kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Dämmung

lima-cityForumSonstigesReallife

  1. Autor dieses Themas

    mrmax

    mrmax hat kostenlosen Webspace.

    Hallo,

    ohne nun eine große Vorgeschichte zu erzählen, komme ich hier direkt zum Thema.

    Ich ziehe bald um, wohne das im 1. OG in einem Einfamilienhaus, unten wohen die Eltern meiner Freundin. Natürlich soll alles neu gemacht werden bei uns oben, allerdings habe ich nun vor, einen Raum relativ gut zu dämmen, damit man dort auch mal etwas lauter sein kann bzw. Musik hören / DVD gucken ohne die ganze Zeit Rücksicht nehmen zu müssen. Das gute, wenn man den Raum betritt, geht vorher eine Stufe von etwa ca 5 cm nach unten.

    Meine Frage nun, wie bzw. kann ich überhaupt den Raum einigermaßen gut dämmen, dass man dort auch mal etwas "Krawall" machen kann? Man könnte ja mir einem Material den Höhenunterschied von etwa 5 cm ausnutzen um zugleich einen Höhenausgleich zu haben.

    Habt ihr da 'Erfahrungen oder Ideen?

    Gruß
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage


  3. es sind immer 3 Richtlinien zum Thema Schallschutz :
    -Masse ist Klasse
    - Aufbau in Schichten
    - Poröse Oberfläche

    informier dich mal über GKF-Schallschutzplatten.
  4. Ja, man kann mit Auskleiden bereits einigen Schall schlucken. Ein nicht unwesentlicher Teil ist auch die akstische Struktur im Raum selbst, die durch die Oberflächen des Raumes selbst bestimmt wird. Natürlich könntest du wie in Aufnahmestudios der 50er und 60er nun die Wände mit eierkisten Pflastern um einem schalltoten Raum nahe zu kommen. Aber das ist natürlich grundsätzlich übertrieben. (Es sei denn du willst wirklich deine Metalband da probenlassen während Oma unten ihren ungestöten Mittagsschlaf sucht. Wobei ich skeptisch bin ob das dann noch reicht)
    Im Übrigen liegen den klassischen Eierkastenwänden aber eine wichtige akustische Erkenntnis zugrunde. Glatte Flächen reflektieren den Schall. also außer einer Dämmung wäre für möglichst heterogene Oberflächen zu sorgen. Dazu gehöen Teppiche und Gardinen ebenso wie Möbel z.B. auch um Ecken auszufüllen. Wenn du da einigermaßen dran denkst dürfte der Raum rasch akustisch einigermaßen wohnlich werden.
    gruß
    sf-media
  5. Autor dieses Themas

    mrmax

    mrmax hat kostenlosen Webspace.

    Hallo,
    danke erstmnal für die Tipps. Also interessant wären erstmal Platten, in welcher Art und Weise auch immer, für den Unterboden. Anschließend Teppich o.ä. drüber. Wie sieht das ansonsten mit den Seitenwänden aus?
    Der Raum ist ähnlich wie ein "ausgebauter" Dachboden => Schrägdach, kaum Isolierung, 1 Dachfenster!

    Gruß
  6. speedbraker91

    speedbraker91 hat kostenlosen Webspace.

    Ich denk, dass du da ziemlich schweres Geschütz auffährst, nur um einen Raum zu haben, in dem du immer mal wieder etwas lauter Musik hören oder Filme schauen willst. Somanch Proberaum ist nicht so gut schallgedämmt.

    Schau erstmal, wie laut das maximal wird und denk nochmal drüber nach ob das alles notwendig ist.
  7. speedbraker91 schrieb: Ich denk, dass du da ziemlich schweres Geschütz auffährst, nur um einen Raum zu haben, in dem du immer mal wieder etwas lauter Musik hören oder Filme schauen willst. Somanch Proberaum ist nicht so gut schallgedämmt.

    Schau erstmal, wie laut das maximal wird und denk nochmal drüber nach ob das alles notwendig ist.


    Ich sehe das genauso wie der Kollege. Natürlich ist es ätzend immer Angst zu haben man wäre zu laut (und das kann in einer anderen Beziehung noch ein wenig störender sein als beim Musikhören). Aber ob die Mühe überhaupt notwendig ist - oder vielleicht doch ehr zuviel des guten solltest Du wirklich ersteinmal ausprobieren.

    Alte Häuser sind in der Beziehung natürlich eine üble Sache (in der Wohnung meiner Oma hörte man selbst den Nachbar zwei Wohnungen weiter Husten), neue sind da schon bedeutend besser, aber auch nicht alle. Von daher, Probier es aus, bevor Du sinnlos Zeit und sehr viel Geld investierst.
  8. Schweres Geschütz hin oder her. Ist die Wohnung erst mal bewohnt, kann man Mängel nur mit Schwierigkeiten und Aufwand nachbessern.

    Wenn Du im Vorfeld Zugang zur zukünftigen Heimstätte hast, mach einfach mal entsprechende Versuche im Bezug auf Trittschall, Körperschall und Luftschall.

    Entsprechend den daraus resultierenden Kenntnissen würde ich die Dämmmaßnahmen planen und ausführen.

    Sofern das Problem überhaupt noch aktuell ist, gib Laut und Du bekommst detailliertere Informationen.

    FF

    Beitrag zuletzt geändert: 29.3.2010 1:21:07 von fatfreddy
  9. Da du auch eine Stufe von 5 cm Höhe hast, wäre mM nach ohnehin ein Höhenausgleich erforderlich, um ein Niveau zu schaffen. Hierfür wäre vielleicht eine Trockenschüttung möglich, mit der eine Schalldämmung von bis zu 35dB erreicht werden kann. Über diese Ausgleichsschüttung müssten dann noch Platten (zB Trockenestrich) gelegt werden.

    Aber wie bereits erwähnt, solltest du zuerst mal den wirklichen Bedarf erheben, in dem du einfach mal probierst, wie sehr man den Schall nach unten hört.
  10. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!