kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


14 GB Videodatei auf mehrere DVD's brennen

lima-cityForumHeim-PCSoftware

  1. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Hi Folks,

    ich hab wieder ein kleines Problemchen wo ich nicht weiter weis und wo Google bisher noch keine brauchbaren Infos ausgespuckt hat. Ich habe mir jetzt auf ZDF(HD) eine längere Sendung, zwischen 2 und 3 Stunden aufgenommen. Die Auflösung beträgt 1280x720i so wie ZDF eben überträgt. Insgsamt belegt die Sendung rund 14,4 GB auf meiner Festplatte und liegt im *.ts4 Format vor. Das Umwandeln in MPEG oder AVI währe an und für sich kein Problem.

    Mein Problem ist, daß ich selbst keinen Blue-Ray Brenner besitze und ich die gern auf DVD Archivieren möchte um sie mal mit zu Freunden und Bekannten mitnehmen zu können (ohne gleich den ganzen Lappi einzupacken und die kopiererei über LAN zu ersparen). Jetzt müsste die Datei ja mindestens gedrittelt bis geviertelt werden um auf mehrere DVD's (drei bis vier Stück) zu brennen.

    Ein Ansatz währe ja, das Material erstmal noch ne Stufe herunter zu skalieren, das würde aber einen Qualitätsverlust mit sich bringen.

    Ist es Möglich mit irgendeinem Tool für Windows oder auch Linux (Ubuntu) diese Videodatei zu dritteln oder vierteln um das auf mehrere DVD's unter zu kriegen? Welches Videoformat währe das das optimale?

    Über Ideen und Vorschläge währe ich dankbar.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. mach ein Archiv, bspw. mit 7zip und teile das mit der eingebauten funktion auf.
  4. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    fatfox schrieb:
    mach ein Archiv, bspw. mit 7zip und teile das mit der eingebauten funktion auf.


    Aber dann ist die DVD auf nem DVD Player nicht abspielbar. An diese Möglichkeit hab ich schon gedacht aber verworfen.
  5. dann kaufe dir einen ausreichend großen USB Stick.

    Beitrag zuletzt geändert: 23.10.2012 20:20:36 von fatfox
  6. Mit Handbrake rendern. Dann sollte es auf ne DVD passen.
  7. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    fatfox schrieb:
    dann kaufe dir einen ausreichend großen USB Stick.


    Scheiße.... daran hab ich nich wirklich gedacht an nen 16 GB Stick. Das ist das einfachste. Was würdest du für nen Videoformat empfehlen welches am verlustärmsten ist?
  8. Hmm, also für Ubuntu gäbe es nen paar Programme:
    Avideomux - Kann grundsätzlich schneiden, jedoch nicht auf spezielle größen, sondern nach Zeit (http://linuxpoison.blogspot.de/2009/06/how-to-cutsplit-video-using-avidemux.html)
    mencoder - Mit dem MEncoder ists das gleiche wie Avideomux, du kannst es auf eine Zeit begrenzen, aber nicht auf eine Dateigröße meineswissens. Hier eine Anleitung: http://www.ubuntu-blog.org/2010/06/ubuntu-movie-split.html
    avisplit - Das ist ein Untertool des transcode-util, womit du AVIs auf Dateigrößen packen könntest. Hier die manpage: http://manpages.ubuntu.com/manpages/lucid/man1/avisplit.1.html

    Vielleicht hilft dir ja eines der Tools. Ein bevorzugtes Format kann ich leider nicht angeben, aber AVI scheint viel benutzt, und scheint auch gut beherrsct zu sein von DVD Playern. Alternativ kannst du es auch auf einen USB Stick packen, und die Datein von diesem Abspielen, sofern der Fernseher/Reciever/DVD Player es unterstützt. Auf einem USB Stick würd ich AVI benutzen

    Liebe Grüße

    Edit: Man bin ich lahm geworden...
  9. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    ggamee schrieb:
    Hmm, also für Ubuntu gäbe es nen paar Programme:
    Avideomux - Kann grundsätzlich schneiden, jedoch nicht auf spezielle größen, sondern nach Zeit (http://linuxpoison.blogspot.de/2009/06/how-to-cutsplit-video-using-avidemux.html)
    mencoder - Mit dem MEncoder ists das gleiche wie Avideomux, du kannst es auf eine Zeit begrenzen, aber nicht auf eine Dateigröße meineswissens. Hier eine Anleitung: http://www.ubuntu-blog.org/2010/06/ubuntu-movie-split.html
    avisplit - Das ist ein Untertool des transcode-util, womit du AVIs auf Dateigrößen packen könntest. Hier die manpage: http://manpages.ubuntu.com/manpages/lucid/man1/avisplit.1.html

    Vielleicht hilft dir ja eines der Tools. Ein bevorzugtes Format kann ich leider nicht angeben, aber AVI scheint viel benutzt, und scheint auch gut beherrsct zu sein von DVD Playern. Alternativ kannst du es auch auf einen USB Stick packen, und die Datein von diesem Abspielen, sofern der Fernseher/Reciever/DVD Player es unterstützt. Auf einem USB Stick würd ich AVI benutzen

    Liebe Grüße

    Edit: Man bin ich lahm geworden...


    Sind recht interessante tools, danke. Aber bevor ich mich damit abplacke, werd ichs auf nen 16 GB Stick bannen und so mitnehmen bzw, die Bekannten, die das in so ner Form nicht aufnehmen können, auffordern mir so nen Stick zukommen zu lassen.
  10. kalinawalsjakoff schrieb:
    fatfox schrieb:
    dann kaufe dir einen ausreichend großen USB Stick.


    Scheiße.... daran hab ich nich wirklich gedacht an nen 16 GB Stick. Das ist das einfachste. Was würdest du für nen Videoformat empfehlen welches am verlustärmsten ist?
    Ogg natürlich.
  11. Hallo :wave:

    fatfox schrieb:
    kalinawalsjakoff schrieb:
    fatfox schrieb:
    dann kaufe dir einen ausreichend großen USB Stick.

    Scheiße.... daran hab ich nich wirklich gedacht an nen 16 GB Stick. Das ist das einfachste. Was würdest du für nen Videoformat empfehlen welches am verlustärmsten ist?
    Ogg natürlich.


    Höh? Ogg ist doch ein Audioformat? Ich würde .h264 mp4 empfehlen.

    mfg :wave:
  12. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    @Fatfox

    Mir gehts erstmal ums verlustärmste Format und dann eigentlich um eins, was die meisten Fernseher mit USB Buchse (oder auch Zusatzgeräte mit sowas) auch ohne Probleme abspielen können.

    @Voloya

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ogg ist nen Containerformat für Musik und Audio

    Beitrag zuletzt geändert: 23.10.2012 20:34:01 von kalinawalsjakoff
  13. kalinawalsjakoff schrieb:
    @Fatfox

    Mir gehts erstmal ums verlustärmste Format und dann eigentlich um eins, was die meisten Fernseher mit USB Buchse (oder auch Zusatzgeräte mit sowas) auch ohne Probleme abspielen können.
    Mein Fernseher kann das... du wolltest die beste Lösung das ist eine davon.

    voloya schrieb:
    [...] Höh? Ogg ist doch ein Audioformat? Ich würde .h264 mp4 empfehlen.[...]


    Ogg ist ein Containerformat, das kann alle möglichen Daten enthalten, vorzugsweise aber Bild und Ton.
  14. davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.

    voloya schrieb:
    Hallo :wave:
    fatfox schrieb:
    Scheiße.... daran hab ich nich wirklich gedacht an nen 16 GB Stick. Das ist das einfachste. Was würdest du für nen Videoformat empfehlen welches am verlustärmsten ist?
    Ogg natürlich.


    Höh? Ogg ist doch ein Audioformat? Ich würde .h264 mp4 empfehlen.


    kalinawalsjakoff schrieb:
    @Voloya
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ogg ist nen Containerformat für Musik und Audio


    :thumb: :-)

    Beitrag zuletzt geändert: 23.10.2012 20:42:57 von davidmuc
  15. Hallo :wave:

    fatfox schrieb:
    kalinawalsjakoff schrieb:
    @Fatfox

    Mir gehts erstmal ums verlustärmste Format und dann eigentlich um eins, was die meisten Fernseher mit USB Buchse (oder auch Zusatzgeräte mit sowas) auch ohne Probleme abspielen können.
    Mein Fernseher kann das... du wolltest die beste Lösung das ist eine davon.

    voloya schrieb:
    [...] Höh? Ogg ist doch ein Audioformat? Ich würde .h264 mp4 empfehlen.[...]


    Ogg ist ein Containerformat, das kann alle möglichen Daten enthalten, vorzugsweise aber Bild und Ton.


    Öh... und du bist dir sicher, dass das "die meisten Fernseher [...] auch ohne Probleme abspielen können"? Ich kenn' mich da nicht aus, aber soweit mir bekannt ist .h264 eigentlich auf allen Geräten allgegenwärtig, oder nicht?

    mfg :wave:
  16. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Ich werds persönlich mal versuchen. Hab nen Sony Bravia im Wohnzimmer stehen und unter dem einen Festplattenreciever von Technisat, für die Aufnahmen. Also ist der Fernseher hauptsächlich nur Monitor und der im Fernseher verbaute Tuner nur ersatzgerfät wenn der Technisat streikt.

    Beitrag zuletzt geändert: 23.10.2012 20:45:29 von kalinawalsjakoff
  17. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!