kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Quantencomputer

lima-cityForumSonstigesTechnik und Elektronik

  1. Autor dieses Themas

    i******e

    Was haltet ihr von der Theorie eines Quantencomputers?

    Haltet ihr diese Idee für realistisch und umsetzbar und wenn ja wann?

    Ich bin immer wieder fasziniert von den Theoretischen Möglichkeiten die neue Technologie mit sich bringen kann, die Möglichkeiten die ein solcher Rechner bieten würde sind unabschätzbar und der Wert für zukünftige Forschung nicht greifbar. Aber dennoch fasziniert mich die andauernde Erneuerung von Technologie, so auch der in Zukunft möglicherweise bestehende Quantencomputer.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Die Bezeichnung stammt aus einer Zeit als man noch garnicht wusste was Quanten wirklich sind... Würde mich nicht wundern wenn man früher Prozessoren Atom genannt hätte.. moment :biggrin:

    Beitrag zuletzt geändert: 31.3.2011 1:53:43 von fedprod
  4. Autor dieses Themas

    i******e

    Also die Bezeichnung Quantencomputer ist durchaus gängig und beschreibt einen Computer bei dem Vorgänge auf quantenmechanischer Ebene ablaufen. Sprich nicht nach den normalen Elektrischen und Mechanischen Grundregeln.
    Demnach ist diese Bezeichnung sehr wohl in Zeiten entstanden in denen man sich der Quantenmechanik bewusst war.

    Ich verstehe nicht ganz wie du von einem Quantencomputer auf einen Prozessor der als Atom bezeichnet wird schließen kannst, aber gut.

    Mich würde aber auch deine Meinung dazu interessieren, oder das was du über Quantencomputer weist.
    und das wir uns vllt nicht missverstehen hier noch eine Beschreibung zu dem Thema um das es mir geht.

    Aus Wikipedia:
    Ein Quantencomputer bzw. Quantenrechner ist ein Computer, dessen Funktion auf den besonderen Gesetzen der Quantenmechanik beruht. Im Unterschied zum Digitalrechner arbeitet er nicht auf der Basis der Gesetze der klassischen Physik bzw. Informatik, sondern auf der Basis quantenmechanischer Zustände, was wesentlich über die Regeln der klassischen Theorien hinausgeht (siehe z. B. EPR-Effekt und Bellsche Ungleichung), und die Verarbeitung dieser Zustände erfolgt nach quantenmechanischen Prinzipien.
  5. Eine Quantencomputer wäre DER Durchbruch!
    Massive verkürzte Rechenzeiten, enorme Platzersparnis und ein unvorstellbares neues Rechenpotenzial!

    Wann das geschehen wird kann ich nicht sagen, aber ich würde mal schätzen es dauert noch mindestens so lange, bis die Menschen alle Quantenmechanischen Vorgänge halbwegs verstanden haben. Da gibt es noch viel zu forschen.

    Aber die Vorstellung, einen Superrechner vllt am Handgelenk tragen zu können, überwältigend!

    fedprod schrieb:
    Die Bezeichnung stammt aus einer Zeit als man noch garnicht wusste was Quanten wirklich sind... Würde mich nicht wundern wenn man früher Prozessoren Atom genannt hätte.. moment :biggrin:


    Verstehe ich allerdings auch nicht so ganz wie du das bitte meinst... :slant:

    LG
    DTLO
  6. Ich bin mal gespannt ob es zu unseren Lebzeiten überhaupt einen Quantencomputer geben wird. Wahrscheinlich kommen erstmal Quantencomputer die nur einen bestimmten Algorithmus können (was dann ja kein Computer mehr wäre, aber trotzdem ein enormer Fortschritt).

    Die nächste Computer Revolution wird wohl der einatomige Transistor machen, das wird auch gleich mal für viel Rechenleistung sorgen, weil man dann super kompakt viele Rechenkerne auf nenn Chip bekommt.

    Gruß Tobi
  7. Autor dieses Themas

    i******e

    dtlo schrieb:
    Eine Quantencomputer wäre DER Durchbruch!
    Massive verkürzte Rechenzeiten, enorme Platzersparnis und ein unvorstellbares neues Rechenpotenzial!

    Das stimmt allerdings! Vllt hab ich dann endlich mal einen Bootvorgang der nicht mehr ganz messbar ist :blah:
    Aber die Möglichkeiten die uns dann offen stehen sind bei weitem noch nicht absehbar.


    Wann das geschehen wird kann ich nicht sagen, aber ich würde mal schätzen es dauert noch mindestens so lange, bis die Menschen alle Quantenmechanischen Vorgänge halbwegs verstanden haben. Da gibt es noch viel zu forschen.

    Das ist wohl war. Man weis zwar schon einiges über die Quantenmechanik, jedoch wird es noch Zeit in Anspruch nehmen um so weit zu sein, einen ganzen Computer auf dieser Ebene herstellen zu können.
    Ich hoffe aber mal auf die exponentielle Entwicklung, also dürfte ich das auf jeden Fall noch erleben. :thumb:

    Grüße
  8. Die nächste Computer Revolution wird wohl der einatomige Transistor machen, das wird auch gleich mal für viel Rechenleistung sorgen, weil man dann super kompakt viele Rechenkerne auf nenn Chip bekommt.


    erklär mal wie du dir das vorstellst?, heutzutage braucht man 3 arten von atomen für nen transistor. Einen Halbleiter wie silizium mit vier valenzelektronen mit einen stoff mit 3 valenzelektronen für den p-halbleiter oder mit einen stoff mit 5 valenzelektronen für den n-halbleiter. glaube nicht dass man das auf 1 atom minimieren kann, wenn das ganze elektrisch, und nicht irgendwie optisch, ect. funktionieren soll?

    mfg. eap
  9. ttobsen schrieb:
    Die nächste Computer Revolution wird wohl der einatomige Transistor machen, das wird auch gleich mal für viel Rechenleistung sorgen, weil man dann super kompakt viele Rechenkerne auf nenn Chip bekommt.

    Stimmt, vermutlich wird es mit einzelnen Bauteilen anfangen. Aber das wäre ja auch schonmal, wie du schon sagst, ein Riesen Fortschritt. Die Platzersparnis würde einiges verändern.

    Würde so ein einatomiger Transistor eig schon als Quantencomputerbauteil zählen? Eigentlich schon oder?

    Ich hoffe mal die machen die Handys dann nicht noch kleiner. Irgendwann kann man die Tasten gar nicht mehr bedienen! :blah:

    LG
    DTLO
  10. Autor dieses Themas

    i******e

    eap schrieb:
    Die nächste Computer Revolution wird wohl der einatomige Transistor machen, das wird auch gleich mal für viel Rechenleistung sorgen, weil man dann super kompakt viele Rechenkerne auf nenn Chip bekommt.


    erklär mal wie du dir das vorstellst?, heutzutage braucht man 3 arten von atomen für nen transistor. Einen Halbleiter wie silizium mit vier valenzelektronen mit einen stoff mit 3 valenzelektronen für den p-halbleiter oder mit einen stoff mit 5 valenzelektronen für den n-halbleiter. glaube nicht dass man das auf 1 atom minimieren kann, wenn das ganze elektrisch, und nicht irgendwie optisch, ect. funktionieren soll?

    mfg. eap

    Vllt läuft das ganze ja dann innerhalb des Atoms ab, wie gesagt die Richtung in die es geht ist ja auf Quantenebene, und in so einem Atom gibt es ja noch einige Teilchen. Kenne mich da aber zu wenig aus, leider... :mad:
  11. Hier wird von Nanotechnologie als die Zukunft des Computers gesprochen, allerdings schon 2002 verfasst der Artikel.
    Würde mich daher mal interessieren wie weit das schon fortgeschritten ist, so weit ich weis gibt es noch keine gedruckten Prozessoren.
    Kann auch sein das ich mich da irre...

    Im unteren Teil des Artikels wird auch auf Molekül - Transistoren eingegangen, allerdings wäre das ja dann wesentlich größer als unsere einatomige Version :wink:

    Bin gerade noch ein wenig am suchen, was das Web so an Artikel ausspuckt, wenn ich was interessantes finde gebe ich Bescheid.

    LG
    DTLO
  12. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!