kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Studenten prostetieren zurecht! Studiengebühr ist im kommen!

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    t********k

    Also ich hab mir nichts weiter gedacht und bin von meinem Kaff aus nach Darmstadt gefahren! Ich hab mir dort was gekauft und so war alles super doch dann als ich mit der Bahn nach hause wollte blockierten Studenten das ?ffentliche Verkehrssystem ich! Ich wei? nicht wie sie das genau gemacht haben aber ich fand es gut denn wenn sie nur irgendwo in der Innenstadt rumgelaufen w?ren h?tte es keinen gebockt! Ich stehe voll auf deren Seite! Sie haben Aufsehen erregt und so konnte jeder sehn was sie denken! Manche Leute fanden das schlimm und haben sich voll aufgeregt ich hingegen war h?chsten traurig des ich nicht mirprotestiert habe! Meine Meinung ist folgende:

    Studien geb?hren?!
    Glaubt der Staat schlau und arm in einem menschen gibts net!?
    Weg mit dieser dummen Idee!

    Vor allem was bringt es mir des ich des nicht sofort bezahlen muss sondern es zur?ckzahlen kann in Deutschland hab ich ja keine Garantie des ich Arbeit finde!

    Mich w?rde interresieren was ihr so dar?ber denkt!

    eom , TRO
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. f*******r

    Die Studiengeb?hren sollen ja in erster linie den Unis zu gute kommen. Die haben sich ja dar?ber beklagt das sie schlechtes Equipment haben...
    An sich ist es ja keine schlechte Idee nur macht sie Bildung abh?ngig von sozialen Umfeld...
    Wer kein Geld hat dem ist so mit (krass ausgedr?ckt) die M?glichkeit auf Hochschulreife verwehrt und somit eine auch guten Job zu bekommen um damit aus dem sozialschwachen Umfeld zu kommen.(Teufelskreis:mad:)

    Somit entsteht auch ne 2 Klassengesellschaft:
    Die, die Geld haben, d?rfen studieren und die kein Geld haben nicht.(f?r das Verh?ltnis Arm <-> Reich ist das nat?rlich auch f?rdernd :biggrin: )

    Ich kann nur hoffen, dass die Studiengeb?hr nicht ein gef?hrt wird da ich in 2 Jahren auch noch studieren m?cht und ich nicht wirklich das Kleingeld daf?r hab^^

    MfG
    Funmaster
  4. Autor dieses Themas

    t********k

    eben das ist doch genau das was ich meine ich bin ein guter sch?ler auf dem gymnasium aber ich hab nicht so reiche bonsenerltern n?t?rlich w?rden sie mich unterst?tzen wo sie k?nnen aber irgendwo ist dann halt echt schluss! dann kommt noch dazu des mein vater dieses jahr in rente geht und da bekommt man ja auch net viel geld ne , er ist halt auch schon 64 und wird dieses jahr 65! da g?be es dann ja wie schon mal erw?hnt die m?glichkeit des ganze danach zur?ckzuzahlen wenn man dann arbeit hat aber des ist ja auch keine alternative! ich hab ja in deutschland wirklich keine garantie des ich dann auch eine arbeit bekomme selbst wenn ich schlau bin und studiert hab! und wenn ich dann doch arbeit bekomme bin ich nun wirklich nicht lustig diese schei?e ewig zur?ckzuzahlen! und sowieso die ham doch dieses jahr die ausgaben f?r die schulen verdoppelt (zumindest bei uns in hessen wie es wo anders ist wei? ich net!) da k?nn die ja wohl auch ma en bischen geld f?r die unis springen lassen!

    diese idee l?st echt wut in meinem bauch aus und wenn die des durchsetzen dann wander ich aus verdammte schei?e des is mein ernst!

    eom ,TRO
  5. n**d

    Die Studiengeb?hren sind ein Schuss des deutschen Michels in das eigene Knie; respektive der BRD in die Qualifikation kommender Generationen. Vielen Begabten mit finanziell schw?cherem sozialem Hintergrund wird so eine Karierre, in der sie ihr Potential voll ausnutzen k?nnen, verwehrt, was im Endeffekt auch dem internationalen Bild der qualifizierten Deutschen abtr?glich sein wird.
  6. jennyzaubermaus

    jennyzaubermaus hat kostenlosen Webspace.

    Da die Unis ja von unseren Steuergeldern schon bezahlt wurden, w?rde ja mit den Studiengeb?hren dann doppelt bezahlt werden. ich finde es gut dass die StudentInnen dagegen protestieren.
  7. t************e

    studiengeb?hren sind nicht gut f?r die bildung und wirtschaft unseres landes immer weniger junge menschen gehen studieren weile ihnen das geld fehlt...uns so fehlen denn meisten betreiben sehr viele fachkr?fte .....darunter leidet nat?rlich die wirtschaft:nosmile:
  8. zoounderbloom

    zoounderbloom hat kostenlosen Webspace.

    das ist wirklich bescheuert. Studenten m?ssen einfach zu viel bezahlen. Das ist kein Vorteil f?r den Staat.
  9. n**2

    darf es ?berhaupt sein das nur reiche studieren d?rfen? das kann nicht richtig seiN!
  10. Also ich bin da geteilter Meinung. Es gibt aber doch eher mehr Nachteile.

    Vorteil: Die Studenten sind dadurch gezwungen ihr Studium nicht bis in alle Ewigkeit zu machen - dieser Effekt ist ja auch gewollt. Wer das Geld nicht hat, bekommt Baf?g und kann somit zumindest einen Teil der Geb?hren bestreiten. Au?erdem m?ssen viele arbeiten gehen, was den Druck erh?ht.
    Die Studiengeb?hren flie?en in die Kassen der Unis und somit k?nnte man sie endlich auf ein h?heres Austattungsniveau bringen, was bei einigen mehr als n?tig ist!

    Nachteil: Leider flie?en die Gelder nicht gleich zur Uni, sondern werden erstmal abgef?hrt. Es ist nachgewiesen, dass die vollen Einnahmen nicht wieder bei der selbigen Uni ankommen, was nicht sein kann! Wieder Gelder f?r die Landeshaushaltsl?cher?

    Idee: Ich habe von einem sehr, sehr guten Vorschlag geh?rt, der leider nicht umgesetzt wird. Die Gelder sollten direkt in die Kassen der jeweiligen Uni flie?en. Um die Gelder effektiv einsetzen zu k?nnen, sollte jede Uni ein Verwaltungskommitee aus Lehrk?rpern und Studenten haben. Sie entscheiden dann ?ber den Haushalt und die Investitionen.
    Meiner Meinung nach das ideale Konzept, denn der Student, der sich abrackert, um die Geb?hren zu leisten, sieht und merkt, dass es nicht umsonst ist und hat somit auch einen Nutzen davon.

    Gru?,

    Flocke.
  11. Autor dieses Themas

    t********k

    Die Idee von Flockhaus gef?llt mir sehr gut es w?hre auf jeden fall besser wenn die Gelder die dann bald bezahlt werden m?ssen wenigsten direkt auf die Uni flie?en auf der der Student ist der sie bezalht! Ich finde die Idee immer noch nicht sehr gut aber dann w?rde ich wenigstens sehn was mit dem Geld passiert, dass ich einmal als Student bezahlen muss(wenn ich es denn auf die Uni schaffe und davon geh ich jetzt ma aus)!

    eom ,TRO
  12. Hat uns nicht die PISA-Studie attestiert, dass es in Deutschland schon heute mit am st?rksten auf die soziale Herkunft ankommt, wie weit man in der Schule/Uni kommt?
    Warum muss eigentlich der Geselle f?r seinen Meister zwischen 10.000 und 20.000 EUR zahlen, der Abiturient f?r seinen Master aber keinen Cent?
    Habt ihr schon mal Freunde, die nicht studieren, gefragt, ob sie eigentlich gerne eine Investition, die sicherlich auch dem Gemeinwesen zugute kommt, aber in eurer Person verankert ist, finanzieren wollen?

    Nat?rlich ist es schwierig, ein Studium mit Studiengeb?hren zu finanzieren, aber andererseits ist es eine Investition in Eure Zukunft. Ihr seid es die als allererste von der zus?tzlichen Bildung profitieren. Wenn ihr glaubt, dass euch ein Studium Vorteile bringt, dann solltet ihr doch auch bereit sein, daf?r zu bezahlen. Wenn ihr es im Moment noch nicht k?nnt, so leiht euch der Staat das Geld. Wenn ihr au?erdem akademisch gut seid (schlau und arm), gibt es viele Organisationen, die Stipendien anbieten...

    Ich finde also die 500 Eur Studiengeb?hren pro Semester nicht schlimm. Das sind noch nicht einmal 100 EUR pro Monat oder 20 EUR pro Woche. Nat?rlich ist das mehr als gar nichts, aber ob das den Ausschlag gibt, ob man sich das Studium leisten kann oder nicht, wage ich zu bezweifeln.
  13. b*********-

    Hmmm, ich stimme euch teils zu, teils aber auch nicht.

    Dass fr?her oder sp?ter dsie Geb?hren f?r ein Hochschulstudium kommen mussten, war klar, denn der Staat ist - kurz und b?ndig gesagt - pleite.
    Dadurch ergibt sich aber eben auch die oben genannte Problematik, dass den finanziell besser gestellten Menschen der Weg leichter geebnet wird. Viele, die jedoch an der Grenze sind, das Geld aufbringen zu k?nnen, werden es sich vielleicht zweimal ?berlegen, ob sie denn wirklich studieren, gerade in einer Zeit, in der der gesamte Staat auf den BA/MA umgestellt wird. Intern wird da teilweise schon von einer Abwertung gesprochen, da der Arbeitsmarkt noch gar nicht auf BAs vorbereitet ist und das Ganze dann eventuell darin enden k?nnte, dass BAs/MAs zwar die selbe Arbeit leisten, wegen der k?rzeren Ausbildung (BA) aber geringer bezahlt werden... (in unserem Fachgebiet jedenfalls).

    Noch dazu kommt, dass der BA/MA sehr stark verschult und modularisiert wurde, was die eigentlichen Freiheiten des Studierens gr??tenteils aufhebt. Daf?r hat man aber auch keine "ewigen Studenten" mehr. Aber eigentlich ist das ein anderen Thema *g*.

    Ein weitere Spitze bildet sich um den Punkt der Gelderverteilung: Anfangs wurde gemunkelt, dass 50% der Einnahmen daf?r verwendet werden, dass die Banken den Studierenden ?berhaupt Kredite einr?umen - was ich als Unversch?mtheit empfinden w?rde. Das Ganze hat sich aber meines Wissens nach noch nicht best?tigt (w?rde es auch wohl kaum XD).
    Auf der anderen Seite gibt es derzeit die Vermutung, dass in dem Augenblick, in dem die Studierenden ihr Studium selber finanzieren, das jeweilige Land die Gelder herauszieht. Und so wie es derzeit bei uns aussieht (die Gelder wurden bereits gek?rzt), kann ich mir das durchaus vorstellen.
    Das hei?t also, dass es demnach nicht unbedingt viele Neuerungen geben w?rde - wenn ?berhaupt - man finanziert quasi den derzeitigen "Standard" weiter.


    Davon abgesehen finde ich, dass die Studenten schon viel eher h?tten protestieren m?ssen! Nun sind die Geb?ren doch bereits beschlossen ... ich werde wohl auch noch was abdr?cken m?ssen >.< *?rger*
  14. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!