kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


VPN Erfahrung

lima-cityForumDie eigene HomepageSicherheit im Internet

  1. Autor dieses Themas

    technikaffe9

    technikaffe9 hat kostenlosen Webspace.

    Hi ihr.

    Ich habe letztend bei einem online Treffen mit meinen Freunden über Sicherheit im öffentlichen Netz geredet. Dabei haben sie mir alle dazu geraten ein VPN zu benutzen. Ich habe nun re­cher­chie­rt und ein paar kostenlose VPNs fürs erste ausprobiert. Es ist nun eine Woche her und ich muss sagen, dass ich von den kostenlosen schon sehr überzeugt war. Ich hatte meistens nur eine Stunde Zeit in der ich das VPN benutzen konnte, jedoch hat es super funktioniert. Meine IP Adresse wurde geändert und ich war aufeinmal laut Website in England. Sicher ist es nützlich, wenn man bestimmte Serien oder so gucken will, aber ich finde es viel interessanter, ob meine Daten dadurch geschützt sind.

    Wie seht ihr das so?

    LG Hans

    Beitrag zuletzt geändert: 9.2.2021 17:18:26 von technikaffe9
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. technikaffe9 schrieb:
    ob meine Daten dadurch geschützt sind.

    Wie seht ihr das so?

    Naja, die meisten kommerziellen VPN Anbieter hören zu ein paar wenigen großen Firmen und loggen alle deine Aktivitäten. (Siehe z.B.: https://www.computerweekly.com/news/252466203/Top-VPNs-secretly-owned-by-Chinese-firms)

    Wenn du dann noch was Illegales machst, leiten die Anbieter das an die zuständigen Behörden weiter.

    Ich würde nur den Tor-Browser oder I2P trauen. Kommerzielle Anbieter können schon alleine aus rechtlichen Gründen keine Sicherheit vor Spionage bieten... Sind aus meiner Sicht eher Schlangenöl Verkäufer, die falsche Sicherheit verkaufen.

    Allerdings verwende ich auch teilweise kommerzielle VPN Anbieter um z.B. Serien aus anderen Ländern zu schauen...
  4. Es ist immer die Frage, was man vor hat! Insofern legale Tätigkeiten durchgeführt werden und man ausschließlich das Tracking unterbinden möchte, sind die meisten VPN Anbieter gut! Darüber hinaus kann man auch im eigenen Heim einen VPN Server einrichten und immer über die Heim IP Surfen, ähnlich wie dies bei Firmen VPN funktioniert.

    Manko dabei ist, dass man in manchen Ländern in Restriktionen kommt und das VPN dann unetrbunden wird. Da ist China ein Fall beispielsweise.

    Tor ist da noch etwas einfacher.
  5. bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    Ich habe früher auch einen VPN genutzt. HotSpotShield war mein erster VPN Anbieter. Mit diesem habe ich meine ersten Erfahrungen gemacht. Früher war das Angebot aber anders. Früher war im Webbrowser ein Banner zu sehen, wenn dieser Aktiv war. Man konnte auch nur Amerikanische Proxyserver als VPN nutzen aber dafür, dass es Kostenlos war, volle Bandbreite hatte und ohne Datenvolumen war, ist dies einer meiner Favoriten gewesen.

    Heutzutage ist das Angebot leider auf 500 MB am Tag beschränkt. Auch weiß man leider bei Gratis VPNs nicht was genau mit den Daten passiert.

    Es gibt auch HideMyAss, aber da ist es leider das selbe. Auch Bezahlte VPNs wie NordVPN und Cyberghost sind etwas Untransparent. Keiner weiß genau, ob die wirklich nichts mitschneiden oder es doch tun.

    Tor wäre meines Erachtens etwas besser was Sicherheit angeht. Klar, wenn jemand im Tornetzwerk Log-Files anlegt, dann ist die Anonymität hinfällig. Vor allem wenn jemand hunderte relais betreibt und ausgerechnet über die Geloggten Relais surft.

    Jedoch ist Tor einfach sehr Langsam. Das ist höchstens für jemanden, der wirklich keine Andere Wahl hat um Anonym zu sein.

    Was ich momentan eher nicht ganz so nachvollziehen kann ist einfach der Grund eines VPNs? Jeden Tag bekommen 99% aller normalen Internetnutzer eine Neue IP-Adresse zugewiesen. Somit ist ein Tracking über IP-Adressen für andere mühsam und Schwierig. Die wenigsten haben feste IP-Adressen. Normalerweise weiß der ISP welche Internetadressen/IP-Adressen wir aufrufen. Nehmen wir nun einen VPN (Bezahlt oder nicht), dann sieht unser ISP zwar nur noch wenige IP-Adressen vom VPN Dienst, wo wir drauf Surfen/verbinden aber dafür weiß nun der VPN Anbieter, welche Webseiten wir ansteuern.

    Das meiste Tracking passiert eigentlich eher über Cookies als über IP-Adressen. IP-Adressen können sich so oft ändern wie sie wollen, aber Cookies bleiben und sind Unabhängig. Im Chrome Browser kann man die Lebensdauer eines Cookies genau lesen.

    Einfach mal im Chrome als beispiel facebook.com besuchen, dann oben auf das "Schloss"-Symbol klicken, dann auf Cookies anzeigen und dort steht dann "facebook.com" und "www.facebook.com"

    Klickt dann auf "facebook.com" > Ordner "Cookies" und wählt einen der beiden Cookies aus. Der erste Cookie heißt bei mir "_js_datr" Und der läuft am "Donnerstag, 1. Januar 1970 um 01:00:00" ab. Hat also kein Ablaufdatum und ist also wahrscheinlich unbegrenzt gültig. Was dieser tut ? keine Ahnung

    Der Zweite Cookie heißt bei mir "datr" und hat eine Gültigkeit bis "Freitag, 17. Februar 2023 um 01:02:12" Also quasi 2 volle Jahre. Und das sind nur die Besuchercookies wo ich mich noch nicht angemeldet habe. Auch hier, keine Ahnung was der macht.

    Hier wurden 4 Cookies laut Chrome Gesetzt. Jetzt folgt die Anmeldung bei Facebook über Chrome:

    Jetzt sind es noch mehr Cookies, dessen neuen Namen wie Folgt lauten:

    unter "facebook.com"

    c_user | Gültigkeit bis Donnerstag, 17. Februar 2022 um 01:08:56
    fr | Gültigkeit bis Dienstag, 18. Mai 2021 um 02:08:53
    sb | Gültigkeit bis Freitag, 17. Februar 2023 um 01:08:59
    spin | Gültigkeit bis Donnerstag, 18. Februar 2021 um 02:08:59
    xs | Gültigkeit bis Donnerstag, 17. Februar 2022 um 01:08:56

    Somit haben wir 3 Cookies die über Jahre hinweg im Browser verbleiben. So weiß auch Facebook, welche Seiten wir aufgerufen haben, wenn dort ein Facebook Plugin oder "Gefällt mir" Button eingebunden wurde.

    Ich selbst habe mein Firefox so eingestellt, dass Kein verlauf angelegt wird und Cookies gelöscht werden, wenn der Firefox geschlossen wird.

    Somit ist der beste Schutz gegen Tracking eigentlich Ganz simpel. Einfach mal die Cookies löschen und keinen Browserverlauf anlgegen lassen. Deswegen sehe ich es Persönlich eher als Geldverschwendung an, wenn man einen VPN nutzt, aber es darf ja hier jeder den Service nutzen, den man möchte.

    Auch das Argument der Anonymität ist irgendwie mit der Zeit kein richtiges Argument mehr um mit VPN Anonym zu bleiben. Jedenfalls ist dies Meine Meinung.

    Wenn ich zb. auf "utrace.de" meine eigene IP-Adresse Tracke, dann steht bei mir Aktuell "Kassel" als Standort. Ich lebe aber nicht einmal in der Nähe von dieser Stadt. Auch wer ich bin, weiß keiner direkt mit meiner IP-Adresse. Da muss man schon einen Triftigen Grund haben bei Meinem ISP damit er die Daten von uns Rausrückt.

    Ein VPN macht somit Meiner Meinung nach nur dann Sinn, wenn man Geoblock Sperren bei hulu.com umgehen will oder man Kinox oder andere illegale Inhalte Konsumieren will und die IP-Adresse vom VPN nur als Puffer benötigt. Ob man dafür mehr Geld ausgeben will bleibt mal dahingestellt.
  6. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!