kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Wie sicher ist Windows?

lima-cityForumDie eigene HomepageSicherheit im Internet

  1. Autor dieses Themas

    nanofrager

    nanofrager hat kostenlosen Webspace.

    Ich arbeite zur Zeit mit einem Kollegen zusammen, der mir einiges in Sachen Sicherheit beigebracht hat. Unter anderem, zeigte er mir, wie man mit Standard Linux (Debian) ganz leicht Windows Systeme knacken kann.

    Man sollte das Programm Outlook, ganz vom PC schmeissen, den es werden rund 90% der Viren,Trojaner,usw. auf Outlook gerichtete codiert.

    Ich benutze seit dem alternative E-mail Programme, habe eine recht sichere Firewall und ein gutes Antivirus Programm. Doch leider konnte ich nicht von Windows abkommen.

    Was haltet ihr von der Sicherhet der Windows Systeme ?
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Also es ist sicher nur Linux hat genau so viele l?cken die werden halt schneller geschlossen weil halt open source was heisst das jeder idiot der sich damit auskennt die l?cken schliessen kann was bei MS nicht der fall ist.
    MS braucht da nen bissel.
    Outlook und IE sind definitiv sicherheitsl?cher hoch 10 das kommt aber auch nur daher weil sie zu oft genutzt werden mehr als jeder 2te nutzt beide dinge gehen wir von 90% aus wenn man aber opera zb nimmt hat man auch eine integrierte mailsoftware.
    Das is als wenn alle Opel fahren und du nen universalschl?ssel f?r opels besitzt da haste auch auswahl.
    Aber wir warten mal alle aufs servicepack 2 da soll ja so einiges geschlossen werden und vor allem is da nen Antivir dabei obs gut ist ka.

    Antivir proggies da scheiden sich auch welten vor allem antivir iss net bei jedem proggie anti trojaner.
  4. ganz individuell was du damit machst ne, wenn du halt tausende von passw?rtern f?r banken aktiengesch?fte oder irgendwelche millionentransfers aufm pc hast, dann w?rde ich kaum windoof nutzen...jedoch wenn du eh nur daddelst, hier und da chattest oder musik h?rst...was soll dir gro?artig passiern? das schlimmste was sein kann ist, dass du deinen rechner platt machen musst.. und? wenn das o.g. zutrifft, w?rde ich auf jedenfall linux nehmen, also ich mein auf jeden fall in der situation wo geld im spiel ist...
  5. windows ist nicht mehr so sicher von hackern wie es einmal war. die einzigen downloads wie man sich sch?tzen kann sollte man wenn man windows als BT hat runterladen.

    PS: Man kann nie sicher genug sein :pissed:
  6. m*****x

    ich sag mal wenn im Juni das Sp2 raus kommt ist windows noch mal sicherer!!:xyxthumbs::xyxthumbs:
  7. f****e

    Hi!
    Ich kenne von meinem damaligen Arbeitsplatz her Quellcode-ausz?ge von MS Windows XP (Home und Prof). Und kann sagen, dass da sehr viel gepfuscht wurde!!!! Wenn da was nicht funktioniert hat, wurde es oft einfach weggelassen oder hingepfuscht (Beispiel bei der Druckeransteuerung) Ich m?chte aber hier nicht weiter ausholen.
  8. -> ich sag mal wenn im Juni das Sp2 raus kommt ist windows noch
    -> mal sicherer!!:xyxthumbs::xyxthumbs:

    Yes, sicherer als VORHER, aber immer noch nicht SICHER.

    Deswegen ist vor eine Win-Rechner ein Linux-Router zu stellen.
    Somit ist der Win-Rechner nicht direkt im Internet und bekommt
    die schlimmsten Angriffe nicht ab.

    Outlook wurde schon angesprochen:
    Mein Tip bis ca. April 2004: sofort deinstallieren !
    Im April hat MS entlich ein Patch daf?r raus gebracht, dass verdammt fiese Fehler behebt.
  9. c*******a

    um das thema(wie sicher ist windows?) zu erl?utern: windows kann mann als einen reinen virus bezeichnen! ohne firewall und virenschutz ist windows eine offene t?r. microsoft hat einfach zu viele sicherheits l?cken offen gelassen! kaum war ein problem mit w?rmern im umlauf schon musst microsoft ein update erstellen um diese sicherheitsl?cke zu schlie?en.
  10. *r?usper*

    Also ich will ja nicht gerade sagen das deine Antwort hier fehl am Platze ist, aber du musst mir mal die Frage beantworten, warum du auf einen MEHR ALS 1 JAHR alten Thread noch antwortest.(Hallo!-> Windows MS gerade am neu rauskommen, dass muss man doch merken!)
    Dein Beitrag bezieht sich ja quasi auf das davor gesagte und hat keine aktuellen Ratschl?ge oder ?hnliches.


    ----------------------
    Um nochwas mit sinn zu schreiben, es ist sowieso kein einziger Rechner auf der Welt in einem normalen Haushalt sicher und es wird nie eine M?glichkeit geben es total sicher zu machen.
    Wer totale Sicherheit haben will, der m?ge sich einen zweiten PC holen, alle Dateien aus dem Netz laden, brennen, auf den anderen PC abspielen. -Demjenigen jetzt schon mal viel Spa? :D
  11. Also Windows ist zwar nicht das sicherste Betriebssystem aber wenn du ein gutes Antivirenprogramm und eine Firewall nutzt kann man sich damit zufrieden geben. Ich habe Xp seit zwei Jahren und bei mir l?uft der Pc immernoch v?llig einwandfrei. Aber ich glaube es kommt auch darauf an auf welchen Seiten man surft, wenn ihr versteht was ich meine.
  12. eichhoernchen

    eichhoernchen hat kostenlosen Webspace.

    :mad: Ich finde die sicherheitsl?cken bei windows sind zum teil zuextrem und wie gesagt man sollte outlock wirklich runter werfen.Oder windows an sich ^^.
  13. Seit XP ist das Problem nicht mehr das Betriebssystem Window selbst, sondern die von den meisten Newbies benutzten Anwender-Programme.

    Wer Windoze (XP) sicherer macht, sollte diese hier nicht verwenden und stattdessen durch vern?nftige Software ersetzen:

    Internet Explorer
    Outlook Express

    Dagegen ist die eingebaute Firewall nicht ann?hernd so schlecht, wie sie immer gemacht wird. Sie tut das, was eine Software-Firewall tun kann: eingehende nicht autorisierte Netzwerkaktionen abblocken.

    Nat?rlich geh?rt Service-Pack-2 drauf. Die st?ndigen Updates dagegen kann ich nicht mitmachen, da ich immer noch mit Modem am Internet h?nge.

    MfG
    alopex
  14. t*****b

    So sch?n und gut das SP2 ist, es behebt ein paar Sachen, erschafft aber auch neue Sicherheitsl?cken...

    Hier mein Extra-Tipp an alle WinXP- und Win2000-Benutzer:
    - Verwendet f?r Surfen, arbeiten, etc. kein Benutzerkonto mit Administrator-Rechten, denn die meisten Viren und Trojaner, W?rmer, etc. brauchen diese Rechte um Schaden anzurichten.
    - ?berpr?ft eure Prozesse, vor allem wenn alle paar Sekunden was geladen wird und ihr nicht wisst was bzw. wenn ein Programm einfach so abst?rzt oder sonstige merkw?rdige Meldungen erscheinen
    - Softwarefirewall ist Pflicht, seis die von Windows oder eine andere, wenn m?glich noch eine Hardware-Firewall
    - Keien CD-Keys, etc. runterladen, die ausf?hrbare Dateien beinhalten und auf keinen Fall diese ausf?hren
    - Heruntergeladenes immer auf Viren ?berpr?fen
    - Virenscanner immer auf den neuesten Stand bringen
    - Immer die neusten Windows-Updates machen
    - Auf keinen Fall Passw?rter usw. veraten
    - uvm.
  15. Also ich hab gelernt: Ein System ist so sicher, wie der Benutzer es eingestellt hat.
    Es ist m?glich Winsows weitesgehend sicher zu machen, jedoch macht es kaum jemand. Und wenn man sich mal die Standartsicherheitseinstellungen anguckt, merkt man, warum windows als so unsicher eingestuft wird.
    Andere Betriebssysteme, wie (z.B. Suse) Linux, sind von vorne herrein schon auf sicherheit eingestellt.
  16. s****r

    Ich habe mir mal eine Spass draus gemacht, einen frisch gekauften PC mit vorinstalliertem XP Pro SP1 ans DSL geh?ngt. Weder Router, noch Firewall noch Antivirenschutz haben aktiv eingegriffen, es wurde lediglich aus Interesse mitprotokolliert, was rein und rausgeht.

    Nach 10 Sekunden erfolgte die erste Attacke
    auf das System.

    Nach gerade einmal 30 Sekunden befanden sich
    bereits 7 verschiedene Viren auf dem System.

    Nach 2 Minuten hat sich der Rechner ohne
    zutun des Benutzers heruntergefahren.

    Nach einem Neustart wurde er innerhalb von
    30 Minuten zum Zombie, also zur Spam und Virenschleuder.

    Wenn man ?berlegt, wie lange der Download der
    Updates nach einem Kauf eines vorinstallierten
    Rechners (SP1) dauert muss man leider zur
    Erkenntnis kommen, dass Windows XP Betriebssysteme recht ungeeignet f?r das Internet sind.
    Was die Sicherheit angeht so ist es jedoch
    m?glich mit viel Technik und Know How eine
    wahre Festung zu errichten, die uneinnehmbar ist.
    Zumindest f?r einige Zeit.

    Die Festung muss nat?rlich regelm??ig gepr?ft
    werden, wenn die Zugbr?cke unten ist hilft
    die beste Festung nichts - sei es Linux oder
    Windows...

    Viren kommen nicht mehr "nur" per E-Mail
    ----------------------------------------
    Das Outlook M?rchen kann ich so nicht best?tigen,
    viele Viren etc nutzen momentan Messenger,
    Browser und und und um System zu infiltrieren,
    da hilft auch ein anderes Mail Programm nichts.

    Und es gibt Sch?dlinge, die weder Firewall noch
    Virenschutz entdecken - da hilft nur beten oder
    richtig teure Hard & Software
  17. t*****b

    Meine Hardwarefirewall registriert so ca. alle 2-4 Minuten ca. 1-8 Angriffe (samt IP, ich muss mir mal wieder ein Route-Tracker hohlen damit ich abchecken kann woher die kommen). Schalte ich diesen nun aus, bekommt meine Softwarefirewall (auf dem neuesten Stand) eigentlich nie was mit, das hei?t f?r mich, dass alles ohne Hardwarefirewall verseucht ist.

    /EDIT:
    Habe jetzt zwei von den Angreifern einmal nach Karlsruhe und einmal nach NY entlarvt. Die meisten kommen aber von
    Registrar: DEUTSCHE TELEKOM AG
    Whois Server: whois.registrar.telekom.de
    Referral URL: http://www.registrar.telekom.de
    Name Server: DNS00.SUL.T-ONLINE.DE
    Name Server: DNS01.SUL.T-ONLINE.DE
    Name Server: DNS00.SDA.T-ONLINE.DE
    Name Server: DNS01.SDA.T-ONLINE.DE
    Status: ACTIVE
    Updated Date: 14-may-2004
    Creation Date: 10-feb-1999
    Expiration Date: 10-feb-2006

    Oder dies ist ein Proxy wo nicht mehr weiter zur?ck verfolgt werden kann (was ich eher glaube). Die Angriffe kommen von 84.161.xxx.xx (unterschiedlich).

    Beitrag ge?ndert am 30.08.2005 01:47 von trueweb
  18. sutter schrieb:
    Ich habe mir mal eine Spass draus gemacht, einen frisch gekauften PC mit vorinstalliertem XP Pro SP1 ans DSL geh?ngt. Weder Router, noch Firewall noch Antivirenschutz haben aktiv eingegriffen, es wurde lediglich aus Interesse mitprotokolliert, was rein und rausgeht.

    Wenn man eine Hardwarefirewall hat (in nem normalen Router) und dort DMZ auf die IP des PCs aktiviert, dann hat man das gleiche Ergebnis.
    Also, niemals DMZ aktivieren! Das ist ne direkte Durchleitung. Nicht dass einer auf die Idee kommt, er sei dann sicher, wegen der Firewall im Router.


    trueweb schrieb:
    Die Angriffe kommen von 84.161.xxx.xx (unterschiedlich).

    Sind bestimmt infizierte Rechner. Das wissen die Besitzer wahrscheinlich selbst nicht mal.
  19. Bei diesem Thema f?llt mir folgendes ein:

    Egal welches System, es ist immer so gut wie der User.
    Wenn du selber keine peilung davon hast wie so ein Netz bzw. Virus/wurm funktioniert kannst du dir auch 3Firewalls draufklatschen.
    Konfig schei?e Rechner schei?e.

    Internet Explorer alternativ L?sung Mozilla Firefox

    Outlook, wer so begrenzt Inteligent ist und jede Email ?ffnet ist sowieso vorm Rechner fehl.
    Aber Lotus Notes ist eine guter Ersatz.

    Das ganze hat nichts mit Windows oder nicht zu tun. Die gr?sste L?cke am Pc ist der User.

    Beitrag ge?ndert am 1.09.2005 10:17 von stalker2

  20. Ich habe mir mal eine Spass draus gemacht, einen frisch gekauften PC mit vorinstalliertem XP Pro SP1 ans DSL geh?ngt. Weder Router, noch Firewall noch Antivirenschutz haben aktiv eingegriffen, es wurde lediglich aus Interesse mitprotokolliert, was rein und rausgeht.

    Nach 10 Sekunden erfolgte die erste Attacke
    auf das System.

    Nach gerade einmal 30 Sekunden befanden sich
    bereits 7 verschiedene Viren auf dem System.

    Nach 2 Minuten hat sich der Rechner ohne
    zutun des Benutzers heruntergefahren.

    Nach einem Neustart wurde er innerhalb von
    30 Minuten zum Zombie, also zur Spam und Virenschleuder.



    Wenn man ?berlegt, wie lange der Download der
    Updates nach einem Kauf eines vorinstallierten
    Rechners (SP1) dauert muss man leider zur
    Erkenntnis kommen, dass Windows XP Betriebssysteme recht ungeeignet f?r das Internet sind.


    Deshalb verkauft MSFT XP mit SP1 auch schon seit ca. einem halben Jahr nicht mehr ...

    ?hm, du wei?t schon, dass seit l?ngerer Zeit SP2 drau?en ist? Wo kann man heute noch Rechner mit vorinstalliertem SP1 kaufen?


    Was die Sicherheit angeht so ist es jedoch
    m?glich mit viel Technik und Know How eine
    wahre Festung zu errichten, die uneinnehmbar ist.
    Zumindest f?r einige Zeit.


    Ich bin eher ein Fan von weniger Technik: Je kleiner die "Codebasis" umso geringer die Angriffsfl?che f?r b?se Software. Um bei deinem Festungsvergleich zu bleiben: Nicht die Zugbr?cke mit ?berwachungskameras aufr?sten, sondern entfernen (siehe auch: Hardwarefirewall unter Ausnutzung physikalischer Effekte).


    Die Festung muss nat?rlich regelm??ig gepr?ft
    werden, wenn die Zugbr?cke unten ist hilft
    die beste Festung nichts - sei es Linux oder
    Windows ...


    100% ack
    oder Mac OS, oder ..., oder ...
    Der Name des OS tut n?mlich nichts zur Sache.


    Viren kommen nicht mehr "nur" per E-Mail
    ----------------------------------------
    Das Outlook M?rchen kann ich so nicht best?tigen,
    viele Viren etc nutzen momentan Messenger,
    Browser und und und um System zu infiltrieren,
    da hilft auch ein anderes Mail Programm nichts.


    Das Problem ist, dass die meisten Neu-User gar nicht wissen, dass sie Outlook (Express) oder den MSFT Internet Exploiter verwenden. Sie nennen das im besten Computer-BILD-Deutsch Internet-Zugangsprogramm oder E-Mail-Programm, weil sie nicht wissen, dass man auch alternative Software daf?r einsetzen kann. Keines, der von mir verwendeten E-Mail-Programme, kann Dateien ausf?hren -- im Gegensatz zu Ausguck-Express. Deshalb kann ich anklicken und herumkonfigurieren, wie ich will, es wird nichts gestartet, was b?sartig sein kann. Au?erdem sind E-Mail-Anh?nge sowieso tabu, es sei denn ich habe sie bestellt, und der Absender ist mir bekannt und vertrauensw?rdig.



    Und es gibt Sch?dlinge, die weder Firewall noch
    Virenschutz entdecken - da hilft nur beten oder
    richtig teure Hard & Software


    Unter Windows XP und Co. helfen Programme, die die Autostartlisten (und Dienste) anzeigen. Vergleicht man die aktuelle Autostartliste mit einer von einem frisch installiertem Windows (ohne Internet-Kontakt), findet man unerw?nschte Programme recht schnell. Auch Malware muss irgendwie starten. Hat man das Verfahren einmal kapiert, darf man daf?r den Virenscanner in die Tonne treten. Der kann nur entdecken, was er in seiner Signatur hat und die muss regelm??ig aktualisiert werden. Was neuer ist, als die Signatur kann der gar nicht kennen (und komme mir jetzt keiner mit Heuristik, das ist nur ein anderes Wort f?r Fehlalarm-Erzeugung).

    Und zum Beten: Ich halte zwar nichts von Religion und dem ganzen Kram, aber wen es beruhigt -- der Schutzheilige f?r alle Internet-J?nger ist Isidor von Sevilla
    http://de.wikipedia.org/wiki/Isidor_von_Sevilla
    :wink:

    MfG
    alopex
  21. Hey
    also im moment gibt es gar kein System das irgendwie "sicher" ist gegen viren und trojaner, allerdings ist es bei keinem ein Problem wenn ihr 1. aufpasst was ihr macht und 2. ne vern?nftige Firewall habt, schlecht w?re aus nicht wenn ihr euch einigerma?en auskennt.

    Ausserdem gibt es immer Leute die euch helfen k?nnen wenn ihr n Problem mit irgenwelchen Viren habt.
    gru? Megadeth
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!