kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Internetzensur wird eingeführt

lima-cityForumDie eigene HomepageInternet Allgemein

  1. Autor dieses Themas

    lei

    Kostenloser Webspace von lei

    lei hat kostenlosen Webspace.

    Ab Freitag, dem 17.4.09 wird in Deutschland offiziell eine Internetzensur eingeführt. Die Provider verpflichten sich die DNS-Adressen von Seiten mit Kinder-Pornographie zu sperren (http://ccc.de/press/releases/2009/20090213/20090211-vertragsentwurf-bka-isp.pdf?language=de). Das Ganze beruht auf einer Art "Vertrag" (also ohne jegliche Gesetzesgrundlage!) mit der jetzigen Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen.
    Es ist des weiteren vollkommen klar, daß dieser Vertrag weitreichende Folgen haben wird. In Norwegen wurden in einem sehr ähnlichen Prozedere (anfänglich auch im angeblichen Kampf gegen Kinder-Pornographie) später auch Seiten von Rechtsanwälten etc. gesperrt. Da die Liste (vom BKA geführt) geheim bleiben soll (http://ccc.de/updates/2009/filter-pm), ist das Ganze ein ziemlich willkürlicher Akt ohne Rechtsgrundlage und schafft die Basis für eine flächendeckende Internetzensur. Hier findet ihr die Liste der Provider, die zensieren: http://zensurprovider.de/

    Der CCC spricht sich für ein freies Internet aus und organisiert eine Demo vor dem Presse- und Besucherzentrum der Bundesregierung (http://ccc.de/updates/2009/besucht-zensursula?language=de).

    Daß eine solche Geheimliste überhaupt nicht gegen die Verbreitung von illegalem pornographischem Material beitragen wird, ist völlig klar. Statt mit rechtsstaatlichen Mitteln gegen solche Verbrecher vorzugehen, schafft man im Internet einen tatsächlich RECHTSFREIEN Raum.

    Ich würde gerne eure Meinung dazu hören!

    Lei
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Mittlerweile bin ich von der Reglementierungswut und der Zensur von Internetinhalten nicht mehr wirklich beeindruckt. Sollen die Provider und unsere werte Bundesregierung doch machen was sie wollen. Wenn die wollen, daß ich das Internet nicht mehr nutze (ich brauchs eh nur für private Zwecke) werd ich meinen Zugang zum Internet kündigen. Aber leider machen das zu wenige Leute auf einmal als daß es den providern schaden würde.
  4. m******s

    Ich find die Liste gut, sowas hab ich schon länger gesucht. Werde wohl demnächst zum einzigen erreichbaren grünen wechseln....
  5. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    hallo :wave:

    herje, es geht wohl immernoch um kinderpornographie! das hatten wir vor kurzem schon mal, ich find's gut. aufregen kann ich mich, wenn meine rechte wirklich eingeschränkt werden.
    dass eine rote ampel mein recht auf bewegungsfreiheit einschränkt stört auch niemanden - und die fußwege werden weiterhin genutzt.
  6. Aufregen würde ich mich erst, wenn wirklich willkürlich Inhalte gesperrt werden würden.
    Aber ich bezweifle, dass wir nur annährend chinesische Verhältnisse bekommen.
    Für mich gibt es derzeit keinen Grund, sich aufzuregen.
  7. m******s

    sonok schrieb:
    herje, es geht wohl immernoch um kinderpornographie! das hatten wir vor kurzem schon mal, ich find's gut.


    Verzeih, aber wieso findest du das "gut"? Es nicht schlecht zu finden kann ich rigendwo nachvollziehen, auch wenn ich es nicht sehr weitsichtig finde, aber es gut zu finden ist kompletter Unsinn.

    aufregen kann ich mich, wenn meine rechte wirklich eingeschränkt werden.

    Falsch. 1. Werden deine Rechte bereits dadurch eingeschärnkt, es schert dich nur nicht. 2. Wenn dann die Sperren wirklich genutzt werden kannst du dich eben nicht mehr drüber aufregen, das ist ja das, woran wir uns stören (hier hab ich mal das politische extensive "wir" benutzt). Vielmehr, du kannst dich aufregen, aber niemand hört es mehr.

    dass eine rote ampel mein recht auf bewegungsfreiheit einschränkt stört auch niemanden - und die fußwege werden weiterhin genutzt.


    Ja, weil hier der Nutzen den Schaden um ein Mehrfaches übersteigt.

    Aufregen würde ich mich erst, wenn wirklich willkürlich Inhalte gesperrt werden würden.


    Dann ist es lange zu spät. Wehret den Anfängen!
    Wenn du zur Arbeit willst, gehst du ja auch in Schritten zur Arbeit. Kein einziger davon trägt dich bis zur Arbeit oder der Arbeit nennenswert näher, aber dennoch machen viele viele kleine Schritte nun einmal einen langen Weg. Und wie gesagt, der Weg, der hier eingeschlagen wird, durch solche Maßnahmen, ist eine Einbahnstraße, danach gibt es kein Zurück mehr (oder nur sehr schwer).

  8. zerojan schrieb:
    Aufregen würde ich mich erst, wenn wirklich willkürlich Inhalte gesperrt werden würden.
    Aber ich bezweifle, dass wir nur annährend chinesische Verhältnisse bekommen.
    Für mich gibt es derzeit keinen Grund, sich aufzuregen.


    Seh ich genauso! Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bestimmte Seiten gesperrt werden, die nicht unter "kinderporno".. etc laufen. Wenn das so sein sollte gäbe es eine große (oder gewisse) mediale Reaktion, die dann glaub ich dazu führen würde, dass das ganze Vorhaben zurückgenommen wird. Das läuft einfach nicht mehr bei uns...

    Abgesehen davon verstehe ich auch nicht, warum jetzt Behörden private Rechner durchsuchen dürfen aber wir gleichzeitig Internetseiten sperren müssen, was technisch sowieso sinnlos ist. Menschen, die regelmäßig auf solchen Seiten unterwegs sind an den Pranger zu stellen ist aber möglich ;-)

    Gabs da nicht ne Seite in Amiland, wo man seinen Nachbarn denunzieren kann :-D -> !!!
  9. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    merovius schrieb:
    [...]


    wie ich dazu stehe hab ich schon mal geschrieben, daß zaubere ich nicht noch mal in die tastatur.

    dieses "wehret den anfängen" ist meiner ansicht nach ein wenig überspitzt, da du davon ausgehst - die scheinbar sehr sicher bist, daß es letztendlich unser aller meinung zu jedem thema einschränken würde. das sehe ich nicht so. es handelt sich nicht um einen polizeistaat, in dem wir hier leben, und man braucht ihn auch nicht daherzureden.
    ich bin auch nicht mit allen maßnahmen der regierung etc zufrieden - aber wenn einmal etwas gegen die verbreitung von solchem unrat getan wird, dann finde ich es nicht nur nicht schlecht, sondern gut. ich weiß - andere verbreitungswege, blablabla etc pp - bitte um schonung - aber irgendwo muß ja mal angefangen werden.
    das hat nichts mit einbahnstraßen zu tun, sondern mit dem ausdemverkehrziehen wiederrechtlicher verkehrsteilnehmer.
  10. sonok schrieb:
    hallo :wave:

    herje, es geht wohl immernoch um kinderpornographie!

    Nein, darum geht es EBEN NICHT.
    Es ging im leyenhaften Ansatz dieses Vertragswerkes darum, WEGZUSEHEN, wenn mit Kindern schlimme Dinge geschehen -- und nicht darum, ihnen zu helfen. Was hast du an dem Wort "FILTER" nicht verstanden?

    Mittlerweile geht es um ZENSUR unerwünschter Meinungen und um WAHLKAMPF. Mit "Kinderschändern" kann man gut argumentieren, dass man (irgend-)ETWAS gegen böse Menschen TUT, weil die noch verpönter als die sonst üblichen Terroristen, Nazis, Moslems, Raucher und all die anderen Randgruppen sind.

    http://www.zeit.de/online/2009/17/netzsperren-missbrauch

    das hatten wir vor kurzem schon mal, ich find's gut.
    aufregen kann ich mich, wenn meine rechte wirklich eingeschränkt werden.

    *facepalm*

    Lesen bildet:
    http://www.internet-law.de/2009/02/netzsperren-fordert-die-bundesregierung.html

    Ehrlich gesagt, hätte ich kein Problem, wenn man Menschen, die ihren Kopf nur haben, damit es nicht in den Hals regnet, nur eingeschränkte Rechte zugestehen würde.

    Aber die Geschichte lehrt uns, dass man auch für Menschen wie dich mitkämpfen muss.


    dass eine rote ampel mein recht auf bewegungsfreiheit einschränkt stört auch niemanden - und die fußwege werden weiterhin genutzt.

    Herr, wirf Hirn vom Himmel ...


    Beitrag zuletzt geändert: 16.4.2009 21:26:17 von alopex
  11. hk1992

    Moderator Kostenloser Webspace von hk1992

    hk1992 hat kostenlosen Webspace.

    Diese Filter bringen ja mal gar nichts. Alopex hat schon gut darauf hingewiesen, dass hier nur weggesehen wird, anstatt wirklich zu bekämpfen. Als wenn die keine anderen Wege hätten, als für jeden zugängliche Webseiten, ihr "Material" zu verbreiten!
    Weiterhin hat merovius mit dem Weg ein finde ich sehr schönes Beispiel gebracht. Die Menschen vor nichtmal hundert Jahren haben auch nicht damit gerechnet, was geschieht, sie fanden nur gut, wie sich die NSDAP anfangs gekümmert hat, danach geriet alles außer Kontrolle.
  12. Autor dieses Themas

    lei

    Kostenloser Webspace von lei

    lei hat kostenlosen Webspace.

    alopex schrieb:
    herje, es geht wohl immernoch um kinderpornographie!

    Nein, darum geht es EBEN NICHT.
    Es ging im leyenhaften Ansatz dieses Vertragswerkes darum, WEGZUSEHEN, wenn mit Kindern schlimme Dinge geschehen -- und nicht darum, ihnen zu helfen. Was hast du an dem Wort "FILTER" nicht verstanden?

    Mittlerweile geht es um ZENSUR unerwünschter Meinungen und um WAHLKAMPF. Mit "Kinderschändern" kann man gut argumentieren, das man (irgend-)ETWAS gegen böse Menschen TUT, weil die noch verpönter als die sonst üblichen Terroristen, Nazis, Moslems, Raucher und all die anderen Randgruppen sind.
    Ich sehe es auch so, daß man eher gegen die Kinderschänder und Kinderpornographieverbreite vorgehen sollte, als daß man, wie alopex richtig schrieb, nur die Möglichkeit der Betrachtung desselben einschränkt. Der CCC schreibt "Die Strafverfolgungsbehörden könnten die Anbieter und Produzenten zwar effektiv verfolgen, tun es aber nicht. Denn eine bessere Ausstattung und mehr Zusammenarbeit der Ermittler sind nicht geplant." (http://ccc.de/updates/2009/besucht-zensursula?language=de). Es geht also tatsächlich NICHT darum die Kinderpornographie zu BEKÄMPFEN, sondern darum sie UNSICHTBAR ZU MACHEN!

    Beitrag zuletzt geändert: 16.4.2009 22:55:31 von lei
  13. b******a

    sonok schrieb:
    dieses "wehret den anfängen" ist meiner ansicht nach ein wenig überspitzt, da du davon ausgehst - die scheinbar sehr sicher bist, daß es letztendlich unser aller meinung zu jedem thema einschränken würde. das sehe ich nicht so. es handelt sich nicht um einen polizeistaat, in dem wir hier leben, und man braucht ihn auch nicht daherzureden.
    ich bin auch nicht mit allen maßnahmen der regierung etc zufrieden - aber wenn einmal etwas gegen die verbreitung von solchem unrat getan wird, dann finde ich es nicht nur nicht schlecht, sondern gut. ich weiß - andere verbreitungswege, blablabla etc pp - bitte um schonung - aber irgendwo muß ja mal angefangen werden.
    das hat nichts mit einbahnstraßen zu tun, sondern mit dem ausdemverkehrziehen wiederrechtlicher verkehrsteilnehmer.

    Das Problem ist, dass dieses leyenhafte Gestümpere nicht den wiederrechtlicher Verkehrsteilnehmer von der Straße nimmt, sondern extra eine Fahrbahn mit einer großen Mauer abgrenzt, damit man die wiederrechtlichen Verkehrsteilnehmer nicht sieht. Ganz nach dem Motto: Heile Welt vorgaukeln, Dreck unter den Teppich kehren.
    Anstatt gegen die Betreiber der Server vorzugehen und die Server offline zu nehmen "versteckt" man diesen lieber. Damit ist niemandem geholfen und man setzt eher nur den Grundstein für eine Zensurinfrastruktur. Natürlich schreien Gorny und Co gleich nach einer Sperre der ach so bösen Torrentseiten/Tracker, damit sie möglichst lange auf ihrem abgestorbenen Geschäftsmodell sitzen können. Bei einem anderen Industriezweig würde man jetzt sagen: Wenn du dich nicht an die Gegebenheiten anpasst, deine Schuld: Fahr zu Hölle. Aber natürlich machen die Gnome der Musikindustrie das anders: Fresse aufreißen und groß rumzetern.
    Ach ja... ich bin vom Thema abgeschweift. Jedenfalls weckt eine Zensurinfrastruktur ganz schnell begehrlichkeiten. Und wenn keiner diese Liste kontrollieren kann, außer einer Institution welche zum Geheimdienst ohne jegliche Demokratische Kontrollle mutiert, ist es ja auch ganz einfach regierungskritische Seiten einfach wegzusperrren.

    Achja, hat hier jemand eine Liste mit freien, unzensierten DNS-Servern?
  14. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    In Norwegen gabs bereits so eine Sperre wegen bestimmten illegalen Inhalten, leider wurde da auch mehr weggesperrt, als normalerweise sein mußte und das aus technischen Gründen. Gab man gewisse Schlagwörter ein, die die gleiche Buchstabenkombination wie ein illegales Wort enthielten, dann wurde dieses Wort auch gesperrt. Dieser Filter war ähnlich wie dem Filter hier bei LIma gegen Pornografische Inhalte um mal einen Vergleich zu ziehen.
  15. b******r

    Wir hatten das Thema schon...
    So eine Zensur kann nichts bringen weil die Pervesen A...löcher untereinander tauschen.
    Weiterhin gibt es Torrents und Rapidshare usw.
    So kommen die Hammerkranken Pedophilen weiter an ihr Material, und der Staat wird bald die Filter ausweiten. Auf Rechtes Material, Film und Musik Downloads usw.
    So kann schön durch die Hintertür anfangen die Mündigen Bürger vor sich selbst zu schützen.
  16. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    aber hallo!

    alopex schrieb:
    Nein, darum geht es EBEN NICHT.
    Es ging im leyenhaften Ansatz dieses Vertragswerkes darum, WEGZUSEHEN, wenn mit Kindern schlimme Dinge geschehen -- und nicht darum, ihnen zu helfen. Was hast du an dem Wort "FILTER" nicht verstanden?

    freundlich geht die welt zu grunde - ich habe an dem wort filter demnach nicht verstanden, inwiefern eine unterdrückung eines verbreitungsweges (hier steht eines verbreitungsweges!) den markt einschrenken könnte. ich habe scheinbar auch nicht an dem wort filter verstanden, daß es als die entgültige waffe gegen kinderpornographie gilt und jedermann davon ausgehen darf, daß durch dieses "wegsehen", wie du es nennst, das problem aus der welt geschafft ist.
    es geht wahrlich niemanden darum den kindern zu helfen - oder den kindern nach ihnen. es geht nur darum, den deutschen internetbenutzern mal ordentlich zu zeigen wo der hammer hängt.

    Mittlerweile geht es um ZENSUR unerwünschter Meinungen und um WAHLKAMPF. Mit "Kinderschändern" kann man gut argumentieren, das man (irgend-)ETWAS gegen böse Menschen TUT, weil die noch verpönter als die sonst üblichen Terroristen, Nazis, Moslems, Raucher und all die anderen Randgruppen sind.

    wie zur hölle kann man bitteschön raucher mit kinderschändern und deren produktkonsumenten auf eine stufe stellen? wenn du eine partei wählst, nur weil sie eine sache macht, dann ist das dein problem. wenn man aber alle aktionen der regierung als walhprobaganda hinstellt, dann würde ich gerne wissen wollen, wie sich in diesem lande überhaupt etwas bewegen soll.
    zensur unerwünschter meinungen - stimmt, eigentlich sollte kinderporographie groß und kostenlos verteilt werten. also bitte ...

    Ehrlich gesagt, hätte ich kein Problem, wenn man Menschen, die ihren Kopf nur haben, damit es nicht in den Hals regnet, nur eingeschränkte Rechte zugestehen würde.

    :thumb:

    Aber die Geschichte lehrt uns, dass man auch für Menschen wie dich mitkämpfen muss.

    weil die zeile "Als sie die Kinderpornographiefreunde holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Kinderpornographiefreund?" fehlt? - die geschichte mag vieles lehren, aber für mich braucht keiner mitkämpfen, wenn er solche bezüge an die wand schmiert.

    Herr, wirf Hirn vom Himmel ...

    welch niveau - :thumb:

    Beitrag zuletzt geändert: 16.4.2009 14:32:05 von sonok
  17. m******s

    bastobuntu schrieb:
    Seh ich genauso! Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bestimmte Seiten gesperrt werden, die nicht unter "kinderporno".. etc laufen.


    Wikileaks
    TPB
    Mehr TPB
    [urlhttps://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/The_Pirate_Bay#Domain-_und_IP-Sperrung_in_Italien]Jede Menge TPB[/url]

    Gibt noch weitere weniger offensichtliche Beispiele...

    Wenn das so sein sollte gäbe es eine große (oder gewisse) mediale Reaktion, die dann glaub ich dazu führen würde, dass das ganze Vorhaben zurückgenommen wird. Das läuft einfach nicht mehr bei uns...


    s.o. (letzter Post von mir)

    dieses "wehret den anfängen" ist meiner ansicht nach ein wenig überspitzt, da du davon ausgehst - die scheinbar sehr sicher bist, daß es letztendlich unser aller meinung zu jedem thema einschränken würde.


    Das ist eine Unterstellung, das hab ich so imho nie gesagt. Ich sage nur, dass es möglich ist (werden könnte). Und dass das katastrophal wäre.

    ich bin auch nicht mit allen maßnahmen der regierung etc zufrieden - aber wenn einmal etwas gegen die verbreitung von solchem unrat getan wird, dann finde ich es nicht nur nicht schlecht, sondern gut.


    Ich auch. Sobald dann Gesetze dafür erlassen werden, werde ich auch mitjubeln. Diese Sperren sind dafür aber nicht geeignet. Sie helfen nicht nur "kaum" sondern sie helfen "gar nicht". Das ist es einfach: Diese Maßnahmen sind ungeeignet gegen KiPo vorzugehen aber geeignet um die Meinungsfreiheit zu beschränken. Das hat auch nichts mit alternativen Verbreitungswegen blabla zu tun, sondern alleine der Verbreitungsweg Internet, gegen den das ja geht, wird nicht mal behindert.
    Ausserdem haben Erfahrungen anderer Sperrlisten gezeigt, dass ca. 90% (plusminus) der gesperrten Server in europäischen Staaten, USA oder Kanada liegen, ergo in staaten, wo man dagegen angehen kann und sollte, aber das wird nicht gemacht.

    Mittlerweile geht es um ZENSUR unerwünschter Meinungen und um WAHLKAMPF. Mit "Kinderschändern" kann man gut argumentieren, das man (irgend-)ETWAS gegen böse Menschen TUT, weil die noch verpönter als die sonst üblichen Terroristen, Nazis, Moslems, Raucher und all die anderen Randgruppen sind.


    Hört!



    Beitrag zuletzt geändert: 16.4.2009 14:29:57 von merovius
  18. Mein Internet Anbieter ist nicht dabei, ka ob das gut oder schlecht ist.

    Beitrag zuletzt geändert: 16.4.2009 14:30:53 von kid
  19. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    In der aktuellen c't (Ausgabe 9/2009) steht auch ein sehr interessanter Beitrag über dieses Zensur. Dort heißt es, daß wirklich ein wirksames Mittel gegen Kinderpornografie nur die Weltweite zusammenarbeit der Staaten und deren Polizeit (sprich Executive und Justiz) das wirksamste Mittel sei, um den Pädophilen Perverslingen keine Rückzugsmöglichkeiten mehr zu geben. Die Redaktion der c't meint, daß erst der Kampf gegen die Quelle und die Mittäter Wirkung zeigt und dementsprechend auch eine Abschreckung für die Konsumenten von Kinderpornografischen Inhalten.

    Weiterhin meinen die von der c't daß hinter solchen Inhalten eher keine "Industrie" steckt weil die pädophilen das eher kostenlos über irgendwelche Server austauschen.

    Ich zitiere mal die c't (editorial 9/2009) "[...] Eine mit heißer Nadel gestrickte Scheinlösung ist das Letzte, was wir bei diesem sensiblen Thema brauchen. Notwendig währen unternationale Üvereinkünfte, damit die Täter sich nirgendwo sicher fühlen können. Wir brauchen mehr hochqulifizierte Polizeibeamte, die den Verfolgungsdruck bis in den letzten Winkel der Welt tragen. Da helfen keine neuen Gesetze, sondern vor allem neue Planstellen bei der Polizei. Voller Entrüstung dargebotene "Wir tun was"-Rhetorik ist zu wenig, so billig kommen wir nicht weg."
  20. Finde den auschnitt genau richtig, so und nicht anders ist das machbar.
    Meine frage währe ehehr wie kommen Pädophile an so welche server, ich mein im internet steht nicht einfach hier Server für Pheophile.
    Naja genau genommen möcht es doch nicht wissen, ich finde es gut das der staat durchgreifen will. Genauso wie die anderen Länder die vorangegangen sind.

    Beitrag zuletzt geändert: 16.4.2009 14:40:47 von kid
  21. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    merovius schrieb:
    dieses "wehret den anfängen" ist meiner ansicht nach ein wenig überspitzt, da du davon ausgehst - die scheinbar sehr sicher bist, daß es letztendlich unser aller meinung zu jedem thema einschränken würde.


    Das ist eine Unterstellung, das hab ich so imho nie gesagt. Ich sage nur, dass es möglich ist (werden könnte). Und dass das katastrophal wäre.

    ich bin auch nicht mit allen maßnahmen der regierung etc zufrieden - aber wenn einmal etwas gegen die verbreitung von solchem unrat getan wird, dann finde ich es nicht nur nicht schlecht, sondern gut.


    Ich auch. Sobald dann Gesetze dafür erlassen werden, werde ich auch mitjubeln. Diese Sperren sind dafür aber nicht geeignet. Sie helfen nicht nur "kaum" sondern sie helfen "gar nicht". Das ist es einfach: Diese Maßnahmen sind ungeeignet gegen KiPo vorzugehen aber geeignet um die Meinungsfreiheit zu beschränken. Das hat auch nichts mit alternativen Verbreitungswegen blabla zu tun, sondern alleine der Verbreitungsweg Internet, gegen den das ja geht, wird nicht mal behindert.


    ja, es war eine unterstellung, drum ja auch das scheinbar usw usf. aber wenn man bei jeder aktion "was wäre wenn" ruft, blockiert man auch alles.

    ihr vergesst ein wenig, daß rechnertechnisch nicht alle anwender sich mit dem internet als solches auseinandersetzten, sondern den stecker reinstecken und fertig. solchen anwendern wird eben der weg zu kinderpornographieseiten versperrt - die können sich eventuell nicht durch hintertüren schwingen, weil ihnen das wissen fehlt. jaa, ich weiß, das sind nicht alle usw usf - aber höchstwahrscheinlich der großteil.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!