kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Das Ende von WhatsApp+ ?

lima-cityForumDie eigene HomepageInternet Allgemein

  1. Autor dieses Themas

    werbeparadise

    werbeparadise hat kostenlosen Webspace.

    Hallo liebe Community!
    Gerade hab ich gelesen, dass WhatsApp eine Unterlassungserklärung an die Entwickler von WhatsApp+ geschrieben haben. Nun, jetzt heißt es das offizielle "Aus" von der App (http://goo.gl/vkBZQp). Was meint ihr dazu? Habt ihr WhatsApp+ genutzt? Und wie findet ihr die offizielle App?
    Ich habe WhatsApp+ seit Anfang an genutzt, seit ich WhatsApp habe. War sehr zufrieden damit. Man konnte viel mehr einstellen, als beim Originalen. Ich versuche WhatsApp+ solange weiterzunutzen, bis es nicht mehr gehen wird. Wie sieht's bei euch aus?

    Beitrag zuletzt geändert: 21.1.2015 21:50:52 von werbeparadise
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. WhatsApp hat für meinen Geschmack zu viele Rechte. Hab's daraufhin gar nicht installiert.
    Ich persönlich nutze Telegram. Ist zwar kein direkter Vergleich zu WhatsApp - wegen geringerer Verbreitung. Aber in meinem Freundeskreis reicht das allemal aus.
  4. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    Vorweg: ich habe WhatsApp nie benutzt und werde dies auch nicht tun.

    Dass es diese App nicht mehr geben soll ist eine Sache, was aber viel schlimmer ist, ist das Vorgehen von WhatsApp! Wieso darf WhatsApp überhaupt vorschreiben, womit auf deren Web-Service zugegriffen werden darf? Sowas sollte dem Dienst-Anbieter egal sein, und wenn er befürchtet, dass man da eventuell irgendwas tun könnte, was man nicht soll, dann hat er versagt und sollte seine Schnittstelle entsprechend anpassen. Das ist, als würde Google jetzt vorschreiben, dass man nur noch mit der App »Gmail« auf das Google Mail-Konto zugreifen darf, während gegen Outlook, Thunderbird usw rechtlich vorgegangen wird. Genau dieses Verhalten hat WhatsApp in der Vergangenheit allerdings schon öfter an den Tag gelegt (wenn ich mich recht erinnere).

    Einzig über den Namen und/oder das Symbol von WhatsApp+ (und auch anderen solchen Drittanbieter-Apps) könnte sich WhatsApp berechtigterweise aufregen … aber sowas würde sich wohl problemlos durch Umbenennung bzw ein entsprechendes neues Symbol lösen lassen.

    In welcher kranken Welt leben wir hier eigentlich? Ach stimmt, in einer, wo Verschlüsselung (zukünftig) nur von Auserwählten genutzt werden darf, manche Unternehmen diktieren können was sie wollen und unsere Regierungen Suchmaschinen zensieren … sorry, hatte ich vergessen. Dann ist das hier natürlich nur ein weiterer legaler, ja sogar logischer Schritt.

    // Info am Rande:
    Interessant ist auch, dass praktisch alle der heute so »großen« Dienste (Facebook-Chat, Google Talk (bzw Hangouts), WhatsApp usw) ursprünglich auf den offenen Standard XMPP setzten. Dadurch wären sie alle grundsätzlich sogar kompatibel: ein WhatsApp-User könnte also problemlos mit einem Google Talk-User kommunizieren. Aus irgendwelchen Gründen wurde das immer mehr verkrüppelt und z.B. Server-zu-Server-Kommunikation (was im genannten Beispiel benötigt wird) von manchen gar nicht und von anderen nicht mehr unterstützt. Was bleibt ist ein Haufen inkompatibler Systeme, wo jeder Anbieter seine Hand drauf legt … und manche (WhatsApp *hust*) sogar dagegen vorgehen, wenn man nicht deren Client nutzt.
  5. willstdueswissen

    Kostenloser Webspace von willstdueswissen

    willstdueswissen hat kostenlosen Webspace.

    Meine Meinung ist das WhatsApp ein Dattenschnüffler ist, und uns zwingen möchte deren Original Client zu nutzen um Daten zusammeln.
    Aber ich bezahlen doch kein Geld, das ich so zu sagen misshandelt werde.
    Das habe ich nicht nötig.
    Ich werde ganz zu XMPP wechseln.
    Da darf ich mir sogar den Client aussuchen.
    Außerdem ist es verschlüsselt.
    Telegramm ist auch noch eine alternative, die ich mir noch angucken werde.
    Also bye bye WhatsApp.
    Bei XMPP ist wie hackyourlife schon gesagt hat, auch interessant, das ich mir meinen Hoster (oder selber Hoste) selbst aussuchen kann und mit allen schreiben.
    Ob von lima-city, macjabber oder jabber.de.
    Alle sind kompatibel.
    Und ja ihr hört richtig :) Lima nutzt auch XMPP für deren live Support Chat.
    Jeder Nutzer hat seine eigene Jabber ID:
    bnutzername@jabber.lima-city.de und das Passwortes ist das selbe wie bei der Community.

    Grüße willstdueswissen

    Beitrag zuletzt geändert: 21.1.2015 23:13:00 von willstdueswissen
  6. Der Vergleich mit GMail tut so nicht. IMAP wird dort ja direkt als Feature angeboten bzw. sogar ja explizit bezahlt.

    Aus unternehmerischer Sicht kann ich das sogar verstehen. Ähnlich wie bei Twitter, dort werden mittlerweile auch die Clients systematisch "raus gemobbt" durch künstliche Limits. Nur, damit die Jungs weiter ihre Werbungs-Tweets platzieren können.
  7. Ich nutze Upptalk und daher kenne ich mich nicht so aus, aber mal zu dem Vergleich mit Google mail.
    Im Grunde stimmt das da spielen mehrere Faktoren zusammen.

    Meines wissen schaltet Whatsapp keine Werbung auf daher entstehen auch keine Verluste für whatsapp.
    Also kann es whatsapp nicht rechtfertigen.

    Bei Apps wie Upptalk die Werbe finanziert sind würde ein schaden entstehen da könnte ich eine Unterlassungserklärung verstehen aber bei whats APP ist das meiner Meinung nicht gerechtfertigt.
  8. WhatsApp hatte nie vor, dass andere Apps in IHrem Netzwerk funken sollen, ansonnsten hätten sie eine API angeboten wie einst google talk oder facebook.
    Klar bevorzuge ich es auch, wenn offene Standards genutzt werden, trotzdem hat zum beispiel XMPP ein verbreitungeproblem , da es nicht einen Zentralen Anbieter gibt und imho der standart heutzutage einige schwächen ausweist, wie die fehlenede unterstützung von mehreren Geräten.


    Ich kann aber WhatsApp gut verstehen, warum sollen andere Anbieter Wie WhatsApp+ damit geld verdienen, wenn doch WhatsApp+ die Architektur zur Verfügung stellen? Die können ja auch ein eigenes Netzwerk aufbauen.

    Außerdem sind fremde Apps immer sicherheitslücken die dem Ruf von Whatsapp schaden können, bekanntestestes Beispiel: Snapchat hier hat man andere Anbieter erst nicht unterbunden, einer hat in "the snappening" haufenweise Bilder verloren und Snapchat hat einen Imageverlust bekommen.

    Desweiteren setzt WhatsApp seit einiger zeit auf Ende-zu-Ende Verschlüsselung (was imo sehr gut ist) Das ist aber problematisch wenn der Dienstanbieter nicht die Apps im griff hat, ist die App schlecht Programmiert geht der Schlüssel flöten, oder wenn eine Abwärtskompatibilität vorhanden ist wird erst garnicht verschlüsselt. Fremde Apps die sich irgendwie (nicht standardisiert) ins Netzwerk einklinken sich also ein großes Sicherheitsrisiko.
  9. ich selbst nutze viel whatsapp und gerne. Wenn whatsapp bald auch noch werbung einbindet, obwohl ich dafür zahle nutze ich es nicht mehr und wechsle zu telegram. Es sei den man bekommt WhatsApp dauerhaft kostenlos.
  10. hackyourlife schrieb:
    Dass es diese App nicht mehr geben soll ist eine Sache, was aber viel schlimmer ist, ist das Vorgehen von WhatsApp! Wieso darf WhatsApp überhaupt vorschreiben, womit auf deren Web-Service zugegriffen werden darf?

    Naja, wenn die User nicht die App von WhatsApp nutzen, sondern mit einer anderen App darauf zugreifen, dann kann WhatsApp auch nicht die User kontrollieren und Geld verlangen, also eigentlich verständlich.
    hackyourlife schrieb:
    Das ist, als würde Google jetzt vorschreiben, dass man nur noch mit der App »Gmail« auf das Google Mail-Konto zugreifen darf, während gegen Outlook, Thunderbird usw rechtlich vorgegangen wird. Genau dieses Verhalten hat WhatsApp in der Vergangenheit allerdings schon öfter an den Tag gelegt (wenn ich mich recht erinnere).

    Das mit der E-Mail machen manche Anbieter so. Es gibt Anbieter, bei denen kann man erst mit anderen Clienten als den Web-Client des Anbieters auf das Konto zugreifen, wenn man zahlt.

    WhatsApp ist eine Firma. Kein Protokoll und keine Organisation. Einen Mailserver kann jeder aufbauen, einen WhatsApp-Server nicht. Man kann nichts Offenes, Standardisiertes mit einem Produkt einer Firma vergleichen.

    (Und genau deshalb mag ich WhatsApp nicht. Es wird zur Kommunikation verwendet und ich finde, Dinge, die zur Kommunikation verwendet werden, sollten offen sein.)
  11. webfreclan schrieb:


    (Und genau deshalb mag ich WhatsApp nicht. Es wird zur Kommunikation verwendet und ich finde, Dinge, die zur Kommunikation verwendet werden, sollten offen sein.)


    ich stimme dir da vollkommen zu webfrclan. bis auf Das mögen von whatsapp. also ihr könntet auch zu telegram wechseln.

    -ist kostenlos
    -dierekter klon von whatsapp
    -alle chats gehen verschlüsselt von einem zum anderen Clienten
  12. netz-board schrieb:
    ich selbst nutze viel whatsapp und gerne. Wenn whatsapp bald auch noch werbung einbindet, obwohl ich dafür zahle nutze ich es nicht mehr und wechsle zu telegram. Es sei den man bekommt WhatsApp dauerhaft kostenlos.


    Bis Werbung bei WA kommt dauert es aber noch eine Weile. Wie Facebook Vize-Präsident zuletzt erst erklärte wird ein Werbemodell zuerst auf dem Facebook-Messenger ausgetestet, bevor überhaupt an Werbung in WA gedacht wird.

    Facebook wird den Messenger WA schon nicht selbst kaputt machen, davon gehe ich aus.
    Die Werbung, die bisher auf FB zu sehen ist, hält sich ja auch ganz gut im Hintergrund und ist keineswegs nervend oder störend.

    Zu WA+: Aus unternehmerischer Sicht, finde ich den Schritt von FB/WA durchaus nachvollziehbar. FÜr die Nutzer von WA+ natürlich sehr ärgerlich.

    Beitrag zuletzt geändert: 25.1.2015 9:59:13 von kigollogik
  13. kigollogik schrieb:

    Zu WA+: Aus unternehmerischer Sicht, finde ich den Schritt von FB/WA durchaus nachvollziehbar. FÜr die Nutzer von WA+ natürlich sehr ärgerlich.


    also ich kann whatsapp allerdings nicht verstehen, vorallem mit der begründung das WA+ unsicher sein soll. Die kapieren nicht, dass WA+ viel besser war und das evtl. einige leute nach telegram wechseln, weil whatsapp+ verboten wurde. Über whatsapp+ konnte man auch seinen acc verlängern und die whatsapp+ macher haben nichts dafür verlangt.

    :(
  14. Würde wa+ Daten an andere Server schicken, wäre jeder Unwissende wieder sauer. Ganz einfach auch wegen dem App-Namen. Vom Markenrecht mal abgesehen.

    Ich sehe mittlerweile auch keinen Vorteil mehr.

    ot: Mittlerweile gibts ja sogar einen Webclient.
  15. muellerlukas schrieb:

    ot: Mittlerweile gibts ja sogar einen Webclient.


    den gab es schon eher bei telegram. Man muss nur seine nummer eingeben und bekommt in der telegram app einen code zum eingeben und dannach kann man vom pc aus schreiben.
  16. Oh man. Es ist immer das gleiche. Es geht um WA, nicht um Threma, Telegram, ...

    Jedes mal die Aussage: Die sind frei und haben End2End, hatten dies vorher, ...
    Zur Info: Telegram, Threma setzen auch auf propritäre Serversoftware und teils Clients.

    Man könnte auch IRC oder XMPP über JS und OTR nutzen. Gabs schon länger.

    Fakt ist - unabhängig davon ob man WA mag/alternative Clients nutzt: Man hat den Nutzungsbedingungen zugestimmt, dass man keinen anderen Client nutzt. Da gabs 2000 schon Streit bei ICQ, weil die Alternativen oft nach Updates nicht mehr taten, der client Werbung anzeigt,
    "Nimm den Windows Messenger"
  17. Na ja, da die WhatsApp AGB nur in Englisch zur Verfügung stehen, ist die Frage, ob die hier in Deutschland überhaupt gültig sind, eigentlich wurde WhatsApp dazu verpflichtet, die auch in deutscher Sprache zur Verfügung zu stellen:
    Gerichtsurteil dazu: http://www.vzbv.de/pressemeldung/schlappe-vor-gericht-fuer-whatsapp
    Kann natürlich auch sein, dass ich das falsch verstehe, ich kenne mich mit dem Rechtskram nicht aus...
  18. davidlw schrieb:
    Na ja, da die WhatsApp AGB nur in Englisch zur Verfügung stehen, ist die Frage, ob die hier in Deutschland überhaupt gültig sind, eigentlich wurde WhatsApp dazu verpflichtet, die auch in deutscher Sprache zur Verfügung zu stellen:
    Gerichtsurteil dazu: http://www.vzbv.de/pressemeldung/schlappe-vor-gericht-fuer-whatsapp
    Kann natürlich auch sein, dass ich das falsch verstehe, ich kenne mich mit dem Rechtskram nicht aus...


    Du hast Recht. Wildebeuger Solmecke hatte ein video auf youtube geladen wo ausdrücklich gesagt wird, dass wenn agbs auch in deutschland gültigkeit haben sollen, müssen sie auch in deutsch verfasst sein.
  19. p***************y

    Das Problem ist nur und das ist zwar traurige aber wahr, wenn um einen herum alle WA nutzen kommt man kaum drum rum ich hab mich echt lange gewehrt aber bin dann doch i wann eingeknickt :/

    Beitrag zuletzt geändert: 2.3.2015 21:30:34 von poetry-slam-a-day
  20. Hey,

    also ich benutze solche Dienste gar nicht. Ich finde es gut, wenn man richtig miteinander kommuniziert, sprich von Angesicht zu Angesicht. Aber das muss ja bekanntlich jeder für sich selbst entscheiden.
  21. Leider ist es mittlerweile fast unumgänglich, WhatsApp zu nutzen, da sich mittlerweile zuviele Leute darauf eingestellt haben und kaum noch SMS schreiben (oder telefonieren). WhatsApp hat darüberhinaus auch noch das Monopol unter den Messengern. Bei Facebook ist es zum Glück NOCH nicht ganz so schlimm. :)
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!