kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Vorratsdatenspeicherung und Musikindustrie

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    chaoscode

    chaoscode hat kostenlosen Webspace.

    Hey leute.
    wer hats noch nicht mitbekommen?
    Der Liebe gesetzgeber will der musikindustrie zugang zu
    den in der Vorratsdatenspeicherung gespeicherten Daten zugriff geben.

    War vor der Vorratsdatenspeicherung nicht mal die rede davon, dass
    Die musikindustrie NIE zugriff auf die Daten bekommen wird, und die Daten nur für
    schwere Straffverbrechen benutzt werden?

    Ist es nicht eine Frechheit der Musikindustrie, sich auch noch zu beschweren, dass ein Richter den Zugriff kontrolliert?
    (ja, die Musikindustrie will ohne einen Richter zugriff!)

    was haltet ihr davon?

    Sollten Politiker für ihr gebrochenes Wort zur rechenschaft gezogen werden können?
    mfg Chaoscode

    Abstimmung (Nur eine Auswahl möglich)

    Das war alles schon von anfang an geplant
    10 % (3 Stimmen)
    Ich finde die musikindustrie hat das Recht dazu
    3,33 % (1 Stimme)
    Die musikindustrie hat meiner Meinung nach kein recht dazu
    6,67 % (2 Stimmen)
    Vorratsdatenspeicherung sollte Komplett weg!
    80 % (24 Stimmen)
    Das ist mir egal
    0 % (0 Stimmen)
    Hä? ich kapier nichts
    0 % (0 Stimmen)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Also ich finde das ist eine große Sauerei, aber verwundert bin ich nicht wirklich.
    Politiker sollte man schon zur Rechenschaft ziehen können, nur wird das nicht helfen, denn dann macht das einfach der nächste. Sind doch alles nur Marionetten.
    Irgendwann ist man dann gezwungen zu seiner Internetflatrate noch eine Anonymisierungsfltrate zu buchen, so dass jegliche Datenspeicherung immer ins Nirvana des Anonymisierungsdienstes läuft.
    So langsam sollten wir uns daran gewöhnen, dass ein Gesetz was Zugriff auf persönliche Daten nur im dringenden schweren Tatverdacht erlaubt schnell so ausgelegt wird, dass jeder grundsätzlich ein potentieller Übeltäter ist.
  4. b******r


    Hey leute.
    wer hats noch nicht mitbekommen?
    Der Liebe gesetzgeber will der musikindustrie zugang zu
    den in der Vorratsdatenspeicherung gespeicherten Daten zugriff geben.

    War vor der Vorratsdatenspeicherung nicht mal die rede davon, dass
    Die musikindustrie NIE zugriff auf die Daten bekommen wird, und die Daten nur für
    schwere Straffverbrechen benutzt werden?

    Ist es nicht eine Frechheit der Musikindustrie, sich auch noch zu beschweren, dass ein Richter den Zugriff kontrolliert?
    (ja, die Musikindustrie will ohne einen Richter zugriff!)

    was haltet ihr davon?

    Sollten Politiker für ihr gebrochenes Wort zur rechenschaft gezogen werden können?
    mfg Chaoscode

    Hab kein Problem damit, ich bezahle meine Musik...

    Gutes Gewissen - Kein Problem mit Vorratsdatenspeicherung,
    schlechtes Gewissen - Was zu verbergen???

    Außerdem gibts schon einen tread zum Thema...
  5. Ist es nciht schon lange so, dass Dienstleister wie Icq mit der Musikindustrie zusammenarbeiten und ihnen ihre Logs zur Verfügung stellen?

    Und warum sollte man nur schwere Verbrechen bestrafen, die leichten aber nicht?

    Andrer Thread hin oder her, aber mein Gott, wie kann man sich ueber soetwas aufregen? Ich wette, du benutzt Icq ;-)


    Cel

  6. Hab kein Problem damit, ich bezahle meine Musik...

    Gutes Gewissen - Kein Problem mit Vorratsdatenspeicherung,
    schlechtes Gewissen - Was zu verbergen???

    Außerdem gibts schon einen tread zum Thema...


    Das hat doch nichts mit gutem oder schlechtem Gewissen zu tun. Hast du denn keinen Weitblick?
    Was ist denn das für eine Frechheit, wenn es einer Unternehmensgruppe gestattet wird, auf meine Verbindungsdaten zuzugreifen. Das kann schnell zu Missbrauch führen!
    Aus meiner Sicht ist es derzeit jedoch nicht wahrscheinlich, dass es so weit kommen wird. Denn schließlich haben wir noch das BVG, dass immer noch das Postgeheimnis zu schätzen weiß.
  7. b******r



    Das hat doch nichts mit gutem oder schlechtem Gewissen zu tun. Hast du denn keinen Weitblick?
    Was ist denn das für eine Frechheit, wenn es einer Unternehmensgruppe gestattet wird, auf meine Verbindungsdaten zuzugreifen. Das kann schnell zu Missbrauch führen!
    Aus meiner Sicht ist es derzeit jedoch nicht wahrscheinlich, dass es so weit kommen wird. Denn schließlich haben wir noch das BVG, dass immer noch das Postgeheimnis zu schätzen weiß.

    Ich verstehe nicht ganz welche Art Missbrauch?
    Die dürfen nur darauf zugreifen wenn ein Verdacht besteht - also deine IP geloggt wurde.
    D.H. wenn du irgendwo was runterlädst (mule usw.) kann man sehen wer welche Files runtergeladen/angeboten hat.
    Anhand dieser Informationen kann man dann über die IP auf den Nutzer kommen.
    Kein Mensch kann die IP´s von ALLEN nutzern des Inets \"einfach mal so\" prüfen.
    Wenn ich mir bei Yahoo die Nachrichten anschaue, wird das niemand interessieren...
    Aber wenn ich mir Bei emule die Charts ziehe, dann sollte ich mir gedanken machen.
    ...gutes Gewissen, keine Angst...
    Das Postgeheimnis hat keine Geltung bei Verbindungsdaten!

    Beitrag geändert: 14.4.2008 10:07:13 von bewahrer
  8. euch ist aber hoffentlich klar, dass die vrratsdatenspeicherung schon seit ewigkeiten existiert?!?!

    das muss der anbieter doch schon allein deshalb machen, damit er rechnungen belegen kann, die er ausgestellt hat.

    ein fiktives beispiel:

    meine telefonrechnung beträgt diesen monat 1.000 euro. das erscheint mir irgendwie zu hoch, also weigere ich mich, diese rechnung anzuerkennen. mein telefonanbieter beharrt aber auf der rechnung.
    was wäre nun, wenn er keine daten über meine verbindungen hätte? wie sollte er jemals nachweisen können, dass ich für diese 1.000 was-weiß-ich-wieviele-stunden nach timbuktu telefoniert habe?

    und wie lange gibt es schon die möglichkeit, zu seiner telefonrechnung einen einzelverbindungsnachweis mitgeschickt zu bekommen?
    habt ihr euch mal gedanekn darüber gemacht, wie dieser einzelverbindungsnachweis zusatnde kommt?
  9. d*****e

    @saarfreakz

    Ganz unrecht hast du damit nicht ABER jeder Provider muss auf Wunsch hin alle Daten löschen, die nicht für die kommende Rechnung benötigt werden. Außerdem darf er in jedem Fall nur die Daten speichern die für die Rechnung nötig sind, keinesfalls jedoch wann du auf welcher Seite warst.

    Bei der Vorratsdatenspeicherung jedoch wird so gut wie alles mitprotokolliert auch das was keiner 2. Person was angeht. Und deshalb bin ich partout dagegen.

    Und das Beispiel ICQ was bereits genannt wurde ist genau so eine Sauerei.
    Ich würde ja selbst gerne auf Jabber umsteigen nur leider ist dieses Netzwerk nicht sonderlich verbreitet und einige Leute findet man daher nur im ICQ :slant:
  10. m********e

    dcblaze schrieb:
    [...]Und das Beispiel ICQ was bereits genannt wurde ist genau so eine Sauerei.
    Ich würde ja selbst gerne auf Jabber umsteigen nur leider ist dieses Netzwerk nicht sonderlich verbreitet und einige Leute findet man daher nur im ICQ :slant:
    [...]

    Man müsste die Menschen mal aufklären, aber alle Leute aus meiner Schule/umgebung haben mich für verrückt erklärt und schicken sich Musik/Movies ohne Ende und werden garantiert iwann richtig abgezogen:slant:
  11. w******f

    Entschuldigung, schlechtes Gewissen, was zu verbergen? Gehts dir noch gut?
    Ich hab ne Menge zu verbergen, klar. Privatsphäre nennt sich das. Und unter Privatsphäre verstehe ich auch, welche Seiten ich mir ansehe. Man muss trennen, ob ich Straftaten begehe oder nicht. Aber die richtige Lösung ist ganz bestimmt nicht, per Gesetz alle User unter Generalverdacht zu stellen und dann einer Interessensgemeinschaft Zugriff auf alle anfallenden Daten zu geben.

    Und die ganze Urheberrechtsgeschichte baut doch darauf auf, dass die Musikindustrie total verpennt hat. Jetzt, so langsam, wo sie bemerken, dass ihr Geschäftsmodell nicht mehr gewinnbringend ist, wollen sie, dass der Staat ihnen hilft. Die Musikindustrie hat das Internet verpasst, dass ist leider so.
    Warum soll ich 20€ für ein Album bezahlen, was ich im Worst Case noch nicht mal kopieren oder nur eingeschränkt abspielen darf bzw. kann?
    Der Künstler bekommt höchstens 20 Cent von dem Preis, er hat doch nichts davon, wenn ich seine Musik nicht weitergeben kann. Denn je mehr Leute seine Musik kennen, desto mehr kommen auch zu Konzerten und so weiter. Ich persönlich halte eine Flatrate für am sinnvollsten - man bezahlt eine monatliche Pauschale und kann soviel laden, kopieren und verteilen wie man will. Im Fernsehen klappts doch auch, ich bezahle ja auch nicht für jede Sendung einzeln.

    Generell finde ich, dass die Vorratsdaten nichts für die Musikindustrie sind. Insgesamt sollte die Vorratsdatenspeicherung sowieso abgeschafft werden...
  12. b******r


    Entschuldigung, schlechtes Gewissen, was zu verbergen? Gehts dir noch gut?

    Danke, ja mir gehts gut!

    Ich hab ne Menge zu verbergen, klar. Privatsphäre nennt sich das. Und unter Privatsphäre verstehe ich auch, welche Seiten ich mir ansehe. Man muss trennen, ob ich Straftaten begehe oder nicht. Aber die richtige Lösung ist ganz bestimmt nicht, per Gesetz alle User unter Generalverdacht zu stellen und dann einer Interessensgemeinschaft Zugriff auf alle anfallenden Daten zu geben.

    Jo, man sieht ja dann ob du was verbotenes tust, wenn nicht interessierts auch niemanden.(Zugriff auf die Daten gibt es nur bei einem begründeten Verdacht)

    Und die ganze Urheberrechtsgeschichte baut doch darauf auf, dass die Musikindustrie total verpennt hat. Jetzt, so langsam, wo sie bemerken, dass ihr Geschäftsmodell nicht mehr gewinnbringend ist, wollen sie, dass der Staat ihnen hilft. Die Musikindustrie hat das Internet verpasst, dass ist leider so.

    Die haben nichts verpasst, leider machts nur fast jeder weil es immer einfacher wird!

    Warum soll ich 20€ für ein Album bezahlen, was ich im Worst Case noch nicht mal kopieren oder nur eingeschränkt abspielen darf bzw. kann?

    zwingt dich keiner - hör halt \"freie\" Musik oder Radio...

    Der Künstler bekommt höchstens 20 Cent von dem Preis, er hat doch nichts davon, wenn ich seine Musik nicht weitergeben kann. Denn je mehr Leute seine Musik kennen, desto mehr kommen auch zu Konzerten und so weiter.

    Er hat noch mehr davon wenn er 20 mio x 20 ct. bekommt (gekauft) anstatt nur 10 mio x 20 ct. (weil der rest \"geklaut\" wird).

    Ich persönlich halte eine Flatrate für am sinnvollsten - man bezahlt eine monatliche Pauschale und kann soviel laden, kopieren und verteilen wie man will. Im Fernsehen klappts doch auch, ich bezahle ja auch nicht für jede Sendung einzeln.

    Fernsehfilme darf man auch nicht kopieren, nur aufzeichnen - für sich.
    Wird aber mit den neuen Generationen (HD usw.) auch vorbei sein - Siehe Premiere, kannst auch nicht \"einfach\" kopieren.
    Flatrate gibt es (Napster) - aber verteilen ist nicht...

    Generell finde ich, dass die Vorratsdaten nichts für die Musikindustrie sind. Insgesamt sollte die Vorratsdatenspeicherung sowieso abgeschafft werden...

    Finde ich nicht, wer nichts zu verbergen hat - braucht nichts dagegen zu haben :biggrin:


    Beitrag geändert: 25.4.2008 13:37:17 von bewahrer
  13. w******f

    /7Topic: Musikindustrie

    Das alte Geschäftsmodell der Musikindustrie, in den Laden gehen und eine CD kaufen, ist veraltet. Sieht man einerseits an den steigenden Zahlen der Downloads, und an den steigenden Verkaufszahlen von Mp3-Playern.
    Was will die Musikindustrie machen, wenn man auf einen Schlag mehrere Gigabyte Musik auf dem Schulhof tauschen kann? Wenn man seinen Laptop in die Hosentasche stecken kann, und alle Musik sendebereit bei sich haben kann?
    Kopierschutzmechanismen, bestes Beispiel, die HD-DVD, dessen Schutz nach 8 Tagen geknackt wurde, funktionieren kaum, bestenfalls kann der Käufer das Medium nicht auslesen.
    Verlangt die Musikindustrie, dass mehrere Technologiezweige (Internet im weiteren Sinne, zum Beispiel Datenaustausch per Bluetooth; Mobile Player; Computer im weiteren Sinne, also Systeme, die die Musik wiedergeben usw.) verkrüppelt werden, nur, damit die Plattenlabels mit einem hinterbliebenen Geschäftsmodell Millionen machen?

    Eine Kulturflatrate ist am sinnvollsten. Man kann die Entwicklung nicht aufhalten. Wenn die Musikindustrie noch weiter verdienen will, sollte sie sich schleunigst etwas einfallen lassen.

    //Topic: Überwachung

    Führ mal den begründeten Verdacht aus, und dann würde ich gerne mal von dir wissen, wie dein Sexleben aussieht, was du für (chronische) Beschwerden hast, was du so an Unsinn angestellt hast, wie es in deinem Haus aussieht (Livestream wäre cool :briggin:) und wo, wielange, wann du arbeitest, einkaufst, dich amüsierst und so weiter.
    Willst du mir nicht sagen? Ich denk du hast nichts zu verbergen... achso. Das willst du nur der Polizei sagen, klar, das versteh ich... bleibt ja unter Verschluss da...
    Gesellschaftliche Folgen lasse ich gerne mal aussen vor, so wie Gleichschaltung, und Ausgrenzung von Andersdenkenden, durch die sich eine Gesellschaft entwickelt. Mal abgesehen, dass die bösen Terroristen warscheinlich sowieso Verschlüsseln...
    Und bei der Videoüberwachung gibts keine Studien, die einen Rückgang der Kriminalität bewirken... eine Freundin von mir hat gesagt: \"Wenn ich vergewaltigt werde, hilft mir die laufende Kamera auch nicht viel. Ausser, dass mir noch mehr Leute zuschauen können...\".
    Und die Kosten hab ich auch nicht bedacht...

    Ein Tipp: Schau dir mal George Orwells\' \"1984\" an.

    Achja, ich würde eher bei einem Terroranschlag draufgehen (Wow, ich hab echt Angst wenn ich aus dem Haus geh... ich mein... man sieht überall böse Terroristen! Neulich ist gerade neben mir einer in die Luft geflogen.... man hatte ich Glück! Und dann ständig die Angst, dass die Straßenbahn von einem Selbstmordattentäter gesprengt wird... jeden Tag, wenn ich damit zur Schule fahre...) als mich durchleuchten und überwachen zu lassen.

    Btw, don\'t miss the irony! Ich mach mir erstmal was zu essen...dabei kann ich garnicht soviel fressen, wie ich kotzen könnte, bei so ... was.
  14. b******r


    Führ mal den begründeten Verdacht aus, und dann würde ich gerne mal von dir wissen, wie dein Sexleben aussieht, was du für (chronische) Beschwerden hast, was du so an Unsinn angestellt hast, wie es in deinem Haus aussieht (Livestream wäre cool :briggin:) und wo, wielange, wann du arbeitest, einkaufst, dich amüsierst und so weiter.


    Begründeter Verdacht: IP geloggt bei Download von Daten.

    Sexleben ist super, seit 16 jahren verheiratet.
    Ich habe Diabetes 1,
    Als kleines Kind habe ich mal Spielzeug geklaut - ich glaube ich war 7....
    Mein Haus ist alt, aber es ist meins, Einrichtung ist nicht die neuesete.
    Cam habe ich nicht.
    Ich kaufe bei Lidl, Aldi und Marktkauf ein, oder halt ebay.
    Musik kaufe ich bei Musicload.
    Ich arbeite von 6 Uhr morgens, bis Feierabend (ist unterschiedlich, Feierabend zwischen 15 und 20 Uhr.
    Hobbys: meine Frau, mein Hund, meine Katze, mein PC. Ab und an mal einen trinken mit meinen Kumpeln.

    Meine Adresse ist beim Staat bekannt (gibt meldepflicht)
    Ich stehe im Telefonbuch, daher bekomme ich auch Werbung.

    Habe nichts dagegen das diese Infos jetzt gespeichert werden (Vom Staat, nicht von dir oder andern unwichtigen Menschen.

    Wenn bei mir eine Hausdurchsuchung wäre, hätten die armen Polizisten Langeweile.

    Wenn ich was haben will, gehe ich los und kaufe es, dafür gibt es Arbeit (Ich denke du weisst nicht was das ist, da geht man hin und verdient Geld um sich sachen auf LEGALE weise zu kaufen.

    Ach ja, Schulbildug ist bei mir mittelmässig, habe trotzdem einen Leitenden Posten...

    Achja, ich würde eher bei einem Terroranschlag draufgehen (Wow, ich hab echt Angst wenn ich aus dem Haus geh... ich mein... man sieht überall böse Terroristen! Neulich ist gerade neben mir einer in die Luft geflogen.... man hatte ich Glück! Und dann ständig die Angst, dass die Straßenbahn von einem Selbstmordattentäter gesprengt wird... jeden Tag, wenn ich damit zur Schule fahre...) als mich durchleuchten und überwachen zu lassen.

    Dann geh nächstes mal näher ran...




    Beitrag geändert: 28.4.2008 18:30:00 von bewahrer
  15. danke waldwolf...einer(von vielen anderen hier im Forum) der versteht was ich meine...

    Ich denke mal beim bewahrer wird dies wohl nicht mehr eintreffen...vermutlich \"RTL und Sat1-Gucker\"... :angel:
  16. o*******r

    Moin.

    Also langsam überdehnt sich meine Hutschnur.
    Entweder, ihr kriegt euch wieder ein und führt eine sinnvolle Diskussion über das Kernthema, oder ich mach\' hier dicht. Kann doch nicht so schwer sein...

    Ich kann die Diskussion von wegen Vorratsdatenspeicherung sowieso nicht nachvollziehen. Ob nun Google Bescheid weiß, wenn ich einen Furz lasse, oder Schäuble und sein Ministerium... Das ist mir sowas von egal. Solange auf meinem Router eine Firewall läuft und ich nicht sinnlos mit Portfreigaben um mich schmeiße (als Bsp.) bin ich relativ zufrieden. Mal abgesehen davon, dass man sich trotzdem Zugriff auf jeden Rechner dieser Welt verschaffen kann, nur wäre mir persönlich der Aufwand der Datentransformation zwischen den verschiedenen Anwendungs- und Netzwerkschichten viel zu aufwendig... Können andere gerne für mich übernehmen, oder sich die Nacktbilder der hübschen Frauen, die sich auf meinem Rechner befinden, gleich an anderen Stellen herunterladen. Ist glaube ich schneller, als mich erst irgendwie herauszufiltern. Und wer Kontodaten und ähnliches \'brisantes\' Material auf seinem Rechner speichert, und nicht mal eine Firewall installiert oder Virenscanner-Updates rigoros abbricht, weil ja der Fußball-Livestream im Moment wichtiger ist... Der sollte sich meiner Meinung nach lieber in einer Ecke verkriechen und heulen, anstatt große Reden von wegen Privatsphäre und was nicht alles zu schwingen.

    Wie gesagt. Von mir aus sollen sie ziellos nach irgendwelchen Terroristen schnüffeln, um sich ein reines Gewissen einreden zu können. 1. sind Terroristen mit Sicherheit nicht über normale Netzstrukturen unterwegs (ob Schäuble überhaupt weiß, was ein VPN bspw. ist?) und 2. ist das Konzept der Vorratsdatenspeicherung, zumindest in seiner aktuellen Form, meines Erachtens nach sowieso schwachsinnig, sofern ich es richtig verstanden habe. Von mir aus können sie von Prävention schwatzen, mich überzeugt das nicht... So wie ich das sehe, ist das Ganze nur eine weitere Bequemlichkeit für die beschissene Juristerei in diesem Land, um bei Strafprozessen Vorwürfe durch Protokolle fundamentieren zu können, nur um einem Attentäter (falls er sich nicht ein Loch in den Bauch gefreut hat, schließlich warten 72 Jungfrauen auf ihn) hinterher eine Haftstrafe auf Bewährung aufzubrummen. Oder glaubt ihr ernsthaft, dass diese Schnarchnasen von Schäubles bei-Fuß-Truppe in der Lage sind, eine dermaßen gewaltige Menge an Daten in Echtzeit zu verarbeiten? Sprich: Im Nachhinein sind wir \'noch schlauer\' als bisher und können mit dem Finger auf irgendeinen miesen Kriminellen zeigen, aber tot sind die Opfer trotzdem.

    Die Problematik der Weitergabe der Daten an die Musikindustrie ist wieder etwas ganz anderes... Hier muss ich sagen, dass mich das Ganze auch extrem stört. Und zwar ganz einfach aus dem Grund, weil die Industrie in diesem Falle versucht, zwei eigentlich völlig voneinander getrennte Bereiche (Staat und freie Marktwirtschaft) zu verbinden, nur um den Profitschwund auf Grund veralteter Geschäftsmodelle einzudämmen...

    GrEetz, Olliander

    Beitrag geändert: 29.4.2008 3:21:00 von olliander
  17. b******r


    Die Problematik der Weitergabe der Daten an die Musikindustrie ist wieder etwas ganz anderes... Hier muss ich sagen, dass mich das Ganze auch extrem stört. Und zwar ganz einfach aus dem Grund, weil die Industrie in diesem Falle versucht, zwei eigentlich völlig voneinander getrennte Bereiche (Staat und freie Marktwirtschaft) zu verbinden, nur um den Profitschwund auf Grund veralteter Geschäftsmodelle einzudämmen...

    Ok, auf diese Weise hab ich dass noch nicht betrachtet.
    Staat und freie Marktwirtschaft verbinden...
    Da ist was dran, allerdings entstehen durch downloads ja auch Steuerausfälle. Vielleicht ist es doch besser es auf die alte Weise weiterzuführen.
    D.h. bei Verdacht muss der Staatsanwalt ermitteln und Anklage erheben.
    So schlüpfen zwar etwas mehr \"Daten-Tauscher\" durch die Maschen der Justiz, aber die \"Extrem-Sauger\" erwischt es irgendwann doch...

    Ich finde allerdings trotzdem das die ganze Downloaderei übertrieben wird. Da sammeln sich Terabytes Daten auf den Festplatten der User, sämtliche Musikrichtungen, Filme und Software - nur weil es so einfach ist.
    Ich hör auch gerne Musik, aber wozu gibts Radio, MTV, VIVA usw.?
    Die Songs die man UNBEDINGT archivieren möchte, die kann man dan ja wohl kaufen.

  18. An diesem Punkt angelangt, denke ich wäre es angebracht den threat zu schließen...
    Hätte nicht mehr gedacht das bewahrer das ganze auch mal so sehen kann und kann ihm in seiner Meinung bei der Betrachtungsweise guten Gewissens zustimmen.
    Ich für meinen Teil hätte dem nichts mehr hinzuzufügen.

    gReeTz :angel:
  19. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!