kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Was haltet ihr von der Todesstrafe?

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. flying-shadow

    flying-shadow hat kostenlosen Webspace.

    Hey,

    das Problem bei der Todesstrafe ist, dass man bei sehr grausamen Verbrechen leicht geneigt ist, ihr zuzustimmen und es aber andererseits auch zu Fehlern der Justiz kommen kann, die nicht wieder gut zu machen sind.

    Ich denke, die T?tung von Unschuldigen ist das schlagkr?ftigste Argument dagegen, weil man nie mit 100%iger Sicherheit den genauen Hergang nachvollziehen kann.

    Ein Problem, was ich aber sehe, ist die auch in diesem Jahrhundert so hohe Gewaltbereitschaft und das aus mir unbegreiflichen Gr?nden.

    Wie beispielsweise der Junge, der ein M?dchen wegen einem Mp3-Player umgebracht hat.
    Was macht man mit einem Minderj?hrigen, der so etwas tut? Klar bringt man ihn nicht um, wir haben schlie?lich nicht das Recht Gott zu spielen. Aber was macht man dann mit ihm? Wenn er jetzt schon zu so etwas f?hig ist, sei es auch im Affekt, zu was ist er f?hig, wenn er erwachsen ist? Steigt mit jedem Mord die Hemmschwelle?

    Ganz ehrlich, f?r solche Menschen bin ich f?r eine lebenslange Sicherheitsverwahrung. Wie oft ist es denn vorgekommen, dass M?rder eher entlassen wurden und r?ckf?llig geworden sind.

    Klar besteht auch hier die Gefahr, dass ein Unschuldiger sein Leben hinter Gittern verbringt, aber Fehler lassen sich leider in dem heutigen Rechtssystem nicht ausschlie?en.

    Vielleicht sollte man nicht die Strafen erh?rten, sondern die Lebensbedingungen und die Erziehung verbessern, um Straftaten vorzubeugen. Meist werden diese ja aus niederen Beweggr?nden wie Neid, Eifersucht und Habgier begangen.

    Tja, ich sch?tze, das ist noch l?ngst nicht alles, aber vielleicht regt es ja einige zum Nachdenken an.

    Greez, flying-shadow
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. kneipenterrorist

    kneipenterrorist hat kostenlosen Webspace.

    Finde es ziemlich hart, da man ja ?ftermal mitbekommt, dass jemand zu Unrecht verurteilt wurde, das ist dann halt ziemlich doof gelaufen und auch nicht wieder gutzumachen.
    Naja, aber wenn ich mir ?berlege 10 oder vllt sogar 20 Jahre im Gef?ngnis verbringen zu m?ssen, w?rde ich doch lieber exikotiert werden.
  4. j******g

    es kommt immer drauf an in welchem fall.is meine meinung
  5. f************e

    Ein eindeutiges ja zur todesstrafe wenn es 100% erwiesen ist das der t?ter ein straftat begangen hat zb. vergewaltigung, kindesmisshandlung, mord!!

    wo wir bei mord nat?rlich abwegen m?ssen, ob es selbstverteidigung war oder ein kriegsgeschehen!!!

    solche leute sind f?r mich nicht gesellschaftsf?hig und ich will nicht das sie auf meine kosten im gef?ngniss sitzen...


    mfg Flash
  6. eigentlich nichts
    aber f?r kindesmissbrauch und kindesmord w?rd ich sie wieder einf?hren.
  7. y********n

    Ich finde die Todesstrafe ist keine wirkliche Strafe, aus Strafen soll man meiner Meinung lernen und sihc bessern, nur wie soll das klappen wen man Tot ist? Ich kenn jemanden der war 5 Jahre im Knast wegen einem ?berfall und der ist jetzt voll nett, "brav" bzw. normal und hat sogar 2 sozial Projekte laufen die schon ein paar Menschen geholfen haben w?re er Tot w?rden die Menschen jetzt hilflos (tolle Erkl?rung..o0)
  8. ja, ok. aber es gibt genug k#leute, die rauskomen, nach wenigen jahren und dann sofort wieder schei?e bauen. man kann nicht auf die vernunft und wei?heit des Menschen hoffen, weil ich der Meinung bin, das er die nicht hat.
  9. n**d

    Die Todesstrafe ist insofern inakzeptabel, dass nicht absehbar ist was auf den Tod folgt - es handelt sich hierbei um eine Frage der Wissenschaft, und bevor diese beantwortet ist ist es moralisch nicht vertretbar Menschen hinzurichten, da der strafende Effekt entfallen oder gar ?berschritten werden k?nnte.

    (Reine Theorie)
  10. Es ist doch so, dass man f?r ein Verbrechen eine "gerechte" Strafe vergeben will, jedoch stellt sich die Frage ob ein M?rder nicht mehr damit gestraft wird, wenn er sein ganzes Leben (ohne fr?her rauszukommen) im Gef?ngsniss verbringen muss. Mir kommt das ziemlich arg vor, das ganze Leben verliert doch dann sehr viel an Wert wenn ich nie wieder in die Welt gehen kann, f?r mein gesamtes weiteres Leben.. sogesehen ist vielleicht der Tod eine gewisse erl?sung, falls das Gewissen eines M?rders intakt ist, vielleicht nicht gleich, aber auf die Dauer gesehen schon.
  11. Nat?rllich k?nnen viele Verbrechen nicht wieder ausgeglichen werden, auch nicht mit einer Todesstrafe. Doch bei Urteilen zu solchen Verbrechen geht es auch nicht darum irgendetwas auszugleichen, sondern zu verhindern, dass soetwas nocheinmal passiert. Todesstrafe dient also quasi als Abschreckungsma?nahme. In der Theorie h?rt sich das noch recht gut an, in der Praxis zeigt sich aber, dass soetwas keinerlei Auswirkungen hat. Der Sinn der Todesstrafe ist somit verfehlt und deshalb sollte man sie der Menschlichkeit wegen nicht mehr vollziehen
  12. Ersteinmal bin ich auch der Meinung, dass es sehr hart ist, wenn Unschuldige aus Versehen die Todesstrafe bekommen. Aber das restliche Leben lang eingesperrt zu sein ist doch wohl auch kein richtiges Leben mehr, auch f?r die Unschuldigen. Es kommt nat?rlich dann aber darauf an, wo man im Gef?ngnis ist. Da gibt es ja richtige Drecksl?cher, und dann wieder die reinsten Hotelzimmer. Wenn ein M?rder das ganz Leben lang zum Dank in einer Hotelsuite wohnen kann, kann man das doch nicht als Strafe betrachten. :slant:

    Trotzdem: Die Todestrafe ist doch etwas ?bertrieben.

    Edit:

    alarich schrieb:
    Mal eine etwas andere Frage: ist es ok GEGEN die Todesstrafe zu sein aber gleichzeitig F?R Abtreibung?


    Schwierige Frage, aber ich denke, dass es tats?chlich okay ist. Denn wenn das Kind abgetrieben wird, ist sein Gehirn meistens noch nicht einmal richtig entwickelt. Also, es denkt wahrscheinlich noch nicht und so...

    Beitrag ge?ndert am 10.07.2006 14:52 von akte24
  13. a*****l

    null


    akte24 schrieb:
    Trotzdem: Die Todestrafe ist doch etwas ?bertrieben.


    Ich pers?nlich bin ja auf jeden Fall gegen die Todesstrafe - aber: Sie ist nicht ?bertrieben, denn sie ist einfach keine Strafe - der
    T?ter stirbt und vorbei isses.... xD

    Man kann so einfach keinen Mord oder ?hnliches bestrafen.

    Aber mal ganz objektiv betrachtet denke ich, auch wenn ich Anti-Nihilist bist, dass es garnicht so schlimm ist, wenn sie berechtigt ausgef?hrt wird.



  14. Ich finde es zwar auch nicht ok mit der Todesstrafe, aber ich finde die Strafen in Deutschland auch einfach zu schwach! In amerika ist es ja ganz gut! Da wird den leuten 200 Jahre gef?ngniss aufgebrummt. Die bleiben dann auch so lange drin bis sie sterben.
    In DE gibt es Lebesnl?nglich. Da kommt man aber nur so lange in den Knast bis man rente hat.

    Zum Topic:
    Es ist nicht wirklich gut, aber wenn ein Mensch durch die Stadt rennt, und menschen umbringt, dann finde ich(klingt zwar dumm), es ok, diesen Menschen zum Tode zu verurteiloen!

    MFG
    Floriand
  15. ICh kann nicht nachvollziehen, wieso jemand tatsächlich dazu geneigt ist, sich für die Vollstreckung eines Todesurteils einzusetzen. Das ist genauso Mord, egal was die verurteilte Person gemacht hat. Die USA sind vielleicht nicht unbedingt das Paradebeispiel für die Todesstrafe, da ja doch nur verurteilten Mörder dieses Schicksal zu teil wird. Allerdings gibt es in einigen Ländern die Todesstrafe für Verbrechen, die nicht unbedingt mit Mord zu tun haben und das ist der überwiegende Teil.

    Außerdem nimmt die Beendigung eines Lebens die Möglichkeit zur Besserung. Ich kann auch nicht verstehen, wieso in manchen Fällen (USA) zB Frauen, die von ihren Männern misshandelt wurden und psychisch fertig gemacht wurden und eines Tages durchdrehen und diesen Mann umbringen aufgrund eines Gerichtsbeschlusses zu Tode verurteilt werden. Ist zwar nicht nett, aber das ist ein einmaliger Vorfall, der sich nicht wiederholen wird, da die Situation dieser Frauen aus der dies heraus geschah nicht mehr existiert. ...hehe...sehr sehr heikles beispiel...
  16. schattengestalt

    schattengestalt hat kostenlosen Webspace.

    In harten Fällen finde ich die Todesstrafe richtig.
    Wenn man sieht das ein Vergewaltiger nach einer gewissen Zeit wieder aus dem Knast kommt und sich wieder an Frauen und Kindern vergeht, wäre es wohl besser wenn man gleich dafür sorgt, dass er nie wieder etwas anrichten kann. Wieso sollte er das Leben seiner Opfer zerstören dürfen und dabei selbst mit dem Leben davon kommen? Wieso sollte er eine zweite Chance bekommen um sich ein neues Leben aufzubauen, wenn die Frau die er vergewaltigt hat ihr Leben lang an diese schreckliche Tat denken muss und kein normales Leben führen kann? Ist das gerecht?
  17. in einigen fällen bin ich schon dafür, und grade wenn kinder zu opfer werden.

    wusstet ihr das es in der DDR sogar die todesstrafe gab
  18. Im Grunde genommen der Vorgängermeinung, jedoch ein wenig modifiziert. Im blanken Hass, der mich überfällt, wenn ich von Leuten höre, die Terror, Tod oder sonstiges verbreiteten und danach entweder eine lasche oder "nur" die Todesstrafe verhängt bekommen, denke ich, dass es eine Art Folterstrafe oder derartiges geben sollte. Allerdings nur für die extremsten Fälle. Was Schäuble da schon wieder süßes plant, finde ich volkommen übertrieben: Tötung bei Verdacht auf terroristische Aktivitäten. Wenn Jemand aber - egal wie alt er ist (um z.B. diese jungen Amokläufer mit einzubeziehen) - Dauerhaft anderen Schaden zufugt, würde es mich nicht nur nicht stören, sondern mich eher belustigen. Das klingt hart, wer aber z.B. meinen Beitrag bei "Sinn eures Lebens" oder zumindest das Ende von diesem gelesen hat, wird sehen, dass ich eigentlich nicht so bin. Von vielen Leuten erwarte ich die gleiche wie es ihnen entgegenbringe. Das heißt nicht, das ich alle bestrafen möchte, die mir auf ein "guten Abend" mit einer ebensolchen Reaktion aufwarten getötet sehen möchte, sondern vielmehr, dass ich z.B. diese jugendlichen Serienkriminellen - mit bis über 80 Straftaten im Register und ca. 4 mal so viele nicht zur Anzeige gebrachte auf dem "konto" bzw. der "Weste" - ebenso zur Buße in Form von Tod bringen würde. Denn von "ausversehen" kann man da nicht mehr reden. Die ganzen Therapeuten, auch wenn sie nicht anders rangehen als ich es täte, werden von diesen dummen Blagen hintenrum belächelt....

    Arg, für sowas wünsche ich mir die Todesstrafe ab 16.

    Grüße

  19. HI leute, ich wollte mal fragen was ihr von der Todesstrafen haltet!


    Ganz klar dagegen. Zu 100%. Egal was gemacht worden ist, egal wie schlimm diese Tat oder Sachen auch war. Der Staat darf nicht die Erlaubnis bekommen, andere Menschen umzubringen. Damit würde er sich außerdem auf das gleiche Niveau von den Tätern stellen.
    Außerdem sehe ich die Todesstrafe eher als Befreiung, als das ich dann für mein restliches Leben auf 9m² "wohnen" müsste. Ich finde, da sollte man eher wieder Straflager einrichten, wo sie hart arbeiten müssen (aber unter Menschlichen Bedingungen). Und dann, wenn sie zu alt geworden sind, dann müssen sie halt auf den Kosten von den Menschen im Knast sitzen, die noch arbeiten können. So machen sie sich das restliche Leben selber schwer und wenn dann einer zB. 2 Jahre lang unschuldig da war, dann kann man ihn noch entschädigen. Bei der Todesstrafe ist das ja nicht mehr möglich.





    flash-darkside schrieb:
    Ein eindeutiges ja zur todesstrafe wenn es 100% erwiesen ist das der t?ter ein straftat begangen hat zb. vergewaltigung, kindesmisshandlung, mord!!

    wo wir bei mord nat?rlich abwegen m?ssen, ob es selbstverteidigung war oder ein kriegsgeschehen!!!

    solche leute sind f?r mich nicht gesellschaftsf?hig und ich will nicht das sie auf meine kosten im gef?ngniss sitzen...


    mfg Flash


    Und wer entscheidet das? Wer sagt, dass es 100%tig stimmt, dass dieser Mann oder diese Frau das war? Wer soll das entscheiden?` Wer sagt, dass es selbstverteidigung war? Ich finde, das kein Mensch, egal wer, das Recht hat darüber zu bestimmen, ob ein andere Mensch leben darf oder nicht. Keiner!

    mfg

    m16
  20. jupp, bin für die Einführung, muss allerdings klare gründe geben: Schuld ist zu 100% erwiesen(Opfer, zeugen, faken, aufnahmen, werkzeuge soltle schon einiges dabei sein... ansonsten nur lebenslange Haftstrafen).

    Täter sollte mit der Strafe einverstanden sein(nach etlichen jahren würden viele lieber sterben als noch etliche Jahre einzusitzen)

    wenn eine Weitere Gefährdung der Bevölkerung besteht - Psychopaten, leute die am foltern anderer Leute Spaß haben, profikiller, die nciht für die Regierung arbeiten wollen... sowas in der Art... große Drogendealer vielleicht auch...

    aber wie gesagt, der Täter sollte sagen: ok, es hat keinen Zweck mehr, ihr dürft...
  21. ich denke die Todesstrafe ist unfair, es gibt immer wieder fälle, wo die falsche Person hinter Gitter gebracht wurde und deswegen wäre es ziemlich unfair, wenn dann die auch noch getötet würden und dann nach Jahren auf käme, dass das der falsche war.

    Es gibt zwar einige Themen, wo man über die Todesstrafe überlegen könnte, z.B. wenn ein Kind viele Jahre irgendwo in einem Keller eingesperrt wird und misshandelt wird, in diesem Bereich wäre ich wieder für die Todesstrafe.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!