kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Aurora von Mozilla

lima-cityForumHeim-PCSoftware

  1. Autor dieses Themas

    ckcompany

    ckcompany hat kostenlosen Webspace.

    Wie findet ihr in der aktuellen Version von Aurora von Mozilla die about:newtab Funktion bei der man häufig besuchte Seiten angezeigt werden?
    Download:http://www.mozilla.org/en-US/firefox/aurora/


    Beitrag zuletzt geändert: 19.5.2012 16:45:20 von ckcompany

    Abstimmung (Nur eine Auswahl möglich)

    Cool
    77,78 % (7 Stimmen)
    Nicht so toll
    22,22 % (2 Stimmen)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Dafür brauchst du nicht die Aurora-Version.
    Im 2 Wochen wird Firefox 13 mit dieser Funktion rauskommen.
    Wenn du aber nicht warten willst, kannst du es auch schon in FF 12 haben : http://www.chip.de/news/Firefox-12-Jetzt-mit-SpeedDial-und-Silent-Update_55542574.html

    Zu deiner Frage: Ich schätze die Funktion. Schön wäre noch, wenn man mehrere Seiten aufbauen könnte.
  4. Autor dieses Themas

    ckcompany

    ckcompany hat kostenlosen Webspace.

    Das gibt es ja auch bei Opera, Chrome, IE,usw.
    Und für Firefox gibt es ja auch schon lang FoxTab das die selbe Wirkung erzielt.
    Aber Danke für die Auskunft
  5. t********g

    Welche Seiten ich oft besuche, weiß ich selber.
    Zudem will ich diese nicht immer bei jedem neuen Tab öffnen lassen. Daher ist dieses Feature für mich sinnlos.
  6. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Nun die Internetseiten die ich angucken will laden eh schon ziemlich fix also brauch ich nicht unbedingt eine solche Funktion um die noch ne halbe sekunde schneller zu laden. Ich finde das ist so eine Funktion um den Nutzer und Netzbürger wieder ein bisschen durchsichtiger zu machen und sein Surfverhalten besser auswerten zu können.

    Beitrag zuletzt geändert: 19.5.2012 20:54:34 von kalinawalsjakoff
  7. kalinawalsjakoff schrieb:
    Nun die Internetseiten die ich angucken will laden eh schon ziemlich fix also brauch ich nicht unbedingt eine solche Funktion um die noch ne halbe sekunde schneller zu laden. Ich finde das ist so eine Funktion um den Nutzer und Netzbürger wieder ein bisschen durchsichtiger zu machen und sein Surfverhalten besser auswerten zu können.


    Wenn du das bei Firefox glaubst, dann hast du anscheinend keine Ahnung von OprnSource. Immerhin kann jeder den Code lesen und somit auch sehen, was analysiert wird. Deswegen behaupte ich mal, ist es sehr unwahrscheinlich, das gerade Firefox das macht. Bei den anderen kann ich es mir da schon eher vorstellen.
  8. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    tchab schrieb:
    kalinawalsjakoff schrieb:
    Nun die Internetseiten die ich angucken will laden eh schon ziemlich fix also brauch ich nicht unbedingt eine solche Funktion um die noch ne halbe sekunde schneller zu laden. Ich finde das ist so eine Funktion um den Nutzer und Netzbürger wieder ein bisschen durchsichtiger zu machen und sein Surfverhalten besser auswerten zu können.


    Wenn du das bei Firefox glaubst, dann hast du anscheinend keine Ahnung von OprnSource. Immerhin kann jeder den Code lesen und somit auch sehen, was analysiert wird. Deswegen behaupte ich mal, ist es sehr unwahrscheinlich, das gerade Firefox das macht. Bei den anderen kann ich es mir da schon eher vorstellen.


    Nun das ganze Opensource-Getue ist im Prinzip auch überbewertet. Jeder kann da kontrollieren aber es kann auch jeder seinen Senf dazugeben und schell sind da ein paarSicherheitslücken entstanden, die in ein paar Hunderttausend oder Millionen Zeilen von Code nicht so schnell gefunden werden. Open Source ist nichts ganzes und nichts halbes. Das meiste wird zu 80 Prozent fertig geschrieben und dann unfertig auf den Markt gegeben oder durch überteuerten Support so finanziert daß sich jemand hinsetzt, der nur Sicherheitslücken findet. Niemand arbeitet heutzutage umsonst und steckt seine Freizeit und Manpower in völlig uneigennützige Projekte.
  9. kalinawalsjakoff schrieb:
    tchab schrieb:
    kalinawalsjakoff schrieb:
    Nun die Internetseiten die ich angucken will laden eh schon ziemlich fix also brauch ich nicht unbedingt eine solche Funktion um die noch ne halbe sekunde schneller zu laden. Ich finde das ist so eine Funktion um den Nutzer und Netzbürger wieder ein bisschen durchsichtiger zu machen und sein Surfverhalten besser auswerten zu können.


    Wenn du das bei Firefox glaubst, dann hast du anscheinend keine Ahnung von OprnSource. Immerhin kann jeder den Code lesen und somit auch sehen, was analysiert wird. Deswegen behaupte ich mal, ist es sehr unwahrscheinlich, das gerade Firefox das macht. Bei den anderen kann ich es mir da schon eher vorstellen.


    Nun das ganze Opensource-Getue ist im Prinzip auch überbewertet. Jeder kann da kontrollieren aber es kann auch jeder seinen Senf dazugeben und schell sind da ein paarSicherheitslücken entstanden, die in ein paar Hunderttausend oder Millionen Zeilen von Code nicht so schnell gefunden werden. Open Source ist nichts ganzes und nichts halbes. Das meiste wird zu 80 Prozent fertig geschrieben und dann unfertig auf den Markt gegeben oder durch überteuerten Support so finanziert daß sich jemand hinsetzt, der nur Sicherheitslücken findet. Niemand arbeitet heutzutage umsonst und steckt seine Freizeit und Manpower in völlig uneigennützige Projekte.


    Und was glaubst du bitte, ist Apache, der server, den du so liebst?
  10. kalinawalsjakoff schrieb:
    Nun das ganze Opensource-Getue ist im Prinzip auch überbewertet. Jeder kann da kontrollieren aber es kann auch jeder seinen Senf dazugeben und schell sind da ein paarSicherheitslücken entstanden, die in ein paar Hunderttausend oder Millionen Zeilen von Code nicht so schnell gefunden werden. Open Source ist nichts ganzes und nichts halbes. Das meiste wird zu 80 Prozent fertig geschrieben und dann unfertig auf den Markt gegeben oder durch überteuerten Support so finanziert daß sich jemand hinsetzt, der nur Sicherheitslücken findet. Niemand arbeitet heutzutage umsonst und steckt seine Freizeit und Manpower in völlig uneigennützige Projekte.
    Seltsamerweise kommt bei Untersuchungen aber immer wieder heraus dass Opensource-Projekte weniger Fehler aufweisen als deren Komkurenz von der proprietären Seite.
    Siehe dazu: http://www.golem.de/news/coverity-open-source-code-ist-besser-als-proprietaerer-1202-90063.html
    Herzblut für die Sache scheint also wichtiger zu sein als die Bezahlung.

    Beitrag zuletzt geändert: 19.5.2012 22:57:25 von galerietbb
  11. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Nun dann beantwortet mir eine Frage: Warum hat sich Linux auf dem Desktopbereich nie durchgesetzt wenn es so Fehlerfrei ist und warum schreiben Hardwarehersteller kaum Treiber für Linux? Ich denke das sind berechtigte Einwände, zumal im Tabvletmarkt ja iOS und auf dem PC hauptsächlich Windows und Mac laufen.

    Meiner Meinung nach sind Opensourceprojekte nur zu 80% (oder weniger) fertig, den Rest kann und muß der Anwender selber ausbügeln. Bei propietärer Software kriegt man zumindestens (weil es im Kaufpreis drinnen ist) das eine oder andere Update dazu. Openoffice und LibreOffice beispielsweise kann ich nicht einfach so mal Updaten ohne das ganze Programm in der aktuellen Version runterzuladen und neu aufzusetzen......
  12. Teufelskreis. Windows hat sich Anfangs auf dem PC durchgesetzt (Stichwort Fenstermodus), dann wurden Applikationen dafür geschrieben und Nutzer die jene Applikationen nutzen wollten haben Windows benutzt.
    Gewohnheiten. Wieso sollte jemand von Windows auf Linux wechseln, wenn bei ihm auf WIndows alles funktioniert und er für Linux zusätzlich noch erst Alternativen finden muss, die wiederum nicht existieren könnten.

    Mac auf dem PC? Einfach so? Und ich bin der Kaiser von China.

    Die komplette neue Installation ist natürlich ein fundamentaler Fehler in der Software, die aber teils nur mit einer kompletten Neuschreibung verändert werden kann.

    Apropos Updates. Was muss man bei Windows Updates tun? Genau, neu starten. Was muss man bei Linux Updates tun? Genau, updaten. (Vom Kernel mal abgesehen)
    Sehr viele Applikationen auf Linux nutzen zudem die Updatefunktion. Das heisst wiederum, dass man mit einem Klick alle Programme die man nutzt und damit verbunden sind updaten kann.

    Glaubst du ernsthaft, andere Windows Applikationen muss man nicht komplett neu installieren? Schonmal einen Grafikkartentreiber von ATI geupdatet?
    Hast du schonmal versucht Microsoft Office 2003 auf Microsoft Office 7 zu updaten? Oh hmmmm... nein geht nicht.

    Da kommen wir zum wichtigen Punkt. Wenn Microsoft für ihr Office Produkt ein Update macht, dann war das Office noch nicht fertig. Das heisst wenn du es 'fertiger' haben möchtest, dann musst du sogar bezahlen.
    Was macht Open Source? Siehe Firefox. Sie geben Updates nach Updates kostenlos raus.

    Wie dem auch sei. Solange eine Software verbessert werden kann, ist sie nie fertig. Und jede kann verbessert werden, so Leid es mir tut. Also, du hast Recht. Open Source ist nicht zu 100% fertig. Closed Source aber auch nicht.
  13. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!