kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Corona Pandemie - welche Maßnahmen stören euch am Meisten?

lima-cityForumSonstigesReallife

  1. Autor dieses Themas

    eichental

    eichental hat kostenlosen Webspace.

    Hallo zusammen,

    mich würde, nach über einem Jahr Pandemie, interessieren, wie ihr zu den Maßnahmen steht und was euch persönlich besonders stört, einschränkt bzw wo ihr euch schon am Meisten freut, wenn es wieder aufgehoben wird (oder dass es aufgehoben wurde).

    Ich persönlich bin sehr froh, dass die Quarantäne für Kontaktpersonen wegfällt, wenn man geimpft ist (in Österreich). Das ist für mich (als Besitzerin eines chronisch kranken Pferdes) einfach das Schlimmste, wenn auch durchaus eine verständliche Maßnahme. Dagegen sind Masken tragen und Kontakte einschränken (im Sinne von keinen großen Treffen) Dinge, mit denen ich durchaus leben kann... Wie schaut das bei euch aus?

    Liebe Grüße :wave:
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    Also was mich betrifft hat es mich sehr getroffen, dass die Freizeitaktivitäten Eingeschränkt wurden. Mir hat das Kino sehr gefehlt.

    Was mich derzeit stört sind die Abstandsregeln und Maskenpflicht. Ohne Maske kommt man nirgendwo rein. Wenn es so wäre, dass geimpfte keine Maske mehr Tragen müssen, dann wäre ich schon deutlich Glücklicher mit der Situation.

    Ansonsten Stören mich derzeit nur Impfgegner und Impfkritiker/Verschwörer die nichts zur Bekämpfung des Virus Beitragen sondern eher ihre Parolen verbreiten und Ängste Schüren.
  4. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    Mich stört, dass die Politiker nichts aus Fehlern lernen. Und so zeichnet sich der nächste Lockdown im Oktober eigentlich heute schon ab. Der wird vermutlich genau so wie der vorherige Lockdown durchgezogen. Also wieder mal alles zu außer Lebensmittel.
  5. eichental schrieb:
    [...]
    Ich persönlich bin sehr froh, dass die Quarantäne für Kontaktpersonen wegfällt, wenn man geimpft ist (in Österreich). Das ist für mich (als Besitzerin eines chronisch kranken Pferdes) einfach das Schlimmste, wenn auch durchaus eine verständliche Maßnahme.
    [...]


    was hat das mit einem Chronisch kranken Pferd zu tun? trägt es Maske?


    Nein, jetzt mal im Ernst.

    Als Corona sein go-live hatte, glaube november 2019, hätte man den Flugverkehr nach Asien dicht machen sollen. nur damit wenige Leute verdienen können, wurde das Leben und das Geschäft vieler anderer Menschen riskiert.

    Das war egoistisch und als Nichtmaßnahme die bescheuerteste überhaupt. eine frühzeitige lokale Eingrenzung hätte die ganze Problematik jetzt überhaupt nicht aufkommen lassen. würde zwar zwangsläufig später irgendwann trotzdem passieren, die Ursache bleibt ja trotzdem bestehen. vielleicht ist man das nächste mal schlauer, wenn irgendwo eine unbekannte Krankheit ausbricht.


    bruchpilotnr1 schrieb:
    Also was mich betrifft hat es mich sehr getroffen, dass die Freizeitaktivitäten Eingeschränkt wurden. Mir hat das Kino sehr gefehlt.

    Was mich derzeit stört sind die Abstandsregeln und Maskenpflicht. Ohne Maske kommt man nirgendwo rein. Wenn es so wäre, dass geimpfte keine Maske mehr Tragen müssen, dann wäre ich schon deutlich Glücklicher mit der Situation.

    Ansonsten Stören mich derzeit nur Impfgegner und Impfkritiker/Verschwörer die nichts zur Bekämpfung des Virus Beitragen sondern eher ihre Parolen verbreiten und Ängste Schüren.


    Impfgegner gab es schon immer. einige Dinge sind begründet, andere "Argumente" grober unfug. gilt für beide Seiten. Maske würde ich für bestimmte individuen ganzjährig verschreiben, bis sie ihre Auswürfe zu kontrollierne lernen, unabhängig von pandemien oder anderes, weil es eklig ist, wie auch Gummihandschuhe in öffentlichen verkehrsmitteln... ich bin vor 2 Wochen gezwungenermaßen wieder mal Zug gefahren, es war wesentlich angenehmer als vor Corona trotz Maske, weniger Leute, keiner niest dir direkt ins Gesicht, die züge scheinen auch sauberer zu sein.

    Die Aufrechterhaltung der Pandemie-Maßnahmen ist sinnvoll, gerade bei geimpften, wo doch jetzt mehr und mehr raus kommt, dass sie die Pest weiter verbreiten können, auch wenn man es ihnen nicht ansieht. Ihr eigenes Krankheitsbild ist bloß nicht so ausgeprägt. man könnte hier genau so egoismus vorwerfen, wie dem anderen Lager.

    Diese sinnlose Hass-schüre Taktik, getreu dem Motto, die anderen sind die Bösen, hat bei uns lange Tradition, seit über 3000 Jahren. Früher waren es karthager, barbaren, christen, juden, hexen, die sozen, wieder juden, slawen, kommunisten/bolschewisten, dann die ossis/wessis, zuletzt migranten und jetzt impf-gegner. Immer wird eine masse gegen eine andere Masse gehetzt, ein virtuelles Feindbild geschaffen, um die Leute mit irgendwas bei Laune zu halten, damit sie sich nicht mit sinnvollen Dingen beschäftigen.

    Die Antwort auf die Frage, was bei Corona schief gegangen ist, ist dieselbe Antwort, die auch die Frage des Ost/west-Konfliktes beantwortet, Flüchtlingskrise oder das Problem der Römer mit den Barbaren. die Antwort wird seit 3000 Jahren aufgeschoben, warum sollte sich das jetzt plötzlich ändern?

    Fakt ist eines: alles wurde zu hart verschleppt, die Chance, das Virus entgültig loszuwerden wurde vertan, mit den Mutationen werden wir die nächsten Jahrhunderte leben/sterben dürfen.

    Die Ursachen, die uns diese Situation beschert haben, sind dieselben Ursachen, die den Großteil der Konflikte menschlicher Geschichte ausgelöst hat. Atmet mal alle ruhig durch die Hosen, gewöhnt euch diese Worte "Impfgegner, systemling, schwurbler, Verschwörungstheoretiker und so weiter ab für das jeweils andere lager, was ihr beleidigen wollt und konzentriert euch auf die eigentlichen Probleme, die existieren. etwas Respekt für die Menschen, auch wenn sie sie eurer Meinung nach nicht verdienen, und sie werden euch auch irgendwann mit respekt begegnen. [Über]Leben wollen alle und alle haben unterschiedliche Überzeugungen, wie sie am besten [über]leben.

    invalidenturm schrieb:
    Mich stört, dass die Politiker nichts aus Fehlern lernen. Und so zeichnet sich der nächste Lockdown im Oktober eigentlich heute schon ab. Der wird vermutlich genau so wie der vorherige Lockdown durchgezogen. Also wieder mal alles zu außer Lebensmittel.


    geh ich mit, der Lockdown wird kommen, hoffentlich nach meinem Ostsee-Urlaub. Fischbrötchen und Wasser fehlen mir, danach kann der Winterschlaf kommen.

    es sind nicht nur politiker, die nicht dazu lernen, es ist ein problem der Menschen allgemein. da kann jeder in den Spiegel schauen.
  6. Covid hatte kein wirkliches Go-Live! Es kam einfach! Zudem darf man eines nicht vergessen, nur auf einen puren Verdacht hin, dass etwas schlimmes sein könnte, macht man nicht alles dicht, denn dafür ist die Verhältnismäßigkeit einfach nicht gegeben. Zudem hätte man sich dann in weiten Bevölkerungsteilen gefragt, was man damit versucht zu vermeiden, denn es ist ja nur was lokales und eher Unbekanntes!

    Retrospektiv kann man gern behaupten, dass es sinnvoll gewesen wäre, allerdings zum damaligen Zeitpunkt wäre es unverhältnismäßig gewesen! Ich war zudem auch im November 2019 in China und da war ausschließlich bekannt dass eine mysteriöse Lungenkrankheit in Wuhan existiert, was jedoch wenig Verwunderung verursachte, da es aufgrund der allgemeinen Luftverschmutzung in chinesischen Städten alles mögliche hätte sein können!

    Erste Fälle in Italien kamen im Dezember auf, was jedoch anhand der engen Verpflechtung der Textilindustrie Italiens mit China zurück zu führen ist.

    Also nochmal, einfach zu behaupten, es wäre dumm und nachlässig gewesen kann man aus heutiger Sicht zwar behaupten, es wäre aus damaliger Sicht aber unverhältnismäßig und dementsprchend einfach zu extrem! Zum Glück leben wir nicht in Nordkorea aber dann dürfte ich nicht mal diese Zeilen schreiben! Also denk bitte erst mal nach, bevor du so einen Blödsinn schreibst! Denn selbst in China, dass alles abriegelt, hat man erst im Januar 2020 erste Maßnahmen ergriffen!

    Was die Maßnahmen betreffen, ist es einfach so, dass es diverse Maßnahmen gibt, die in Zweifel gezogen werden dürfen! Was ich aktuell absolut unverständlich finde, ist der Umgang mit Kindern und Jugendlichen! Es ist nachgewiesen, dass diese die Krankheit in den allermeisten Fällen nahezu unbeschadet überwinden (bis auf Einzelfälle) und eine Impfung schwierigere Symptome aufgrund der Immunreaktion hervor rufen, weswegen die STIKO auch nur eine Empfehlung gibt, Risikopationten zu impfen. Die werden zwar auf politischem Druck basierend eine allgemeingültige Empfehlung aussprechen in den kommenden Monaten aber was solls.

    Zudem finde ich die Einreisebeschränkungen seit 1.8.21 komplett undurchdacht. Ich teste mich in dem Land aus dem ich abreise, was ja in Ordnung geht, allerdings wird weder das Testergebnis, noch ein neuerlicher Test gefordert, sodass es am Ende rein gar nichts bringt. Wenn ich zurück reise mit positivem Test und keiner mich an der Grenze überprüft auf das Ergebnis, wird nichts an mein Landratsamt gemeldet und es wird genug Personen geben, die dann das Virus verstärkt verbreiten, sodass es erst recht dann Ausbrüche geben wird! Es hätte eine Testpflicht in verschärfter Form zum vergangenen Jahr her gemusst, dass jeder der zurück kehrt sich verpflichtend testen lassen muss vor Ort, sodass man auch weitere Ansteckungen eindämmen kann, bevor diese entstehen. Andernfalls gehen diese erst mal schön einkaufen, auf Spielplätze und entdecken erst am ersten Arbeitstag danach, dass diese Positiv sind.

    Was ich persönlich gut finde ist die Abstandspflicht, die vor allem im Supermarkt sehr gern beibehalten werden darf, denn seit Corona sind mir deutlich weniger Einkaufswägen in die Hacken gefahren, als davor. Die Masken stören auch kaum wen mehr und mit dem Impfen, ist es aktuell etwas mau, da viele wegen der Urlaubszeit sich nicht impfen lassen wollen.

    Alles in Allem wissen wir allerdings noch fast nichts über das Virus, was wiederum dazu führt, dass auch Maßnahmen ergriffen werden, die einfach nutzlos sind. Ich finde es nur lustig, dass alle fleißig die Einkaufswägen abwischen mit Desinfektionsmittel (Schnell drauf schnell ab), ohne zu hinterfragen, warum es eigentlich 60 - 90 Sekunden erst mal einwirken muss! Oder das permanente Desinfizieren der Hände, wobei wir seit Monaten wissen, dass es keine Gefahr der Schmierinfektion gibt, sondern ausschließlich der Aerosolverbreitung. Die genauen Ansteckungswege hat man ja bereits erkannt, allerdings die exakten Wirkungen im Körper und worauf das Virus explizit reagiert sind nahezu unbekannt und nur Mutmaßungen bekannt. Deswegen dürfen wir auch davon ausgehen, dass es uns noch ein weiteres Jahr in Atem hält, bevor es einigermaßen unter Kontrolle ist und wir wieder von "Normalität" sprechen können.

    Ich hoffe nur, es kommt nicht wieder zu einem neuen Lockdown.
  7. Es wäre nett, etwas sachlicher zu bleiben, im Umgangston... danke.

    Covid hatte kein wirkliches Go-Live! Es kam einfach!


    Der Ausgangsort konnte auf eine Provinz und der Beginn auf einen Monat genau datiert werden. für mich klingt das nach einem go-live. lief nur ohne Kick-off-Meeting. Aber egal, es ist nur eine Begrifflichkeit. und sie war für mich und meinen dürftigen Kenntnisstand geeignet.

    Zudem darf man eines nicht vergessen, nur auf einen puren Verdacht hin, dass etwas schlimmes sein könnte, macht man nicht alles dicht, denn dafür ist die Verhältnismäßigkeit einfach nicht gegeben. Zudem hätte man sich dann in weiten Bevölkerungsteilen gefragt, was man damit versucht zu vermeiden, denn es ist ja nur was lokales und eher Unbekanntes!


    1. man kann definitiv auf Verdacht hin. man verkauft auf verdacht ja auch keine Waffen an potentielle Terroristen...
    2. China ist das Land auf unserem Planeten, was in der Vergangenheit am meisten mit Pandemien zu kämpfen hatte... diese Erfahrung und dass China generell etwas liberaler die Freiheit seiner Menschen beschneidet, hätte dazu führen können, dass sie mal kurz die Region zu gemacht hätten, bis man mehr weiß. Hätte ich ehrlich gesagt erwartet. außer man hatte eine Geheimdienstaktion dahinter vermutet und hat aus rache das zeug sich verteilen lassen, damit es als Boomerang zurück kommt auf den Absender... Vertrauen zwischen den Staaten war schon seit jeher ein großes Problem...


    Retrospektiv kann man gern behaupten, dass es sinnvoll gewesen wäre, allerdings zum damaligen Zeitpunkt wäre es unverhältnismäßig gewesen! Ich war zudem auch im November 2019 in China und da war ausschließlich bekannt dass eine mysteriöse Lungenkrankheit in Wuhan existiert, was jedoch wenig Verwunderung verursachte, da es aufgrund der allgemeinen Luftverschmutzung in chinesischen Städten alles mögliche hätte sein können!


    wie gesagt, das hätte bei entsprechender Sorgfalt schon als Begründung ausreichen können. zwar hätte unsere westliche Presse China mal wieder durch den Dreck gezogen deswegen, aber die Spezialisten hatten sich entsprechend geäußert und die Maßnahme hätte eine Grundlage gehabt.


    Erste Fälle in Italien kamen im Dezember auf, was jedoch anhand der engen Verpflechtung der Textilindustrie Italiens mit China zurück zu führen ist.



    ja, das kam auch monate später raus und hätte da auch keine Erkenntnisse zu dem Zeitpunkt beigetragen. Im November gab es aber schon entsprechende Warnungen.


    Also nochmal, einfach zu behaupten, es wäre dumm und nachlässig gewesen kann man aus heutiger Sicht zwar behaupten, es wäre aus damaliger Sicht aber unverhältnismäßig und dementsprchend einfach zu extrem! Zum Glück leben wir nicht in Nordkorea aber dann dürfte ich nicht mal diese Zeilen schreiben! Also denk bitte erst mal nach, bevor du so einen Blödsinn schreibst! Denn selbst in China, dass alles abriegelt, hat man erst im Januar 2020 erste Maßnahmen ergriffen!


    aus meiner sicht nicht, es gab bereits sars, vogelgrippen, diverse Arten schweinepest und Rinderseuchen. Man hat also Erfahrungswerte, um vorher die Maßnahmen zu ergreifen. Es gab auch Expertenwarnungen der eigenen Experten.

    und keine Sorge wegen Nordkorea, du hättest keinen Internetanschluss um an so einer Diskussion teilzunehmen, höchstens intranet... nur der dicke Kim hat Internet für seinen Steam-Account^^

    https://www.chip.de/news/Kim-Jong-Un-beim-Zocken-Steam-trackt-Spieler-in-Nordkorea_89810986.html


    Was die Maßnahmen betreffen, ist es einfach so, dass es diverse Maßnahmen gibt, die in Zweifel gezogen werden dürfen! Was ich aktuell absolut unverständlich finde, ist der Umgang mit Kindern und Jugendlichen! Es ist nachgewiesen, dass diese die Krankheit in den allermeisten Fällen nahezu unbeschadet überwinden (bis auf Einzelfälle) und eine Impfung schwierigere Symptome aufgrund der Immunreaktion hervor rufen, weswegen die STIKO auch nur eine Empfehlung gibt, Risikopationten zu impfen. Die werden zwar auf politischem Druck basierend eine allgemeingültige Empfehlung aussprechen in den kommenden Monaten aber was solls.


    Da bisher nie definiert wurde, welches Ziel diese Maßnahmen verfolgen, kann man sagen, dass entweder alle Maßnahmen sinnlos waren oder alle Maßnahmen sinnvoll. Will man das Virus eindämmen, wäre bei 100%iger Einhaltung aller Maßnahmen durch die Bevölkerung entsprechend auch ein Erfolg erzielt worden. Da man jedoch asymetrisch Arbeitswelt und Freizeit ungleich behandelt hat, fiel es vielen Schwer, diese Maßnahmen ernst zu nehmen, was zu heutiger Situation führt.


    Zudem finde ich die Einreisebeschränkungen seit 1.8.21 komplett undurchdacht. Ich teste mich in dem Land aus dem ich abreise, was ja in Ordnung geht, allerdings wird weder das Testergebnis, noch ein neuerlicher Test gefordert, sodass es am Ende rein gar nichts bringt. Wenn ich zurück reise mit positivem Test und keiner mich an der Grenze überprüft auf das Ergebnis, wird nichts an mein Landratsamt gemeldet und es wird genug Personen geben, die dann das Virus verstärkt verbreiten, sodass es erst recht dann Ausbrüche geben wird! Es hätte eine Testpflicht in verschärfter Form zum vergangenen Jahr her gemusst, dass jeder der zurück kehrt sich verpflichtend testen lassen muss vor Ort, sodass man auch weitere Ansteckungen eindämmen kann, bevor diese entstehen. Andernfalls gehen diese erst mal schön einkaufen, auf Spielplätze und entdecken erst am ersten Arbeitstag danach, dass diese Positiv sind.


    gehe ich mit. Ursache sehe ich aber auch wieder unklare Anweisungen von Oben. niemand wollte Verantwortung übernehmen und die kleinen Zöllner/polizisten etc wollten sich sicher keine Dienstaufsichtsbeschwerde zuziehen wegen Kompetenzüberscheitung oder ähnliches. Von daher verständlich auf der Ebene. Sowas wird natürlich auch gar nicht oder zu spät nach oben kommuniziert.


    Was ich persönlich gut finde ist die Abstandspflicht, die vor allem im Supermarkt sehr gern beibehalten werden darf, denn seit Corona sind mir deutlich weniger Einkaufswägen in die Hacken gefahren, als davor. Die Masken stören auch kaum wen mehr und mit dem Impfen, ist es aktuell etwas mau, da viele wegen der Urlaubszeit sich nicht impfen lassen wollen.



    geh ich mit. als genesener darf ich eh erst ab oktober geimpft werden. vielleicht kommt dann das Zeug von Novavax bei uns auf den Markt. Das ist totimpfstoff, solche Impfungen habe ich schon über 20 Stück, da vertraue ich drauf, dass es keine Probleme macht, da hätte ich auch kein problem, Geld für zu bezahlen und es hilft auch gegen die Delta-Variante.


    Alles in Allem wissen wir allerdings noch fast nichts über das Virus, was wiederum dazu führt, dass auch Maßnahmen ergriffen werden, die einfach nutzlos sind. Ich finde es nur lustig, dass alle fleißig die Einkaufswägen abwischen mit Desinfektionsmittel (Schnell drauf schnell ab), ohne zu hinterfragen, warum es eigentlich 60 - 90 Sekunden erst mal einwirken muss! Oder das permanente Desinfizieren der Hände, wobei wir seit Monaten wissen, dass es keine Gefahr der Schmierinfektion gibt, sondern ausschließlich der Aerosolverbreitung. Die genauen Ansteckungswege hat man ja bereits erkannt, allerdings die exakten Wirkungen im Körper und worauf das Virus explizit reagiert sind nahezu unbekannt und nur Mutmaßungen bekannt. Deswegen dürfen wir auch davon ausgehen, dass es uns noch ein weiteres Jahr in Atem hält, bevor es einigermaßen unter Kontrolle ist und wir wieder von "Normalität" sprechen können.


    Ich finde das mit der Desinfektion der Einkaufswägen super, schade, dass wir diese Kultur nicht seit anfang an haben. Ich will nicht die Kolibakterien, Staphilokokken und was es da alles gibt von den anderen Wagenschiebern dran haben. Diese Maßnahme ist auf vielerlei weg Sinnvoll. und jetzt im Sommer ist so ein desinfektionstuch sehr erfrischend auf den Händen. Ich finde es trägt sehr zur Qualität meines Einkaufserlebnisses bei.


    Anfangs ging es ja darum, das virus einzuddämmen, jetzt ist man dazu übrgegangen die Symptome einzudämmen zur Entlastung der medizinischen Einrichtungen... finde ich etwas bescheiden, dass es nicht auch so kommuniziert wird. Die andere Frage ist, wie lange sowas gut geht, bis wieder eine Mutation den Durchbruch hat, dass die Leute reihenweise abklappen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

    Ich hoffe nur, es kommt nicht wieder zu einem neuen Lockdown.


    der ist doch schon beschlossene Sache... die Frage ist nur, wann zugemacht wird, bei inzidenz 50 oder 100... und passiert das vor der Wahl oder nach der Wahl...:confused:
  8. itobilp-dererste

    itobilp-dererste hat kostenlosen Webspace.

    Hi,
    also stören tuen für mich gerade die sozialen Beschränkungen, bin aber relativ Glücklich darüber, dass bei uns der Sommer eigentlich mit kaum Einschränkungen verbunden war.
    Was mich stört, ist das die Politik eigentlich recht eigenwillig ist. Ich persönlich finde das schwedische oder dänische System angenehmer.
    Natürlich machen die Maßnahmen in irgendeiner Art und Weise Sinn, oder ich hab auch kein Problem damit diese einzuhalten.
    Was mich aber stört ist die indirekte Impfpflicht und die "Diskriminierung" der Ungeimpften.
    Die werden als "Sündenböcke" abgestempelt, obwohl deren Einwände gegen die Impfung doch nachvollziehbar sind.

    Ich persönlich hab mich auch nur Impfen lassen aufgrund meiner asthmatischen Vorerkrankung.

    LG Tobi
  9. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!