kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Kann mir jemand nen Widerstand ausrechnen??

lima-cityForumSonstigesTechnik und Elektronik

  1. Autor dieses Themas

    m******o

    Hallo,

    ich m?chte gerne 4 LEDs in Reihe an eine 12V Spannung anschlie?en!!
    Die LEDs verbrauchen 20mA und k?nnen eine Spannung von 3,2V vertragen!!

    Wie gro? muss der Widerstand sein, den ich davor schalten muss, damit mir LEDs nicht durchbrenne??

    Gru? Michollo
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. na mal gucken ob sich das was ich in der schule gelernt habe sich auch lohnt^^

    Widerstand der LED's:

    R=U/I=3,2V/(0,02A*4)=40Ω

    12V:3,2V
    ist ein verh?ltnis von 3,75:1

    R1=40Ω*3,75=150Ω
    R2=40Ω*1=40Ω

    Da habe ich dir die Wiederst?nde f?r den Belasteten Spannungsteiler ausrechent...

    Schaltbild:

      o
      |
    [R1] <- widerstand R1=150&#937;
    &#160;&#160;|
    &#160;&#160;o---------o
    &#160;&#160;|&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;|
    [R2]&#160;&#160;&#160;[LEDS]
    &#160;&#160;|&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;|
    &#160;&#160;o---------o
    &#160;&#160;|
    &#160;&#160;o

    Wobei die LED's in reihe geschaltet sind ;-)

    Beitrag ge?ndert am 8.09.2005 19:57 von sims2
  4. Autor dieses Themas

    m******o

    Da hasste aber getrickst!! ;)

    Hab grad zuf?llig auf ner Seite eines LED shops nen Berechner gefunden!!
    Hab mir mal den JavaScript Code angesehn und nachdem rechnet man so:

    Angelegte Spannung (12V) minus die Spannung der LEDs mal die Anzahl (4*3,2V) und das ganze dann noch durch die Stromst?rke der LED!! Sprich:
    12V - 4 * 3,2V
    --------------
    0,02A

    Dann kommt irgendein negativer Wert raus!! Was mich darauf schlie?en l?sst, dass ich gar keinen Widerstand brauche!! Da die LEDs schon gen?gend Widerstand bieten!!

    Kann das stimmen???
  5. huch ja ein kleiner rechen fehler ich habe gerechent wie es aussieht wenn man die leds in der schaltung paralell einbaut...

    In der Reihenschaltung werden die Widerst?nde addiert...

    klartext es w?rden dann 0,8V "fehlen"

    Und es klappt nat?rlich sry f?r meinen fehler
  6. Autor dieses Themas

    m******o

    kein Problem!!

    Und trotzdem Danke!!:biggrin:

    Wenn 0,8V "fehlen" wirkt sich das doch nur auf die Leistung der LEDs aus, oder?!?! Sodass sie schw?cher leuchten?!?!


  7. michollo schrieb:
    kein Problem!!

    Und trotzdem Danke!!:biggrin:

    Wenn 0,8V 'fehlen' wirkt sich das doch nur auf die Leistung der LEDs aus, oder?!?! Sodass sie schw?cher leuchten?!?!


    Normalerweise schon!
  8. r*****r

    und wie kann man des jetzt rechnen?
  9. ruehrer schrieb:
    und wie kann man des jetzt rechnen?


    12V - 4*3,2V = - 0,8V

    Du hast ein fehlendes Spannungspotenzial von 0,8V. Also ben?tigst du auch keinen Widerstand, allerdings erh?lt jede LED auch nur 3V, was daf?r sorgt das die alle etwas schw?cher leuchten (was du allerdings nicht sehen wirst).

    Gru? Tobi
  10. Hi!

    also was f?r led's hast du da???? Blaue??? die haben ben?tigen nur eine Spannung von 3 V!


    und die Leuchtdiode wie gesagt begrenz den Strom selbst! du brauchst nur schaun, das du nicht zu viel Spannung hast!

    anders w?hrs wenn du sie parallel schalten w?rdest, da ben?tigst du einen vorwiderstand der dir dir Spannung verputzt!

    samson schrieb:
    michollo schrieb:
    kein Problem!!

    Und trotzdem Danke!!:biggrin:

    Wenn 0,8V 'fehlen' wirkt sich das doch nur auf die Leistung der LEDs aus, oder?!?! Sodass sie schw?cher leuchten?!?!


    Normalerweise schon!


    Nicht nur normalerweise, sondern so ist es! aber machs nicht umgekehrt! also mehr spannung! da blizt dann die Led einmal ganz hell! *gg*

    lg SpikeX
  11. s*n

    des w?rd ich au sagen das du da kein widerstand brauch bei 12V und 4leds teilt sich ja die spannung auf die 4 leds auf wenn du sie in reihe schaltesch und jede bekommt 3 v ab des reicht ja noch gut um die leds zu betrieben
  12. Sollte die minimale Flussspannung der LEDs unter 3 Volt liegen, leuchten sie dann allerdings ?berhaupt nicht.
  13. Autor dieses Themas

    m******o

    hab jetzt drei wei?e ultrahelle LEDs, die je 6V vertragen k?nnen!!!:biggrin:

    --> Also keine Sorge!! ;)
  14. OHHH mein GOTT!!!!!



    alopex schrieb:
    Sollte die minimale Flussspannung der LEDs unter 3 Volt liegen, leuchten sie dann allerdings ?berhaupt nicht.


    Also mal erstens..... Spannung flie?t wirklich nicht!!!! *gg*


    Es flie?t nur der Strom, die Spannung steht an!!!!!!


    und wenn die led's keine 3 Volt haben, leuchten sie doch, aber mit minimaler Leuchtst?rke!
    Glaubs mir!

    lg SpikeX
    [Elektrobetriebstechniker]


  15. OHHH mein GOTT!!!!!


    Du kannst ruhig alopex zu mir sagen ... :wink:


    Also mal erstens..... Spannung flie?t wirklich nicht!!!! *gg*

    Es flie?t nur der Strom, die Spannung steht an!!!!!!

    und wenn die led's keine 3 Volt haben, leuchten sie doch, aber mit minimaler Leuchtst?rke!
    Glaubs mir!

    lg SpikeX
    [Elektrobetriebstechniker]


    Wer hat behauptet, dass Spannung flie?t?

    Also mal erstens: Spannung steht nicht, sie liegt an!


    Sie leuchten nicht, wenn die angelegte Spannung unterhalb der Flussspannung Uf("forward voltage") liegt. Sie leuchten also mit der Leuchtst?rke Null. Glaubs mir!

    MfG
    alopex
    [Elektromaschinenmonteur + Kommunikationselektroniker + 13 Monate Elektronik in der Abiturausbildung + 2 Semester Elektrotechnik (FH)]

    Muss ich erst noch einen Wikipedia-Link dazu posten? :wink:

    Mach ich mal besser:

    LEDs und Vorwiderst?nde berechnen:
    http://www.led-treiber.de/html/vorwiderstand.html

    Elektroink-Net-Lexikon, Eintrag "Flussspannung":
    http://www.elektroniknet.de/elex/show.php?k=f&id=14020

    Beitrag ge?ndert am 22.09.2005 21:51 von alopex
  16. Da kann ich Alopex nur zustimmen, ist tats?chlich so, und wenn man zu "Flu?spannung" "Schwellenspannung" sagen w?rde, k?nnte es sich auch jeder vorstellen. Unter einer gewissen Spannung passiert gar nichts die LED stellt einen Widerstand >unendlich dar, erst dar?ber f?ngt der Strom an zu flie?en und macht, da? das Ding s9o sch?n leuchtet.
    Liebe Gr??e
  17. n**h

    Hi!

    Bin auch n Elektroniker und h?tte da nen andren Vorschlag. LEDs gar ohne Vorwiderstand zu betreiben is ne Fummell?sung, um den Strom zu begrenzen immer einen verwenden.

    Da ich leider keine genauen Daten von den LEDs habe, nehme ich einmal die oft erw?hnten 3,2V an und sagen wir 20mA.

    Einfachste L?sung w?re eine Schaltung von 2 mal 2, 2 parallel, die dann in Reihe.

    Nun zum Rechnen...

    2 parallel --> 40mA Strom
    2 in Reihe --> 6,4V Spannung
    Betriebsspannung 12V minus LED-Spannung --> 5,6V

    Dann R gleich U durch I und fertig ist das ganze, macht bei mir 140 Ohm, also 150 Ohm Widerstand wegen E12/E24-Reihe...

    Dann noch eine wichtige Berechnung, die Verlustleistung...

    Man nehme den Strom I mal die Spannung U am Widerstand, macht 224mW, also sollte der Widerstand 1/4 Watt abk?nnen.

    Alles in allem bezieht man dann den Widerstand beim H?ndler, Fachmarkt oder sonstwas um die Ecke, 150 Ohm, 1/4 Watt Verlustleistung...

    So, ich denke das wars, so h?tt ich das Problem gel?st ;)
  18. Dennoch w?re es nicht g?nstig, die LEDs alle in Serie ohne Widerstand zu betreiben. Es kann funktionieren, aber auch nicht. Das ist von der Kennlinie der LED abh?ngig. Wie schon gesagt, unterhalb der Schwellspannung ist die Diode gesperrt und es fliesst kein Strom. Je h?her aber der Strom wird, deso geringer wird der Widerstand der LED, was widerum einen noch h?heren Strom zur Folge hat. Dioden mit einer recht "flachen" Kennlinie m?ssen mit Vorwiderstand betrieben werden, weil sich eine genaue Flussspannung gar nicht einstellen l?sst. Ausserdem ist die Flussspannung Temperatur-/ und Exemplarabh?ngig. Besser w?re es nur je 2 Dioden in Reihe zu schalten und den Vorwiderstand so auszumessen, dass der Strom genau 20 mA betr?gt.
    Jack
  19. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!