kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Profil von beboba

BeBoBa hostet seine gratis Homepage bei lima-city. Jetzt anmelden und Webspace kostenlos bekommen!

Über beboba

Offline beboba

Rang:
Benutzer Bettler
Verdiente Gulden:
105, 0.03 pro Tag, Rangliste
Bewertungen:
Es wurden bisher keine positiven Bewertungen für Beiträge dieses Benutzers abgegeben.
Angemeldet seit:
20:01, 17.4.2009 (3503 Tage)
Letzter Login:
12:32, 13.9.2009 (3354 Tage)
Zuletzt online:
12:32, 13.9.2009 (3354 Tage)
Profilaufrufe:
75
Eröffnete Themen:
1
Geschriebene Beiträge:
14
Gratis Webspace:
werbefrei
Kostenlose Homepage:
http://beboba.lima-city.de

Persönliche Angaben

Kostenloser Webspace von beboba

Name:
BeBoBa
Geschlecht:
männlich
Wohnort:
13156 Berlin (D)
Beziehung:
vergeben
Raucher:
nein
Größe:
180 cm
Geburtstag:
19.12.1965 (52)
Haarfarbe:
blond
Augenfarbe:
blau
Beruf:
Photographer
Hobbys:
sport & musik
Motto:
«wahre menschliche kultur gibt es erst, wenn nicht nur die menschenfresserei, sondern
jede art des fleischgenusses als kannibalismus gilt.»
(wilhelm busch)
Über mich:
missionierender Veggie

Freunde

Gruppen

Galerie

Seiten:
  1. Nabend,
    eigentlich ist das Grundeinstellung, denn so habe ich auch gesehen, dass du mir geschrieben hast.
    Ehrlich gesagt, ist das eine ganz normale Entwicklung der Gesellschaft: Je zivilisierter desto egoistischer. Ich bilde da keine Ausnahme. Solange es mich nicht betrifft sehe ich auch keinen Sinn mich anzustrengen.
    Wir kriegen das Modell des geringsten Widerstandes ja sogar im Untericht.
    Kennst du eigentlich die Keunergeschichten?
    Hier ist eine:
    Als Herr Keuner, der Denkende, sich in einem Saale vor vielen gegen die Gewalt aussprach, merkte er, wie die Leute vor ihm zurückwichen und weggingen. Er blickte sich um und sah hinter sich stehen - die Gewalt.
    "Was sagtest du?" fragte ihn die Gewalt. "Ich sprach mich für die Gewalt aus", antwortete Herr Keuner.

    Als Herr Keuner weggegangen war, fragten ihn seine Schüler nach seinem Rückgrat.
    Herr Keuner antwortete: "Ich habe kein Rückgrat zum Zerschlagen. Gerade ich muss länger leben als die Gewalt."

    Und Herr Keuner erzählte folgende Geschichte: In die Wohnung des Herrn Egge, der gelernt hatte, nein zu sagen, kam eines Tages in der Zeit der Illegalität ein Agent, der zeigte einen Schein vor, welcher ausgestellt war im Namen derer, die die Stadt beherrschten, und auf dem Stand, dass ihm gehören soll jede Wohnung, in die er seinen Fuß setzte, ebenso sollte ihm auch jedes Essen gehören, das er verlange; ebenso sollte ihm auch jeder Mann dienen, den er sähe.
    Der Agent setzte sich in einen Stuhl, verlangte Essen, wusch sich, legte sich nieder und fragte mit dem Gesicht zur Wand vor dem Einschlafen: "Wirst du mir dienen?"
    Herr Egge deckte ihn mit einer Decke zu, vertrieb die Fliegen, bewachte seinen Schlaf, und wie an diesem Tage gehorchte er ihm sieben Jahre lang. Aber was immer er für ihn tat, eines zu tun hütete er sich wohl: das war, ein Wort zu sagen.
    Als nun die sieben Jahre herum waren und der Agent dick geworden war vom vielen Essen, Schlafen und Befehlen, starb der Agent.
    Da wickelte ihn Herr Egge in die verdorbene Decke, schleifte ihn aus dem Haus, wusch das Lager, tünchte die Wände, atmete auf und antwortete: "Nein."
    Das drückt so ziemlich die allgmeine Stimmung aus denke ich.

    Ich kann einen kurzen Kommentar nicht verkneifen: Ich ma HipHop nicht und finde die meisten davon dumm.

    Das wars erstmal.
  2. tach,

    sry für die späte antwort, aber ich hab ne weile gebraucht, um darüber nachzudenken.
    ich würde denke ich etwas ändern, wenn es auch etwas ändern würde, aber wieso sollte ich aufhören, wenn es trotzdem weiter geht?
    wenn ich kein fleisch mehr esse werden genausoviele tiere wie vorher getötet und genauso viele tiere gequält.
    einsicht ist der beste weg zur besserung, aber eben auch nur der weg.
    es wird wenn noch eine weile dauern.

    ich habe keine ahnung warum du mit mir diskutieren sollst. ich sehe diese diskussion auch für beendet. vllt mag das nicht so erscheinen, aber ich habe durchaus etwas daraus mitgenommen.:wink:

    es gibt keinen grund, das sollte wohl klar geworden sein. es gibt einen grund warum man es nicht tun sollte und deshalb braucht man eine rechtfertigung.
    wenn man sich rechtfertigt, dann ist selbst das böse, das man tut aktzeptabel.

    das problem ist, das man niemand damit einen gefallen tut. man ist nur nicht mitschuldig, aber ändern wird sich deshalb nichts. es ist ein tropfen auf den stein, aber bevor der hohl wird braucht es noch viel mehr.
    vllt wird einmal eine gesellschaft existieren, die es anders sieht und nach deinem ideal lebt, aber das wird sich dann sicher auch schnell wieder ändern.

    mein schlusswort:
    das böse kann man nicht besiegen allein indem man selbst gut ist.
  3. jop aber genau deshalb habe ich sie ja beantwortet

    komischerweise entwickelt sich die "zivilisation" wie du unsere gesellschaft nennst (ich bin da anderer meinung) aber in dem sinne wieder zurück
    je zivilisierter ein staat wird, desto größer wird der egoismus
    man verliert aus dem auge, dass man den anderen braucht genauso wie man bei unserem thema aus dem auge verliert, dass tiere für einen leiden

    naja tiere haben keine ethik, menschen schon
    nur der mensch hat ethik und mit all den anderen sachen die nur der mensch hat ist er in gewisserweise dem rest überlegen. aber gerade diese ethik bewegt ihn dazu sich wieder dem rest gleich zu fühlen und sich nicht zu erheben
    bescheidenheit kennt kein tier. ein tier kennt nur stärker oder schwächer

    ich will dich nicht davon überzeugen das du fleisch essen musst
    deshalb brauche ich auch keinen grund
    dazu fleisch zu essen braucht man keinen grund sondern eine rechtfertigung
    einen grund braucht man nur wenn man will das alle menschen fleisch essen
    oder sehe ich das falsch?
  4. achso damit du nicht wieder sagen kannst ich hätte nicht geantwortet: ja, der großteil der industriellen fügt tieren leiden zu
  5. die ist auf der strecke geblieben, weil ich deine zusatzfrage schon mit einem echt langen post beantwortet habe bzw. habe ich deine frage indirekt beantwortet nur nicht genau gesagt ja oder nein, sondern das ich bestimmte aspekte nicht mag.
    schwarz/weißmalerei mag zwar schön sein ist aber nicht immer anzuwenden

    29 fragen:
    erstens: weil es nicht nur keinen nutzen brachte sondern einen schaden.
    obwohl bei der heutigen population könnte man rein theoretisch wieder damit anfangen.

    zweitens: das verstehe ich auch nicht ganz. heute gibt es das immernoch in vielen teilen der erde und eine klassenlose gesellschaft, in der nicht einer für den anderen ackert, ist nicht realistisch

    drittens: kp. vllt weil man es als zu hart für eine bestrafung betrachtete und naja für ein geständnis bringt es keinen nutzen.

    viertens: naja man kann eine schuld nicht zu 100% nachweisen. menschen sein heißt sich irren und eine hinrichtung ist nicht rückgängig zu amchen
    peitschen hätte ich persönlich nichts dagegen solange es mit einer glatten oberfläche erfolgt also so sachen wie leder oder ähnliches.
    wenn man da metallkugeln oder gar scherben, splitter etc. reinmacht ist es einfach nurnoch brutal. man will ja mit der strafe ein ziel verfolgen nicht den typen halb tot machen

    fünftens: DAS kann ich dir auch nicht sagen.
    zumindest bei schon von geburt an behinderten sehe ich keinen sinn darin.

    alle diese fragen haben mit einer zwiespältigen ethik zu tun
    klar wenn wir einmal so weit sind kann man es auch auf tiere ausweiten da hast du recht.
    oder man lässt es halt auch für menschen weg

    zu dem rest:
    der mensch ist nunmal mehr raubtier als friedlich und der einzigste unterschied ist, dass er sich wegen seiner vernunft dagegen entschieden hat.
    genau das unterschiedet uns von tieren und gleichzeitig ist es der grund weshalb wir tiere gut behandeln sollten
    es ist ein zweispalt :wink:
  6. also die industrielle mag ich auch nicht.
    wenn man auch die armen hühner sieht, die nichtmal nen kubikmeter platz haben und dauernd nur eier legen müssen und dann auch noch so spezielles futter bekommen.
    das ist zwar produkativ, aber definitiv nicht toll.
    wir kriegen großteils von verwandten die eier und die ham se von nem freund, der hühner hält also mit hof und so.

    naja mein vater ist chronisch rückenkrank geworden und konnte deshalb seinen beruf nichtmehr ausüben und ich wurde noch dort in der ehemaligen lpg gezeugt, aber geboren wurde ich schon nachher.
    ich kenne das nur von den erzählungen meines vaters, weil der hat immermal, als gutenachtgeschichte, so sachen erzählt, die er in der natur erlebt hat.

    mein onkel also der bruder meiner mutter hält jetzt wieder ein paar schafe. die brauchen keinen hirten, aber min vater hat trotzdem n paar ratschläge gegeben und so.
    die haben über 100m² wiese die die nach lust und laune abgrasen können.
    die kommen warhscheinlich nicht in den topf, aber ihre nachfahren werden denke ich geschlachtet.

    aber mal als nebeninfo -> ich bin das auch ziemlich gewöhnt, dass tiere geschlachtet werden, weil meine beiden opas halten karnickel und der eine zu zucht der andere zum essen. der erstere wohnt ziemlich weit weg aber der zweite wohnt gleich um die ecke und da haben wir oft von den neuen kleinen karnickeln uns eins aussuchen können, was wir gefüttert haben und so, aber die kamen alle irgendwann auf den tisch.
    das ist sicher auch ne sache der abstumpfung.

    so sry dass es so lang geworden ist^^"

    so meine frage:
    warum denkst du hat der mensch angefangen fleisch zu essen, wenn er es doch nicht braucht?
  7. winken ist immer okay!
  8. tralala hallelujah tralala


    :wave:
  9. wenn du mit konventionell so bauernhof und so meinst denke ich nicht, dass sie leiden
    allerdings gibts da auch sicher unterschiede
    aber grade kühe auf der alp sind doch recht gut dran
    und melken ist ja kein problem
    und pferde sind körperliche arbeit gewohnt
    hunde sind inteligent und da kann man sie ja auch für viehhaltung (mein vater war schäfer) verwenden
    aber da find ich solche rassenzüchtung wie bei jagdhunden doof

    wie du was aushalten sollst?
    mir fällt auch grade keine richtige frage ein xD
  10. ..... gilt trotzdem und ich freue mich und bedanke mich:wink:

    Ich freue mich 140 Jahre alt zu werden :biggrin:
  11. naja es ist da unterschiedlich
    mit einem kleinen kind würde ich wahrscheinlich nett umgehn und es fragen wie es sich fühlen würde, wenn es das tier wäre
    bei so ner gruppe von kleinen (frechen) kerlen würde ich wahrscheinlich schon mehr durchgreifen und sie fragen warum sie so einen blödsinn machen
    bei halbstarken sind es meistens die brecher, die sowas aus freude an der qual tun und da würde ich wahrscheinlich noch ein paar leute in der umgebung fragen, ob sie das richtig finden und dann gemeinsam dem/denen mal die meinung sagen bzw. halt anderweitig hilfe bei der polizei suchen oder so, denn die halbstarken wissen ganz genau was sie tun und sollten dafür auch zur rechenschaft gezogen werden
    und bei erwachsenen würde ich vorraussetzen dass sie sowas nicht machen

    irgendwelche einwände oder fragen?
    wenn nicht dann meine frage:
    machst du das als "hobby" oder eher aus pflichbewusstsein?
    das heißt willst du das machen und macht es dir spaß oder ist es für dich ein ernstes und wichtiges thema bei dem du die pflicht siehst das richtige zu tun
  12. also bist du vegetarier wegen deinem gewissen richtig?
    jop soweit zufrieden
    dann wärst du aber noch mit deiner frage dran:wink:
  13. Achso: Dir auch einen schönen Sonntag:biggrin:
  14. Naja zu erstens: Für bestimmte wissenschafltiche Erkenntnisse muss man nunmal solche Test durchführen, die weder für Tier noch Mensch angenehm sind und da ist es mir lieber man macht das mit Tieren als mit Menschen. Genauso bei der Kosmetik wobei ich hier nicht einsehe, warum man überhaupt an lebenden Wesen herumdoktorn muss nur damit sich irgendwelche Tussen aufbretzeln können.

    Zu meiner Frage: Also du gehst davon aus, das der Mensch nicht besser ist als das Tier. Warum aber sagst du dann, dass das Tier besser ist als eine Pflanze? Wo kann man dann Grenzen ziehen? Wieso ist es verwerflicher eine Schnecke zu essen, als einen Löwenzahn, obwohl hinsichtlich der Inteligenz kaum unterschiedlich ist?
  15. Friede, Freude, Obstsalat? :wave:
  16. naja es ist halt so, dass wir das zur zeit auch in der schule haben, also warum sollte ich diese gute möglichkeit mehr darüber zu lernen saußen lassen?
    mich stört es nicht wenn mich menschen von etwas überzeugen wollen und es nervt auch nicht:wink:

    ok also zu der frage, ob ich es okay finde tiere zu quälen schonmal ein nein, mit einer bedingung: es ist aus meiner sicht tatsächlich besser ein tier zu quälen, als einen menschen zu quälen, weil ich die qual eines menschen besser verstehen kann, als die qual eines tieres
    tiere sind durchaus in der lage schmerzen zu empfinden, allerdings inwieweit kannst du diese mit denen eines menschen vergleichen?
    wo fängt empfindsamkeit an?

    deshalb meine frage:
    wieso ist es besser pflanzen zu essen, als tiere, wenn es nicht besser ist tiere zu essen anstatt von menschen?
    bzw. damit du mich nicht an der formulierung festnageln kannst:
    warum ist es schlechter tiere zu essen als pflanzen zu essen, wenn es nicht schlechter ist menschen zu essen als tiere zu essen
  17. also zu dem letzten hab ich keine problem aber das ist meist kompliziert, da eine frage und deren antwort oft mehrere aufwirft
    sieht man ja auch daran, dass unsere posts imemr länger wurden

    alsowenn du schon so anfängst mit herzkrankheiten dann will ich dich mal sehen wie du jeden tag knoblauch isst
    denn selbst wenn pflanzliche ernährung besser ist ist das auch nur dann der fall wenn man sich gut auskennt
    genauso könnte man auch das essen von fleisch einfach besser abstimmen

    es gibt keinen grund der sagt, dass man ohne fleisch zu essen stirbt, aber was unterscheidet dann pflanzen und tiere?
    wo fängt leid an und wann entwickelt ein wesen ein bewusstsein?
    es ist so das wir uns ernähren müssen und wo liegt da der große unterschied ob wir nun pflanzen oder tiere essen wenn wir doch beides können

    und wie gesagt mit der haltung von tieren und so weiter bin ich auch nicht einverstanden
    es vergammelt soviel an fleisch was man essen könnte es aber nicht tut und damit verliert der tod eines tieres leider automatisch an bedeutung

    p.s.: ich will dir eigentlich garnicht widersprechen nur so einfach auf die rührselige tour lasse ich mir die wurst auch nciht vermiesen:wink::lol:
  18. Man kann alles essen, manches nur ein Mal. :prost:
  19. Heutzutage werden die Tiere ja "human" geschlachtet, erst mal Elektroschock und dann Bolzenschuss oder direkt Aterie aufschneiden. Die kriegen davon nichts mehr mit, nicht zu vergleichen mit dem Zustand in der Natur...
    Katzen z.B. "spielen" mit ihren "Opfern", nicht weil sie daran Spass haben, sondern weil das Fleisch des toten Tieres später von dem ausgeschütteten Adrenalin und seinen Abbauprodukten später "leckerer" für sie wird. Kaum zu glauben aber wahr.
    Wo wachsen denn bitte sehr Atombomben an Bäumen? :wave:
  20. klar, ich mag gesellschaftlich nicht aktzeptierte themen weil man über sie diskutieren kann^^
    und weil sie zum teil einfach interessant sind

    naja aber kannibalismus wird ja nunmal damit definiert dass man seine eigene spezies isst
    und naja mit darwin fang ich lieber nicht an xD
    kennst du ja sicher auch alles

    zu der nahrungskette:
    wir haben keinerlei feindliche spezies allerdings gibt es kaum ein tier dessen feindliche spezies nicht der mensch wäre
    allerdings weiß ich ncht was du mit der frage mit dem löwen ausdrücken möchtest o.o
    der mensch muss sich an keine regeln halten da es niemanden gibt der über ihn herrscht außer er selbst
    somit ist er in der nahrungskette weit oben

    das mit den haustieren da hast du recht
    allerdings ist es doch ausdruck unserer intelligenz, dass wir nahrungsmittel auch lagern und aufheben sowie damit wirtschaften können, wodurch wir keiner regulierung mehr bedürfen
    wir sind dem ewigen räuber-opfer hinundher sozusagen entkommen
    wenn wir aufhören würden würde das ein ausdruck der rückentwicklung sein, der aber durchaus auch als fortentwicklung gesehn werden kann
    es kommt dann auf den beweggrund an
    (im übrigen sind mir die hundehaufen auch zuwider)

    naja wir könnten durchaus mit tieren interagieren wenn sie eine sapienz aufweisen, dass heißt unseren grad der intelligenz und da man intelligenz nicht wirklich messen kann auch unseren grad der kommunikation erreicht haben.
    unsere verpflichtung wäre imho maximal da wenn wir tieren wie den affen und delphinen zur sapienz verhelfen und sie dann anleiten müssten.

    und das finde ich auch eine schlechte einstellung, zu sagen, dass die welt oder die tiere unser eigentum wären, wir verhalen uns nur so ;-)

    der grund warum menschen tiere essen:
    erstens sie könnens und der mensch muss immer alles ausprobieren was er kann
    das nennt er freiheit xD
    und der zweite:
    http://www.suttero.ch/deu/WarumFleischessen.shtml

    mfg
Seiten:

Login zum Webhosting ohne Werbung!