kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Was dürften 16 Jährige an Alkohol kaufen?

lima-cityForumSonstigesOff-Topic

  1. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    Hey Community,

    ich habe mir mal so gedacht, dass Jungendliche ab 16 Alkohol wie Bier, Wein und Sekt kaufen dürfen, sofern diese nicht Gebrannt worden sind, also das der Alkohol durch Gärung entsteht. Allerdings was ist eigentlich mit dem Stärksten Bier der Welt mit 67% das Sogenannte Snake Venom Bier ? Das Bier wird wie Normales Bier Hergestellt und auch mit Champagner verfeinert. Das Bier wird mehrmals Gefroren um das Wasser zu Entfernen, welches für die noch höhere Alkohol Konzentration sorgt. Das wird mehrmals wiederholt.

    Also ist das Stärkste Bier der Welt laut meiner Auffassung ab 16, weil es sich nicht um ein Destilliertes oder Gebranntes Alkoholisches Getränk handelt. Das wäre dann eine Gravierende Lücke im Gesetz. Dann dürfte jeder Barkeeper dieses Bier an Minderjährige Verkaufen. Es kommt ja auch kein Brennverfahren zum Einsatz.

    Das ist mal wirklich eine Gute Frage. https://www.kenn-dein-limit.info/gesetzliche-regelungen.html Auf dieser Seite Steht (Zitat):

    Das Jugendschutzgesetz unterscheidet zwischen verschiedenen alkoholischen Getränke: Es gibt Bier, Wein, Schaumwein (Sekt) sowie Mischungen aus diesen. Und dann steht im Jugendschutzgesetz noch etwas von „anderen alkoholischen Getränken“ (JuschG, §9, (1) 2.). Hiermit sind durch Destillation gewonnene, hochprozentige alkoholische Getränke gemeint. Der Mindestalkoholgehalt dieser Getränke liegt bei 15 Vol.-% (Volumenprozent).


    (Wir erinnern Uns. Destillation wird mit Hitze erreicht, nicht durch einfrieren welches ja beim Snake Venom Bier der Fall ist)


    Früher war im Gesetz von "Branntwein" und "branntweinhaltigen Getränken" die Rede. Da das sogenannte "Branntweinmonopolgesetz" weggefallen ist, hat man diese Begriffe aus dem Gesetzestext gestrichen und durch "andere alkoholische Getränke oder Lebensmittel" ersetzt. Gemeint sind aber nach wie vor Spirituosen (bzw. Branntweine), es haben sich nur die Begriffe geändert. "Andere" bedeutet in dem Fall "andere alkoholische Getränke als Bier, Wein und Sekt".


    Was meint ihr dazu ? Eine Lücke im Gesetz ? Das Bier ist laut Deutscher Definition kein Schnaps, da keine Destillation Stattgefunden hat. Es wurde Lediglich Gefroren.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. itobilp-dererste

    itobilp-dererste hat kostenlosen Webspace.

    Moin,
    Ich denke, dass Jugendliche diese Bier nicht kaufen dürften, weil der Alkoholgehalt doch sehr hoch ist.
    Ich zweifle also den Verkauf an unter 18-järige an, weil die Supermarktketten da auch selber Limits setzten dürfen (wie bei Energy-Drinks).
    Inwiefern die gesetzliche Lage da aussieht weiß ich nicht.
    Aus chemischer Sich wird aber das Bier auch destilliert (Kältedestillation).

    LG Tobi
  4. Ich gehe davon aus, das nicht geht, da 67 hochprozentiger Alkohol ist.
    Außerdem muss man bei ausländischen Bieren erst einmal prüfen, ob das in Deutschland ein Bier ist. Wir haben ja das Reinheitsgebot.
  5. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    xn--94h schrieb:
    Ich gehe davon aus, das nicht geht, da 67 hochprozentiger Alkohol ist.

    Also wegen dem 67 Prozent kann ich das nachvollziehen. Auch die Frage mit Kältedestillation ist schwierig in meinen Augen.

    Außerdem muss man bei ausländischen Bieren erst einmal prüfen, ob das in Deutschland ein Bier ist. Wir haben ja das Reinheitsgebot.


    Das Reinheitsgebot regelt nicht wie stark das Bier sein darf. Sondern es regelt, dass ausschließlich Gerste, Hopfen und Wasser verwendet werden darf. Hefe kam erst viel später darf aber auch verwendet werden und Biere mit Gerste, Hopfen und Wasser und Hefe dürfen auch nach dem Reinheitsgebot beworben werden. Es geht darum, dass ausschließlich Natürliche gute Zutaten verwendet werden.

    Nehmen wir mal als Beispiel die Veltins V+ Reihe die Sorte Energy. Das ist ein Biermisch Getränk. Das Bier was dazu verwendet wird kann mit dem Reinheitsgebot gebraut worden sein. Aber da das mit einem Energy Gemischt wurde gilt es nicht mehr als Bier mit Reinheitsgebot. Das hatte früher 2,5 % und hat heute 5% Alkohol. Also hat das Reinheitsgebot nichts mit der Erlaubnis zu tun, dass 16 Jährige das Bier kaufen dürfen.

    Ich muss das wissen Als ausgelernter Koch ;)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reinheitsgebot
  6. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    Konsequenter wäre wohl die finnische Variante:
    - bis zu vollendeten 18ten Lj - nix
    - ab 18 bis zum vollendeten 20ten Lj- Alkoholgehalt <22%
    - ab 20 alles frei.

    Also auf jeden Fall konsequent nach Alkoholgehalt.

    In D hat vermutlich die Bierlobby am Gesetz mitgefeilt. Es gibt weltweit nur extrem wenige Länder, die überhaupt einen Verkauf von alk. Getränken an Personen <18 erlauben.

  7. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    mein-wunschname schrieb:
    Konsequenter wäre wohl die finnische Variante:
    - bis zu vollendeten 18ten Lj - nix
    - ab 18 bis zum vollendeten 20ten Lj- Alkoholgehalt <22%
    - ab 20 alles frei.

    Also auf jeden Fall konsequent nach Alkoholgehalt.

    In D hat vermutlich die Bierlobby am Gesetz mitgefeilt. Es gibt weltweit nur extrem wenige Länder, die überhaupt einen Verkauf von alk. Getränken an Personen <18 erlauben.



    Da stimme ich dir natürlich vollkommen Zu. Nur Wie sieht es dann mit dem Besitz aus ? In Deutschland dürfen sogar unter 16 Jährige Alkohol Trinken, sofern die Eltern eingewilligt haben. Der Kauf von Bier ist natürlich ab 16 aber Konsumiert werden darf leider schon vor diesem Alter.

    Es ist halt mit Deutschen Drogengesetzen etwas Schwierig hier irgendwie eine einigermaßen Gute Lösung zu Finden.

    Ich wäre auch dafür, dass die Alkoholhersteller genauestens den Alkohol gehalt in ml Angeben muss und dass jeder nur eine Bestimmte menge an Alkohol kaufen darf. Wer mehr kaufen will hat eben Pech gehabt. Ich würde nur Soviel alkohol erlauben, dass es nicht aussreichen wird sich ins Koma zu Trinken oder daran zu Sterben. Also eine Art mengenbeschränkung.

    Und ja, die Bierlobby ist tatsächlich dafür verantwortlich, dass alkohol schon mit 16 gekauft werden kann.
  8. bruchpilotnr1 schrieb:
    Nur Wie sieht es dann mit dem Besitz aus ? In Deutschland dürfen sogar unter 16 Jährige Alkohol Trinken, sofern die Eltern eingewilligt haben. Der Kauf von Bier ist natürlich ab 16 aber Konsumiert werden darf leider schon vor diesem Alter.

    Das ist grob falsch. Unter < 16 Jahren ist der Konsum nur erlaubt wenn eine personenerziehungsberechtigt Person _anwesend_ ist, also nicht einfach nur "wenn die Eltern eingewilligt haben".
    Gut nachzulesen in §9 JuSchG.

    bruchpilotnr1 schrieb:
    Ich wäre auch dafür, dass die Alkoholhersteller genauestens den Alkohol gehalt in ml Angeben muss und dass jeder nur eine Bestimmte menge an Alkohol kaufen darf. Wer mehr kaufen will hat eben Pech gehabt. Ich würde nur Soviel alkohol erlauben, dass es nicht aussreichen wird sich ins Koma zu Trinken oder daran zu Sterben. Also eine Art mengenbeschränkung.

    Dann wird halt gebunkert oder selbst gebrannt. Oder der Kumpel vorgeschickt der seine "Ration" noch nicht verbraucht hat.

    Gerade mit dem selbst brennen treibst du die Leute wieder in die Illegalität. Siehe Cannabis und Co. Da wird halt dann unter der Hand Zeug verkauft das u.U. noch mit anderem Kram gepanscht der dann potentiell tödlich ist damit man die Marge steigert.
    Oder man greift wieder zu den "Legal Highs" wie damals Spice und Co. die vor einigen Jahren traurige Berühmtheit erreicht haben.

    Ein einfaches Patentrezept wie hier teils dargestellt wird gibt es halt einfach nicht.
  9. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    Betr: Koma

    Vor einigen Jahren machte das sog. Koma-Saufen (unter Jugendlichen) die Runde durch die Medien. Dabei wurden u.a. die sogenannten Alkopops als Übertäter ausgemacht und es wurde eine zusätzliche Steuer auf solche Getränke eingeführt. Der Konsum ging seitdem zurück, die Steuereinnahmen dümpelten die letzten Jahre immer so zwischen 1-2 Mio herum. Ganz anders aber 2020: 10 Mio EUR - eine Verzehnfachung zum Vorjahr.
  10. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    muellerlukas schrieb:
    Das ist grob falsch. Unter < 16 Jahren ist der Konsum nur erlaubt wenn eine personenerziehungsberechtigt Person _anwesend_ ist, also nicht einfach nur "wenn die Eltern eingewilligt haben".
    Gut nachzulesen in §9 JuSchG.


    Aber defacto ist es schon richtig, dass unter diesem Umständen tatsächlich alkohol getrunken werden darf. Das hab ich auch damit gemeint.


    Dann wird halt gebunkert oder selbst gebrannt. Oder der Kumpel vorgeschickt der seine "Ration" noch nicht verbraucht hat.


    Sollte das jemand machen würde er das Privileg verlieren Alkohol zu kaufen. Darauf sollte stets Hingewiesen werden. Und ich würde diese Leute ins Gefängnis Bringen, sollte Alkohol weitergegeben werden. Der Alkohol ist nur für Endverbraucher dann bestimmt. Das wäre dann kein Kavaliersdelikt sondern eine Echte Straftat und Straftaten werden meist immer mit einem Jahr freiheitsentzug Bestraft.


    Gerade mit dem selbst brennen treibst du die Leute wieder in die Illegalität. Siehe Cannabis und Co. Da wird halt dann unter der Hand Zeug verkauft das u.U. noch mit anderem Kram gepanscht der dann potentiell tödlich ist damit man die Marge steigert.
    Oder man greift wieder zu den "Legal Highs" wie damals Spice und Co. die vor einigen Jahren traurige Berühmtheit erreicht haben.

    Ein einfaches Patentrezept wie hier teils dargestellt wird gibt es halt einfach nicht.


    Also Alkohol Brennen ist perse nicht verboten. Jedoch wurde leider ein neues Gesetz beschlossen, welches 2018 verabschiedet worden ist, welches keine Private Destillation von Alkohol für den Privaten gebrauch erlaubt. Jeder, der Alkohol brennen/Destillieren will muss nun ein Berechtigtes Wirtschaftliches Interesse vorweisen um eine Lizenz zum Brennen zu bekommen.

    Und in die Illegalität treiben will ich keinen. Sie sollen ja das Recht behalten Alkohol zu Kaufen und zu Trinken unter den Genannten Auflagen. Wer jedoch gegen die Regeln Verstößt verliert dieses Privileg Alkohol kaufen zu Dürfen. Jedes mal, wenn jemand Alkohol an jemanden Verkauft, sollen die Verkäufer/Kassierer jeden darüber Aufklären, dass die Weitergabe an Alkohol eine Strafbare Handlung Darstellt.

    Das wäre meine Idee zur Kontrolle des Alkoholkonsums. Und natürlich noch eine Saftige Steuererhöhung. Einen 0,7 Liter Vodka soll man gar nicht erst unter 15€ Bekommen. Egal um Welche Marke es sich handelt.
  11. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!