kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Freiweillige Feuerwehr, schon für Kinder ?

lima-cityForumSonstigesUrlaub und Freizeit

  1. Autor dieses Themas

    steffenplays

    steffenplays hat kostenlosen Webspace.

    Hallo alle zusammen, ich bin jetzt seit gut 1 1/2 Jahre in einer Freiwilligen Feuerwehr habe mitlerweile schon
    mehrere Lehrgänge mitgemacht. Kenne alle meine Kameraden und Kameradinnen, und auch Jugendfeuerwehr
    nach einer Zeit bekam ich mit das sogar ein 7 Jähriges Kind in der Feuerwehr ist.

    Mein 4 Jähriger Bruder möchte nun auch in diese Organisation, nach absprache mit meinem Ortswehrführer
    solle mein Bruder nach 2 Jahre warten um dann in die "Kinder Feuerwehr" beizutreten, diese Gruppe gibt es
    zwa noch nicht, doch soll Die Kinderfeuerwehr durch "Anfragen zum Beitritt" gegründet werden.

    Nachdem wir mitlerweile ein weiteres Mitglied in der Kinderfeuerwehr haben kam mein Ortswehrführer auf mich zu
    und fragte mich, ob ich nicht mit einem anderen Kamerad die Führungsrolle der Kinderfeuerwehr einnehmen wollen
    (d.h. die Betreuung der Kinder einerseits und Projekte und Ausbildungen durchzuführen).


    Meine fragen :
    - Brauche ich eine Pädagogische Ausbildung, oder reicht es wenn ich sage das ich erfahrungen mit dem umgang von Kindern habe ?
    - Wann ist es angemessen Kinder zu fördern ?
    - Haben Kinder in dem Jungen alter irgendwelche Nachteile ?
    - Hätte es Schulische Auswirkungen ?

    - Was für Übungen soll man mit diesen Kindern durchführen ?
    - Projekte ?

    hat jemand erfahrung darin ? weiß nicht ob man diese Organisation mit einem Sportverein vergleichen kann.

    Denke momentan noch Positiv über diese ganze sache, da Kinder im frühem alter schon lernen im Team zu arbeiten
    und leren sich gut zu Artikulieren, da unsere Feuerwehr einen Gehobenen Standard genießt.


    Lg. SteffenPlays
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Ich bin zwar nicht in der Feuerwehr, aber Mitglied in einer Sportschule für asiatische Kampfsportarten. Dort haben wir auch mehrere Trainingsgruppen mit Kindern. Was dort gang und gäbe ist, ist eine Ausbildung zum Trainer, dazu gehören erstmal die ganzen Techniken, die man meistens über jahrelanges Training sich erworben hat und natürlich auch eine Schulung über die Methodik zum Beibringen der ganzen Techniken und einige Grundlagen an Pädagogik und Psychologie.

    Empfehlenswert ist es schon, daß du dich nach einer Ausbilderschulung mal umhörst und ob der Feuerwehrverein dir diese Schulung bezahlt. Schaden kann es nicht. Schulische Auswirkungen oder irgendwelche Nachteile hätte es nicht, wenn die Kinder schon frühzeitig in einen Verein, wie die Feuerwehr, eintreten. Und da Feuerwehrmann eh ein Traumberuf von Kindern ist, kann man das sogar nutzen und ihnen irgendwie beibringen und zeigen, was da zu tun ist. Kinder kann man nicht früh genug fördern, aber versucht bitte die Kinder von gleichem Alter in eine Gruppe zu tun.

    Was es für Projekte und Übungen bei der Feuerwehr geben kann, kann ich dir nicht sagen, aber da kann man kreativ sein. Aber vielleicht kann man da mit einer Feuerwehr aus einem anderen Ort in irgendwelchen Disziplinen mal nen Wettkampf veranstalten, sofern die auch Kinder und Jugendgruppen haben. Achso... wenn andere Feuerwehren schon sowas haben, dann frag doch einfach mal unverbindlich dort nach, was alles benötigt wird oder ob die mit euch ihre Erfahrungen teilen.
  4. Wenn ich erst mal am Ende beginnen darf:

    [Ich] Denke momentan noch Positiv über diese ganze sache, da Kinder im frühem alter schon lernen im Team zu arbeiten
    und leren sich gut zu Artikulieren, da unsere Feuerwehr einen Gehobenen Standard genießt.

    Ich habe jetzt mal alle Rechtschreib-/Grammatikfehler fett gemacht. Und jetzt möchtest du mir was von gehobenem Standard erzählen und von richtiger Artikulation?
    Desweiteren finde ich, entschuldige, dass ich dir meine Meinung hier einfach so mitteile, es überheblich, wenn du so von gehobenem Standard erzählst, dass bereits Kinder sich zu artikulieren lernen sollen. Zumindest ist dies bei mir so rübergekommen.

    Aber nun zum eigentlichen Thema:

    - Brauche ich eine Pädagogische Ausbildung, oder reicht es wenn ich sage das ich erfahrungen mit dem umgang von Kindern habe ?

    Nein, ich denke nicht, dass du eine pädagogische Ausbildung brauchst, jedoch solltest du schon gewisse Qualifikationen haben, die bezeugen, dass du "gut mit Kindern kannst". Das ist jedoch auch immer unterschiedlich.

    - Wann ist es angemessen Kinder zu fördern ?

    Kinder kann man immer fördern, die beste Förderung für Kinder ist jedoch, sie einfach in Ruhe draußen toben und spielen zu lassen. Was meinst du mit "Kinder fördern", was stellst du dir darunter vor?

    - Haben Kinder in dem Jungen alter irgendwelche Nachteile ?

    Bitte? Ich denke nicht, dass Kinder "Nachteile" haben, was meinst du damit? Natürlich kannst du die nicht auf ein brennendes Haus loslassen, wenn du das als Nachteil siehst, darfst du jedoch auch nicht!

    - Hätte es Schulische Auswirkungen ?

    Für dich? Für die Kinder? Kommt immer auf die Ausmaße drauf an, aber zu Einsätzen dürfen die eh noch nicht. Wenn du jedoch an 6 Tagen in der Woche Übungen machst...

    - Was für Übungen soll man mit diesen Kindern durchführen ?

    Spiele, Spass, du solltest ihnen einfach nur das Gefühl geben, dazuzugehören, aber du sollst ihnen keine Grundausbildung vermitteln, sondern einfach nur für Gefahren sensibilisieren und ansonsten eine Gemeinschaft bieten, aus der vielleicht (!) später mal der Nachwuchs in die richtige Feuerwehr entwächst.



    Nachtrag:
    Genau wie kalinawalsjakoff bin ich auch Mitglied in einer solchen Sportschule, witziger Zufall :-)
    Und das ist alles genau richtig, was dort steht. Am besten kann man natürlich unterrichten, wenn man auch Ahnung davon hat, also das schon eine Weile macht. Dazu dann noch einige Trainerlehrgänge, und man ist relativ gut vorbereitet, wobei man das meiste was Pädagogik betrifft sowieso erst beim Training mit den Kleinen lernt.
    Du sagtest doch, es gibt bereits eine Jugendgruppe, sprich doch mal den Leiter dieser an.

    Beitrag zuletzt geändert: 5.7.2012 11:22:28 von nicoa
  5. Autor dieses Themas

    steffenplays

    steffenplays hat kostenlosen Webspace.

    Danke, für eure schnellen Meldungen!

    @nicoa, ich denke du hast mich falsch verstanden ... gut nachdem ich mir
    das was ich geschrieben habe selbst mal durchgelesen habe ist deine Kritik berechtigt.

    Das mit dem ,,Gehobenen Standard" ist einerseits auf die Karriere Laufbahn jedes
    einzelnen zurück zuführen andererseits auch auf die Technik die wir bieten können.
    Was ich von anderen Feuerwehren nicht behaupten kann.

    Unter ,,Kinder Fördern" meine ich im Jungem alter schon auf die Stärke des Kindes
    einzugehen, wie z.B. auf Leistungs- Spangen draufhinzuarbeiten.

    Unter ,,Nachteile" wollte ich fragen ob es z.B. Änderungen im Kind verursachen kann?
    vllt. an der Art und Weise wie das Kind spricht, denkt oder handelt.

    Positive Aspekte wird es sicherlich auch mit sich bringen, ich denke trotzdem sollte man
    manche Sachen nicht außer Acht lassen, da man eine Größere Verantwortung mit sich trägt.

    Wir wollen die Kinder dann auch nicht überfordern, es nennt sich ja auch Freiwillige Feuerwehr
    ich denke mal den Spruch den du nanntest (@nicoa)

    Spiele, Spass, du solltest ihnen einfach nur das Gefühl geben, dazuzugehören


    werde ich mir einprägen und zu Herzen nehmen, habe gehört dadurch würden Kinder auch
    schneller Lernen.


    @ kalinawalsjakoff, ich hatte mich durchaus vorab schon in der Stadt Informiert, sie hatten
    jedoch "noch" keine weitere Kinder Feuerwehr gemeldet bekommen.
    Ich denke unsere Feuerwehr wird mit gutem Beispiel voran gehen,
    und die Kinder Feuerwehr tatsächlich gründen.

    Wenn genug Kinder zusammen kommen sollten werden wir selbstverständlich,
    darauf achten das die Partnerarbeit miteinander Harmoniert.



    meine weiteren Fragen:
    - Wie soll man sich auf die Stunden mit den Kindern vorbereiten?
    - Wie gelingt ein guter Start?
    - Wie soll man mit den Eltern zusammen Arbeiten?
    - Wie sieht das alles vom Rechtlichen aus ?


    Lg. SteffenPlays
  6. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Wenn es biusher in eurer Region noch keine Kinderfeuerwehr gibt, müsst ihr, was Projekte und dergleichen angeht, selbst ein bisschen kreativ werden. Im Sportverein geht die Sache natürlich nen bisschen einfacher als beispielsweise bei der Feuerwehr. Da kannste mit den Kindern und Jugendlichen mal raus fahren, einfach woanders hin und mit nem anderen Sportverein ein Trainingslager machen, wettkämpfe und dergleichen.

    Aber für die Kinder soll es keinen Stress geben, es soll ihnen Spaß machen da etwas tun zu dürfen. Klar ihr könnt die Kinder nicht mit zu irgendwelchen Einsätzen nehmen wegen der Gefahr und so, aber sie sollten beispielsweise schon kleine Aufgaben bei euch in der Wache oder so unter Anleitung mal übernehmen dürfen oder zu irgendwelchen eher wenig gefährlichen Übungen daß sie sehn wie bei euch der Alltag ist, oder man kann mit ihnen mal eine Rettungsleitstelle bnesuchen oder was weiß ich...... du bist direkt seit jahren in der feuerwehr und kennst dich da mit sicherheit besser aus als ich.

    Beitrag zuletzt geändert: 5.7.2012 15:27:24 von kalinawalsjakoff
  7. Also bei in der Feuerwehr ist es so, das es eine Kidnerfeuerwehr gibt in der man mit 6 Jahren eintreten kann.
    Als Kinderfeuerwehr Betreuer wäre es von Vorteil wenn du deinen Grundlehrgang in der Feuerwehr gut Absolviert hast und dich mit deinem Kinderfeuerwehrwart bzw. deinem Feuerwehrwart kurzschließt, ob es möglich wäre das du dort als Betreuer mithelfen kannst.
    Desweiteren Wäre es gut zu wissen, wie alt du bist, weil man (so ist es bei mir) nur mit einem Alter von 18 oder Älter leider erst betreuer werden kannst.

    Bei und in der Kinderfeuerwehr ist es so, das dort nur Spiele gemacht werden, rumgealbert wird auf dem Spielplatz etc. allerdings werden die Fahrzeuge unter anderem auch die Einsatzkleidung erklärt (keine Fachwörter versteht sich).

    Schulische Auswirkungen kann es meiner Meinung nach nicht geben, außer wenn ein Kind sich zutief reinsteigert und Lieber für die Feuerwehr sich schlau ließt anstatt für die Schule zu lernen.

    Den Nachteil an einer Kinderfeuerwehr gibt es soweit ich weiß nur einen: Oftmals wird das Fußball/Tennis Training an dem Tag stattfinden wie die Kinderfeuerwehr.

    Sonst weiß ich eigentlich nicht sowirklich über die Kinderfeuerwehr bescheid, aufgrund von meiner Aktivität bei der Jugenfeuerwehr
  8. Also ein Bekannter von mir macht das auch ehrenamtlich. Er ist sogar Leiter im Jugendbereich der Feuerwehr. Er hat keine pädagogische Ausbildung. Aber er hat sehr viel Ahnung von der ganzen Materie Feuerwehr, weil er schon so lange dabei ist. Aber ich kann Dich warnen! Du kannst dich auf ein ganz schönes Stück Arbeit gefasst machen. Er hat ziemlich viel Stress mit dem Ganzen und die Kinder sind auch nicht so einfach manchmal. Dann noch die ganzen Wettkämpfe. Das Training unter der Woche ja sowieso...

    Ich kann dir nur raten, den Arbeitsaufwand nicht zu unterschätzen. Vielleicht kannst Du das ganze ja auch erst einmal auf Probe machen für eine Zeit?

    Beitrag zuletzt geändert: 19.7.2012 23:51:23 von stefanostsee
  9. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!