kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Pascal??wichtig und für was?

lima-cityForumProgrammiersprachenDelphi & Pascal

  1. Autor dieses Themas

    d*******m

    Hy ich hab mal ne frage f?r was ist Pascal und is dass wichtig und f?r was braucht mann das sich hoffe bekomme schnelle antwort danke
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Servus.

    Pascal ist eine alte Programmiersprache f?r Applicationen, die einen begrenzten Umfang hat. Sie ist nicht objektorientiert. Wir mussten uns in der Schule damit besch?ftigen :slant: Ich habe nur die Grundkenntnisse und das hat mir gereicht. Ich w?rde Pascal f?r nicht mehr gebrauchen, finde aber, dass sie einen guten kleinen Einblick in die Welt des Programmierens zul?sst ohne dabei besonders kompliziert zu werden. :biggrin:

    Gru?,

    Flocke.
  4. wof?r ist pascal gut... mmmh gute frage

    erst einmal um sch?ler zu ?rgern weil sie was ganz neues lernen m?ssen (so war es bei mir...)

    aber ich muss sagen das pascal einen riesenvorteil hat.. die syntax (befehle) sind einfach aufgebaut schnell zu erlernen UND man kann sie sich merken...

    beispiel der befehl writeln("text"); ergibt wie man sich denken kann eine zeile auf dem bildschirm (writeln->writeline)

    nachteil des ganzen ist sicherlich das die m?glichkeit sehr stark begrenzt sind...

    aber um mehr draus zu machen wurde ja pascal in form von delphi/kylix weiterentwickelt und ist objektorientiert... (objekte gingen zu TP zeiten auch schon waren aber relativ kompliziert)

    ich muss gestehen das ich mich seit nunmehr 9 jahren mit delphi/pascal auseinandergesetzt habe und es nicht bereut habe... im gegenteil daf?r das ich mir das selbe beigebracht habe, habe ich sogar einen ausbildungsplatz als fachinformatiker anwendungsentwicklung bekommen (mittlerweile abgeschlossen).

  5. :biggrin:
    Tut mit Leid flockhaus, aber ich bin nicht der Meinung. In Pascal muss man "mehr" Assembler-Befehle und dessen Registers gebrauchen als in anderen Hochsprachen wie VB,Delphi... --> guter Einstieg in alte Maschinensprache :biggrin:
    Trotzdem stimme ich dir zu, dass Pascal nicht objektorientiert ist - ein riesiger Nachteil :mad:

    PS: ichhabe pers?nlich auch Frage, wisst ihr ob es heutzutage noch Pascal-Compiler f?r Unix gibt. Ich brauche es noch. Bei Google habe ich auch gesucht, leider kein Erfolg.
  6. unter www.freepascal.org gibt es einen cross-platform-compiler... zu deutsch f?r die meisten betriebssysteme ^^
  7. Hallo mmilitsch,
    danke f?r den Links. Aberich kann eine Version f?r Unix nicht finden (bin mirnicht sicher)

    Bei http://www.freepascal.org/download.html sehe ich nur Compiler-Version f?r Linux, FreeBSD, Netware, OS/2, Mac, Win.

    Linux, Win, Mac sind nicht Unix.
    OS/2 war und ist von IBM.
    Netware ist vielleicht ein anderes Betriebssystem
    (denke ich)

    FreeBSD - ich habe nur davon geh?rt, denke es geh?rt zur Unix-Familie, aber ich habe die andere Version von Unix; ich wei? nicht ob ich Compiler f?r FreeBSC nutzen kann?
  8. @stdtitan:
    Probieren geht ?ber studieren^^. Normalerweise m?sste es mit der Version f?r FreeBSD klappen, vielleich sogar mit der f?r Linux.
    FreeBSD ist ja auch ein Unix-deriverat
    @topic:
    Ich programmiere nun seit gut 4 Jahren in unterschiedlichen Sprachen (haupts?chlich PHP und C, die ja gar nicht so unterschiedlich sind) und habe Pascal noch nie gebraucht, da es mir nichts bringt. Heutzutage ist es einfach veraltet und ich wei? auch nicht, ob es sinnvoll ist, Pascal an Schulen zu "unterrichten".

    -AlienDwarf
  9. sehe ich genauso...

    linux ist ja im prinzip unix...

    nur der kernel ist eben "anders"...

    hab hier als virtuelle maschine irgendwo noch solaris 10 auf der platte liegen nutze es aber kaum weil es mir einfach zu umst?ndlich ist...

    aber von den grundprinzipien ist es zu linux identisch

    was netware angeht...
    es ist mittlerweile auch linux... novell hat da ein wenig zuviel dran gebastelt... fr?her war das mal ein eigentst?ndiges netzwerkserver-betriebssystem was auf dos aufgesetzt hat

    Beitrag ge?ndert am 16.04.2006 15:42 von mmilitsch
  10. hi,

    pascal ist zwar eine alte Programmiersprache mit teilweise eingeschr?nkten M?glichkeiten, aber f?r Programmieranf?nger eine sehr gute Sprache. lg
  11. was verstehst du unter programmieranf?ngern?
    ich hab jetzt in der schule schon logo (oh mann wie sie alle dar?ber lachen werden) und momentan html. zuhause hab ich jetzt mit php angefangen.
  12. personalstereo

    personalstereo hat kostenlosen Webspace.

    TB soll den Sch?lern den Einstieg zu Delphi erleichern. Ob das einen Sinn hat fragt man sich vielleicht, aber dazu ist es im mom in der Schule noch gedacht.

    F?r mich gibt TB zu lernen keine Sinn, weil die Sprache f?r absolut garnicths mehr zu gebrauchen. Gerade weil es das richtige DOS sowieso nicht mehr gibt und die neuen Windows-Systeme nur noch eine DOS-Simulation anbieten.
    Ein anderer Grund w?re, dass Delphi auch ohne TB kein gr??eres Problem ist, als mit dem K?nnen von TB.

    Fazit: Weg damit :)
  13. e********l


    Fazit: Weg damit :)

    Na wenn du meinst, ich hab schon Leute getroffen die mit TB ganze Direct X Anwendungen geschrieben haben.
  14. personalstereo

    personalstereo hat kostenlosen Webspace.

    klar kann man mit TB noch teilweise hilfreiche sachen schreiben, das : Fazit : weg damit , bezog sich mehr auf das lernen von tb in der schule
  15. s******a

    Ich habe auch einige Erfahrung mit Delphi (uralte 3er Version), ich habe mich damit prima zurecht gefunden, recht ?bersichtlicher Quellcode, kein Klammernwust und Rumgestrichle wie bei C oder bash, sondern lesbares Englich.

    Trotzdem finde ich auch, dass Pascal, als nicht mehr ganz taufrisch, mal langsam das Zepter der Schulsprache schlechthin abgeben soll - nicht zuletzt weil es daf?r einigerma?en verwendbar kaum freie IDEs gibt, und weil PASCAL im Programmieralltag laum mehr eine Rolle spielt wie noch vor 10 Jahren.
    N?tzlicher w?re - f?nde ich - in der Tat modernere Programmiersprachen, mit denen die Sch?ler in einem Studium und/oder Beruf sp?ter richtig was anfangen k?nnen und nicht erst die Syntax erlernen m?ssen. Daf?r gibt es Sprachen wie C#, Python, Perl, etc. und v.a. Java.
    Was aber f?r Pascal wie f?r jede andere Programmiersprache f?r den Unterricht immer gilt und gelten wird: Es kommt nicht auf die Syntax an, nicht auf den Funktionsumfang der Sprache und nicht, wie ansprechend das IDE gestaltet ist, sondern ein Erlernen von Denkstrukturen, informatisches Konzipieren, Verwirklichen, Probleml?sen. Und daf?r ist jede Programmiersprache wohl gleich schlecht geeignet - das beste ist dann immer noch Papier und Bleistift, so dumm und r?ckschrittlich es klingen mag.
  16. Irgendwie will ich gar nicht so richtig von Pascal weg, hab mich schon seit 2002 dran gew?hnt (zuerst TurboPascal 6 und danach TP7). Mittlerweile ist es mir zu einfach, dass ich es mal mit c probieren muss ^^.
  17. d*****e

    tp ist echt genial wenn man sich da mal richtig reinkniet sieht man eigentlich das es doch ein gute start ist
    ich hbae es in der schule nie gehabt denke mal konnte keiner in der dorfschule^^
    aber daf?r nun in der berufschule mache eine ausbildung zum fachinformatiker und habe es da in programmierung gehabt
    es ist f?r mich echt klasse gewesen denn daher kann man sich auch andere sachen herleiten
    man traut sich einfach mehr
    gibt aber immer noch sch?ne programme aus der pascalzeit
    und viele quelltexte mfg dj
  18. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!