kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Kann mir jemand bei der PC Konfiguration helfen?

lima-cityForumHeim-PCHardware

  1. Autor dieses Themas

    tech-blog

    tech-blog hat kostenlosen Webspace.

    Hi,
    ich hoffe das ist das richtige Unterforum für dieses Thema.
    Also, ich hatte vor mir einen neuen Computer zukaufen. Ob Intel oder AMD bzw. NVIDA oder ATI ist mir egal. Der PC sollte alle neuen bzw. auch noch kommende Spiele ohne probleme und sonstiges wiedergeben können und höhstens 800€ kosten. Außerdem sollte er auch Programme wie die Adobe Produkte und anderes problemlos nebeneinander laufen lassen. Kann mir da vllt. jemand helfen oder sind meine Anforderungen in diesem Preis/Leistungs Verhältnis nicht real?

    Würde mich über euer Feedback freuen.

    MfG tech-blog
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Für 800€ kannst du nur Mainstream Hardware der unteren Preisklasse verbauen was dafür sorgt das deine Anforderung an neueste Games und nicht besonders mit den Recourcen umgehender Adobe Produkte natürlich nicht sonderlich entgegen kommt, wenn du noch etwas warten kannst würde ich noch etwas sparen bis du 1.000 oder 1.200 € investieren kannst.
  4. ok, stell ich mal was zusammen... wenn du es zusammenbauen kannst, auch gut:
    (ich nehme jetzt mal die Preise einer Plattform, die teilweise teurer aber auch teilweise billiger als Alternate ist... vondaher hat man dann immer ein bisschen Geldreserve nach oben zum schluss^^)


    für das gehäuse planst du 50€ ein, kann auch teurer werden, je nach design-Wünschen

    Gainward (Retail) GTX460 GS 2048MB HDMI/DVI/VGA => 210€
    http://www.kmelektronik.de/shop/index.php?show=product_info&GID=1398&MID=14&ArtNr=29560

    netzteil: 65€
    http://www.kmelektronik.de/shop/index.php?show=product_info&GID=243&MID=73&ArtNr=17433

    so, nun haben wir nur noch 4 wichtige Komponenten, die wir gegeneinander abwiegen müssen wie das Budget reicht, weil es dort am meisten abstufungen gibt...

    dafür haben wir noch 475€ übrig

    Festplattenmäßig empfehle ich immer 2 voneinander getrennte Platten, zum einen für das OS und die andere als Datenplatte... hat was mit der lebenserwartung der PLatten bei reichlich zugriff zu tun...

    Datenplatte: keine ahnung, wie viele Daten du so rumliegen hast, aber für den einstieg wird eine 1 TB Platte als Datenplatte ausreichen, später kannst du ja immer noch 2 TB-Platten nachrüsten:

    3.5" WD 1000GB Caviar Green WD10EARS 5400U/m 64MB =>65€
    http://www.kmelektronik.de/shop/index.php?show=product_info&GID=1276&MID=11&ArtNr=25036

    und für die Betriebsystemplatte reicht eine kleine Platte aus, für ne SSD reicht das budget nicht... bei 1000€ könnte man eine SSD mit reinrechnen:

    3.5" WD 500GB WD5001AALS 7200U/m 32MB => 50€
    http://www.kmelektronik.de/shop/index.php?show=product_info&GID=1051&MID=11&ArtNr=22578


    bleiben noch 360€ für Mobo CPU und RAM. Aufgrund des geringen Budgets würd ich sagen, dass wir nun zum AMD greifen:

    RAM steht schonmal fest, 4GB müssens sein:
    4GB KINGSTON ValueRAM DIMM PC3-10667E ECC CL9 KIT 84€ und dann noch ECC^^
    http://www.kmelektronik.de/shop/index.php?show=product_info&GID=1447&MID=1&ArtNr=27432




    Mobo
    ASUS M4A77TD PRO ATX AMD 770 Socket AM3 => 92€
    http://www.kmelektronik.de/shop/index.php?show=product_info&GID=1390&MID=19&ArtNr=23995

    bleiben noch 180€ für CPU
    AMD PhenomII X4 965 BE "125W" 4x3.40GHz BOX 170€
    http://www.kmelektronik.de/shop/index.php?show=product_info&GID=912&MID=5&ArtNr=24760


    der Rechner wär auf 2 Jahre aktuell, kann DX11, windows 7 gibt zwar als gesamtwertung nur 5,9 raus egen der festplatten, aber die anderen wert sind im mittleren bis oberen bereich der 7er wertung...

    Die NVIDIA-GraKa kommt einigen Adobe-produkten SEHR entgegen. Für Adobe-Produkte reicht der rechner aus, gelegentlich sollte man bei späteren Versionen über eine RAM-Aufstockung nachdenken, spiele laufen auch... und solange kein GTA5 rauskommt, kannst du mit dem rechner auch alle games auf maximal zocken, vielleicht nciht auf jeder auflösung, aber sonst passt das so...
  5. Autor dieses Themas

    tech-blog

    tech-blog hat kostenlosen Webspace.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich hatte auch an eine GTX460 gedacht, aber eher an eine OverClocked 1GB Graka.
    Also an eine Übertaktete GTX460, weil ich mal in einer Zeitschrift gelesen das sich die 2GB Version nur bei Monitoren ab 30'' (Zoll) lohnt.
    Und eine 1TB Festplatte finde ich auch ein bisschen zu viel.
    Ich hab schließlich noch 3 Externe Festplatten á 1TB, 640GB und 320GB.
    Da würde mir auch eine 500GB oder 320GB Festplatte reichen.
    Und warum brauche ich noch eine Zweite Festplatte?
    Ich kann mir doch auch die eine in 2 oder 3 Partitionen teilen oder?

    Aber wie gesagt ich kenn mich mit den Komponeten nicht wirklich aus...
    Zusammenbauen ist kein Problem :wink:
  6. Zeitschriften geben nur den gegnwärtigen standpunkt an. Meiner erfahrung nach, wird man aber in 2 Jahren mit 1GB Grafikspeicher ncihtmehr weit kommen... overclocken kann man später zur not immer noch...

    größe des Monitors ist egal, die auflösung ist entscheidend... für FullHD reicht ein monitor... aber wehe, du betreibst nen 2. monitor... dann fängt GTA4 an zu ruckeln... zumindest bei meiner GTX275...

    Das mit den Festplatten wusste ich nicht, aber deswegen eigene, weil:

    systemfestplatte wird stärker mechanisch beansprucht-> höherer Verschleiß

    zudem 2 getrennte systeme die parallel arbeiten sind schneller als eines, dass 2 dinge machen soll... deswegen getrennte systeme... wichtigster aspekt ist jedoch die Datensicherheit... eine Platte geht schneller kaputt als 2

    externe festplatten sind außerdem langsam... für nen gaming-PC nciht unbedingt optimal... trotz der Zusatzinfos würd ich an dem Angebot jetzt nicht zwangsweise was ändern wollen... das passt so...
  7. Unter 800 € bekommst du keinen der dafür geeignet ist. Auf der DELL-Homepage kannst du dir einen PC selbst zusammenbauen der geeignet ist dafür. Allerdings kostet ein solcher mindestens 1000 €! Wenn du Spiele spielen willst, würde ich dir sowieso einen mit 4 GB RAM empfehlen.
  8. aber hallo, für 500€ bekommst du bereits nen guten Rechner für die Gewünschte anwendung, sogar vorkonfiguriert:

    http://www.one.de/shop/product_info.php?cPath=128_233&products_id=4487

    ist ne NVIDIA-Karte drin->CUDA macht sich sehr gut mit Adobe Photoshop CS4 ++

    Der Rechner würde dann den wünschen entsprechen... ist aber low-Cost segment...

    man kann damt auch aktuelle spiele spielen, nur nicht mehr auf maximalen einstellungen...

    anstatt sich einmal nen High-End zu kaufen, würd ich bei schmalem Budget eher dazu raten, alle 2 Jahre neue Mainstream hardware zu kaufen, damit kommt man preislich am besten, zeitlich gesehen...

    den, den ich gepostet habe, kann man im laufe der zeit noch wunderbar aufrüsten...

    Das Mobo ist nicht schlecht, CPU ist ausreichend, RAM ist gut, Grafik ist ausreichend...

    wenn du dir den holst, den ich als ausreichend für deinen Einsatzzweck befinde, wird in etwa 2 Jahren eine weitere Investition in eine neue GraKa für maximal 200€ notwendig sein und vielleicht ne AMD Hexacore, á la 1090T... der wird dann wahrscheinlich auch schon an die 200€ kosten... RAM vielleicht auch mal auf 8 GB aufrüsten, wenn RAM wieder billig ist... vielleicht 50-60€ und dann hast du wieder 2 Jahre Ruhe...

    dann wird wieder ein Komplettsystem notwendig werden denk ich, wobei du wahrscheinlich die GraKa weiterverwenden kannst...

    immer die Hardware Rotieren lassen... so hält man den rechnerwert halbwegs aufrecht, wie auch Rechenleistung im Vergleich zur Zeit...
  9. Als ich mir meinen PC vor einem halben Jahr zusammengestellt habe musste ich auch mit einem sehr schmalen Budget auskommen (500€). Unter dieser Vorgabe habe ich mich dann für ein komplettes AMD-System entschieden. Warum? Weil AMD meines erachtens viel bessere Möglichkeiten für spätere Upgrades bietet.

    Ich hab mir ein Motherboard mit AM3-Sockel in der Ultra-Durable Version gekauft, weil ich vorhabe das Board eine ganze weile zu benutzen ;) Das Motherboard unterstützt USB 3 und Sata-3. Beides wird in der Zukunft kommen, also sollte man hier wohl lieber nicht sparen.
    Als CPU habe ich einen Phenom II X4 eingesetzt...zu der Zeit kamen die Hexacores erst raus und waren schlicht zu teuer. Ein Upgrade ist später ja immernoch möglich und wenn ich ehrlich bin: Bisher kam es noch nie vor, dass alle vier Kerne voll ausgelastet waren.
    Ich hab mir zwei Festplatten à 250GB gekauft. Die sind billig und wenn sie im Raid laufen haben sie eine sehr hohe Sicherheit. Wenn sie nicht im Raid laufen, kommt auf eine Platte ein inkrementelles Backup :)
    Grafikkarte hatte ich erstmal weg gelassen, da ich sie nicht benötigt habe. Demnächst werde ich mir aber wohl eine AMD HD5870 zulegen. Sie unterstützt den Hybrid Crossfire Mode des Motherboards....aber das ist nicht wirklich wichtig.
    Natürlich hab ich mir auch ein gutes Netzteil (hier sollte man auch nicht sparen) und 4GB Arbeitsspeicher gekauft.

    Brenner und dergleichen habe ich von meinem alten PC übernommen, aber sind heutzutage weder wichtig (wozu gibts USB-Sticks und so?) noch wirklich teuer...
  10. AMD-System heißt nicht überhitzung.

    Die Subvendors von AMD sparen nur gerne mal an der Kühlung für spannungswandler und andere kleinere bauteile, die eigentlich eine recht große Hitze erzeugen. Deswegen sind die AMD(damals ATI)-Karten auch günstiger zu haben... die gewinnspanne wird bei beiden dieselbe sein, aber bei NVIDIA-Karten wird bei den meisten Subvendors qualitativ etwas besser gearbeitet...

    die AMD-Karten verkaufen sich hingegen besser, weil sie preisgünstiger sind, vor allem im P/L. Um das jedoch beizubehalten, wird auch beim Aufbau drumherum etwas gespart... nach dem motto: Lass die Spannungswandler doch ihre 90°C halten, das interessiert uns nicht, laut vorgaben müssen die das aushalten.. und wie bei allen technischen Geräten gilt:

    Je höher die betriebstemperatur, desto geringer die Lebenserwartung.

    Bei Zotac oder Gainward sagen die: wenn wir schonmal dabei sind, kühlkörper draufzukleben, dann kleben wir da auch noch welche ran... NVIDIA liefert nur den Chip. Allerdings hat jedes Unternehmen seine ExclusivHändler....

    Zotac->Exclusiv-Händler bei NVIDIA
    Point of View-> Exclusiv-Händler bei NVIDIA

    bei bauen geile Karten...

    Gainward(bin ich ein fan von, weil die grafisch für mich einiges Her machen im rechnerinnenraum)->bauen bei der AMD-HD-Serie und bei den GeForce-Karten wunderbare Karten...

    Da entscheidet die Leistung und da sehe ich die NVIDIA-Karten aufgrund von CUDA und Physx eindeutig auf der Siegertreppe...

    die 470er AMP! von Zotac ist mit eine der besten aus der 400er serie... noch, scheinbar hat die angekündigt, dass die wie bei der200er Serie die 5er rausbringen mit allen stremprozzis, die eigentlich ursprünglich angekündigt waren, aufgrund von mängeln bei fertigungsverfahren jedoch nicht geliefert werden konnten...

    bis zur Core ix -Reihe von intel, waren intel CPUs mit am besten zu kühlen... leider muss ich dahingehend meine Meinung revidieren: Intel hat mit der Core i7-Reihe wieder den Rekord in sachen schwer kühlbare CPUs geschafft... das teil kann man unter 50°C gar nciht betreiben, hält dafür aber wenigstens höhere Temperaturen aus...

    preislich gesehen ist der AMPD Phenom II 1055T zu empfehlen, ein Hexacore in der unteren einstiegsklasse... mit dem Richtigen Mainboard kann man damit schon einiges machen... ordentliche Kühlkörper drauf und ich wette, man bekommt den schnell an die leistungsfähigkeit des 1090T heran... das Flaggschiff unter den Hexacores von AMD auf dem Consumer-Markt...


    @sonok:
    Moores Law sagt auch eine verdoppelung der Integrationsdichte alle 18 minate voraus und das war 1975 (erigentlich 65, aber die Zhal wurde mal nach oben, mal nach unten Korrigiert, ursoprünglich sagte er 1 Jahr...). Wenn ich die letzen Jahre beocbachte und wie die entwicklung gerade läuft, werde ich vermutich recht behalten, weil ich mich dabei auch etwas auf Moores law stütze...
    ich denke nciht, dass meine prognose sich damit soweit von der real eintreffenden Reaität unterscheiden wird... wir sehen ja bei heutigen spielen schon, dass bei manchen spielen die grakas auf maximalen einstellungen total einbrechen, weil die nur 1 GB oder weniger VRAM haben... da wird plötzlich aus 30 fps ein wert um die 1-3fps... ein paar Patches werden das bei den spielen vielöleicht noch etwas nach unten korrigieren und optimieren, aber in 1 Jahr werden sich die Spieleentwickler nciht mehr darum scheren, was deren spiele brauchen, dann setzen die schlichtweg diese Technik voraus...

    und ich finde, bei den Preisen für diese Spiele und dann so ein besch... eidener Programmierstil, das finde ich total inakzeptabel...

    schauen wir bei anderer Software: Adobe machts richtig... schaut obs ne CUDA-Fähige Grafikkarte gibt und nutzt dann einfach CUDA... das sind ganz andere Geschwindigkeitserlebnisse, wenn ich PS CS 2 mit PS CS4 vergleiche... ganz andere Unterschiede... da merkt man technologischen Fortschritt... beiden spielen ists immer noch derselbe Mist wie vor 5 Jahren, nur dass man ein paar mehr shaders reinbringt... effektiv ist da nix geworden... man nutzt ne engine und fertig...

    GTA4 zum beispiel... wenn man das besser brogrammieren würde, dann würde das wahrscheinlich sogar noch auf nem alten Single Core Spielbar sein, unter 3 GHz.... heutzutage ist das ne Zumutung...
  11. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!