kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Mondlandung: echt oder fake?

lima-cityForumSonstigesSpam und sonstiges Unvergütetes

  1. Autor dieses Themas

    masternoob

    masternoob hat kostenlosen Webspace.

    Was denkt ihr? War die Mondlandung 1969 von Neil Armstrong echt oder ein Fake? Wenn ja/nein, Begründung!
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Ich bin mir nicht sicher ...
    da ich zu der Zeit net gelebt hab, aber die Indizien sprechen dafür dass es ein Fake ist, da es keinen Mann im Mond gibt der dort staubwischt und als die den Mond betreten haben wurde kein Stawub aufgewirbelt das tendiert schwer nach fake. Allerdings sollten wir glauben dass es echt ist es ist besser so, denn für unsere Eltern / Großeltern waren diese Personen Nationalhelden...
    also ich denk mir mein Sach und gut ist ^^
  4. t****y

    Vielleicht interessiert dich das:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Verschwörungstheorien_zur_Mondlandung

    Also mich interessiert das eigentlich nicht, aber ich halte es für keinen Fake. Worin liegt der Sinn?

    EDIT: Noch eines möchte ich dir sagen: Du wirst für wirklich alles denkbare Verschwörungstheorien finden und es liegt an dir, wem du Glauben schenken willst, aber meiner Meinung nach lohnt es sich nicht darüber nachzudenken.

    Beitrag geaendert: 6.4.2007 2:37:56 von teremy
  5. ich glaub das ist ein fake

    hab ich bei Galileo gesehn :biggrin::biggrin:
  6. m******s

    Mondlandung == authentisch
    Definitiv und unbestreitbar.

    Eine viel wichtigere Verschwörungstheorie ist aber die Legende von intelligenten lima-usern... :P

  7. Mondlandung == authentisch
    Definitiv und unbestreitbar.

    Eine viel wichtigere Verschwörungstheorie ist aber die Legende von intelligenten lima-usern... :P


    hehe, warum so böse du hast mich verlezt :-(

    :biggrin: ich weiss nicht Galileo hat gut beweise gebracht
  8. HI,
    also Galileo würd ich ja nicht eine vertrauenswürdige Quelle nennen, vorallem nicht ddieses "Galileo Mystery", aber habe zufällig diese Sendung mit der Mondlandung gesehen...alles groß aufgebauscht, haben ewig alles in die Länge gezogen, und sogar Galileo hat alle Verschwörungsargument von wegen Falgge und so widerlegt. Das muss was heißen. Aber natürlich gabs auch einen Punkt für die Verschwörungstheorien, weil ein alter Mann dem die Nase gekündigt hat sagt dasses so war. Und solange nicht alle Zweifel ausgeräumt sind, bleibts es....mysterious...

    Naja, Verschwörungstheorien, das neue Opium fürs Volk


    MfG
    Jai
  9. Schaut euch die weltpoltische Lage und vorallem die innenpolitische Lage der USA zu dem Zeitpunkt an.

    Was würdet ihr tuen? Ihr MÜSST den Russen einen auswischen, könnt es aber nicht...

    Wem das noch nicht reicht (vmtl. weil ihm die Hintrgrundkenntnisse fehlen) der beantworte noch die folgende Frage:

    Warum richten wir das Weltraumteleskop nicht einfach mal auf die "Landestelle" und schicken den dummen Zweiflern auf der Welt endlich mal ihre Beweisphotos? Das wäre ein Aufwand von 5 Minuten, bei der modernen Technik, die in dem Ding steckt.
    Dies verbietet die NASA aber strikt...
    Reiner Zufall? ;)

    Die Bilder braucht man erst garnicht als Vergleich zu ziehen, es muss immer einen Anstoss zu soetwas geben, dort zu suchen ist viel einfacher, als Aiman Abdullah zu fragen ;)


  10. erasmuz schrieb:
    Warum richten wir das Weltraumteleskop nicht einfach mal auf die 'Landestelle' und schicken den dummen Zweiflern auf der Welt endlich mal ihre Beweisphotos? Das wäre ein Aufwand von 5 Minuten, bei der modernen Technik, die in dem Ding steckt.
    Dies verbietet die NASA aber strikt...
    Reiner Zufall? ;)

    Dann würde der nächste kommen und meinen, dass die Fotos gefakt sind.
    Ein unendlicher Kreislauf. Ich würde sogar behaupten,dass,wenn normale Menschen auf den Mond fliegen könnten, jemand käme und sagt, das dies auch alles fake sei.

    mir ist es eigentlich schnurz, mir bringt nichts das ein mann auf dem mond war.
  11. m******s

    - Amerika gibt es nicht
    http://i8t.de/w0yxjiws
    http://www.hagzissa.de/worte.php?action=narr22

    - B*e*e*e*d schon gar nicht

    - Elvis lebt!

    - AIDS ist eine Entwicklung des CIA

  12. - Amerika gibt es nicht
    http://i8t.de/w0yxjiws
    http://www.hagzissa.de/worte.php?action=narr22

    - B*e*e*e*d schon gar nicht

    - Elvis lebt!

    - AIDS ist eine Entwicklung des CIA


    Und manche Leute kennen die Begriffe

    "Politik" "Propaganda" und "Legitimierung von Herrschaft" scheinbar nicht ;)

    Sowas soll es ja geben. Aber es geht wie immer um das Prinzip. Oder meint man wirklich
    die Forschungsergebnisse der Sowjets ad absurdum stellen zu wollen?
    Diese hatten ein DEUTLICH ausgereifteres Forschungsprojekt in Sachen Raumfahrt. Die NASA hat damals nur unmengen von Geld gefressen.
    Und dann auf einmal, mal eben so, fliegen die Ammies in ner Pappschachtel von Raumschiff auf den Mond? Sehr merkwürdig ;)

    Aber stimmt schon, bei Pro7 Hysterie werden so einige Sache interessant belegt. Das heißt aber noch lange nicht, das es andere Betrachtungsweisen ausschließt...
    Politik erfordert nun mal ein gewissen "objektiven" Standpunkt zu den Geschehnissen und nicht "der hat aber gesagt, dass" :)
  13. b**********n


    Also mich interessiert das eigentlich nicht, aber ich halte es für keinen Fake. Worin liegt der Sinn?

    6.4.2007 2:37:56 von teremy



    Das kann ich dir sagen:
    Zur Zeit des kalten Krieges herrschte der "Wettlauf ins All". Die USA war die Weltmacht und wollte mal, so imperialistisch, wie sie ist, das ganze Universum besitzen...
    Der erste Schritt war, Menschen ins All zu befördern. Hier waren die Russen jedoch schneller (und besser).
    Die USA tarnte nun ihr Projekt, sie behaupteten, dass sie auf dem Mond landen wollten und nicht einfach ins All fliegen.

    Und wer weiß, nachdem 10 Starts fehlgeschlagen sind, vielleicht wollte die USA nicht, dass die ganze Welt zu ihr aufsieht und an ihr zweifelt.


    Für mich scheint die Mondlandung allerdings real gewesen zu sein (fraglich dennoch, warum man die Apollo- Missionen (heißt die Mondlandungen) nicht fortgesetzt wurden. Vielleicht, weil man es nicht konnte?).


    Beitrag geändert: 11.10.2008 15:25:05 von badur-design

  14. Für mich scheint die Mondlandung allerdings real gewesen zu sein (fraglich dennoch, warum man die Apollo- Missionen (heißt die Mondlandungen) nicht fortgesetzt hat. Vielleicht, weil man es nicht kann?).


    Real war sie. Die Frage ist nur, ob der Planet auf dem sie Landeten der Mond oder die Erde war ;)
    Und warum keines der Bilder 100%tig authentisch ist und teilweise sooo schlampig manipuliert wurde.

    Aber wie sagt man so schön? Amerika braucht keine Begründungen. Es genügt, Amerika zu heissen. Seit Kuwait, Vietnam, Afghanisten, Irak usw usf. Hiroshima war schließlich kein Angriff gegen die Zivilbevölkerung sondern nur ein Experiment. So lernt man es in der Schule in Amerika in den Lehrfilmen ;)
  15. m******s

    Also, ich will gar nicht die imperialisitsche Grundeinstellung von Amerika in Frage stellen. Bei denen läuft mit Sicherheit einiges falsch.
    Das ändert aber nichts daran, dass diese Behauptung aberwiztig ist.

    Politik erfordert nun mal ein gewissen "objektiven" Standpunkt zu den Geschehnissen und nicht "der hat aber gesagt, dass" :)


    Und für wie wahrscheinlich hälst du es, dass du auf den Gedanken gekommen wärest, dass die Mondlandung gefaked ist, wenn das nicht eine solche populäre Verschwörungstheorie wäre?
    Was die "wer hatte den dickeren: die USA oder die UDSSR"-Frage angeht, die kann ich weder beantworten noch beurteilen - denn zum Beleg, dass "die Sovjets ein DEUTLICH ausgereifteres Forschungsprojekt in Sachen Raumfahrt" hatten, haben wir bisher auch nur deine Aussage.

    Was die manipulierten Bilder angeht: Schlecht manipuliert ist ein Bild, auf dem "Made by MS Paint" in der Ecke steht. Also, wenn sie gefälscht sind, dann sind sie zumindest nicht schlecht gefaked.
    Und man kann die USA ja für politisch inkompetent und die Weltherrschaft anstrebend halten. Aber willst du wirklich - wirklich? - behaupten, dass die Raketenköpfe bei NASA vergesen würden, Sterne auf die Fotos zu malen, oder sonst etwas, wenn sie wirklich die Mondlandung faken wollten?
    Also, wenn die Mondlandung gefaked wäre, dann wäre sie gut genug gefaked, dass der kleine Mann auf der Straße die Argumente dafür oder dagegen eh nicht nachvollziehen kann - ja, ich zähle mich zum "kleinen Mann auf der Straße" und bin mir bewusst, dass ich zur fachlichen Beurteilung der Argumente nicht mehr habe, als die Aussagen von Fachleuten, die sagen "das ist so", oder "das ist anders". ich kann mich nur auf meinen eigenen Verstand verlassen und darauf, welche Seite den kompetenteren Eindruck macht - und die Entscheidung ist nun einmal eindeutig.

    Ehrlich gesagt, ich bin es auch leid, mich mit Verschwörungstheoretikern zu streiten. Deshalb habe ich das oben ja mal gepostet - das sind klassische Satiren auf Verschwörungstheorien. Der wichtigste Punkt an Verschwörungstheorien ist nämlich, dass man sie nicht falsifizieren kann. Mit genügend Menschen auf deiner Seite und genügend Kalkür könnte man nun einmal alles erreichen - inklusive einem nicht existierenden B*e*e*e*d oder Amerika.

    (fraglich dennoch, warum man die Apollo- Missionen (heißt die Mondlandungen) nicht fortgesetzt wurden. Vielleicht, weil man es nicht konnte?).


    http://de.wikipedia.org/wiki/Apollo-Programm#Die_Mondlandung.28en.29

    Warum irgendwann aufgehört wurde: keine Ahnung, wieso sollte man? Irgendwann war erreicht, was man erreichen wollte und die nächsten Missionen starteten...

  16. Was die manipulierten Bilder angeht: Schlecht manipuliert ist ein Bild, auf dem "Made by MS Paint" in der Ecke steht. Also, wenn sie gefälscht sind, dann sind sie zumindest nicht schlecht gefaked.


    *Hust* Hast du die Bilder je gesehen???
    Sogar bei den original Motiv-Postkarten die du im Kennedy Space Center als Tourie kaufen kannst, sind derartig auffälige Dinge wie Gegenstände vor den Fadenkreuzen usw usf...


    Und man kann die USA ja für politisch inkompetent und die Weltherrschaft anstrebend halten. Aber willst du wirklich - wirklich? - behaupten, dass die Raketenköpfe bei NASA vergesen würden, Sterne auf die Fotos zu malen, oder sonst etwas, wenn sie wirklich die Mondlandung faken wollten?
    Also, wenn die Mondlandung gefaked wäre, dann wäre sie gut genug gefaked, dass der kleine Mann auf der Straße die Argumente dafür oder dagegen eh nicht nachvollziehen kann - ja, ich zähle mich zum "kleinen Mann auf der Straße" und bin mir bewusst, dass ich zur fachlichen Beurteilung der Argumente nicht mehr habe, als die Aussagen von Fachleuten, die sagen "das ist so", oder "das ist anders". ich kann mich nur auf meinen eigenen Verstand verlassen und darauf, welche Seite den kompetenteren Eindruck macht - und die Entscheidung ist nun einmal eindeutig.


    Kein Problem, aber der "Kleine Man auf der Strasse" stellt seine Beurteilung nur selten als Wissenschaft dar...
    Und die eigene Meinung gilt nunmal nur für den, der sie ausspricht. Kompetenz ist relativ ^^

    dass man sie nicht falsifizieren kann

    Damit qualifizieren sie sich aber doch gewissermaßen?
    Schau dir mal die Kirche an, die glauben auch an Gott, obwohl sie es nicht beweisen können und auch nicht beweisen wollen, da dies ja der Glaube übernimmt...
  17. m******s

    Kein Problem, aber der "Kleine Man auf der Strasse" stellt seine Beurteilung nur selten als Wissenschaft dar...
    Und die eigene Meinung gilt nunmal nur für den, der sie ausspricht. Kompetenz ist relativ ^^


    Das verstehe ich nicht.

    Damit qualifizieren sie sich aber doch gewissermaßen?
    Schau dir mal die Kirche an, die glauben auch an Gott, obwohl sie es nicht beweisen können und auch nicht beweisen wollen, da dies ja der Glaube übernimmt...


    Jupp. Religion und Verschwörungstheoretiker nehmen ja auch sehr ähnliche Positiionen in meinem Weltbild ein... Die Kirche schafft es aus genau dem Grund genausowenig, wie die VV-Theoretiker, mich zu überzeugen.

  18. Das verstehe ich nicht.


    Mh, macht nichts, deckt sich mit dem weiter unten...


    Jupp. Religion und Verschwörungstheoretiker nehmen ja auch sehr ähnliche Positiionen in meinem Weltbild ein... Die Kirche schafft es aus genau dem Grund genausowenig, wie die VV-Theoretiker, mich zu überzeugen.


    Genau, aber macht es die Sache besser, wenn man dann einfach den anderen glaubt?
    Das mag für die Kirche gelten, da man im zweifel besser nichts glaube kann, aber bei der Mondlandung "glaubst" du dann ja an die Aussagen der amerikaner, da sie diese, wie du ja festgestellt hast, nicht belegen können. Das ist nunmal die Eigenschaft der fehlenden Validierung bzw Falsifizierbarkeit.


  19. w*******1

    @erasmuz:

    Sorry, aber du solltest dir erstmal den Artikel bei Wiki durchlesen, bevor du hier anfängst, polemisch zu werden.


    erasmuz schrieb:
    Warum richten wir das Weltraumteleskop nicht einfach mal auf die "Landestelle" und schicken den dummen Zweiflern auf der Welt endlich mal ihre Beweisphotos?



    bei Wikipedia steht:
    Leistungsstarke optische Geräte, wie das Hubble-Weltraumteleskop, können derzeit nur Gegenstände ab 60 Metern Größe auf dem Mond abbilden – die größten zurückgelassenen Geräte und Fahrzeuge auf dem Mond sind jedoch kleiner als 10 Meter



    = = = = = = = = = =


    erasmuz schrieb:
    Sogar bei den original Motiv-Postkarten die du im Kennedy Space Center als Tourie kaufen kannst, sind derartig auffälige Dinge wie Gegenstände vor den Fadenkreuzen usw usf...



    bei Wikipedia steht:
    Auf vielen NASA-Aufnahmen sind Fadenkreuze der Kameras abgebildet. Die Kreuze sind für Vermessungstechniken gedacht und wurden extra für die Apollo-Missionen mit der so genannten Réseau-Glasplatte in die Kamera integriert. Solche Kreuze werden augenscheinlich manchmal durch Objekte auf dem Mond überdeckt. Das wurde als Beleg für Fotomontagen interpretiert. Eine Erklärung für dieses "Überdecken" liegt in dem fotografischen Effekt des Ausblutens. Bei genauerer Sicht auf die Originalbilder ist der Effekt oft gut zu erkennen, da die Kreuze oft auch nur teilweise "überdeckt" werden.



    = = = = = = = = = =


    erasmuz schrieb:
    Was würdet ihr tuen? Ihr MÜSST den Russen einen auswischen, könnt es aber nicht...



    bei Wikipedia steht:
    Die Sowjetunion verfügte über geeignete Mittel (unter anderem Radar, Richtfunk, Satelliten), um eine gefälschte Mondlandung der USA aufzudecken. Sie konnte etwa den Funkverkehr der amerikanischen Astronauten mithören und orten. Sie hätte sich beim Wettlauf ins All mit der Schmach, nicht als Erster auf dem Mond gelandet zu sein, nicht abfinden müssen, wenn die Mondlandung tatsächlich gefälscht gewesen wäre. Es gilt als unwahrscheinlich, dass die Sowjetunion Hinweise auf eine Fälschung der Mondlandungen zu Zeiten des Kalten Krieges nicht sofort politisch genutzt hätte.


    Später heißt es noch bei Wiki:


    Die Funksignale der Astronauten konnten weltweit (unter anderem von Funkamateuren und der Volkssternwarte Bochum) empfangen werden. Es kann ermittelt werden, dass die Antwortzeit der Astronauten dabei in etwa der Verzögerung entsprach, welche durch die Lichtgeschwindigkeit verursacht wird, dies wären jeweils circa 1,3 Sekunden plus der notwendigen und variierenden Reaktionszeit für die Antworten. Wären die Antworten erst vom Boden zu einer unbemannten Sonde und wieder zurückübertragen worden, wäre die Verzögerung jeweils doppelt so groß gewesen, was mindestens circa 2,6 Sekunden entsprechen würde. Andere verschwörungstheoretische Annahmen von Funkverbindungen mit Astronauten im Mondorbit widersprechen einfachsten physikalischen Gesetzen, die eine dafür benötigte, zur Erde orthogonal ausgerichtete Mondumlaufbahn ausschließen.



    = = = = = = = = = =

    Desweiteren sprichst du immer wieder von schlecht manipulierten Bildern:

    erasmuz schrieb:
    Und warum keines der Bilder 100%tig authentisch ist und teilweise sooo schlampig manipuliert wurde.


    ohne allerdings deutlich zu machen worin denn nun die Manipulation und vor allem noch die schlechte Manipulation besteht. Hier wäre ein Beweis doch sehr brauchbar.


    Abschließend noch mal aus dem Artikel bei Wikipedia:

    Motive der Verschwörungstheoretiker

    Folgende Motive sind auf Seiten der Verschwörungstheoretiker zu erkennen:

    Ernst Stuhlinger, Zeitzeuge und Mitarbeiter Wernher von Brauns, weist im Hinblick auf Verbreiter und Anhänger der Verschwörungstheorie auf den Mangel an wissenschaftlicher Bildung als ein mögliches soziales Motiv hin:

    "The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard."

    "Der Weg zum Glauben ist kurz und eben, der Weg zum Wissen lang und steinig."

    Die schiere Anzahl an Behauptungen kann eine hohe Beweiskraft suggerieren. Eine sorgfältige Analyse, Abwägung und Gewichtung der in vielen dieser Behauptungen vorgebrachten Argumente – welche oftmals auf den ersten Blick überzeugend wirken – erfordert eine große Detailkenntnis technischer und physikalischer Zusammenhänge. Dieses anspruchsvolle Wissen um die besonderen Gegebenheiten im Weltraum und in der Raumfahrt übersteigt das Niveau einer durchschnittlichen Schulausbildung, wie sie bei den meisten Laien die Grundlage der Bewertung bildet.

    Der Schauspieler Tom Hanks, Hauptdarsteller des Films Apollo 13 und Produzent der Dokumentation From the Earth to the Moon, wurde in einem Interview gefragt, was er von den Verschwörungstheorien zur Mondlandung halte. Seine Antwort lautete:

    "We live in a society where there is no law in making money in the promulgation of ignorance or, in some cases, stupidity ..."

    "Wir leben eben in einer Gesellschaft, in der kein Gesetz verbietet, mit der Verbreitung von Unwissen oder in manchen Fällen Dummheit Geld zu verdienen ..."

    - NASA Unsure How to Counter Claims of Faked Moon Landings in science krishna (englisch), 23. Dezember 2002

    Hanks vertritt den Standpunkt, dass Autoren der Verschwörungstheorie aus kommerziellem Eigennutz handeln und bei ihren Anhängern Halbbildung bewusst in Kauf nehmen.



    Zum Nachlesen, hier der Link (wurde schon hier angeführt):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Verschwörungstheorien_zur_Mondlandung


    VG Willi
  20. Jau, also zunächst mal zu den Photos:

    Es geht ja nicht nur um die Linien. Wir haben dort z.b. auch Komische Schatten, sowie häufig viel zu viele Lichtquellen.
    Dazu kommen, das diese Linien immer nur durch ein bestimmtes Objekt verdeckt werden. Würde es sich um ein Ausbluten handeln, dann müssten es weitere Objekte in ähnlicher Helligkeit sein, die derartige Effekte bewirken, vorallem verwundert ein abruptes Ende des Effektes an den Ecken des vermeindlich gefälschten Objektes.
    Dazu kommt noch eines: In den Video ist beim "hüpfen" immer Mondstaub in Bewegung, wenn die Astronauten auftreten oder mit den Autos fahren. Warum ist bei der Landung der Mondfähre kein Staub aufgewirbelt worden? Und warum flatter die Fahne dort so rumm, als wäre es Windig? Dabei gibts da ja garkeine Athmosphäre?
    Das ist alles zu unlogisch, als das man es mit "ist halt so" erklären könnte. Und auch die Kameras. Sie wurden vor dem Bauch getragen, wie konnte man damit so gute Bilder machen? ;)

    (http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/790/82708/)

    Das mit dem Hubble kann ich nicht nachvollziehen, wir haben soviele Spionage-Satelliten (Siehe alleine Google Earth) wiso baut man die nur so, das man keine varibele Optik besitzt, das ist unlogisch finde ich.

    Das mit dem Artikel zu den fehlenden Reaktionen der Russen macht Sinn, aber: Russland war damals im kalten Krieg schon klar, das es einen Schlag der Amerikaner nicht überstehen würde. (Man beachte die zahlreichen "gespielten" Manöver, von der DDR angefangen)
    Wer weiss, zu was eine derartige behauptung der Russen geführt hätte. Geglaubt hätte es ihnen eh keiner. Und die Frage, wie man mit dem mikrigen Raumschiff die oben vorherrschende Strahlung hätte überstehen können, ist auch nicht geklärt.
  21. m******s

    Zu den Fotos kann ich wenig sagen, bin kein Photograph. Aber zu

    Dazu kommt noch eines: In den Video ist beim "hüpfen" immer Mondstaub in Bewegung, wenn die Astronauten auftreten oder mit den Autos fahren. Warum ist bei der Landung der Mondfähre kein Staub aufgewirbelt worden? Und warum flatter die Fahne dort so rumm, als wäre es Windig? Dabei gibts da ja garkeine Athmosphäre?


    Das zumindest wird m.E. tatsächlich alles im Wiki-Artikel angesprochen.

    Genau wie

    Und die Frage, wie man mit dem mikrigen Raumschiff die oben vorherrschende Strahlung hätte überstehen können, ist auch nicht geklärt.


    Was die Satelliten mit variabler Optik angeht, kA, bin kein Ingenieur.

    [edit] Was übrigens die Kreuze angeht: Hab mir ein paar der Fotos gerade ageschaut und man sieht sogar, dass das durch Ausbluten geschieht...

    Beitrag geändert: 12.10.2008 18:40:48 von merovius
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!