kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


neue gute Programmiersprachen

lima-cityForumProgrammiersprachenSonstige Programmiersprachen

  1. Autor dieses Themas

    coolnet

    Kostenloser Webspace von coolnet, auf Homepage erstellen warten

    coolnet hat kostenlosen Webspace.

    Hallo Alle:biggrin:
    Bis jetzt Programmiere ich in c++
    und will noch eine andere Programmiersprache lernen.
    und jetzt kommt die Frage:
    Kennt ihr eine ziemlich moderne objektorientierte sprache die in der Zukunft
    verbreitet sein wird.ich hab jetzt extra nicht gesagt wie die Programmiersprache
    sein muss, weil ich einfach mal hören will wad ihr denkt.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Also "neu" ist relativ. Es werden immer wieder neue Sprachen entwickelt, aber wirklich durchsetzen tun sich die wenigsten und wenn sie dann schon eine Anhängerschaft gewonnen haben, sind sie in der Zwischenzeit auch etwas gealtert.

    Wobei es natürlich auch Sprachen gibt, die bereits weiter verbreitet sind und dann doch noch neue Programmierkonzepte nachträglich einbauen. Im Falle von C++ wird zum Beispiel in relativ naher Zukunft ein weiterer Standard ratifiziert, der die Sprache um weitere nützliche Features erweitert.

    Interessant ist auch, dass du umbedingt eine objektorientierte Sprache vorgeschlagen haben willst. Was ist aber, wenn es ein neues Konzept gibt, das viel besser ist als OOP?

    Ein guter Kandidat für die Zukunft ist sicherlich D. Es ist ein würdiger Nachfolger für C++ aber es gibt eben bei weitem noch nicht so viele Libraries und Tools die man mit D nutzen kann wie mit C++.

    Beitrag zuletzt geändert: 24.3.2011 16:01:56 von bladehunter
  4. Wenn es etwas leichtgewichtiger sein soll sind Python 3 oder Ruby einen Blick wert und natürlich Lua, zu dem es von Bladehunter ein nettes Einsteiger Tutorial gibt was von den Grundlagen bis zur GUI Erstellung mit einem netten kleinen Toolkit alles bietet wofür man sonst in die Buchhandlung muss.

    Beitrag zuletzt geändert: 24.3.2011 16:17:37 von fatfox
  5. Ich finde Androidprogrammierung absolut cool und lehrreich. Erstens lernt man eine Menge Java (sehr objektorientiert), aber man kann auch sehr viel in XML-Dateien auslagern. Gleichzeitig bietet Android so viele Tutorials, dass es auch für Anfänger absolut motivationsfördernd ist, weil man schnell sichtbare Erfolge feiern kann. Und man erreicht eine Menge Leute mit selbst kleinen, und dennoch coolen Projekten. Es gibt zig Foren, die einem helfen. Also ich muss sagen: Einfach cool!
  6. Es gibt auch einige interessante neue Sprachen, die auf der Java VM laufen. Sehr interessant finde ich Scala (http://de.wikipedia.org/wiki/Scala_%28Programmiersprache%29) und Groovy (http://de.wikipedia.org/wiki/Groovy). Lassen sich beide mit Java Libraries nutzen, also auch z.B. Swing für GUIs. Wenn du schon C++ kannst, ist der Umstieg auf C# sicher noch einfacher, auch ganz nett zu programmieren (aber praktisch nur auf Windows vernünftig einsetzbar).
  7. t*****b

    Viel wichtiger als die Sprache an sich finde ich, die Konzepte von programmiersprachen zu lernen. So kannst du dich schnell in jede andere Sprache einarbeiten, ohne dass es sonderlich kompliziert wird.

    Ansonsten hängt es natürlich davon ab, was du programmieren möchtest. Ich zum Beispiel bin momentan gezwungen, mit .NET (C#/VB.NET) und MSSQL zu arbeiten, da ich ein Programm entwickel, das mit einem Exchange-Server interagiert und auf den üblichen Installationen in Unternehmen laufen muss. Für Privatanwender würde ich .NET aber nur bedingt empfehlen, da nicht unbedingt jeder das aktuelle Framework installiert hat. Genauso ist es leider auch mit Java, wobei man dabei zumindest den Vorteil der Plattformunabhängigkeit hat.
  8. trueweb schrieb:
    Viel wichtiger als die Sprache an sich finde ich, die Konzepte von programmiersprachen zu lernen. So kannst du dich schnell in jede andere Sprache einarbeiten, ohne dass es sonderlich kompliziert wird.


    Stimme ich zu.

    Ansonsten hängt es natürlich davon ab, was du programmieren möchtest. Ich zum Beispiel bin momentan gezwungen, mit .NET (C#/VB.NET) und MSSQL zu arbeiten, da ich ein Programm entwickel, das mit einem Exchange-Server interagiert und auf den üblichen Installationen in Unternehmen laufen muss. Für Privatanwender würde ich .NET aber nur bedingt empfehlen, da nicht unbedingt jeder das aktuelle Framework installiert hat. Genauso ist es leider auch mit Java, wobei man dabei zumindest den Vorteil der Plattformunabhängigkeit hat.


    Das .Net-Framework werden sicher die meisten Windows-User installiert haben. Viele Spiele bauen mittlerweile darauf auf und installieren es mit. Windows Vista bringt Version 3.0, Windows 7 Version 3.5 von Haus aus mit. Die JVM haben sicher weniger Windows-User drauf, bei *nix haben es wahrscheinlich die meisten. Im Grunde setzen fast alle neuen Programmiersprachen auf irgendein Framework. Das kann man dann ja auch in den Installer einbauen, wenn man das Programm verbreiten will, da sehe ich also weniger ein Problem.
  9. g****e

    ma so gefragt:
    was ist denn dein ziel?
    C++ schreib ich auch mitlerweile in verbindung mit Qt, aber ich habe zb angefangen mit PHP und diese sprache liebe ich. und es ist besser benutzbar als man denkt: denn man kann damit nicht nur websides gestallten, ich habe auch schon vor ewigen zeiten ein "waren-wirtschafts-system" in PHP geschrieben gehabt für die schulbücherrei. die bücherakten lassen sich mit PHP schließlich sehr leicht verwalten, und meine nachfolger können den code leicht analysieren und entbuggen/erweitern. und so schnell wird PHP nicht aussterben. meines wissens gibts nur ASP noch als konkurent, und das ist nciht so weit vertreten. von demher denke ich dass PHP noch eine laaaaange zeit webspitze sein wird. php.net ist sehr gut dokumentiert, die sprache ist sehr leicht und find ich wunderschön :)

    du kannst auch phyton lernen, es ist eine flexible skriptsprache mit der man unter anderem auch irgendwie webanwendungen erstellen können soll (zugegeben, das kannst du auch mit JS oder C++, kein argument), doch hauptsächlich ists als unterstützungssprache zu C++ gedacht glaube ich. ist auf jedenfall einfach. ich persönlich mag sie nicht weil sie für mich "strukturlos" aussieht. ja ich weiß, sie hat mehr struktur als jede andere sprache weil hier die tabs und whitespaces klammern und co ersetzen, aber naja.

    du kannst auch C++ vertiefen mit einem Framework, Qt ist wunderschön. ich weiß ja nicht was du in dem bereich vllt schon gemacht hast.

    java soll auch eine gute sprache sein, ich persönlich mag sie nicht so gern, aber man muss ihr zugestehen dass sie nicht schlecht ist. sie hat ihre aufgabenbereiche. vllt werd ich auch nochmal java lernen, ist ja was vernünftiges. zu java kann ich auch nich viel sagen, außer dass es auch eine insel ist :-D

    ich persönlich würde dir, wenn du frei bist für das web, PHP mit den dazugehörigen dingen empfehlen ( HTML, CSS, JS, SQL ). du kannst hier bei lima direkt mit dem webspace arbeiten, aber auch lokal mit xampp. es ist finde ich eine super sache und man kann viel lernen. besonders auch im bereich Javascript (JS) wird noch viel möglich werden. Da WebGL am kommen ist, denk ich das wird noch hamma werden.

    viel spaß bei der auswahl, und viel spaß beim lernen =)
  10. Ich kann dir zwar Andoid und solche Dinge empfehlen, aber es kommt auch darauf an, was du machen möchtest. Ich selbst schreibe in C# .net verschiedene Anwendungen.
    Vorteil: Die Software (Visual C#) ist vom Aufbau her schnell zu verstehen. Es werden alle Objekte gelistet, und unter den Eigenschaften sind auch jede Menge Eigenschaften und Events zu finden. Der Code-Bereich ist übersichtlich, und je nach Einstellung werden auch Vertiefungen (Tabstops) automatisch eingesetzt. Zudem kann man einige AddOns (SDKs) integrieren.
    Ich nutze Erweiterungen für DirectX, XNA (Xbox-Spiele) und einige kleinere Dinge, die mit Bild-, Ton und sogar Medienwiedergabe in allen erdenklichen Formaten zu tun haben.
    Das Programm führt eine saubere Codeprüfung durch. Den PC dabei abzuschießen ist ziemlich unwahrscheinlich, es sei denn du schreibst, das er dir alles erdenkliche löschen soll. Es lassen sich sogar (fortgeschritten) Operatoren, Delegate, Interface und viel mehr Kram erstellen, und exakt die Zugriffsrechte steuern. Sogar bereits bestehende Elemente können per base-override manipuliert werden.
    Während der Codegenaeration wird sogar in den extremsten Fällen automatisch Instanztreiber erstellt (dies sorgt dafür, das User es auch nutzen können, die eine andere Windows-Version haben), wo evtl. diese Funktionen verändert wurden (Kompatiblität = Pro)
    Nachteil ist natürlich das .net-Framework. Aber das hat heute wirklich jeder.
    In Sachen Internet rate ich ganz klar zu PHP. ASP scheint hingegen schön und gut zu sein, aber ich halte es für eine aussterbende Sprache.
    Es kommt letztendlich immer auf den Verwendungszweck an.
    Im Internetbereich kann ich ansonst zu allem richtung AJAX (JSON usw.) raten. Viele Seiten basieren seit einiger Zeit auf diesem Verfahren, weil es Elemente wesentlich attraktiver macht. Ajax und Co. ist letztendlich zwar Javascript, aber andersrum erspart es einiges an Arbeit, wenn man bewegende Elemente (z.B. bei Browsergames) entwickeln möchte.
    Zuletzt noch... um z.B. auf Java oder ActionScript (Flash) einzugehen...
    Java stirbt zumindest im Applet-Bereich immer mehr aus. Im Anwendungsbereich mein ich, es hat sich nicht soooo sehr durchgesetzt.
    Flash/Actionscript hingegen wird auch oft bei Browsergames verwendet, doch hör ich immer wieder, das viele Leute Probleme mit plugincontainer.exe haben (ne Komponente von Firefox).
    Eine sinnvolle Idee wärs natürlich, c-basiertes mit dem web zu kreuzen, aber dazu muß einmal der server entsprechend eingerichtet sein, zum anderen muß auch ne idee her.
    Vielleicht hört sich das ganze interessant für dich an.
  11. Es kommt wirklich auf die Anwendungsplattform an. Ich würde hier mal unterscheiden zwischen Desktop, Web, Server, Mobile. Wenn du etwas lernen willst, was du später (z.B. beruflich) nutzen kannst, würde ich mich für eines der folgenden entscheiden:

    Desktop:
    - C#/.Net
    - C++ mit Qt für GUIs
    - Java oder eine der Java-kompatiblen Sprachen (Scala, Groovy) mit Swing für GUIs

    Web:
    - PHP ist wohl derzeit am verbreitetsten. Meiner Meinung nach ist es aber nur sinnvoll einsetzbar mit einem ordentlichen Framework (z.B. Zend Framework)
    - ASP ist eigentich keine Sprache sondern eine Technologie und kann mit allen .Net-Sprachen wie C# verwendet werden
    - Ruby on Rails soll sehr toll sein, habe aber noch nichts mit gemacht
    - Groovy mit dem Grails Framework hört sich gut an
    - Scala mit dem Lift Framework ist auch sehr interessant, habe es mal kurz ausprobiert
    - es gibt noch zahlreiche andere Varianten wie JRuby...

    Server:
    - Hier ist Java (J2EE) ganz klar vorne und wird vor allem im Unternehmensbereich sehr häufig eingesetzt (Stichwort JBoss, Tomcat etc.)
    - Auch .Net wird teilweise im Serverbereich eingesetzt, ist aber eher selten
    - Andere Anwendungen sind vermutlich nicht so interessant bzw. nicht frei erhältlich (SAP/ABAP)

    Mobile:
    - Android/Java ist einfach zu entwickeln und grad gross im kommen
    - iPhone/Objective-C ist nicht so einfach und man braucht einen Developer-Account (kostet Geld), außer man begnügt sich mit dem Emulator
    - Windows Phone 7 wird eh aussterben
    - Blackberry ebenso
    - Nokia/Symbian ist schon tot
  12. Ich empfehle auf jeden Fall Java. Ist für viele Dinge einfach super geeignet. Vielleicht lohnt sich auch ein Blick auf processing.org. Das hat mir als Einführung sehr geholfen.
    Wie gesagt, Java ist für mich eine der besten Programmiersprachen. Portabel und stabil.
  13. Leute, bitte haltet euch etwas mehr an die Topic! Ich denke mal dem Threadersteller ist es wichtig Sprachen genannt zu bekommen, die relativ neu (oder nicht so weit verbreitet) sind und dabei innovativ sind. Das trifft sicherlich nicht für Sprachen wie Java oder die meisten Programmiersprachen der .NET-Plattform zu. Die haben sicherlich auch ihre guten Seiten, aber dort setzt man viel mehr auf bewährte Techniken und weniger auf experimentelle Features.

    Von daher bitte nichts mehr in dieser Richtung posten!

    Beitrag zuletzt geändert: 27.3.2011 19:16:55 von bladehunter
  14. benutzernaemelchen

    Kostenloser Webspace von benutzernaemelchen

    benutzernaemelchen hat kostenlosen Webspace.

    Ich finde Vala sehr schön.
    Nähere Infos zu den Sprachfeatures und viele Beispiele gibts hier.
  15. Also ich dfinde Ruby und Phyton3 ganz schön
  16. splyce schrieb:
    Also ich dfinde Ruby und Phyton3 ganz schön
    Darf man Ruby als eigene Programmiersprache zählen? Ist das nicht "nur" eine IDE die Java-Code letzendlich JSkript-Code erzeugt? Sorry für die dumme Fragen aber ich habe mich mit Java und Ruby nocch nicht auseinander gesetzt.
  17. autobert schrieb:
    splyce schrieb:
    Also ich dfinde Ruby und Phyton3 ganz schön
    Darf man Ruby als eigene Programmiersprache zählen? Ist das nicht "nur" eine IDE die Java-Code letzendlich JSkript-Code erzeugt? Sorry für die dumme Fragen aber ich habe mich mit Java und Ruby nocch nicht auseinander gesetzt.

    Meinst du vielleicht Groovy? Meines Wissens nach hat Ruby rein gar nichts mit Java zu tun.
  18. Hallo autoBert,

    tavern schrieb:
    autobert schrieb:
    Darf man Ruby als eigene Programmiersprache zählen? Ist das nicht "nur" eine IDE die Java-Code letzendlich JSkript-Code erzeugt? Sorry für die dumme Fragen aber ich habe mich mit Java und Ruby nocch nicht auseinander gesetzt.

    Meinst du vielleicht Groovy? Meines Wissens nach hat Ruby rein gar nichts mit Java zu tun.
    ich hab es mal kurz gegooglet:
    Ruby (engl. für Rubin) ist eine höhere Programmiersprache, die Mitte der neunziger Jahre von Yukihiro Matsumoto entworfen wurde.
    und tavern hat recht es hat nichts mit java zu tun. Deine fälschliche Verknüpfung mit Java kommt warscheins davon:
    Grails ist ein Web Application Framework auf der Programmiersprache Groovy und läuft deshalb unter der Java Virtual Machine, es ist an Ruby on Rails angelehnt.
  19. autobert schrieb:
    splyce schrieb:
    Also ich dfinde Ruby und Phyton3 ganz schön
    Darf man Ruby als eigene Programmiersprache zählen? Ist das nicht "nur" eine IDE die Java-Code letzendlich JSkript-Code erzeugt? Sorry für die dumme Fragen aber ich habe mich mit Java und Ruby nocch nicht auseinander gesetzt.

    Java-Code in JSkript umwandeln? Oh mein Gott! :eek: JScript ist eine Abwandlung von JavaScript von Microsoft und JavaScript hat nichts mit Java zu tun.

    Aber dir sei die Verwechselung verziehen.

    Und wie meine Vorposter bereits treffend beschrieben haben, ist Ruby eine eigenständige Programmiersprache mit Perl als primärem Vorbild. Und Groovy ist eine Ruby-Ähnliche Programmiersprache für die JVM. (Ruby on) Rails ist ein Webframework für Ruby und Grails ist das Analogon für Groovy.

    Wo wir gerade bei JVM-Sprachen sind: Scala ist auch recht nett.

    Beitrag zuletzt geändert: 14.6.2011 9:13:22 von bladehunter
  20. ich finde dass sich html und php in zukunft verbreiten wird da ich die beiden sprachen schon gut behersche =)

    In Zukunft?
  21. kubba schrieb:
    ich finde dass sich html und php in zukunft verbreiten wird da ich die beiden sprachen schon gut behersche =)
    Das Unterforum heist neue gute Programmiersprachen aber html ist definitiv keine Programmiersprache sondern eine Auszeichnnssprache. Zudem sind html und php nicht neu und auch weit verbreitet.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!