kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Buch promoten? Wie würdet ihr es machen?

lima-cityForumSonstigesLiteratur und Kunst

  1. Autor dieses Themas

    augenheil

    augenheil hat kostenlosen Webspace.

    Ich hab meinem Verlag 4000 Euro bezahlt, für Marketing, Buchcover, Veröffentlichung...

    und sicher die Hälfte meiner 22 verkauften Bücher selbst an den Mann gebracht, in Internetforen.

    Auf Gut Deutsch: Abzockender Verlag, kein Marketing, ich bin beschissen.

    Wie würdet ihr eure Buchverkäufe ankurbeln, wenn Ihr in meiner Situation wärt, und nur 4000 Bücher braucht, bis ihr das Geld wieder herinnen habt?

    Danke.

    Philipp
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. b******r

    http://www.wege-zum-buch.de/pod.html
    http://www.1-2-buch.de/node/22

    aus dem ersten Link:
    Printing on Demand bietet nicht nur Verlagen, sondern auch Autoren bislang ungeahnte Möglichkeiten. Gute Nachrichten für Autoren, denen es bisher nicht gelungen ist, einen Verlag für ihr Manuskript zu finden. Ein Weg aber auch für "erfolgreichere" Autoren, auf die die Rechte für ihr Buch/ihre Bücher zurückgefallen sind, und die nun überlegen, ob man es neuen Verlagen anbieten oder die Sache selbst in die Hand nehmen soll. Jedes fertige Manuskript kann nun bei relativ geringen Kosten zu einem BoD, einem "Book on Demand" werden. Durch die Technik des digitalen Druckes ist es möglich, ohne große Auflagen (und damit verbundene Druck- und Lagerhaltungskosten) Bücher herzustellen, denn wie der Name schon sagt: Book on Demand ist ein Buch auf Anfrage. Es wird bei Bedarf gedruckt, selbst wenn es nur ein einziges Exemplar ist. Der bekannteste Anbieter für Printing on Demand ist momentan noch das zu Libri gehörige BoD.


    Vielleicht ist das was für dich.
  4. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    nein, das hilft, wenn man keinen verlag findet, nicht aber, wenn man schon vertraglich an einen verlag gebunden ist - der wird nämlich wenig erfreut sein, wenn das gleiche buch plötzlich im eigenverlag erscheint. und ich würde tippen, das es illigal ist :smile:

    ich weiß ja nicht, wie du als autor bei dem verlag an deine bücher herankommst, um das zu machen - das ist das einzige, was mir einfallen würde. oder du bietest dich für lesungen an, also nicht über den verlag, sondern selbst an buchhandlungen oder cafés herantreten. aber auch da weiß ich nicht ob und wie das eventuell vertraglich schon gegessen ist und ob du überhaupt was geschrieben hast, was sich für lesungen eignet und ob du dich selbst für lesungen eignest.

    Beitrag zuletzt geändert: 11.8.2009 21:38:26 von sonok
  5. Huhu, kannst du uns villeicht noch sagen, um welches Buch es geht? (Link zu Amazon zum Beispiel)

    Ich glaube ein Buch für das erlernen von PHP promotet man anders, als einen Liebesschnulzer. Das ist also nicht unwichtig.
  6. Autor dieses Themas

    augenheil

    augenheil hat kostenlosen Webspace.

    Das in meinem Anhang.

    Wissenschaftlich - Ernährung für gesunde Augen.

    Es ist was für gesundheitsbewusste... und für welche mit Augenerkrankungen / Verschlechtertem Sehvermögen etc.

    Ja... Wisst ihr da Rat?
  7. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    ui - da es sich um ein *hust* pseudowissenschaftliches* buch zu handeln scheint (ich betone scheint!) sieht es tatsächlich nicht rosig aus . eine lesung kann man ja schon mal vergessen, bei 46 seiten ist ja das ganze buch vorgelesen.

    bleibt eigentlich nur noch werbung in der regionalen presse oder so ... also ich weiß nicht wie man das büchlein anders kostengünstig bewerben kann :frown:
    weil 46 klingen auch so, als ob man sich das bei interesse auch im internet zusammensuchen kann, da muß man ja keine 14 € dafür ausgeben ... gibt's denn irgendwo leseproben (abgesehen davon, daß ich hier in leipzig in die deutsche bücherrei gehen kann, aber der aufwand :biggrin:)?



    *
    [...] kam er auf die Idee, das heutige Wissen über Ernährung für gesunde Augen und Augengesundheit zu sammeln und in diesem Buch zu veröffentlichen.[/i]

    also wenn der wissenstand auf gerade mal 46 seiten paßt (und ich will nicht mal wissen wieviel seiten davon auf "schöne augen" abfallen, dann nenn ich das pseudowissenschaftlich bis mir jemand eine probeexemplar zukommen läßt, damit ich mir ein bild machen kann :tongue:
  8. Also das war wahrscheinlich nicht die beste Entscheidung deines Lebens. Hättest du das Buch einfach als PDf zum Download angeboten, dann hättest du zumindest deine Message verbreitet. Aber mit diesem Buch auch noch Geld verdienen zu wollen ist einfach nur naiv.

    Ich bezahle ganze 30 Cent für eine Seite von der ich nichtmal überzeugt sein kann, dass der Inhalt auch wirklich brauchbar ist. Absolut garnichts qualifiziert dich als Augenspezialist, daher könnt ich auch zu meiner Nachbarin gehen und sie fragen welche Erfahrungen sie mit ihrer Kurzsichtigkeit gemacht hat. Da bekomm ich dann sehr wahrscheinlich noch ein Stückchen Kuchen und hab die gleichen Informationen wie wenn ich dein Buch lese.

    Für die Zukunft kann ich dir empfehlen, vor allem wenn es um "Wissenschaftliches" Material handelt, erstmal ein PDF herrauszubringen (muss nicht den gleichen Umfang haben wie das spätere Buch, soltle aber die wesentlichen Infos zusammenfassen) und versuche dies erfolgreich an die Leuite zu bringen. Wenn sie es lesen und dir positives Feedback geben, kannst du das aufarbeiten und über eine gedruckte Version nachdenken.

    Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht vom Schreiben abgehalten, aber die 4000€ waren teures Lehrgeld.

    Gruß Tobi
  9. augenheil schrieb:
    Das in meinem Anhang.

    Wissenschaftlich - Ernährung für gesunde Augen.

    Es ist was für gesundheitsbewusste... und für welche mit Augenerkrankungen / Verschlechtertem Sehvermögen etc.

    Ja... Wisst ihr da Rat?


    Kennste den niemanden in deinem Umfeld der z.B. bei einem Networkmarketing Unternehmen im Bereich Ernährung arbeitet und dir behilflich sein könnte die Bücher an den Mann zu bringen?

    Also falls nicht einfach mal meine Freundesanfrage annehmen und wir sehen weiter......
  10. Autor dieses Themas

    augenheil

    augenheil hat kostenlosen Webspace.

    sonok schrieb:
    ui - da es sich um ein *hust* pseudowissenschaftliches* buch zu handeln scheint (ich betone scheint!) sieht es tatsächlich nicht rosig aus . eine lesung kann man ja schon mal vergessen, bei 46 seiten ist ja das ganze buch vorgelesen.

    bleibt eigentlich nur noch werbung in der regionalen presse oder so ... also ich weiß nicht wie man das büchlein anders kostengünstig bewerben kann :frown:
    weil 46 klingen auch so, als ob man sich das bei interesse auch im internet zusammensuchen kann, da muß man ja keine 14 € dafür ausgeben ... gibt's denn irgendwo leseproben (abgesehen davon, daß ich hier in leipzig in die deutsche bücherrei gehen kann, aber der aufwand :biggrin:)?



    *
    [...] kam er auf die Idee, das heutige Wissen über Ernährung für gesunde Augen und Augengesundheit zu sammeln und in diesem Buch zu veröffentlichen.[/i]

    also wenn der wissenstand auf gerade mal 46 seiten paßt (und ich will nicht mal wissen wieviel seiten davon auf "schöne augen" abfallen, dann nenn ich das pseudowissenschaftlich bis mir jemand eine probeexemplar zukommen läßt, damit ich mir ein bild machen kann :tongue:


    Du Schnorrer kriegst sicher kein Gratisbuch!!! Vor es soweit kommt, schicke ich dem Papst und dem Nordpol ein Probeexemplar. Ich habe Quellenangaben, Teil 1 ist wissenschaftlich. Teil 2 sind Techniken für Augengesundheit.

    @ Tobi: Westliche Forschungsergebnisse habe ich darin in ein ganzheitliches Ernährungssystem für die Augen gesammelt und kombiniert. Es ist, was man essen darf. Dass deine Nachbarin nicht die selbe Information hat, zeigt doch schon, dass sie dir Kuchen zu essen gibt, denn solange der nicht zuckerfrei, aus Vollkorn und mit ungezuckerten rohen Beeren als Auflage gemacht wurde, wird er schlecht für deine Augen (vor allem Kurzsichigkeit) sein... Das ist einer der Unterpunkte...

    Mittlerweile habe ich 24 Bücher verkauft. Aus einer ethisch / moralisch / philosophischen Perspektive kann ich mich glücklich schätzen, denn ich habe es 24 Menschen ermöglicht, ihre Augen vielleicht länger zu erhalten oder vor Verschlechterung zu bewahren. Wirtschaftlich war es zwar bislang defizitiär, jedoch ideologisch bin ich froh darüber, zumindest ihnen helfen gekonnt zu haben und sie für meine Arbeit zu interessieren.

    Die 4000 Euro kann ich schon ab.... Es war ein herber Schlag, denn bei mir sitzt das Geld nicht so locker... Der Verlag kann vielleicht nicht so viel dafür... Es ist meine Schuld - ich hätte früher prüfen sollen, warum der Verlag mein Buch annimmt und lobt... ob ein Markt besteht.... ich hätte die Leute fragen sollen, ob sie Interesse daran hätten... solch ein Buch zu kaufen in Internetforen... Dann hätte ich es vielleicht besser abschätzen können... Aber mein Größenwahn, Multimillionär zu werden mit diesem Buch, die Fehleinschätzung, die Überschätzung des Interesses an diesem Thema und die Menge der Käufer... Eventuell dazukommend die Wirtschaftskrise... jaja.

    Aber vielleicht kann ich etwas anderes ganz gut... Hin und wieder habe ich einen Lacher gelandet...

    @ fitsein... ja ich nehme dann gleich an. lg
    Philipp

    Beitrag zuletzt geändert: 23.8.2009 23:14:32 von augenheil
  11. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    augenheil schrieb:
    Dass deine Nachbarin nicht die selbe Information hat, zeigt doch schon, dass sie dir Kuchen zu essen gibt, denn solange der nicht zuckerfrei, aus Vollkorn und mit ungezuckerten rohen Beeren als Auflage gemacht wurde, wird er schlecht für deine Augen (vor allem Kurzsichigkeit) sein... Das ist einer der Unterpunkte...


    hm, und das meinst du ernst? und willst das wissenschaftlich belegen können? :wow:
  12. Autor dieses Themas

    augenheil

    augenheil hat kostenlosen Webspace.

    sonok schrieb:
    augenheil schrieb:
    Dass deine Nachbarin nicht die selbe Information hat, zeigt doch schon, dass sie dir Kuchen zu essen gibt, denn solange der nicht zuckerfrei, aus Vollkorn und mit ungezuckerten rohen Beeren als Auflage gemacht wurde, wird er schlecht für deine Augen (vor allem Kurzsichigkeit) sein... Das ist einer der Unterpunkte...


    hm, und das meinst du ernst? und willst das wissenschaftlich belegen können? :wow:


    jop. Zucker... schnelle Kohlehydrate... Damit haben sich paar Unis beschäftigt und ein Ergebnis liegt da vor. Es hat was mit Blutzucker zu tun, und bei Kindern auch mit einem Hormon, das das Wachstum des Auges koordiniert... Außerdem verringert Zucker die Elastizität der Gewebe und so weiter.
  13. augenheil schrieb:
    sonok schrieb:
    augenheil schrieb:
    Dass deine Nachbarin nicht die selbe Information hat, zeigt doch schon, dass sie dir Kuchen zu essen gibt, denn solange der nicht zuckerfrei, aus Vollkorn und mit ungezuckerten rohen Beeren als Auflage gemacht wurde, wird er schlecht für deine Augen (vor allem Kurzsichigkeit) sein... Das ist einer der Unterpunkte...


    hm, und das meinst du ernst? und willst das wissenschaftlich belegen können? :wow:


    jop. Zucker... schnelle Kohlehydrate... Damit haben sich paar Unis beschäftigt und ein Ergebnis liegt da vor. Es hat was mit Blutzucker zu tun, und bei Kindern auch mit einem Hormon, das das Wachstum des Auges koordiniert... Außerdem verringert Zucker die Elastizität der Gewebe und so weiter.


    Könntest du 1. sagen, welche Unis, bzw. dirkete zitierbare Quellen angeben?
    Das keiner dein Buch kauft ist mir recht einleuchtend!
    Du bist ein unbeschriebenes Blatt, keiner kennt dich, keiner kennt irgendwelche Referenzen.
    Du sagst es handle sich um wissenschaftliche Texte. Um das zu überprüfen muss ich mir also dein Buch kaufen?
    Wenn dich jemand um eine Leseprobe bittet, dann blaffst du ihn gleich als Schnorrer an?
    Ok - das ist vieleicht verständlich: Schließlich wäre bereits eine Seite mehr als 2% des Inhalts.

    Das seine Nachbarin nicht die selben Informationen hat, kann auch daran liegen das die deinigen Falsch sind.
    Immerhin ist es erwiesen, das Zucker für eine gute Sicht unerlässlich ist.
    Das kann ich sogar hier vor allen mit meinen Quellen belegen:
    http://www.barmer.de/barmer/web/Portale/Versichertenportal/Gesundheit_20und_20Krankheit/Lexikon_20Krankheiten/Eintr_C3_A4ge/Unterzuckerung.html#ac111934

    Das besondere an Vollkornprodukten ist insbesondere die Verdauungsförderung durch Balaststoffe.
    Die zusätzlichen Vitamine lassen sich auch auf anderem Weg aufnehmen.

    Zu deiner Webseite, bzw. deinem Blog und deinen beiden Voher-/Nachher-Bilder:
    Beim einen siehst du müde aus, konntest nichmal die Augen ganz öffnen (Nachher).
    Beim Voherbild reist du sie halt auf... den positiven Unterschied kann ich nicht sehen.


    Versuche dein Buch (kostenlos) einigen Augenspezialisten (Augenärzten und co) vorzulegen, und bitte sie um eine Rezension.
    Wenn diese gut ausfällt, dann hast du bestimmt besser Verkaufschancen.


    lg,
    Antagonist
  14. augenheil schrieb:
    Ich hab meinem Verlag 4000 Euro bezahlt, für Marketing, Buchcover, Veröffentlichung...

    Das war keine gute Idee.
    Andersrum wird ein Schuh daraus: wenn nämlich DU Geld vom Verlag bekommst. So scheinst du leider wie du ja auch selbst annimmst, einem zweifelhaften Anbieter zum Opfer gefallen zu sein.

    Hake es als schlechte Erafahrung ab und lerne daraus für später.
    Für fast jedes Buch gibt es irgendwo auch einen Verleger. Schreib alle an, die dir bei zukünftigen Projekten einfallen und nimm Kontakt auf.
    Aber sei dri darüber klar, dass du nur in den seltensten Fällen mit Schreiben viel Geld verdienen kannst. Gerade als Anfänger wirst du wenig erhalten.

    Mit deinen nun zu verkaufenden Büchern kannst du folgendes versuchen:
    verkaufe sie über Ebay.
    Werbe dafür in einschlägigen Foren.
    Lege dir eine Autorenwebseite mit Shop zu, über den man deine Sachen kaufen kann.
  15. Autor dieses Themas

    augenheil

    augenheil hat kostenlosen Webspace.

    frodo89 schrieb:
    augenheil schrieb:
    sonok schrieb:
    augenheil schrieb:
    Dass deine Nachbarin nicht die selbe Information hat, zeigt doch schon, dass sie dir Kuchen zu essen gibt, denn solange der nicht zuckerfrei, aus Vollkorn und mit ungezuckerten rohen Beeren als Auflage gemacht wurde, wird er schlecht für deine Augen (vor allem Kurzsichigkeit) sein... Das ist einer der Unterpunkte...


    hm, und das meinst du ernst? und willst das wissenschaftlich belegen können? :wow:


    jop. Zucker... schnelle Kohlehydrate... Damit haben sich paar Unis beschäftigt und ein Ergebnis liegt da vor. Es hat was mit Blutzucker zu tun, und bei Kindern auch mit einem Hormon, das das Wachstum des Auges koordiniert... Außerdem verringert Zucker die Elastizität der Gewebe und so weiter.


    Könntest du 1. sagen, welche Unis, bzw. dirkete zitierbare Quellen angeben?
    Das keiner dein Buch kauft ist mir recht einleuchtend!
    Du bist ein unbeschriebenes Blatt, keiner kennt dich, keiner kennt irgendwelche Referenzen.
    Du sagst es handle sich um wissenschaftliche Texte. Um das zu überprüfen muss ich mir also dein Buch kaufen?
    Wenn dich jemand um eine Leseprobe bittet, dann blaffst du ihn gleich als Schnorrer an?
    Ok - das ist vieleicht verständlich: Schließlich wäre bereits eine Seite mehr als 2% des Inhalts.

    Das seine Nachbarin nicht die selben Informationen hat, kann auch daran liegen das die deinigen Falsch sind.
    Immerhin ist es erwiesen, das Zucker für eine gute Sicht unerlässlich ist.
    Das kann ich sogar hier vor allen mit meinen Quellen belegen:
    http://www.barmer.de/barmer/web/Portale/Versichertenportal/Gesundheit_20und_20Krankheit/Lexikon_20Krankheiten/Eintr_C3_A4ge/Unterzuckerung.html#ac111934

    Das besondere an Vollkornprodukten ist insbesondere die Verdauungsförderung durch Balaststoffe.
    Die zusätzlichen Vitamine lassen sich auch auf anderem Weg aufnehmen.

    Zu deiner Webseite, bzw. deinem Blog und deinen beiden Voher-/Nachher-Bilder:
    Beim einen siehst du müde aus, konntest nichmal die Augen ganz öffnen (Nachher).
    Beim Voherbild reist du sie halt auf... den positiven Unterschied kann ich nicht sehen.


    Versuche dein Buch (kostenlos) einigen Augenspezialisten (Augenärzten und co) vorzulegen, und bitte sie um eine Rezension.
    Wenn diese gut ausfällt, dann hast du bestimmt besser Verkaufschancen.


    lg,
    Antagonist




    Ich hätte ja erst gedacht, ich flippe aus (stänkerst du unter anderem auch?), aber ... tja ... glaubst du dass echte Augenärzte ÜBERHAUPT was von einem Buch wie meinem je halten könnten? Sie lernen doch: Wir korrigieren die Fehlsichtigkeit mit Brillen. Sonst kann man da nix tun...

    Es wär auf die langfristige Sicht aus...

    Hab' keine Probeexemplare mehr... und kenne nicht so viele Augenärzte, und ob die das dann auch lesen... wer weiß.

    @ brights: ja... die haben mir zu allem Überfluss noch gesagt, mein Schreibstil sei so toll, gleich im nächsten Jahr ein neues Buch für 4000 Euro, dabei waren gerademal 37 Bücher verkauft an jenem Tag...

    Ja ist abgehakt kumpel. Die meisten Neuautoren scheitern, also wers probieren will sollte sich das vorher schon zur Kenntnis nehmen.
  16. Stänkern? Nein.
    Es ist nunmal so, das du ohne Rezension als unbekannter Autor, und vor allem ohne irgendwas wie Dr. oder Proffesor oder irgendwas vergleichbares zunächst einmal da stehst, und versprichst, du hättest die Lösung!
    Womit du die Belegst weiß kein Mensch, da er ja das Buch sieht und nicht erstmal lesen kann.
    Wenn du selbst repräsentative Studien durchgeführt hättest, oder zumindest an mehr als einer Person, so hättest du vieleicht auch noch eine Chance.

    Aber du stehst momentan da, wie meinetwegen ein Sektengründer. Nur das man bei dir schon Zahlen muss, um zu erfahren um was es geht. Wie kannst du deinen Leuten ohne Referenz garantieren, das sie nicht die Katze im Sack kaufen!
    Sprich mit dem Verlag (falls du das wegen des Vertrags tun musst) ob du Leseproben in Form einer PDF-Datei verteilen darfst.
    Dabei muss es sich ja nicht gleich um das Buch handeln, aber vieleicht 4 - 5 Seiten wären ganz gut.

    Du hast einen Fehler gemacht:
    Du hast 4000 € für Cover, Druck und Marketing bezahlt.
    Ist näher definiert, in welchem Umfang dieses Marketing betrieben wird?
    Zumeist ist das Marketing, so es kein Bestseller-Anwärter ist, die Veröffentlichung auf der eigenen Seite, im Hauseigenen Online-Shop.
    Teilweise auch das Eintragen in bekanntere Online-Shops. Das ist auch so geschehen! Sowohl auf der Verlagsseite als auch auf Amazon bist du eingetragen.
    Du kannst nicht davon ausgehen, das für dein Buch, für einen Neuling, für ein 50-Seitiges Werk, das vor Abzug der Kosten gerade einmal 4000 eingebracht hat, mehr Geld ausgegeben wird.

    Augenärzte sind nicht nur für Brillen da.
    Sie haben auch die Pflicht zu beraten, und können Probleme bekommen, wenn sie absichtlich schlecht beraten, um mehr Fälle zu generiern.
    Wenn du keine Probeexemplare mehr da hast, musst du dir halt eines selber Kaufen, und verleihen.
    Ob sie bereit sind, es zu lesen, und ggF. eine Rezension zu schreiben, weiß ich nicht, aber Probieren kannst du es.


    Ich werde mir das Buch jedenfalls nicht kaufen. Meine Augen sind hervorragend, überaus entspannt (so ich nicht gerade Stunden vor dem PC saß) und über Augenkrankheiten habe ich hier noch einen dicken Foilanten, aus der Studienzeit meines Vaters, falls ich plötzlich von Interesse gepackt werde.
    Dein Selbstversuch überzeugt mich nicht wirklich, ohne das es eine entsprechende Vergleichsgruppe gibt.
    Es gibt immer noch Plazeboähnliche Effekte, die nicht auszuschließen sind, wenn du sogar vom gewünschten Ergebnis weißt.
    Die Wahrscheinlichkeit, das wenn du zu einer Person sagst, ihre Sehkraft ließe vermutlich signifikant nach, wenn sie keinen raffinierten Zucker zu sich nimmt, und sie das dann Ausprobiert (im Rahmen einer Studie), ist hoch, das die Person verschlechterungen feststellt.

    Auch kann es sein, das dadruch das du sehr auf deine Augen fixiert warst, du Dinge feststelltest, die du früher, mit Zucker auch schon hättest feststellen können.


    lg,
    Antagonist
  17. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    brights schrieb:
    Für fast jedes Buch gibt es irgendwo auch einen Verleger. Schreib alle an, die dir bei zukünftigen Projekten einfallen und nimm Kontakt auf.

    Naja, das war vielleicht mal so zu Zeiten, in denen es den Verlagen besser ging. Heute kann jeder zwar sein Buch schreiben und auf den Markt werfen, aber das macht man dann bei "zweifelhaften" Titel bzw Titeln die kein renommierter Verlag will (im übrigen schon mal ein schlechtes Zeichen) via "Book on Demand". Und dann kommen die Bücher als Kommissionsware in die Läden.
  18. Hallo,
    ich würde Werbung für meinen Verlag machen. Ich empfehle dir die Firma adRom Media Marketing GmbH aus Österreich. DieTochterfirma adRom AOM Online Marketing AG veranstaltet Gewinnspiele die durch Werbung finanziert werden. adRom wirbt damit, das adRom die Kunden hat und Sie das Produkt! adRom ist im Direktmarketing-Bereich tätig, d.h. adRom hat Kunden die sich für genau die Bücher Ihres Verlages interessieren.

    Hier der Link zu adRom:
    http://www.adrom.net/

    adRom bietet außerdem Suchmaschienen-Marketing, Newsletter-Kreation und hat viele zufriedene Kunden wie Alianz!

    Adrian
  19. t***********l

    Für richtig gute Promotion wird das aber teurer als 4000 Euronen werden....

    Es sei denn der Verlag sieht in deinem Buch großes Potenzial, was ich jetzt zwar nicht beurteilen kann, aber leider nicht (sorry) nachvollziehen könnte...

    MFG
    Till
  20. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!