kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Website-Statistiken

lima-cityForumlima-city Allgemeinlima-city Allgemein

  1. Autor dieses Themas

    elekdstj

    Kostenloser Webspace von elekdstj

    elekdstj hat kostenlosen Webspace.

    Hallo Leute

    Wie ist das mit der Website-Statistik, wird die eigene IP auch dazu gezählt? Hat jemand eine Ahnung wie zuverlässig diese ist und wie schnell sie aktualisiert wird? Habe diese Informationen nirgends gefunden und es würde mich freuen, Bescheid zu wissen.

    Danke im voraus
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. r******g

    Würde mich auch mal Interessieren wie zuverlässig diese ist und gibt es noch Alternativen dazu?

    Und ich glaube die eigene IP wird als ein Besucher gezählt bin mir aber nicht zu 100% sicher
  4. Ich denke mal, dass die eigene IP, die beim Login benutzt wird, aus der Statistik rausgenommen wird.

    Es sei denn, du gehst direkt auf deine Seite, z.B. bei Wordpress direkt zum Login, ohne dich vorher bei Lima-City angemeldet zu haben. Dann denke ich, wird deine eigene IP auch zu der Statistik hinzugezählt.
  5. fabianschwarz

    fabianschwarz hat kostenlosen Webspace.

    Wenn ich Neues teste erscheinen meine ganzen Hits von der Testseite immer in der Statistik (so +5000% an den entsprechenden Tagen :wink:), also ich bin sicher dass die eigene IP auch erscheint...
  6. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    Ich habe das Gefühl die Lima-Statistik zählt einfach alles, auch mehrere Zugriffe von gleicher IP. Ich habe auf meiner Seite WP-Statistics im Einsatz und hatte lt. WP-Statistics gestern 138 Besucher, Lima weist ohne Crawler über 800 Zugriffe aus, am 28.11. hatte ich lt. Lima sogar 6900 normale Zugriffe an einem Tag - real waren es 700 Seitenaufrufe von 21 Besuchern. Die Statistik von Lima taugt also nicht viel, und kann Euch nur einen Anhaltspunkt bieten ob der Ansturm zunimmt oder nachlässt.
  7. bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    Für Präzisere statistiken würde ich entweder Google Analytics oder falls es sich um eine Wordpress website handelt, das plugin StatPress empfehlen. Google zb. filtert crawler und bots aus den statistiken und zeigt diese seperat noch mals an. So hat man etwas genauere ergebnisse, falls dies gewünscht sein sollte.

    Statpress infos: http://www.sandra-messer.info/wordpress-plugin-statpress-besucherzahler-und-statistik-plugin
    Google Analytics: https://www.google.de/intl/de/analytics/

  8. auf keinen Fall würd ich zu google analytics greifen, sondern ein eigenes tool einbauen, welches die Zugriffe zählt, womit du auch zwischen anzahl der Zugriffe und anzahl der Zugreifer unterscheiden kannst(durchschnittliche nutzungsdauer deiner seite, wie wird durch navigiert) einfach um deine Webseite zu optimieren
  9. bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    sebulon schrieb:
    auf keinen Fall würd ich zu google analytics greifen,


    Warum denn? Eine genauere Statistik ist nicht woanders möglich. Google sammelt fleißig daten und kann so effizent roboter, Crawler etc zählen, filtern und dir somit eine genaue analyse bereitstellen. Auch kann man seine website im gesamten internet suchen. Google kann sogar herausfinden, auf welchen websites deine domain verlinkt worden ist und woher die meisten besucher kommen.

    Wer allerdings Google nicht über den weg trauen kann, der kann auch StatPress benutzen. Jedoch ist die funktionalität sicht so groß wie google.
  10. es geht nicht ums über den Weg trauen, es geht darum, jemanden Kostenlos Daten zur Verfügung zu stellen, der damit nochmal extra gewinn einfährt.

    Außerdem gibt es mittlerweile einige, die mit analytics verlinkte seiten killen.

    und über das, was bei dir auf dem Server passiert, kannst du immer noch besser Statistiken erheben, als jemand von extern, ist nunmal so, vor allem machst du dir auch selbst gedanken, welche Daten du wofür erhebst.

    Wenn du zum beispiel einen Webshop betreibst, willst wissen, wie welche Artikel erreicht werden, welche Artikelgruppen gar nciht erreicht werden, weil die Leute da nicht hin finden oder kein Interesse besteht, dann glaube ich nicht, dass dir google-analytics da viel helfen kann. (Beispiel: Die leute suchen anstatt nach CPUs nach Prozessoren, dann kannst du das extra taggen, dass die Suche nach Prozessoren auf CPUs verweist). solche und andere Dinge. Außerdem haben fremde Scripte, die nach außen kommunizieren, in einem login-bereich nichts verloren... und somit müsstest du da extra was basteln.

    und nur, weil es einfacher ist, sowas einzubinden, ist für mich keine Ausrede, wenn man etwas anständig machen will, es einfach zu nutzen, anstatt selbst zu basteln. Wie die Leute auf deine Seite kommen, ist doch egal... zur Not kannst du das auch herausfiltern, wenn du entsprechende Partnerschaften eingegangen bist, wegen querverlinkungen
  11. @sebulon

    Wenn ich mich noch richtig erinnern kann, bietet Google Analaytics ein Service an, wo man den Besucherfluss sehen kann, sprich von der Startseite sind die meisten zu den Prozessoren gegangen und von dort sind so viele zu Intel gegangen und von dort sind so viele zu den Core-i5 usw. usf. sehen kann plus die Absprungrate für jeweiligen Punkt.


    Allgemeine Frage zu Google Analytics und der eigenen Suchfunktion: Kan man diese nicht miteinenader verknüpfen, also die Suche auf der eigenen Seite mit Google Analytics? Ich denke, das wäre dann eine richtig mächtige Funktion.

    Außerdem denke ich, dass die meisten, sehr guten Shopsysteme (wenn man denn soetwas betreiben sollte) eigene Tracking-Systeme besitzen, die ausreichen sollten.

    Beitrag zuletzt geändert: 14.12.2016 14:47:38 von hanabi-play
  12. sicher kann man das nutzen, ist auch im interesse googles, alle Tastatureingaben der User aufzuzeichnen...

    Die Frage ist, wie viel Kontrolle über deinen Webshop willst du an externe Dienste abgeben. Ich bin immer jemand, der keine KOntrolle abgibt, sondern selbst das macht, was gemacht werden soll. Wenn ich einen Webshop habe, sollte google nicht anhand dessen, was auf meinem Webshop eingekauft/angeschaut wurde, zusätzlich benutzerdefinierte Werbung schalten.

    Da verfahre ich nach dem prinzip: Sorry, mein System, mein Wirkungsgebiet. Sicher bin ich froh, wenn mein Webshop gefunden wird, aber muss ich dafür jemand anderes Spionagetätigkeit ausführen lassen, die ich selbst machen könnte und mindestens genau so gut? wie gesagt, wenn du den Server hast, hast du andere Möglichkeiten. Viele User wollen diese Spionage auch nicht und verlassen die Webseite, sobald analytics mitwerkelt, weil sie das eben nicht wollen, dass da profile erstellt werden. Zumal nachweislich ist, dass einzelne Leute anhand ihres Surf-Verhaltens identifiziert werden können.
  13. bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    sebulon schrieb:
    sicher kann man das nutzen, ist auch im interesse googles, alle Tastatureingaben der User aufzuzeichnen...


    Es ist doch nur ein vorschlag gewesen. Auch wenn google selbst und deren dienste datenkraken sind, es ist das effizienteste Statistiktool von google.

    Ihr müsst es nicht benutzen, aber sobald ihr statistiken haben wollt, und diese in eure website implementiert und sei es nur ein besucherzähler, gebt ihr die infos auch automatisch weiter.
  14. sebulon schrieb:
    Viele User wollen diese Spionage auch nicht und verlassen die Webseite, sobald analytics mitwerkelt, weil sie das eben nicht wollen, dass da profile erstellt werden.


    Ich will zwar jetzt nicht persönlich werden, aber diese Aussage trifft nur zu 1% zu (meine Wahrnehmung).

    Sobald man bei Amazon, Ebay, Otto oder anderen Shops ist, wird man zum größten Teil getrackt, ob man es will oder nicht.

    In meinem Umfeld werde ich oft zu IT-Sachen gefragt. Die sagen, ich benutze kein Facebook, weil die ja so viele Daten sammeln, aber benutzen trotzdem Whatsapp. Die gehen nicht bei Amazon einkaufen, weil sie fürchten, dass Amazon dann mehr weiß, aber geben bei einem "unbekannterem" Shop ihre Kreditkarten-Daten ein usw.

    Was ich sagen möchte ist, dass heutzutage man überall getrackt wird und solange man keine Macht (= Geld) besitzt, nützen auch die besten Beweise nichts, um am System etwas zu ändern (siehe Snowden).

    Nur wenn es dem Unternehmen bzw. dem Benutzer schmerzt, dann zeigt es Wirkung: Es kamen mal Nachrichten über infizierte Werbenetzwerke, wodurch vermehrt AdBlocker benutzt wurden. Aber die Bild-Zeitung hat den Spieß umgedreht und eine PayWall eingeführt bzw. AdBlocker ausgesperrt. Trotzdem gehen dort sehr viele hin und deaktivieren den AdBlocker.

    Anderes Beispiel: Google setzt vermehrt auf SSL. Dadurch müssen jetzt auch vermehrt Werbe-Netzwerke auf SSL umstellen, damit Seiten wie Golem oder Heise korrekt angezeigt werden oder sie verlieren Kunden. Theoretisch könnte man sagen, dass man jetzt Bing benutzt und es den Seiten Google egal ist. So ist das leider nicht, weil Google Macht (= Geld) besitzt.

    Auch auf die Regierung ist nicht verlass, denn siehe Leistungsschutzrecht oder die Vorratsdatenspeicherung.


    Summa summarum interessiert vielen Datenschutz nicht, denn sie lassen all das zu. Aus diesem Grund finde ich Deine Aussage mit

    sebulon schrieb:
    Viele User wollen diese Spionage auch nicht und verlassen die Webseite, sobald analytics mitwerkelt, weil sie das eben nicht wollen, dass da profile erstellt werden.


    nicht zutreffend auf die Mehrheit (>99%).


    Leider kann man die Leute nicht mehr zu etwas ermutigen, weil sie oft enttäuscht werden (CETA, TTIP, Vorratsdatenspeicherung, PKW-Maut usw.).

    Es scheint so, als wäre eine Art Ermüdung im Gange und ich sehe eigentlich in unserem System kein Unterschied zu früher, denn noch immer haben weniger als 1% mehr Macht, nur heißen sie jetzt nicht Adlige, sondern Berufspolitiker bzw. Untermehmer/Lobbyisten.
  15. hanabi-play schrieb:

    Leider kann man die Leute nicht mehr zu etwas ermutigen, weil sie oft enttäuscht werden (CETA, TTIP, Vorratsdatenspeicherung, PKW-Maut usw.).

    Es scheint so, als wäre eine Art Ermüdung im Gange und ich sehe eigentlich in unserem System kein Unterschied zu früher, denn noch immer haben weniger als 1% mehr Macht, nur heißen sie jetzt nicht Adlige, sondern Berufspolitiker bzw. Untermehmer/Lobbyisten.


    Sicher sind die Leute entmutigt, allerdings macht es gerade deshalb keinen Sinn, wenn keine Notwendigkeit besteht, dabei mitzumachen und das zu unterstützen.

    dein Beispiel mit der Bild: vorher hab ich da schon kaum gelesen, seit diese Spielerei da ist, lese ich da gar nichts mehr, die seite wird von mir nicht mal mehr aufgerufen, weil ich mich nicht nötigen lasse, extrawürste für besonders penetrante Genossen zu machen.

    Aber weil alle die Mentalität haben: Hey, machen ja alle so und ohne großen Aufwand bekomme ich sogar etwas davon.

    Die Frage: Wer hat mehr Wert davon? - Stellt sich niemand. weil dann ist ganz klar, dass man als kleiner Nutzer dieser "Dienstleistung" eben zwar einen Nutzen hat (Quasi der Köder), aber der wirkliche Nutzen eben nicht bei dir liegt.

    Ich gehe bei Amazon nicht einkaufen, weil ich selbst keine Pakete zuhause annehmen kann, ich will das, was ich kaufe, sofort in Händne halten. Nicht weil die Daten sammeln. Das tun sie auch, das tun sie alle, die einen verwursten das selbst, andere verkaufen die Daten. Jedes mal, wenn ich bewerbungsemails rausschicke, bemerke ich einen Anstieg von sehr auf meinen Lebenslauf spezialisierten Spammails in meinem Email-Postfach. Damit ist ganz klar, dass da manche bei sind, die das auch nur zum Datensammeln machen.

    Also kannst du effektiv niemandem mehr auf diesem Planeten trauen, weil alle mitspielen und abkassieren wollen. IM Endeffekt ist das auch nur eine Blase, die irgendwann platzen wird, wann, keine Ahnung, aber lang ist nicht mehr hin. Da diese Smartphone-Zombies aber so abhängig sind, wird trotzdem für die Abzocker noch reichlich raum existieren, da das wohl aber seltenst Leute sind, die zur gutverdienenden Schicht gehören, sind die Strecksprünge mit deren Daten auf Dauer wohl nicht so berauschend.


    Die Frage ist aber immer noch, ob du mitspielen willst, oder lieber deinen eigenen Scheiss machst... für Robots etc kann man immer noch parallel was aufbauen, ist zwar umständlicher, aber der Kern bleibt sauber.
  16. sebulon schrieb:

    Sicher sind die Leute entmutigt, allerdings macht es gerade deshalb keinen Sinn, wenn keine Notwendigkeit besteht, dabei mitzumachen und das zu unterstützen.


    Ich habe schon damit aufgehört, andere auf Datensammlung und so hinzuweisen. Die sagen zwar, du hast recht, machen aber leider trotzdem dasselbe weiterhin, leider.

    Deshalb halte ich mich auch weitgehend von Großkonzernen zurück, wo es geht, aber ob man es will oder nicht, so ganz entfliehen kann man denen nicht. Dann heißt es nur noch Schadensbegrenzung. Die sind einfach zu stark verwoben, dass dagegen etwas zu unternehmen dem Sisyphos gleicht.


    Aber weil alle die Mentalität haben: Hey, machen ja alle so und ohne großen Aufwand bekomme ich sogar etwas davon.

    Die Frage: Wer hat mehr Wert davon? - Stellt sich niemand. weil dann ist ganz klar, dass man als kleiner Nutzer dieser "Dienstleistung" eben zwar einen Nutzen hat (Quasi der Köder), aber der wirkliche Nutzen eben nicht bei dir liegt.


    Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie z.B. Piwik, für Wordpress einfache Plugins oder Eigenlösungen usw.
    Aber mal Hand aufs Herz: Der Mensch nimmt nun mal den geringsten Widerstand und die ist Google Analytics.

    Und schon sind wir wieder am Ursprungsproblem: Spätestens in der jetzigen Generation sollte Datenschutz Pflicht im Unterricht werden, wie man sich schützen kann und wie man sowas erkennen kann (z.B. im Browser Seitenquelltext anzeigen lassen usw.). Doch will man sowas? (--> Vorratsdatenspeicherung)


    Ich gehe bei Amazon nicht einkaufen, weil ich selbst keine Pakete zuhause annehmen kann, ich will das, was ich kaufe, sofort in Händne halten. Nicht weil die Daten sammeln. Das tun sie auch, das tun sie alle, die einen verwursten das selbst, andere verkaufen die Daten. Jedes mal, wenn ich bewerbungsemails rausschicke, bemerke ich einen Anstieg von sehr auf meinen Lebenslauf spezialisierten Spammails in meinem Email-Postfach. Damit ist ganz klar, dass da manche bei sind, die das auch nur zum Datensammeln machen.


    Da würde eine Anonymisierung bzw. Pseudonymisierung helfen. Aber sowas ist ja für gewöhnlich unseriös :smile:


    Die Frage ist aber immer noch, ob du mitspielen willst, oder lieber deinen eigenen Scheiss machst... für Robots etc kann man immer noch parallel was aufbauen, ist zwar umständlicher, aber der Kern bleibt sauber.


    Ich für meinen Teil nicht :biggrin:

    Ich lerne jetzt neu PHP und Datenbanken und denke, dass mit etwas Elan das erreicht werden kann, was man möchte.
    Dabei bin ich mir im Klaren, dass ich es nicht perfekt hinkriegen werde, aber wenn meine eigene IP und Bots/Crawler aussortiert werden, reicht es für mich fürs Erste :smile:
  17. Ich lerne jetzt neu PHP und Datenbanken und denke, dass mit etwas Elan das erreicht werden kann, was man möchte.
    Dabei bin ich mir im Klaren, dass ich es nicht perfekt hinkriegen werde, aber wenn meine eigene IP und Bots/Crawler aussortiert werden, reicht es für mich fürs Erste :smile:


    Wenn du Hilfe brauchst, meld dich ruhig.

    Wichtig ist es nicht, wie du eine Programmiersprache kannst, wichtig ist, zu wissen, was du willst. Dann kannst du dich gezielt damit beschäftigen, wie du das mit der in diesem Fall Scriptsprache, umsetzen kannst.

    Ich sags nur so: jegliche Art von Client-Server Kommunikation kannst du protokollieren. Du kannst dann schauen, welche Steuerelemente genutzt werden, welche nicht, wie die leute deine Webseite benutzen und das entsprechend anpassen.

    Dann kannst du schauen, wie viele ansichten zu käufen führen, dass sollte google in der Regel nicht wissen, weil wenn sich jemand ein Mainboard gekauft hat, brauchst dem keine Werbeads unterjubeln für Mainboards, kannst dem Aber CPUs und Arbeitsspeicher nahelegen, oder netzteile und Gehäuse... nur um ein Beispiel zu nennen, da kannst du logische Bundles bauen... vielleicht auch individuelle Rabattaktionen, wenn da pakete zusammen gekauft werden... und eben vormerken, dass wenn Privatkauf, es unwahrscheinlich ist, dass die leute da nochmal mit werbung bombardiert werden...

    Wunschzettel kannst du einbauen, was kein Warenkorb ist, sondern bei rabattaktionen informiert, anhand dieser Wunschzettel kannst du dann bedarfe ermitteln. und welche Rabattaktionen dann für dich in Frage kommen und welche nicht(weil sie dir sonst zu teuer kommen).

    Sowas kann dir googles anal. nicht bieten. Man muss nur kreativ genug sein, sowas einzubauen. Und kunden spielen mit sowas auch gerne... übrigens bester Beweis ist der Wunschzettel bei Steam. Da gibts sowas ja auch, ist mir grad so beim schreiben eingefallen.

    Fragebögen für bewertungen kannst du basteln und auswertbar bauen für Computer... (nach einem Kauf)


    also jede menge Möglichkeiten, denen gegenüber die meisten Leute die augen verschließen, weil sie das lästige Thema outgesourced haben...
  18. @sebulon vielen Dank für die Hilfe :smile:

    Ich versuch's mal zuerst mit w3school, um etwas Basics zu lernen. Leider habe ich wegen meinem Job und anderem nicht viel Zeit dazu, aber das wird schon, ich will ja kein Vollblut-Programmierer werden :biggrin:

    Nebenbei schau ich auch bei WordPress und Co. vorbei, um zu sehen, wie die das alles implementiert haben.


    also jede menge Möglichkeiten, denen gegenüber die meisten Leute die augen verschließen, weil sie das lästige Thema outgesourced haben...


    Ich denke, dass das daran liegt, weil Programme/Services inzwischen für fast jeden ansprechend entwickelt wurden, egal ob derjenige von Programmierung Ahnung hat oder noch nicht mal weiß, was CSS ist.

    Das kann gut laufen, aber auch "nach hinten" losgehen, wenn man sich mit der Materie nicht näher befasst. Zumindest in Europa und vor allen in Deutschland ist der Datenschutz z.B. sehr wichtig - da würde ich mit dem eigenen Shop schon vorsichtiger sein und nicht einfach einen einrichten und mit dem Verkaufen beginnen :biggrin:
  19. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!