kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Wasserauto - Freie energie der Zukunft?

lima-cityForumSonstigesOff-Topic

  1. Autor dieses Themas

    x*****x

    Ich stell das jetzt mal so in den Raum. Ich habe vor kurzem davon geh?rt, es schien mir ziemlich unglaubw?rdig, doch wenn man mal so liest, gibt es keinen Beweis daf?r das es nicht funktionieren kann was der Phillipine Daniel Dingel da aus seinem Toyota Corolla gemacht hat.

    Er tankt 5 liter wasser (pures leitungswasser) und f?hrt damit 500km.

    :confused: Erstaunlich.

    Leider wei? ich noch zu wenig dr?ber und wollte mal rumfragen und einfach mal noch nen par Infos dar?ber Sammeln, das w?re n?mlich echt mal ein Thema was man Angehen k?nnte, bei diesen Sprittpreisen!

    Geb einfach mal bei Google folgende Stichw?rter ein:

    Daniel Dingel, Wasserauto, Wasserauto Bauplan, Freie Energie

    oder besucht die seite www.wasserauto.de
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Wenn das wirklich so funktioniert und das kein Fake ist, dann sollte der Mann sich das patentieren lassen und an die Automobilindustrie verkaufen.
    Dann w?re er reich, die ?l-Multies arbeitslos und der Normalb?rger k?nnte mit seinem "Billig-Leitungswasser" einfach autofahren und all das auch noch fast emmissionslos.
    Das w?re nat?rlich das Non-Plus-Ultra
  4. g********s

    Die Seite ist toll :biggrin:
    Allein dieser Erkl?rungsversuch:
    Wolfgang Czapp: So funktioniert das Wasserauto:
    Macht es doch nicht so kompliziert! Wasserautos laufen nicht mit Explosion des Knallgases, sondern mit Implosion komprimierter ?ther-Energie. Beweise: Der Motor wird kalt,und l?uft mit sehr viel Vorz?ndung, er k?nnte nie mit der geringen Menge Knallgas laufen. Daniel Dingles Wasserauto: Der Reaktor ist ein farad?ischer K?fig. Im ihm wird eine normale Elektrolyse mit 12 Volt und 5 Amper vollzogen. Um der Elektrolyseeinheit befindet sich eine selbstschwingende Spule von nur wenigen Windungen. Diese Spule schwingt in Resonanz mit der ?ther-Energie. Diese Energie wird durch den Edelstahlbeh?lter in das Innere zur?ckreflektiert, und gibt somit verst?rkt die Engie auf die Elektrolyse ab. Das mit Energie versetzte Knallgas, welches mit Auspuffluft gemischt wird, saugt der Motor an. Nach zwei drittel des Kompressionsvorganges wird die konzentrierte ?ther-Ladung gez?ndet, und kondensiert in Form einer Inplosion.


    Besonders gef?llt mir der Satz: "Diese Spule schwingt in Resonanz mit der ?ther-Energie" sehr geil. W?re mal interessant zu wissen was der gute Mann unter ?ther versteht. ?ther war fr?her mal ne Theorie als ein Stoff der uns umgibt (unsichtbar), die Theorie wurde aber aufgegeben weil das keinen Sinn machte, aber wie er das mit dem Wasserauto in Verbindung bringen will ist mir schleierhaft.

    Dann der Hinweis das er seine Erfindung nicht patentieren lassen kann, weil sie den physikalischen Gesetzen widerspricht und deswegen abgelehnt wird sagt ja schon alles.

    Aber mal abgesehen von dieser Seite hier wird schon l?nger an Wasserstoff Autos geforscht, weil da bei der Verbrennung ja nur Wasser als "Abgas" entsteht. Also perfekt f?r die Umwelt. Problem ist aber immmer noch das Wasserstoff hochexplosiv ist.

    Mir ist aber energietechnisch nicht ganz so klar wo da die Vorteile sind. Denn wenn ich Wasser (H2O) in Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) zerlegen will, muss ich Energie reinstecken. Wenn der Wasserstoff dann im Motor verbrennt und wieder zu Wasser wird, erh?lt man aber genau die Energie zur?ck die man vorher reingesteckt hat. Das hei?t im besten Fall (der wegen Verlusten nicht eintritt) kriegt man nur das raus was man vorher reingesteckt hat.
    Der erste Vorgang verbraucht Strom und der will ja auch erstmal erzeugt werden.
  5. grinsekeks schrieb:
    Mir ist aber energietechnisch nicht ganz so klar wo da die Vorteile sind. Denn wenn ich Wasser (H2O) in Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) zerlegen will, muss ich Energie reinstecken. Wenn der Wasserstoff dann im Motor verbrennt und wieder zu Wasser wird, erh?lt man aber genau die Energie zur?ck die man vorher reingesteckt hat. Das hei?t im besten Fall (der wegen Verlusten nicht eintritt) kriegt man nur das raus was man vorher reingesteckt hat.
    Der erste Vorgang verbraucht Strom und der will ja auch erstmal erzeugt werden.

    Vielleicht sollte man denen mal den Energieerhaltungssatz erkl?ren. :blah:
  6. t*****b

    @grinsekeks:
    ?ther ist in der Chemie eine chemische Verbindung, die aus Kondensreaktionen zweier Alkohole gewonnen wird. Du meinst das Physikalische ?ther.


    Das mit Energie versetzte Knallgas, welches mit Auspuffluft gemischt wird, saugt der Motor an. Nach zwei drittel des Kompressionsvorganges wird die konzentrierte ?ther-Ladung gez?ndet, und kondensiert in Form einer Inplosion.

    Wie kann man Gase mit Energie versetzen??
    Auspuffluft?? Hab noch nie davon geh?rt, dass Luft ?bern Auspuff angezogen wird, w?re ja dann kein Auspuff, durch diesen kommen die Abgase raus und nicht rein -.-
    Der ?ther wird gez?ndet? Durch die komprimierung wie beim Diesel oder durch einen Funken? Wenn durch einen Funken, woher kommt diese Energie??

    Sorry, aber der Text ist echt grottenschlecht geschrieben.

    /EDIT: ich habe was zu dem Thema gefunden: http://www.wasserauto.de/

    Beitrag ge?ndert am 9.09.2005 11:36 von trueweb
  7. g********s

    Ich glaub aber auch nich dass sie den chemischen ?ther meinen, sonder einfach mal nen tollen Begriff benutzen wollten.

    Auspuffluft w?re in diesem Fall ja reines Wasser. Wenn sie das mit dem ?ther vermischen h?tte man ja wieder das Ausgangsprodukt..

    Der wasserauto Link steht ?brigens schon im ersten Thread, daher kommt ja auch das Zitat :biggrin:
  8. m***y

    Das Wasserstoffauto funktioniert schon... also das technisch umzusetzen ist eigentlich kein problem... Das richtige problem ist eher das eine ganze branche an diesen autos kaputt gehen w?rde (bsp. alle Tankstellen k?nnten nach und nach dicht machen)

    Also letztendlich wird es das wasserstoffauto erst zu kaufen geben wenn das benzin seeehr knapp wird!


    Nur als anmerkung: es gibt auch schon lange autoreifen die sich nahe zu garnicht abreiben d.h. man k?nnte sehr viele jahre mit diesen fahren allerdings w?rde die industrie die diese produziert kaputt gehen da die leute weniger reifen brauchen daher gibt es diese reifen nicht zu kaufen!!!!
  9. moody schrieb:
    Das Wasserstoffauto funktioniert schon...

    Aber wie? Woher kommt die Energie? Kann mir jemand den physikalischen Zusammenhang erkl?ren.
    Das kann es ja wohl nicht sein:

    Wolfgang Czapp: So funktioniert das Wasserauto:

    Macht es doch nicht so kompliziert! Wasserautos laufen nicht mit Explosion des Knallgases, sondern mit Implosion komprimierter ?ther-Energie. Beweise: Der Motor wird kalt,und l?uft mit sehr viel Vorz?ndung, er k?nnte nie mit der geringen Menge Knallgas laufen. Daniel Dingles Wasserauto: Der Reaktor ist ein farad?ischer K?fig. Im ihm wird eine normale Elektrolyse mit 12 Volt und 5 Amper vollzogen. Um der Elektrolyseeinheit befindet sich eine selbstschwingende Spule von nur wenigen Windungen. Diese Spule schwingt in Resonanz mit der ?ther-Energie. Diese Energie wird durch den Edelstahlbeh?lter in das Innere zur?ckreflektiert, und gibt somit verst?rkt die Engie auf die Elektrolyse ab. Das mit Energie versetzte Knallgas, welches mit Auspuffluft gemischt wird, saugt der Motor an. Nach zwei drittel des Kompressionsvorganges wird die konzentrierte ?ther-Ladung gez?ndet, und kondensiert in Form einer Inplosion.

    Das ist nur eine Ansammlung von Fachbegriffen!


    Ich bin ja alles, aber leichtgl?ubig bin ich nicht - sollte niemand sein!
  10. Autor dieses Themas

    x*****x

    Also, ich halte das ganze f?r realistisch. Ich meine es gibt viele Skeptiker und Daniel Dingel will es sich nciht Patentieren lassen, weil er Angst hat das es ihm weggenommen wird. Er sagt ja selbst, das es so einfach ist das jeder Lachen w?rde.

    Aber eigentlich wei? das jeder der in Physik ein wenig aufgepasst hat: Wasser l?sst sich mit Strom in Wasserstoff und Sauerstoff trennen.
    Der Schwerpunkt hierbei liegt nur an der Frage: Wie entwickelt man so viel Wasserstoff durch elektrolyse, das es sich auch lohnt und man z.B. einen Motor damit antreiben kann.

    Es geht hier nicht um ein Perpetuum Mobile, davon ist nicht die Rede. Es kann nicht mehr Energie entwickelt werden als reingesteckt wird. Doch wir k?nnten so viel Energie entwickeln, das wir z.B. mit einem Generator der an den Motor angeschlossen ist (wie im normalen Auto) die Stromversorgung (Batterie) die zur elektrolyse ben?tigt wird, so lange aufzuladen, das sie z.B. erst nach 2 bis 3 Jahren leer wird.
  11. h******0

    Meiner meinung nach, ist das f?r die Industrie kein Problem.

    1. Kann man die wasserpreise steigen lassen.

    2. Kann man diese autos nur sehr teuer verkaufen lassen.

    3. Gibt es ja noch ?lheizungen etc.
  12. Autor dieses Themas

    x*****x

    Das wird nichts und zwar darum:

    Wenn du so eine Energiequelle h?ttest, dann k?nntest du dein ganzes Haus mit nem riesiegen Generator mit Strom versorgen. Du k?nntest deine Wohnung ganz kostenlos mit Strom heizen.

    Alles w?rde dran zu Grunde gehen, ?l usw, kann zu ncihts mehr gebraucht werden, weil du alles, was du mit ?l machen kannst auch mit Strom machen kannst, was energiegewinnung angeht.
  13. Das ist doch Verarsche pur. Was hat bitte ein Farad?ischer K?fig mit ?ther-Energie zu tun? Au?erdem: was ist bitter ?ther-Energie?

    Woher soll denn die Energie kommen, mit der das Auto f?hrt?

    Ich hoffe ihr nehmt die Seite nicht wirklich ernst. Weil das ist wirklich zusammengereimter Bullshit. Mehr f?llt mir hierzu auch nicht ein.
  14. Ich werd bekloppt! Ihr glaubt jeden Mist ohne auch nur eine Sekunde dar?ber nachzudenken oder? :mad:

    Entschuldigung, dass ich das so sagen muss, aber das regt mich echt auf!
  15. Autor dieses Themas

    x*****x

    Es geht hier nicht um den Scheiss Artikel mit der ?ther energie. Das ist wirklich schwachsinn, es geht hier um Daniel Dingel und seine Erfindung.

    Meine Frage war, wie man durch Elektrolyse Wasserstoff gewinnen kann und zwar so viel, das man damit einen Motor antreiben kann, ohne das man mehr energie reinsteckt.
  16. xrobinx schrieb:
    Es geht hier nicht um den Scheiss Artikel mit der ?ther energie. Das ist wirklich schwachsinn, es geht hier um Daniel Dingel und seine Erfindung.

    Aber genau dieser Artikel beschreibt doch die "Funktionsweise"!


    xrobinx schrieb:
    Meine Frage war, wie man durch Elektrolyse Wasserstoff gewinnen kann und zwar so viel, das man damit einen Motor antreiben kann, ohne das man mehr energie reinsteckt.

    Das geht nicht. Das w?re dann ein Perpetuum Mobile. Du hast im Physikunterricht den Energieerhaltungssatz kennen gelernt. Denk mal dr?ber nach!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffmotor
    http://de.wikipedia.org/wiki/Energieerhaltungssatz
  17. Autor dieses Themas

    x*****x

    Nein ich will einfach nur Wissen was es mit dem Wasserauto auf sich hat. Daniel Dingel hats ja wohl geschafft, alle sind hinter ihm her.

    Man k?nnte aber so viel Energie aufbringen, das man so viel Wasserstoff produziert um den Motor und einen generator anzutreiben der nebenbei wieder die Batterie aufl?dt. W?re kein Perpetuum Mobile. Es w?re ein Energieverlust da, aber kein gro?er.
  18. g********s

    Also nochmal zusammengefasst:
    Ein Wasserstoffantrieb an sich ist m?glich, wird auch schon erforscht. Probleme sind das hochexplosive Gas sicher zu lagern. Vorteile ist das Abfallprodukt n?mlich pures Wasser.

    Ich bin mir nicht ganz sicher wie man heutzutage Wasserstoff gewinnt. Das geht ja einmal ?ber Elektrolyse, mit chemischen Reaktionen oder einfach aus der Luft (hier ist aber der Anteil zu klein glaub ich).

    robin so wie ich dich verstehe willst du einmal viel Energie reinstecken und massenweise Wasserstoff erzeugen. Dann f?tterst du das Auto damit dass neben dem Antrieb noch eine Batterie aufl?d, die wiederum Energie f?r die Elektrolyse abgibt.
    Problem ist halt, dass immer Energie "verloren" geht das hei?t du musst von au?en was reinstecken.
    Der gro?teil der Energie geht aber beim Antrieb verloren, von daher bleibt da f?r die Batterie nicht mehr viel ?brig. Die normale Autoelektrik l?sst sich da sicher mit betreiben, aber f?r st?ndige Elektrolyse reichts nie aus.

    Autos die mit Erdgas fahren, sind da deutlich im Vorteil. Erdgas ist schon reichlich vorhanden auf der Erde und muss im Wesentlichen nur noch zur Tanke transportiert werden. Da man es nicht wie Wasserstoff herstellen muss, ist auch nicht soviel Energie n?tig. Problem ist aber die gr??ere Umweltbelastung.

    Ein Wasserstoffauto ist also schon m?glich, aber es macht keinen Sinn das Auto mit Wasser zu tanken damit es sich seinen Treibstoff selbst herstellt, das geht in Fabriken wahrscheinlich deutlich effektiver. Bei dem Wasserauto m?sste man auch abgesehen vom Wasser st?ndig die Batterie nachladen, da Wasser von sich aus keine nutzbare Energie hat. Die steck ich erst in der Elektrolyse rein, um sie dann bei der Verbrennung wieder rauszubekommen.
    Das was der Typ da auf der Seite vorstellt ist physikalisch nicht m?glich, deswegen kann ers auch nicht anmelden. Er kann aber den Trick anwenden, dass er die Batterie immer aufl?d, dann sieht es wirklich so aus als w?rde es mit Wasser fahren
  19. xrobinx schrieb:
    Also, ich halte das ganze f?r realistisch.


    Und ich glaube du hast keine Ahnung von Physik.

    Mein Rat an alle Leute:

    Nicht immer gleich glauben was man h?rt. Das ist wieder mal so ein Traum, der so sch?n ist, das man um jeden Preis m?chte das er wahr wird. Das ganze w?re eh schon viel fr?her entdeckt worden oder meint ihr das ein kleiner Phillipiner mit unphilipinischem Namen das schafft, was Physiker (welche wohl die kl?gsten und verdrehtesten Menschen der Menschheit waren, zumindest anch meiner Meinung) in Jahrhunderten erforscht und widerlegt haben?

    Gru? Tobi
  20. xrobinx schrieb:

    Meine Frage war, wie man durch Elektrolyse Wasserstoff gewinnen kann und zwar so viel, das man damit einen Motor antreiben kann, ohne das man mehr energie reinsteckt.


    Um das nochmal ganz klar zu machen mit der Batterie:

    Nicht dass noch einer meint Batterie aufladen so nebenbei w?rde nicht jucken, was dem Antrieb angeht.

    Schon mal an deinem Fahrrad den Dynamo angeschmissen? Wenn man das n?mlich macht muss man bekanntlich bisschen fester in die Pedale treten, weil das Fahrrad durch den Dynamo abgebremst wird. Und warum? Der Dynamo wandelt Kinetische Energie, also Bewegung, in "Strom" um, womit dein Lichtlein brennt.
    Beim Auto ist das mit der Lichtmaschine (das Ding, dass das selbe am Auto ist wie der Dynamo am Fahrrad) das gleiche Prinzip. Muss von der Lichtmaschine mehr Strom produziert werden, l?uft das Auto schwerer und du brauchst mehr Sprit. Bestes Beispiel Klimaanlage. Bei nem Auto mit 60 PS kommt dir der Knopf mit dem du die Klima ausschalten kannst vor wie'n Turbo, den du einschaltest, weil dann schnell 15-20 PS mehr ?brig bleibt, was normal die Klima schluckt.


    Aber eine andere M?glichkeit der g?nstigen Energie:
    Du k?nntest deiner Umwelt die W?rmeenergie entziehen und damit dein Auto betreiben. Aber ob das so gelingt stell ich gro? in Frage. Vor allem im Winter tust dich schwer :biggrin:
  21. Ob Fake oder nicht! Bin selber Elektroniker und mir da nicht mehr so ganz sicher, dass alles Bl?dsinn ist. Hab mal ein paar Bilder zusammengestellt bizzserver.de/wassermotor/

    Mann m??te nur mal anfangen zu Basteln.

    Das Thema gibt es schon seit den 60er und ist irgendwie nicht tot zu kriegen.

    Das gleich, nur nicht ganz so schlimm ist fahren mit Salat?l. Laut KFZ mechaniker unm?glich, ich fahr schon seit 50.000 km Salat?l!

  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!