kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Was ist der Vorteil bei VPN als Privatperson

lima-cityForumDie eigene HomepageSicherheit im Internet

  1. Autor dieses Themas

    duxaquila

    duxaquila hat kostenlosen Webspace.

    Ich habe grade das Thema "Google verhindert VPN" gelesen und nun brennt in meinen Kopf die frage. Wieso nutzt man überhaupt VPN

    Klar ein VPN zu nutzen um seine dunklen Machenschaften zu verschleiern macht sinn, wenn man in einer Firma arbeitet und da auf Sicherheit achtet auch sinnvoll.

    Doch wozu brauche ich das als Privatperson?

    Jeder der jetzt sagt "Ich nutze das damit Suchmaschinen und co nicht wissen wer ich bin" den muss ich auslachen. Denn viele von diesen Menschen nutzen Google, Facebook, Windows, Whatsapp täglich und sind daher eh Transparent.
    Was bringt es mir also wenn ich mein Browserverhalten über ein VPN Netzwerk laufen lasse?

    Wenn ich das jetzt für seiten nutze die ich aus meinem Land nicht erreichen kann, weil es da Sperren gibt. Kann ich das ja verstehen, doch auch dann würde ich eher über die Zwiebel gehen als über ein VPN Anbieter.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. tempel-des-offler

    Kostenloser Webspace von tempel-des-offler

    tempel-des-offler hat kostenlosen Webspace.

    Ich nutze VPN zum Beispiel um via Wilmaa das kostenlose Schweizer Fernsehangebot, welches sehr umfangreich ist, zu nutzen. Dafür ist natürlich ein VPN Anbieter erforderlich, der auch Schweizer Server anbietet. Zusätzlich bietet VPN etwas mehr Sicherheit bei P2P u.ä. Downloads...
    Tja und im Moment kommt dann noch hinzu, dass ich den Standpunkt der Russen z.B. via RT noch ohne Verrenkungen lesen kann, was wohl allen im EU-Adressraum befindlichen momentan verkümmelt wird. Andere nutzen VPN um diverse US-Sportereignisse zu verfolgen.
  4. Autor dieses Themas

    duxaquila

    duxaquila hat kostenlosen Webspace.

    also für das Internationale Browsen tut es doch ein Tor browser, damit kann man ja auch kinox filter umgehen. (ja ich weiß das dass auch ein "VPN" ist.)

    Doch als Privatperson im Alltag entzieht sich mir der nutzen für ein VPN
  5. tempel-des-offler

    Kostenloser Webspace von tempel-des-offler

    tempel-des-offler hat kostenlosen Webspace.

    Ja ich weiß, dass ich nur an der torc herumfrickeln müsste, um in der Schweiz rauszukommen. Allerdings langt es bei Tor meist nicht zu genügend Datendurchsatz für Video in HD Qualität.
  6. Es soll auch Leute geben, die sind sehr regelmäßig, wenn nicht sogar täglich in öffentlichen Netzwerken unterwegs, z. B. in irgendwelchen Geschäften oder in öffentlichen Flächen mit z. B. Freifunk.

    In Netzwerken, welche nicht meine eigenen sind, nutze ich grundsätzlich immer eine VPN-Verbindung. Entweder als Verbindung in mein Netz (und dem entsprechenden Datenzugriff auf das NAS) oder über einen bezahlten Dienstleister.

    Wenn man halbwegs sicher in solchen öffentlichen Netzwerken unterwegs sein möchte, ist eine VPN-Verbindung eine Möglichkeit.
  7. Autor dieses Themas

    duxaquila

    duxaquila hat kostenlosen Webspace.

    groovestreet schrieb:
    Es soll auch Leute geben, die sind sehr regelmäßig, wenn nicht sogar täglich in öffentlichen Netzwerken unterwegs, z. B. in irgendwelchen Geschäften oder in öffentlichen Flächen mit z. B. Freifunk.

    In Netzwerken, welche nicht meine eigenen sind, nutze ich grundsätzlich immer eine VPN-Verbindung. Entweder als Verbindung in mein Netz (und dem entsprechenden Datenzugriff auf das NAS) oder über einen bezahlten Dienstleister.

    Wenn man halbwegs sicher in solchen öffentlichen Netzwerken unterwegs sein möchte, ist eine VPN-Verbindung eine Möglichkeit.


    Okay entweder habe ich da einen Denkfehler oder du bist falsch informiert.


    Wenn ich ein nicht gesichertes Netzwerk nutze, der Hacker das selbe nutzt, liest dieser doch die Pakete die von Gerät zum Router gesendet werden, sollten diese dann unzureichend Verschlüsselt sein hat es der Hacker hier denn wieder leicht die Pakete zu lesen?
  8. duxaquila schrieb:

    Doch wozu brauche ich das als Privatperson?

    VPN kannst du verwenden, als so eine Art Kabelbinder.
    Statt für jedes Programm einzeln die Freigaben im Router machen zu müssen, kann man das mit VPN versuchen zu umgehen.
  9. Manche (oder gar alle?) geben dir auf Knopfdruck eine neue IP. Sofern gewollt, kann man so auf diversen Seiten mehrere Dateien kostenlos herunterladen, die normalerweise auf eine Datei pro Tag pro IP begrenzt wären. Ich hörte von Piraten. :wow:
  10. Autor dieses Themas

    duxaquila

    duxaquila hat kostenlosen Webspace.

    hyde schrieb:
    Manche (oder gar alle?) geben dir auf Knopfdruck eine neue IP. Sofern gewollt, kann man so auf diversen Seiten mehrere Dateien kostenlos herunterladen, die normalerweise auf eine Datei pro Tag pro IP begrenzt wären. Ich hörte von Piraten. :wow:


    Meines wissens kann man ein IP reset auch erzwingen selbst wenn voda oder KD das nicht wollen. Was man auch per One Click erledigen lassen kann ;)
  11. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    duxaquila schrieb: Okay entweder habe ich da einen Denkfehler oder du bist falsch informiert
    Ein VPN erledigt die Verschlüsselung im öffentlichen WLAN perfekt, da die VPN Software eine Art verschlüsselten Tunnel vom eigenen Gerät zu einem vertrauenswürdigen VPN-Server herstellt. Vom VPN Server geht die Anfrage dann weiter ins Netz. Die VPN Software verschlüsselt auch die “Strecke”, die die Daten im WLAN selbst zurücklegen. Siehe https://www.bild.de/vpn/oeffentliches-wlan-sicherheit/
  12. Ok, das war mir neu. Auf alle Fälle gut zu wissen!
  13. Durch das du regelmässig deine IP-Adresse wechselst und diese in der Regel mit vielen anderen Nutzern des VPNs teilst, wird es schwieriger Aufrufe deiner Person zuzuordnen, bzw. für Websitebetreiber beinahe unmöglich. Da müsstest du dann natürlich noch drauf achten, keine Daten im Browser zu speichern, die deine Identifikation über verschiedene IPs möglich machen würden. Ausserdem kannst du deinen physischen Standort verschleiern und die Verbindung gegenüber dem ISP verschlüsseln, was in öffentlichen WLANs Sinn machen kann.
  14. Autor dieses Themas

    duxaquila

    duxaquila hat kostenlosen Webspace.

    na-web schrieb:
    Durch das du regelmässig deine IP-Adresse wechselst und diese in der Regel mit vielen anderen Nutzern des VPNs teilst, wird es schwieriger Aufrufe deiner Person zuzuordnen, bzw. für Websitebetreiber beinahe unmöglich. Da müsstest du dann natürlich noch drauf achten, keine Daten im Browser zu speichern, die deine Identifikation über verschiedene IPs möglich machen würden. Ausserdem kannst du deinen physischen Standort verschleiern und die Verbindung gegenüber dem ISP verschlüsseln, was in öffentlichen WLANs Sinn machen kann.


    Genau auf solch einen Post habe ich gewartet :)

    Das ist das was ich für völligen Blödsinn halte, was bringt es mir solch Service zu nutzen, wenn ich doch eh Meta(Facebook, Whatsapp usw.), Google, Apple, Windows und Co nutze?
    Dank denen bin ich eh Gläsern, da kann ich mir auch die Mühe und das Geld sparen.


    Zu dem Öffentlichen WLAN, da scheint es ja sinnvoll zu sein solch Service zu nutzen. Doch durch VPN wird einem Nutzer auch keine 100% Sicherheit erlangen.
    Zwar sind die Pakete End-to-End verschlüsselt, was es schwer macht die Daten zu Entschlüsseln. Doch auch nicht Unmöglich das ganze.
    Hackerangriffe auf das eigene System (innerhalb des LAN) sind z.B. durch VPN nicht geschützt. Wo man dann ohne Fishing an die Daten kommt, somit das VPN auch wieder Sinnfrei macht.

    Meiner Meinung nach gaukelt ein VPN nur Sicherheit vor, so wie Antivirusprogramm oder eine Firewall.

  15. duxaquila schrieb:
    na-web schrieb:
    Durch das du regelmässig deine IP-Adresse wechselst und diese in der Regel mit vielen anderen Nutzern des VPNs teilst, wird es schwieriger Aufrufe deiner Person zuzuordnen, bzw. für Websitebetreiber beinahe unmöglich. Da müsstest du dann natürlich noch drauf achten, keine Daten im Browser zu speichern, die deine Identifikation über verschiedene IPs möglich machen würden. Ausserdem kannst du deinen physischen Standort verschleiern und die Verbindung gegenüber dem ISP verschlüsseln, was in öffentlichen WLANs Sinn machen kann.


    Genau auf solch einen Post habe ich gewartet :)

    Das ist das was ich für völligen Blödsinn halte, was bringt es mir solch Service zu nutzen, wenn ich doch eh Meta(Facebook, Whatsapp usw.), Google, Apple, Windows und Co nutze?
    Dank denen bin ich eh Gläsern, da kann ich mir auch die Mühe und das Geld sparen.


    Zu dem Öffentlichen WLAN, da scheint es ja sinnvoll zu sein solch Service zu nutzen. Doch durch VPN wird einem Nutzer auch keine 100% Sicherheit erlangen.
    Zwar sind die Pakete End-to-End verschlüsselt, was es schwer macht die Daten zu Entschlüsseln. Doch auch nicht Unmöglich das ganze.
    Hackerangriffe auf das eigene System (innerhalb des LAN) sind z.B. durch VPN nicht geschützt. Wo man dann ohne Fishing an die Daten kommt, somit das VPN auch wieder Sinnfrei macht.

    Meiner Meinung nach gaukelt ein VPN nur Sicherheit vor, so wie Antivirusprogramm oder eine Firewall.

    Das kannst man sicher so sehen, aber es stellt sich hier halt die Frage ob du diese massenhafte Überwachung einfach so hinnehmen willst, oder versuchst dich dagegen zu wehren. Persönlich benutze ich meist ein VPN und mein Firefox ist auf "always use private mode" eingestellt, das heisst all' meine Cookies werden automatisch gelöscht, wenn ich Firefox schliesse. Da ich regelmässig die IP wechsle und mich natürlich nicht mit meinem Google-Account anmelde (was man meiner Meinung nach nie tun sollte, wenn es nicht nötig ist), mache ich es Google schon deutlich schwerer bis nahezu mit angemessenem Aufwand unmöglich meine Suchanfragen einem eindeutigen Profil zuzuordnen.
    In öffentlichen WLANs werden deine Daten durch ein VPN ziemlich gut geschützt, denn die Server-Zertifikate deines VPN-Anbieters sind meist bereits zusammen mit der entsprechenden App auf deinem Gerät installiert, was es grundsätzlich verunmöglicht daran irgendwas zu maninpulieren um die Verbindung mitlesen zu können. Benutzt du ein aktuelles Protokoll wie Wireguard oder auch OpenVPN (konfiguriert mit starken cyphers), so ist es nach aktuellem Wissen unmöglich den Datenverkehr zu entschlüsseln.
    Natürlich schützt ein VPN nicht gegen Hackerangriffe, aber die Tatsache, dass das VPN als zusätzliches NAT funktioniert, sorgt für eine Art zweite Firewall. So wird es durch das VPN auch schwieriger offene Ports auszunutzen, denn dafür müsste man deine echte IP kennen, da am VPN-Server nur Ports geöffnet sind, die vorher explizit für deinen legitimen Datenverkehr geöffnet wurden (was bei dir zuhause auch der Fall sein sollte, wenn du alles richtig machst).
    Ein VPN ist kein Allerheilmittel und hilft nicht gegen alles. Aber denkt man darüber nach bietet es trotzdem einige Vorteile, aber natürlich auch Nachteile. So muss jeder am Ende selbst entscheiden, ob er eines nutzen möchte.
  16. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!