kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


SAAB ist Pleite

lima-cityForumSonstigesAuto & Motorrad

  1. Autor dieses Themas

    photozoom

    photozoom hat kostenlosen Webspace.

    Habe so eben gelesen das Saab Pleite ist.
    Wer wird wohl der nächste sein?
    Liegt es nur an der Wirtschaft oder wird einfach zuviel für wenig Geld verlangt?
    Qualität hat eben seinen Preis oder?
    Mir persönlich hat Saab sehr gefallen (fahre selber keinen).
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. photozoom schrieb:
    Habe so eben gelesen das Saab Pleite ist.

    Pleite ist SAAB schon länger. Man hat nur endlich die logischen Kosequenzen gezogen und Insolvenz angemeldet.

    Wer wird wohl der nächste sein?

    Ein anderer, der wenigen übriggebliebenen kleinen Autobauer? (Aufkauf oder Reanimation durch einen der Großen reicht nicht. Maybach ist auch gerade zum zweiten Mal gestorben. ). Ist es der Schlosser/Maler/Kaufmann/Werauchimmer um die Ecke? Wer soll das sagen? Eines ist sicher: Die Großkonzerne werden die letzten sein, die es trifft. Bis dahin haben wir aber noch viel an Innovativität und Vielfalt verloren und sind im Einheitsbrei ersoffen.

    Liegt es nur an der Wirtschaft oder wird einfach zuviel für wenig Geld verlangt?

    Wo ist da der Unterschied? Angebot und Nachfrage bestimmen den Markt. Der Preis wird von denen gemacht, die, für Machterhalt und/oder Marktdominanz, länger zuschießen können, als andere. Solange "Geiz ist geil" das Kaufverhalten bestimmt, werden noch einige den Bach runter gehen, bis der Konsument merkt, daß er sich, mit seiner Wahl, keinen Gefallen getan hat. Sprichwort: Ist der Markt erst ruiniert, verdient man gänzlich ungeniert.

    Qualität hat eben seinen Preis oder?

    Nein! Wenn schon, dann hat sie IHREN Preis. :tongue:
    Qualität hat aber mittlerweile leider prinzipiell immer weniger mit dem Erfolg und Überleben von Produkten/Firmen zu tun.


    Mir persönlich hat Saab sehr gefallen (fahre selber keinen).

    Also bist auch Du mit Schuld am Untergang. Jeder zusätzliche Käufer hätte am Überleben mitgewirkt.

    Fakt ist: SAAB hat es nicht geschafft, "das Besondere", wenn es dieses denn gab, erfolgreich zu verkaufen. Seit der Übernahme durch GM (1989, wenn ich nicht irre), hat man ihnen aber auch kaum noch Gelegenheit dazu gegeben. Wenn ein SAAB auch nur eines von vielen Automodellen war, ist es nicht schade drum, ansonsten war man wohl halt nicht schlau genug.

    Unabhängig von SAAB mag mein Statement als Systemkritik pessimistisch und verbittert klingen. Spaß macht das nicht, im Gegenteil! Ich wäre jedem dankbar, der mich vom Gegenteil überzeugen kann.

    FF

    FF
    .
  4. kaetzle7

    Moderator Kostenloser Webspace von kaetzle7

    kaetzle7 hat kostenlosen Webspace.

    Saab musste wohl jetzt in Insolvenz gehen, da diese Marke bereits seit mind. 2 Jahren schon tot geredet wurde - und wer kauft sich schon gern ein Auto für das es evtl. bald keine Ersatzteile mehr geben wird, bzw. diese nur noch besonderes teuer zu erwerben sind?

    Zusätzliches Problem: Dass Qualität ihren Preis hat steht außer Zweifel, doch heute gilt eigentlich nur noch "Image hat seinen Preis". In einer Welt in der die Teile verschiedener Hersteller oft beim gleichen Zulieferer besorgt werden, ist die Qualität oft nicht mehr unterschiedlich - nur noch der Markenname entscheidet und das was diese Marke verkörpert. Wenn es hier ein Unternehmen verabsäumt sich von seinem biederen Image zu lösen (wie es bei Saab der Fall war) dann hat diese Marke eben bald kaum noch Kunden...

    fatfreddy schrieb:
    Unabhängig von SAAB mag mein Statement als Systemkritik pessimistisch und verbittert klingen. Spaß macht das nicht, im Gegenteil! Ich wäre jedem dankbar, der mich vom Gegenteil überzeugen kann.
    Wenn du jemanden gefunden hast, möchte ich ihn auch unbedingt gerne kennen lernen...
  5. Saab ist nicht nur Autohersteller, sondern auch ein Flugzeugbauer, der, wenn man wikipedia vertrauen kann (SAAB), gerade erst einen ziemlich großen Auftrag an Land gezogen hat:
    Anfang Dezember 2011 entschied sich die Schweiz zum Kauf von 22 Kampfjets vom Typ "Saab JAS-39 Gripen". Die von der Leistung her schwächere "Gripen" setzte sich gegen die Rafale und den Eurofighter durch. Die niedrigeren Kosten waren der Hauptgrund für die Entscheidung, dennoch wurden nur 22 statt ursprünglich 33 neuer Flugzeuge bestellt. Der Kaufpreis liegt bei etwa 3,1 Milliarden Franken.


    Schon etwas merkwürdig, dass gerade jetzt der Insolvenzantrag kommt.
  6. wpl schrieb:
    Schon etwas merkwürdig, dass gerade jetzt der Insolvenzantrag kommt.


    Wir reden hier von zwei unterschiedlichen Firmen!

    Insolvent ist die "Saab Automobile AB" , die General Motors im Jahre 2000 von der SAAB AB (über deren Aktivitäten Du schreibst) übernommen hat.

    FF



    Beitrag zuletzt geändert: 21.12.2011 17:35:31 von fatfreddy
  7. Saab war sehr auf Qualität und Sicherheit bedacht und von GM nicht so kontrollierbar - und damit gewinnbringend - wie sie es gerne gehabt hätten. Interessanterweise wurde die Basis der GM-Autos bis zu 50% verändert; normal ist eher, dass man nur die Karosserie und das Markensymbol austauscht und z.B. alle Mittelklassemodelle den gleichen Unterbau verwenden, jedoch nicht bei Saab. Ein Crashtestvergleich mit einem Lancia, bei dem beide Autos ziemlich gleich abschnitten, wurde dieser von deren Ingenieure mit "gut" bewertet, während der Saab von den eigenen Ingenieuren als "nicht gut genug" eingestuft wurde und ettliche Bauteile ausgetauscht wurden. Wie dem auch sei, gute Arbeit kostet Geld und diese ist nur schwer in der Masse durchzusetzen.
    Sehr zu empfehlen ist die Top Gear Folge s18e05 mit einem ca. 15min langen Bericht über Saab.
  8. Saab ist schon eine schmucke Autoherstellerfirma gewesen. Leider ist sie aber unter die Räder von GM gekommen. Andere von denen aufgekaufte Firmen kennen das Schicksal, oder werden es kennen lernen. Das ist nun mal leider unsere freie Marktwirtschaft. Opel wird ja auch langsam, aber beständig abgewickelt. Nebenbei werden noch Steuererleichterungen und Förderungen u.a. in Deutschland abgegriffen, mit kontinuierlicher Angstmache durch angebliche Werksschließungen, damit die Abwicklung nicht so teuer für den Mutterkonzern wird. Mir kommt es so vor, als dass das inzwischen staatliche GM auch wie Amerikas Politik agiert. Alles, was nützt einnehmen und auslutschen, bis nichts mehr geht. Und am Ende entweder verkaufen, wenn's tot ist, oder eben Trennung und Insolvenz. Vielleicht überblicke ich alles nicht so genau, aber das ist das, was rüber kommt. Aber am Image einer Firma kann man immer ganz gut ablesen, wie sehr sich drum gekümmert wird. Opel büßt seit Jahren massiv an Markenimage ein. Das ist offensichtlich.

    Opel wurde sicher nicht an Magna verkauft, weil die Amis den Russen keine Technologie und Patente rüber schieben wollten. Genau so sah es mit anderen potentiellen Käufer von Saab aus (chinesische Investoren).

    Hier noch mal der richtige Wikipedia-Link zu Saab Automobile.
  9. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!