kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Was war vor dem Leben

lima-cityForumSonstigesReallife

  1. Autor dieses Themas

    sessin

    Kostenloser Webspace von sessin

    sessin hat kostenlosen Webspace.

    Was ich mich schon immer gefragt habe, nicht, was nach dem Tod kommt, sondern, was vorher war. Also bevor man geboren wurde.... naja für Atheisten sicher eine sinnlose Frage aber für alle die an irgendetwas glauben...?
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Mmh.. ich denke da ist einfach nichts ;-) Und weil diese Vorstellung so brutal und in keiner Weise greifbar ist, fängt man an zu Glauben, dass etwas vorher ist und nachher sein wird. Traurige, aber so schätze ich es ganz stark ein.
  4. g****e

    Also eig ist vorher nix, und nachher nix, und mittendrin son bissel etwas.
    Wenn man der Bibel folgt, dann entstehen die Geister der Menschen, die Seelen, durch gottes Schöpfung jeden Tag. Jede Seele wird neu geformt und in einen Leblosen Körper eingehaucht, auf dass sie den Test des Lebens bestehe und dem Paradies würdig sei, denn Gott wollte nicht abermals Menschen ins Paradies lassen, welche sich nicht an seine Regeln halten. Des hat unser Religionslehrer so ähnlich gepredigt. War auch nen Spinner^^
    Aber so doof des klingt: Des war vorher nix und ist nachher nix, so seh ich das. Aber mit solchen Fragen darf man sich nicht beschäftigen, weil man, genau wie bei der Frage nach dem Sinn des Lebens, sich verläuft und abstürzen kann.

    Liebe Grüße
  5. t*******s

    Ich glaube auch das bevor man geboren wurde man in einem anderem Leben gestorben ist :) .
    Man kann es zwar nicht beweisen aber laut Buddhismus ist es ja so , dass man nach dem Tod wiedergeboren wird.
    Was ich nicht verstehe ist warum ich nichts aus meinem früheren Leben weiß und ob es irgenwie möglich ist es herauszufinden. Außerdem interessiert mich und woher die ganzen Seelen kommen und von wem sie erschaffen wurden. Als Mensch werden wir es wohl nicht erfahren aber trotzdem wäre es interessant zu wissen warum wir überhaupt erschaffen wurden...
  6. console-freak

    console-freak hat kostenlosen Webspace.

    Vor dem Leben...

    Ich denke das ist schwer vorstellbar, da im Chemischen Bereich ja nichts verloren geht.. und das so meiner meinung nach eig immer alles da gewesen sein muss..

    Ka wie ich mir dass sonst vorstellen sollte.. ;)
  7. davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.

    Ich wünschte die Menschen würden sich etwas interstellarer mit dieser Frage befassen, dann würden sie erkennen, dass ihre ganzen lächerlichen kleinen Glaubensangelegenheiten und Kriege sowas von unfassbar unbedeutend sind und würden sich vielleicht nicht mehr so wichtig vorkommen.
  8. d**************g

    Vor deinem Leben warst du vermutlich ein lustvoller Gedanke deiner Eltern. :blah:

    Nee, im Ernst. Ich glaube weder an Gott noch an irgendwelche anderen höheren „Mächte“. Ist doch eigentlich auch ganz gut, dass niemand weiß, was vor und nach unserem Leben war/wird.
    Klar, stellt sich sicher fast jeder im Laufe seines Lebens solche Fragen…aber letztendlich kann ich mir meine eigenen Gedanken machen und es mir so vorstellen, wie ich möchte.
    Der eine denkt, er kommt nach dem Tod in den Himmel und kann sich mit 10 Jungfrauen vergnügen, der andere lässt es einfach auf sich zukommen. Ich bin einfach kein Fan davon, immer alles zu hinterfragen. Glücklich sein, so wie es ist.
    Wenn ich wüsste, dass ich vor meinem jetzigen Leben vielleicht eine Ameise war und platt getrampelt wurde…weiß nicht, ob ich das unbedingt wissen möchte. :lol:
  9. Obwohl ich nicht an Gott glaube... :D

    Wenn man schon davor existiert hat (was ja die Vorraussetzung für diese Diskussion ist), dann bleibt nur noch die Frage nach dem Wie und Wo.

    Verfolgt man diesen Ansatz, so kommt man zu dem Schluss, dass deine unsterbliche Seele schon immer existiert hat und nur auf den passenden Körper gewartet hat. Oder aber man geht von Reinkarnationen aus.

    Wo? Im Himmel natürlich, oder in der Hölle, im Paradies, da halt, wovon dein Glaube spricht. :)
  10. t******s

    Wir Menschen suchen immer nach Strukturen, alles muss geordnet sein. Also muss auch alles einen Anfang und ein Ende haben. Wir haben aber keine Sonderstellung und sind nur eine Spielart unter den Säugetieren. Irgendwann ist das Thema Mensch und vielleicht alles Leben zu Ende.
    Man sollte also eigentlich fragen "was war vor dem Urknall? woher kommen eigentlich Raum und Zeit?"
  11. Hm. Ist ne interessante Frage, aber ich denke auch, da war nichts.

    Ich glaube nicht an die Seele in irgendwas, dadurch kann selbige auch nicht woanders gewesen sein, oder irgendwo gewartet haben.
    Das Leben entsteht durch Zellteilung und endet mit Zellverfall, fertig aus.
    Wer sich darüber Gedanken macht, tut dies beruflich oder hat keine anderen Sorgen. ^^


  12. Autor dieses Themas

    sessin

    Kostenloser Webspace von sessin

    sessin hat kostenlosen Webspace.

    teutates schrieb:
    Wir Menschen suchen immer nach Strukturen, alles muss geordnet sein. Also muss auch alles einen Anfang und ein Ende haben. Man sollte also eigentlich fragen "was war vor dem Urknall? woher kommen eigentlich Raum und Zeit?"


    Ich denke nicht das wir nach Ordnungen und Strukturen suchen sondern dass es diese schon gibt und wir schlau genug sind diese zu verstehen. Deine letzte Frage ist im Prinzip sehr interessant da man in eine Sackgasse gerät wenn man sich fragt "wie kommt von nichts etwas?"
  13. melancholiegift

    Kostenloser Webspace von melancholiegift

    melancholiegift hat kostenlosen Webspace.

    Ich schließe mich da "ggames" erstem satz an.
    Im Sinne von, vor der Geburt ist nach dem Tod.

    Die Frage die sich stellt was ist/wird bzw war?
    Das sind dann ganz einfach die verschiedene "glaubensrichtungen" die denn sagen was war bzw wird.
    Die einen meinen man springt von Leben zu Leben die anderen meinen vorher war nix nachher wird was sein, wiederrum andere meinen vorher nix = nachher nix & joah das wars im großen und ganzen evtl noch vorher etwas nacher nix..
    Und darauf ist alles aufgebaut.. jede religion schlägt da irgend ne richtung ein und andere möglichkeiten gibts auch garnicht außer jene 4.

    Jetzt kann man spezifizieren was genau da war oder halt nicht das ist aber einfach spekulations/glaubens & co abhängig.
  14. hmm kann man wohl nicht sagen villeicht war man vor seiner Geburt ein Mensch der gerade gestroebn ist und nach seinen Tod wieder ein neuer Mensch der gerade gebroen ist !:wink: Natrülich kann man nicht beweißen,
  15. Echt coole Frage !

    Also ich würde sagen man war ja noch als Stoff in der Mutter und dem Vater enthalten und da der Samen und die Eizelle ja unter anderem aus dem Stoffwechsel entstehen, waren wir wohl alle mal in den Nahrungsmitteln enthalten.

    Man sieht aber hier auch mal wieder ganz deutich, dass im Leben irgendwie alles im Fluss ist...


    Liebe Grüße

    Stefan
  16. Auch Leute die keiner Religion angehören, denke ich, glauben an irgendwas in diesem Bereich.

    Das mit dem Reinkarnation, und ewig lebende Seelen, stelle ich mir problematisch vor, wegen der Anzahl die variert bzw. dem entsprechenden Platz. Wie hier schon gesagt dürfte es physikalisch unerklärbar sein.

    Ich würde Leben mal definieren, als: ich wirke und auf mich wird gewirkt. Leben und erleben. Die Auswirkung dessen was ich tue werden sein, wenngleich sie kaum zu spüren sein werden. Dies ist selbst bei den Kleinsten so. Lediglich das erleben ist in Bezug zum Universum begrenzt. Aber kommt es nicht mehr darauf an zu wirken(zu geben) als zu nehmen(zu konsumieren).

    Daraus kann sich dann noch einiges ergeben. In einem Uiversum was genauso wie dieses ist, werde ich genauso leben wie jetzt, nur, eben ohne Bezug zu diesem Universum. Wenn es denn so sein sollte, dass ich etwas mit meinem Leben wesentlich verändern kann, wäre die positive bzw. negative Änderung nach einem Neubeginn durch Kollaps(Universum zieht sich letztendlich zusammen) zu betrachten. Könnte ich etwas positiv verändern, würde ich jetzt sehr intensiv leben um alles auszuschöpfen, damit es noch besser wird. Im anderen Fall würde ich auch so leben, damit es besser wird.
    Lebe ich mal nicht, vergeht für mich auch keine Zeit, es ist nicht mal ein Traum sondern nur ein Augenblinzeln zwischen den Milliarden von Jahren.
    Und, ich wäre so unbedingt in Bezug zu dem was mich umgibt, würde also gut in dieser Welt handeln können, da ich aus ihr entstanden bin. Wenn ich etwas fixes also unflexibles wäre, hätte ich es schwerer und vieles wäre unerklärbar. Mein Ego wäre vielleicht auf den ersten Blick zufriedener, jedoch wenn ich sehe wie schwer es viele haben die "glauben", ist mir die abhängige Freiheit lieber als die freie Abhängigkeit.

    Ich denke diese deterministische Sicht verpflichtet mindestens so zum "guten Leben" wie jede Religion, nur lässt sie nichts unerklärt, wenngleich ich natürlich nie viel darüber wissen können werde. Aber ich habe die Möglichkeit dazu mir alles anzusehen was ich will.
  17. Hallo :wave:

    davidmuc schrieb:
    Ich wünschte die Menschen würden sich etwas interstellarer mit dieser Frage befassen, dann würden sie erkennen, dass ihre ganzen lächerlichen kleinen Glaubensangelegenheiten und Kriege sowas von unfassbar unbedeutend sind und würden sich vielleicht nicht mehr so wichtig vorkommen.


    Das kann ich so nur unterschreiben. Als ob es nicht offensichtlich wäre, dass in ein paar tausend Jahren keiner mehr an Jesus Christus oder Allah glaubt, sondern halt wieder an einen neuen Gott?
    Dass unser Universum und alles, was sich darin befindet, eine Folge des Urknalls ist sollte doch eigentlich auch schon landläufige Meinung sein.
    Gibt es etwas außerhalb des Universums? Vielleicht. Dann müsste sich aber außerhalb dessen, was sich außerhalb des Universums befindet wieder etwas anderes befinden. Auch ein etwaiger Gott muss schließlich von irgendwo gekommen sein.

    Das werde ich aber nie herausfinden und damit habe ich auch überhaupt kein Problem. Es ist bloß schade, dass die Menschheit so viel Zeit mit Religion verschwendet. Jeder kennt bestimmt den Satz "if all money spent on war was spent on something else".. man stelle sich mal vor dass die ganze Zeit, die in Religion investiert wird, auch dafür verwendet werden könnte um die Welt ein Stückchen besser zu machen, anstatt lediglich dafür zu beten.

    mfg :wave:
  18. voloya schrieb:
    .. man stelle sich mal vor dass die ganze Zeit, die in Religion investiert wird, auch dafür verwendet werden könnte um die Welt ein Stückchen besser zu machen, anstatt lediglich dafür zu beten.

    mfg :wave:


    Auch das halte ich für ein Irrtum. Das Geld, dass nicht für Religion ausgegeben würde, stünde keineswegs zur "Verbesserung der Welt" zur Verfügung, sondern wanderte auch noch in die Taschen der "Reichen und Schönen" :wink:
    Auch sollte man nicht vergessen, dass Menschen immer religiös veranlagt sind, auch die, die meinen sie stehen mit Ihrer "Wissenschaftsgläubigkeit" über allen Dingen. Es ist immer eine Frage an was Du glaubst und an irgendwas glaubt jeder, muss ja auch so sein, denn man kann nicht immer alles hinterfragen und selbst herausfinden.
    Also: Etwas vorsichtiger mit der hier so oft bemühten Kritik an den "Religiösen".
    Wo der Spaß allerdings aufhört ist Ausnutzung, Unterdrückung und Gewalt. Da lassen sich Religionen zu gern vor den Karren spannen - obwohl die wirklichen Ursachen auch hier woanders liegen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Zum eigentlichen Thema: Darüber zu spekulieren, was vor, bzw. nach dem Leben kommt, ist müssig. Es geht dabei wohl auch im Kern eher um die Frage: "Wie kann mein Leben gelingen, angesichts dessen was mich vielleicht danach erwartet?" oder "Was ist der Sinn meines Lebens?" Diese Gewissensfragen muss jeder für sich selbst beantworten, was aber schon mal ein Leben lang dauern kann. :wink:
  19. Hallo :wave:

    xamax schrieb:
    Auch sollte man nicht vergessen, dass Menschen immer religiös veranlagt sind, auch die, die meinen sie stehen mit Ihrer "Wissenschaftsgläubigkeit" über allen Dingen.


    Und wo steht das? So ein Schwachsinn, Wissenschaft kennt nur Fakten, keinen Glauben. Das Higgs-Boson musste nachgewiesen werden, einfach nur zu sagen "ja die Teilchen sind da schon irgendwo" reicht in der Wissenschaft nicht aus. Selbst wenn in der Wissenschaft Theorien aufgestellt werden dann beruhen diese, bzw. der Nachweis auf naturwissenschaftlichen Gesetzen, man kann sich nicht die Regeln biegen wie es einem gerade gefällt.

    Es MUSS _alles_ hinterfragt werden, oder es herrscht Stillstand. Beten hat die Welt noch kein bisschen weitergebracht und die so verwendete Zeit kann tatsächlich (auch ohne, dass du es glaubst) dafür verwendet werden um den Armen zu helfen, bzw. die Zivilisation in irgendeiner Weise weiterzubringen (neue Ideen/Erfindungen/Nachweise,..).

    mfg :wave:
  20. Hallo voloya :wave:

    ich habe auch nicht geschrieben, dass die Wissenschaft irgend etwas glaubt, sondern der Mensch als einzelner darauf angewiesen ist das zu glauben, was andere meinen herausgefunden zu haben. (Bitte genau lesen :wink:)
    Und dass die Wissenschaft nur Fakten kennt und restlos alles hinterfragt halte ich ebenfalls für ein (leichtgläubiges :wink:) Gerücht. Wie oft ist es denn schon vorgekommen, dass eine "wissenschaftliche" Erkenntnis neueren Forschungen nicht standgehalten hat?
    Ich bitte also darum, hier nicht so absolut zu argumentieren. Es gibt noch jede Menge Dinge, die wir nicht wissen und wer ein bisschen gebildet ist weiß wenigsten das :wink:

    Also immer schön sachte
    LG Max :wave:

    Beitrag zuletzt geändert: 22.10.2012 13:22:29 von xamax
  21. Hallo :wave:

    xamax schrieb:
    Wie oft ist es denn schon vorgekommen, dass eine "wissenschaftliche" Erkenntnis neueren Forschungen nicht standgehalten hat?


    Es gibt genügend Dinge die einfach unwiderlegbar sind, wie z.B. die Evolution und die Altersbestimmung von Dingen durch den Zerfall von C14 und C12, oder dass man durch das bloße Betrachten eines Sterns die Temperatur, Größe, Gewicht, Geschwindigkeit, Umlaufbahn und Dauer, darauf befindliche Materialien und mehr bestimmen kann.
    Sollte man eigentlich wissen, wenn man "ein bisschen gebildet" ist.

    mfg :wave:

    Beitrag zuletzt geändert: 22.10.2012 14:41:45 von voloya
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!