kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Wird Apple irgendwann Untergehen?

lima-cityForumSonstigesOff-Topic

  1. Autor dieses Themas

    h***e

    Hallo
    Da apple so überteuert ist Stelle ich mir die Frage.
    Wird apple irgendwann untergehen?


    :prost:
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Gegenfrage: Wie viele Unternehmen kennst du, die seit Anbeginn der industriellen Revolution noch existieren?

    "Irgendwann" ist jedenfalls eine sehr ungenaue Zeitangabe. Das kann in einem Jahr bedeuten, oder auch erst in 50 Jahren. Und wie die Dinge in 50 Jahren aussehen, wird dir kaum jemand richtig vorhersagen können.
  4. Ich persönlich halte nicht viel von apple, weil man für das Geld was man für die Geräte bezahlt meist (so sehe ich das) schlecht Qualität bekommt. Aber ich denke, weil apple ja auch noch Kunden hat die mit ihren Geräten zufrieden sind glaube ich nicht das apple untergehen wird.
  5. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    Da Apple eine der arbeiterfreundlichsten, prämienreichsten und bestorganisiertesten Firmen Weltweit ist, wird sie uns alle überleben. Es ist sogar davon auszugehen, daß es die Firma geben wird, wenn schon längst die Menschheit ausgestorben ist. Wissenschaftler haben herausgefunden, daß für gewisse Firmen irgendwelche Marktregeln überhaupt nicht gelten, die gehen erst kaputt, wenn jemand einen roten Knopf drückt (Quelle).

    Abgesehen von dieser garantiert sicheren Prognose interessiert mich ehrlich gesagt mehr (und ist mir auch mehr daran gelegen), ob der Bäcker nebenan überlebt. Denn der macht wirklich prima Semmeln und so!
  6. Ja Apple ist überteuert, aber - die Leute zahlen es! Und das werden immer mehr. Ich frage mich, wie lange die ihre teure Hardware noch verkaufen können, denn heutzutage brauchst du nur noch ne Intel Plattform mit Z77-Chipsatz und du kannst nahezu problemlos OSX installieren. Man muss noch etwas fummeln, aber das wird ja auch immer einfacher.
    Ich denke es wird irgendwann einen Bruch geben, wenn OSX nicht mehr an der Hardware klebt, wenn wirklich jeder Depp sich OSX installieren kann. Denn nur wegen diesem (genialen) Betriebssystem, können die ihre Hardware verkaufen. Auf der anderen Seite - gut, dann senken die ihre Preise etwas und der Normalmensch wieder auch einen kleinen Aufpreis bezahlen und somit machen sie immernoch ihr Geld - die Marge sinkt etwas - who cares...

    Beitrag zuletzt geändert: 25.7.2012 21:04:20 von bastobuntu
  7. algorithmpalace

    algorithmpalace hat kostenlosen Webspace.

    schnookerippsche schrieb:
    Der angebissene Apfel war schon immer ein Zeichen der Sünde. Wenn Ende 2012 Apple die Apocalypse einläutet beginnt die Herrschaft des Apfels auf Ewigkeit. Muhahahahaaaa


    Jaja, die Applekalypse :D

    Ich bin der Meinung, dass Apple und auch Microsoft sich zwar noch lange halten können, aber langfristig droht Gefahr durch Google(Android) bzw Linuxsystemen im ganzen. Ubuntu oder Mint sind zB einsteigerfreundlich und leistungsstark zugleich, würden beide Systeme ein wenig mehr Aufmerksamkeit bekommen, würden -langfristig- nicht wenige umsteigen. Warten wir mal Windows 8 ab, dort wird Microsoft die ersten Einbußen auf dem Desktopmarkt in Kauf nehmen müssen.
  8. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    algorithmpalace schrieb:
    schnookerippsche schrieb:
    Der angebissene Apfel war schon immer ein Zeichen der Sünde. Wenn Ende 2012 Apple die Apocalypse einläutet beginnt die Herrschaft des Apfels auf Ewigkeit. Muhahahahaaaa


    Jaja, die Applekalypse :D

    Ich bin der Meinung, dass Apple und auch Microsoft sich zwar noch lange halten können, aber langfristig droht Gefahr durch Google(Android) bzw Linuxsystemen im ganzen. Ubuntu oder Mint sind zB einsteigerfreundlich und leistungsstark zugleich, würden beide Systeme ein wenig mehr Aufmerksamkeit bekommen, würden -langfristig- nicht wenige umsteigen. Warten wir mal Windows 8 ab, dort wird Microsoft die ersten Einbußen auf dem Desktopmarkt in Kauf nehmen müssen.


    Linuxsysteme sind gerad im Desktopbereich keine große Gefahr für Windows weil Linux ist dort mit unter einem Prozent am Marktanteil vertreten. Und die meisten Leute, die Windows seit Jahren benutzen, sind meist ums ganz krass auszudrücken zu faul um umzulernen. Da ist doch ihr schönes Windows, wo die meisten Spiele auf relativ aktueller Hardware laufen besser als Linux, wo ich die nur mit 3 Hürden, 5 Krücken und 10 Holzbeinen zum Laufen kriege. Windows ist frisch aufgesetzt mit aktuellen Treibern und einigen oft benutzten Proghrammen wie Office Browser und Medienzentrale doch besser und einfacher zu handhaben als Linux. Linux ist doch nur für die ganz "freakigen" Leute die lieber noch viel konfigurieren und scripten wollen.

    Was Windows 8 angeht... so hat Microsoft einen ganz neuen Weg eingeschlagen, weg vom unehin veralteten und staubigen Desktoprechner hin zum ultramobielen Tablet, was doch fürs schnelle Surfen und Mailen sowie mal fürs Musik hören oder nen kurzen Brief besser ist als langwierig einen Desktoprechner ständig hoch fahren zu müssen und wenn updates kommen dieses zweimal tun zu müssen. Desktoprechner sind out und Tablets sind doch der Hit. Sogar Minecraft läuft auf Android und iOS.

    Auf Tablets ist das auf Linuxbasierende Android sogar Marktführer, weils einfacher zu bedienen ist als irgendein Linux auf irgendeinem klobigen Desktoprechner. So nen Desktop PC ist doch out und will keiner mehr im Wohnzimmer haben weil er doch eh nur Staub fängt.
  9. s********e

    kalinawalsjakoff schrieb:
    Linuxsysteme sind gerad im Desktopbereich keine große Gefahr für Windows weil Linux ist dort mit unter einem Prozent am Marktanteil vertreten.

    Zahlenheinis würden mich ab meiner folgenden Aussage vermutlich am liebsten kreuzigen und vierteilen, aber:
    Das ist nur eine Statistik und in meinen Augen nicht aussagekräftig.

    Wieso:
    Hier werden nur Lizenzen und Geräte erwähnt, das Eigentliche wären doch aber die Nutzer. Auf der einen Seite gibt es sehr viele Menschen, die sich in den letzten drei Jahre einen PC zugelegt haben, auf dem natürlich Windows vorinstalliert war.

    Ich persönlich behaupte, dass das prozentuale Wachstum der Linuxbenutzer innerhalb der bestehenden Kenner & Könner um deutlich mehr als 1% gewachsen ist, zumindest im privaten Umfeld.

    Und die meisten Leute, die Windows seit Jahren benutzen, sind meist ums ganz krass auszudrücken zu faul um umzulernen. Da ist doch ihr schönes Windows, wo die meisten Spiele auf relativ aktueller Hardware laufen besser als Linux, wo ich die nur mit 3 Hürden, 5 Krücken und 10 Holzbeinen zum Laufen kriege.

    Liebe Kalina, solltest du der Ansicht sein, dass der Grossteil der Menschheit abends nach hause kommt um auf dem Rechner spiele zu spielen, dann muss ich dich leider enttäuschen. Facebook, Youtube, Emails - alles kein Problem unter Linux. Und dann gibt es da noch einige Spiele, die z.Bsp. unter Ubuntu von Haus aus mit dabei sind.

    Windows ist frisch aufgesetzt mit aktuellen Treibern und einigen oft benutzten Proghrammen wie Office Browser und Medienzentrale doch besser und einfacher zu handhaben als Linux. Linux ist doch nur für die ganz "freakigen" Leute die lieber noch viel konfigurieren und scripten wollen.

    Bevor du solche Töne schwingst, solltest du dir vielleicht einmal eine Distribution mit GUI herunterladen und testen, ich denke nicht dass damit jemand Probleme haben kann, denn "freakige" Leute werden auch unter Windows Dinge tun, die kein Otto normal Verbraucher versteht.

    Was Windows 8 angeht... so hat Microsoft einen ganz neuen Weg eingeschlagen, weg vom unehin veralteten und staubigen Desktoprechner hin zum ultramobielen Tablet, was doch fürs schnelle Surfen und Mailen sowie mal fürs Musik hören oder nen kurzen Brief besser ist als langwierig einen Desktoprechner ständig hoch fahren zu müssen und wenn updates kommen dieses zweimal tun zu müssen. Desktoprechner sind out und Tablets sind doch der Hit. Sogar Minecraft läuft auf Android und iOS.

    Ich denke langsam, dass du hier Satyre betreibst - du denkst doch nicht wirklich, dass eine Firma existieren kann wenn alle mit ihren Tablets durch die Gegend eiern um Musik zu hören, Minecraft zu spielen und gelegentlich mal einen Brief zu schreiben? Klar, die Tastaturen der Tablets werden immer besser, man kann sogar schon einigermassen gut schreiben damit - aber mit einer echten Tastatur kann man das nicht vergleichen. Und hier noch einen kleinen Input: Nebst "staubigen" Desktoprechnern gibt es auch Notebooks, Thinclients und nicht staubige Desktops :thumb:

    Auf Tablets ist das auf Linuxbasierende Android sogar Marktführer, weils einfacher zu bedienen ist als irgendein Linux auf irgendeinem klobigen Desktoprechner. So nen Desktop PC ist doch out und will keiner mehr im Wohnzimmer haben weil er doch eh nur Staub fängt.

    Ich fasse zusammen:
    Jeder Benutzer hat bei sich zuhause Staub: Richtig!
    Jeder Benutzer möchte ein Android Tablet um den Desktop zu ersetzen: Falsch!
    Jeder Benutzer besitzt einen Desktop: Falsch!
    Niemand will mehr Desktop PC's mit ordentlich Leistung: Falsch!

    Ich gebe dir absolut recht, dass es bei einigen Leuten Sinn machen würde, ihren Pentium 4 Desktop mit Windows 2000 aus dem verstaubten Bürotrolli herauszumechen und zu entsorgen um ihnen ein Windows 7 Tablet hin zu stellen, weil sie eh nur damit surfen.

    Trotzdem:
    Die Zukunft gehört dem Benutzer. Jeder darf und wird immer frei entscheiden, was er für ein Betriebssystem nutzen mag.

    Und nun zum eigentlichen Thema!

    Ich finde es in jeder Hinsicht übertrieben einer Firma mit einer extremen Einstellung entgegen zu treten, sei es für oder gegen sie.
    Um hier nur Fakten für die Beantwortung der Frage, ob Apple untergehen wird zu verwenden, schreibe ich diese hier kurz auf:

    Pro:
    - Design (elegant, robust)
    - Verarbeitung
    - Betriebssystem stabil, einigermassen sicher und schnell
    - Grosse Community
    - Unzählige Applikationen
    - Breite Fläche für Gerätschaften
    - Pflegeleicht
    - Innovative Ideen und Gadgets (Hülle für iPad etc.)
    - Updates
    - Vorinstallierte Software (iMovie, iPhoto,etc.)

    Contra:
    - Teuer
    - Eher wenige Windows Applikationen portiert
    - "Geschlossenheit"

    Es tut mir wirklich Leid, ich habe lange überlegt aber ich finde keine weiteren Nachteile, ich bitte darum mich zu ergänzen.

    Auf dieser Liste basierend muss ich zweifellos feststellen, dass Apple im Moment ganz einfach mit Qualität und hohen Preisen ihren Erfolg verbuchen, und das wird sich so schnell vermutlich nicht ändern. Aber wie es bereits erwähnt wurde:

    Kein Unternehmen existiert ewig.
  10. Bei Apple bezahlst du nur für die Marke. Aber trotzdem gibt es Menschen, die sich z.B. das neue IPhone kaufen, um cool zu sein. Genau kann im Moment niemand sagen, wann Apple untergehen wird. Aber irgendwann geht jede Firma unter - die eine früher, die andere später.

    Beitrag zuletzt geändert: 26.7.2012 10:19:10 von fuhnefreak
  11. s********e

    fuhnefreak schrieb:
    Bei Apple bezahlst du nur für die Marke. Aber trotzdem gibt es Menschen, die sich z.B. das neue IPhone kaufen, um cool zu sein. Genau kann im Moment niemand sagen, wann Apple untergehen wird. Aber irgendwann geht jede Firma unter - die eine früher, die andere später.
    Das ist doch so ein Schnurpf, ich habe meine Produkte nicht gekauft weil ich "cool sein will" sondern weil sie mir gefallen haben und ich gerne mit ihnen arbeite / freizeite. Bezahlt habe ich für die Hardware und die Software, nicht für die Marke (auch wenn es sein mag, dass dies ein Bestandteil ist, aber bestimmt nicht das "gros")
  12. Hehe, bei Lima ein beliebtes und bis zum Erbrechen diskutiertes Thema.

    Zu erst wundert es mich, dass der Thread nicht ins Spam-Forum verschoben wurde, weil er eindeutig gegen die Regeln der anderen Forenbereiche verstößt. Der Threadersteller stellt einfach nur eine Frage in den Raum ohne seine Erfahrung oder Meinung mit zu teilen. Zudem beteiligt er sich auch nicht weiter an der Diskussion, typische Guldenhascherei.

    Zum Thema: Wenn Apple untergehen sollte, dann dauert es noch ein bisschen, denn sie haben genug Barreserven, für den Fall es läuft mal nicht gut. Bisher fahren sie aber Milliardengewinne ein. Deshalb verstehe ich nicht, wodurch die Frage motiviert sein soll. Die einzige Frage, die sich stellt ist, ob Apple weiterhin innovativ und "frisch" bleiben wird. Seit Einführung des iPhones und iPads haben sie sich nichts mehr getraut. Vielleicht noch Thunderboldt, aber die Schnittstelle läuft eher sehr schleppend an. Auch in puncto Software ist Apple leider sehr träge geworden. Man könnte unterstellen, dass der Focus auf kleine Gefälligkeiten und Spielereien gelegt wird. Selbst iOS kommt nicht wirklich voran. Bisher verwaltet Tim Cook Steves Erbe. Wenn sie nicht anfangen sich selbst wieder zu hinterfragen und wieder etwas wagen, dann geht's sehr wahrscheinlich nicht weiter so steil berg auf. Aber im Grunde ist es mir egal. Ich bin knapp 20 Jahre ein Mac-User und mich stört es nicht, wenn ich komplett auf Linux umsteige. Zweifel kommen in letzter Zeit öfter und ich bin froh, dass ich auf jeden Fall die Wahl habe.

    Zur Applediskussion: Auf Lima ist die Antipathie relativ hoch, was Apple-Produkte angeht. Das ist mir im Grunde egal, weil ich gern meine Macs benutze und bisher fast nur gutes zu berichten weiß. Viele verstehen einfach nicht, dass es (genug!) Menschen gibt, die eine fertige/vorgegebene Lösung bevorzugen, anstatt sich selbst in nächtlichen Sessions alles einzurichten und ausführlich zu recherchieren. Nehmt das einfach mal so hin. Man kann als "Power-User" nicht auf andere schließen, denn jeder legt seine Prioritäten anders. Sicher ist ein z.B. Android-Phone dehnbarer, wenn man es an seine eigenen Bedürfnisse anpassen will. Aber in der Zeit, wo Leute sich ihr Android zurecht drehen, entwickeln andere z.B. Webseiten.
    Der Coolness-Faktor bei Appleprodukten ist purer Neid darauf, dass Apple seine Produkte einfach gut vermarktet. Jeder hat die Chance, es ihnen gleich zu tun. Letzten Endes ist das aber nicht ausschlaggebend, wenn die Produkte dann doch nicht das machen, was sie sollen. Und wer allein darauf Wert legt, dass er möglichst cool rüberkommt.. wen juckt es? Also mich bestimmt nicht.

    Also - zum Glück hat jeder die Wahl, auf welches Produkt er zurück greift. Und das liegt in den persönlichen Ansprüchen, im Geschmack und Benutzerverhalten, akzeptiert das. Neid ist eine hässliche Sache und zeugt einfach nur davon, dass man selbst unzufrieden ist. In dem Fall trefft einfach eine andere Wahl ;-)



    schwarztee schrieb:
    Contra:
    - Teuer
    - Eher wenige Windows Applikationen portiert
    - "Geschlossenheit"


    Übersetzung - teuer:
    Abgelutschte Analogie -> Einen Porsche-Neuwagen für unter 20.000€ haben wollen

    Übersetzung - wenige Windows-Programme portiert:
    In Asien unbedingt Thüringer Rostbratwurst essen wollen, weil's ja dort nichts anderes gibt.

    Einzig deb Punkt "Geschlossenheit" kann man so stehen lassen, was den Code angeht. Obwohl ich aus Anwendersicht bisher in keiner Situation das Gefühl hatte, ich kann etwas nicht, was andere können. Ich lasse mich aber gern belehren.

    Beitrag zuletzt geändert: 26.7.2012 12:08:06 von flockhaus
  13. s********e

    flockhaus schrieb:
    Übersetzung - teuer:
    Abgelutschte Analogie -> Einen Porsche-Neuwagen für unter 20.000€ haben wollen

    Übersetzung - wenige Windows-Programme portiert:
    In Asien unbedingt Thüringer Rostbratwurst essen wollen, weil's ja dort nichts anderes gibt.

    Einzig deb Punkt "Geschlossenheit" kann man so stehen lassen, was den Code angeht. Obwohl ich aus Anwendersicht bisher in keiner Situation das Gefühl hatte, ich kann etwas nicht, was andere können. Ich lasse mich aber gern belehren.


    Teuer:
    Richtig, ausserdem sollte man den Wertzerfall (Stichwort Total Cost of Ownership) nicht ausser Acht lassen!

    Windows Programme:
    Es gibt nunmal gewisse Konstrukte die unabdingbar für gewisse Anwendungsprofile sind, aber das kommt bestimmt noch!

    Geschlossenheit:
    Meine Rede, man ist dadurch nicht eingeschränkt.
  14. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Liebes Teegetränk,

    Was Facebook an Spielen mitbringt wie Farmvdings und Cityblah wird schon oft auf dem Tablett dem Smartphone oder dem Eierphone gespielt, die sind wie ich schon sagte schnell hochgefahren. Ubuntu und Co bringen selbst nen paar Spiele mit, die meisten sind aber allerdings nur irgendwelche Clones von bereits erschienen Titeln die unter Windows laufen oder haben eben keine wirklich dolle Grafik weil man gerade unter Linux die Grafikkarten noch nicht so einbinden kann wie unter Windows. In meinem Umfeld gibt es nur sehr wenige "Kenner & Könner" die Linux nutzen. Die meisten die ich kenne, wolln einfach mit ihrem PC die alltäglichen Dinge tun, mal das eine oder andere Spiel zocken (nicht nur Farmdings von Facebook, sondern auch mal WoW oder einfach nen Shooter) welche man fest aufm PC installiert, ein bisschen mit Word oder einem anderen Schreibprogramm texten, Musik hören DVD's gucken und surfen. Sag mir eins, lohnt es sich wegen diesen Dingen sich in ein anderes, Fremdes Betriebssystem hineinzudenken, welches man nur vom Hörensagen kennt und installiert es? Das werden wahrscheinlich nur Nutzer tun, die wie du schon sagtest "Kenner&Könner" sind, die also schon etwas foprtgeschrittenere Nutzer sind und die mehr mit ihrem Rechenknecht tun wollen als die oben aufgezählten Dinge. Der Otto-Normal-Nutzer wird sich mit seinem gewohnten Betriebssystem (hauptsächlich Windows) zufrieden geben.

    Ich selbst habe von der Biege auf Linux genutzt undas sicher schon seit gut 15 Jahren. Windows war bis XP meist nur als Testgelände für selbstgemachtes bzw für Spiele genutzt. Seit Windows 7 arbeite ich auch damit im Produktiveinsatz und ich kann selber sagen, daß mir Windows einige Dinge abnimmt, für die ich in Linux noch Arbeit investieren musste beispielsweise ständig neue Grafiktreiber kompilieren und der ganze Blah

    Das Wachstum von Linux auf Endgeräten beim User ist hauptsächlich auf die Verkaufsrate von Androidgeräten zurückzuführen. Klar Tablets sind schick und man braucht nicht warten bis der Rechner hochgefahren und fertig ist, bis man mal schnell auf Facebook oder in seine Mails gucken kann. Der Hit: auf aktuellen Geräten läuft da auch Minecraft und Facebook bietet sogar noch Spielchen an für die Kurzweil, aber nicht nur Facebook. An jeder Ecke gibts Browserspielchen für Lau. Musik? Super einfach auf ne Speicherkarte drauf und mitnehmen. Adressen und Telefonieren? Auch gleich im Smartphone mit drinnen. Kameras für den Schnappschuß? Auch drinen. Schnell mal nen Text getipt ist auch machbar. Wer braucht da noch großartig Desktop PC's und muß nen Lappi mit sich herumschleppen.

    Es ist ja erwiesen, daß gerade der Desktopbereich und Laptopbereich in den letzten Jahren eingebrochen ist, auf grund der aktuelen Mobilen Entwicklungen. Apple ist auf den Zug aufgesprungen, Google und Samsung mit entsprechenden Geräten und Software auch. Jetzt tuts ab August auch Microsoft mit Windows 8. Ein Tablet mit Windows 8 werde ich auf alle fälle mal testen.
  15. schwarztee schrieb:
    Windows Programme:
    Es gibt nunmal gewisse Konstrukte die unabdingbar für gewisse Anwendungsprofile sind, aber das kommt bestimmt noch!

    Vor dem Umstieg auf Intel hätte ich das ohne zu zucken unterschrieben. Seit Bootcamp, Parrallels und VMware ihren Platz auch endlich auf dem Mac gefunden haben, ist das auch kein erschlagendes Argument mehr. Wer auf Windows nicht verzichten kann, aus welchen Gründen auch immer, kann entweder virtuell oder nativ Windows auch auf dem Mac booten. Das ist ja inzwischen kein Geheimnis mehr :wink: Ich brauche zum Glück keinen Zwitter, aber wenn, dann bin ich auf dem Mac auf dafür gerüstet.

    Das Problem bei spezifischer Software, die's eben nur für ausgewählte Plattformen gibt, kann man aber schwerlich dem Betriebssystemhersteller anlasten. Schließlich sind es die Programmierer eben jener Software, die portieren müssten. Aber ja, es bleibt ein Auswahlkriterium.

    Ich bin jedenfalls sehr glücklich, weil ich eher die Sorte bin, die den Computer als Mittel zum Zweck benutzt und weniger der Typ, der gern permanent an seinem System software- und harwareseitig bastelt, optimiert und frickelt.

    Beitrag zuletzt geändert: 26.7.2012 12:53:05 von flockhaus
  16. t***e

    Ich persönlich denke nicht das Apple jemals untergehen wird, ich selbst besitze einen iPod Touch...Bin total zufrieden mit dem gerät hat mit 230€ gekostet und benutze es seid dem Release (4g) das sind etwa 30Cent am Tag, apps habe ich keine Gekauft.. *hust*
    Ich brauche jedes Jahr ein neues Handy da die Funktionen des alten entweder zu Sperrlich sind oder das Handy hinüber ist (kein unnötiges gefummel, ich bin viel unterwegs und dann auch Online..) Aufjedenfall passiert es mir oft genug das mein Handy dann nicht geht btw. ich mein Handy ich nicht finde, dann nehme ich meinen Mobilen Router und mein iPod und alles ist auch gut..
    Naja über Preiswert lässt sich streiten da iPods keine Richtigen Handys sind, aber ich könnte nichtmehr ohne meinen Ipod (kein fanboy gebrabbel, ein mac würde mir nie ins haus kommen ;) ) Überall wo ich Regelmäßig meinen Ipod brauche haben wir Hotspots, Zuhause, Bahnhof, Schule) so kann man auch schnell mal die Hausaufgaben aus dem Internet ziehen und aufschreiben, und das in der Schule .. :) finde ich ganz praktisch und hat mich bestimmt schon 50 Mal vorm Rektor und Nachsitzen gerettet.. :)
    natürlich hat die apple politik auch ihre macken (developers account etc) aber mit einen Jailbreak sind iOS Dervices definitiv gebrauchtbar :)

    LG
  17. hpage schrieb:
    Hallo
    Da apple so überteuert ist Stelle ich mir die Frage.
    Wird apple irgendwann untergehen?


    :prost:
    Ein Apfel (auch ein angebissener) schwimmt solange auf dem Wasser bis ein neugieriger Fisch in frisst.

    Wenn du dies auf die Firma überträgst hast du die Antwort. Da Apple selbst nicht sehr innovativ ist sondern sich nurbereits vorhandene Techniken zu einem neuem Prodikt vereint ann es durchaus vorkommen dass irgendwelche Patentinhaber eines Tages von Apple Zig Milliarden als Nachzahlung für unerlaubte Patentnutzung fordern. Wird diesem stattgegeben ist es das Ende von Apple.
  18. Ich denke das Unternehmen nach dem Tod von Steve Jobs langsam den Bach runtergeht ...
  19. Ich glaube, dass die Marke so stark ist und den Tod von ihm überleben wird. Natürlich wird sich nach dem Tod von ihm einiges ändern. Vielleicht werden Sie nicht mehr so sehr erfolgreich sein, wie jetzt gerade. Aber überleben werden sie das. Dazu ist die Idee mit dem Design der Marke einfach zu cool.
  20. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Apple hat(te) Erfolg durch eine gute Software, die nur auf bestimmter Hardware läuft, siehe Mac OS oder iOS. Auf anderer Hardware, beispielsweise einem PC oder einem Handy von der Stange läuft die schon nicht mehr stabil, einfach weil Apple das durch irgendwelche technische Kniffe verhindert hat und es gecrackt einfach nur instabil läuft. Auch hat Apple erfolgreich verhindert, daß man in einem iPOD den Akku wechselt, wenn der alte nach rund 2 Jahren schlapp macht und man bei einem Desktoprechner von Apple einfach mal die alte Grafikkarte durch eine schnellere neuere ersetzt.

    Da ist halt jedes Betriebssystem auf etwas ältere aber dafür stabile Hardware abgestimmt. Wer lieber die neueste Hardware nutzen möchte, ist da mit anderen Systemen besser beraten.
  21. stefanostsee schrieb:
    Ich glaube, dass die Marke so stark ist und den Tod von ihm überleben wird.
    :lol: Sie hat ihn schon überlebt oder habe ich etwa seine Wiederauferstehung verpasst?
    Steven „Steve“ Paul Jobs (* 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien; † 5. Oktober 2011 in Palo Alto, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Unternehmer. Als Mitgründer und langjähriger CEO von Apple Inc. gilt er als eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Computerindustrie.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Jobs


    Beitrag zuletzt geändert: 26.7.2012 19:13:58 von galerietbb
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!