kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Das Ende von Kostenlosen Angeboten im Internet

lima-cityForumDie eigene HomepageInternet Allgemein

  1. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Als heute habe ich bei GMX (ja denen darf man auch nicht alles glauben) einen interessanten kurzen Bericht gelesen, zu finden auf http://portal.gmx.net/de/themen/digitale-welt/internet/8456916-Keine-Gratis-Angebote-mehr-im-Internet,cc=000007148100084569161Ht4HV.html

    In einem Intervier bei der Berliener Zeitung, meinte Achim Berg, der Chef von MS Deutschland, daß die Kostenlos-Kultur im Internet dem ende entgegen geht, weil man nicht mehr alles durch Werbung finanzieren könne.

    Was haltet ihr von dieser ziemlich gewagten These?
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. hmm.. Sowas sind natürlich nur Vermutungen, aber mir ist auch schon aufgefallen, dass es immer mehr Gratisanbieter im Internet gibt dadurch wird die Konkurrenz immer grösser und es wird immer nach neuen Werbemöglichkeiten und Strategien gesucht. Ich denke es wird immer gratis Angebote im Netz geben, aber die Qualität wird sich schlussendlich doch durchsetzen. Ich würde jedenfalls für viele Dienste einen kleinen Kostenbeitrag leisten um sie zu nutzen anstatt Gratisangebote mit mieser Qualität und viel zu viel Werbung.
  4. Ein interessantes Thema!!!

    Meiner Meinung nach bringt die Werbung im Internet Genügend Geld,
    nur manche Homepage Administrator wollen halt saftig Geld

    Ich bin mal gespannt auf die Meinung der anderen
  5. 640k should be enough for everyone. Noch Fragen?

    Ist doch klar, dass MS es nicht passt, dass im Internet so vieles kostenlos angeboten wird, während sie selber hauptsächtlich komerziell denken. Und gegen Angebote, die ihre "Kunden" für 0$ versorgen kann selbst MS nicht konkurrieren, wenn die Qualität stimmt.
  6. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Ich werfe an dieser Stelle einfach mal ein, daß OpenOffice und etliche Linux Distributionen im Netz kostenlos erhältlich sind. Soweit ich weiß, finanziert sich das OpenOffice-Projekt zum Teil durch Spenden und Werbung um es kostenlos zu halten. OpenSuse Linux wird über Internet kostenlos vertrieben, aber beispielsweise im nächsten Mediamarkt gibt es OpenSuse für ca 80 Euro um einen Teil der Kosten reinzukriegen.

    Ich denke, daß Microsoft durch Linux und andere Opensource-Software seine Marktanteile schwinden sieht. Ein ähnlicher Bericht ging soweit ich weiß schon vor mehreren Jahren durch die Medien. Nach meiner Menung, sollte MS einfach mal seine Geschäftsmodelle überdenken, da der Trend eher nach kostenlosen Angeboten (freie Opensource_Software, Freie Maildienstanbieter und und und) geht als umgekehrt, denn die meisten Anwender suchen nach billigeren oder kostenlosen gleichwertigen Alternativen zu MS Produkten.

    Beispiel: OpenOffice bekomme ich lostenlos, SunOffice kostet in aktuellen Ausgaben so um die 100 bis 150 Euro. Bei beiden Anwendungen habe ich Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbank, Präsentation und einige andere kleine Helferlein. MS Office kostet mit allem drum und dran 700 bis 800 Euro. Ich denke diese Zahlen sagen alles aus.....
  7. Naja, dies ist immer so eine Sache mit dem kostenlos Angeboten. Grade was die Werbung angeht übertreiben es viele Anbieter von kostenlosen Services maßlos! Da will man mal ebend Flott bei GMX seine Mails checken und wird erst einmal gefragt ob man den nun doch für Ihren Service bezahlen will... und das bei jedem Login. Dazu kommen täglich mindestens 2 Werbemails.

    Ok das geht alles noch... damit kann man leben. Aber GameStar.de geht mir mitlerweile so dermaßen auf den Senkel, das ich es einfach nicht mehr besuchen will. Nicht nur das die Seite komplett in Werbun eingerahmt wird und sich mitten auf der Seite auch noch ne ganze menge Werbung tummelt. Nein es kommt auch noch nen FullScreenLayer und vor den Videos darf man sich erst einmal 30-45 Sek. Werbung angucken.

    Auch die ganzen anderen Anbieter machen es nicht besser... Überall findet man Werbung von irgendwelchen Werbehostern, die übrigens auch noch ne halbe Ewigkeit brauchen bis sie geladen sind, die einen mit Werbung nur so zu kleistern. Auch AddBlock ist da nicht wirklich eine Hilfe, da viele Betreiber dann einfach keinen Inhalt mehr anzeigen oder schlimmer, einen erst garnicht auf die Seite lassen.


    Dazu kommt das meistens mit den Werbeflächen auch ein seperater JS geladen wird um das ganze auch noch zu tracken und der Seitenaufbau wird nochmal langsammer als eh schon ist. In Kombination mit anderen Schwergewichten der JavaScript-Liga (Frameworks wie JQuery, Prototy und Co.) wird der Seitenaufbau zu einer Diashow und Werbung trägt auch noch dazu bei, das man mit einem Epileptischenanfall vor dem Rechner sitzt und sich erst mal nen paar Stunden von dem Overkill erholen muss...


    Leider kann man nicht ganz auf die Werbung verzichten, weil man sonst wieder was für seinen Service Geld verlangen müsste und dann sehr viele User/Besucher abspringen. Grade bei kleinen Projekten wie Lima-City.de (ok schlechtes Beispiel) sind die Werbeeinnahmen essentiel für das Projekt und grade hier finde ich es sehr positiv, das man nicht mit Werbung zugeschüttet wird. Zwar ist der Layer nicht ganz so das wahre... aber dafür bleibt der Webspace sauber...

    Aber einige Anbieter könnten sich mal eine Scheibe von Lima abschneiden und weniger Werbung einsetzen. Dafür könnte man aber eine Spendenfunktion einbauen... aber das wird sich glaube eh nie ändern, das man von der Werbung erschlagen wird... also bis zum nächten Layer... ähm mal :P
  8. b******a

    Ich muss dem guten Mann hier Recht geben.
    Ein Service ist durch Bannerwerbung kaum mehr zu finanzieren. Die Menschen werden einfach immer bannerblinder oder benutzen Adblocker (verständlicher Weise). Durch eine wachsende Akzeptanz von Onlinebezahlmethoden und eine größere Vielfalt wird sich der kommerzielle Markt vergrößern. Gleichzeitig wird OpenSource eine immer größere Bedeutung, vorallem in Firmen, annehmen. Jedoch ist wahrscheinlich das "neue" Geschäftsmodell noch nicht richtig gefunden worden. Ich vermute, dass Suchmaschinen nach wie vor kostenlos bleiben, da sich doch noch das größte Werbepotential haben. Aber derartige Angebote wie lima-city: Dafür sehe ich schwarz. Wir haben uns daran gewöhnt E-Mails portofrei zu verschicken. Für uns ist Kommunikation kostenlos geworden (abgesehen von den Gebühren für den Internetanschluss). Vielleicht wird sich das für unsere Kinder auch schon wieder geändert haben. Kommunikation ist wichtig, aber kostet auch für die Betreiber viel Geld.
    Jedoch kann keiner genau sagen was passieren wird. Vielleicht findet ja Twitter das ultimative Geschäftsmodell? Vielleicht nicht?
  9. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Es gibt Projekte, dazu gehört auch Lima, die, ich sags mal so, kassieren Geld ein, um weitere Leistungen zu erbringen. Bei LIma währe das beispielsweise ne Domain oder andere sachen, andere bringen anderen Servicleistungen.

    Beim Beispiel von GMX kann ich gegenhalten und sagen: "Installier dir Thunderbird und schon hast du die ganzs schose beim Einloggen nicht mehr", gut die Mails bleiben aber ich denke der Spamfilter tut da auch seine Arbeit. Werbung könnt ihgr bei GMX auch abstellen, in dem ihr einen bezahltaccount dort aufmacht.

    Vielleicht hat der gute Mann von MS auch recht, zumindestens zum Teil, aber ich denke, daß Microsoft auch Angst hat mehr Geld durch alternative Software zu verlieren, deswegen diese Thesen.
  10. b******a

    Ich denke Microsoft muss sich da keine Sorgen machen. Linux wird nie eine derartige Verbreitung erfahren wie Windows. Ich denke der Microsoft-Mensch ziehlt hier eher auf Google ab. Googles ganzes Geschäft ist die Werbung.
    Zum Thema Sonderleistungen per Geld: Dies wird garantiert noch weiter zunehmen. Wie sich das aber sinnvoll in soziale Netzwerke integrieren lässt, ist mir schleierhaft. Von daher könnt ihr meiner Meinung dem "Web 2.0" in seiner heutigen Form in ein paar Jahren adieu sagen ;-)
  11. Ich halte diesn berricht für ziemlich glaubwürdig und eine gute prognosse. Es ist eindeutig, dass qualtativ hochwertige angebote im internet (Fotos; Blogs usw...) immer stärker Premium- User haben. Durch die Masse an Websites wird meiner Meinung nach auch mit der Zeit der Wert der präsentierten Werbung sinken, da jeder auf seiner Website Werbung hat....

    Ich glaube diese Prognosse richtet sich weniger auf Linux und dessen unterprogramme sondern eher auf ebend genannte sachen. Nicht jede Prognosse die von einem Windows- Menschen gemacht wurde hat automatisch was mit Betriebssystemen zu tun.
  12. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    @schwarztee

    Vielleicht von Communitys wie Facebook, StudiVZ, Youtube und co. Aber unter Web 2.0 stelle ich mir noch andere Sachen vor, außer die schon genannten Community. Durch das Web 2.0 kann jeder DAU eigentlich einen Blog aufziehen, eine eigene Internetseite hosten (ja es gibt Baukastensysteme für lau oder wenig Geld mit Webspace), ein Wiki aufziehen und ähnliches. Vielleicht werden die genannten Communitys in bestimmten Grenzen kostenpflichtig aber andere Sachen bleiben weiterhin kostenlos.
  13. Ich sehs so: neue Portale wirds immernoch oft kostenlos geben bis sie gut laufen, dann werden sie verkauft oder/und zum Geldverdienen benutzt (wie z.B. last.fm)
    Und Leute die unbezahlt etwas free anbieten (aus Leidenschaft oder solange es in den Anfängen steckt) wird es auch weiterhin geben.
    Aber ich denke, dass in D jetzt auch die Zeit von Bezahl-content und Bezahl-Diensten anbricht. Glaube nicht dass sich alles durch Werbung only finanzieren lässt, zuviele wollen mitverdienen.
  14. Große, aufwändige Projekte im Netz lassen sich auf Dauer nicht ausschließlich durch Werbung finanzieren.

    Die Onlineportale der FAZ und der NYT z.B. sind geschaffen worden um Leser nicht zu verlieren.. Anfänglich kostenlos sind mittlerweile diverse Leistungen kostenpflichtig. Bezahlkunden finden die vollständige Inhalte der Printausgaben im Netz und nutzen sie teilweise schon als Ersatz für die gedruckte Zeitung. Mit Werbung wären Inhalte in der MEnge und Qualität nicht zu finanzieren.

    Kostenlose Newsportale bauen meist auf preiswerten Content aus mehrfach verkauften Newsagenturen. Da reicht die Werbung zur Refinanzierung, aber das Angebot ist meist auch von schlechterer Qualität.

    Wer qualitativ hochwertige Inhalte haben will, wird auf Dauer bereit sein müssen, auch dafür zu zahlen. Finde ich auch nicht verkehrt. Ich bezahle ja auch für meine tägliche FAZ und schmeiße die kostenlose Stadtteilzeitung weg, da ich dort eh nix neues drin finde.

    Werbung als einziges Finanzierungmittel ist ein riskantes Ding. Werbeeinnahmen sind schwer vorherzusagen. Für eine gesicherte Projektfinanzierung also langfristig ungeeignet weil unberechenbar. Die Mitarbeiter wollen schließlich verständlicherweise regelmäßig ein sicheres Einkommen sehen.

    Projekte, die von Stammusern leben haben ein weiteres Problem. Stammbesucher werden auf Dauer für Werbung blind.
    Je größer die Anzahl der Nutzer, desto höher die Kosten. Um das zu finanzieren wird kostenpflichtige Zusatzleistung geboten, die, wenn sinnvoll ausgewählt, von den Stammnutzern auch akzeptiert wird.

    Im Bereich Software sieht es anders aus. Werbung zur Refinanzierung ist hier ein unpraktikabler Weg. OpenSource-Projekte überleben sehr erfolgreich dadurch, daß sie das eigentliche Produkt kostenlos anbieten, dadurch eine große Fangemeinde und Verbreitung schaffen. Geld verdient wir dann mit kostenpflichtigen Serviceleistungen (Beispiele: MySql, Typo3 ). Wer solche Produkte im produktiven Einsatz hat, kann und will sich nicht darauf verlassen, in den Communities schnell und zuverlässig eventuell benötigte Hilfen zu finden.


    FF
  15. unnamednetwork

    Kostenloser Webspace von unnamednetwork, auf Homepage erstellen warten

    unnamednetwork hat kostenlosen Webspace.

    Ich denke das es eher in die andere Richtung gehen wird und es in Zukunft bei weiteren Angebote geben wird die Umsonst sind. Ich denke das der Mensch von MS ein Fehleinschätzung der derzeitigen Marktsituation preis gegeben hat. Es gibt viele Beispiele die hier schon genannt worden und ich denke das es immer Menschen geben wird die sich "Aus Spaß an der Sache" an ein Projekt/Webseite/Programm setzen werden. Das Internet/Web/Netzwerke besteht aus seiner Grundform aus Menschen die sich gerne mit Technik beschäftigen, die gerne kommunizieren und anderen Helfen. Natürlich wird es auch immer Menschen geben, die das Netz nicht als eine globale Kommunikations-Plattform ansehen sondern nur als lustig sprudelne Geldquelle. Und wenn ich mich so umsehe werden die Programme & Angebote immer besser. z.B.: Firefox. An diesem Browser arbeiten eine menge Personen und das Ergebnis ist hervorragend. Wenn ich mir dagegen den IE anschaue kommt mir das kalte grausen. Und für so etwas soll ich auch noch Geld bezahlen? Warum?

    Beitrag zuletzt geändert: 6.7.2009 11:33:21 von unnamednetwork
  16. t*****b

    Onlinedienste werden ständig aufwändiger und somit teurer in der Entwicklung und/oder pflege. Onlinewerbung ist gleichzeitig zu einem Massengeschäft geworden, wodurch 1.) Werbung immer schlechter vergütet wird und 2.) von immer mehr Nutzern ausgeblendet wird. Dies führt dazu, dass Dienste sich nicht mehr finanzieren können, eine Lösung hierfür sind dann Premium-Accounts. Solange diese nicht mit Abos und nicht transparenten Kosten belegt sind, ist das eine gute Chance für viele Dienste. Jedoch gibt es auch Gefahren, zB darf das vertrauen zu den Kunden nicht durch wachsende Premiumdienste und damit verbundenen schwarzen Schafen (Abzockern) erschüttert werden.
  17. e********l

    Es kommt auch immer darauf an was man anbietet. Wenn man rein Informationen oder einen Service an den Benutzer bietet muss das entweder vom Benutzer gestützt werden oder man erhält vom Benutzer Infos die sich an den Kunden verkaufen lassen -> Marktforschung.

    Aber alles in allen denke ich auch das der Trend zu kostenlosen Angeboten stark rückläufig ist. Vor allem da viele kostenlose Angebote sehr mickrig in den angebotenen Möglichkeiten sind. Da zahle ich lieber ~5€ im Monat für etwas und habe weit mehr Möglichkeiten und einen Support.
  18. unnamednetwork

    Kostenloser Webspace von unnamednetwork, auf Homepage erstellen warten

    unnamednetwork hat kostenlosen Webspace.

    evil-devil schrieb:
    Es kommt auch immer darauf an was man anbietet. Wenn man rein Informationen oder einen Service an den Benutzer bietet muss das entweder vom Benutzer gestützt werden oder man erhält vom Benutzer Infos die sich an den Kunden verkaufen lassen -> Marktforschung.

    Aber alles in allen denke ich auch das der Trend zu kostenlosen Angeboten stark rückläufig ist. Vor allem da viele kostenlose Angebote sehr mickrig in den angebotenen Möglichkeiten sind. Da zahle ich lieber ~5€ im Monat für etwas und habe weit mehr Möglichkeiten und einen Support.


    Mich würden konkrete Beispiel interessieren.
  19. Autor dieses Themas

    kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    @trueweb

    Ich denke, gegen die Abzocker ist eigentlich kein Kraut gewachsen. Wird einer aus dem Verkehr gezogen, kommen gleich zwei Abzocker im Internet nach.

    Wird das Mißtrauen der Kunden gesteärkt, weil sie schonmal abzeockt wurden, dann gibts für sie alternative möglichkeiten: Entweder, sie wenden sich dorthin wo es die selbe Leistung gratis gibt, oder sie nutzen eben diese Leistungen des Internets nicht mehr oder sie bringen diese Leistung (wenn sie technickaffin sind) selbst ins Web und versuchen es besser zu machen.

    Leider ist es im Internet nicht mehr möglich großartige neue Ideen zu schaffen, denn momentan gibt es ja alles, Communitys, allgemein und speziell zu themen, Shops en mas, Information in Hülle und Fülle, Software kostenlos oder bezahlt, Musik, Spiele, LOmmunikation und und und.....

    Das Web wird weiterwachsen, auch das was es dort drin zu sehen gibt, aber der normale User hat kaum eine Chance mehr etwas im Netz anzubieten, weil es das schon in zig-facher Ausführung bereits gibt.
  20. unnamednetwork

    Kostenloser Webspace von unnamednetwork, auf Homepage erstellen warten

    unnamednetwork hat kostenlosen Webspace.

    @kalinawalsjakoff

    Ich denke nicht das schon alles erfunden worden ist was möglich ist. Klar Communitys und der ganze Web2.0 Quatsch der den Großteil des Netzes verstopft gibt es in doppelter oder dreifacher Ausführung aber irgendwann kommt immer wieder etwas neues und ich denke nicht das nach Twitter & Co damit Schluss sein wird.
  21. e********l

    unnamednetwork schrieb:
    evil-devil schrieb:
    Es kommt auch immer darauf an was man anbietet. Wenn man rein Informationen oder einen Service an den Benutzer bietet muss das entweder vom Benutzer gestützt werden oder man erhält vom Benutzer Infos die sich an den Kunden verkaufen lassen -> Marktforschung.

    Aber alles in allen denke ich auch das der Trend zu kostenlosen Angeboten stark rückläufig ist. Vor allem da viele kostenlose Angebote sehr mickrig in den angebotenen Möglichkeiten sind. Da zahle ich lieber ~5€ im Monat für etwas und habe weit mehr Möglichkeiten und einen Support.


    Mich würden konkrete Beispiel interessieren.

    Kann da nur aus meiner Sicht sprechen. Zb. hat die Firma in der ich arbeite ein Online-Marktforschungspanel mit Umfragen und dergleichen an denen ein Benutzer kostenlos teilnehmen und sogar Prämien gegen seine Leistung erwerben kann. Finanziert wird das ganze über die Kunden die Umfragen und etc in Auftrag geben.

    Das mit den 5€ hab ich u.a. auf Webspace bezogen. Ich hab früher in den 90igern selbst gerne kostenlosen Webspace genutzt, aber den gab es entweder nur mit Werbung, war grotten langsam oder man konnte keine großen Daten hochladen. Naja, dann hab ich halt mal 5€ pro Monat investiert und seitdem bin ich dabei geblieben. Und ähnlich werden es sicherlich auch andere Nutzer im Web sehen. Für etwas das es einem Wert ist zu zahlen wird man auch zahlen. Ich kaufe zb. keine Zeitschriften mehr, weil ich alles was in selbigen steht auch im Netz finden kann. Und würde es einen Dienst geben der mir abonierte News zur Verfügung stellen würde zu den Themen die mich interessieren wäre ich u.U. nicht abgeneigt dafür einen gewissen Betrag zu zahlen. Kommt halt ganz darauf an wie die angebotenen Leistungen sind.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!