kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Verbraucht Transformator Strom ?

lima-cityForumSonstigesTechnik und Elektronik

  1. Autor dieses Themas

    bruderp

    Kostenloser Webspace von bruderp

    bruderp hat kostenlosen Webspace.

    Wenn ich einen Transformator (z.B. 220 Volt auf 6 Volt) in der Steckdose stecken lasse ohne Verbraucher auf der 6 V Seite,
    wird dann trotzdem Strom verbraucht ?

    Und wie sieht es umgekehrt aus, wenn z.B. ein Akku im Ladegerät bleibt, dieses aber nicht mehr mit Strom versorgt wird ?


  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. meine Leihenantwort lautet ja:

    Durch den Wechselstrom wird ja ständig ein Magnetfeld erzeugt...

    Dieser Vorgang benötig Energie, somit Stormverbrauch...


    gruß

    Robert
  4. robi-total schrieb:
    Durch den Wechselstrom wird ja ständig ein Magnetfeld erzeugt...

    Dieser Vorgang benötig Energie, somit Stormverbrauch...


    Selbst wenn die Primärseite kein Magneztfeld aufbauen würde, bleibt es einfach nur ein Stücken Draht an dem eine Spannungsquelle angeschlossen ist. Daher wird da im wahrsten Sinne des Wortes Leistung "verbraten" und die Spule wird heiß. Daher empfehl ich auch: nie Trafo ohne Verbraucher an der Sekundärseite betreiben!

    Gruß Tobi

    Beitrag zuletzt geändert: 10.5.2010 5:45:25 von ttobsen
  5. Durch den Wechselstrom wird ja ständig ein Magnetfeld erzeugt...
    Dieser Vorgang benötig Energie, somit Stormverbrauch...


    ist völlig richtig, ist je nach trafo höher oder niedriger. am höchsten ist die sogenannte Blindleistung bei eisenkerntrafos ohne Blätterung, weil hier die Ummagnetisierung zu Wirbelströmen im eisen führt.

    Selbst wenn die Primärseite kein Magneztfeld aufbauen würde, bleibt es einfach nur ein Stücken Draht an dem eine Spannungsquelle angeschlossen ist. Daher wird da im wahrsten Sinne des Wortes Leistung "verbraten" und die Spule wird heiß.


    gleichstromtechnisch auch richtig, aber: die spannung treibt einen relativ kleinen strom über den großen ohmschen widerstand der langen wicklung, welcher durch den komplexen induktiven widerstand, der durch selbstinduktion entsteht, verstärkt wird. die wirkleistung ist deshalb wesentlich geringer als die eisenverluste, jedoch nicht zu vernachlässigen.


    Daher empfehl ich auch: nie Trafo ohne Verbraucher an der Sekundärseite betreiben!


    Jain, für ein Schaltnetzteil trifft das auf grund seiner architektur zu. Bei einem herkömmlichen Trafo ist es aber so, dass der primärstrom nur größer ist, je größer der verbraucher an der sek. wicklung ist. deshalb ist die primärseite im leerlauf nur geringfügig belastet. ein einfaches netzteil mit gleichrichter z.B. fürs Handy hält deshalb ewig in der steckdose und zieht nur sehr wenig strom.
    Bei stärkeren netzteilen sind zur spannungsglättung teilweise elkos verbaut, die vertragen den dauerbetrieb nicht so und gehen allmälig kaputt. ein lustiger nebeneffekt: bei sinkender kapazität der elkos wird das laden/entladen hörbar =)
  6. Wenn ich einen Transformator (z.B. 220 Volt auf 6 Volt) in der Steckdose stecken lasse ohne Verbraucher auf der 6 V Seite,
    wird dann trotzdem Strom verbraucht ?

    Ja!

    Und wie sieht es umgekehrt aus, wenn z.B. ein Akku im Ladegerät bleibt, dieses aber nicht mehr mit Strom versorgt wird ?

    Abhängig vom der Ladeschaltung des best. Akkutypen. Der Akku kann sich über die Ladeelektronik in bestimmten Schaltungen auch entladen.
  7. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!