    Die Verschuldung von deutschland ist Pro Kopf garnicht mal geringer als die der Deutschen.
    Nur gelten wir als die "besseren Schuldner".

    Also deutschland Schenkt Grichenland kein Geld!
    Es bürgt nur für das Geld.

    Somit ist die Umfrage schwachsinn.
    Denn auf die Frage "Sollte Deutschland für Griechenland blechen?" würde ich mit Nein Antworte.
    Allerdings ist das Blechen für Grichenland erstmal nicht in Gespräch.

    Allerdings auf die Frage ob Deutschland für Grichenland bürgen sollte, da würde ich mit Ja antworten.
    Denn wir Profitieren anmeisten davon, dass Grichenland nicht zahlungsunfähig ist.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!