Geschrieben von niffeldi am 13.04.2004, 22:47

GMax/3dsMax Tutorial:
Mit diesem Tutorial möchte ich euch den Einstieg in discreets Moddeling-Programme Gmax und 3dsmax erleichtern. Gmax ist der kleine Bruder von 3dStudio Max, ist kostenlos im gegensatz zum doch recht
teuren 3dsmax und ist speziell für Gamer geeignet, die Models für ihre Lieblingsspiele erstellen wollen. GMax gibt es unter http://www.discreet.com/products/gmax/ ihr müsst euch registrieren, bevor ihr loslegt.

Beim ersten Start werdet ihr gebeten, den Rendering-Mode auszuwählen. Ich empfehle euch "OpenGL", nur wenn eure Grafikkarte das nicht unterstützt soltet ihr "Direct 3D" wählen. Dann kanns auch schon los

gehen.

Navigation:

Der Bildschirm ist in der Mitte in 4 Perspektiven aufgeteilt. Top, Front, Left und perspective. Die ersten 3 sind 2d-Ansichten, Perspective ist eine 3d-Ansicht. Per Rechtsklick(auf den Perspektivennamen)->Views
lässt sich die Perspektive verändern.

In diesen Fenstern kannst du mit Hilfe des Mausrades die Perspektive anpassen. Halte das mausrad gedrückt und bewege die Maus, um die Perspektive zu Bewegen. Durch drehen des Mausrades kannst du rein und raus zoomen. Mit alt+Mausrad halten kannst du um den Mittelpunkt des Gitters frei drehen(ich empfehle das nur für das 3d-fenster, auch wenn es in jedem anderen auch geht.)

Im obren bereich des Bildschirms befindet sich die Toolbar. Die anfangs wichtigsten Felder hierbei sind:

Undo, Redo(das kennt man ja), Select Object(Objekt Auswählen), Select and Move(auf den Achsen Bewegen) und Select and Rotate(Objekt drehen.)
Es exitieren noch mehrere Schaltflächen, aber die werden hier erstmal nicht behandelt.

An de rechten Seite findet ihr einen breiten Streifen, auf dem sich mehrere Schaltflächen befinden. Im oberen Bereich findet sich zudem eine Karteikarten-Navigation(Tabs). Standartmäßig sollte der Tab
"Create" aktiviert sein. Hier findet ihr die erstellbaren Grundformen:
Box(Quader), Sphere(Kugel), Cylinder(Tylinder), Torus(Ring), Plane(Fläche), Cone(Kegel), Geosphere(eigentlich ein Kreis, jedoch bestehend aus dreieckigen Polygonen, der Kreis besteht aus Vierecken.), Tube(Röhre) und Teapot(Teekanne, soll wohl ein Gag sein.)

Mit dem zweiten Tab(modify) lassen sich erstellte Objekte im nachhinein verändern.

Erste Schritte:
Los gehts also! Wechsle zum Create-Tab und Klicke "Box" an. Ziehe nun in der 3d-Perspektive mit gedrückter Maustaste die grundfläche deines Quaders. Lasse die Maustaste los und bewege die Maus auf oder ab, um die höhe, oder Tiefe deines Quaders zu bestimmen. Klicke ein weiteres Mal die Maustaste, um einen Quader abzuschließen. Im Objekt Manager findest du jetzt die Werte deines Quaders(Lenght, Width und Height), die du auch unter modify findest, wenn du dein Objekt markierst und auf diese Tab wechselst. In diese Felder kannst du nun beliebige Zahlen eintippen, um die größe deines Objektes zu verändern.
Auf diese weise lassen sich auch die anderen Objekte erstellen. Am besten du spielst ein wenig mit den Zahlenwerten der anderen Objekte um rauszufidnen, was sie bewirken.

Markiere nun ein Objekt(deinen Quader) und klicke in der Toolbar auf "Select and Move". Nun dürften in jeder Perspektive Pfeile in deinem Objekt erschienen sein. Je nach perspektive 2 von xyz und in der 3d-ansicht alle 3. Mit Hilfe dieser Pfeile kannst du dein Objekt nun bewegen. Klicke mit der Maus auf den Pfeil, der der Achse entspricht, auf der du dein Objekt bewegen möchtest, halte die Maus gedrückt und ziehe das Objekt in die gewünschte Richtung.
Im unteren Bereich des Fensters ist die Position deines Objektes in Zahlen angegeben(X:, Y:, Z:). Hier kannst du, ähnlich wie unter Modify feste, gerade Werte für dein Objekt bestimmen.

Nun markiere dein Objekt wieder und klicke in der Toolbar auf "Select and Rotate". Auch hier erscheinen die Pfeile in der Mitte deines Objektes. Klicke mit der Maus auf den Pfeil, der der Perspektive entspricht, um die du dein Objekt drehen willst und bewege die Maus. So kannst du dein Objekt in jede Beliebige Lage
versetzen.
Und auch hier kannst du im unteren Bereich des Fensters feste Werte eingeben, um dein Objekt in eine beliebige Lage zu versetzen.

Das wars fürs erste. Nun sollte dir die Navigation in 3dsMax und gmax leichter fallen.

Bewertung Anzahl
6
50,0 %
1 Bewertungen
3
50,0 %
1 Bewertungen