kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Wie wurde der ERSTE Chip programmiert

lima-cityForumProgrammiersprachenSonstige Programmiersprachen

  1. Autor dieses Themas

    computergottshomepage

    computergottshomepage hat kostenlosen Webspace.

    Moin,

    ich hätte mal eine (eventuell) interessante Frage;

    Wie wurde der allererste Chip damals programmiert? Denn, aktuelle Chips werden ja auf Computern programmiert, dieauch wiederum Chips benötigen.

    Also;
    Wie/Wo/Womit wurde der allererste Chip programmiert. (nicht nur Chips für computer)

    LG
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Mein Wissen in die Richtung ist recht dünn angesiedelt, meine Ausführung kann/wird also Fehler enthalten:

    Ein Chip an sich braucht keine Software, um zu funktionieren. Ein ganz einfacher Chip kann bei jedem Signal zum Beispiel zwischen 1 und 0 umschalten. Die "Programmierung" war also in Hardware. Man hat den Chip so geplant, dass er seine Aufgabe erfüllt hat ohne Software zu brauchen.

    Für einfache Dinge braucht man oft gar keine Software, zum Beispiel eine zeitgesteuerte Ampelschaltung (auch wenn das aus heutiger Sicht vermutlich nicht mehr wartbar ist).
  4. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    Ein »Chip« ist nicht mehr als eine Art viele Bauelemente (z.B. Transistoren, Widerstände, Kondensatoren und Spulen) auf engen Raum zu integrieren (denk an »IC« = »Integrated Circuit«). »Software« ist da also noch lange nicht in Sicht, es handelt sich hier ausschließlich um Hardware. Und um Hardware zu erstellen, braucht man erstmal grundsätzlich gar keine Software (in Realität natürlich schon, man denke an alles von HDLs bis hin zur Steuerungssoftware von Fertigungsmaschinen usw).

    Wenn du jetzt auf diesem Chip einen Prozessor unterbringst, dann brauchst du Software, wenn dieser Prozessor irgend etwas ausführen können soll (oder teilweise eine Art »Firmware«, damit der Prozessor überhaupt arbeiten kann). Diese Software lässt sich aber, wenn man will, als ROM direkt in den Chip einsetzen. Dann besteht sie beispielsweise wieder nur aus Transistoren und kann ganz normal so wie der restliche Chip »gefertigt« werden.

    Ein Chip wird außerdem grundsätzlich nicht »programmiert«. Außer es gibt eben ein PROM, wo nachträglich irgendetwas wie eine Seriennummer eingetragen wird. Software ist dafür grundsätzlich auch nicht nötig.

    Und umgekehrt sind Chips nicht für Software erforderlich. Wenn man weiß wie, kann man mit Transistoren (oder Röhren) und Widerständen einen Prozessor ganz ohne Chips bauen. Und stell dir vor: das wurde sogar gemacht, lange bevor es die Möglichkeit gab Chips zu fertigen.

    tchab schrieb:
    Für einfache Dinge braucht man oft gar keine Software, zum Beispiel eine zeitgesteuerte Ampelschaltung (auch wenn das aus heutiger Sicht vermutlich nicht mehr wartbar ist).
    Man braucht auch für sehr viel komplexere Dinge keine Software. Der Vorteil von Software ist allerdings meistens, dass etwaige Fehler sehr schnell und einfach korrigiert werden können, während ein fehlerhaftes IC-Design mit einigen Monaten Wartezeit (durch die Fertigung bedingt) und Änderungen an der Hardware verbunden ist; »nachträglich« was ändern ist da also nur mit Software sinnvoll möglich. Hardware hingegen kann meist sehr viel schneller arbeiten, weshalb es ja auch beispielsweise in vielen Prozessoren eine Hardware-Fließkommaeinheiten gibt, obwohl man das auch via Software lösen kann. Man denke auch an ASICs, wo extra Hardware für spezielle Zwecke entwickelt wird, obwohl das auch in Software lösbar wäre. Nur lassen sich ASICs halt in Massen günstig produzieren und arbeiten auch effizienter/schneller. Und Hardware kann echt parallel arbeiten, was mit Software in dieser Form nicht möglich ist. Software »braucht« man also grundsätzlich nie, denn es ließe sich alles ebenfalls in Hardware gleichwertig umsetzen. Es wäre halt nur sehr viel mehr Aufwand, und wer will das schon tun, wenn Prozessoren und Code-Affen viel günstiger sind?

    Beitrag zuletzt geändert: 5.7.2015 21:37:20 von hackyourlife
  5. Die verredner haben schon viel gesagt.

    Wie schon gesagt:
    Einen chip konnte man früher nicht frei Programmieren.
    Solche chips gibt es auch heute noch in vielen geräten.
    Ein chip wurde für einen Zweck gebaut z.B. für eine Berechnung und man konnte den chip nur für das verwenden für das er gemacht wurde.



    Erst später wurden chips erfunden die man programmieren konnte.
    Die ersten freiprogrammierbaren chips wurden höchstwahrscheinlich mit chips programmiert die man extra entwickelt hat um chips zu programmieren.




    Beitrag zuletzt geändert: 5.7.2015 23:02:00 von rocococo
  6. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!