kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Interstellare Antriebe

lima-cityForumSonstigesTechnik und Elektronik

  1. Autor dieses Themas

    midwar

    midwar hat kostenlosen Webspace.

    Hallo,

    irgendwie interessiert mich das Thema, da mit herkömmlichen Antrieben interstellare Entfernungen nicht mehr zu bewältigen sind. Ich weiß, dass in Wikipedia eine ganze Menge dieser Möglichkeiten aufgezählt sind (http://de.wikipedia.org/wiki/Interstellare_Raumfahrt). Aber was haltet ihr davon? Welcher davon gesteht ihr Zukunftsfähig zu (Wir alle wollten schon immer mal auf fremden Planeten rumkraxeln). Und vor allem: Wisst ihr zufällig etwas über den aktuellen Entwicklungsstand dieser Antriebe?

    Btw: Für so eine Frage hätte ich mir ein entsprechendes Forum auch gewünscht - http://www.lima-city.de/thread/1-5-2010-neues-forum

  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Ehrlich gesagt halte ich einen echten Interstellaren Antrieb in naher Zukunft ehr für ausgeschlossen wie sehr mich das Thema auch interessiert, es sind viel zu viele Probleme zu überwinden nicht alleine die technischen, auch die Biologischen da der Mensch dann ja unter Rückbildung der Muskeln leiden würde etc.

    Ich finde das Geld was in die Raumfahrt investiert wird würde an anderer Stelle echt einen sinnvolleren Zweck dienen als diesen Illusionen
  4. Autor dieses Themas

    midwar

    midwar hat kostenlosen Webspace.

    gfx-design00 schrieb:
    Ehrlich gesagt halte ich einen echten Interstellaren Antrieb in naher Zukunft ehr für ausgeschlossen wie sehr mich das Thema auch interessiert, es sind viel zu viele Probleme zu überwinden nicht alleine die technischen, auch die Biologischen da der Mensch dann ja unter Rückbildung der Muskeln leiden würde etc.

    Ich finde das Geld was in die Raumfahrt investiert wird würde an anderer Stelle echt einen sinnvolleren Zweck dienen als diesen Illusionen


    Wieso? Durch das investierte Geld in die Raumfahrt werden a) Arbeitsplätze geschaffen und b) eine ganze Menge Sachen entwickelt, die auch außerhalb gebraucht werden können. Ich finde nicht, dass es rausgeschmissenes Geld ist.
  5. midwar schrieb:


    Wieso? Durch das investierte Geld in die Raumfahrt werden a) Arbeitsplätze geschaffen und b) eine ganze Menge Sachen entwickelt, die auch außerhalb gebraucht werden können. Ich finde nicht, dass es rausgeschmissenes Geld ist.


    Es gibt wichtigeres als Arbeitsplätze für die man sowieso Hochqualifiziert sein muss ;)

    Auch wenn ich nun das Abitur habe sehe ich noch andere Schwierigkeiten bei Menschen denen es nicht so geht wie uns, wenn etwas entwickelt wird was den Hunger bekämpft und Krankheiten auslöscht dann können wir drüber reden oder auf was beziehst du dich damit ?
  6. gfx-design00 schrieb:
    es sind viel zu viele Probleme zu überwinden nicht alleine die technischen, auch die Biologischen da der Mensch dann ja unter Rückbildung der Muskeln leiden würde etc.
    Dazu sage ich mal: Bernal-Sphäre.

    gfx-design00 schrieb:
    Ich finde das Geld was in die Raumfahrt investiert wird würde an anderer Stelle echt einen sinnvolleren Zweck dienen als diesen Illusionen
    Beispielsweise? Vieles aus unserem Alltag (der Akku-Bohrer, Gefriertrocknung, etc) wurde erst durch die Raumfahrt entwickelt. Neue Herausforderung heisst auch das Finden neuer Ideen, diese zu Bearbeiten, welche sich meist in irgendeiner Form auf andere Lebensabschnitte adaptieren lassen.

    gfx-design00 schrieb:
    wenn etwas entwickelt wird was den Hunger bekämpft
    Mc Donalds?

    gfx-design00 schrieb:
    und Krankheiten auslöscht
    Antibiotika?

    Wer sagt denn, dass wir nicht gerade durch die Raumfahrt Wege finden, die großen Probleme der Erde zu lösen? Die Vergangenheit hat genau dies zumindest gezeigt. Der Mensch wächst an der Herausforderung. Also stehen wir praktisch vor den Optionen: Führen wir Krieg, oder betreiben wir Raumfahrt? Letzteres erscheint mir angenehmer.

    Aber back to topic. Ich personlich halte es für unwahrscheinlich, dass wir in absehbarer Zeit effiziente, interstellare Antriebe entwickeln - was natürlich kein Grund ist, nicht in die Richtung zu forschen.Ich persönlich würde da an eher an den Ideen von Star Trek festhalten, als an jenen von Wikipedia. Ich schätze es wird sich irgendwann eine Möglichkeit ergeben, beispielsweise durch eine Kombination von verschiedenen Naturkräften die Geschwindigkeit eines Raumschiffs auf ein erträgliches Maß zu erhöhen. Ich denke nicht, dass wir eine Energiequelle an Bord des Raumschiffs nutzen werden. Denkbar wäre beispielsweise eine Nutzung der Sonnenstürme, welche ein extrem hohes Energie-Potential haben. Da braucht man praktisch nur seine Sonnensegel ausfahren und sich "treiben lassen". (Mit einer Geschwindigkeit von ca. 7 Mio. km/h)

    Beitrag zuletzt geändert: 3.5.2010 13:44:48 von nerdinator
  7. Autor dieses Themas

    midwar

    midwar hat kostenlosen Webspace.

    nerdinator schrieb:
    gfx-design00 schrieb:
    es sind viel zu viele Probleme zu überwinden nicht alleine die technischen, auch die Biologischen da der Mensch dann ja unter Rückbildung der Muskeln leiden würde etc.
    Dazu sage ich mal: Bernal-Sphäre.


    Davon habe ich noch nie was gehört - ist es wirklich möglich mit einer 1,6km Kugel, die schnell rotiert genügend Schwerkraft zu erzeugen, dass man ein Leben wie auf der Erde nachbauen / simulieren könnte? Würde man da nicht ... dämlich ausgedrückt ... ein wenig komisch stehen bei gerade mal 1,6km?

    gfx-design00 schrieb:
    Ich finde das Geld was in die Raumfahrt investiert wird würde an anderer Stelle echt einen sinnvolleren Zweck dienen als diesen Illusionen
    Beispielsweise? Vieles aus unserem Alltag (der Akku-Bohrer, Gefriertrocknung, etc) wurde erst durch die Raumfahrt entwickelt. Neue Herausforderung heisst auch das Finden neuer Ideen, diese zu Bearbeiten, welche sich meist in irgendeiner Form auf andere Lebensabschnitte adaptieren lassen.


    Da muss ich nerdinator Recht geben - es gibt sicherlich weit mehr als gerade mal diese 2 Beispiele, in der die Raumfahrt zumindest die Grundgedanken oder auch schon Dinge über Konzeptstudien hinaus für andere Verwendungsmöglichkeiten geliefert hat. Ihr alle kennt einen Bugatti - der Veyron verwendet Schrauben, die auch in der Raumfahrt eingesetzt werden, sonst würde er nicht halten.

    gfx-design00 schrieb:
    wenn etwas entwickelt wird was den Hunger bekämpft
    Mc Donalds?
    [Schleichwerbung] www.worldcommunitygrid.org - anmelden mitrechen bringt viel - Phase 2 von Nutritious Rice for the World ist in Vorbereitung. Helfe kann so einfach sein. ;) [/Schleichwerbung] Nein mal im Ernst, denkst du in der Raumfahrt würde sich nicht mit diesen Themen beschäftigt? Im alten Constellation Programm der NASA war ein Zentraler Mittelpunkt eine Mondbasis bis 2020 zu errichten (mittlerweile ja leider gestrichen). Wie diese Leute dort ernähren? Wie auf einem Mond Essen herstellen? Ich glaube derartige Fragen und Antworten auf Basis des Mondes, wo keine Vegetation existiert, helfen sicherlich auch hier "unten" auf der Erde.

    gfx-design00 schrieb:
    und Krankheiten auslöscht
    Antibiotika?
    [Schleichwerbung]www.worldcommunitygrid.org - FightAIDS@home[/Schleichwerbung]

    Wer sagt denn, dass wir nicht gerade durch die Raumfahrt Wege finden, die großen Probleme der Erde zu lösen? Die Vergangenheit hat genau dies zumindest gezeigt. Der Mensch wächst an der Herausforderung. Also stehen wir praktisch vor den Optionen: Führen wir Krieg, oder betreiben wir Raumfahrt? Letzteres erscheint mir angenehmer.


    Es gibt sicherlich noch ein paar mehr Möglichkeiten als Kriege und Raumfahrt, jedoch sind das (leider) die 2 großen, in der viele technische Möglichkeiten durchgegangen und entwickelt werden. Wer hier für Krieg stimmt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Aber back to topic. Ich personlich halte es für unwahrscheinlich, dass wir in absehbarer Zeit effiziente, interstellare Antriebe entwickeln - was natürlich kein Grund ist, nicht in die Richtung zu forschen.Ich persönlich würde da an eher an den Ideen von Star Trek festhalten, als an jenen von Wikipedia. Ich schätze es wird sich irgendwann eine Möglichkeit ergeben, beispielsweise durch eine Kombination von verschiedenen Naturkräften die Geschwindigkeit eines Raumschiffs auf ein erträgliches Maß zu erhöhen. Ich denke nicht, dass wir eine Energiequelle an Bord des Raumschiffs nutzen werden. Denkbar wäre beispielsweise eine Nutzung der Sonnenstürme, welche ein extrem hohes Energie-Potential haben. Da braucht man praktisch nur seine Sonnensegel ausfahren und sich "treiben lassen". (Mit einer Geschwindigkeit von ca. 7 Mio. km/h)


    Einfach mal weiter beobachten - unverhofft kommt oft. :P


    Es gibt wichtigeres als Arbeitsplätze für die man sowieso Hochqualifiziert sein muss ;)

    Auch wenn ich nun das Abitur habe sehe ich noch andere Schwierigkeiten bei Menschen denen es nicht so geht wie uns, wenn etwas entwickelt wird was den Hunger bekämpft und Krankheiten auslöscht dann können wir drüber reden oder auf was beziehst du dich damit ?


    Wieso? Sieh dir die PISA Ergebnisse an und wie unsere Gesellschaft verroht und verdummt. Wieso endlich mal nicht die Messlatte ein wenig höher legen? Vielleicht schaffen es dann ja mal die faulen unter uns sich auf den Boden zu setzen.

    Beitrag zuletzt geändert: 3.5.2010 17:24:41 von midwar
  8. so, erstmal:

    es ist überhaupt nicht sinnlos, in Forschungen Geld zu investieren, die derzeit noch utopisch umzusetzen sind. Aber irgendjemand muss ja den Grundstein für diese Technologien setzen, sonst kommt man da nie an... jeder einzelne Forscher legt jetzt für die Zukunft grundlegend fest, wie in Zukunft die Technologie aussehen wird. nehmen wir an, Ein ein Team ais mittelmäßigen Wissenschaftlern, ich nehm jetzt mal bewusst keine Koriphäen, sondern nur den durchschnitt. Diese Wissenschaftler sdagen sich jetzt, sie forschen an einem gravitationsantrieb mit antimaterie und schaffen im Laufe ihrer Forschungslaufbahn als Team 1-2 kleinere Innovationen herauszubringen, die sich als nütrzlich auch im Alltag erweisen, wie zum beispiel schwebende Autos und günstig baubare schwebeplattformen, die die Fahrstühle ersetzen könnten. dann wird in 100 jahren die Wissenschaft genau daraufbauen und weitere Technologien entwickeln, die dem Ähneln, wie gravitationsraumschiffe, die auch auf Lichtjahre entfernt die Gravitation eines sterns bündeln können und dann endlos beschleunigen können. So, jetzt nehmen wir mal an, dass dasselbe Team ein einem schwarzel-Loch generator einen Antrieb machen wollen, wie auch immer das Gehen soll, dann wird in 100 Jahren die Technologie darauf basieren... Im endeffekt ist es eine strategische und eine Marketing-Entscheidung, wenn beide Teams gleichzeitig konkurrieren würden, welche Technologie sich durchsetzt und für die nächsten Jahrhunderte den Grundstein legt. schließlich wird das vor 200 Jahren entwickelte Prinzip der Dampfmaschine heutzutage immer noch in modernen Kraftwerken eingesetzt, auch wenn der Wirkungsgrad nciht unbedingt für das System spricht, aber das System ist halt schon da und Innovationen sind teuer und riskant... und solange das Marktwirtschaftliche prinzip greift, wird sich da auch nix ändern...


    um zum Thema zurück zu kommen: Das wissenschaftsteam, was als erstes die besseren Innovationen diesbezüglich hervorbringt, wird den grundstein legen... ich befürchte ja fast, dass man es erstmal auf der alten Raketentechnologie belassen wird.... aber vieleicht ist ja irgendwann mit Gravitationsantrieb oder sowas mögflich, sich wie auf einer Affenschaukel durchs sonnensystem zu hangeln... denn aus unserem Sonnensystem sollten wir noch lange nicht heraus denken... zumindest, solange die Amis unfähig sind, zu 99% funktionierende Shuttle-Starts zu machen... das mit den Raketen klappt bei denen ja halbwegs...


    btw: hat sich eigentlich schonmal gefragt, was passiert, wenn die amis ihre Atomraketen abfeuern? haben die da auch so eine Versagerrate, wie bei den Raumflügen? wenn pro silo im schnitt 1-2 Raketen Versager sind, legen die doch ihre eigenen Silos lahm und fackeln die ab... und haben dann blos ne menge Radioaktiven Müll da drin liegen...
  9. Autor dieses Themas

    midwar

    midwar hat kostenlosen Webspace.

    sebulon schrieb:
    so, erstmal:

    es ist überhaupt nicht sinnlos, in Forschungen Geld zu investieren, die derzeit noch utopisch umzusetzen sind. Aber irgendjemand muss ja den Grundstein für diese Technologien setzen, sonst kommt man da nie an... jeder einzelne Forscher legt jetzt für die Zukunft grundlegend fest, wie in Zukunft die Technologie aussehen wird.


    Leider sieht das nicht jeder so. Wie war das nochmal mit der Telekom, die uns alle bevormundete und meinte "Nein, Glasfaser ist etwas überhaupt nicht gutes - wir bauen auf Kupfer und bieten euch allen damit Highspeed". Was sehen wir jetzt? Deutschland hinkt beim Breitbandausbau (was mittlerweile eigentlich Grundrecht sein sollte - gemeint ist der Zugang zum Internet) weit hinterher. In Südkorea in Seoul sind mittlerweile fast überall 1GBit zu bekommen ...

    Würde jedes Unternehmen so denken, würde jedes Unternehmen nicht auch nur an Profit denken und würde jedes Unternehmen nicht zu einem Patenttroll verkommen, wären wir heute gefühlte Lichtjahre weiter. Das ist traurige Realität. Wenn man sieht wieviel schon in Krieg investiert wurde, nur weil so Leute wie Bush ihr Testosteron a la Command and Conquer im Großformat ablassen mussten, ist das schon beachtlich - leider.

    nehmen wir an, Ein ein Team ais mittelmäßigen Wissenschaftlern, ich nehm jetzt mal bewusst keine Koriphäen, sondern nur den durchschnitt. Diese Wissenschaftler sdagen sich jetzt, sie forschen an einem gravitationsantrieb mit antimaterie und schaffen im Laufe ihrer Forschungslaufbahn als Team 1-2 kleinere Innovationen herauszubringen, die sich als nütrzlich auch im Alltag erweisen, wie zum beispiel schwebende Autos und günstig baubare schwebeplattformen, die die Fahrstühle ersetzen könnten. dann wird in 100 jahren die Wissenschaft genau daraufbauen und weitere Technologien entwickeln, die dem Ähneln, wie gravitationsraumschiffe, die auch auf Lichtjahre entfernt die Gravitation eines sterns bündeln können und dann endlos beschleunigen können. So, jetzt nehmen wir mal an, dass dasselbe Team ein einem schwarzel-Loch generator einen Antrieb machen wollen, wie auch immer das Gehen soll, dann wird in 100 Jahren die Technologie darauf basieren...


    Leider sind heute viel zu viele Leute skeptisch und verlassen sich auf Einschätzungen von "Experten", die meinen, dass sich das in der nächsten Zeit nicht rentieren würde -> schon hat keiner mehr Interesse.

    um zum Thema zurück zu kommen: Das wissenschaftsteam, was als erstes die besseren Innovationen diesbezüglich hervorbringt, wird den grundstein legen... ich befürchte ja fast, dass man es erstmal auf der alten Raketentechnologie belassen wird.... aber vieleicht ist ja irgendwann mit Gravitationsantrieb oder sowas mögflich, sich wie auf einer Affenschaukel durchs sonnensystem zu hangeln... denn aus unserem Sonnensystem sollten wir noch lange nicht heraus denken... zumindest, solange die Amis unfähig sind, zu 99% funktionierende Shuttle-Starts zu machen... das mit den Raketen klappt bei denen ja halbwegs...


    Ich fände es SEHR schade, wenn wirklich weiter auf Raketentriebwerken geforscht werden würde... Man sieht doch heute schon, dass da nicht mehr viel rauszuholen ist. Die Maximalen Geschwindigkeiten im Vakuum sind fast ausgeschöpft. Vergleicht mal den Impuls von Raketentriebwerken mit dem anderer Möglichkeiten, die Wiki auflistet. Dort findet mehr als den 10-fachen Impuls. Nur leider forschen nur sehr wenige (zu wenige dran).


    btw: hat sich eigentlich schonmal gefragt, was passiert, wenn die amis ihre Atomraketen abfeuern? haben die da auch so eine Versagerrate, wie bei den Raumflügen? wenn pro silo im schnitt 1-2 Raketen Versager sind, legen die doch ihre eigenen Silos lahm und fackeln die ab... und haben dann blos ne menge Radioaktiven Müll da drin liegen...


    Ich halte alle Atomwaffen eh für sittenwidrig. Und dass gerade die ach so prüden und ach so tollen Amis diese bunkern ist beschämend. Wenn man ihre Technologie daran misst, wie die Nasa ihre Shuttles aufbaut, sehen wir alle bei einem Atomkrieg in die Schwarze Röhre.
  10. midwar schrieb:
    Davon habe ich noch nie was gehört - ist es wirklich möglich mit einer 1,6km Kugel, die schnell rotiert genügend Schwerkraft zu erzeugen, dass man ein Leben wie auf der Erde nachbauen / simulieren könnte? Würde man da nicht ... dämlich ausgedrückt ... ein wenig komisch stehen bei gerade mal 1,6km?
    Es wird keine "Schwerkraft" erzeugt, sondern eine äquivalent starke Zentrifugalkraft. Dafür braucht man auch keine 1,6km Kugel, sondern sowas funtioniert auch schon auf einem Karussell mit 2m Durchmesser oder - theoretisch - sogar in wesentlich kleineren Behältern. Es gab hier auf dem Hamburger Dom (Jahrmarkt) mal ein Fahrgeschäft, welches diesen Effekt ganz wirkungsvoll zur schau stellte - Leute stellten sich an eine sich drehende Trommel. Durch die Zentrifugalkraft wurden sie an die Wände gedrückt, wo sie praktisch kleben blieben. Wenn diese Rotation angepasst wird an die Schwerkraft, kann man sich praktisch an den Wänden aufrichten und an der Wand spazieren gehen. Die 1,6km wurden denke ich einfach vorgeschlagen, damit man die "Krümmung" nicht so stark bemerkt.

    midwar schrieb:
    Da muss ich nerdinator Recht geben - es gibt sicherlich weit mehr als gerade mal diese 2 Beispiele
    Wesentlich mehr, deshalb ja auch mein eigentümliches "etc" hinter den beiden Beispielen. Beispielsweise wurde die "Windel" dadurch optimiert. Um aber den Rahmen des eines Beitrags nicht zu sprengen, habe ich all die anderen Beispiele unter "etc" zusammen gefasst.

    midwar schrieb:
    Es gibt sicherlich noch ein paar mehr Möglichkeiten als Kriege und Raumfahrt, jedoch sind das (leider) die 2 großen, in der viele technische Möglichkeiten durchgegangen und entwickelt werden. Wer hier für Krieg stimmt, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Das tragische ist: Im Grunde sind das nicht nur die zwei großen, sondern wirklich so gut wie die einzigen Wege, wenn die Menschheit nicht spontan evolutioniert. So funktioniert Evolution nunmal - der Kampf verlangt von uns immer schneller, besser, intelligenter zu werden. Und den Krieg wollen wir auch mal nicht verteufeln - Raumfahrt ist für die Regierungen der Welt auch Hauptsächlich aus militärischen Gründen interessant. Auf dem Mond können wir auch kaum mehr Forschung betreiben, als wir es auf der Erde könnten, aber eine Mondbasis wäre ein hervorragender strategischer ansatzpunkt. Der Unterschied ist halt, dass man um Land auf der Erde kämpfen muss - zum Mond geht man hin und besiedelt ihn. Ich denke die "friedlichere" Variante ist zu bevorzugen.

    midwar schrieb:
    Ich fände es SEHR schade, wenn wirklich weiter auf Raketentriebwerken geforscht werden würde... Man sieht doch heute schon, dass da nicht mehr viel rauszuholen ist. Die Maximalen Geschwindigkeiten im Vakuum sind fast ausgeschöpft. Vergleicht mal den Impuls von Raketentriebwerken mit dem anderer Möglichkeiten, die Wiki auflistet. Dort findet mehr als den 10-fachen Impuls. Nur leider forschen nur sehr wenige (zu wenige dran).
    Fakt ist, dass gar nicht so sehr der Antrieb das problem ist. Die Energieversorgung stellt eine sehr viel größere Herausforderung dar. Denn was bringt uns ein Antrieb via Warpblasse, wenn dafür mehr Energie als im Universum zur Verfügung steht gebraucht wird? Deshalb betone ich nochmal, dass wir sehr sicher in zukunft auf externe Antriebe oder Energiequellen zurück greifen werden. Es gab da mal eine tolle Rechnung von unserem prof. Harald Lesch, welche praktisch die Probleme der ganzen "innovativen Antriebe" aufzeigt.
  11. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!