kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Das universum, wie groß ist es wirklich und wie ist es entstanden?

lima-cityForumSonstigesOff-Topic

  1. lux-argoviensis

    lux-argoviensis hat kostenlosen Webspace.


    aber wie der lux-argoviensis schon gesacht hat... hat etwas keinen Anfang, gibt es auch keine Zeit... ds erscheint mir jedenfalls logisch... weil wenn man die Zeit einfriert, kann ja nichts anfangen, weil alles still ist...

    Zeit nicht existent != Zeit eingefroren
    1 Dimension != Nichts
    0 Dimensionen != Nichts
    Für jemanden, der innerhalb der Dimension "Zeit" lebt, ist es unmöglich, sich vorzustellen, dass sie nicht existiert. Das ist genauso wenn du dir eine zusätzliche Dimension vorstellen willst. Zweidimensional zu dreidimensional ist ja irgendwie logisch. Aber dann streikt unsere Vorstellung.



    .

    3. Es gibt zu 100% weiteres Leben vill. nicht so hoch Technolisiertes wie bei uns aber es gibt es sicher 'Aliens' (ich hasse diesen Ausdruck)

    da würd ich mich nicht so absolut festlegen, aber durch die enorme Größe ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, außerdem: der Begriff 'Leben' ist nicht wirklich genau definiert, zB. Viren.

    Nur dass die Wahrscheinlichkeit für Leben 0 ist. Wenn man Diffusion, verschiedene Entstehungsorte der Bausteine, "Überlebensbedingungen" der Bausteine, etc. berücksichtigt, könnte nicht mal eine RNS/DNS per Zufall entstanden sein. Und das alles bei den Bausteinen, deren Bedingungen zur Entstehung am idealsten sind. Z.B. ensteht ein Baustein nur in Anwesenheit von Wasser mit Myriaden von ähnlichen, unbrauchbaren Stoffen, reagiert aber nur, wenn er konzentriert vorkommt mit den anderen Bausteinen; die Konzentration kommt aber durch die Diffusion mit den ähnlichen Stoffen (da in Wasser) gar nicht zustande und der ein anderer Baustein wird durch Wasser zerstört. Das waren jetzt nur 1.5 Beispiele von vielen.



    5.an der Stelle gleich : ZEITREISEN SIND MÖGLICH UND SIE PASSIERN JEDEN TAG MEHRERE MALE !!!!!

    ja, es gibt genug Theorien, von wegen Spirale im Raum-Zeit-Kontinuum und das man nicht in die eigene Vergangenheit Reisen kann...usw. mach eine und du kannst alle ändern (ja auch meinen post hier)

    Mal was anderes: wenn man in die Vergangenheit reist, verändert man sie, was letztendlich dazu führen könnte das man selbst nie geboren wird/würde/ (was ist das jetzt für ne Zeitform?)

    Es gibt eine theoretische Lösung für Zeitreisen, nämlich dass in dem Moment ein Paralleluniversum entsteht; der Reisende käme ev. an, aber er könnte nicht mehr zurück. Es gibt auch die Theorie, dass in jeder "Zeitquante" sich für jede alternative Entscheidung eines subatomaren Teilchens (z.B. zu zerfallen oder nicht) ein Paralleluniversum bildet, in dem es diese alternative Entscheidung gewählt hat. Und das hochgerechnet auf die Anzahl Teilchen, die diese Entscheidung fällen können und die Anzahl Entscheidungen, die das jeweilige Teilchen pro Zeitquante fällen kann. Diese Theorie hat den Hacken, dass sie nicht erklären kann, woher die Energie/Masse für die pro Zeitquante beinahe unendlich vielen neuen Universen herkommt. (Wie die Urknalltheorie auch nicht, nebenbei bemerkt)


    in der Mitte ist ein schwarzes Loch das alles aufsogt und ins nichts verschwinden lässt (laut Experten ^^)

    Unterdessen gibt es 3 Alternativtheorien zu schwarzen Löchern. Im Thema Logik sind sie entweder genauso (un?)logisch wie die schwarzen Löcher (unlogische an SL: Singularität) oder nur ein bisschen logischer. Wer's interessiert soll im "Bild der Wissenschaft" nachschauen (letzte oder vorletzte Ausgabe)

    Beitrag geaendert: 7.3.2007 22:39:29 von lux-argoviensis
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. lux-argoviensis

    lux-argoviensis hat kostenlosen Webspace.

    technofan schrieb:
    und um nochmal auf die pure Energie zu kommen... wo kommt die denn her? Masse ist ja nicht gleich Energie... und masse + Geschwindigkeit auch nicht, so weit ich weiß... oda doch??? :slant:

    Menno... Physik war noch nie so wirklich meine Stärke, obwohl ich ds alles sau interessant finde ^^

    e = m * c^2
    Übersetzt: Energie entspricht Masse mal quadrierte Lichtgeschwindigkeit
    Materie ist eine Erscheinungsform der Energie. Du selbst bestehst folglich aus reiner Energie. Sowieso ist alles in irgendeiner Form Energie. Somit kann Energie nur rein sein.
    Zu hoch?

  4. lux-argoviensis schrieb:
    Für jemanden, der innerhalb der Dimension 'Zeit' lebt, ist es unmöglich, sich vorzustellen, dass sie nicht existiert. Das ist genauso wenn du dir eine zusätzliche Dimension vorstellen willst. Zweidimensional zu dreidimensional ist ja irgendwie logisch. Aber dann streikt unsere Vorstellung.

    Es übersteigt ja schlussendlich schon die Vorstellungskraft der meisten das Zeit keine konstante Größe, sondern wie der Raum Variabel ist. Gut das ist das mit 3+1 Dimension. Das man einen Fünfdimensionalen Raum nichtmehr wirklich gut visualisieren kann ist auch nicht weiter verwunderlich

    Nur dass die Wahrscheinlichkeit für Leben 0 ist.

    Sagen wir 0,001 denn es bleibt immer ein Statistischer Rest, den mann nicht auschliessen kann.

    Es gibt eine theoretische Lösung für Zeitreisen, nämlich dass in dem Moment ein Paralleluniversum entsteht...Es gibt auch die Theorie, dass in jeder 'Zeitquante' sich für jede alternative Entscheidung ... Diese Theorie hat den Hacken, dass sie nicht erklären kann, woher die Energie/Masse für die pro Zeitquante beinahe unendlich vielen neuen Universen herkommt. (Wie die Urknalltheorie auch nicht, nebenbei bemerkt)

    Da scheinst du die Basis Aussage der Theorie noch nicht ganz verinnerlicht zu haben. Sie besagt, dass Zeit ein Quantenzustand ist. Da der Zustand des Quants jedoch rein Statistischer Natur ist, Befindest du dich in dem Zustand der schlicht und einfach in dem Zustand der am wahrscheinlichsten ist. Es muss also nirgends eine Masse und oder Energie auftauchen, um unendlich viele, eben weniger wahrscheinliche Parallel Universen zu realisieren. Genauso wie du wenn du dich von einem Punkt zu einem Anderen bewegst du Theoretisch alle nimmst, der kürzeste hat auch hier wieder einfach die höchste Wahrscheinlichkeit.
    Alles in Allem gibt es Modelle wie Zukunfts/Vergangenheitslichtkegel, die genau solche überlegungen berücksichtigen. Sehr anschaulich finde ich auch die Art von Terry Pratchet, der das ganze quasi als "Hosenbeine der Zeit" karikiert.


    in der Mitte ist ein schwarzes Loch das alles aufsogt und ins nichts verschwinden lässt (laut Experten ^^)

    Unterdessen gibt es 3 Alternativtheorien zu schwarzen Löchern. Im Thema Logik sind sie entweder genauso (un?)logisch wie die schwarzen Löcher (unlogische an SL: Singularität) oder nur ein bisschen logischer. Wer's interessiert soll im 'Bild der Wissenschaft' nachschauen (letzte oder vorletzte Ausgabe)

    Schlussendlich ist die Theorie dass ein Schwarzes Loch ein Loch im Raum Zeit Gefüge ist, der nichts mehr frei gibt längst überhohlt, und wurde auch von ihrem Uhrheber Stephen Hawking revidiert. Schwarze Löcher Schlucken zwar Materie und Photonen im Sichtbaren Bereich, allerdings emittieren sie Massiv Strahlung im Radio und Gamma Spektrum. Deshalb dürfte auch die Vorstellung der absoluten Punkt Masse Singularität hinfällig sein, und nur als Grobe Abstrahierung des Scahverhaltes noch ihre Gültigkeit behalten.

    Zurück zur eigendlichen Frage, es kommt warsch. Unter anderem auf den Standpunkt an. Es gibt diverse Theorieen wie groß das Universum ist und was Pasiert wenn man die "grenze erreicht".
    Zum einen Haben wir das Problem, wenn jemand die Grenze überschreitet erweitert sich das Universum nicht implizit um diesen Raum?
    Der zweite Ansatz ist dass das Universum zwar eine endliche Ausdehnung besitzt, die jedoch deshalb nicht überschritten werden kann weil Die Zeit am Raumrand gekrümmt ist, so dass ein Objekt das an den "Rand" gerät innerhalb des Universums bleibt.
    Es gibt auch noch zig andere Theorien, die allerdings allesamt wie die Beiden oben stark vereinfacht dargestellten Modelle (Keine Garantie für Vollständigkeit) jedoch immer Theorien axiomatischer Natur bleiben werden, da sie nur von außen Bewiesen werden könnten, was implizieren würde das es ein Außen gibt ....
    Und da beist sich die Katze dann zwischen die Augen ;-)


    e = m * c^2
    Übersetzt: Energie entspricht Masse mal quadrierte Lichtgeschwindigkeit
    Materie ist eine Erscheinungsform der Energie. Du selbst bestehst folglich aus reiner Energie. Sowieso ist alles in irgendeiner Form Energie. Somit kann Energie nur rein sein. Zu hoch?

    Man geht heute oft den umgekehrten weg. Elektromagnetische Wellen, wie z.B. Licht haben sowohl den Charakter einer Strahlung als auch den eines Teilchens. Oft wird ein Lichtteilchen, Photon genannt, als ein Teilchen bestimmter Energie, jedoch ohne Ruhemasse angesehen.
    Als Beispiel kann man hier die Vernichtung eines Positrons (Antielektrons) und eines Elektrons hernehmen. Beide besitzen eine Ruhemasse die dem Energieäquivalent von 511keV entsprechen. Prallen beide aufeinander werden sie vernichtet. Aufgrund von Impulserhaltung und Energieerhaltung entstehen zeitgleich zwei Photonen. Da diese jedoch keine Ruhemasse besitzen haben sie genau wieder diese Energie von 511keV.

    Und die Quote Funktion scheint mich immer noch nicht zu mögen :(

    Beitrag geaendert: 7.3.2007 23:30:37 von keiax
  5. t****y


    technofan schrieb:
    und um nochmal auf die pure Energie zu kommen... wo kommt die denn her? Masse ist ja nicht gleich Energie... und masse + Geschwindigkeit auch nicht, so weit ich weiß... oda doch??? :slant:

    Menno... Physik war noch nie so wirklich meine Stärke, obwohl ich ds alles sau interessant finde ^^

    e = m * c^2
    Übersetzt: Energie entspricht Masse mal quadrierte Lichtgeschwindigkeit
    Materie ist eine Erscheinungsform der Energie. Du selbst bestehst folglich aus reiner Energie. Sowieso ist alles in irgendeiner Form Energie. Somit kann Energie nur rein sein.
    Zu hoch?

    Alles ist in irgendeiner Form Energie? Schwachsinn. Energieträger vielleicht, aber was soll man auch unter irgendeiner Form verstehen? Was du vielleicht meinst ist die innere bzw. thermische Energie. ( http://de.wikipedia.org/wiki/Innere_Energie / http://de.wikipedia.org/wiki/Thermische_Energie )
    Aber wieso sollten wir "folglich" aus reiner Energie bestehen? Erläuter mir das bitte mal ein wenig. Eine Erscheinungsform der Energie wäre für mich z.B. das Licht oder der Strom... Aber die Materie? Zu allgemein/ungenau...
  6. lux-argoviensis

    lux-argoviensis hat kostenlosen Webspace.



    Nur dass die Wahrscheinlichkeit für Leben 0 ist.

    Sagen wir 0,001 denn es bleibt immer ein Statistischer Rest, den mann nicht auschliessen kann.

    Das ist bei vielen solcher Sachen, wie z.B. der Wahrscheinlichkeit, dass die Erde um genauso eine Sonne in genau diesem Abstand kreist, ungefähr das momentane Gewicht hat und annähernd eine änlichen Zusammensetzung von Athmosphäre&Boden wie jetzt oder früher hat so, da stimme ich dir zu. Das Aussergewöhnliche des Falls, den ich da erwähne, ist eben der, dass in diesem Fall nicht eine Wahrscheinlichkeit von 10^(unendlich) da ist, sondern eine von exaxt 0

    EDIT by hk1992.
    Inhalt 2. Post:
    teremy schrieb:
    Alles ist in irgendeiner Form Energie? Schwachsinn. Energieträger vielleicht, aber was soll man auch unter irgendeiner Form verstehen? Was du vielleicht meinst ist die innere bzw. thermische Energie. ( http://de.wikipedia.org/wiki/Innere_Energie / http://de.wikipedia.org/wiki/Thermische_Energie )
    Aber wieso sollten wir 'folglich' aus reiner Energie bestehen? Erläuter mir das bitte mal ein wenig. Eine Erscheinungsform der Energie wäre für mich z.B. das Licht oder der Strom... Aber die Materie? Zu allgemein/ungenau...


    Du bestehst aus Energie weil:
    -Du aus Zellen bestehst
    -Diese Zellen aus Molekülen bestehen
    -Diese Moleküle aus Atomen bestehen
    -Diese Atome aus Protonen, Neutronen und Elektronen bestehen
    --Wenn ein Elektron und ein Positron (sozusagen das Anti-Elektron) zusammentreffen ist fertig Elektron und Positron, zwei energiereiche Strahlen werden vom Ort des Zusammentreffens ausgesandt. Treffen zwei solche Strahlen aufeinander, ensteht wieder ein Elektron und ein Positron.
    --Protonen und Neutronen bestehen aus jeweils 3 Quarks (Manche Lehrbücher sprechen noch von 3 Gluonen, die, wie der Name sagt, die Quarks 'zusammenleimen'). Ein einzelnes Quark kann nicht oder nur kurz existieren. Wenn es keinen Partner findet, wird es zu Energie. Wenn zwei Quarks zusammen sind und kein drittes finden, entsteht das dritte aus Energie.
    --Andere subatomare Teilchen zerstrahlen enweder im Kontakt mit ihresgleichen oder im Kontakt mit ihrem Antiteilchen.
    --Die Teilchenbeschleuniger, die im Moment im Bau sind, werden Protonen aufeinander zufliegen lassen. Dadurch wird der Zusammenhalt der Quarks aufgebrochen, und sie zerstrahlen in Energie. Aus der Energie bilden sich dann teilweise andere Teilchen und eventuell eines, dass man bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte. Mit den bisherigen Teilchenbeschleunigern wurden kleinere Teilchen aufeinander zugejagt, teilweise Teilchen und Antiteilchen. So wurden einige bisher unbekannte Teilchen entdeckt. Mit den Teilchenbeschleunigern, die im Moment im Bau sind, hofft man das Higgs-Boson zu finden/nachzuweisen. Dieses bisher fiktive Teilchen soll für die Massenanziehung verantwortlich sein.


    Beitrag geaendert: 8.3.2007 15:56:26 von hk1992

  7. Alles ist in irgendeiner Form Energie? Schwachsinn.

    Er hat nicht ganz unrecht, aber er hat selbst noch nicht wirklich den Begriff energie in dem Sinne wie er in der Relativität verwendet wird begriffen.

    Aber wieso sollten wir "folglich" aus reiner Energie bestehen? Erläuter mir das bitte mal ein wenig. Eine Erscheinungsform der Energie wäre für mich z.B. das Licht oder der Strom... Aber die Materie? Zu allgemein/ungenau...

    Es gibt keine "reine" Energie, denn das würde ja implizieren dass es auch "unreine" Energie gibt, und das ist ausgemachter Unfug.
    Der Gedanke der Energie Masse Äquivalenz bezieht sich auch nicht auf die Klassischen "Energieformen" sondern auf einen allgemeinen Zusammenhang der dahinter Steht. Schlussendlich ist Masse in diesem Bereich auch nur eine Krümmung der Raumzeit. Masse ist im relativistischen denken also schon eine Art "Energie", allerdings nicht so Simpel wie er zitiert hat.

    lux-argoviensis schrieb:
    Du bestehst aus Energie weil:
    -Du aus Zellen bestehst
    -Diese Zellen aus Molekülen bestehen
    -Diese Moleküle aus Atomen bestehen
    -Diese Atome aus Protonen, Neutronen und Elektronen bestehen

    Du bestehst aus nichts, weil Atome aus Quarks und Strings bestehen, die nur Theoretisch sind, also bist du nur Theoretisch?


    --Wenn ein Elektron und ein Positron (sozusagen das Anti-Elektron) zusammentreffen ist fertig Elektron und Positron, zwei energiereiche Strahlen werden vom Ort des Zusammentreffens ausgesandt.

    Ich habe weiter oben schonmal erwähnt das man genau bei der Betrachtung lieber den Teilchencharakter von Licht hernimmt. Es sind zwei Photonen mit jeweils 511keV die da abgestrahlt werden.


    Treffen zwei solche Strahlen aufeinander, ensteht wieder ein Elektron und ein Positron.

    Das ist die Sehr unwarscheinliche Variante des ganzen. Warscheinlicher ist dass es durch Wchselwirkungen dazu kommt dass sich aus einem Photon einer Energie > 1022 keV durch wechselwirkungen mit einem Atom ein Paar aus Elektron und Positron bildet.


    --Protonen und Neutronen bestehen aus jeweils 3 Quarks (Manche Lehrbücher sprechen noch von 3 Gluonen, die, wie der Name sagt, die Quarks 'zusammenleimen').

    Da gibt es Zig theorieen und allen ist gemein dass sie eher glauben als wissen sind.

    Ein einzelnes Quark kann nicht oder nur kurz existieren.

    Quarks sind bislang, soweit ich weis zwar Postuliert, aber nicht nachgewießen worden. In sofern kann niemand genau sagen ob und unter welche Umständen sie Aleine existieren könnten.

    --Andere subatomare Teilchen zerstrahlen enweder im Kontakt mit ihresgleichen oder im Kontakt mit ihrem Antiteilchen.

    Das halte ich für unsinn, denn dann müsste sich das Universum mal auf die Schnelle in Wohlgefallen auflößen, da Protonen im Kern neben Protonen und Neutronen neben neutronen liegen ...

    Beitrag geaendert: 8.3.2007 9:04:16 von keiax
  8. Autor dieses Themas

    technofan

    Moderator Kostenloser Webspace von technofan

    technofan hat kostenlosen Webspace.


    e = m * c^2
    Übersetzt: Energie entspricht Masse mal quadrierte Lichtgeschwindigkeit
    Materie ist eine Erscheinungsform der Energie. Du selbst bestehst folglich aus reiner Energie. Sowieso ist alles in irgendeiner Form Energie. Somit kann Energie nur rein sein.
    Zu hoch?


    Und wenn wir mal deiner Theorie glauben schenken, dann müsste das Universum ja auch aus einer gewissen Energie bestehen... aber die Pysik besagt ja, dass eine Energie immer aus einer anderen Energie besteht... so wird die elektrische energie aus bewegung und diese wiederum (meistens) aus thermischer energie erzeugt... wenn das Universum dann aus purer Energie besteht, wie ist diese Energie dann entstanden???... ich mein... bis du puren Alkohol hast, was ja eigentlich auch net so ganz geht, brauchst du ja auch erstmal ne menge Energie, bis du das geschafft hast... nun ist es zwar so, dass Energien sich nicht vermischen so wie alkohol und Wasser, aber sie können sich ergänzen und die Ergänzungen bleiben so lange vorhanden, bis eine weitere Energie auftaucht oder verschwindet (z.B. der Wiederstand einer Mauer, wenn eine Welle gegen die Mauer trifft... die Welle verschwindet und somit auch die Energie der Welle).

    Nun gab es aber vor dem universum nichts, also auch keine Energie... wie also soll das Universum dann entstanden sein, wenn es keine Energie gab, die eine andere Energie schafft?

    Ich hab mir da mal eine etwas sehr seltsame Theorie ausgedacht... Vorher war die Masse des Universums zwar enorm, aber trozdem extrem komprimiert... es muss also etwas gegeben haben, dass diese Masse in sich zusammenhält... Es gibt momentan ein Wakoum um Universum, und so muss es auch VOR dem Urknall schon gewesen sein. Irgendeine Kraft hat also ein "unendliches" Vakoum geschaffen, es kann natürlich auch die Masse selbst gewesen sein, die sich sein eigenes Vakoum schuf, aber wenn das Vakoum dann unendlich ist, muss die Masse da nicht eigentlich verschwinden, ungefär so wie eine Tüte Im Staubsauger auch verschwindet? aber wenn dann die Masse sein eigenes Vakoum erzeugt, dann müsste diese Masse in sich selbst verschwinden, richtig? hmmm, ich sage mal nicht unbeding... bei einem Vakoum gibt es wie bei allen anderen Sachen auch ein Gleichgewicht... (bestes Beispiel die Mathematick... es gibt +, -, *, /) wenn dieses Gleichgewicht nun in irgend einer Form gestört wurde, könnte es da nicht zu einer Energierezeugung gekommen sein? genau wie bei den Quarks... stimmt das Gleichgewicht nicht, wird Energie erzeugt... und die energie, die bei dem Ungleichgewicht entstanden ist, hat dann dafür gesorgt, dass sich das Universum anfing auszudehnen... das würde das vllt. erklären, aber wie sind dann die ersten Moleküle entstanden? da braucht es doch mehr als nur Energie.
  9. lux-argoviensis

    lux-argoviensis hat kostenlosen Webspace.

    keiax schrieb:

    --Wenn ein Elektron und ein Positron (sozusagen das Anti-Elektron) zusammentreffen ist fertig Elektron und Positron, zwei energiereiche Strahlen werden vom Ort des Zusammentreffens ausgesandt.

    Ich habe weiter oben schonmal erwähnt das man genau bei der Betrachtung lieber den Teilchencharakter von Licht hernimmt. Es sind zwei Photonen mit jeweils 511keV die da abgestrahlt werden.


    Treffen zwei solche Strahlen aufeinander, ensteht wieder ein Elektron und ein Positron.

    Das ist die Sehr unwarscheinliche Variante des ganzen. Warscheinlicher ist dass es durch Wchselwirkungen dazu kommt dass sich aus einem Photon einer Energie > 1022 keV durch wechselwirkungen mit einem Atom ein Paar aus Elektron und Positron bildet.


    --Protonen und Neutronen bestehen aus jeweils 3 Quarks (Manche Lehrbücher sprechen noch von 3 Gluonen, die, wie der Name sagt, die Quarks 'zusammenleimen').

    Da gibt es Zig theorieen und allen ist gemein dass sie eher glauben als wissen sind.

    Ein einzelnes Quark kann nicht oder nur kurz existieren.

    Quarks sind bislang, soweit ich weis zwar Postuliert, aber nicht nachgewießen worden. In sofern kann niemand genau sagen ob und unter welche Umständen sie Aleine existieren könnten.

    So genau wusste ich's nicht. :D
    Danke für die Präzisierung.


    --Andere subatomare Teilchen zerstrahlen enweder im Kontakt mit ihresgleichen oder im Kontakt mit ihrem Antiteilchen.

    Das halte ich für unsinn, denn dann müsste sich das Universum mal auf die Schnelle in Wohlgefallen auflößen, da Protonen im Kern neben Protonen und Neutronen neben neutronen liegen ...

    Hierzu muss ich sagen, dass die Neutronen und Protonen ja, wie ich bereits geschrieben habe, selbst aus kleineren Teilchen bestehen (oder wie du sagst, in der Theorie. Soviel ich weiss, sind diese Theorien unterdessen aber recht anerkannt und stabil). Ausserdem habe ich schon mal jemanden von Anti-Protonen sprechen gehört.

    @technofan

    Nun gab es aber vor dem universum nichts, also auch keine Energie... wie also soll das Universum dann entstanden sein, wenn es keine Energie gab, die eine andere Energie schafft?

    Das ist eben der Kanckpunkt der Urknalltheorie. Sie kann nicht sagen, woher diese Energie kommt. Es gibt auch heute noch einige Physiker, die die Urknalltheorie aus diesem und aus anderen Gründen ablehnen.
    Manche Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich das Universum irgendwann aus irgendwelchen unerklärlichen Gründen wieder anfängt zusammenzuziehen und dann schlussendlich auf einen Punkt reduziert wird und sich dann wieder urknallmässig ausdehnt. So soll es auch vor diesem Universum gewesen sein. Schon immer sozusagen. Blöderweise habe ich noch nie einen plausiblen Auslöser für das schrumpfen des Universums gehört.

    Beitrag geaendert: 8.3.2007 12:26:31 von lux-argoviensis
  10. Autor dieses Themas

    technofan

    Moderator Kostenloser Webspace von technofan

    technofan hat kostenlosen Webspace.


    Das halte ich für unsinn, denn dann müsste sich das Universum mal auf die Schnelle in Wohlgefallen auflößen, da Protonen im Kern neben Protonen und Neutronen neben neutronen liegen ...

    Hierzu muss ich sagen, dass die Neutronen und Protonen ja, wie ich bereits geschrieben habe, selbst aus kleineren Teilchen bestehen (oder wie du sagst, in der Theorie. Soviel ich weiss, sind diese Theorien unterdessen aber recht anerkannt und stabil). Ausserdem habe ich schon mal jemanden von Anti-Protonen sprechen gehört.
    [/quote]

    Antiprotonen sind doch im grunde das Gegenteil von Protonen oder??? wäre da der richtige ausdruck nicht Elektronen?
  11. lux-argoviensis

    lux-argoviensis hat kostenlosen Webspace.

    technofan schrieb:
    Antiprotonen sind doch im grunde das Gegenteil von Protonen oder??? wäre da der richtige ausdruck nicht Elektronen?

    Nein, sicher nicht!
    Ein Proton und ein Elektron haben zwar die selbe Ladung, aber das Proton hat eine wesentlich grössere Masse. Das Gegenstück zum Elektron heisst Positron, siehe oben.

    Ich hatte den neuen Beitrag nicht gesehen und wollte nicht nochamls einen Doppelpost machen. Das heisst, dass der Post vor dir unterdessen länger ist.

    Beitrag geaendert: 8.3.2007 12:30:39 von lux-argoviensis
  12. lux-argoviensis schrieb:
    Hierzu muss ich sagen, dass die Neutronen und Protonen ja, wie ich bereits geschrieben habe, selbst aus kleineren Teilchen bestehen (oder wie du sagst, in der Theorie. Soviel ich weiss, sind diese Theorien unterdessen aber recht anerkannt und stabil). Ausserdem habe ich schon mal jemanden von Anti-Protonen sprechen gehört.

    Ja, es ist eine Verhältnismäßig stabile Theorie, die man als Basis zur Erklährung diverser Vorgänge heranzieht. Allerdings ist es wie gesagt ein Modell, das zwar aus Beobachtungen abgeleitet wurde, aber bislang nicht bewießen werden Konnte.

    technofan schrieb:
    lux-argoviensis schrieb:
    Hierzu muss ich sagen, dass die Neutronen und Protonen ja, wie ich bereits geschrieben habe, selbst aus kleineren Teilchen bestehen (oder wie du sagst, in der Theorie. Soviel ich weiss, sind diese Theorien unterdessen aber recht anerkannt und stabil). Ausserdem habe ich schon mal jemanden von Anti-Protonen sprechen gehört.

    Antiprotonen sind doch im grunde das Gegenteil von Protonen oder??? wäre da der richtige ausdruck nicht Elektronen?


    Nein, Proton ist nicht gleich Positron. Ich kann zwar den Zusammenhang zwischen Antimaterie und Quarktheorie nicht ganz nacvollziehen, außer das Antimaterie unter anderem über die Quarktheorie erklährt werden kann. Allerdings wurde sie schon anfang des Letzten Jahrhunderts Postuliert und da gab es noch keine Quarktheorie.

    Nochmal zurück zu der Aussage von Technofan:
    Jedes Objekt hat ein Antimateriependant =>
    Elektron <=> Positron
    Proton <=> Antiproton (konsequenterweise könnte man es als Negatron betitteln, hört sich aber dann doch zu bescheuert an)
    Neutron <=> Antineutron

    Proton und Positron werden gerne in einen Topf geworfen obwohl sie grundverschieden sind. Aber den Unterschied jetzt auszuführen würde den Rahmen Sprengen. Ich kann bei bedarf gerne mal schauen was es da so an allg. verständlicher Literatur gibt und an den Post hhier anhängen.
  13. Autor dieses Themas

    technofan

    Moderator Kostenloser Webspace von technofan

    technofan hat kostenlosen Webspace.

    joa, das wäre mal ne gute Idee...

    Aber ich hab das gefühl, dass wir ein klein wenig vom Thema abgekommen sind...
    Gut, energie ist ein wichtiger Faktor im Universum, das steht fest... und Energie sollte die Zeit "anstoßen"... stellt sich aber dann immernoch die Frage, wie es dazu gekommen ist, dass das Universum überhaupt entstanden ist...
    Wir haben jetzt höchstens auf unseren Level geklärt, wie Energie entstanden ist und das is ja schonmal was und durch diese Energie, die wir jetzt in diesen Theard zusammengebastelt haben ist die Vorraussetzung der Zeit entstanden... gut, dann läuft die Zeit jetzt, aber in unseren Denkfaden ist das Universum noch nicht entstanden... dann ist da also jetzt ein riesen nichts mit Energie und laufender Zeit... und wie geht's nun weiter?
  14. lux-argoviensis

    lux-argoviensis hat kostenlosen Webspace.

    Wir haben nicht erklärt, wie die Energie entstanden ist, das kann keine Theorie erklären. Wir haben nur klargemacht, dass eigentlich alles im Universum Energie ist. (Frag mich nicht, wie wir auf dieses Thema gekommen sind)
  15. Autor dieses Themas

    technofan

    Moderator Kostenloser Webspace von technofan

    technofan hat kostenlosen Webspace.

    Wir sind mit dem anstoßen der Zeit darauf gekommen, aber vor lauter energie, die wir jetzt in uns ham, sind wa was vom Thema abgekommen XD
    Was haltet ihr denn von meiner vakoumtheorie?
  16. Eher nicht plausibel, da Vakuum nicht gleich Vakuum ist. In dem Vakuum das du kennst besteht noch ein Gefüge aus Raum und Zeit, das sieht man unter anderem daran, das unter Hochvakuum Virtuelle Teilchen entstehen und vergehen und sogar beobachtbar sind. Das Vakuum das du gerade meinst besitzt aber eben auch kein Raum/Zeit gefüge wie wir es kennen.
    Es gibt Ansätze nach denen wiederum zu diesem Univesum ein "Anti Universum" besteht. Aber das wird dann doch ziemlich wirr von den Gedankenläufen her.
    Wer Sagt z.B. das sich unser Universum nicht in einer Gewissen Universität befindet und in einem Thaumatischen Reaktor entstand der auf einer Scheibe die von Vier Elefanten die von der Weltenschildkröte Groß A-Tuin getragen werden durchs Weltall kurvt? ;-)

    Ich denke wir werden nie Begreifen wie das Universum wirklich entstand, denn dazu müssten wir uns von der Zeit lößen. Was heute an Berechnungen Existiert geht alles auf einen Linearen Zeitverlauf zurück ( Quasi in "Jetzigen" Zeiten berechnet).
    Bekanntlich ist die Zeit jedoch abhängig von unserer Geschwindigkeit im Raum,
    so das es IMHO recht nahe liegend ist, zu sagen für die Relative Zeit war es in Unendlicher Vergangenheit.


    Beitrag geaendert: 8.3.2007 15:30:57 von keiax
  17. Autor dieses Themas

    technofan

    Moderator Kostenloser Webspace von technofan

    technofan hat kostenlosen Webspace.

    das ist wohl wahr...

    und wenn wir mal davon ausgehen, dass es Raum und Zeit schon alles gab... wie sind dann die Gase entstanden? und due Gesteinssorten... und wieso sind die Planeten eigentlich rund? O.o
  18. Das mit den runden Planeten hat was mit der Entstehung und den Physikalischen geetzen zu tun und steht nicht zur Debatte. Nochmal zur Energie:

    Eine Theorie: Das reine nichts entspricht reiner Energie. Denn ncihts besteht ebenfalls aus etwas. ;D


    Zur Entstehtung von gasen usw: Alles Materie. Und ... ja.. man kann durch entsprechend hohen Energieaufwand theoretisch Materie in andere Materie umwandeln. Das hat iwer berechnet und es gabt schon experimente dazu glaube ich. Aber die Energieresourcen reichen noch nciht aus. (Naja.. der Fusionsgenerator ist in Arbeit. =D)... nunja..Faden verloren.>_>

    Ach richtig... Aus diesem Sachverhalt könnte man doch schließen, dass demnach auch aus Energie Masse "geformt" werden kann. Außerdem..schaut euch die Stringtheorie an. Demnach besteht ALLES aus kleinen Schwingenden Teilchen. Dem "nichts" oder auch einfach Strings. Folgend S. genannt. Diese S. haben alle verscheidene Schwingungen. Jede Schwingung steht für eine Art. Demnach kann jedes S. jedes Beliebige Element, Energiespektrum oder sonsitges annehmen. Auch zeit und ähnliches kann damit erklärt werden. Demnach wären Zeit und Raum auch eifnach schwingende S.

    Sucht bei Wikipedia nach Stringtheorie. Sehr interessante Lektüre.

  19. Zur Entstehtung von gasen usw: Alles Materie. Und ... ja.. man kann durch entsprechend hohen Energieaufwand theoretisch Materie in andere Materie umwandeln.

    Du brauchst nichtmal so hohe Energien, du kannst daraus zum teil sogar Energie erzeugen ... wenn ein Element unter emmision von Radioaktiver Strahlung in ein anderes "zerfällt" ... das müsste dir doch irgendwoher bekannt vorkommen.
    Zudem ist es relativ einfach möglich durch beschießen eines Materials mit beschleunigten Teilchen, das in dem Fall Target genannt wird. Dadurch bildet sich ein Elemment dass idr. nicht stabil ist.


    Ach richtig... Aus diesem Sachverhalt könnte man doch schließen, dass demnach auch aus Energie Masse "geformt" werden kann.

    Dazu brauche ich aber keine Stringtheorie anführen, das ist über die Relativitätstheorie und den Experimentell nachweisbaren Effekt der Paarbildung schon vollkommen belegbar das aus einem Energieteilchen (Photon) Teile nit einer Ruhemasse entstehen können.


    Außerdem..schaut euch die Stringtheorie an. Demnach besteht ALLES aus kleinen Schwingenden Teilchen. Dem "nichts" oder auch einfach Strings. Folgend S. genannt. Diese S. haben alle verscheidene Schwingungen. Jede Schwingung steht für eine Art. Demnach kann jedes S. jedes Beliebige Element, Energiespektrum oder sonsitges annehmen. Auch zeit und ähnliches kann damit erklärt werden. Demnach wären Zeit und Raum auch eifnach schwingende S.

    Wie du schon Richtig bemerkt hast ist es eine Theorie, wobei sich die Schwingungsmodi nicht ganz so einfach "ändern" lassen. Zudem wurde die Stringtheorie zur Erklährung der Wechselwirkungen zwischen Quarks entwickelt, die auch schon auf einer Theorie beruhen. Zudem ist die Stringtheorie noch nicht in dem Sinne verfestigt, dass sie ähnlich wie Quarks zu einer festen größe der Modernen Physik gehört.

    Um Zeit zu erklären gibt es wie gesagt endlos viele ansätze, einen davon hast du gerade genannt. Wobei das dann noch wesentlich stärker in einer Weiterentwicklung der Stringtheorie, der Brahnentheorie breitgetreten wird.
    Auch gibt es Ansätze Zeit als einen eindimensionalen Quantenfluss zu erklären, das würde unter anderem das Zeitreißeparadoxon lößen, da man sich dann einfach wie schon erwähnt in einer anderen Realität wiederfinden würde.
  20. lux-argoviensis

    lux-argoviensis hat kostenlosen Webspace.

    @adrians

    Das mit den runden Planeten hat was mit der Entstehung und den Physikalischen geetzen zu tun und steht nicht zur Debatte. Nochmal zur Energie:

    Hallo? Das steht erstens auch zur Debatte (siehe Topic-Titel), zweitens ist technofan der Themenstarter(-> er weiss genauer, was er alles meinte, als er den Titel schrieb(Mal sicher nicht String-/Branentheorie, auch wenn sie interessant ist, da ihm ja erst e=mc2 erklärt werden musste)) und drittens weiss er es anscheinend wirklich nicht.

    @technofan
    Die Planeten sind rund, weil die Schwerkraft sie rund macht (grob gesagt). Schau dir mal ein Nahbild eines Kometen an. Die sehen aus wie Kartoffeln mit Sauce, die durch die Luft fliegen (und einen Saucenschweif bilden :P). Je grösser das Objekt ist, desto runder ist es. Bei den Gasplaneten bin ich mir nicht sicher, ob der Kern rund ist, je nachdem wie gross er ist. Bei der Erde jedenfalls ist ein grosser Teil flüssig (durch den hohen Druck der Masse erwärmte sich das Gestein so stark, dass es flüssig wurde). Dieser Teil muss wegen der Schwerkraft sicher rund sein (in der Mitte der Schwerpunkt, alles wird zum Schwerpunkt gezogen).
    Der Mond hat zwar meines Wissens keinen flüssigen Kern, wird aber auch durch die Schwerkraft gerundet. Da aber die Masse kleiner ist, gibt es grössere relative Höhenunterschiede.
  21. t****y


    Du bestehst aus Energie weil:
    -Du aus Zellen bestehst
    -Diese Zellen aus Molekülen bestehen
    -Diese Moleküle aus Atomen bestehen
    -Diese Atome aus Protonen, Neutronen und Elektronen bestehen
    --Wenn ein Elektron und ein Positron (sozusagen das Anti-Elektron) zusammentreffen ist fertig Elektron und Positron, zwei energiereiche Strahlen werden vom Ort des Zusammentreffens ausgesandt. Treffen zwei solche Strahlen aufeinander, ensteht wieder ein Elektron und ein Positron.
    --Protonen und Neutronen bestehen aus jeweils 3 Quarks (Manche Lehrbücher sprechen noch von 3 Gluonen, die, wie der Name sagt, die Quarks 'zusammenleimen'). Ein einzelnes Quark kann nicht oder nur kurz existieren. Wenn es keinen Partner findet, wird es zu Energie. Wenn zwei Quarks zusammen sind und kein drittes finden, entsteht das dritte aus Energie.
    --Andere subatomare Teilchen zerstrahlen enweder im Kontakt mit ihresgleichen oder im Kontakt mit ihrem Antiteilchen.
    --Die Teilchenbeschleuniger, die im Moment im Bau sind, werden Protonen aufeinander zufliegen lassen. Dadurch wird der Zusammenhalt der Quarks aufgebrochen, und sie zerstrahlen in Energie. Aus der Energie bilden sich dann teilweise andere Teilchen und eventuell eines, dass man bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte. Mit den bisherigen Teilchenbeschleunigern wurden kleinere Teilchen aufeinander zugejagt, teilweise Teilchen und Antiteilchen. So wurden einige bisher unbekannte Teilchen entdeckt. Mit den Teilchenbeschleunigern, die im Moment im Bau sind, hofft man das Higgs-Boson zu finden/nachzuweisen. Dieses bisher fiktive Teilchen soll für die Massenanziehung verantwortlich sein.


    Beitrag geaendert: 8.3.2007 15:56:26 von hk1992

    Deine Aussagen mögen (teils) richtig sein. Aber du drückst dich nicht ganz richtig bzw. unvollständig aus. Atome bestehen aus Elektronen, Neutronen und Protonen. Richtig. Wo nimmst du dann plötzlich die Antiteilchen her? Das solltest du auch erklären, weil man es sonst nicht nachvollziehen kann. Du hast auch geschrieben, dass WENN zwei Quarks zusammen sind und kein 3. finden entsteht das dritte aus Energie. Das mag vielleicht stimmen, aber daraus folgt noch lange nicht, dass wir nur aus Energie bestehen ( aus reiner Energie, wie du geschrieben hast ).
    Demnach wäre nämlich alles Energie. Das ist dann physikalisch und spirituell zwar richtig, aber zu allgemein.

    Noch was zur Masse:
    Masse und Energie sind identisch; jede Form von Energie &#8211; zu der auch Materie zählt &#8211; besitzt eine ihr entsprechende Masse bzw. verursacht eine ihr entsprechende Gravitationswirkung.
    Meine Schlussfolgerung daraus: Masse ist komprimierte Energie.

    @adrians: Was ist das denn für eine Theorie, dass das reine nichts reiner Energie entspricht? Also für mich bleibt es nichts. Das Materie in Materie umgewandelt werden kann ist richtig. Sehe ich auch so.

    Zur Entstehung von gasen usw:

    Da würde ich einfach mal Kernfusion sagen. http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusion

    Zur Stringtheorie: Hört sich interessant und garnichtmal so unlogisch an, weil viele andere Dinge dadurch auch erklärt werden können.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!