kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Sind Proxy Server legal?

lima-cityForumSonstigesOff-Topic

  1. Autor dieses Themas

    armycraft

    armycraft hat kostenlosen Webspace.

    Hallo... meine Frage ist ob ein Proxy programm legal ist also so, das meine ip je nach zeit wechselt und wenns legal ist welchen würdet ihr denn empfehlen?? Danke :)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    armycraft schrieb:
    Frage ist ob ein Proxy programm legal ist
    Mir ist nichts gegenteiliges bekannt.

    armycraft schrieb:
    welchen würdet ihr denn empfehlen
    Wenn du das zum anonymen Surfen verwenden willst und keine hohe Netzwerklast verursachst (also nicht Videos streamst o.ä.) kannst du dir https://www.torproject.org/ anschauen, da hast du eine extrem hohe Anonymität.
  4. kontera-designs

    kontera-designs hat kostenlosen Webspace.

    Zu dem Thema sei noch zu sagen das du so gut wie nirgends 100% anonym sein wirst!
  5. g****e

    Wie mein vorposter schon sagte: Du wirst nicht Anonym sein.

    Viele Proxyserver (geschätzte 90%) sind sogenannte Transparente Proxys. Das bedeutet, sie schicken deine IP immer mit. Wenn du relative Anonymität haben möchtest, ist TOR schon recht nett, kannst dich ja mal ein wenig einlesen ;-)

    Proxyserver sind auch legal, illegal kann nur das sein, was du damit machst. Mehr nicht. Du darfst halt keine Sperren umgehen oder "Mist" machen.

    Liebe Grüße
  6. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    kontera-designs schrieb:
    Zu dem Thema sei noch zu sagen das du so gut wie nirgends 100% anonym sein wirst!
    Schau dir mal TOR an (genauer gesagt das "Onion Routing"), dann wirst du feststellen, dass es hier wirklich unmöglich ist den Urheber einer Anfrage ausfindig zu machen. Der Grund: kein einzelnes Relay kennt Anfang und Ende der Verbindung.
    Wie ist das Möglich? Per RSA wird jeweils für das nächste Relay der Kette der für genau dieses Relay wichtige Teil verschlüsselt, so kann jedes Relay nur die nötigen Daten lesen und nicht mehr.

    Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, die von richtigen Kriminellen auch genutzt wird um wirklich 100% anonym zu sein, das ist dann aber einiger Aufwand, der sich normalerweise für normale Leute einfach nicht lohnt.
  7. kontera-designs schrieb:
    Zu dem Thema sei noch zu sagen das du so gut wie nirgends 100% anonym sein wirst!

    TOR nutzt dafür folgende Masche: Deine Verbindungen werden durch ein verteiltes Netzwerk von Servern geleitet.
    Diese Server, genannt Onion Router, schützen Dich vor Webseiten, die Profile deinen Interessen erstellen, und vor "Lauschern", die deinen Datenverkehr abhören und dadurch erfahren, welche Webseiten du besuchst.
  8. raphael811 schrieb:
    kontera-designs schrieb:
    Zu dem Thema sei noch zu sagen das du so gut wie nirgends 100% anonym sein wirst!

    TOR nutzt dafür folgende Masche: Deine Verbindungen werden durch ein verteiltes Netzwerk von Servern geleitet.
    Diese Server, genannt Onion Router, schützen Dich vor Webseiten, die Profile deinen Interessen erstellen, und vor "Lauschern", die deinen Datenverkehr abhören und dadurch erfahren, welche Webseiten du besuchst.

    Naja, dafür hat TOR die Daten und es ist nicht gewiss, was damit passiert. In den letzten Wochen ist dieses Netzwerk deshalb auch in die Kritik geraten. Außerdem muss man sich im Klaren darüber sein, dass eine Verbindung über Tor die eigene Internetgeschwindigkeit massiv negativ beeinträchtigt. Was beim normalen Webseiten-Surfen nicht weiter stört, kann aber bei allen traffic-intensiveren Aktionen im Netz sehr hinderlich sein.

    Beitrag zuletzt geändert: 21.5.2012 8:34:10 von flockhaus
  9. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    flockhaus schrieb:
    Naja, dafür hat TOR die Daten und es ist nicht gewiss, was damit passiert.
    Welche Daten? Den Traffic? Den kannst du technisch gesehen nur am exit-Relay (also dem letzten Relay in der Kette) abgreifen, und vom letzen Relay aus ist es nicht möglich herauszufinden wer den Traffic verursacht hat.

    flockhaus schrieb:
    Außerdem muss man sich im Klaren darüber sein, dass eine Verbindung über Tor die eigene Internetgeschwindigkeit massiv negativ beeinträchtigt. Was beim normalen Webseiten-Surfen nicht weiter stört, kann aber bei allen traffic-intensiveren Aktionen im Netz sehr hinderlich sein.
    Du solltest ja auch nicht traffic-intensive Sachen über TOR leiten, da damit das gesamte Netzwerk sinnlos beeinträchtigt wird...
    TOR ist nicht zum AV-Streamen oder Dateien downloaden gedacht und dafür soll es auch nicht eingesetzt werden!!! TOR ist vielmehr dazu gedacht Netzsperren wie z.b. die chinesische Mauer zu umgehen...
  10. f****s

    ein Proxy ist legal so einen findest du immer ein Router ist eigentlich auch ein Proxy.

  11. allex-oder-nix

    allex-oder-nix hat kostenlosen Webspace.

    Proxys sind in der Regel legal, nur wenn man sie zum umgehen von Sprren nutzt sind sie nicht erlaubt.
    Also gesparte Inhalte aus den USA an kucken.
  12. m*****a

    armycraft schrieb:
    Hallo... meine Frage ist ob ein Proxy programm legal ist also so, das meine ip je nach zeit wechselt und wenns legal ist welchen würdet ihr denn empfehlen?? Danke :)


    Bin mir nun nicht ganz sicher was Du genau meinst. Etwa Proxy-Server?

    Wikimedia (Wikipedia) nutzt z.B. exzessiv squid. Denke mal nicht, das die was illegales nutzen würden ;)
  13. Proxies sind per se immer legal.

    Illegal ist es, illegale Dinge mit ihnen zu tun.

    Und es ist witzig, wenn Leute behaupten, irgendeine Sicherung sei 100%ig sicher. Mit Heisenbergs Worten:
    On every instant is an non-zero-propability of the lion being in the cage.
    Es ist also niemals hundertprozentig klar, dass ein Ereignis eintrifft, ergo kann auch das gegenteil nicht hundertprozentig klar sein. Aber das ist sehr theoretisch, da immer nur eine theoretische Wahrscheinlichkeit besteht.

    Praktisch sieht es so aus: Proxies sind nicht sicher. Lass dir nichts von den Spinnern einreden, welche von "Onion..." reden. Verschlüsselung bringt herzlich wenig bei der "chinesischen Mauer" und es bringt noch weniger, wenn die ausgeübte Aktivität internationales Interresse erweckt. Der Witz ist, dass der Schutz an meist an der Zusammenarbeit zwischen den Nationen endet. Nämlich dann, wenn ein Proxy-Server irgendwo im Ausland steht, vorrangig wenn sie in Nordkorea stehen, wo die Strafverfolgungsbehörden sich vehement wehren, mit westlichen Mächten zusammen zu arbeiten.
    Die meisten "Spuren" verlaufen also im mehr oder weniger fernen Osten. Und da liegt der "Schwachpunkt". Solange es also nicht um allgemeine Interessen geht, wirst du gut fahren, wenn du einen fernöstlichen Proxy verwendest. Allerdings sind viele Anwendungen auch in Krisenländern präsent. Deshalb sind ja so wenig Angriffe, die mit Klasse und nicht mit Masse zu tun haben so erfolgreich. Also wenn du einen Proxy suchst, der dir bei kriminellen Aktivitäten hilft suchst, lass es einfach.

    Was privatsphäre angeht: Es ist für kaum wen so interessant, wer du bist, dass er nach einem Proxy weiter forschen würde. Demnach: Fuck off, mach was du willst, so wichtig bist du schlussendlich nicht. Wenn du ein wenig privatsphäre willst, geh halt in ein Internetcafe. Wenn du noch paranoider bist, installiere eine illegale Anwendung auf fremden PC's. Wenn du es noch, noch anonymer willst, bestelle dir eine SIM auf eine falsche Adresse, lass dich nicht beobachten, wie du sie abholst und benutze sie nur mobil.
    Letzteres ist das anonymeste, was du erreichen kannst. Du kannst natürlich diverse Techniken anwenden, welche deine Herkunft verschlüsseln, deinen Datenverkehr verschlüsseln und dein Provider weiß sowieso bescheid, da er "The Man in the middle" ist.

    Und selbst das hat seine Fehlerquellen. 100% wirst du nie bekommen. Und das ist auch nicht nötig.
  14. Falls Du nicht ständig anonym sein willst, sondern nur einzelne Websites anonym aufrufen willst, empfehle ich Dir Cyberghostvpn.de. Dort kannst Du die Software kaufen oder ein kostenloses Proxy benutzen.

    Beitrag zuletzt geändert: 21.5.2012 16:28:42 von freshneil
  15. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    kelserific schrieb:
    Lass dir nichts von den Spinnern einreden, welche von "Onion..." reden. Verschlüsselung bringt herzlich wenig bei der "chinesischen Mauer" und es bringt noch weniger, wenn die ausgeübte Aktivität internationales Interresse erweckt.
    Also um das mal aufzuklären: per Onion ist es möglich durch die chinesische Mauer zu kommen, allerdings nicht mit öffentlich gelisteten Relays sondern mit so genannten "Bridges".
    Die Verschlüsselung macht die Verbindung zwischen den Relays sicher, falls du dir mal das Onion angeschaut hast (es heißt nicht um sonst "onion" wie "Zwiebel"). Die Daten werden mittels RSA verschlüsselt, und zwar so, dass jedes Relay nur das lesen kann was es braucht, also die Adresse des nächsten Relays. Erst das exit-Relay kann die TCP-Daten lesen und an den Server weiterleiten an den die Anfrage gehen soll. Von dort aus läuft das alles wieder umgekehrt, nur dass dieses Mal die Daten erst wieder von dem Computer entschlüsselt werden können, der die Verbindung aufgebaut hat (und wieder ist es für einen Angreifer unmöglich die Daten zu bekommen).

    Du könntest mir gern mal erklären wie dir so die Verschlüsselung gegen die chinesische Mauer nicht helfen soll... die Überwacher können gar keine Daten deiner Verbindung lesen (außer sie schaffen es RSA zu knacken ;-)).

    Problematisch wird es erst beim verlassen des Onion-Netzwerkes beim exit-Relay, da dort der Traffic sehrwohl abgefangen werden kann. Natürlich wird von den Entwicklern geraten nur verschlüsselte Dienste zu nutzen (bsp. https), damit dort der Traffic ebenfalls nicht mitlesbar ist...
    Und wenn du meinst "dann knachst du halt https mit man-in-the-middle": viel Spaß, das verändert den Fingerabdruck des Zertifikats, also ist es für den User bemerkbar (für einen Idioten hingegen nicht), es muss das Zertifikat ebenfalls von einer CA signiert sein, sonst regt sich jeder Browser sichtbar auf.

    kelserific schrieb:
    Du kannst natürlich diverse Techniken anwenden, welche deine Herkunft verschlüsseln, deinen Datenverkehr verschlüsseln und dein Provider weiß sowieso bescheid, da er "The Man in the middle" ist.
    Hier gilt das gleiche wie bei der chinesischen Mauer: RSA lässt sich auch vom Provider nicht knacken.
    Auch "The Man in the middle" kann bei TOR-Verbindungen das Ziel nicht herausfinden... egal wie sehr er sich anstrengt. Erst wenn er RSA knacken kann schafft er das.

    Natürlich darf der "Angreifer" nicht an beiden Enden des Tunnels lauschen... also mit sowas wie Torrent über TOR verrätst du alles über dich, da du mit Torrent die echte IP bekannt gibst und das unter einer falschen IP stattfindet, somit sind beide bekannt und deine anonymität ist weg.

    Insgesamt nützt dir das beste Proxy nichts wenn du dich falsch verhälst. Du musst beispielsweise darauf achten, dass keine Plugins etwas über dich verraten (Flash, Java), du musst auf Cookies achten die dich verfolgen können... du darfst einfach nichts machen was deine echte IP verraten könnte indem es nicht durch den Tunnel wandert.


    Also nachdem du uns berichtet hast, dass alle Verschlüsselungen sinnlos sind, könntest du ja mal einen Verweis auf die Quelle geben die dir verrät warum das so sein sollte. Gespannt sind hier sicher schon alle auf deine Entdeckungen (die uns wohl entgangen sind) ;-)
  16. g****e

    kelserific schrieb:
    Proxies sind per se immer legal.

    Illegal ist es, illegale Dinge mit ihnen zu tun.

    Und es ist witzig, wenn Leute behaupten, irgendeine Sicherung sei 100%ig sicher. Mit Heisenbergs Worten:
    On every instant is an non-zero-propability of the lion being in the cage.
    Es ist also niemals hundertprozentig klar, dass ein Ereignis eintrifft, ergo kann auch das gegenteil nicht hundertprozentig klar sein. Aber das ist sehr theoretisch, da immer nur eine theoretische Wahrscheinlichkeit besteht.

    Praktisch sieht es so aus: Proxies sind nicht sicher. Lass dir nichts von den Spinnern einreden, welche von "Onion..." reden. Verschlüsselung bringt herzlich wenig bei der "chinesischen Mauer" und es bringt noch weniger, wenn die ausgeübte Aktivität internationales Interresse erweckt. Der Witz ist, dass der Schutz an meist an der Zusammenarbeit zwischen den Nationen endet. Nämlich dann, wenn ein Proxy-Server irgendwo im Ausland steht, vorrangig wenn sie in Nordkorea stehen, wo die Strafverfolgungsbehörden sich vehement wehren, mit westlichen Mächten zusammen zu arbeiten.
    Die meisten "Spuren" verlaufen also im mehr oder weniger fernen Osten. Und da liegt der "Schwachpunkt". Solange es also nicht um allgemeine Interessen geht, wirst du gut fahren, wenn du einen fernöstlichen Proxy verwendest. Allerdings sind viele Anwendungen auch in Krisenländern präsent. Deshalb sind ja so wenig Angriffe, die mit Klasse und nicht mit Masse zu tun haben so erfolgreich. Also wenn du einen Proxy suchst, der dir bei kriminellen Aktivitäten hilft suchst, lass es einfach.

    Was privatsphäre angeht: Es ist für kaum wen so interessant, wer du bist, dass er nach einem Proxy weiter forschen würde. Demnach: Fuck off, mach was du willst, so wichtig bist du schlussendlich nicht. Wenn du ein wenig privatsphäre willst, geh halt in ein Internetcafe. Wenn du noch paranoider bist, installiere eine illegale Anwendung auf fremden PC's. Wenn du es noch, noch anonymer willst, bestelle dir eine SIM auf eine falsche Adresse, lass dich nicht beobachten, wie du sie abholst und benutze sie nur mobil.
    Letzteres ist das anonymeste, was du erreichen kannst. Du kannst natürlich diverse Techniken anwenden, welche deine Herkunft verschlüsseln, deinen Datenverkehr verschlüsseln und dein Provider weiß sowieso bescheid, da er "The Man in the middle" ist.

    Und selbst das hat seine Fehlerquellen. 100% wirst du nie bekommen. Und das ist auch nicht nötig.


    Ich spare mir das spezielle raus zu suchen, ich kommentier gleich alles.

    hackyourlife hat schon sehr schön ausgeführt, ich glaube du hast 2 Dinge noch nicht gelesen:
    https://www.torproject.org/about/overview.html.en
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netzwerk)
    Du hättest es vllt vorher lesen können. Btw: Das beobachten deines Traffics bringt den zwischenstellen auch nichts, denn ca alle 5min wechselt dein Tunnel durch das Netzwerk, ohne, dass du etwas mit kriegst. Das heißt selbst, wenn du es entschlüsselt kriegen würdest, würde das ganze einfach nichts bringen, denn du lauschst nur einen kleinen Teil des Traffics ab, da musst du hoffen, dass da etwas gutes bei ist, und hoffen, dass es nicht gerade wie bei Google standartmäßig über HTTPs läuft, so wie es durch den TOR Browser standartgemäß ist (httpseverywhere). Und wie schon gesagt wurde: Wer mitlesen will, soll erstmal RSA knacken, http://de.wikipedia.org/wiki/RSA-Kryptosystem hier der Wikipediaartikel, gleich um dich auch darüber zu informieren. Es ist wichtig, dass du es auch liest, sonst verstehst du nicht, warum das nicht so einfach zu entschlüsseln ist, wie ein WEP Netzwerk :)
    Und niemand sagt, dass TOR 100% ist, es ist allerdings schon sehr gut. Du kannst auch Freenet nutzen, dies nutzt zusätzlich noch Steganographie, oder du nutzt I2P. Alles recht schöne Dienste.

    So, und Proxys im herkömmlichen Sinne werden normalerweise zu 100% mitgeschnitten. Erstens als legalitätsgründen, du musst ja nachweisen, dass nicht du Mist gemacht hast, sondern jemand anders, und auch nach interessanten Daten wird gesucht. Dass du meinst "die Menge sei nicht interessant", dann frag ich dich, warum sie dann wo anders Interessant ist ;-) Schau dir mal an, wer die Proxys hosted, dann kommst du auf den Gedanken, warum es so viele gibt.

    So, und zum ende: Software ist NIEMALS illegal. Weder Squid, noch TOR, auch Limeware, Bearshare, eMule, es ist alles Softwaretechnisch 100% LEGAL. Die Nutzung ist auch völlig legal. Warum auch nicht? Das was du mit der Software illegal machst, DAS ist illegal, und das gleiche gilt für Proxys usw. Der Proxy an sich ist vollkommen legal, das was du damit machst ist Illegal. Ist nur noch mal so allgemeiner hingestellt.

    Liebe Grüße
  17. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!