kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Hilfe beim Lernen für die Mathe-Abschluss-Klausur

lima-cityForumSonstigesSchule, Uni und Ausbildung

  1. Autor dieses Themas

    s*******t

    Moinsen,

    ich schreibe am Dienstag meine Abschlussklausur Mathe und br?uchte dringend jemanden der sich mit der Kurvendiskussion auskennt.

    Ich habe eine ?bungsaufgabe aus dem Buch gerechnet und am Ende f?gt sich irgendwie nicht alles so sch?n zusammen wie in der Schule, wei? jemand wo der Fehler liegt?

    Hier meine Rechnung:
    http://sendezeit.xardas.lima-city.de/mathe/mathe001.jpg
    http://sendezeit.xardas.lima-city.de/mathe/mathe002.jpg
    http://sendezeit.xardas.lima-city.de/mathe/mathe003.jpg

    Vielen Dank im Vorraus,

    Sven
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Auf Anhieb erkenne ich da einige Fehler. Vor allen Dingen bei den Nullstellen:

    f(x) = 1/9 x^4 - x^2
    Bedingung: f(x) = 0

    0 = 1/9 x^4 - x^2
    0 = x^2 ( 1/9 x^2 - 1)
    Nullproduktsatz:
    erster Term:
    0 = x^2 |sqr()
    x1 = 0
    x2 = 0

    x1 und x2 Doppelnullstelle

    zweiter Term:
    0 = 1/9 x^2 - 1 |+1
    1/9 x^2 = 1 |*9
    x^2 = 9 |sqr()
    x3 = 3
    x4 = -3

    Daraus resultiert:
    N1(0/0)
    N2(3/0)
    N3(-3/0)

    Bei den Extrempunkten seh ich auch Fehler. Muss ich mich nachher mal mit besch?ftigen...


    Bei dir fehlt dann noch folgender Punkt, welcher eigentlich immer in einer KD vorkommt:
    Monotonie


    Beitrag ge?ndert am 5.05.2006 14:32 von shakal
  4. Autor dieses Themas

    s*******t

    Danke erstmal vielmals, ich wusste gar nicht dass man Formeln zu Nullstellenberechnung aufteilen darf.

    Ich rechne des nochmal neu runter und stells dann vor.
  5. Hi

    Dir ist aber klar das du in deienr Klausur nicht einfach das Funktionsverhalten durch einsetzen der Zahl 10000 ausdr?cken darfst?

    Gru? Tobi
  6. Autor dieses Themas

    s*******t

    Ja es ist mir klar, da f?r die Berechnung Limes gegen unendlich, bzw. gegen minus unendlich gelaufen lassen wird.

    Es dient ja nur dem Zwecke herauszudiskutieren woher die Funktion kommt und wohin sie geht.
  7. sendezeit schrieb:
    Es dient ja nur dem Zwecke herauszudiskutieren woher die Funktion kommt und wohin sie geht.


    Auch das w?rde ich dir in deienr Pr?fung nicht empfehlen! Es k?nnte schlie?lich sein das die Funktion bei X = 100000 in den vierten Quadranten l?uft.

    Nat?rlich wei?t du schon vorher das das nicht so ist, es gibt allerdings Mathe Lehrer (meienr war so einer) der w?rde f?r sowas 0 Punkte verteilen. Hohe Zahlen habe ich allerding auch immer eingesetzt in Taschenrechner, grafisch auswerten alssen und dann hingeschrieben wo die Funktion herkommt und wie sie weiterl?uft.

    Bei pingeligen Lehrer w?rd ich aber echt vorsichtig sein.

    Gru? Tobi
  8. Autor dieses Themas

    s*******t

    Dass mit dem wir lassen X gegen Limes unendlich laufen hat uns die Matehlehrerin so beigebracht, dann kriegt die dass auch so :-)
  9. c*a

    Hallo,

    Also "Quadranten" hab ich noch nie geh?rt... Ich denke mal es geht darum, das Verhalten der Funktion f?r x-> Unendlich und x -> -Unendlich herauszufinden. Dabei kommt es doch bei einem Polynom nur auf das x mit der h?chsten Potenz an...

    Auf den Fall f(x) = 1/9 x^4 - x^2 angewendent:
    1/9 ist positiv und x^4 hat eine gerade Hochzahl, also geht die Funktion f?r +Unendlich gegen +Unendlich und f?r -Unendlich gegen +Unendlich.
    Darfst du das nicht so machen??? Finde ich pers?nlich zumindest mathematisch korrekter als das mit dem Zahlen-Einsetzen.

    ?brigens finde ich es sehr seltsam vom "Verhalten am Rande des Definitionsbereichs" zu sprechen, wenn der Definitonsbereich doch alle reellen Zahlen sind!?
  10. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!