kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Kritik an der Kernfusion

lima-cityForumSonstigesSchule, Uni und Ausbildung

  1. Autor dieses Themas

    x*****s

    Hallo Leute,

    Ich bin im Moment dabei einen Bericht über den aktuellen Stand der Kernfusion zu schreiben und habe große Probleme an begründete Kritik zu kommen. Aus diesem Grund wollte ich wissen, was ihr an der Kernfusion kritisieren würdet.

    Danke im Voraus
    Xexanos
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Hi,

    Ich hab mal einen Artikel darüber gelesen, zwei sachen weiß ich noch:
    1. Die Kerfusion verbraucht bisher viel mehr Energie als sie liefert.
    2. Die Wände der Reaktoren werden durch den ständigen Neutronenbeschuss Radioaktiv und müssen nach einer Gewissen Zeit ausgetauscht werden. Die radioaktiven Materialien werden Anschließend wie Brennstäbe aus AKW's endgelagert.
    Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben.
    Vieleicht steht was nütztliches Auf Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusion
  4. Als Begrüdete Kritik würde ich auf jeden Fall, wie bei der Atomkraftanbringen,
    dass diese Technologie nicht nur zu friedlichen Nutzung sondern eben auch zu Militärischen Zwecken eingesetzt werden kann. Wenn das geschieht ist das was wir aus Nagasaki und Hiroshima kennen ein Fader Vorgeschmack.
    Zudem fällt wie Logbuch schon sagte wieder Radioaktiver Abfall an, der entsorgt werden muss.
    Auch sollte man sich überlegen ob es sinn macht den Stetig wachsenden Leistungshunger zu befriedigen, oder ob es vileicht sinvoller währe die in dieser Forschung gebundene Energie dahingehend einzusetzen den Leistungshunger zu veringern.
    Das heist nicht das ich was gegen Kernfusion an sich habe. Aber es sind zwei bis drei Punkte die IMO zu einer Kritischen abwägung dazugehören, und nachdem du nach Antithesen gefragt hast ...
  5. Hi xexanos
    Als Kritik würde ich auch noch den hohen Energiebedarf für
    die Aufrechterhaltung des Magnetfeldes sehen
    außerdem die hohe Kosten für die sehr lange Entwicklungszeit.

    evtl. steht hier noch was:
    http://www.science2life.org/wertingen/radioaktivitaet/kernenergie/fusion/deutsch/bilanz/nachteil3.htm

    LG patrick91

    Beitrag geaendert: 28.2.2007 16:55:52 von patrick91


  6. keiax schrieb:
    Als Begrüdete Kritik würde ich auf jeden Fall, wie bei der Atomkraftanbringen,
    dass diese Technologie nicht nur zu friedlichen Nutzung sondern eben auch zu Militärischen Zwecken eingesetzt werden kann. Wenn das geschieht ist das was wir aus Nagasaki und Hiroshima kennen ein Fader Vorgeschmack.
    Zudem fällt wie Logbuch schon sagte wieder Radioaktiver Abfall an, der entsorgt werden muss.


    Jede normale H-Bombe ist eigentlich ne Kernfusionsbombe, die eine normale Kernspaltung als Anstubser braucht. Die stärkste Vertretterin ihrer Art hatte damals 57MT Sprengkraft. Aber ansonsten gibst für die Kernfusion keinerlei andere Waffenanwendungen.
    Ich persönlich würde auch die Verstrahlung der "Wände" als stärksten Anti-Punkt sehen. Dazu noch die lang andauernde Entwicklungszeit.

    MfG
    Jai
  7. b**v

    also das meiste wurde ja schon genannt:

    -welche endlagerung? Einfach nur in tonnen weit unter die erde verfrachten ist auch keine lösung. was ist wenn es ein erdbeeben (bei uns zwar ungewöhnlich aber man weiß nie) gibt?

    -bei einem störfall muss immer ein großer teil der anlagen abgeschaltet werden.

    -bei wirklich größeren störfällen ist die evakuierung der umliegenden gegenden sehr aufwändig und teuer

    -eben auch dass es für militärischen zweck verwendet werden kann

    -sehr hohe kosten

  8. -welche endlagerung? Einfach nur in tonnen weit unter die erde verfrachten ist auch keine lösung. was ist wenn es ein erdbeeben (bei uns zwar ungewöhnlich aber man weiß nie) gibt?

    Die sind schon sicher untergebracht, lies dir mal was über Endlagerung durch.

    -bei einem störfall muss immer ein großer teil der anlagen abgeschaltet werden.

    Eigentlich nicht. Die meisten heutigen Systeme sind redundant und sehr sicher. Bei einer Abschaltung entstehen eher größere Risiken. Bei einer Kernschmelze muss man es natürlich Abschalten, aber das erledigt sich dann von selbst.

    -bei wirklich größeren störfällen ist die evakuierung der umliegenden gegenden sehr aufwändig und teuer

    Das muss man relativieren. Es gibt regelmäßige Ausgaben von Staaten die viel unnötiger und doch teurer sind (Rüstung z.B.)

    -eben auch dass es für militärischen zweck verwendet werden kann

    Sollte man aber nicht tun. Und wer Kernwaffen einsetzt sollte sich bewusst sein, dass er sich selbst auch damit gefährden kann.

    -sehr hohe kosten

    Für die Anbieter ist dies relativ, ich denke endgültig ist aber Kernenergie günstiger als Energie durch Kohle, vorallem wenn die Vorräte knapp werden.

    Das sind aber Kritiken an der Kernenergie generell und nicht an der Kernfusion.
    ich weiß, es gibt leute, die das nicht differenzieren können, aber egal.

    Meine größter Kritikpunkt wäre eher die bisher negative Energiebilanz bei Kernfusionsreaktoren, da diese sehr viel Energie benötigen. Die Sonne ist eine einzige Kernfusion, dort herrschen auch die passenden Temperaturen.
    Auch die kalte Fusion ist bisher noch nicht bewiesen, deshalb ist sie kein Gegenargument. Die Kernfusion ist einfach noch nicht reif genug, um in so eine Diskussion eingeführt zu werden.

    -AlienDwarf
  9. aliendwarf schrieb:
    Auch die kalte Fusion ist bisher noch nicht bewiesen, deshalb ist sie kein Gegenargument.


    Bewiesen schon, nur technisch realisiert nicht (bzw. nicht gewinnbringend realisiert http://de.wikipedia.org/wiki/Kalte_Fusion ).

    Die Frage bei Kernfusion ist halt: Investieren in Kernfusion? Das heißt günstigen Strom, wesentlich sauebrer als Atomenergie (durch Spaltung)

    Der größte NAchteil jedoch: zentrale Versorgungsstelle. Sowas ist immer sehr ungeeignet, da ja zum transport dieser Energie schließlich lange Leitungen gebaut werden müssen, diese stellen wieder einen verbraucher dar und Energie geht wieder verloren.

    Besser sind kleinere Kraftwerke, gezielt dort aufgestellt wo elektrische Energie benötigt wird.

    Naja wenn das mal ordentlich klappen sollte mit der Kaltfusion, dann ist das sicherlich eine alternative für die Zukunft (die beste Alternative wäre einfach mal Energie sparen, aber wer macht das schon von uns).

    Gruß Tobi
  10. c*******y

    ja aber diese kernfusions sache ist auch sehr gefährlich dennn kann amnn den apperat irgendwann mal wieder abstellen siehe sonne wenn die ihren waserstoff verbraucht ahtt was macht die dann genau sie fusioniert das helium und wenn das wech ist was passiert sie fusioniert den sauerstoff usw bis nix mehr fusioniert werden kann und was dann boom und was ist wenn die kernfusion unaufhaltbar wird wie bei der sonne??
  11. Kernfusion ist keine Regenerative Energie. Du wandelst Wasser dauerhaft in etwas anderes um.
    Ok kleiner Nachteil, aber nimm was du kriegen kannst.
  12. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!