kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Erfahrungen mit Umrüsten auf LED

lima-cityForumSonstigesTechnik und Elektronik

  1. Autor dieses Themas

    smantha

    smantha hat kostenlosen Webspace.

    Hallo in die Runde!
    Würde gerne durchaus etwas erfragen hier im Forum, wie steht es denn bei euch um die Umrüstung eurer Heime oder Wohnungen oder Unternehmen auf LED, habt ihr wirklich schon alles gänzlich umgestellt? Ich frage das deshalb weil ich noch nichmals zu Hause bei mir alles auf LED umgerüstet habe, aber da funktionieren die alten Glühbirnen noch und die will ich dann ungerne tauschen wenn da ja noch alles funktioniert.
    Dann bin ich doch auch etwas skeptisch ob das so eine große Stromersparnis ausmacht oder dann doch nicht, wie sind denn da eure Erfahrungen so weit, was konntet ihr denn so alles einsparen? Ich tue mir auch sehr schwer beim Kauf der Leuchten, denn ehrlich das meiste auf den Verpackungen ist für mich Fachchinesisch. Das ist alles nicht verständlich und es sind ja auch so viele unterschiedliche Angaben ich weiß gar nicht wie ich da z.B. Qualität festmachen soll.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. prinz-und-gloeckner

    prinz-und-gloeckner hat kostenlosen Webspace.

    Was du einsparen kannst, hängt ja entscheidend davon ab, ob deine Glühbirnen überhaupt nennenswert genutzt werden.
    Sind die nur ein paar Minuten pro Woche an, brauchst du die nicht wechseln.
    Kannst also damit anfangen, die am häufigsten verwendeten zu wechseln.

    Wenn du sonst reichlich alten elektrischen Kram hast, wird das Einsparpotential allein durch den Tausch der Glühbirnen auch nicht dramatisch sein.

    Aber bei gleicher Lichtmenge (sichtbares Licht) brauchen gute LEDs nur 10-20% der Energie einer Glühbirne. Das ist noch etwas weniger als bei Leuchtstoffröhren.
    Nebenbei könntest du überdenken, ob du für den jeweiligen Zweck wirklich dieselbe Lichtmenge brauchst, kann ja auch weniger reichen.

    Glühbirnen strahlen ja hauptsächlich Wärme ab, heizen also bei Betrieb den Raum auf.
    Bei Verzicht darauf kann es im Sommer sogar Energie bei der Klimaanlage einsparen, im Winter ist allerdings etwas mehr zu heizen, um auf die gleiche Zimmertemperatur zu kommen.
    Dramatisch ist das aber nicht, ein Mensch im Ruhezustand heizt selbst bereits mit 100Watt.
    Es braucht also schon ein paar Glühbirnen oder Menschen, um ein normal dimensioniertes Wohnzimmer im Winter auf ~20 Grad Celsius zu bringen ;o)

    Beispiel: 50 Watt Glühbirne 4 Stunden am Tag in Betrieb macht pro Jahr ~73kWh.
    LED mit gleicher Lichtmenge also ~11kWh.
    Kannst ja gucken, wieviele Glühbirnen du wie oft nutzt, wieviel du für die Kilowattstunde zahlst ;o)
  4. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    Mit etwas Googeln hättest Du Dir einen Teil der Frage selbst beantworten können.

    Selbstverständlich sparst Du einiges an Energie wenn Du die herkömmlichen Leuchtmittel durch LED Leuchtmittel ersetzt.

    Allein beim Austausch einer 100 W Glühlampe alter Bauweise gegen eine LED Glühlampe gleicher Lichtstärke sparst Du pro Stunde 85 W. Macht nach Adam Riese eine Einsparung in 10 Stunden von 0,85 kW / h.
    Bei einer täglichen Leuchtdauer von nur 2 Stunden sind das im Jahr 10 kW/h Einsparung bei nur einer Lampe!

    Allerdings werden die wenigsten Leuchtmittel in Deiner Wohnung so stark sein. In der Regel haben die 60W. Das entspricht bei LED Leuchtmitteln einem Verbrauch von etwa 9,5 W also einer Einsparung pro Leuchte von 6,9 kWh / Jahr!

    Dazu kommt die Lebensdauer wobei die durchaus Herstellerabhängig ist!
    Da bewahrheitet sich wieder der Spruch: Billig gekauft ist 3x gekauft!
    Meiner Erfahrung nach haben normale Glühlampen eine Lebensdauer von max. 1000 Stunden. LED Leuchtmittel dagegen liegen zwischen 10.000 und 30.000 Stunden Lebensdauer je nach Hersteller!

    Sinn machts also allemal!

    Achten sollte man auf die Lichtfarbe! Für Wohnräume wählt man in der Regel ein Warmweiß, für Arbeitsbereiche kann es auch schon mal ein kaltweiß sein! Aber das liegt auch immer daran was dem Nutzer besser gefällt!
  5. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    Ich habe in der Wohnung teilweise umgestellt, in erster Linie Korridor (ist bei mir ziemlich groß und gleichzeitig Arbeitsbereich) und Küche, wo ich es gern sehr hell mag, damit man sich nicht in die Finger schneidet.

    Ich habe, zumindest teilweise sogar schon in der Zeit der kompakten Leuchtstofflampen angefangen. Zum Aspekt der Einsparung kann ich wenig sagen, da andere Veränderungen im Haushalt einerseits auch zu Minderverbrauch führten andere aber auch zu mehr Verbrauch führten.

    Etwas sagen kann ich aber zum Aspekt der Qualität der modernen Leuchtkörper. Dabei habe ich sowohl positive wie auch negative Erfahrungen gemacht. Glück hatte ich noch, als mal eine bei REWE gekaufte Lampe gleich anfing, leise zu summen, da konnte ich die sofort umtauschen. Schlechter war es, als eine beim Fachhändler gekaufte Leuchte nach ca. 1 1/2 Jahren den Geist aufgab.

    Nervig finde ich auch, wenn die Lampen nicht so schnell aus dem Knick kommen, weil 30 Sekunden vergehen, bis sie richtig hell sind. Das ist nicht immer so, aber in bestimmten Fällen schon.

    Ich habe mir angewöhnt, die alten Packungen aufzuheben und mir darauf zu notieren: wann gekauft und seit wann im Einsatz. So hat man wenigstens einen Überblick über die Lebensdauer. Praktisch hat das aber wenig Bedeutung, denn wenn eine Leuchte nach 2 Jahren, also viel zu früh,den Geist aufgibt, hat man ja trotzdem keine Umtauschrechte mehr. Außerdem hat man kaum die Möglichkeit, ein Fabrikat, mit dem man zufrieden ist, 2 Jahre später wieder zu kaufen.

  6. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    turmfalken-nikolai schrieb:...LED Leuchtmittel dagegen liegen zwischen 10.000 und 30.000 Stunden Lebensdauer je nach Hersteller! ...
    Kann man so pauschal nicht sagen. Ich habe zum Beispiel bei 7 Birnen eines namhaften Herstellers nach ca. 20-150 Stunden erleben dürfen, dass die LED Birne mit Geräuschentwicklung (Knistern) ausfiel. Besonders möchte ich vor Lampen ohne wechselbares Leuchtmittel warnen. Mein Nachbar hat sich so ein Teil für die Küche gegönnt. Mittlerweile sind von fünf Leuchtpaneelen drei ausgefallen, natürlich hat mein Nachbar den Kassenzettel verschmissen...
    Unser Hauslicht haben wir Ende voriges Jahr auf LED umgestellt von 4 Birnen schwächelt schon die erste. Nun kannst Du mal rechnen ob da noch von Einsparung die Rede sein kann.
  7. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    Naja ich möchte jetzt keine Schleichwerbung machen aber schlechte Erfahrungen beispielsweise habe ich mit OSRAM aus dem Baumarkt gemacht. Dann habe ich mir von unserem Elektriker die Leuchtmittel vom Großhandel mitbringen lassen ( Philips ) und mit denen habe ich bisher Null Probleme! Klar sind die auch etwas teurer aber dafür eben auch Langlebiger!

    Früher habe ich viel mit LEDs gebastelt ( beleuchtete Namensschilder für LKW Fahrer ). Da hab ich den Unterschied zwischen BilligLED und Teureren schnell feststellen können! Die Schilder in denen ich die teureren LED verbaut habe laufen nach mehr als 9 Jahren noch problemlos! Die ersten Schilder mit den BilligLED haben Ausfälle!
  8. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    Ja, die gleiche Erfahrung habe ich mit Osram auch gemacht. Allerdings laufen meine 15 Billigheimer von Luminea (Pearl) anstandslos und hatten auch noch keine Verluste zu beklagen.
  9. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    Viele Markenhersteller produzieren aber auch für Billiganbieter unter anderem Namen. Insofern könntest Du da Glück gehabt haben das Du eben solche erwischt hast.

    Ist ja das Gleiche bei Hausgeräten. Constructa beispielsweise sind Bosch / Siemens - Geräte nur mit anderem Namen und anderer Optik! Das Innenleben ist das Gleiche wie bei Bosch / Siemens!
  10. Die Frage ist wohl, was Du unter lohnen verstehst. Wie man den Stromverbrauch berechnet wurde schon weiter oben beschrieben. Wenn Du das dann noch mit dem Strompreis multiplizierst, erhälst Du die Stromkosten. Rein monetär lohnt sich ein Umstieg auf LED nur in den wenigsten Fällen, da diese bereits in den Anschaffungskosten die Stromkosten um ein vielfaches übersteigen - oder wie es mal ein Elektromeister ausgedrückt hat - So viel, wie der Kunde in die Umrüstung auf Stromsparlampen investiert hat, kann er in seinem ganzen Leben nicht an Strom sparen.
    Ein weiterer Effekt ist auch, das der Strom immer teurer wird, je weniger Strom verbraucht wird.

    Rechnet man jetzt aber noch die Verringerung der CO2 Emmision mit dazu und die Folgekosten, lohnt sich der Umstieg sehr wohl.
  11. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    waytogermany schrieb:
    Rein monetär lohnt sich ein Umstieg auf LED nur in den wenigsten Fällen, da diese bereits in den Anschaffungskosten die Stromkosten um ein vielfaches übersteigen - oder wie es mal ein Elektromeister ausgedrückt hat - So viel, wie der Kunde in die Umrüstung auf Stromsparlampen investiert hat, kann er in seinem ganzen Leben nicht an Strom sparen.


    Na da frag ich mich was der Herr Elektromeister seinen Kunden verkauft hat! Ich zahle derzeit 27,61 ct/kWh. Das ergibt im Jahr bei 2 Stunden täglicher Brenndauer ca. 1,93 EUR Einsparung was wiederum bedeutet das ich binnen 3 Jahren die Anschaffungskosten raus habe ( bei Verwendung qualitativ guter LED Leuchtmittel mit langer Lebensdauer ). Wenn ich nun noch berücksichtige das in einigen Räumen ( Küche, Wohnzimmer ) das Licht vor allem in der dunklen Jahreszeit länger als 2 Stunden am Tag brennt gehts natürlich schneller! Bei 3 Stunden durchschnittlicher Leuchtdauer am Tag macht das in 3 Jahren eine Betriebsstundenzahl von 3285 Stunden. Auf nur 10.000 Stunden Lebensdauer der LED gerechnet komme ich auf eine Lebensdauer von knapp 9 Jahren. Nun überleg selbst wieviel herkömmliche Glühlampen ich in dieser Zeit als defekt wechseln muß nämlich etwa 10 da die Lebensdauer einer normalen Glühlampe selten über 1000 Betriebsstunden liegt!
    Somit habe ich allein durch den Austausch in LED keine Mehrkosten und der Minderverbrauch steht unterm Strich als Ersparnis.Wohlgemerkt alles auf nur eine Lampe gerechnet!

    waytogermany schrieb:
    Rechnet man jetzt aber noch die Verringerung der CO2 Emmision mit dazu und die Folgekosten, lohnt sich der Umstieg sehr wohl.


    Da geb ich Dir uneingeschränkt recht!


    Über kurz oder lang wird aber niemand an der Umrüstung vorbei kommen da in naher Zukunft auch der Verkauf von Halogenleuchtmitteln ( auf dieser Basis arbeiten ja auch die Gühbirnen ) verboten ist lauf EU Verordnung wenn sie gewisse Effizienzkriterien nicht erfüllen!!

    Beitrag zuletzt geändert: 20.11.2018 16:32:54 von turmfalken-nikolai

  12. Das ergibt im Jahr bei 2 Stunden täglicher Brenndauer ca. 1,93 EUR Einsparung was wiederum bedeutet das ich binnen 3 Jahren die Anschaffungskosten raus habe ( bei Verwendung qualitativ guter LED Leuchtmittel mit langer Lebensdauer ).


    Das kommt ganz auf die Leuchtmittel an. Gute LED mit über 1000 lm kosten schnell mal 10 EUR und mehr. Eine Glühlampe ca 50 cent. Strom kostet mich 0,099 EUR/KWh.
  13. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    Welcher Anbieter soll denn das sein der Strom für knapp 10 ct / kWh abgibt??

    Eine Kilowattstunde (kWh) kostet in Deutschland durchschnittlich 29,16 Cent (Stand 2017). Im Jahr 2013 lag der Strompreis pro kWh noch bei durchschnittlich ca. 28,8 Cent, im Jahr 2014 stieg er auf den damaligen Rekordwert von 29,1 Cent, bevor 2015 ein leichter Rückgang zu verzeichnen war. Nach einer Stagnation 2016 erreicht der Strompreis pro kWh 2017 - getrieben von staatlichen Steuern und Umlagen - abermals einen neuen Rekord. Leider ist auch für 2018 mit steigenden Strompreisen zu rechnen, Preistreiber sind hier voraussichtlich die steigenden Netzentgelte.


    Quelle:https://www.strompreise.de/strompreis-kwh/

    Allein die EEG Umlage lag 2017 schon bei 6,88 ct / kWh, dazu Stromsteuer, Mehrwertsteuer etc. 10 ct. kann nicht stimmen!


    Beitrag zuletzt geändert: 20.11.2018 18:46:56 von turmfalken-nikolai
  14. waytogermany schrieb:
    [...] oder wie es mal ein Elektromeister ausgedrückt hat - So viel, wie der Kunde in die Umrüstung auf Stromsparlampen investiert hat, kann er in seinem ganzen Leben nicht an Strom sparen [...]

    waytogermany schrieb:
    Das kommt ganz auf die Leuchtmittel an. Gute LED mit über 1000 lm kosten schnell mal 10 EUR und mehr. Eine Glühlampe ca 50 cent. Strom kostet mich 0,099 EUR/KWh.
    Okay, rechnen wir mal mit den Werten. 10€ für ne LED-Birne, 0,5€ für eine Glühlampe. Wenn man mehr als 10€ für eine LED-Birne ausgibt, hält die für gewöhnlich aber auch mehr als 10.000 Stunden. Aber rechnen wir mal mit 10.000 Stunden - während eine Glühlampe nur 1000 Stunden Lebenszeit hat. Man muss sich also über die Zeit, in welcher man eine LED-Birne kauft, 10 Glühlampen besorgen. Macht 5€ anschaffungskosten für Glühlampen, 10€ für LED-Birnen - man hat also 5€ mehrkosten.

    Dazu kommt der (meiner Meinung nach unrealistische) Strompreis von 9,9cent je kW/h. Wenn eine Glühlampe mehr als 1000 Lumen hat, verbraucht diese für gewöhnlich 100 Watt oder mehr. Aber rechnen wir mit 100 Watt. Bei 2 Stunden Leuchtdauer am Tag verbraucht man also 0,2kW/h am Tag, macht 73 im Jahr, macht bei 9,9cent je kW/h einen Strompreis von 7,23€ pro Jahr. Eine LED-Birne mit 1000 Lumen hingegen verbraucht 13 Watt - macht 0,026kW/h am Tag und dadurch 9,49kW/h pro Jahr und damit 0,94€ pro Jahr. Man spart also 6,29€ pro Jahr. Man hat die Mehrkosten also bereits nach einem Jahr wieder drin.

    Wäre also ein ziemlich kurzes Leben, das der Elektro-Meister da veranschlagt.
  15. generell lohnt sich eine Umrüstung auf LED Licht schon, allerdings nur dort, wo du auch Licht verwendest...wenn du jetzt im Keller auf LED umrüstet, aber das Licht dort vielleicht nur fünfmal im Jahr brennt, wirst du die Kosten für das LED Licht nicht so schnell wieder reinkriegen...anders sieht das halt in anderen Räumen aus, wie jetzt beispielsweise in der Küche oder im Badezimmer...da lohnt sich die Umrüstung meiner Meinung nach schon recht schnell...generell kannst du bis zu 30% sparen, kommt natürlich darauf an, welche Lampen du zurzeit benutzt und wie viel Strom diese verbrauchen. Den Unterschied habe ich vor allem in dem Unternehmen bemerkt, wo ich arbeite...dort wurde auf LED umgerüstet und seitdem haben sich die Stromkosten praktisch halbiert. Aber dort wird ja auch deutlich mehr Strom verwendet, als man es jetzt zu Hause tun würde…so richtig kann man das auch nicht vergleichen.
  16. Zu Bedenken ist auch noch, dass man faul wird, wenn man LED hat und man da nicht immer aufsteht, wenn es brennt, weil es ja "fast nichts kostet" - siehe standby bei elektrischen Geräten. Weiterhin ist zu bedenken, dass LED Lampen größer als normale Glühlampen sind, und deshalb oft ein Austausch der Leuchtmittel nicht möglich ist und man sich eine komplett neue Lampe anschaffen muß oder viele Lampen mit nicht wechselbaren LED Leuchtmitteln existieren.
  17. ich würde das nicht so verallgemeinern und sagen, dass alle durch LED Lampen faul werden...wir in der Firma drehen auch immer schön brav das Licht ab, wenn es keiner benutzt, und das obwohl wir eigentlich durch die Lichtmiete jedes Monat fixe Kosten haben...es geht uns hier eigentlich allen um den Umweltaspekt, denn wozu soll man Energie verbrauchen, wenn man sie doch eigentlich gar nicht braucht...der Umweltaspekt war auch ein Grund von vielen, warum man das Unternehmen überhaupt auf LED Licht umrüsten lassen hat...das LED Licht verbraucht halt deutlich weniger Strom und das Licht ist mindestens genauso gut, wie andere, ältere Beleuchtungsmethoden (die stromfressende Glühlampe lässt grüßen). Also wir Mitarbeiter sind schon sehr zufrieden mit dem Licht, vor allem ist jetzt auch mal alles gut ausgeleuchtet.

    der zweite Punkt, den du ansprichst, kann ich zwar schon etwas nachvollziehen, aber man kann ja zum Beispiel auch schon im Vorhinein darauf achten, welches Licht man sich kauft...also ob es auswechselbar ist etc. Bei einem guten LED Licht muss man außerdem sowieso kaum irgendwas austauschen...wenn man ein gutes Produkt hat, dann haltet das auch dementsprechend lange. Zumindest bei uns in der Firma hat man noch nichts austauschen lassen müssen...zu Hause habe ich vielleicht zwei bis drei Lampen mal ausgetauscht, und da das Licht auch davor schon einige Jahre durchgehalten…subjektiv würde ich auch sagen, dass die Lampen über die Jahre weg deutlich mehr an Qualität gewonnen haben. Was meint ihr dazu, seht ihr das auch so?
  18. Autor dieses Themas

    smantha

    smantha hat kostenlosen Webspace.

    Darf ich dich denn fragen - wenn du etwas tauschen lassen musst, dann würde ich gerne wissen wie lange dauert es denn wenn bis das getauscht wird? aber sehr wahrscheinlich ist es denn dann dich nicht, weil LEDs ja eine gute Lebensdauer haben mit sehr geringen Ausfallquoten.
    @waytogermany Da möchte ich jetzt aber auch nochmals einhaken: du sprichst ja jetzt eher die normalen Lampen oder Luster an, die man bei sich zuhause hat, oder? Weil auf Industriebeleuchtung kann das ja weniger gemünzt sein - wenn man da eine Röhre hat, dann kann man die alte Neonleuchte doch einfach austauschen gegen eine LED, da muss man nicht gleich die ganze Verankerung tauschen, oder?
  19. Nicht zu vernachlässigen sind auch "ältere" Niedervolt-Halogenlampen, die z.B. mit 12V-Trafos vorgeschaltet sind. Denn deren Qualität kann sehr unterschiedlich sein und LEDs reagieren auf Spannungsschwankungen viel empfindlicher.

    "Ältere" Trafos benötigen auch häufig eine Mindestlast, um zu funktionieren. Das bedeutet, dass die Lampen z.B. mindestens 50 Watt verbrauchen müssen, sonst funktioniert der Trafo nicht richtig.

    Außerdem benötigen LEDs beim Einschalten für ein Bruchteil der Sekunde mehr Leistung (-> Blindleistung), weshalb man, falls man ein neues Trafo kaufen möchte, ca. 20% stärker kaufen sollte. Sprich: Verbrauchen meine LEDS insgesamt 20 Watt, sollte der Trafo schon mindestens 24 Watt schaffen, sonst ist der Trafo "überfordert".

    Folgenede Probleme können dabei auftreten und der Trafo muss dann gewechselt werden:
    - Flackern
    - Brummen
    - verzögertes Leuchten oder gar nicht
  20. smantha, das kommt immer je auf die Lampe darauf an und wo sie überhaupt benutzt wird…wie gesagt, ich achte schon eher im Vorhinein darauf, gleich gute LED Lichter zu besorgen…dann kommt es auch kaum zu Ausfällen…ich kann dir also keine genauen Zahlen liefern, aber es handelt sich beim Austauschen eher um Jahre als um Monate…ich kann mich noch an die Glühlampen erinnern…die musste man sogar alle paar Wochen austauschen…Im Unternehmen kümmert sich die Lichtmiete um die Wartung, was sehr praktisch ist, weil man sich dann um nichts kümmern muss. Also kann ich dir dazu noch weniger sagen…soweit ich mitbekommen habe, ist allerdings bis jetzt nur einmal ein Elektriker aus dem Partnerprogramm gekommen, um sich irgendwas anzusehen und ich glaube, dass dort nicht mal irgendwas getauscht werden musste…also wie gesagt, am besten achtest du schon beim Kauf auf eine gute Qualität, dann musst du dich auch nicht mit wirklich mit dem Austauschen beschäftigen…

    hanabi-play, ich glaube, dass man viele LED Lichter sogar auch zurückbringen kann (man muss auf die Garantie schauen), wenn sie flackern oder brummen…ich finde ja, dass wenn eine Garantie auf ein Produkt gegeben wird, dann wirkt es auch gleich von der Qualität deutlich hochwertiger…denn welcher Hersteller würde denn eine Garantie hergeben, wenn die Qualität nicht passt…? das könnte also auch ein guter Tipp sein, wenn man sich nach neuen LED Lichtern umsieht…
  21. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    hanabi-play schrieb:

    Folgenede Probleme können dabei auftreten und der Trafo muss dann gewechselt werden:
    - Flackern
    - Brummen
    - verzögertes Leuchten oder gar nicht


    Für LED Leuchtmittel im Niedervoltleuchtenbereich gibts spezielle Vorschaltgeräte auf elektronischer Basis. Nicht alle LED Leuchtmittel lassen sich ohne Weiteres mit den normalen Trafos von Halogenlampen betreiben!

    Wie Du auf Deine anderen Aussagen kommst ist mir allerdings schleierhaft weil völliger Blödsinn!
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!